Haupt / Handgelenk

Geburtsverletzung der Halswirbelsäule bei Neugeborenen

Eine Geburtsverletzung der Halswirbelsäule tritt aufgrund schwieriger Geburten und medizinischer Fehler auf. Solche Verletzungen werden als Geburtsstörungen bezeichnet (lateinisch - im Zusammenhang mit der Geburt). Sie haben schwerwiegende Folgen, die das Leben und die Entwicklung des Kindes in der Zukunft unmittelbar oder unmerklich beeinflussen. Ein derart geschädigtes Kind sollte in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Orthopäden behandelt werden. Die Behandlung verwendet orthopädische Hilfsmittel, spezielle Windeln, Massagen und Physiotherapie.

Arten von Geburtsverletzungen

Natal Trauma der Halswirbelsäule - Schäden, die während der schwierigen Geburt mit der Einführung einer Zange auftraten. Das Skelett eines Neugeborenen ist zerbrechlich, die Wirbel der Halswirbelsäule können leicht beschädigt werden. Dieser Bereich ist selbst bei einem Erwachsenen der schwächste in der Wirbelsäule. Halswirbel sind die kleinsten, aber sie bewegen sich viel und tragen viel Gewicht. Es gibt verschiedene Arten von Verletzungen.

Rotary

Wenn das Baby den Geburtskanal nur schwer alleine durchlaufen kann, halten es die Ärzte für notwendig, diesen Prozess zu beschleunigen. Vor allem, wenn die Gesundheit der Frau und des Kindes gefährdet ist oder die Kontraktionen geschwächt sind. Dann zieht der Geburtshelfer mit seinen Händen oder Spezialwerkzeugen den Fötus am Kopf. Dazu wird der Kopf leicht in verschiedene Richtungen gedreht. Wurde die Manipulation achtlos ausgeführt, ändert sich die Position oder der erste Halswirbel wird verletzt. Die Kompression des Gehirns und die Verengung des Raums innerhalb der Wirbelsäule können eine Komplikation darstellen.

  • Siehe auch: Subluxation des Halswirbels bei einem Kind.

Ablenkung

Eine Distraktionsverletzung der Halswirbelsäule bei Neugeborenen tritt aufgrund zu starker Dehnung auf. Dies geschieht, wenn der Fötus zu groß ist und der Schultergürtel nicht vom Geburtskanal ausgeht. Ein weiterer Grund ist die falsche Position in der Gebärmutter eines großen Fötus. Dann wird der Geburtshelfer gezwungen, das Neugeborene über den Beckenbereich zu ziehen, sonst kann der Kopf den Geburtskanal nicht verlassen. Die Operation wird oft durch Ruptur der Bänder, Trennung der Wirbel und Bandscheiben des Neugeborenen kompliziert. Im schlimmsten Fall tritt eine Deformation der Wirbelsäule auf.

Biegen und Quetschen

Im Falle einer Geburtsverletzung der Halswirbelsäule, einem biegequetschenden Typ, erzeugen Neugeborene einen übermäßigen Druck auf den Hals. Diese Art von Verletzung tritt während der schnellen Passage des Fötus durch den Geburtskanal auf. Der Kopf bleibt zuerst hängen und bewegt sich dann sehr schnell heraus. Sofortgeburten treten aus natürlichen Gründen auf oder wurden von Ärzten künstlich beschleunigt. Quetschverletzungen treten auch auf, wenn Ärzte versuchen, die Vagina intakt zu halten, aber ein schmales Becken lässt den Fötus nicht ruhig austreten. In solchen Situationen kann das Kind die Wirbel brechen.

  • Siehe auch: So stellen Sie die Wirbel unabhängig ein.

Komplikationen des Geburtstraumas

Selbst wenn die Halswirbel nicht stark beschädigt sind, wirkt sich die Verletzung auf das Leben des Neugeborenen aus. Im schlimmsten Fall ist der Tod aufgrund eines Rückenmarksrisses möglich. Häufiger sind jedoch die Folgen Zerebralparese, verminderte Empfindlichkeit, Atrophie und Lähmungen der Gliedmaßen.

Die Symptome posttraumatischer Störungen sind nicht auffällig. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Baby nach einer Verletzung bei der Geburt völlig gesund ist.

Selbst im besten Fall kommt es zu einer Verschlechterung der Durchblutung des Gehirns, wodurch sich das Kind langsamer entwickelt als gesunde Altersgenossen. Komplikationen können zu einem späteren Zeitpunkt auftreten, wenn das Kind die Schule beginnt. Zu diesem Zeitpunkt neigen Eltern nicht mehr dazu zu glauben, dass der Grund eine Geburtsverletzung am Hals ist.

Manifestationen können umfassen:

  • Kopfschmerz;
  • Hoher Blutdruck;
  • Vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Muskelatrophie;
  • Bewegungsstörungen;
  • Krümmung der Wirbelsäule.

Geburtsverletzungen des Halses hinterlassen ihre Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit des Kindes. Solche Kinder haben oft eine zu hohe Aktivität, eine schlechte Konzentration der Aufmerksamkeit und beeinträchtigtes Gedächtnis. Schüler mit einer solchen Krankheitsgeschichte haben häufig Lernprobleme.

Diagnose

Sie können verstehen, dass das Baby den Halswirbel beschädigt hat, Sie können es direkt nach der Geburt. Beachten Sie die folgenden Ausdrücke:

  • Der Hals ist rot und geschwollen.
  • Sieht Hals zu lang oder zu kurz aus;
  • Beobachtete Muskelkrämpfe im Hals- und Hinterkopfbereich;
  • Die Halswirbelsäule ist gekrümmt.

Zeichen, die schwerer zu bemerken sind:

  • Der Körper, die Hände und Füße des Babys sind zu entspannt.
  • Das Baby atmet schwer, pfeift oder stöhnt;
  • Blauer Bereich um die Nase;
  • Nervöses Verhalten des Kindes, Schlafstörungen, unvernünftiges Weinen;
  • Füttern ist schwierig, häufiges Aufstoßen;
  • Arrhythmie des Herzens.

Diese Symptome lassen auf ein Trauma der Halswirbelsäule schließen. Für eine genauere Diagnose, Röntgen und Ultraschall, ist eine Dopplerographie (zeigt Daten zur Durchblutung im Hals- und Kopfbereich) erforderlich. Nach einer Recherche stellt sich heraus, wo die Geburtsverletzungen lokalisiert sind und wie stark sie ausgeprägt sind.

  • Empfohlene Lektüre: Spinalkanalstenose der Halswirbelsäule

Behandlung

Bei einer Geburt der Gebärmutterhalsregion muss der Hals zuerst fixiert werden. Wenn der Hals disloziert ist, müssen die Halswirbel eingestellt werden. Das kann nur ein qualifizierter Orthopäde. Sie fixieren den Hals mit einer speziellen Windelwechselmethode: Die Halswirbelsäule besteht aus einer starken Rolle aus Watte und Gaze. Swaddle wird für mehrere Wochen notwendig sein. Manchmal wird nicht nur eine Fixierung des Halses gezeigt, sondern auch eine vollständige Immobilisierung mit einem speziellen Bett.

Wenn der Schaden am Hals zum Zeitpunkt der Entbindung erhalten wird, wird das Baby nur innerhalb eines Monats aus der Entbindungsstation entlassen. Während dieser Zeit ist das Baby die erste Behandlung. Wenn der Hals nicht mehr in einer festen Position bleiben muss, wird das Kind entlassen. Die Beobachtung erfolgt bereits in der Klinik, im neurologischen und orthopädischen Büro.

Massagen und Wasseranwendungen, Physiotherapie werden verordnet. Es ist notwendig, die Entwicklung der Pathologie lange zu überwachen, bis die Symptome vollständig beseitigt sind.

Wenn das Kind Verstauchungen hatte, wird der Arzt empfehlen, ein Schantz-Halsband zu tragen. Das Halsband wird nachts mehrere Stunden am Tag oder ständig getragen, je nach Stärke der Verletzung. Die Halsbandauswahl erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Neugeborenen und seiner Verletzung. Ein falsch ausgewähltes Halsband kann die Entwicklung der Pathologie nur verschlimmern.

Wie erfolgt der Transport bei Frakturen der Wirbelsäule?

Natal Trauma der Halswirbelsäule bei Neugeborenen, seine Behandlung.

Obwohl die Geburt ein natürlicher Prozess ist, ist es unmöglich, sie als vollständig vorhersehbar zu bezeichnen. Der Arbeitsprozess wird stark durch die anatomischen Merkmale der Mutter und des Babys, den Gesundheitszustand beider, beeinflusst. Aber auch bei Frauen mit perfekter Gesundheit und geburtshilflicher Vorgeschichte in der Arbeitshalle kann eine Situation eintreten, die einen medizinischen Eingriff und Unterstützung erfordert. Jede Abweichung vom normalen Arbeitsprozess stellt eine Gefahr für das Baby dar, da es zu Verletzungen kommen kann. Das Trauma der Halswirbelsäule bei Neugeborenen ist recht häufig.

Geburtsschaden bei SHOP und seinen Typen

Der Ausdruck "Geburtsverletzung" bedeutet, dass der Schaden während des Zustellungsprozesses entstanden ist. Das Trauma der Halswirbelsäule bei Neugeborenen ist eine der häufigsten Geburtsverletzungen. Dies liegt an den physiologischen Merkmalen des Säuglingskörpers. SHOP (Halswirbelsäule) ist selbst bei Erwachsenen sehr anfällig. Bei einem Säugling sind die Muskeln und Bänder sehr schwach, so dass der Hals bei Belastung sehr leicht verletzt werden kann. Je nachdem, wie die Verletzung der Halswirbelsäule aufgenommen wurde, können verschiedene Arten von Schäden identifiziert werden.

Rotationsschaden

In einigen Fällen muss für die Geburt eines Kindes bei der Bewegung durch den Geburtskanal geholfen werden. Dies geschieht in Situationen, in denen der Prozess der Geburt aufgrund der Gefährdung der Gesundheit von Mutter und Kind oder der Entwicklung einer sekundären Schwäche der Arbeitstätigkeit beschleunigt werden muss (Kontraktionen schwächen sich und die Frau kann sich nicht selbst gebären). Um dem Baby die Geburt zu erleichtern, werden dem Kopf eine geburtshilfliche Zange überlagert. In manchen Situationen handelt ein Geburtshelfer mit seinen Händen. Um den Kopf zu passieren, wird er leicht im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn gedreht, dh, Drehbewegungen ausführen. Eine solche Belastung kann zur Subluxation von 1 Halswirbel oder dessen Verschiebung führen. Dies ist mit einer Verengung des Spinalkanals und einer Kompression des Rückenmarks verbunden.

