Haupt / Handgelenk

Operation zur Entfernung einer Lendenwirbelsäule

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule wird die Operation sehr selten verordnet, allerdings oftmals häufiger als in der Brust- oder Halsregion. Immerhin die größte Anzahl von Lendenwirbeln. Die Belastung des unteren Teils der Wirbelsäule ist relativ zu den oberen Abschnitten sehr groß. Eine besondere Stärkung der Last tritt im Sitzen auf, und wenn eine Person so viel Zeit ihres Lebens verbringt, ist die Wirbelsäulenpathologie nur eine Frage der Zeit. Die gefährlichste Verletzung dieser Art ist der Zwischenwirbelbruch der Lendenwirbelsäule.

Das Entfernen einer Hernie kann den gewünschten Effekt haben, aber die Ärzte verzögern die Terminierung der Operation auf jede mögliche Weise und versuchen, das Problem durch konservative Methoden zu lösen. Das Risiko einer Operation ist sehr hoch, die Ärzte verstehen ihn.

Indikationen für die Operation

Die chirurgische Entfernung einer Hernie ist ein sehr wichtiger Schritt. Es muss sichergestellt sein, dass dies gerechtfertigt und notwendig ist. Es gibt verschiedene Indikationen für eine Operation. Unter den Anzeichen für die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs kann eine bedingte Trennung gemacht werden. Einige Zeugenaussagen machen klar, dass sie bald operiert werden müssen, und es macht keinen Sinn zu warten. Andere zeigen die Notwendigkeit einer Operation so schnell wie möglich, um die Operation in diesem Fall abzubrechen - um eine Behinderung oder sogar den Tod zu sichern.

Fälle, in denen ein chirurgischer Eingriff bald erforderlich ist, um einen Hernie der Lendenwirbelsäule zu entfernen, aber Sie können etwas warten:

  • Die Ineffektivität der klassischen Behandlungsarten - Arzneimittel, Physiotherapie, traditionelle Medizin;
  • Ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das über mehrere Monate nicht abfällt und das eine Person ohne die Hilfe von Antidepressiva und narkotischen Schmerzmitteln ertragen kann.

Fälle, in denen ein dringender Eingriff erforderlich ist, wenn sich zu jedem Zeitpunkt eine ernsthafte Verschlechterung des Zustands ergeben kann:

  • Die beeindruckende Größe des Zwischenwirbelbruchs (mehr als 10 mm);
  • Verletzungen der Beckenorgane, Probleme beim Wasserlassen und der Erektion (bei Männern);
  • Verminderte Empfindlichkeit in den Beinen, Lethargie, Schwäche, instabiler Gang;
  • Fibröser Anulusbruch und Pulpakernaustritt in den Spinalkanal. Eine solche Situation ist sehr gefährlich und führt ohne Operation zu Lähmungen.

Vor jeder Operation ist eine Untersuchung mittels Magnetresonanz oder Computertomographie erforderlich, und es müssen eine Reihe weiterer Tests bestanden werden. Nach der Operation wird die Stelle desinfiziert, um den Patienten vor verschiedenen Arten infektiöser Läsionen der Wirbelsäule zu schützen.

Arten von Operationen

Um herauszufinden, welche Art von Operation zum Entfernen eines lumbalen Hernien-Zwischenwirbelbruchs durchgeführt werden muss, muss der Arzt eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen durchführen. Es ist notwendig, die Größe des Vorsprungs der Scheibe, das Vorhandensein eines Risses des Faserringes, insbesondere das Zusammendrücken von Nervenenden und Blutgefäßen genau zu kennen. Es ist auch wichtig zu verstehen, wie alt der Zwischenwirbelbruch ist und ob die eine oder andere Methode für die Entfernung geeignet ist.

Anhand der Aussagen von genauen Untersuchungen, Einzeluntersuchungen und Patienteninterviews, der finanziellen Situation bestimmt der Arzt die Art der Operation, die erforderlich ist.

Laminektomie

Die Wirksamkeit einer solchen Operation ist sehr hoch, Patienten leiden selten unter Rückfällen. Die Laminektomie wird heutzutage jedoch sehr selten verwendet. Tatsache ist, dass die Konsequenzen ziemlich düster sein können. Während dieser Operation zur Entfernung einer Hernie der Lumbosakralen Wirbelsäule kommt es zu einer weltweiten Zerstörung der Struktur der Zwischenwirbelscheibe und möglicherweise eines Teils des Wirbels.

Das Entfernen einer Hernie durch Laminektomie ist effektiv, aber nach einer Operation kann es beim Sitzen oder Gehen zu Unwohlsein kommen, und es besteht die Gefahr, dass Sie behindert bleiben.

Um viele Probleme zu vermeiden, kann der Patient ein Implantat einsetzen, wobei er das verlorene Zwischenwirbelsegment teilweise ersetzt und so die Beweglichkeit der Wirbelsäule zurückgibt. Aber die Struktur ist immer noch ein bisschen kaputt. Die Verletzung der Integrität der Wirbelstruktur kann zu einer leichten Verschiebung führen, die allmählich zu einer Skoliose führt. Alle Risiken machen diese Methode der Operation unangemessen, Ärzte verwenden sie selten. In einigen Kliniken wird jedoch immer noch eine Laminektomie eingesetzt.

Mikrodiscektomie

Jede intervertebrale Hernie der Lendenwirbelsäule kann durch Mikrodiscektomie beseitigt werden. Diese Methode beinhaltet Aktionen innerhalb der Bandscheibe, ohne den Wirbel zu beeinflussen.

Der Neurochirurg macht einen kleinen Schnitt, durch den Manipulationen mit sehr dünnen Instrumenten durchgeführt werden. Zusatzzubehör sind auch Mikroskope, die dazu beitragen, höchste Genauigkeit zu erreichen und das Risiko einer Schädigung von Knochen, Muskelgewebe und Nervenenden zu reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist das Fehlen von Narben nach einer Operation und einer kurzen Rehabilitationsphase. Der Patient spürt sehr schnell eine Verbesserung des Zustands und eine Verringerung der Schmerzen.

Endoskopie

Die Operation zum Entfernen einer Hernie erfolgt mit einem speziellen Gerät - einem Endoskop. Der Einschnitt während des Verfahrens ist klein (bis zu 5 mm). Alle Aktionen werden auf einem Computerbildschirm angezeigt, wodurch eine hohe Genauigkeit erreicht werden kann und die Struktur der Wirbelsäule nicht beschädigt wird. Der Patient ist in anderthalb bis zwei Monaten nach der erfolgreichen Operation bereit, in sein normales Leben zurückzukehren.

Laserentfernung

Zwischenwirbelbrüche, bei denen der Faserring noch nicht gebrochen ist, können mit Laseroperationen behandelt werden. Mit Hilfe von Spezialgeräten wird der Aufprall auf die beschädigte Diskette. Die Wirkung der hohen Temperaturen, die durch den Laser erzeugt werden, verdampft einen Teil der Flüssigkeit in der Scheibe und verringert den Vorsprung. Der Rehabilitationsprozess dauert nur wenige Wochen. Dies ist eine wundervolle Art von Operation, die jedoch nur in Fällen ohne Sequestrierung angewendet werden kann.

Laserreparatur

Mit Hilfe der Laserchirurgie können Sie nicht nur Knorpelgewebe entfernen, sondern auch wiederherstellen. Moderne Neurochirurgen haben es bewiesen. Durch die Laserbestrahlung können Sie das zerstörte Zwischenwirbel-Segment buchstäblich "trocknen", wodurch der Vorsprung reduziert und der Druck auf die Nervenenden, die Blutgefäße, verringert wird. Das Volumen des Zellstoffkerns wird kleiner, wodurch der Druck auf die Innenwände des Faserringes verringert wird.

Wenn die Hernie eine kleine Größe hat, die einer solchen Behandlung noch zugänglich ist, ist es besser, eine Laserkorrektur durchzuführen.

Hydroplastik

Ein solcher Vorgang beinhaltet die Einführung einer speziellen Lösung in das Zwischenwirbelsegment und das anschließende Abpumpen mit beschädigten Teilen der Scheibe. Infolgedessen wird das Volumen des Pulpakern verringert und der Vorsprung wird stark verringert. Der Druck der Nervenenden lässt nach, das Schmerzsyndrom verschwindet. 2 Tage nach der Operation können Sie sicher nach Hause gehen. Die Folgen einer solchen Operation sind in der Regel nur positiv.

