Haupt / Diagnose

Überprüfung wirksamer Schmerzmittel bei Neuralgien

Neuralgie ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung oder Reizung des Nervs auftritt. Die Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet, die die peripheren Nerven schädigen. Schmerzmittel gegen Neuralgien helfen nicht nur, die Schmerzen zu stoppen, sondern auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu stoppen.

Ursachen und Symptome der Pathologie

Pathologie kann jeden Nerv im Körper beeinflussen. Faktoren, die eine Neuralgie verursachen:

  • Hypothermie;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • schwerer ARVI;
  • Infektionskrankheiten;
  • Wirbelsäulenerkrankungen: Spondyloarthritis, Osteochondrose, Spondylose;
  • allergische Reaktion, Vergiftung mit Drogen;
  • schädliche industrielle Produktion;
  • Entzündungen und bösartige Tumoren;
  • Nervenkompression in einer erzwungenen Position;
  • eine große Anzahl von medizinischen Manipulationen in einem Körperbereich.

Die Symptome der Pathologie hängen von der Art der Krankheit ab.

Neuralgie des Trigeminusnervs verursacht starke akute Schmerzen im Gesicht, die jederzeit auftreten können. Vor dem Angriff beginnt die Person zu jucken, es treten Gänsehaut und Taubheit auf. Ein scharfes Schmerzsyndrom dauert mehrere Stunden.

Bei der Interkostalneuralgie des Rückens treten im Bereich der Rippen starke Schmerzen auf, die durch körperliche Anstrengung, Husten, Niesen oder tiefen Atemzug verstärkt werden. In den meisten Fällen ist die Ursache für die Entwicklung der Pathologie die Osteochondrose der Brustwirbelsäule.

Neuralgie des Ischiasnervs verursacht Schmerzen im Bereich des Gesäßes, die den Oberschenkel, den Unterschenkeln und den Zehen nachgeben. Schmerzen werden bei Bewegung, Husten oder Niesen intensiver. Der Patient fühlt sich an verschiedenen Stellen der Gliedmaße wund oder brennen an. Dieses Schmerzsyndrom führt zur Ruhigstellung und lässt nicht lange Zeit eine feste Position ein.

Bei einer Neuralgie des äußeren Kutanen-Nervs des Oberschenkels treten lokale, schmerzende und anhaltende Schmerzen, Hautbrennen und Taubheitsgefühl auf. Der Angriff wird beim Bewegen stärker. Oft verschwinden die Schmerzen nicht nach der Einnahme von Schmerzmitteln.

Die Neuralgie des N. occipitalis verursacht Schmerzen im Occipitalbereich, die ansteigen können und sich auf den Bereich der Schläfen und Augen ausbreiten. Der Angriff erfolgt plötzlich. Das Auftreten von Erbrechen und einem erhöhten Schmerzsyndrom ist nicht ausgeschlossen.

Postherpetische Neuralgie tritt bei Menschen auf, die Herpesviren im Körper haben. Der Schmerz kann akut und stark sein. Erscheint plötzlich, unabhängig von akutem Herpes.

Ohne eine geeignete Therapie kann aus der Krankheit eine Neuropathie werden. Bei dieser Pathologie verändern sich die Nervengewebe und ihre Empfindlichkeit. Als Folge regelmäßiger Schmerzanfälle entwickelt eine Person Depressionen, verringert die Immunität und sorgt für Schlaflosigkeit.

Arten von Schmerzmitteln

Um einen Anfall von Neuralgien zu lindern, werden nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs), Muskelrelaxanzien und Analgetika verwendet. Sie beseitigen effektiv Schmerzen, Muskelkrämpfe und reduzieren den Entzündungsprozess. NSAR-Medikamente senken die hohe Körpertemperatur, die bei peripheren Nerven auftritt.

Schmerzmittel sind erhältlich in Form von:

Nur ein Arzt sollte Medikamente auswählen und die Dosierung vorschreiben, wobei der Gesundheitszustand des Patienten und das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Medikaments zu berücksichtigen sind.