Lesen Sie dasselbe: Die Gefahr von Verletzungen oder Verletzungen der Halswirbelsäule

Zerstreuungsschaden

Eine solche Schädigung der Halswirbelsäule tritt aufgrund übermäßiger Dehnung auf. Bei der Geburt ist es in zwei Situationen möglich. Der erste Fall ist ein großer Fötus, den Geburtshelfer hinter dem Kopf „hochziehen“, weil der Kleiderbügel den Geburtskanal nicht passiert. Ein anderer Fall ist eine große Darstellung von Fötus und Becken. In diesem Szenario "ziehen" Geburtshelfer das Kind am Beckenende, weil der Kopf den Geburtskanal nicht passiert. Eine solche Dehnung ist gefährlich, da die Bänder reißen und die Wirbelkörper von den Bandscheiben getrennt werden. Das Rückenmark kann beschädigt werden.

Flexions-Kompressionsschaden

Wenn im vorherigen Fall der Zervikalbereich stark gedehnt wurde, wird er in diesem Fall übermäßiger Kompression ausgesetzt. Dies geschieht während einer schnellen Entbindung, wenn der Kopf im Geburtskanal "stecken bleibt" und der Körper sich schnell vorwärts bewegt. Prompte Wehen können entweder auf natürliche Weise oder als Folge von Stimulation der Wehen sein. Kompressionsverletzungen sind auch möglich, wenn Geburtshelfer versuchen, die Unversehrtheit des Damms aufrechtzuerhalten, und dies verursacht ein Hindernis für den Austritt des Fötus. Starker Druck auf ein Kind kann zu Frakturen der Wirbelkörper führen.

Was ist die Gefahr einer Geburtsverletzung der Halswirbelsäule?

Unabhängig von der Schwere der Neugeborenenverletzung hat ein solcher Schaden zwangsläufig Konsequenzen. Die schrecklichste Version der Auswirkungen eines Geburtstraumas - ein tödlicher Ausgang. Schwere Folgen einer HWS-Schädigung bei der Geburt können Zerebralparese, Parese oder Lähmung der Gliedmaßen sein.

Manchmal gibt es keine offensichtlichen Folgen von Verletzungen. Dies bedeutet nicht, dass das Kind vollkommen gesund ist. Wenn die Halswirbelsäule beschädigt ist, wird oft die Durchblutung des Gehirns gestört, wodurch das Baby zurückbleiben kann. Einige Konsequenzen erscheinen im Allgemeinen nur näher am Vorschulalter und Schulalter. Zu diesem Zeitpunkt assoziieren nur wenige Menschen das bei der Geburt erhaltene Trauma.

Diese Effekte umfassen:

  • Kopfschmerzen;
  • Hoher Drück;
  • VSD;
  • schwacher Muskeltonus;
  • Motilitätsstörungen;
  • Klumpffuß;
  • Probleme mit der Wirbelsäule (Skoliose, Osteochondrose).
Lesen Sie dasselbe: Symptomatologie der Halswirbelverdrängung, Diagnose und Behandlung Geburtsverletzungen eines Neugeborenen gehen nicht spurlos vorüber, nicht nur für die körperliche Gesundheit, sondern auch für die mentale Sphäre. Die Folgen können Hyperaktivität, geringe Aufmerksamkeit, schlechtes Gedächtnis sein. Ein Kind mit einer solchen Anamnese ist in der Schule ziemlich schwer zu lernen.

Manifestationen von Natal Trauma SHOP

Das Vorhandensein eines Geburtsstraumas des Gebärmutterhalses kann in den ersten Stunden nach der Geburt des Babys festgestellt werden. Bei einer Routineinspektion sind einige Symptome zu bemerken:

  • das Kind hat Schwellung und Rötung des Halses;
  • optisch sieht der Hals zu lang oder zu kurz aus;
  • die Nacken- und Nackenmuskulatur ist sehr angespannt;
  • Babys Hals ist verdreht fixiert.

Neben Anzeichen, die bei der Inspektion erkannt werden können, äußert sich die Verletzung in Veränderungen im Verhalten und im Funktionieren des Körpers:

  • der Körper und die Gliedmaßen des Babys sind entspannt (obwohl Hypertonie der Muskeln für Neugeborene charakteristisch ist);
  • das Atmen des Kindes wird von pfeifenden und stöhnenden Geräuschen begleitet;
  • Im Bereich des Nasolabialdreiecks fällt der Blauanteil auf;
  • das Baby ist unruhig, schläft nicht gut, schreit;
  • Neugeborenes saugt schlecht, oft spuckt es;
  • Eine ungleichmäßige Herzfrequenz kann auftreten.

Diese Anzeichen sind ziemlich spezifisch, so dass ihre Anwesenheit sehr wahrscheinlich auf ein Geburtstrauma hindeutet. Um jedoch genau bestimmen zu können, ob die Halswirbelsäule geschädigt ist, müssen Sie recherchieren: Radiographie, Ultraschall (zur Bestimmung des Wirbelzustands) und Dopplersonographie (zur Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen von Kopf und Hals). Erst nach diesen Untersuchungen können Art und Schwere der Schädigung der Halsregion genau bestimmt werden.

Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Verletzungen

Die Behandlung dient in der Regel dazu, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, im Falle einer Geburtsverletzung kann die Ursache jedoch nicht beseitigt werden. In dieser Hinsicht zielt die Behandlung darauf ab, die Auswirkungen einer Verletzung zu beseitigen und die normale Funktion der Halsregion wiederherzustellen.

Wenn ein Neugeborenes oder ein Neugeborenes eine Geburtsfalle hat, ist das erste und wichtigste Ereignis der Nacken. Bei einer Luxation muss der Orthopäde vor der Fixierung des Halses die Halswirbel einsetzen. Die Fixierung erfolgt mit einer speziellen Wickelmethode, wenn der Hals in einer harten Baumwollgaze-Rolle eingeschlossen ist. Das Wickeln auf diese Weise sollte mindestens 2-3 Wochen dauern. In einigen Fällen wird das Kind nicht nur am Hals fixiert, sondern es wird auch mit Hilfe eines Feldbettes vom Außendienstmitarbeiter ruhig gestellt.

Lesen Sie auch: Wie behandelt man Atlaswirbel?

3-4 Wochen nach Behandlungsbeginn erfolgt die nächste Stufe. Sein Ziel ist es, den Muskeltonus wiederherzustellen und die Funktionen des Nervensystems zu normalisieren. In diesem Stadium Massage, verschiedene Bäder, Physiotherapie (Elektrophorese). Solche Rehabilitationstherapien sollten im ersten Lebensjahr 2-3 mal durchgeführt werden.

Wenn das Kind während der Geburt durch die Halswirbelsäule verletzt wird, wartet die Entlassung in etwa einem Monat auf ihn. Von der Entbindungsklinik werden solche Babys in die Kinderstation entlassen, wo die Erstbehandlung durchgeführt wird. Nachdem das Kind den Hals nicht mehr fixieren kann, geht das Baby nach Hause und fällt in die Klinik unter Aufsicht eines Neurologen und Orthopäden. Massage, Bäder und Physiotherapie finden ebenfalls in der Klinik oder einem speziellen Rehabilitationszentrum statt. Die Registrierung bei einem Neurologen und einem Orthopäden kann je nach Erholungszeit lange dauern.

Falls eine Halswirbelsäulenverletzung mit einer Luxation der Wirbel verbunden ist, kann der Arzt nach der Entlassung einen Schantz-Kragen vorschreiben. Es kann für mehrere Stunden am Tag verschrieben werden, nur um zu schlafen oder um die Uhr zu tragen. Es ist notwendig, ein solches Halsband streng individuell zu wählen, wobei das Gewicht und das Volumen des Körpers des Babys im Mittelpunkt stehen. Ein falsch gewähltes Halsband kann das Problem der Halswirbelregion nur verschlimmern.

So behandeln Sie eine Geburtsverletzung der Wirbelsäule

Geburtsverletzungen (Patrimonialverletzungen) - Dies sind Verletzungen bei Kindern, die während der Geburt oder infolge von Handlungen von Angehörigen der Gesundheitsberufe erhalten wurden. Natal-Verletzungen können zu unangenehmen Folgen führen: Zerebralparese, Paralyse der Gliedmaßen und Atrophie sowie verminderte Empfindlichkeit. Im schlimmsten Fall ist der Tod infolge eines Rückenmarksrisses möglich.

In Bezug auf die Wirbelsäule leidet am häufigsten der Halsbereich. Diese Verletzungen sind sehr ernst, daher ist es für zukünftige Eltern wichtig, von ihnen zu erfahren. Solche Verletzungen können nicht sofort auftreten und müssen so schnell wie möglich identifiziert werden.

Ursachen von Natal Verletzungen

Die Ursachen von Verletzungen können mehrere Ursachen haben. In den meisten Fällen leidet der Hals, da er die brüchigste und verletzlichste Stelle in der Wirbelsäule ist. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass bei Babys der Kopf der größte Teil des Körpers ist und der Nacken stark beansprucht wird. Deshalb wird diese Abteilung viel häufiger beschädigt. Verletzungen der Brustwirbelsäule und anderer Teile der Wirbelsäule werden seltener diagnostiziert.

Die Gründe können folgende Umstände sein: schnelle oder im Gegenteil verlängerte Wehen, großer Fötus, falsche Position des Kindes (Becken, Fuß, Seite), Erkrankungen der Mutter (dies ist eine ausgeprägte Skoliose, ein zu enges Becken, Übergewicht, Gewichtsverlust, hormonelles Ungleichgewicht). Dem menschlichen Faktor kommt eine große Bedeutung zu, da Verletzungen durch das Verhalten des Arztes oder der Hebamme während verschiedener Manipulationen verursacht werden können.