Kalte Plasma-Nukleoplastik

Eine solche Operation mit Bandscheibenvorfall dauert bis zu einer halben Stunde. Es wirkt sich nur auf die beschädigte Festplatte aus. Mit Hilfe einer speziellen Nadel wird eine kalte Plasmasubstanz eingebracht, die die verformten Elemente zerstört. Reduzierter Vorsprung, die Wirkung niedriger Temperaturen lindert Schmerzen schnell. Der Patient fühlt sich nach der Operation viel besser.

Rehabilitationsphase

Nach jeder Operation ist eine Rehabilitation erforderlich, und chirurgische Eingriffe in die Struktur der Wirbelsäule erfordern eine besonders sorgfältige Behandlung. Verletzen Sie nicht die Vorschriften des Arztes, es ist mit Wiederholungen oder anderen Verstößen beunruhigt, vielleicht sogar schwerwiegender. Es gibt eine Einteilung der Rehabilitationsphase in Anfang und Ende. Der Zeitrahmen hängt von der Art der Operation ab, es ist jedoch besser, die empfohlenen maximalen Bedingungen einzuhalten.

Der Anfangszeitraum erfordert die folgenden Regeln:

  • Sie können keine sitzende Position einnehmen;
  • Heben Sie auf keinen Fall Gegenstände an, die schwerer sind als eine Teekanne.
  • Jede Initiative für eine zusätzliche Behandlung kann zu einem Rückfall führen.
  • Sie müssen ein Stützkorsett mehrere Stunden am Tag tragen, nicht länger;
  • Die richtige, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung benötigen Sie jetzt mehr als je zuvor;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Die späte Phase gibt etwas Handlungsspielraum, aber unberechtigtes Verhalten kann alle vorherigen Behandlungen zunichte machen.

Eine Reihe von Regeln für den zweiten Zeitraum (2 Monate - 6 Monate nach der Operation):

  • Sie können maximal 3 bis 4 Stunden sitzen, dann werden für eine liegende Position eine halbe Stunde Pausen eingelegt;
  • Stürze oder Vibrationsbelastungen können zu irreparablen Schäden führen. Dies sollte vermieden werden.
  • Es ist unmöglich zu heben (von 7-8 kg);
  • Ein Korsett für den Rücken sollte einige Stunden am Tag getragen werden.

Wenn Sie alle Regeln befolgen, stellen Sie Ihre verlorene Rückengesundheit wieder so her, dass Sie schmerzfrei in Ihren Alltag zurückkehren können.

Die Wirksamkeit der Operation

Die am häufigsten verwendete Art der Operation ist die Mikrodiscektomie. Ist diese Methode effektiv? Gemessen an den Patientenbewertungen und der Häufigkeit der Verwendung eines solchen chirurgischen Eingriffs liefert die Mikrodiscektomie fast immer das gewünschte Ergebnis.

Mehr als 90% der operierten Menschen erholten sich von einem intervertebralen Hernie und kehrten zu einem normalen Lebensstil zurück. Zweifellos gibt es negative Bewertungen, aber es gibt nur wenige. Es kann alles passieren, zum Beispiel, dass eine Person die Regeln der Rehabilitation nicht richtig beachtet hat oder ein inkompetenter Neurochirurg erwischt wurde oder die Regenerationsfähigkeiten des Körpers sehr schwach sind.

Es gibt viele Faktoren, warum die Operation nicht den gewünschten Effekt erzielt, aber im Allgemeinen ist diese Methode zu Recht die populärste. Auch bei den anderen Methoden sind die Ergebnisse recht positiv. Der Hauptnachteil vieler anderer Operationen ist die Unmöglichkeit, einen Hernienbruch oder einen Bruch des Annulus mit großen Größen durchzuführen.

Komplikationen

Jede Wirbelsäulenchirurgie ist ein großes Risiko. Es gibt viele Komplikationen, wenn etwas schief geht. Solche Fälle sind ziemlich selten, aber Sie müssen darüber Bescheid wissen.

Hier ist eine Liste der möglichen Komplikationen bei unsachgemäßer Bedienung oder schlechter Ausrüstung:

  • Starke Migräne begleitet den Patienten lange Zeit. Diese Krankheit tritt aufgrund einer Schädigung des Spinalkanals auf. Der Schmerz wird früher oder später verschwinden;
  • Hautausschlag bei Allergie gegen Komponenten, die während der Operation verwendet werden;
  • Infektiöse Läsion der Wirbelsäule mit schlechten Desinfektionswerkzeugen;
  • Taubheit oder Lähmung der Beine. Tritt auf, wenn bestimmte Spinalnerven betroffen sind.
  • Wiederkehrende Diskushernie.

Wenn der Patient wieder Symptome einer Hernie hat, beginnt alles mit einer konservativen Behandlung. Und bei völliger Ineffizienz - eine andere Operation.

Preise und Kliniken

Die Operationskosten für die Hernien der Lendenwirbelsäule können recht beeindruckend sein. Trotzdem ist es besser, die teuerste der verfügbaren Optionen zu wählen. Sie können nicht auf Ihre Gesundheit sparen, vor allem auf die Gesundheit der Wirbelsäule.

Negative Konsequenzen treten meistens bei den meisten Budgetvorgängen auf, wenn billige Ausrüstung verwendet wird.

Die Preise für Zwischenwirbelbruchoperationen in Russland liegen zwischen 10 und 300 Tausend Rubel. Auch für Wohlhabende gibt es eine Version der Operation im Ausland, beispielsweise in Deutschland oder Israel. Die Preise werden sicherlich höher sein, aber das Risiko ist viel geringer. Die maximalen Kosten eines solchen Verfahrens betragen 25 Tausend Dollar.

Unter den Kliniken in Russland sind Moskauer Einrichtungen wie Medsi und Axis zu nennen, und unter den Kliniken in St. Petersburg gibt es einen Gesundheitsworkshop. In Deutschland gibt es eine hervorragende Klinik - die Effnerstrae.

Chirurgische Eingriffe halfen bei der Lösung zahlreicher Probleme mit Zwischenwirbelhernien im Lendenbereich. Die Menschen verwendeten lange Zeit konservative Methoden und fühlten einen vorübergehenden Effekt. In den meisten Fällen führten Operationen jedoch zum gewünschten Ergebnis. Die meisten positiven Bewertungen zur Mikrodiscektomie. Diese Art von Operation ist nicht umsonst bei Menschen mit Bandscheibenvorfällen beliebt.

Kreisscheibenüberstand, was ist das?

Beiträge zur Entfernung der Lendenwirbelsäule und Folgen

Patienten der neurologischen Klinik klagen häufig über starke Schmerzen in der Lendengegend, im Nacken, leiden an Schmerzen im Gesäß, fühlen sich taub in den Beinen, Baumwollfüße. Der Schmerz kann dauerhaft sein oder nach einer kleinen Belastung auftreten, die in einer Position sitzt.

Solche Symptome werden durch einen Wirbelbruch verursacht, der nicht abgetan werden kann. Der vernachlässigte Zustand wird durch einen chirurgischen Eingriff behandelt.

Die Struktur der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule im menschlichen Körper ist eine tragende und gleichzeitig bewegliche Struktur, die das Nervengewebe des Rückenmarks, das sich im Firstkanal befindet, vor verschiedenen Belastungen und Verletzungen schützt. Jeder Wirbel hat eine Knochenstruktur und einen Prozess, der ein Vorsprung hinter dem Spinalnervengewebe ist, und einen massiven Körper, der sich vor dem Rückenmark befindet und fast die gesamte Last aufnimmt.

Die Wirbelsäule besteht aus separaten Knochen, die zusammen mit den Bandscheiben, die die Rolle von Stoßdämpfern spielen, übereinander angeordnet sind. Runde Scheibenpolster lassen die Wirbel nicht aneinander reiben. Jede Bandscheibe besteht aus einem inneren Pulpakern von gelartiger Konsistenz und einer äußeren Fasermembran, die einen Faserring bildet.

Die Bänder sind faseriges Gewebe mit ausreichender Stärke, um die Knochen miteinander zu verbinden und zu halten. Manchmal, wenn Bänderverletzungen auftreten, verspüren die Patienten Schmerzen mit einer bestimmten Lokalisation im betroffenen Bereich. Die gesamte Wirbelsäule ist in vier Abschnitte unterteilt:

  • Halsregion enthält 7 Wirbel;
  • Brustmuskel bilden die Zahl 12;
  • die Lendengegend besteht aus 5 Teilen;
  • Der sakrale Teil des Kamms befindet sich unter dem fünften Wirbel und geht dann in das Steißbein über.