Kerzen, Injektionen und Tabletten sind aufgrund der Wirkungsgeschwindigkeit und der Wirkungsdauer die am meisten bevorzugten Arzneimittel zur Behandlung von Neuralgien. Creme und Gele werden am besten als Hilfsmittel verwendet.

Schmerzmittel in Form von Tabletten sind wirksam, ihre Verwendung ist jedoch bei Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt, den Leber- und Nierenproblemen kontraindiziert.

Pillen

Die Liste der wirksamen Tabletten bedeutet:

  1. Ketorolac und seine Analoga Ketokam, Dolak, Ketofril, Ketanov.
  2. Zaldiar, zu dem die Wirkstoffe Tramadol und Acetaminaphen (Paracetamol) gehören.
  3. Ibuprofen, das in verschiedenen Dosierungen in den Arzneimitteln Nurofen, Ibusan, Nalgezin, Brufen enthalten ist.
  4. Diclofenac

Injektionen

Analgetika werden häufig bei Neuralgien eingesetzt, die durch Injektion verabreicht werden, da sie vom Körper besser aufgenommen werden als Tabletten.

Liste der Schmerzmedikamente zur intramuskulären Verabreichung:

Bei Bedarf kann die einmalige Notverwendung als Injektion von Dipyron verwendet werden. Eine längere Anwendung dieser Analgetika kann zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut führen, aber eine einzige Injektion hilft, die Erkrankung in den ersten Stunden zu lindern. Dazu gehören:

Lokale Vorbereitungen

Salbe und Gel werden ausschließlich in Kombination mit anderen Schmerzmitteln in Form von Tabletten, Injektionen oder Suppositorien verwendet. Als unabhängiges Schmerzmittel bei Neuralgien sind Salben und Gele nicht wirksam genug. Ihr längerer systematischer Einsatz hat jedoch eine anhaltende entzündungshemmende und krampflösende Wirkung. Auch diese Mittel für den Außeneinsatz erhöhen sich

regenerative Eigenschaften des Gewebes und lindern nervöse Anspannung.

Die Liste der wirksamen Salben und Gele, die helfen, den Schmerz der Neuralgie zu stoppen:

Viele dieser Medikamente enthalten Bienen- oder Schlangengift. Wenn ein Patient überempfindlich auf die meisten Substanzen ist, die Anästhetika, Cremes und Gele bilden, verschreiben Ärzte in den meisten Fällen Myotone, ein auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basierendes Mittel.

Verwenden Sie Kerzen

Eine der Möglichkeiten zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Arten von peripheren Nervenschäden ist die Verwendung von Kerzen. Die wirksamen rektalen Suppositorien umfassen:

Diese Kerzen betäuben schnell, lindern Entzündungen und senken die Körperwärme. Wegen der Notwendigkeit der Bettruhe und der Unannehmlichkeit, rektale Suppositorien zu verwenden, werden sie bei dieser Pathologie selten verwendet.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Schmerzmittel, die bei Neuralgien eingesetzt werden. Dank ihrer Verwendung können Sie den Entzündungsprozess reduzieren und Schmerzen lindern. Um eine schnelle positive Wirkung zu erzielen, können Schmerzmedikamente miteinander kombiniert werden. Dies kann jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Schmerzmittel bei Interkostalneuralgie

Neuralgie ist oft das Ergebnis einer Kompression des Nervengewebes. Es manifestiert sich in Form von starken Schmerzen, die mit der Bewegung zunehmen. Um den Zustand zu lindern, wird empfohlen, wirksame Schmerzpillen auswendig zu lernen. Erste Hilfe besteht manchmal genau in ihrer Aufnahme, da das Krankenhaus möglicherweise nicht arbeitet oder es nicht möglich ist, dorthin zu gelangen. Es ist jedoch notwendig, nicht nur die allgemeine Liste der Medikamente zu studieren, sondern auch, welche Tabletten für eine bestimmte Art von Krankheit besser einzunehmen sind.

Allgemeine Liste der Pillen

Viele Medikamente aus neuralgischen Manifestationen wurden erfunden, aber nicht alle können die auftretenden Symptome wirksam beseitigen. Daher raten Experten, auf die Pillen der Neuralgie einer neuen Generation zu achten. Sie haben eine mehr gerichtete Wirkung, so dass Anzeichen einer Pathologie schneller gestoppt werden.