Arten und Symptome von Geburtsverletzungen

Die Schädigung der Halswirbelsäule bei Neugeborenen kann verschiedener Art sein. Dies hängt von den Umständen der Entbindung sowie davon ab, ob geburtshilfliche Instrumente verwendet wurden, um das Kind durch den Genitaltrakt zu führen.

Die Klassifizierung von Wirbelsäulenverletzungen im Hals ermöglicht die Identifizierung der folgenden Arten von Schäden: Rotation, Distraktion, Biegung und Quetschung.

Rotary

Eine Rotationsverletzung entsteht durch Bewegungen des Kopfes des Kindes zu den Seiten während seiner Bewegung durch den Geburtskanal. Die Manipulation wird normalerweise von einem Arzt oder einer Hebamme durchgeführt.

In solchen Situationen können manchmal spezielle Pinzetten verwendet werden, die den Kopf des Babys nach rechts und links drehen. Diese Aktionen werden als "Rotation" bezeichnet.

Dabei kann es zu einer Verletzung des 1. Halswirbels (Atlanta) kommen, die relativ zum Hinterhauptbein und zum 2. Wirbel in die falsche Position verschoben wird. Es können auch Luxationen und Subluxationen des Atlas auftreten. Die Gefahr dieses Schadens (es hat den zweiten Namen - Schleudertrauma-Verletzung) ist ein hohes Risiko einer Rückenmarkkompression.

Ablenkung

Diese Schadensoption ist bei der Geburt mit einer Beckenvorstellung des Fötus möglich, sowie in Situationen, in denen das Kind aufgrund der Größe des Kopf- und Schultergürtels nicht in der Lage ist, den Geburtskanal zu durchdringen und darin stecken bleibt.

In solchen Fällen führt der Arzt oder die Hebamme Zugbewegungen aus, um die Geburt des Babys zu unterstützen. Das Ergebnis kann eine Distraktionsverletzung der Halswirbelsäule sein, die sich in einem Bruch des Bandapparats oder einer Wirbelabtrennung äußert (die zu einer Kompression des Rückenmarks führen kann).

Biegen und Quetschen

Diese Verletzung ist das Ergebnis einer kräftigen Wehenarbeit oder in Situationen, in denen Kontraktionen stimuliert werden mussten. In diesem Szenario durchlaufen der Körper und der Kopf des Fötus schnell den Genitaltrakt, der jedoch in der Flexionsposition stecken bleiben kann, während der Körper darauf ruht und sich dagegen drückt.

Das Ergebnis ist ein Bruch des Körpers oder mehrerer Wirbelkörper. Dies ist die Flexions-Kompressionsverletzung der Halsregion.

Diagnose

Unmittelbar nach der Entbindung wird das Baby nicht nur von einem Geburtshelfer / Frauenarzt, sondern auch von einem Neonatologen untersucht. Er wertet die Vitalfunktionen des Kindes nach der Geburt aus, untersucht es, bestimmt das Beobachtungsprogramm des kleinen Patienten während seines weiteren Aufenthalts in der medizinischen Einrichtung.

In den meisten Fällen ist es möglich, unmittelbar nach der Geburt eine Verletzung der Gebärmutterhalskrebsregion zu erwarten. Bei der Untersuchung stellt der Arzt fest, dass das Segment der Wirbelsäule zu kurz oder zu lang ist.

Darüber hinaus ist der Hals oft ödematös und hyperämisch, es gibt nicht nur Verspannungen in der Halsmuskulatur, sondern auch in den Muskeln der Okzipitalregion. Die feste Position der Halswirbelsäule und ihre Krümmung sind die auffälligsten Symptome einer tödlichen Verletzung.

Nicht immer sind Anzeichen von Schäden offensichtlich. Fälle werden diagnostiziert, wenn der äußere zervikale Bereich im normalen Bereich lag. In solchen Situationen sollten der Arzt und die Eltern die folgenden Symptome feststellen:

  1. Die Unruhe des Kindes. Wenn das Baby ständig weint und nicht gut schläft, sollte dies auf eine Pathologie hindeuten.
  2. Zyanose (Zyanose) im Bereich des Nasolabialdreiecks.
  3. Probleme mit dem Stillen, da das Baby häufige Regurgitationen hat (das Schlucken ist unterbrochen) und das Saugen selbst träge ist.
  4. Herzrhythmusstörung.
  5. Das Kind hat einen schweren, stöhnenden Atemzug.
  6. Muskuläre Hypotonie des Rumpfes, der oberen und unteren Extremitäten.

Das Vorhandensein dieser Symptome ist ein Hinweis auf die Radiographie, den Ultraschall und den Doppler, wodurch die Diagnose bestätigt werden kann.

Erste Hilfe

Erste Hilfe bei Verletzungen der Wirbelsäule hängt von den Symptomen der Pathologie ab. Wenn der Schaden sofort erkannt wird, wird das Kind auf die Intensivstation gebracht, wo es alle erforderlichen Untersuchungen durchführt und den Immobilisierungsbus auferlegt. Nach der weiteren Behandlung.

In schweren Fällen können Atem- und Herzanomalien auftreten. In solchen Situationen sind Intensivmaßnahmen erforderlich, manchmal ist ein Transfer zum Beatmungsgerät erforderlich, woraufhin die Immobilisierung und weitere Behandlung bereits beginnen. Diese Patienten verbringen durchschnittlich etwa einen Monat auf der Intensivstation.

Behandlung

Es ist notwendig, die Symptome rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen zu beginnen. Der erste Punkt ist die Ruhigstellung des Halses. Wenn eine Luxation oder Subluxation eines Wirbels diagnostiziert wird, wird diese zurückgesetzt, woraufhin diese Abteilung bereits behoben ist. Die Reduktion erfolgt mit dem Kragen des Shantz.

Verwenden Sie für die Immobilisierung einen speziellen, weichen (aber dauerhaften) Kragen, der den Hals des Kindes gut hält. Es wird normalerweise 2-4 Wochen oder länger getragen (je nach Schweregrad und Art der Verletzung). In schweren Fällen können Sie auf ein spezielles Bett zurückgreifen, das das Baby vollständig blockiert. Diese Manipulation ist für schwere Verletzungen erforderlich.

Nach der Aufhebung der Immobilisierung erhalten die Patienten eine Massage, die Muskelkrämpfe und neurologische Symptome beseitigt. Die Rehabilitation nach einem Trauma umfasst auch Physiotherapie, manuelle Therapie und Physiotherapie.

In der Physiotherapie werden den Patienten therapeutische Bäder und Elektrophorese mit Medikamenten gezeigt. Diese Techniken werden dazu beitragen, die Muskeln der Halswirbelregion zu entspannen und zu stärken, den Stoffwechsel und den Blutfluss in diesem Bereich zu verbessern.

Die manuelle Therapie sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden, der die Manifestationen eines Geburtstraumas vollständig beseitigen kann.

Was die Gymnastik angeht, so starten sie nach der Beseitigung der klinischen Symptome. Die Bewegungstherapie bei Wirbelsäulenverletzungen beseitigt Muskelhypertonus und trägt zur korrekten Bildung des Skeletts im Bereich der Schädigung bei. Das Training wird von erfahrenen Spezialisten durchgeführt, die auch die Korrektheit der Übungen überwachen müssen, da sie in Zukunft ständig zu Hause durchgeführt werden müssen.

Die Erholungsphase nach der Verletzung ist individuell, aber im Jahresverlauf muss jeder Patient durchschnittlich 3 Rehabilitationskurse durchlaufen. Weitere Taktiken werden für jeden Patienten separat festgelegt, müssen jedoch ständig von einem Kinderarzt, Orthopäden und Neurologen überwacht werden.

Komplikationen des Geburtstraumas

Die Auswirkungen einer Geburtsverletzung der Halswirbelsäule können sehr schwerwiegend sein, insbesondere wenn die Wirbel das Rückenmark quetschen. Der Grad der Komplikationen hängt von der Art und Dauer der Kompression ab. Bei einem Kind können Paresen und sogar Plegien der oberen und unteren Extremitäten diagnostiziert werden. Manchmal kann es zu Funktionsstörungen beim Schlucken kommen.

Kommt es zu einer Kompression der Gefäße der Zervikalregion, kann dies zu Problemen mit der Durchblutung des Gehirns führen, was sich in einer verzögerten geistigen Entwicklung des Patienten äußert. Die Hauptgefahren sind tödliche und Zerebralparese.

Erfahren Sie, was Tetraparese ist.

Folgende Komplikationen können ebenfalls auftreten:

  1. Muskuläre Hypotonie im Bereich des Schultergürtels und der oberen Extremitäten.
  2. Skoliose der Hals- und Brustwirbelsäule.
  3. Osteochondrose
  4. Fußdeformitäten in Form von Klumpfüßen.
  5. Unzureichende Entwicklung der Feinmotorik.
  6. Häufige Kopfschmerzen.
  7. Erhöhte nervöse Erregbarkeit, Lernschwierigkeiten, Unfähigkeit, lange Zeit die Aufmerksamkeit zu behalten.
  8. Psychiatrische Pathologien - Astheno-neurotisches Syndrom, Hyperaktivität, verschiedene Verhaltensstörungen bei Kindern und Erwachsenen.
  9. Vegetovaskuläre Dystonie, die sich in einer Vielzahl von Symptomen äußert (Blutdrucksprünge, Kopfschmerzen und Schwindel, emotionale Labilität usw.).
  10. Hypertonie

Lernen Sie, wie man Skoliose bei Kindern behandelt.

Diese Folgen einer tödlichen Verletzung treten häufiger auf, wenn das Behandlungs- und Rehabilitationsprogramm nicht vollständig umgesetzt wurde oder wenn die Eltern des Patienten den Rat des Arztes ignorieren.

Fazit

Wie Sie sehen können, sind Verletzungen der Wirbelsäule bei Kindern schwere Verletzungen, die das Leben eines Kindes gefährden können. Es ist nicht immer leicht, sie zu diagnostizieren, daher ist es wichtig, die Symptome von Geburtsverletzungen, Behandlungsmethoden und Rehabilitation zu kennen. Beachten Sie unbedingt alle Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Geburtsverletzung der Halswirbelsäule bei einem Neugeborenen

Obwohl die Geburt ein natürlicher Prozess ist, ist es unmöglich, sie als vollständig vorhersehbar zu bezeichnen. Der Arbeitsprozess wird stark durch die anatomischen Merkmale der Mutter und des Babys, den Gesundheitszustand beider, beeinflusst. Aber auch bei Frauen mit perfekter Gesundheit und geburtshilflicher Vorgeschichte in der Arbeitshalle kann eine Situation eintreten, die einen medizinischen Eingriff und Unterstützung erfordert. Jede Abweichung vom normalen Arbeitsprozess stellt eine Gefahr für das Baby dar, da es zu Verletzungen kommen kann. Das Trauma der Halswirbelsäule bei Neugeborenen ist recht häufig.