Zwischenwirbelhernie

Bei der Extrusion eines gelartigen Kerns in das resultierende Lumen eines geschwächten oder beschädigten Faserringes durch die oberen und unteren Knochenwirbel tritt eine Wirbelhernie auf. Die Auswölbung des Pulpaars außerhalb des Spinalkanals übt Druck auf die Nervenenden aus und verursacht Schmerzen.

Laut Ärzten entwickelt sich die Hernie in den meisten Fällen im Lenden- und Halsbereich des Kamms zwischen 4 und 5 Wirbeln. Selten mit der vorhandenen Krümmung der Wirbelsäule bildet sich im Brustbereich. Wirbelsäule ist die häufigste Ursache für Schmerzen im Rücken, Nacken und Beinen. Die Erkrankung tritt bei Menschen zwischen 30 und 55 Jahren auf, häufiger leiden Männer.

Ursachen der Lendenhernie

Im Prozess des menschlichen Lebens entstehen Situationen, die das Risiko einer Hernie verursachen:

  • Übergewicht erhöht die Belastung der Lendenscheiben und führt zu deren Überstand;
  • harte körperliche Arbeit oder übermäßige körperliche Betätigung tragen zum Auftreten von Wirbelsäulenhernien bei;
  • Die Neigung zu Fehlfunktionen der Wirbelsäule wird vererbt.

Charakteristische Symptome einer Hernie der Wirbelsäule

Jede Person sollte auf ihre Gesundheit achten. Wenn eines der folgenden Symptome betroffen ist, sollten Sie sofort einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen:

  • hartnäckige Schmerzen im Rücken oder in der Lendengegend können jammernd sein oder schießen;
  • Rückenschmerzen, die beim Bewegen schießen und oft die Rückseite des Oberschenkels betreffen, Stiche in den Waden beim Gehen;
  • Nackenschmerzen beim Drehen des Kopfes und in einem ruhigen Zustand, können konstant sein oder zu der Zeit auftreten, Kribbeln im Bereich der Hände hervorrufen;
  • ein gefährliches Zeichen einer Hernie ist Taubheitsgefühl an Teilen der Arme und Beine, Kribbeln (Gänsehaut) an den Extremitäten und häufiges Lecken.

Die Symptome der Hernien sind unterschiedlich und entwickeln sich je nach dem Grad des Weichteilschadens und dem Ort des Vorsprungs. Ihre Optionen werden von der absoluten Abwesenheit von Schmerzen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder ihrem schwachen Ausdruck bis hin zu akuten unerträglichen Schmerzen entlang der gesamten Länge des Kamms dargestellt. Viele Nervenenden befinden sich um die Wirbelsäule herum, und der Schmerz wird auf den Bereich der Arme oder Beine übertragen, der durch geklemmte Nervenenden im Bereich der Hernie koordiniert wird.

Häufig ist das Hervortreten einer Hernie durch den Faserring nicht drückender Natur, der Körper des Pulposakerns kommt nicht mit Nerven und Weichteilen in Kontakt, in diesem Fall hat der Patient eine Zeit lang keine Schmerzen. Manchmal ist es schwierig zu diagnostizieren, ob eine Person über Schmerzen in den Knien, Hüften oder Füßen und Händen klagt. Um die Diagnose einer Hernie zu bestimmen, werden instrumentelle und andere Untersuchungen durchgeführt, um ähnliche Erkrankungen auszuschließen.

Hernien können asymmetrische Symptome hervorrufen, aber bei großer Größe drückt sie den Ganglion sacralis und entwickelt auf beiden Körperseiten Läsionen mit sehr schwerwiegenden Folgen. Durchwölbung kann die Kontrolle über das Wasserlassen und den Stuhlgang stören und zu einer vollständigen Lähmung des Körpers führen. Andere schwere Komplikationen sind unerträgliche Schmerzen beim Bewegen, die zur vollständigen Immobilität des Patienten führen.

Untersuchung bei Verdacht auf Wirbelsäulenhernie

Die Untersuchung eines Arztes beginnt mit einer neurologischen Untersuchung und einer Anamnese. Der Spezialist überprüft die Reflexnervenprozesse, die Empfindlichkeit bestimmter Körperbereiche und die Muskelkraft. Im Zweifelsfall schreibt der Arzt zur Bestätigung der Diagnose weitere Studien vor:

  • Um Transformationen von Knochengewebe und anderen Krankheiten auszuschließen, reproduzieren Sie das Bild des menschlichen Körpers durch Röntgenstrahlen.
  • Das diagnostische Bild unter Verwendung der Computertomographie (CT) zeigt den Ort, die Größe, die Form und den Inhalt des Spinalkanals sowie die Struktur des benachbarten Gewebes. Es ist jedoch schwierig, die Hernienprotrusion visuell zu bestimmen.
  • Sie können ein klares Bild des Rückenmarks, der Nervenenden und aller umgebenden Gewebe, Entwicklungsstörungen sowie Tumoren und Hernien erhalten, indem Sie die Kernspintomographie (MRI) verwenden, die alle Daten in einem dreidimensionalen Bild anzeigt, was für die Forschung sehr praktisch ist.
  • Für eine genauere Bestimmung der Größe der Hernie und ihrer Lokalisation wird die Myelogrammmethode verwendet - die Injektion eines Kontrastmittels in den hinteren Kanal. Diese Methode wird nicht ohne dringenden Bedarf angewendet, da sie für die Gesundheit des Patienten gefährlich sein kann.
  • Die Elektromyelogrammmethode besteht darin, die Aktivität der Nervenwurzeln und die Muskelreaktion auf die zahlreichen Injektionen von kleinen Nadeln zu bestimmen, die entlang der Wirbelsäule in verschiedenen Teilen vorgenommen werden, wodurch eine Nervenwurzel gefunden wird, die von der Arbeit der überwachsenen Hernie ausgeschlossen ist.

Die effektivste Methode ist die MRT, deren Durchführung zu Beginn wünschenswert ist, da sie das überzeugendste Bild eines Wirbelbruchs darstellt und Verstöße gegen das Plattenmaterial erkennen lässt.

Operativer Eingriff

Nicht bei allen Patienten mit diagnostizierter intervertebraler Hernie ist eine Operation erforderlich, um sie zu entfernen. Statistiken zeigen die Notwendigkeit für jeden zehnten Patienten, der Rest wird mit Medikamenten zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen, Massagen und Physiotherapie verschrieben. Der Prozess der komplexen Behandlung ist lang, einige Patienten wünschen ein schnelles Ergebnis. Wenn also eine Reihe von Indikatoren identifiziert wird, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt:

  • wenn ein vollständiger Verlust oder ein Überstand eines großen Teils des inneren Kerns durch die Wände des Anulus oder der Trennung vom Spinalkanal auftritt;
  • Wenn die Hernie so positioniert ist, dass der Schwanz des Pferdes gequetscht wird, führt dies zu starken Schmerzen im Femurrücken und im Unterleib, die sich beim Husten akut manifestieren, Unfähigkeit, das Wasserlassen zu kontrollieren und den Darm zu entleeren.
  • wenn eine komplexe konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt;
  • mit hartnäckigen starken Schmerzen, die bis zu anderthalb Monate nicht von anderen Methoden verabreicht werden.

Klassische Hernienoperation

Es ist nicht nötig, auf eine Operation zurückzugreifen, wenn sich die Krankheit durch unbedeutende Schmerzen manifestiert, aber manchmal ist es notwendig, die Operation durchzuführen, die in der modernen Medizin mit drei traditionellen Methoden durchgeführt wird.

Diskektomie

Das Verfahren beinhaltet das Entfernen eines Teils der Bandscheibe oder ihres gesamten Körpers zusammen mit dem Hernienvorsprung. Anstelle der fehlenden Scheibe wird ein Titanimplantat eingesetzt, um die Stützfunktion des Steges zu erhalten. In der Folgezeit verschmelzen die benachbarten Wirbel bewegungslos. Die Indikation für die Diskoektomie ist die vertebrale Hernie des sequestrierten Typs.

Laminektomie

Diese Methode wird als offene Dekompression bezeichnet, wenn die Rückwand des Spinalkanals zusammen mit dem Bogen entfernt wird. Eine solche Störung der Wirbelstruktur verringert den Druck auf das Rückenmark und die umgebenden Nervenenden. Die Indikation zur Laminektomie ist eine Verengung des Spinalkanals. Die Nachteile des Verfahrens sind das Auftreten von Instabilität in der Wirbelsäule, manchmal treten Schmerzen und sekundäre Kompression der Nerven auf. Rückfälle erscheinen vor dem Hintergrund von Veränderungen in den Gelenken des Kamms mit geschwächten Rückenmuskeln.