Zu den Medikamenten der neuen Generation gehören folgende:

  • Menovazin;
  • Ketorolac;
  • Naproxen;
  • Teaprofeninsäure;
  • Ketoprofen

Von den Schmerzmitteln der vorherigen Generation lindert Diclofenac-Schmerz gut. Er repräsentiert eine Gruppe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Erzielte ein Ergebnis nach der Aufnahme durch Entfernung der Entzündung aus dem Nervengewebe. Allerdings können nicht alle alten Medikamente die Schmerzen zuverlässig lindern. Beispielsweise sind Celexib und Meloxicam mit Neuralgie praktisch unbrauchbar. Diese Medikamente sind nicht in der Lage, den schmerzhaften Angriff vollständig zu stoppen und helfen nur leicht, die Erkrankung zu lindern.

Bisher dachte man, ein Schmerzmittel gegen Neuralgie sollte auf Gift basieren. Eine solche Aussage ist nur teilweise fehlerhaft, da Arzneimittel des Typs Apifor hervorragend zum Abhalten der für die Krankheit charakteristischen Symptome geeignet sind, jedoch eine Vielzahl von Kontraindikationen aufweisen.

Interkostalneuralgie

Interkostalneuralgie ist die Verletzung oder Irritation der Nervenbahnen, die zwischen den Rippen verlaufen. Es gibt einen pathologischen Prozess als Folge von Traumata, Infektionen, Vergiftungen durch Giftstoffe, Unterkühlung usw. Diese Art von Krankheit manifestiert sich in Form von akuten Schmerzen, die viele Patienten als Herz betrachten.

Intercostal kann wie andere Arten von eingeklemmten Nerven mit Medikamenten behandelt werden. Grundlage dieses Therapieverlaufs sind die folgenden Medikamentengruppen:

  • Schmerzmittel In dieser Gruppe kann zwischen Analgin und Spazgan unterschieden werden. Sie dienen zur Verringerung der Schmerzintensität. Es ist ratsam, Analgetika nicht mehr als viermal am Tag zu verwenden, da ihre Wirkung etwa 6-8 Stunden anhält und es nicht besser ist, wenn Sie eine höhere Dosierung anwenden. Wenn Schmerzmittel oberhalb der zulässigen Menge verwendet werden, können Nebenwirkungen auftreten.
  • Nichtsteroidale Mittel mit entzündungshemmender Wirkung. Die beliebtesten Vertreter dieser Gruppe sind Diclofenac, Ibuprofen und Voltaren Tabletten. Neben der Entfernung von Entzündungen aus dem Nervengewebe reduzieren sie die Schwere der Schmerzen. Sie sollten nicht mehr als zweimal am Tag und nicht mehr als 1 Woche eingenommen werden. Gastrointestinale Störungen können auftreten, wenn die zulässige Dosis überschritten wird.
  • Muskelrelaxanzien. Unter ihnen sind Baclofen und Clonazepam besonders gefragt. Der Zweck der Tabletten in dieser Gruppe ist das Entfernen von Muskelkrämpfen. Solche scharfen Kontraktionen des Muskelgewebes sind nicht nur ein Faktor, der Unbehagen hervorruft, sondern auch eine der Ursachen für die Pathologie. Daher ist die Einnahme von Muskelrelaxanzien zwingend erforderlich. Die Dosierung und Dauer der Anwendung dieser Pillen wird vom Arzt je nach Schwere des Kurses ausgewählt.

Die aufgeführten Medikamente sollten miteinander kombiniert werden, da die Schmerzlinderung bei Intercostalneuralgie nicht anders ausfallen wird. Die Dauer der Behandlung kann je nach Schwere der Erkrankung zwischen 2-4 Wochen und sechs Monaten betragen.