Geburtsschaden bei SHOP und seinen Typen

Der Ausdruck "Geburtsverletzung" bedeutet, dass der Schaden während des Zustellungsprozesses entstanden ist. Das Trauma der Halswirbelsäule bei Neugeborenen ist eine der häufigsten Geburtsverletzungen. Dies liegt an den physiologischen Merkmalen des Säuglingskörpers. SHOP (Halswirbelsäule) ist selbst bei Erwachsenen sehr anfällig. Bei einem Säugling sind die Muskeln und Bänder sehr schwach, so dass der Hals bei Belastung sehr leicht verletzt werden kann. Je nachdem, wie die Verletzung der Halswirbelsäule aufgenommen wurde, können verschiedene Arten von Schäden identifiziert werden.

Rotationsschaden

In einigen Fällen muss für die Geburt eines Kindes bei der Bewegung durch den Geburtskanal geholfen werden. Dies geschieht in Situationen, in denen der Prozess der Geburt aufgrund der Gefährdung der Gesundheit von Mutter und Kind oder der Entwicklung einer sekundären Schwäche der Arbeitstätigkeit beschleunigt werden muss (Kontraktionen schwächen sich und die Frau kann sich nicht selbst gebären). Um dem Baby die Geburt zu erleichtern, werden dem Kopf eine geburtshilfliche Zange überlagert. In manchen Situationen handelt ein Geburtshelfer mit seinen Händen. Um den Kopf zu passieren, wird er leicht im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn gedreht, dh, Drehbewegungen ausführen. Eine solche Belastung kann zur Subluxation von 1 Halswirbel oder dessen Verschiebung führen. Dies ist mit einer Verengung des Spinalkanals und einer Kompression des Rückenmarks verbunden.

Zerstreuungsschaden

Eine solche Schädigung der Halswirbelsäule tritt aufgrund übermäßiger Dehnung auf. Bei der Geburt ist es in zwei Situationen möglich. Der erste Fall ist ein großer Fötus, den Geburtshelfer hinter dem Kopf „hochziehen“, weil der Kleiderbügel den Geburtskanal nicht passiert. Ein anderer Fall ist eine große Darstellung von Fötus und Becken. In diesem Szenario "ziehen" Geburtshelfer das Kind am Beckenende, weil der Kopf den Geburtskanal nicht passiert. Eine solche Dehnung ist gefährlich, da die Bänder reißen und die Wirbelkörper von den Bandscheiben getrennt werden. Das Rückenmark kann beschädigt werden.

Flexions-Kompressionsschaden

Wenn im vorherigen Fall der Zervikalbereich stark gedehnt wurde, wird er in diesem Fall übermäßiger Kompression ausgesetzt. Dies geschieht während einer schnellen Entbindung, wenn der Kopf im Geburtskanal "stecken bleibt" und der Körper sich schnell vorwärts bewegt. Prompte Wehen können entweder auf natürliche Weise oder als Folge von Stimulation der Wehen sein. Kompressionsverletzungen sind auch möglich, wenn Geburtshelfer versuchen, die Unversehrtheit des Damms aufrechtzuerhalten, und dies verursacht ein Hindernis für den Austritt des Fötus. Starker Druck auf ein Kind kann zu Frakturen der Wirbelkörper führen.

Was ist die Gefahr einer Geburtsverletzung der Halswirbelsäule?

Unabhängig von der Schwere der Neugeborenenverletzung hat ein solcher Schaden zwangsläufig Konsequenzen. Die schrecklichste Version der Auswirkungen eines Geburtstraumas - ein tödlicher Ausgang. Schwere Folgen einer HWS-Schädigung bei der Geburt können Zerebralparese, Parese oder Lähmung der Gliedmaßen sein.

Manchmal gibt es keine offensichtlichen Folgen von Verletzungen. Dies bedeutet nicht, dass das Kind vollkommen gesund ist. Wenn die Halswirbelsäule beschädigt ist, wird oft die Durchblutung des Gehirns gestört, wodurch das Baby zurückbleiben kann. Einige Konsequenzen erscheinen im Allgemeinen nur näher am Vorschulalter und Schulalter. Zu diesem Zeitpunkt assoziieren nur wenige Menschen das bei der Geburt erhaltene Trauma.

Diese Effekte umfassen:

  • Kopfschmerzen;
  • Hoher Drück;
  • VSD;
  • schwacher Muskeltonus;
  • Motilitätsstörungen;
  • Klumpffuß;
  • Probleme mit der Wirbelsäule (Skoliose, Osteochondrose).

Das Geburtstrauma des Neugeborenen vergeht nicht spurlos, nicht nur für die körperliche Gesundheit, sondern auch für die geistige Sphäre. Die Folgen können Hyperaktivität, geringe Aufmerksamkeit, schlechtes Gedächtnis sein. Ein Kind mit einer solchen Anamnese ist in der Schule ziemlich schwer zu lernen.

Manifestationen von Natal Trauma SHOP

Das Vorhandensein eines Geburtsstraumas des Gebärmutterhalses kann in den ersten Stunden nach der Geburt des Babys festgestellt werden. Bei einer Routineinspektion sind einige Symptome zu bemerken:

  • das Kind hat Schwellung und Rötung des Halses;
  • optisch sieht der Hals zu lang oder zu kurz aus;
  • die Nacken- und Nackenmuskulatur ist sehr angespannt;
  • Babys Hals ist verdreht fixiert.

Neben Anzeichen, die bei der Inspektion erkannt werden können, äußert sich die Verletzung in Veränderungen im Verhalten und im Funktionieren des Körpers:

  • der Körper und die Gliedmaßen des Babys sind entspannt (obwohl Hypertonie der Muskeln für Neugeborene charakteristisch ist);
  • das Atmen des Kindes wird von pfeifenden und stöhnenden Geräuschen begleitet;
  • Im Bereich des Nasolabialdreiecks fällt der Blauanteil auf;
  • das Baby ist unruhig, schläft nicht gut, schreit;
  • Neugeborenes saugt schlecht, oft spuckt es;
  • Eine ungleichmäßige Herzfrequenz kann auftreten.

Diese Anzeichen sind ziemlich spezifisch, so dass ihre Anwesenheit sehr wahrscheinlich auf ein Geburtstrauma hindeutet. Um jedoch genau bestimmen zu können, ob die Halswirbelsäule geschädigt ist, müssen Sie recherchieren: Radiographie, Ultraschall (zur Bestimmung des Wirbelzustands) und Dopplersonographie (zur Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen von Kopf und Hals). Erst nach diesen Untersuchungen können Art und Schwere der Schädigung der Halsregion genau bestimmt werden.

Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Verletzungen

Wenn ein Neugeborenes oder ein Neugeborenes eine Geburtsfalle hat, ist das erste und wichtigste Ereignis der Nacken. Bei einer Luxation muss der Orthopäde vor der Fixierung des Halses die Halswirbel einsetzen. Die Fixierung erfolgt mit einer speziellen Wickelmethode, wenn der Hals in einer harten Baumwollgaze-Rolle eingeschlossen ist. Das Wickeln auf diese Weise sollte mindestens 2-3 Wochen dauern. In einigen Fällen wird das Kind nicht nur am Hals fixiert, sondern es wird auch mit Hilfe eines Feldbettes vom Außendienstmitarbeiter ruhig gestellt.

3-4 Wochen nach Behandlungsbeginn erfolgt die nächste Stufe. Sein Ziel ist es, den Muskeltonus wiederherzustellen und die Funktionen des Nervensystems zu normalisieren. In diesem Stadium Massage, verschiedene Bäder, Physiotherapie (Elektrophorese). Solche Rehabilitationstherapien sollten im ersten Lebensjahr 2-3 mal durchgeführt werden.

Wenn das Kind während der Geburt durch die Halswirbelsäule verletzt wird, wartet die Entlassung in etwa einem Monat auf ihn. Von der Entbindungsklinik werden solche Babys in die Kinderstation entlassen, wo die Erstbehandlung durchgeführt wird. Nachdem das Kind den Hals nicht mehr fixieren kann, geht das Baby nach Hause und fällt in die Klinik unter Aufsicht eines Neurologen und Orthopäden. Massage, Bäder und Physiotherapie finden ebenfalls in der Klinik oder einem speziellen Rehabilitationszentrum statt. Die Registrierung bei einem Neurologen und einem Orthopäden kann je nach Erholungszeit lange dauern.

Falls eine Halswirbelsäulenverletzung mit einer Luxation der Wirbel verbunden ist, kann der Arzt nach der Entlassung einen Schantz-Kragen vorschreiben. Es kann für mehrere Stunden am Tag verschrieben werden, nur um zu schlafen oder um die Uhr zu tragen. Es ist notwendig, ein solches Halsband streng individuell zu wählen, wobei das Gewicht und das Volumen des Körpers des Babys im Mittelpunkt stehen. Ein falsch gewähltes Halsband kann das Problem der Halswirbelregion nur verschlimmern.

Verletzung der Halswirbelsäule bei Neugeborenen

Der Mechanismus der intrakraniellen Geburtsverletzung

Der Prozess der Geburt ist vielleicht das traumatischste Ereignis im Leben eines kleinen Kindes. Auf dem Kopf des Fötus im Geburtskanal treten große Druckkräfte auf, die unter bestimmten Umständen zu Verletzungen führen können.

Obwohl der Körper des Neugeborenen gut geeignet ist, Belastungen während der Wehen zu übertragen, versagt der Schutz manchmal (und heutzutage mit medizinischen und chirurgischen Eingriffen während des Wehenvorgangs), und es kommt zu einer Verletzung.

Gründe

Zu viel, wenn das Baby geboren wird, ist völlig unvorhersehbar. Mutter und Kind können sich anders verhalten, medizinische Auslassungen sind nicht ausgeschlossen.