Perkutane Diskektomie

Es wird durch einen kleinen Einschnitt in die Haut mit einem speziellen Werkzeug hergestellt. Die Operation wird angezeigt, wenn innerhalb des Rückenmarkskanals ein Hernienvorsprung auftritt. Diese Methode ist im Vergleich zu offenen Diskoektomien unwirksam.

Mikrochirurgie zur Entfernung von Bandscheibenhernien

Die Entfernung des Vorsprungs erfolgt mit speziellen chirurgischen Geräten unter Verwendung eines Operationsmikroskops durch einen kleinen Hautschnitt. Die Eingriffe in die Struktur des Muskelgewebes sind minimal und beeinflussen die umgebenden Nervenwurzeln nicht.

Mikrodiscektomie

Während der Operation wird die Kompression der Nervenenden und Blutgefäße beseitigt und die Kompression des Rückenmarks reduziert. Die Ausbreitung der Wirkung auf das umgebende gesunde Gewebe und die Knochen wird verringert, indem eine Hernie durch einen Einschnitt von etwa 2 cm entfernt wird: Bei dieser Methode wird ein Teil des gelben Bandes ausgeschnitten und die Ränder der Wirbelbögen werden herausgeschnitten. Die Vorteile der Methode sind:

  • Die Zeit, um den Betrieb fortzusetzen, beträgt weniger als eine Stunde.
  • Die Entfernung erfolgt unter örtlicher Betäubung;
  • nach der Operation treten selten Komplikationen auf;
  • gleichzeitig ist die Entfernung von zwei Bruchbildungen erlaubt;
  • der Schmerz verschwindet fast unmittelbar nach dem Ende der Operation;
  • Die Zeit im Krankenhaus wird verkürzt und die Rehabilitationszeit verkürzt.

Endoskopische Mikrodiscektomie

Zur Entnahme wird eine endoskopische Sonde mit integrierter Mikroskopkamera eingesetzt, die den Bedienvorgang auf einen Computerbildschirm überträgt. Verglichen mit der vorherigen Methode werden bei dieser Methode die Gewebe weniger geschädigt, und der Wirbel selbst wird nicht beschädigt. Je nach Lage der Hernie wählt der Arzt die Zugangsmöglichkeit zum betroffenen Bereich. Am Ende der Operation wird eine Lasertherapie durchgeführt, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Die Vorteile des Verfahrens gegenüber dem klassischen Betrieb sind die Faktoren, die durch das vorige Verfahren angegeben wurden, es gibt jedoch auch Nachteile in Form eines eingeschränkten Zugriffs auf den von der Hernie betroffenen Raum und auf den Vorsprung selbst.

Postoperative Komplikationen

Untersuchungen von Ärzten und Patienten deuten darauf hin, dass eine operative Entfernung der Hernie ein notwendiger Schritt ist, wenn es keine andere Option für eine therapeutische Behandlung gibt. Die Indikationen für die Operation werden in besonders vernachlässigten Fällen von einem Arzt oder einem ganzen Rat untersucht, und der Patient sollte sich aller möglichen Konsequenzen bewusst sein:

  • das Auftreten von fast allen, die sich einer wiederkehrenden Spinalstenose aufgrund von Narben und Verwachsungen unterzogen haben;
  • Bei einigen Patienten sind das Wasserlassen und die Entfernung von Stuhl aus dem Rektum beeinträchtigt (Inkontinenz);
  • im epiduralen Raum des Spinalkanals entwickelt sich eine eitrige Entzündung, die das Auftreten einer Meningitis beeinflusst;
  • Es kann sich eine Osteochondrose entwickeln, da die sanfte Bewegung der benachbarten Wirbel nach dem Entfernen des Kompensationskissens stoppt;
  • Das Auftreten nachfolgender Arthritis ist auf die erniedrigte Ernährung der Gewebe zurückzuführen, die sie früher an den Nervenenden erhalten, was wiederholte Rückenschmerzen verursacht.
  • Spondylitis oder Osteomyelitis der Wirbelsäule entwickelt sich, Entzündung führt zu septischen Läsionen;
  • Wiederauftreten des Bruchvorsprungs an der alten Stelle.

Rehabilitationsmethoden nach der Operation

Nach einem ausreichend ernsthaften Eingriff in das Hauptstruktur- und Stützsystem des menschlichen Körpers ist eine langfristige Wiederherstellung der Wirbelsäulenfunktionen erforderlich. Von den Aktivitäten in diese Richtung hängt das volle Leben des Patienten ab. Die Praxis der Rehabilitation umfasst:

  • eine Diät mit bestimmten Produkten, Ausschluss schädlicher Lebensmittel aus der Ernährung;
  • gesunde Lebensweise, tägliches Regime;
  • Abschied von Rauchen, Alkohol und Drogen;
  • regelmäßige Durchführung der von einem Spezialisten verordneten Restaurationsübungen, leichte Gymnastik und Sportunterricht;
  • Eliminierung von harter Arbeit, Kraftsportarten, langen Wanderungen, Verringerung der Belastung der Wirbelsäule auf ein Minimum;
  • Idealerweise viel Freizeit, um sich auszuruhen.

Unmittelbar nach dem umgehenden Entfernen einer Hernie verspürt die Person eine große Erleichterung. In diesem Fall werden einige die notwendige langfristige Rehabilitation vergessen. Sollte trotz des guten Zustands allen Empfehlungen des Arztes folgen.

Review: Ich wurde wegen einer Hernie in der Lendengegend operiert. Ich bin erst 34 Jahre alt und nach dem Umzug war es sehr schwierig, keine Hausarbeit zu machen, keine Gewichte zu heben (wir wohnen in unserem eigenen Haus, im Hof ​​auf der Bequemlichkeit). Es ist unbequem, aus dem Bett zu steigen und auf der Toilette zu gehen. Um aus dem Bett zu kommen, musste man sich auf den Bauch drehen, sich beugen und erst dann die Füße auf den Boden stellen. Ich trug ein Korsett. Ich hatte keine Schmerzen und Komplikationen (ein Jahr ist bereits vergangen), aber das Leben ist "vorsichtig" geworden, ich habe Angst vor unnötigen Bewegungen.

Testimonial: Meine Tante, sie ist 58 Jahre alt, hat eine solche Hernienoperation hinter sich. Nach weiteren Ereignissen kam ich persönlich zu dem Schluss, dass es besser ist, ohne Operation zu gehen, solange es eine solche Gelegenheit gibt. Sie führte alle Anweisungen der Ärzte aus, aber einmal kochte eine Teekanne auf dem Herd und das Wasser lief aus. Tante drehte sich abrupt zu ihm um und fiel zu Boden, gut in der Tasche. Seitdem ist sie halb gelähmt.

Rückblick: Ich hatte im Alter von 28 Jahren einen Zwischenwirbelbruch. Zuvor beschäftigte ich mich intensiv mit Gymnastik an Stufenbarren und Querbalken. Aus medizinischen Gründen hatte ich keine Operation, aber drei. Können Sie sich vorstellen, wie lange ich vom Leben abgeschaltet war? Gegenwärtig gibt es Schmerzen im Oberschenkel vom Gesäß bis zum Knie, ein Jahr und zwei Monate sind vergangen, aber der Arzt beruhigt sich, der Nerv war lange Zeit festgeklemmt und es trat ein Ödem auf, das allmählich nachließ. Ich kann natürlich keinen Sport treiben, und Nichtsportübungen gehen nicht sehr gut aus, ich sollte mich auf alles beschränken.

Die Folgen einer Hernie in der Lendenwirbelsäule und Komplikationen nach der Operation

Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule treten nicht bei Kindern und Menschen auf, die einen aktiven und gesunden Lebensstil führen. Diese Krankheit ist das Ergebnis von körperlicher Inaktivität, Alterung der Gelenke und Muskeln. Die gefährlichsten Konsequenzen eines Zwischenwirbelbruchs der Lendenwirbelsäule treten auf, wenn keine Behandlung erfolgt, und es fehlt ein Unverständnis darüber, wie wichtig Präventivmaßnahmen sind, die in den Alltag gehören sollten.