Neuralgie des Trigeminus

Das Einklemmen des N. facialis (Trigeminus) äußert sich häufig aufgrund von Unterkühlung, Verletzung oder einer früheren Infektion. Gleichzeitig verspürt der Patient einen akuten Schmerz vor dem Hintergrund einer partiellen Lähmung der Gesichtsmuskulatur. Das beste Mittel zur Behandlung einer Krankheit sind Antikonvulsiva. Sie lösen Muskelkrämpfe und Verspannungen im Muskelgewebe und beseitigen so den Reizfaktor. Unter den Medikamenten dieser Gruppe werden am häufigsten Carbamazepin sowie Valproinsäure (Lamotrigin, Konvuleks, Depakine usw.) verschrieben.

Eine Kombination aus antikonvulsiven Pillen und Medikamenten zur Verbesserung der Leitfähigkeit von Nervenfasern kann die allgemeine Gesundheit verbessern. Sie sättigen sie mit Gamma-Aminobuttersäure und reduzieren die Intensität schmerzhafter Anfälle. Zu diesem Zweck werden hauptsächlich Medikamente vom Baclofen-Typ verwendet.

In den frühen Stadien ist die Pathologie mit Corticosteroiden behandelbar. Sie lindern Schwellungen und beseitigen Schmerzen. Aus dieser Gruppe wird häufig Prednison eingesetzt. Die Behandlungsdauer sollte 2 Wochen nicht überschreiten.

In seltenen Fällen empfehlen Ärzte Trinkpräparate auf der Basis von Glycinaminosäure (Mieglinol). Die Dauer ihres Empfangs beträgt normalerweise nicht mehr als 1 Monat.

Antidepressiva vom Typ Amitriptylin können Schmerzen lindern. Sie beeinflussen das Gehirn und reduzieren so die Schmerzempfindung. Sie selbst zu verwenden, ist verboten, da Antidepressiva viele Kontraindikationen haben und Sucht entwickeln können.

Postherpetische Neuralgie

Diese Art von Pathologie ist ein Überbleibselphänomen an Orten, an denen früher Gürtelrose war. Um die Entwicklung einer postherpetischen Neuralgie zu verhindern, können Sie Tabletten mit antiviraler Wirkung (Acyclovir und Famciclovir) verwenden. Sie entfernen den ursächlichen Faktor und reduzieren so die Schwere der Symptome.

Laut Statistik haben Patienten, die Medikamente mit antiviraler Wirkung in der Gürtelrose einnehmen, eine geringere Wahrscheinlichkeit, eine postherpetische Neuralgie zu entwickeln. Zu Beginn der Aufnahme im fortgeschrittenen Stadium können diese Pillen den allgemeinen Zustand des Patienten lindern und die Schmerzen lindern.

Wenn bereits Neuralgien aufgetaucht sind, werden die folgenden Drogengruppen verwendet:

  • Antikonvulsiva (Gepantin, Pregabalin);
  • Analgetika auf Opioidbasis (Tramadol, Morphin);
  • Antidepressiva (Nortriptylin, Amitriptylin);
  • Pflaster auf Lidocainbasis;
  • Copsaicin (Extrakt aus rotem Pfeffer).

Neuralgie der Schulter

Sie tritt aufgrund der Kompression der Nervenbahnen im Schultergelenk auf. Ein solcher pathologischer Prozess ist eine Folge von Überlastung, plötzlichen Bewegungen, Verletzungen usw. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen. In der Regel werden Medikamente mit anästhetischer Wirkung in Kombination mit Physiotherapie eingesetzt.

Die Basis des Kurses sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie lindern Schwellungen und Entzündungen eines zusammengedrückten Nervs und verringern so die Schwere schmerzhafter Anfälle. Von dieser Gruppe von Medikamenten verschreiben Ärzte am häufigsten Diclofenac und Ibuprofen.

In schweren Fällen wird Novocain-Blockade eingesetzt. Es lohnt sich jedoch nicht, auf ein schnelles Ergebnis zu warten, da der Ort äußerst unbequem ist und der Wiederherstellungsprozess mehr als sechs Monate dauern kann.

Schmerzpillen für Neuralgien helfen, den allgemeinen Zustand zu lindern und Schmerzen zu lindern. In einigen Fällen stellen sie die Grundlage des Therapieverlaufs dar. Der behandelnde Arzt sollte jedoch die Medikamente auswählen und die erforderliche Dosis bestimmen, wobei der allgemeine Zustand des Patienten zu berücksichtigen ist.