Die Gründe können sowohl externe als auch interne Faktoren sein. Laut Statistik sind Geburtsverletzungen bei Neugeborenen auf folgende Indikatoren zurückzuführen.

"Mütterliche" Faktoren:

  • frühes oder spätes Alter der Frau;
  • Hyperaflexie, Uterushypoplasie,
  • Präeklampsie;
  • schmales Becken;
  • kardiovaskuläre, gynäkologische und endokrine Erkrankungen;
  • Berufsgefahren (wenn eine Frau zum Beispiel in der chemischen Industrie gearbeitet hat);
  • Verschiebung der Schwangerschaft.
  • Beckenpräsentation;
  • Mangel an Wasser;
  • große größen;
  • Frühgeburt;
  • abnorme (mit einer Drehung) Position des Fötus;
  • Hypoxie;
  • Asphyxie;
  • asynchroner (falscher) oder Extensoreinsatz des Kopfes.

Anomalien der Arbeit:

  • verlängerte Arbeit;
  • schnelle lieferung;
  • diskoordiniert oder stark sowie schwache Arbeitstätigkeit.

Die Subluxation im Zervikalbereich erfolgt sowohl durch aktive als auch indirekte Auswirkungen auf den Kopf. Ein weiterer provozierender Faktor ist die spontane Kontraktion der Nackenmuskulatur.

Bei Kindern geschieht dies normalerweise, wenn sie den Kopf drehen, und sie nimmt eine unnatürliche Position ein. Angesichts der hyperaktiven körperlichen Aktivität von Kindern kann dies sehr häufig vorkommen.

Die Subluxation der Halswirbel wird bei Neugeborenen nicht nur erworben, sondern auch angeboren. Das heißt, diese Pathologie ist oft das Ergebnis einer Geburtsverletzung.

Während der Geburt verschiebt sich der Kopf des Babys relativ zur Hauptachse, was dazu führt, dass sich die Kraft des Muskeldrucks im Geburtskanal verändert und die Gelenkbänder beschädigt werden.

Eine weitere häufige Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist die falsche Durchführung von Sportübungen. Eine Subluxation kann auftreten, wenn Sie auf den Kopf fallen, während der Kopfstand, beim Eintauchen in ein unerforschtes und flaches Gewässer mit nicht ordnungsgemäß durchgeführten Flip-Flops und anderen Sportübungen.

Die Ursachen für diese Pathologie sind meist traumatische Auswirkungen, manchmal kann dies auf Tumorwachstum, schwere Muskelkrämpfe und sogar eine falsche Position während des Schlafes zurückzuführen sein.

Unabhängig davon lohnt es sich, bei einem Kind, manchmal sogar bei einem Neugeborenen, auf Fälle von Nackenluxation zu verweisen. Bei einem Kind im Säuglingsalter kommt es häufig zu Verletzungen des Halses aufgrund einer Verletzung während der Geburt.

Das Kind erhält eine solche Verletzung fast immer, wenn es unnatürlich vorgespannt ist oder infolge einer Nabelschnurverschränkung. Diese Faktoren können zu starken Biegeverformungen im zervikalen Bereich und zu einer nachfolgenden Verlagerung des Halses bei einem oder mehreren Wirbeln führen.

Manchmal ist der Grund für die Verschiebung der Mangel an Kontrolle über die Position des Kopfes des Kindes - sein plötzliches Abfallen.

Für Patienten, die ein reifes Alter erreicht haben, sind die Hauptursachen für eine Halsluxation etwas unterschiedlich - in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle handelt es sich um Folgen von traumatischen Erkrankungen.

Eine Nackenluxation mit vollständigem Verlust der Zwischenwirbelverbindungen ist nicht üblich, der Hauptteil solcher Verletzungen wird durch Subluxationen dargestellt, die aufgrund von schwachen Symptomen besonders gefährlich sind.

Die ersten Symptome einer Neuralgie können erst nach mehreren Monaten auftreten, was therapeutische Maßnahmen erschwert. Zu diesem Zeitpunkt wird häufig ein teilweiser Hörverlust, Sehstörungen und eine Beeinträchtigung der motorischen Aktivität beobachtet.

Wir geben eine Liste von Gründen an, die am häufigsten zu einer Halsluxation führen - zur Verschiebung der vollen oder teilweisen Wirbel:

Ursachen für Geburtstraumata können viele Faktoren sein, die häufigsten sind folgende:

  • Lieferzeit (schnell, schnell oder zu lang);
  • die Zeit, die der Fötus im Mutterleib bleibt (Früh- und Nachgeborene);
  • Verwendung der Vakuumextraktionsmethode;
  • Diskrepanz zwischen den anthropometrischen Daten des Beckens der Mutter und dem Kopf des Kindes;
  • Verwendung des Kaiserschnittes;
  • falscher Ort des Fötus zum Zeitpunkt der Geburt;
  • asynklitische Kopfeinfügung;
  • Verwenden Sie eine Pinzette während der Arbeit.

Generische Verletzungen werden in vielerlei Hinsicht dadurch verursacht, dass eine schwangere Frau gemäß dem einen oder anderen Indikator einer Risikogruppe angehört. So wird das Ergebnis der Geburt wesentlich durch das Alter der werdenden Mutter beeinflusst.

Das optimale Alter für die erste Entbindung beträgt 20–25 Jahre, da die chronischen Erkrankungen und Abtreibungen in der Geschichte dieser Frauen wesentlich geringer sind. Die Folgen einer Geburt können mit einer Verletzung der Mutter und des Babys verbunden sein, wenn sie über 30 Jahre alt sind (für wiederholte Schwangerschaften - über 35 Jahre).

Perinatale Pathologie tritt bei diesen Risikofaktoren häufiger auf:

  • unzulässiger Ort des Fötus während der Geburt;
  • klinisch anatomisch enges Becken der Mutter;
  • große Frucht oder ein kleines Körpergewicht;
  • fötaler Sauerstoffmangel;
  • vorzeitiger, abgenutzter Fötus;
  • schwache Arbeit;
  • schnelle lieferung;
  • fötale Missbildungen wie Hydrozephalus;
  • Knochenverletzungen bei einer Schwangeren in der Geschichte.

Abhängig von den Ursachen und der Art des Schadens gibt es verschiedene Arten von Geburtsverletzungen, deren Hauptklassifizierungen zwei sind.

Klassifizierungsnummer 1 (aus Gründen)

Unter allen Subluxationen der Halswirbel gibt es drei Arten dieser Pathologie, die am häufigsten bei Kindern diagnostiziert werden:

Zeichen von

In Krankenhäusern wird ein Trauma während der Geburt eines Kindes nur dann diagnostiziert, wenn ihre Anzeichen buchstäblich mit bloßem Auge sichtbar sind und einen offenen mechanischen Schaden darstellen:

  • Frakturen;
  • bricht;
  • Tränen
  • Verstauchungen;
  • Blutung (Hämatom);
  • Kompression

Da bei Geburtsverletzungen bei Kindern in einigen Fällen eine gerichtliche und strafrechtliche Untersuchung erforderlich ist, um medizinische Fehler zu erkennen, werden sie von Neonatologen und Kinderärzten nicht aktiv diagnostiziert.

Daher werden die Symptome meistens bereits nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik erkannt und durch Pathologien vorgeburtlicher Entwicklung oder unsachgemäße Behandlung des Neugeborenen in den ersten Tagen seines Lebens erklärt.

Symptome eines Weichteilschadens:

  • Kratzer, Petechien (Punktblutungen), Abschürfungen, Ekchymose (Prellungen);
  • Tumoren;
  • das Fehlen von Wellenfedern, seine Schmerzlosigkeit, oft begleitet von Gelbsucht und Anämie.

Anzeichen eines Knochentraumas:

  • Schwellung und Schwellung;
  • die Unfähigkeit, aktive Bewegungen des verletzten Gliedes auszuführen;
  • Schmerzsyndrom, aufgrund dessen das Kind oft sehr weint;
  • Die wichtigsten Anzeichen für eine intrakranielle Geburtsverletzung sind Muskelschwäche, Temperaturschwankungen, Asthmaanfälle, unkoordinierte Bewegungen der Gliedmaßen, deren Zittern, Krämpfe, spontane Augenbewegungen, sprudelnde Kiefer, Schläfrigkeit, Weinschwäche;
  • Verformung, Verkürzung der Gliedmaßen.

Symptome von Verletzungen der inneren Organe:

  • Blähungen
  • Muskelhypotonie, Atonie;
  • depressive physiologische Reflexe;
  • ständige reichliche Regurgitation;
  • Hypotonie;
  • Erbrechen.

Anzeichen von Verletzungen des Zentralnervensystems:

  • Lethargie, Areflexie;
  • Muskelhypotonie;
  • schwacher Schrei;
  • Zwerchfellatmung;
  • autonome Störungen: Schwitzen, vasomotorische Reaktionen;
  • Dyspnoe, Zyanose, gewölbte Brüste;
  • kongestive Lungenentzündung;
  • Asymmetrie des Gesichts, des Mundes;
  • Verschiebung des Augapfels;
  • Schwierigkeiten beim Saugen

Die meisten Symptome eines Geburtstraumas bei einem Baby treten nicht sofort auf, sondern nur am 4-5 Tag nach der Geburt. Es kommt oft vor, dass eine Mutter die Krümel ablegt, und in der Zwischenzeit ist jedes innere Organ geschädigt, was zu Lethargie und Schläfrigkeit führt.

Die korrekte Diagnose kann erst nach einer umfassenden Untersuchung und dem Bestehen der entsprechenden Tests gestellt werden. Sie hängen von der Art der Geburtsverletzung ab.

Mit der Welt im Faden. Die charmante Lächelnkurve eines Hollywood-Schauspielers Sylvester Stallone ist nichts weiter als eine Folge einer schweren Geburtsverletzung. Wie ein schweres Sprachproblem, das der Künstler lange Zeit loswerden musste.

Symptome von Geburtsverletzungen bei Neugeborenen

Unmittelbar nach der Geburt kann sich das klinische Bild der perinatalen Pathologie von dem nach einer bestimmten Zeit sehr unterscheiden. Nachfolgend sind die wichtigsten Anzeichen einer Verletzung nach Typ aufgeführt, die von einem Neonatologen als Ergebnis der ersten Untersuchung eines Kindes erkannt werden.