Komplikationen entstehen nicht nur durch das Verschulden des Patienten, die gefährlichsten Folgen sind zu erwarten, wenn der Operateur bei der Entfernung der Hernie einen Fehler macht. Diese Krankheit ist nicht immer ein Indikator für eine Operation, kann aber zu jedem Zeitpunkt zu einer schweren Erkrankung oder sogar zu einer Behinderung führen.

Wie erscheint eine Hernie in der Lendengegend?

Ein Bandscheibenvorfall ist ein Bruch des Faserringes und der Austritt des Pulpa-Kerns über seine Grenzen hinaus. Dieser Prozess beginnt mit einem Riss, der vor dem Hintergrund unzureichender Ernährung der Gewebe zunimmt.

Unter dem Einfluss von hoher Last hält die beschädigte Scheibe nicht aus, der Ring ist gebrochen.

Der gelatineartige Kern kann, wenn er beschädigt ist, in den gebildeten Spalt fließen und das Rückenmark zusammendrücken. Dies ist der erste und Hauptgrund für das Auftreten gefährlicher Bedingungen. Sie geben auch zu, dass eine solche Verletzung zu einer chemischen Wirkung des Pulpaars auf die Nervenwurzeln führt, was neurologische Probleme hervorruft. Die Kombination dieser beiden Faktoren manifestiert sich in Form von Taubheit, Schmerz und Schwäche.

Klinik Hernie Lendenwirbelsäule:

  • Schmerz ist das hauptsächliche und ständige Symptom einer Hernie. Sie stört nicht nur bei körperlicher Arbeit, sondern auch im Ruhezustand. Der Rücken schmerzt ständig.
  • Bestrahlung von Schmerzen in einem Bein - kombiniert mit Taubheitsgefühl der Haut, einem Gefühl von Gänsehaut, Kribbeln im Bereich des Gesäßes und der Oberschenkel;
  • Schachtelhalm-Syndrom - Beschwerden in der Leiste und an der Innenseite des Oberschenkels;
  • Muskelschwäche, Verlust von Reflexen;
  • Verletzung des Wasserlassen, Verstopfung.

Um die Diagnose zu bestätigen und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen - einer MRI- oder CT-Untersuchung, einem Myelogramm oder einer Spinalpunktion. Um festzustellen, ob eine Operation notwendig ist, hilft eine Diskographie - das Studium von Bandscheiben mit einem Kontrastmittel.

Gefährliche Folgen

Folgen eines Wirbelbruchs vor der Operation:

  • irreversibler Schaden an den Nerven, die die Blase und den Darm kontrollieren - dies führt zu Harninkontinenz und spontanem Leeren des Darms;
  • chronischer Schmerz - dies wirkt sich auf die Lebensqualität aus, beeinflusst den psycho-emotionalen Zustand, führt zu neurologischen Störungen, der Patient verliert den Schlaf, muss ständig Schmerzmittel einnehmen, die Leber, Nieren und Magen betreffen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des hepatobiliären Systems verbinden;
  • Atrophie der Muskeln des Rückens und der Beine - eine Person verliert die Fähigkeit, leichte Arbeit auszuführen, zu gehen und hart zu stehen, jede Bewegung ist schwierig;
  • häufiges Schießen, Schmerzen im Gesäß.

Im Anfangsstadium der Pathologie der Lendenwirbelsäule macht sich der Patient Sorgen über mäßige Symptome. Dann tritt eine Lumbodynie auf, Schmerzen in der Lendengegend, dann eine Ischialgie der Lendenwirbelsäule - die in das Bein ausstrahlt. Unangenehme Empfindungen verstärken sich mit der langfristigen Erhaltung einer Haltung, die beim Arbeiten am Computer und beim Autofahren auftritt.

Die Symptome nehmen mit der Entwicklung der Krankheit zu:

  • Kopfneigungen werden von Schmerzen in der betroffenen Wirbelsäule begleitet;
  • Es ist unmöglich, ein Bein direkt anzuheben, was durch starke Schmerzen behindert wird.
  • Druck auf die Lendengegend schmerzt die angrenzenden Bereiche.

Erhöhte Schmerzen können plötzliche Bewegungen und Aktionen verursachen, insbesondere Niesen, Beugen, Springen und Autofahren auf einer unebenen Straße.

Wenn sich das radikuläre Syndrom anschließt (Quetschen der Nerven), wird dies durch Muskelkrämpfe ergänzt, die zu Konsequenzen wie Gangwechsel, Bücken, Verwerfungen des Körpers und Stolpern beim Gehen führen.

Was ist eine gefährliche Hernie der Lendenwirbelsäule mit radikulärem Syndrom:

  • Schwäche der Muskeln unterhalb der beschädigten Bandscheibe - es ist schwierig, die gleiche Art von Arbeit zu verrichten, monotone Bewegungen führen zu einem starken Druck in der Lendengegend und im Steißbein, der Patient versucht, häufiger in die Hocke zu gehen, was vorübergehende Erleichterung bringt;
  • Verletzung des Muskeltonus - die Muskeln werden so stark geschwächt, dass der Patient keine körperliche Arbeit verrichten kann;
  • Muskelatrophie - Volumen der Beine und des Gesäßes verringert, Asymmetrie ist spürbar;
  • Verminderung oder Erhöhung der Empfindlichkeit - diese Störungen manifestieren sich in Form von häufigem Taubheitsgefühl der Beine, Kribbeln, Brennen, Zittern, plötzlichen Schmerzen;
  • Lähmung - Pathologie schreitet voran und endet mit Behinderung.

Postoperative Komplikationen

Nach Entfernung eines Zwischenwirbelbruchs sind folgende Konsequenzen möglich:

  • Infektion - Infektion tritt während oder nach der Operation auf, für die Behandlung werden antimikrobielle Mittel verwendet, ein wiederholter chirurgischer Eingriff kann erforderlich sein;
  • Rückfall - Hernie tritt erneut bei 7-10% der Patienten nach einer Operation auf, die Hauptgründe dafür sind die Fehler des Chirurgen und eine frühzeitige Rückkehr zu Stress;
  • Osteochondrose - Diese Krankheit geht häufiger von einem Leistenbruch aus, kann jedoch später auftreten, was mit einer Bandscheibenverletzung während der Operation und einer Funktionsstörung einhergeht.

Prävention

Verhindern Sie die Folgen, wird das individuelle Genesungsprogramm nach der Operation helfen. Idealerweise sollte sich der Patient in einem Rehabilitationszentrum aufhalten, in dem Ärzte verschiedener Fachrichtungen ständig den Gesundheitszustand überwachen, wodurch es möglich wird, unerwünschte Faktoren rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen.

Die postoperative Wiederherstellung umfasst die folgenden Aktivitäten:

  1. Physiotherapieverfahren - Elektrostimulation, Laser- und Ultraschalltherapie, Schlammbäder, Behandlung mit "Wärme" und "Kälte".
  2. LFK - eine Reihe von Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur.
  3. Bandage - regelmäßiges Tragen eines Stützkorsetts nach der Operation.
  4. Diät - Wiederherstellung des Gleichgewichts von Vitaminen und Mikroelementen, Wiederherstellung der Kraft und Gesundheit durch richtige Ernährung.

Nach der Operation ist es sinnvoll, die Belastung mit einem leichten Training, Dehnübungen und Muskelentspannung zu beginnen. Sofortiges Heben von Gewichten und Hocken mit einer Langhantel ist nicht erforderlich, ist jedoch in wenigen Monaten möglich. Ärzte, die auf Sporttraumatologie spezialisiert sind, üben die Wiederherstellung ihrer früheren körperlichen Fitness und selbst bei zunehmender Belastung aus, was bei richtiger Vorgehensweise zum Erfolg führt.

Wenn Sie Ihren Rücken dagegen schützen, weil Sie Angst haben, ihn versehentlich zu verletzen, können Sie zu einer rezidivierenden Erkrankung mit bereits schwerwiegenden Folgen kommen. Einige Ärzte glauben, dass Hypodynamie nach einem Leistenbruch gefährlicher ist als Sport.

Der Schlüssel nach der Operation trägt einen Verband. Das Vorhandensein einer Hernie lässt auf Muskelschwäche oder Trauma schließen, was nicht mit der Möglichkeit verbunden ist, die Belastung auf verschiedene Teile des Rückens ohne zusätzliche Vorrichtungen gleichmäßig zu verteilen. Es ist jedoch noch wichtiger für die Prävention von Komplikationen, die operiert werden müssen.

Von der Bandage muss allmählich entwöhnt werden, abends abheben und nur während der Übung gehen. Wenn das Schmerzsyndrom vorüber ist, sollte es vollständig aufgegeben werden, um nicht den gegenteiligen Effekt zu erreichen - Muskelatrophie.