Anästhesie bei Neuralgie

Der erste Gedanke an einen Patienten, der bei jeder Bewegung (wenn es sich um Interkostalneuralgie oder lumbale Ischialgie handelt) oder unter jedem Atemzug (wie es manchmal bei Trigeminusneuralgie der Fall ist) unter unerträglichen Schmerzen leidet, ist die Suche nach einem geeigneten Narkosemittel.

Zuverlässige Informationen zu Schmerzmitteln bei Neuralgien

Wir möchten sofort unsere Leser darauf aufmerksam machen, dass der Artikel von einem praktizierenden Neurologen verfasst wurde. Daher sind alle Informationen über Schmerzmittel bei Neuralgien zuverlässig und relevant. Und enthält auch keine Werbung und Anti-Werbung! Der Artikel dient jedoch nur der Information und der Information, ein Arzt muss für die Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels individuell verantwortlich sein! Daher müssen Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen!

Die Prinzipien der Anästhesie bei akuter Neuralgie sind sehr unterschiedlich. Zum Beispiel kann der Patient im Ausland, in den entwickelten Ländern der Europäischen Union und in den Vereinigten Staaten mit anhaltenden neuralgischen und neuropathischen Schmerzen und einer vernünftigen Begründung der Anstellung sogar narkotische Analgetika erhalten - zum Beispiel in Form eines Pflasters, der Fentanyl enthält. Es ist auf den Körper des Patienten geklebt und kann bei schwerer Schlaflosigkeit aufgrund anhaltender Schmerzen die Lebensqualität erheblich verbessern.

Das Foto ist in westlichen Ländern ein sehr beliebtes Schmerzmittel (Fentanylpflaster)

Dies sind natürlich Ausnahmefälle. Wir listen die Hauptgruppen von Medikamenten auf, die eine analgetische Wirkung haben und erfolgreich bei verschiedenen Arten von Neuralgien eingesetzt werden können.

Ausnahmen, wenn Schmerzmittel nicht helfen

Es gibt eine Reihe von Ausnahmen, bei denen Schmerzmittel nicht helfen können, da sie keinen Anwendungspunkt haben. Bei Trigeminusneuralgie hat die Einnahme von Schmerzmitteln mit Anästhesieziel keine Wirkung - bei dieser Erkrankung werden Antikonvulsiva eingesetzt. Ihre Aufgabe ist es, die Häufigkeit und Intensität von "fokalen Entladungen", die Ursache für Schmerzimpulse sind, zu reduzieren.

Auf dem Foto ist das Medikament Lyrics ein Antikonvulsivum, einige Neurologen verschreiben dieses Medikament bei der Behandlung von Trigeminusneuralgie.

Die nächste Ausnahme, wenn klassische Schmerzmittel genommen werden, ist ebenfalls unwirksam - es handelt sich um eine postherpetische Neuralgie, die sich nach Herpes zoster entwickelt, die zum Beispiel entlang des Interkostalnervs auftrat. Das Zeichen dieser Neuralgie wird hartnäckiger, schmerzhafter, langweiliger und brennender Schmerz sein, der den Patienten buchstäblich erschöpft und ihm viele Jahre den Schlaf vorenthalten kann. Zur Behandlung solcher Schmerzen werden solche spezifischen Medikamente wie Gabapentin verwendet, die keine Schmerzmittel sind, sondern zur Gruppe der Antiepileptika gehören.

Dringend in der Prognose der Entwicklung dieser Art von Neuralgie spielt eine Dringlichkeit, in den ersten Stunden und Tagen der Ernennung von antiviralen Medikamenten, die in der Lage sind, "im Keim" die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen.