Weichteilverletzungen

Sie stellen eine Schädigung des Unterhautgewebes, der Haut und der Muskeln dar. Dazu gehören eine Vielzahl von Schürfwunden und Blutungen, von denen die meisten nicht gefährlich sind und nach lokaler Behandlung schnell heilen.

Die Folgen für ein Kind können bei Muskelverletzungen schwerwiegender sein. Meistens betreffen generische Verletzungen den M. sternocleidomastoideus, in dem ein Faserschub auftreten kann.

Symptome der Pathologie - das Auftreten eines Hämatoms im Bereich der Läsion sowie Dichtungen, die durch Palpation stark schmerzhaft sind. Manchmal treten diese Anzeichen erst auf, nachdem das Kind aus der Entbindungsstation entlassen wurde. In diesem Fall werden sie fast immer von Abnormalitäten in der normalen Halsposition begleitet (Torticollis oder Neigung des Kopfes in die Richtung, in der der Muskel gerissen ist).

Diagnose einer generischen Verletzung

Die Diagnose einer „Subluxation des Halswirbels“ ist schwierig, da ihre Symptome oft den Anzeichen anderer Pathologien ähneln. Für eine genaue Diagnose der Subluxation ist es in der Regel ausreichend, Röntgenaufnahmen des Halses in geraden Hinter- und Seitenprojektionen zu machen.

Angesichts der Schwere des Zustands eines bestimmten Patienten kann der Arzt jedoch auch eine Röntgenaufnahme in Schrägprojektion machen. Besteht der Verdacht einer Verschiebung von Atlanta, werden Röntgenaufnahmen durch die Mundhöhle durchgeführt.

Magnetresonanztomographie und Computertomographie werden als zusätzliche Diagnosewerkzeuge für die Halswirbelversetzung eingesetzt. Um neurologische Erkrankungen auszuschließen, muss möglicherweise ein Neurologe konsultiert werden.

Die Reencephalographie wird zur Diagnose einer chronischen Subluxation verwendet.

Zu den Methoden zum Erkennen von Geburtsverletzungen, die sowohl im perinatalen Zeitraum (bis zu 7 Tage nach der Geburt) als auch im ersten Lebensjahr und älter verwendet werden:

  • Untersuchung des Neugeborenen;
  • Palpation von Kopf, Hals, Gliedmaßen;
  • Ultraschall und Radiographie;
  • MRI, CT;
  • Funktionstests;
  • EEG;
  • Konsultationen von engen Spezialisten.

Behandlung von Geburtsverletzungen bei Neugeborenen

Die Behandlung dieser Pathologie des Bewegungsapparates umfasst Maßnahmen wie das Auffüllen des verlagerten Wirbels und weitere restaurative Eingriffe. Nur ein qualifizierter manueller Therapeut oder Traumatologe kann den Wirbel richtig einsetzen.

Der Arzt wird die Subluxation des Kindes nur unter der Bedingung zurücksetzen und behandeln, dass es keine ausgeprägten Komplikationen wie Risse, Bandrisse und t / d gibt. Ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Betroffenen erleichtert die Arbeit des Spezialisten und die weitere Behandlung.

Es ist strengstens verboten, Druck auf die Halsregion des Kindes alleine auszuüben, da dies zweifellos zu einem Bruch der Gelenkbänder und zu einer vollständigen Luxation führen wird.

Die Behandlung dieser Pathologie bei Kindern erfordert den Einsatz konservativer Methoden. Nach der Neupositionierung des verlagerten Wirbels sollte das Kind von Erwachsenen mit gebührender Aufmerksamkeit versorgt werden.

Der Arzt verschreibt Rehabilitationsmaßnahmen entsprechend dem Alter des Patienten. Zu den Aktivitäten, die nach einer Luxation des Halswirbels zur Rehabilitation des Körpers des Kindes beitragen, gehören Massagen, manuelle Therapie, Physiotherapie und Physiotherapie.

Die Subluxation des Halswirbels bei einem Kind ist eine sehr schwere Verletzung, deren Einstellung nicht abweisend sein sollte. Operative Krankenhausaufenthalte, rechtzeitige Erste Hilfe und Rehabilitation helfen dem Kind, die Behandlung leicht zu übertragen und sich entsprechend seinem Alter schmerzfrei zu entwickeln.

Kommentare, die von HyperComments bereitgestellt werden

Schäden an der Haut erfordern eine Behandlung mit lokalen Antiseptika (Jod, Alkohol), um eine Infektion zu verhindern. In der Regel heilen kleinere Verletzungen um 5-10 Tage nach der Geburt.

Muskelbrüche und Hämatome werden behandelt, indem die korrigierende Position des Kindes sichergestellt wird, die falsche Position der Gliedmaßen, des Kopfes und des Halses beseitigt, eine Physiotherapie verschrieben, eine Massage durchgeführt und verschiedene resorbierbare Medikamente verabreicht werden.

In der ersten Lebenshälfte des Babys ist manchmal eine operative Korrektur der Geburtsverletzung des Muskels erforderlich.

Bei Frakturen wird eine Standardbehandlung durchgeführt, einschließlich:

  • Ruhigstellung der Extremitäten mit Hilfe von Langet, Deso-Dressings;
  • dichtes Wickeln;
  • Zugkraft;
  • Physiotherapie;
  • Massage

Erste Hilfe bei solchen Problemen

Die erste Hilfe bei Geburtsverletzungen ist unterschiedlich und hängt von der Art der Verletzung ab, die das Baby erhalten hat.

Auswirkungen von Kopfverletzungen

Komplikationen und Folgen von Geburtsverletzungen sind unterschiedlich stark. Mit rechtzeitiger Diagnose, professioneller Behandlung und richtiger Pflege können sie vermieden werden.

Einige Prozesse sind jedoch irreversibel und beeinträchtigen die Arbeit des Gehirns erheblich und gefährden nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Babys. Die häufigsten und schwerwiegendsten Konsequenzen werden genannt:

Bei einer solchen Versetzung verschieben sich die Wirbel, was zu einer Verengung des Zwischenwirbelkanals und zu einem Eingriff der Nerven des Rückenmarks und insbesondere seiner Wurzeln führt. Infolgedessen entwickeln sich starke Kopfschmerzen und es kommt zu einer Funktionsstörung sowohl der einzelnen Organe als auch der physiologischen Systeme des Körpers.

Die Gefahr einer solchen Verletzung besteht darin, dass sie nicht immer sofort bemerkt wird - oft bleibt sie verborgen, und eine späte Behandlung führt zu Komplikationen, die die Funktion der inneren Organe stören.

Die Auswirkungen einer Geburtsverletzung des Kopfes können sehr unterschiedlich sein. Es hängt alles davon ab, wie früh die Verletzung erkannt wurde und die Behandlung begann.

Natürlich kann eine späte Diagnose zu einer Reihe von Krankheiten führen:

  • Entwicklung der Kinderzerebralparese,
  • geistige Behinderung
  • Sprachverzögerung,
  • erworbene Epilepsie.

Prävention von Geburtsschäden bei Neugeborenen

Um solche negativen und sehr lebensbedrohlichen Konsequenzen für das Baby zu vermeiden, werden Geburtsverletzungen auch in der Neugeborenenzeit von Eltern und Ärzten verhindert:

  • Planungskonzeption und Schwangerschaft im Voraus;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten bei beiden Elternteilen;
  • gesunder Lebensstil der Mutter während der Schwangerschaft;
  • volle, ausgewogene Ernährung von Frauen;
  • sofortige Beseitigung von Infektionen, die während der Schwangerschaft aufgenommen wurden;
  • Inanspruchnahme professioneller medizinischer Versorgung;
  • regelmäßige Konsultationen mit einem Frauenarzt.

Leider ist es unmöglich, Geburtsverletzungen vollständig zu verhindern. Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, sollten Hebammen jedoch schwangere Frauen aus Risikogruppen für perinatale Pathologie identifizieren und verschiedene Techniken und Manipulationen während der Geburt korrekt anwenden.

Es ist ratsam, dass eine Frau eine Schwangerschaft plant, bevor sie chronische Erkrankungen behandelt oder korrigiert, und sich rechtzeitig für eine Schwangerschaft anmeldet.

Geburtsverletzung der Halswirbelsäule bei Neugeborenen: Folgen

Geburt ist ein natürlicher Prozess, der unvorhersehbar sein kann. Wie die Geburt stattfinden wird, wird maßgeblich von den Merkmalen der Anatomie und der Gesundheit der zukünftigen Mutter und des Babys beeinflusst. Aber auch wenn eine Frau keine Gesundheitsprobleme hat, fühlt sie sich gut und wenn die ärztlichen Untersuchungen positiv sind, kann in der Entbindungsstation ein unvorhergesehenes Ereignis eintreten, das ärztliche Hilfe erfordert. Schon die geringste Abweichung von einem stabilen Arbeitsfluss stellt eine Gefahr für das zukünftige Baby dar, da die Gefahr besteht, dass es mit einer Pathologie geboren wird. In den meisten Fällen wird bei einem Säugling eine tödliche Verletzung im Nacken festgestellt.

In dem Artikel wird untersucht, was ein Geburtstrauma der Halswirbelsäule bei Neugeborenen ausmacht: die Folgen, Arten und Regeln der Behandlung einer solchen Erkrankung.

Über die Krankheit

Geburtsverletzung - Schaden, der während der Geburt auftrat. Babys werden manchmal mit einer Nackenverletzung geboren. Dies liegt an der Physiologie des Körpers des Neugeborenen. Die Halswirbel sind selbst bei Erwachsenen ein schwach geschützter Bereich. Die Bänder und Muskeln des Kindes sind sehr schwach, daher besteht ein hohes Risiko für Nackenverletzungen. Abhängig von der Art und Weise, wie der SHOP beschädigt wird, gibt es verschiedene Arten von Schäden.

Tabellennummer 1 Arten von Schäden bei der Geburt.