Die Bedeutung des Verbandes

Bei einer Lendenhernie ist es wichtig, dass der Patient eine leichte Belastung des Rückens beobachtet, um scharfe Kurven und zufällige Verletzungen zu vermeiden. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Stützband verwendet, das für die Pathologie einer beliebigen Abteilung ausgewählt werden kann. Ein medizinisches Korsett ist erforderlich, um die Wunden vorübergehend zu fixieren, die beschädigte Bandscheibe zu entlasten und eine Kompression der Nervenwurzeln zu verhindern.

Der Verband wird zusammen mit dem Arzt ausgewählt, da das falsche Modell unwirksam sein und sogar Schaden anrichten kann.

Das Korsett kann weich, mittelhart und hart sein. Die erste wird als vorbeugende Maßnahme verwendet, wenn es erforderlich ist, einen bestimmten Teil der Wirbelsäule nach schwerer körperlicher Anstrengung oder während einer Muskelverletzung eine Weile zu entlasten.

Harte und mittlere Härte ist für Hernien der Lendenwirbelsäule und der Brustwirbelsäule angezeigt, um die Belastung zu lindern, zu entspannen und zu entspannen.

Je nach Zielort korrigieren und fixieren medizinische Korsetts für den Rücken. Im ersten Fall hält die Bandage die Wirbelsäule in der richtigen Position, was für die Korrektur der Haltung wichtig ist. Das Fixierkorsett soll den Schmerz bei Hernien und anderen Pathologien beseitigen, wenn der Rücken des Patienten vorübergehend unbeweglich gemacht und in der anatomisch korrekten Position fixiert werden soll.

Die Bandage für Bandscheibenvorfall in der Lendengegend sollte keine dauerhafte Maßnahme sein. Ihr langes Tragen beeinträchtigt die Gesundheit der Wirbel, die Muskelatrophie setzt ein und die Wirbelsäule verliert ihr natürliches Muskelkorsett.

Die Vorteile

Der Verband kann die Folgen einer Hernie im unteren Rücken aufgrund einer Reihe von Funktionen verhindern:

  • Verringerung der Belastung der beschädigten Abteilung;
  • zeitweilige Anästhesie und Entfernung von Krämpfen;
  • Verhinderung des Quetschens der Nervenwurzeln;
  • Muskelentspannung, gleichmäßige Lastverteilung;
  • die Verhinderung scharfer Bewegungen, die zu Komplikationsfaktoren werden können;
  • Aufrechterhaltung der Wirbelsäule während der Rehabilitationsphase nach der Operation.

Die Hauptaufgabe des Verbandes ist die Fixierung des lumbalen, thorakalen oder zervikalen Rückens. Einige Arten von Korsetts haben eine wärmende Wirkung, was zu einer Verringerung der Schmerzen führt. Es gibt Modelle mit Massageeffekt, die den Stoffwechsel verbessern und die Durchblutung der betroffenen Bandscheibe beschleunigen.

Wahl und Tragregeln

Ein wichtiges Qualitätskriterium ist Material. Es sollte hypoallergen und gyroskopisch sein, dh keine allergische Reaktion hervorrufen und Feuchtigkeit gut aufnehmen.

Eine magnetische Bandage verringert die Schmerzen nach der Operation. Elastic ist nützlich für die Kompression, da es den Abstand zwischen den Wirbeln erhöht, und ein Paraffinkorsett regt den Blutfluss an und stärkt Muskeln und Bänder.

So tragen Sie einen Verband, um die Auswirkungen eines Bandscheibenvorfalls zu verhindern:

  • Tragen Sie es einige Stunden am Tag während körperlicher Arbeit.
  • es wird in der Periode des ausgeprägten Schmerzsyndroms nützlich sein;
  • das Korsett kann nicht nachts getragen werden und auch nicht den ganzen Tag stehen (außer für den postoperativen);
  • Es ist wichtig, den Gurt richtig zu spannen, damit er nicht zusammendrückt und nicht entspannt wird.
  • Selbst gemachte Korsetts können die Fabrik nicht ersetzen und haben keinen Nutzen.

Die Verhinderung von Komplikationen bei Bandscheibenvorfällen kann nicht nur auf den Gürtel beschränkt werden. Wenn diese Pathologie diagnostiziert wird, muss man sich einer komplexen Therapie unterziehen, und das Korsett wird ein Teil davon sein. Der Verband ist bei Erkrankungen vor der Hernie - Protrusion und Osteochondrose - unverzichtbar. Ein richtig ausgewähltes Modell wird eine wichtige Phase bei der Vermeidung von Folgen vor und nach der Operation sein.

Folgen der Entfernung von Bandscheibenhernien

Intervertebral Hernie Operation ist ein schwieriger, schwerwiegender, aber manchmal notwendiger Eingriff. Es wird nur unter bestimmten Bedingungen und besonderen Indikationen durchgeführt, da die Folgen der Entfernung eines Zwischenwirbelbruchs manchmal unvorhersehbar sein können. In den meisten Fällen läuft alles gut, aber diejenigen, die der Operation noch zugewiesen sind, sollten sich der Probleme bewusst sein, die nicht notwendig sind, aber später auftreten können.

Wenig über die Operation

Die Bandscheibenhernie ist ein pathologischer Zustand der Bandscheibe, bei dem der den inneren Kern der Bandscheibe umgebende Faserring gebrochen ist und der Kern selbst nach außen geht. Ihre Hauptgefahr besteht darin, dass mit dem Fortschreiten des Patienten die Gefahr besteht, dass die unteren Gliedmaßen durch Quetschen des Rückenmarks - eines der Hauptelemente der Körperkontrolle - lähmen.

Wenn eine große Hernie vorliegt oder wenn die konservative Behandlung keinen Effekt hat, wird der Patient für eine Operation zur Beseitigung dieser Läsion eingeplant. Wirbelsäulenchirurgie ist jedoch immer ein sehr bedeutendes Risiko, und daher versuchen Ärzte, den Patienten durch weniger traumatische Methoden vor der Krankheit zu retten.

Hinweis! Hernienoperationen müssen von Patienten mit dieser Pathologie in etwa 20% der Fälle durchgeführt werden. Etwa die Hälfte aller Operationen an der Wirbelsäule sind mit der Entfernung einer Hernie verbunden.

Die Essenz der Operation besteht darin, dass die Ursache der Manifestation von Schmerz und anderen unangenehmen Symptomen, die für diese Pathologie charakteristisch sind, mechanisch entfernt wird. Ärzte versuchen, das umgebende Bandscheibengewebe so wenig wie möglich zu verletzen und die Hernie zu entfernen. Es ist ziemlich schwierig, selbst erfahrene Chirurgen einzusetzen.

Tabelle Arten von Operationen zur Entfernung von Hernien.

Es gibt andere Optionen für Operationen. Je nach Evidenz kann jedoch der behandelnde Arzt gewählt werden.

Wenn Sie die Vorbereitungen für die Operation zum Entfernen einer Hernie der Lendenwirbelsäule sowie die Art der Operationen genauer kennen lernen möchten, können Sie einen Artikel in unserem Portal darüber lesen.

Rehabilitationsphase

Nach der Operation muss jeder Patient eine Rehabilitation durchlaufen. Er wird die Erleichterung des Zustands unmittelbar nach der Entfernung der Hernie spüren. Um die Wirkung jedoch lange aufrechtzuerhalten, ist eine ordnungsgemäße Rehabilitation wichtig.

Zunächst einmal muss sich eine Person an die neuen Lebensbedingungen gewöhnen - es ist wichtig, die Wirbelsäule zu schützen und nicht zu überlasten.

  1. Sie sollten sich nicht zur Seite nach vorne beugen, es ist wichtig, dass Sie die Wirbelsäule nicht verdrehen.
  2. Die ersten 1-1,5 Monate können gar nicht sitzen. Auch im Auto ist es notwendig, sich als Passagier zu bewegen.
  3. Ungefähr 3 Stunden pro Tag müssen ein spezielles Korsett tragen.
  4. Alle 2 Stunden ist es wichtig, sich auszuruhen. Legen Sie sich für ca. 15-20 Minuten auf den Rücken.
  5. Die Schwerkraft ist verboten.
  6. Es ist wichtig, den Rücken nicht zu kühlen.

Nach 8 Wochen, wenn alle Entzündungsprozesse vorüber sind und die Nähte verheilt sind, beginnt das aktive Stadium der Rehabilitation. Der Patient beginnt zu trainieren und schwimmt, um das Skelett der Muskeln zu stärken.

Mögliche Komplikationen

Leider können in einigen Fällen nach der Operation bestimmte Komplikationen auftreten. Es gibt viele von ihnen, und es ist unwahrscheinlich, dass wir alle möglichen Listen auflisten können. Im Allgemeinen können sie in solche unterteilt werden, die sich während der Operation, unmittelbar danach oder in der Fernphase entwickeln. Operationssäle sind normalerweise mit Anästhesie oder medizinischen Fehlern während der Operation selbst verbunden.

Achtung! Manche Komplikationen sind so gefährlich, dass sie zu einer schweren Behinderung führen können. Aus medizinischen Fehlern ist niemand immun.

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen ist die Schädigung des Rückenmarks oder der Nervenenden während der Operation. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Arzt nur schwer zwischen Blut und geschwollenem Gewebe um das Arbeitsfeld navigieren kann. Und es besteht die Gefahr einer Schädigung der Nervenwurzel, die sich direkt neben der Hernie befindet. Die Folgen sind: chronische Schmerzen, Schwäche der Gliedmaßen, irreversible Lähmung. Schäden am Rückenmark führen zu Problemen mit den inneren Organen.

Bei einem Bruch der harten Hülle des Rückenmarks, in dem die Zerebrospinalflüssigkeit zirkuliert, kann es zu einer Meningitis kommen. Das heißt, eine Rückenmarksinfektion tritt auf. Mit der Entwicklung einer eitrigen Meningitis bildet sich im Bereich der harten Schale eine Fistel, durch die eitrige Massen fließen, Phlegmonen und Abszesse bilden. Unbehandelt entwickelt sich Sepsis und alles kann tödlich sein.

Treten Entzündungen der kleinvaskulären Meninge auf, kommt es zu einer Arachnoiditis. Wenn die Arachnoidemembran während der Operation beschädigt wurde, entwickelt sich ein akuter oder eitriger Entzündungsprozess, der chronisch wird. Eine Person wird zeitlebens von Kopfschmerzen begleitet, das Gedächtnis verschlechtert sich und es treten neurologische Störungen auf. Die Krankheit ist fast nicht behandelbar.

Nach der Operation können im Bereich des Wirbels, in dem die Operation durchgeführt wurde, Teile des Faserrings zurückbleiben, die dann zu Entzündungen führen - Spondylodiszitis. Die Krankheit kann zu einer eitrigen Entzündung des schwammigen Gewebes der Wirbel führen - Osteomyelitis. Entzündungen können sich auf das umgebende Wirbelgewebe ausbreiten, das Wirbelsäulensegment beginnt sich zu erweichen - es kann zu einer Fraktur kommen.

Achtung! Bei Osteomyelitis bei älteren oder geschwächten Patienten kann sich Sepsis entwickeln.

Die Blutversorgung des Rückenmarks erfolgt durch Blutversorgung durch mehrere Arterien. Eine von ihnen wird als Adamkevich-Arterie bezeichnet und ist für die Versorgung des unteren Teils des Rückenmarks verantwortlich. Bei einer Verletzung kann es zu einer irreversiblen akuten Lähmung der unteren Gliedmaßen kommen.

Wiederholung der Hernie

Wiederholung von Hernien ist eines der häufigsten Probleme für diejenigen, die Hernien operiert haben. In der Regel ist dies eine langfristige Komplikation und erscheint etwa ein Jahr nach der Operation. Rückfälle sind schwer zu behandeln - sogar eine sekundäre Operation kann erforderlich sein. Außerdem können im Bereich der angrenzenden Wirbelbrüche Hernien auftreten.

Daher bietet die operative Entfernung der Bandscheibenhernie keine vollständige Garantie. Rückfälle treten in etwa 20–25% der Fälle auf und sind in der Regel mit der Primärerkrankung identisch, was die Behandlung erleichtert.

Rückfälle können jedoch zur Instabilisierung der Wirbelsäule führen. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise eine spezielle Operation - Fusion. Es hilft, die einzelnen Wirbel wieder miteinander zu verbinden.

Wenn Sie wissen möchten, wie eine Rehabilitation nach Entfernung eines Lendenwirbelbruchs erfolgt und welche Übungen und Verfahren zu beachten sind, können Sie einen Artikel in unserem Portal lesen.

Spondylolisthesis

Bei der Operation an der Hernie der Wirbelsäule werden nicht nur die Weichteile präpariert, sondern auch der Knochen, insbesondere die Wirbel, die bewegt werden müssen, um zur Hernie zu gelangen. Es ist an ihnen Muskeln und Bänder befestigt. Und wegen der Verletzung der Integrität des Wirbels nimmt die Steifigkeit der gesamten Wirbelsäule ab, ihre Mechanik ändert sich. Die Lage der Wirbel und die Krümmung der Wirbelsäule können sich ändern.

Das Ergebnis ist Instabilität der Wirbelsäule und Spondylolisthese. In diesem Fall kann sich der darüber angeordnete Wirbel nach hinten oder nach vorne relativ zum darunter liegenden bewegen. In diesem Bereich kann sich eine Hernie wiederholen.

Rückfallprävention

Um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu verringern, ist es wichtig, Ihre Rehabilitationsphase ordnungsgemäß zu organisieren und alle Anweisungen des Arztes zu befolgen. In diesem Fall hängt viel vom Patienten ab. Wenn die Rehabilitation korrekt war, ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls signifikant verringert.

Die Regeln, die beachtet werden müssen, sind oben beschrieben. In jedem Fall sollte eine Person, die sich einer Wirbelsäulenchirurgie unterzogen hat, auch nach dem Ende der Rehabilitationsphase besonders auf ihren Rücken achten. Wie lebt man nach der Entfernung eines Zwischenwirbelbruchs?

Schritt 1. Es ist wichtig, die Anweisungen des Arztes, die er auf der ersten Stufe der Rehabilitation gibt, in der Frühphase zu beachten. Es ist notwendig, die kardinalen Belastungen vollständig aufzugeben, es ist verboten zu sitzen usw. Es ist notwendig, entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, die von einem Arzt empfohlen werden.

Schritt 2. Die zweite Rehabilitationsphase ist ebenfalls wichtig. Der Patient sollte sich auf Empfehlung eines Spezialisten an die Behandlung der Physiotherapie wenden und mit einfachen Übungsübungen beginnen. Alle Aktionen müssen langsam und vorsichtig sein.

Schritt 3. Als Nächstes (nach etwa 6 Monaten) müssen Sie komplexere Übungen durchführen, deren Zweck die Stärkung der Rückenmuskulatur ist. Ein starkes Muskelkorsett ist eine hervorragende zusätzliche Unterstützung für den Körper, wodurch die Belastung einer bereits beschädigten Wirbelsäule reduziert wird.

Schritt 4. Es wird empfohlen, regelmäßig Massagekurse zu besuchen und einen Chiropraktiker zu besuchen.

Schritt 5. Nach dem Ende der Rehabilitationsphase ist es wichtig, Ihren Lebensstil zu überwachen. Es wird nicht empfohlen, längere Zeit an einem Ort zu sitzen, Gewichte zu tragen und aus großer Höhe zu springen.

Schritt 6. Der operierte Rücken sollte vor Kälte geschützt werden. Bei kaltem Wetter müssen Sie zusätzlich einen warmen Gürtel tragen.

Schritt 7. Verweigern Sie sich mindestens einmal im Jahr nicht der Kuranwendung.

Schritt 8. Es ist erforderlich, Schwimmen und therapeutische Gymnastik in das Leben des Patienten einzubeziehen.

Video - Konsequenzen nach Entfernung der Bandscheibenhernie

Die Folgen der Entfernung von Hernien sind viel größer als die in diesem Material aufgeführten. Generell ist es nun möglich, die möglichen Risiken darzustellen und zu bewerten. Auf der Grundlage des Vorstehenden sollte die Operation nur durchgeführt werden, wenn die Risiken gerechtfertigt sind und es keine anderen Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Auf Wiedersehen Besucher!

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Welche Konsequenzen hat das Entfernen einer Hernie der Lendenwirbelsäule?

Lendenhernie wird jetzt effektiv behandelt. Postoperative Folgen der Entfernung der Hernien der Lendenwirbelsäule können beseitigt werden. Die Operation führt zu einer gesunden Lebensweise des Patienten.

Durch eine Hernienoperation kann der Patient zu einem gesunden Lebensstil zurückkehren.