Ursachen von Schäden

Die Zeit des Tragens und der Geburt eines Babys ist eine unvorhersehbare Zeit, in der es Ärzten sehr schwer fällt, das Verhalten des Körpers der Mutter und ihres Babys richtig vorherzusagen. Ursachen für Gebärmutterhalskrebs-Verletzungen können auf beiden Seiten zu Ausfällen führen. Alle Gründe können in zwei große Gruppen zusammengefasst werden: interne und externe.

Ursachen für Verletzungen durch die Mutter können wie folgt sein.

  1. Alter In einem älteren oder zu jungen Alter besteht ein hohes Verletzungsrisiko für das Neugeborene.
  2. Auswirkungen auf den Körper von Gefahrstoffen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Sie in einem Gebiet mit einem ungünstigen Umweltklima oder in der Nähe von Chemiefabriken leben oder wenn die Frau mit schädlichen Bedingungen gearbeitet hat.
  3. Aktive Toxikose
  4. Perenashivanie Kind.
  5. Krankheit und Infektion der Genitalien.
  6. Schmales Becken.
  7. Genitale Pathologien, darunter: Vaginitis, Salpingitis und Endometritis.
  8. Geschlechtskrankheiten.
  9. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  10. Der kleine Uterus oder sein Hals und sein Körper sind nach vorne gebogen, was zu einem spitzen Winkel führt.

Oft gibt es Probleme mit dem Fötus, die SHOP-Verletzungen auslösen. Darunter sind folgende.

  1. Frühgeburt
  2. Große Frucht, die den Durchtritt durch die Beckenöffnung erschwert.
  3. Die falsche Position des Kindes, d. H. Füße nach unten Im richtigen Kopf sollte sich unten befinden.
  4. Hypoxie (einige Organe und Gewebe erhalten zu wenig Sauerstoff).
  5. Erstickung, die als Folge einer Verschränkung auftritt und eine Veränderung der Halswirbel bewirkt.
  6. Eine kleine Menge Fruchtwasser.

Und dies ist nicht die ganze Liste von Gründen, die zum Trauma des Halses bei einem Säugling beitragen. Längere oder im Gegenteil verlängerte Wehen, ein mangelhafter und hyperaktiver Prozess der Geburt verursachen meist Verletzungen.

Zusätzlich zu diesen Faktoren gibt es Fehler, die durch das Verschulden von Ärzten und Geburtshelfern gemacht wurden.

  • die Verwendung von Vakuumextraktion. Es gibt einen Blick auf die Entnahme des Babys durch den Vakuumextraktor;
  • Zange verwenden. Die falsche Verwendung verursacht Schäden an der Wirbelsäule, den Griffen und den Beinen des Neugeborenen;
  • Kinder sind "am Bein";
  • ein Baby würgen Wenn ein Kind lange Zeit ohne Sauerstoff ist, werden Kohlensäuren im Gewebe gesammelt.

Natal-Läsionen der Wirbelsäule und anderer Pathologien treten häufig unter dem Einfluss mehrerer Ursachen auf. Bei Verletzung der Geburt treten Funktionsstörungen in anderen Organen des weiblichen Körpers auf. Die Stärke der Verletzung kann unbedeutend und sehr schwerwiegend sein. Die meisten von ihnen werden während der Entwicklung des Babys gefunden, schwerere können jedoch unmittelbar nach der Geburt des Kindes festgestellt werden.

Video - Warum kommt es zu Geburtsschäden?

Wie manifestiert es sich?

SHOP Geburtstrauma bei einem kleinen Patienten kann sofort nach der Geburt bemerkt werden. Die ersten Anzeichen einer Verletzung sind: das Auftreten von Schwellungen und Rötungen im Nacken, ein zu kurzer oder zu langer Nacken, übermäßige Anspannung im Muskelgewebe und im Hinterkopf, während der Nacken selbst in einen verletzten Zustand gerät.

Zusätzlich zu den auffälligen Symptomen bezieht sich die Schwäche des gesamten Körpers auf die Anzeichen von Schäden, obwohl das Baby nach einem Monat des Lebens in der Reihenfolge der Dinge Hypertonus haben sollte. Der Atmungsprozess beim Baby ist kompliziert, Stöhnen, Heiserkeit und andere Fremdgeräusche können auftreten. Der Bereich der Nase kann bläulich werden.

Bei einem Säugling kann man übermäßige Angstzustände, ständiges Weinen, nächtliche Schreie, schlechten Schlaf, mangelnde Saugbereitschaft, regelmäßiges Aufstoßen feststellen. In einigen Fällen können Sie einen Ausfall des Herzrhythmus feststellen. Die Diagnose eines Geburtsschwerpunkts am Hals kann nur nach bestandener eingehender Untersuchung des Neugeborenen gestellt werden. Führen Sie Ultraschall, Radiographie und Doppler durch. Nach der Inspektion können Sie eine genaue Diagnose stellen, das Ausmaß der Verletzung, den Schweregrad und die Art der Läsion bestimmen.

Auswirkungen von Geburtsschäden

Selbst wenn die Halswirbel leicht verletzt werden, wirkt sich der Schaden auf das zukünftige Leben des Kindes aus. Im schlimmsten Fall platzt das Rückenmark und das Baby stirbt. Die meisten Verletzungsfolgen äußern sich jedoch in Form von Zerebralparese, verminderter Anfälligkeit und Versagen der Beweglichkeit der Gliedmaßen.

Die ersten Anzeichen von Verstößen sind zunächst unsichtbar. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie überhaupt nicht da sind, und das Kind erholte sich nach dem Trauma.

Unter den besten Umständen manifestiert sich eine schlechte Durchblutung im Gehirn, wodurch sich die geistigen Fähigkeiten des Kindes im Vergleich zu Gleichaltrigen verlangsamen. Schwierigkeiten können in späteren Stadien auftreten, wenn das Kind zur Schule geht. Zu diesem Zeitpunkt erkennen die Eltern in der Regel nicht einmal, dass der Grund in einer Nackenverletzung liegt.

Probleme können sich zeigen in Form von:

  • Migräne;
  • hoher Blutdruck;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Unregelmäßigkeiten der Wirbelsäule;
  • Muskelatrophie;
  • Gefäßdystonie.

Ein Natal-Trauma am Hals beeinflusst auch den physischen und emotionalen Hintergrund des Kindes. Kinder mit solchen Schwierigkeiten zeigen Überaktivität, ihre Aufmerksamkeit ist schwach konzentriert und das Gedächtnis ist unterentwickelt. Aus diesem Grund haben Kinder in der Schule Schwierigkeiten beim Lernen.
Nach einem Jahr kann das Baby folgende Defekte in seiner Entwicklung feststellen: nicht standardmäßige Kopfgrößen (es kann zu groß oder zu klein sein), unterschiedliche Längen von Beinen und Armen, gehemmte Reaktion. Je früher Sie Hilfe suchen, desto wahrscheinlicher ist es, das Kind wieder in ein erfülltes Leben zu bringen oder zumindest seinen Zustand zu stabilisieren.

Folgen einer Geburtsverletzung

Das Ergebnis einer Geburtsverletzung kann sehr unterschiedlich sein. Im Gehirn kann eine Blutung auftreten, die sich weiter entwickeln wird, Parese, Lähmung, langsames Wachstum der Extremitäten, Muskelversagen, Krämpfe, Hydrozephalus, Bluthochdruck, Krampfanfälle, Hirnnervenpathologie, Zerebralparese, Hydrocephalus, langsame Entwicklung der Beweglichkeit und des Sprechapparates. Lungenentzündung, schlechte psychoemotionale Entwicklung.

Diagnose

Es ist möglich, eine Nackenverletzung bei einem Baby nach der Geburt festzustellen. Es lohnt sich, einige Zeichen zu beachten:

  • Rötung und Schwellung des Halses;
  • der Hals sieht entweder sehr kurz oder sehr lang aus;
  • Muskelkrämpfe treten im Nacken oder im Nacken auf;
  • Unregelmäßigkeiten der Halswirbelsäule.

Symptome, die sofort schwer zu bemerken sind:

  • Der Körper und die Gliedmaßen des Neugeborenen sind sehr entspannt.
  • das Baby atmet schwer und heiser, stöhnt;
  • das Auftreten einer blauen Tönung in der Nase;
  • Nervosität im Verhalten des Neugeborenen, Schlafstörungen und ständiges Weinen;
  • hart für das Füttern, ständiges Regurgitation;
  • Herzrhythmusstörungen.

Diese Anzeichen deuten auf einen Geburtsschaden des SHOP hin. Für die Diagnosegenauigkeit ist die Verwendung von Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen (Doppler) erforderlich. Infolgedessen gibt es Informationen über den Blutfluss in Kopf und Hals. Nach der Untersuchung kann herausgefunden werden, wo sich die Geburtsverletzungen befinden und wie stark sie auftreten.

Natal Halsverletzung Behandlung

Eine Traumabehandlung ist eine ziemlich komplizierte und zeitraubende Arbeit. Die Behandlung beschränkt sich auf die Beseitigung der Ursachen der Pathologie. Wenn es sich jedoch um Geburtsschäden handelt, ist es unmöglich, die Ursache des Problems zu beseitigen. Infolgedessen wird die Behandlung auf die Beseitigung der Verletzungsergebnisse reduziert und die Arbeit der Halswirbel normalisiert. Wenn ein Neugeborenes eine Nackenverletzung hat, muss vor allem der Nacken fixiert werden.

Wenn eine Luxation festgestellt wird, muss der Arzt den Halswirbel an der gleichen Stelle platzieren, bevor mit dem Fixieren des Halses begonnen wird. Die Fixierung erfolgt mit einer speziellen Windelmethode. Der Hals ist in einer harten Mullrolle eingeschlossen. Diese Fixierung sollte zweimal wöchentlich durchgeführt werden. In besonderen Fällen wird das Baby nicht nur um den Hals gewickelt, sondern dem Baby mit Hilfe eines speziellen Bettes auch die Bewegungen entzogen.