Mögliche Komplikationen

Chirurgie - ein komplexer Prozess der Exposition gegenüber dem menschlichen Körper und Beseitigung der beschädigten Stelle. Selbst ein Fachmann mit den höchsten Qualifikationen kann nicht garantieren, dass keine Komplikationen auftreten. Die Aufgabe des Arztes ist es, die Genesung des Patienten zu beschleunigen und die Schmerzen zu reduzieren.

Narbe und Verwachsungen

Es entwickelt sich bei fast allen Patienten, bei denen die Hernie der Bandscheiben entfernt wurde. Narben und Anhaftungen können mit einem Laser entfernt werden. Dies ist ein teurer, aber effektiver Weg.

Adhäsionen entstehen aufgrund der Tatsache, dass im Verlauf des chirurgischen Eingriffs eine Umwandlung von gesundem Gewebe erfolgt.

Gleichzeitig sind schützende Prozesse im Körper beteiligt und das Bindegewebe nimmt zu. Dies ist der Zyklus- und Klebstoffprozess. Die Anzahl der Verwachsungen kann mit Hilfe von Physiotherapie, Massage und medikamentöser Therapie reduziert werden.

Behindert Wasserlassen und Stuhlgang

Mit der Bildung von Verwachsungen und Narben wird das Lumen des Kanals überwachsen, wo die Nervenwurzel vorbeigeht.

Die Nervenenden werden zusammengedrückt, was zu einer Störung der inneren Organe führt. Nach Entfernung der intervertebralen Hernie kann beobachtet werden:

  • Verlust von Wasserlassen und Wasserlassen;
  • seltenes oder häufiges Wasserlassen;
  • Inkontinenz von Kot und Urin.

Epidurit

Vielleicht die Entwicklung einer weiteren Komplikation, die sich in Form einer Entzündung des Bindegewebes zwischen dem Periost und der Substanz des Rückenmarks äußert. Wenn Sie Schmerzen in der Wirbelsäule, Schwäche, Muskelkrämpfe, verminderte Beckenorgane haben, suchen Sie einen Arzt auf. Dies sind Symptome einer Epidurita. Die Prognose ist günstig, verzögern Sie aber nicht mit der Behandlung.

Die Entwicklung arthritischer Prozesse

Nach der Operation kann die Beweglichkeit der Wirbelkörper nachlassen, die Ernährung des Knorpelgewebes ist gestört. Infolgedessen kann Arthrose auftreten. Symptome - Muskelkrämpfe, Schmerzen im Bein und Rücken, Taubheitsgefühl und Krämpfe in den Beinen, Kopfschmerzen, Schwäche. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, führt dies zu einer raschen Verschlechterung der Wirbelsäule und zum erneuten Auftreten von Hernien.

Osteomyelitis

Nach der Operation können sich infektiöse Läsionen aller Knochenelemente entwickeln.

Nach der Operation kann sich eine Osteomyelitis entwickeln, die von Fieber begleitet wird.

Die Krankheit muss behandelt werden, sie ist gefährlich für das menschliche Leben. Bei weiterer Ausbreitung sind Abszesse und Eiterbildung möglich. Symptome - Fieber, akute Schmerzen, Hautausschlag, Übelkeit, Appetitlosigkeit.

Behandlung nach der Operation

Die Rehabilitation nach Entfernung eines Rückenmarksbruchs zielt auf die Wiederherstellung des Körpers nach einer Operation ab. Schmerzen im Zusammenhang mit bleibenden neurologischen Reaktionen. Es ist notwendig, die Leistung zu stabilisieren, die Beweglichkeit der Gliedmaßen wiederherzustellen und den Muskeltonus zu verbessern. Die gleichzeitige Anwendung verschiedener Erholungsmethoden beschleunigt diesen Prozess und führt zu einem normalen Lebensstil des Patienten.

Medikamentös

Nach der Operation ist eine medikamentöse Unterstützung erforderlich. Mit ihrer Hilfe wird das Schmerzsyndrom beseitigt, die Infektion der Wunde verhindert, die Schwellung reduziert, die Heilung des Knorpelgewebes beschleunigt.

Zur Behandlung verwenden:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Dazu gehören Diclofenac, Ketorol. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren.
  • Analgetika - Aspirin und Ketotifen. Krämpfe und Schmerzen lindern.
  • Muskelrelaxanzien - Metocarbamol, Tizanidin. Wird verwendet, um Muskelverspannungen abzubauen.
  • Chondroprotektoren beschleunigen die Erholung von Knorpelgewebe. Dies ist Artra, Aflutop usw.
  • Antidepressiva und Beruhigungsmittel. Zuweisen, um den emotionalen Hintergrund zu normalisieren, Angstzustände zu reduzieren, den Schlaf zu verbessern (Insidon, Persen).

Konservativ

Methoden der konservativen Behandlung tragen zur raschen Genesung des Patienten bei, reduzieren die Schmerzen. Dazu gehören:

  • Physiotherapieverfahren. Dies sind Elektrostimulation, Laser, Schlammbäder, Wärmebehandlung usw.
  • Einen Verband tragen. Regelmäßiger Gebrauch verringert die Belastung Ihres Rückens, vermeidet scharfe Kurven und versehentliche Beschädigungen. Das Korsett wird zusammen mit dem Arzt ausgewählt, da eine unsachgemäße Verwendung zu Verschlechterungen und Verletzungen führen kann. Der Verband wird nur einige Stunden am Tag getragen, Sie können ihn nachts nicht tragen. Eine ordnungsgemäß getragene Bandage sollte nicht zu locker sein, aber die Muskeln nicht pressen.
  • Therapeutische Gymnastik. Die Übungen werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Verbotenes Drehen, Kraft und scharfe Übungen. Übungsübungen sind notwendig, um die Rückenmuskulatur zu stärken und die Selbstbedienungsfunktionen wiederherzustellen. Ein falsch ausgewählter Komplex kann die Situation verschlimmern. Es ist möglich, Übungen liegend, sitzend oder stehend zu machen.
  • Ausgewogene Ernährung Es ist notwendig für die Wundheilung, die Wiederherstellung geschädigter Organe. Frisches Essen, nicht scharf und nicht gebraten, mit einer großen Menge an Vitaminen wird empfohlen. Vermeiden Sie Alkohol, Kaffee, fetthaltige, salzige, geräucherte Gerichte.
  • Besuch von Sanatorien. In späteren Stadien der Erholung empfohlen. In den ersten Monaten ist es ratsam, die Klimazone nicht zu verändern. Im Sanatorium erhalten Sie alle notwendigen Prozeduren im Komplex.

Wiederholter Betrieb

Eine häufige Folge der Entfernung eines Zwischenwirbelbruchs ist seine wiederholte Bildung. In diesem Fall kann eine zweite Operation erforderlich sein.

Der Arzt wird die Operationszeit vorschreiben, nachdem er das Gesamtbild der Krankheit untersucht hat.

Es ist notwendig, eine MRI durchzuführen, die die Läsionen zeigt. Durch die hohe Qualifikation des Neurochirurgen und die genaue Umsetzung aller Empfehlungen nach der ersten Operation kann ein wiederholter Eingriff vermieden werden. Wenn der Rücken nach der Erholungsphase trotzdem weh tut, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Bewertungen

Olga, 35, Wolgograd: „Die Vorbereitung einer Operation ist einfach und die Kosten niedrig. Schwierigkeiten beginnen nach der Operation, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes strikt befolgen müssen, eine Bewegungstherapie durchführen und ein Korsett tragen. Sie müssen verstehen, dass Sie nach der Operation eine lange Erholungsphase haben werden. “

Valentin, 40, Vologda: „Die Operation ermöglichte es uns, schnell zu einer vollwertigen Arbeit zurückzukehren und die Schmerzen loszuwerden. Man musste sich früher für die Beseitigung einer Hernie entscheiden, da die Probleme im Alter von 16 Jahren begannen. Exazerbationen und Gesundheitsprobleme sind noch nicht aufgetreten. "

Zhanna, 38, Astana: „Ich habe es bedauert, dass ich eine Hernienoperation hatte. Einige Zeit nach der Entfernung trat eine andere Hernie auf. Und höchstwahrscheinlich nicht das letzte. Es ist besser, sich konservativen Behandlungsmethoden zuzuwenden (Massage, Gymnastik und Diät). Die Hauptsache ist, einen guten Spezialisten zu finden, der nichts extra verschreibt. Medikamente bringen auch nur vorübergehende Erleichterung und verschlimmern die Situation. “