Nach einem Monat aktiver Behandlung können Sie in eine neue Behandlungsphase übergehen. Sein Hauptzweck besteht darin, die Muskeln zu straffen und die Arbeit der Nervenenden zu stabilisieren. Um dies zu tun, machen Sie eine Massage, verschiedene Bäder, physiotherapeutische Verfahren. Ähnliche therapeutische Maßnahmen im ersten Lebensjahr eines Kindes sollten 2-3 Mal wiederholt werden. Wenn das Neugeborene an den Halswirbeln verletzt wurde, bleibt es noch etwa einen Monat im Krankenhaus. Von der Entbindungsstation werden solche Babys in die Kinderstation gebracht, wo sie die Erstbehandlung beginnen. Da sich der Zustand des Kindes verbessert, können Sie den Hals nicht umklammern und nach Hause entlassen. Danach wird das Kind von einem Orthopäden und einem Neurologen zu einer regelmäßigen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Massagen, Physiotherapie und Bäder werden auch in einem Krankenhaus oder einer speziellen Rehabilitationsklinik durchgeführt. Sie können lange Zeit von Ärzten betreut werden, deren Dauer davon abhängt, wie schnell sich der Zustand des Kindes bessert.

Wenn die Halsverletzung mit einer Verlagerung der Wirbel verbunden ist, verschreibt der Arzt ab dem Zeitpunkt der Entlassung ein Schantz-Halsband, das um den Hals getragen wird. Er kann nur ein paar Stunden am Tag ernannt werden, wenn Sie schlafen oder den ganzen Tag tragen. Wählen Sie ein Halsband, das an die individuellen Merkmale des Kindes angepasst werden soll, und berücksichtigt dessen Gewicht und Volumen. Ein Halsband, das für die Parameter des Babys nicht geeignet ist, kann die Verletzung zusätzlich erschweren.

Kann ein Kaiserschnitt Verletzungen vorbeugen?

Die Durchführung der Geburt mit Kaiserschnitt führt selten zu Traumata in den Halsgegenden. Auf den ersten Blick scheint eine unnatürliche Geburt eine Heilung für Verletzungen zu sein, aber das ist nicht ganz richtig. Verletzungen am Kaiserschnitt können unter dem Einfluss folgender Gründe auftreten:

  • Kaiserschnitt machen keine Frauen mit ausgezeichneter Gesundheit;
  • Verschreiben Sie keine Frauen, die leicht selbst gebären können.

Bei Erkennung eines lebensbedrohlichen Babys wird Kaiserschnitt vorgeschrieben. Der Fetus ist auch zum Zeitpunkt der Operation einer mechanischen Belastung ausgesetzt.
Um das Baby zu entfernen, wird in die Gebärmutter ein 25 cm langer Schnitt gemacht, obwohl die Schultern des Babys etwa 35 cm oder mehr erreichen. Infolgedessen müssen Geburtshelfer das Neugeborene mit eigenen Anstrengungen erreichen. Wenn sich der Fötus durch den Geburtskanal der Mutter bewegt, bearbeitet der Körper automatisch alle Organe einschließlich der Lunge und des Herzens. Wenn ein Kind mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs herausgenommen wird, treten solche Prozesse nicht auf. Daher starten Geburtshelfer die Funktion der Organe durch andere Methoden, die das Nervensystem des Babys beeinflussen können.

Laut Statistik gilt der Kaiserschnitt als gefährlich wie die natürliche Geburt. Bei Babys, die auf diese Weise geboren werden, offenbaren sie in vielen Fällen ein Trauma des Schädels, eine Verlagerung der Wirbel im Nacken und eine Durchblutung des Augapfels. Man kann daher argumentieren, dass es fast unmöglich ist, Geburtsverletzungen durch chirurgische Eingriffe zu umgehen.

Frauen müssen alle Einzelheiten der Betreuung eines Säuglings kennen, der Geburtsverletzungen erlitten hat, um mögliche negative Phänomene zu vermeiden. Es gibt viele Behandlungen. Die Wahl der einen oder anderen Methode hängt von der Art der Verletzung, ihrer Schwere und ihren Einflussfaktoren ab. Wenn der Schaden sehr ernst ist und die junge Mutter keine grundlegenden medizinischen Fähigkeiten besitzt, stellen sie in vielen Fällen Kindermädchen mit medizinischer Ausbildung und umfassender Erfahrung in der Betreuung kranker Kinder ein.

Bei Verletzung der Gliedmaßen:

  • besondere Sorgfalt ist nicht erforderlich;
  • Anmeldung beim Kinderarzt;
  • Beobachtung durch den Chirurgen während der ersten 2 Monate;
  • Knochenverletzung verhindern;
  • Machen Sie 2 Wochen nach der Geburt eine Röntgenaufnahme, um sicherzustellen, dass der Knochen richtig gespleißt ist.
  • regelmäßig in der Klinik untersucht;
  • Massage für vorbeugende Zwecke.

Bei intrakraniellen Schäden:

  • vollkommene Ruhe und Fürsorge;
  • Bei schweren Verletzungen lohnt es sich, das Baby in den Inkubator zu legen.
  • bei Krampfanfällen Ersticken, ungleichmäßiges Atmen, Bewegungen des Säuglings ausschließen;
  • Alle Verfahren, einschließlich Füttern, Windeln, Hautbehandlung, werden in der Krippe durchgeführt.
  • Eine Schädigung des Kopfes während der Geburt, sowohl von außen als auch von innen, erfordert eine spezielle Fütterungsmethode, die je nach Schwere der Verletzung mit einer Pipette oder einem Löffel erfolgt. Zusätzlich vorgeschriebene Sondenleistung.

Eine größere Gefahr für das Leben des Kindes besteht in einer Schädigung des Rückenmarks. Die richtige Pflege gewährleistet ein langes Leben für Ihr Baby:

  • Rückgriff auf Methoden zur Beseitigung von Druckgeschwüren;
  • regelmäßig das Harnsystem behandeln;
  • Vorsicht vor Infektionskrankheiten;
  • manchmal forschen, um Uropathie zu identifizieren.

Weichteilschaden. Dies ist ein Trauma für Muskeln, Haut und Unterhautgewebe. Dazu gehören: Kratzer, Blutungen, die in den meisten Fällen keine Gefahr verursachen und sich nach lokaler Behandlung leicht verzögern. In vielen Fällen wirkt sich eine Schädigung auf den Sternoklavikularmuskel aus, dessen Fasern brechen können.

Wenn Gewebeschäden:

  • Für die Kinderbetreuung sind keine besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse erforderlich.
  • müssen das Stillen für 5 Tage aufgeben;
  • dem Kind vollkommene Sicherheit geben;
  • Verwenden einer Mischung aus brillantem Grün zum Schmieren von Abrieb;
  • das Auftreten von Schäden überwachen;
  • vorbeugende Maßnahmen zur Beseitigung der Symptome.

Bei einer Verletzung der Gebärmutterhalsregion ist die Massage sehr wichtig. Seine Wirkung zielt darauf ab, die Muskeln zu stärken, den Knochen Kraft zu geben, die Durchblutung und den Austausch von Nährstoffen im Körper zu verbessern.

Um den Fötus im Voraus vor einer Zervixschädigung zu schützen, sollten werdende Mütter einige grundlegende Vorsorgemaßnahmen für die Neugeborenenphase befolgen. Eine solche Prävention sollte nicht nur von Frauen, sondern auch von Ärzten vergessen werden.

  • Planen Sie eine Schwangerschaft im Voraus.
  • untersucht, um chronische Probleme zu erkennen, und wenn sie entdeckt werden - eine vollständige Behandlung durchmachen und dann können Sie versuchen, schwanger zu werden;
  • schlechte Gewohnheiten aufzugeben, insbesondere alkoholische Getränke zu trinken und zu rauchen, einige Monate vor Beginn der Schwangerschaft und zum Zeitpunkt des Tragens des Kindes;
  • Kontrolle, Behandlung und Prävention von intrauteriner Hypoxie;
  • Wählen Sie nur bewährte und beste Krankenhäuser für die Geburt;
  • Konsultieren Sie einen Monat vor der Geburt Gynäkologen, Geburtshelfer, Neuropathologen und Neurologen, die direkt oder indirekt am Geburtsprozess beteiligt sind.
  • Halten Sie sich während der Schwangerschaft an die richtige Ernährung, nehmen Sie möglichst viele Vitamine zu sich, z. B. „Vitrum Prenatal Forte“ usw.
  • schwanger sein, an Kursen für werdende Mütter teilnehmen;
  • während der Schwangerschaft harte körperliche Arbeit aufgeben, Überanstrengung, sich mehr ausruhen, gut schlafen, oft an der frischen Luft bleiben;
  • Melden Sie sich zum Zeitpunkt der Geburt für einen regelmäßigen Empfang und eine Untersuchung in der Geburtsklinik an, um die erforderlichen Tests zu bestehen.
  • Wenn Sie schwanger sind, versuchen Sie, nicht in der Gesellschaft infizierter Menschen zu sein, insbesondere um Patienten mit Influenza, Parainfluenza, Rotavirus-Erkrankungen, ARVI, Röteln, Herpes, Masern, Windpocken, Pest, Fieber, Tetanus, Tuberkulose, Toxoplasma zu vermeiden.
  • Handlungen durchführen, die auf die Erkennung eines Rhesuskonflikts abzielen (keine Abtreibungen durchführen, das Rhesusblut zukünftiger Eltern zur Kenntnis nehmen, Verhütungsmittel zum Zeitpunkt des Oralsex verwenden);
  • Zum Zeitpunkt der Schwangerschaft setzen Sie sich nicht pathologischen Faktoren aus, zu denen Funkwellen und ionisierende Strahlung gehören. Dazu gehören: Mikrowelle, MRI, Röntgen, Mobiltelefon, Mikrowellenherde, Computer, Laptops, Tablets;
  • Aufhören, Drogen, Tabletten, Nahrungsergänzungsmittel, andere Medikamente und Drogen zu verwenden;
  • sich weigern, unheimliche Programme und Filme anzusehen.

Wenn das Geburtstrauma bei einem Neugeborenen noch auftrat, sollten Sie sofort mit der Rehabilitations- und Rehabilitationsbehandlung beginnen.

Schlussfolgerungen

Alle Abweichungen vom normalen Zustand des Babys müssen vor der Geburt erkannt werden. Dies erleichtert den Geburtsvorgang und minimiert das Risiko einer Beschädigung des Kindes.
Wenn das Kind den Gebärmutterhals während der Geburt trotzdem verletzt hat, sollten Sie sich nicht über die frischgebackene Mutter aufregen - wenn Sie rechtzeitig die richtigen Maßnahmen ergreifen, können alle möglichen Schwierigkeiten leicht vermieden werden.