Vorbereitungen aus der Gruppe der NSAIDs

Daher wird es Neurologen ermöglicht, in diesen Fällen Medikamente zu verschreiben, und die Gruppen von Medikamenten auflisten, die bei ubiquitärer Interkostalneuralgie, Radikulitis, Prostrele oder Hexenschuss eine analgetische Wirkung haben.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs). Eine bekannte Gruppe, deren Vorvater Aspirin ist. Grobe und ineffektive Medikamente mit einem hohen Risiko für die Entwicklung eines Magengeschwürs wie Diclofenac und Ortofen sollten vor langer Zeit in Vergessenheit geraten. Auf dem Foto - Moderne Ärzte empfehlen Neurologen nicht die Verwendung von Medikamenten wie Diclofenac und Ortofen.

Moderne Arzneimittel dieser Gruppe, die eine gute analgetische Wirkung bieten (in absteigender Reihenfolge der Wirkung):

• Ketorolac (Ketanov, Ketanol, Toradol). Erzeugt einen hochanästhetischen Effekt, der auf Rezept verkauft wird. Sehr hohe analgetische Wirkung hat auch ein Medikament Zaldiar, das eine Kombination aus Tramadol und Acetaminophen (Paracetamol) enthält. Produziert von Grünental.

Es wird angewendet: - Schmerzsyndrom mittlerer und starker Intensität verschiedener Ursachen (einschließlich entzündlicher, traumatischer, vaskulärer Ursache); - Schmerzlinderung bei schmerzhaften diagnostischen oder therapeutischen Verfahren.

• Ketoprofen (Ketonal, Flamax, Flexen, Oki). Relativ die gleiche analgetische Aktivität unterscheidet sich von Ibuprofen (Brufen, Ibusan, Nurofen, Nagezin). Aus der Gruppe der Oxycams hat Takeda lornoxicam (Ksefokam) eine gute Wirkung. Meloxicam (Movalis) hat etwas weniger, aber auch eine ausgeprägte analgetische Wirkung.

• Nimesulid (Nimesil, Nise), Paracetamol.

Medikamente aus der NSAID-Gruppe zeigen neben der analgetischen Wirkung auch eine antipyretische Wirkung, wirken disaggregierend und entzündungshemmend.

Vorbereitungen - zentral wirkende Muskelrelaxanzien

Wichtig: Sie sollten bei Patienten mit Bronchialasthma und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts mit Vorsicht angewendet werden.

Drogen - zentral wirkende Muskelrelaxanzien. Sie haben einen anästhetischen Effekt durch die Beseitigung von Spasmus der Skelettmuskulatur, die Beseitigung von Stagnation sowie die dadurch entstehende Druckentlastung der Nervenwurzeln und als Folge davon eine Abnahme des Ödems bei ihnen. Medikamente wie Mydocalm (Tolperison) und Sirdalud (Tizanidin) werden in der klinischen Praxis erfolgreich eingesetzt. Mydocalm

Ihr Wirkmechanismus hängt mit der Regulierung spezieller Neuronen zusammen, die für den "Ton der Ruhe" des Skelettmuskels verantwortlich sind und ihn etwas abschwächen. Dies führt zu einer Erhöhung des Blutflusses aufgrund der Ausdehnung des kapillaren Gefäßnetzwerks im Muskel, der Beseitigung oder Verringerung von Stagnation sowie einer Verringerung der Schmerzintensität.

Es sollte beachtet werden, dass die Nebenwirkungen dieser Medikamente (insbesondere Sirdalud) eine allgemeine Muskelschwäche und Unklarheit der Reaktion sein können. Daher ist während der Behandlung das Arbeiten mit Maschinen und Mechanismen sowie das Autofahren kontraindiziert. Darüber hinaus wird empfohlen, diese Medikamente in der Nacht einzunehmen, da sie Schläfrigkeit verursachen können.

In der Tat sind diese Gruppen auf einen ausgeprägten anästhetischen Effekt beschränkt, der sich innerhalb eines Tages nach der Einnahme des Arzneimittels oder der Injektion entwickelt.

Metamizol-Natrium-Präparate wie Baralgin, Trigan, Spazgan können als Einzelverabreichung verwendet werden. Dies sind Kombinationspräparate auf Basis von Analgin. Ihre Langzeitanwendung wird aufgrund der möglichen Entwicklung einer Agranulozytose und anderer Auswirkungen auf das Blut nicht empfohlen, aber eine einzige Injektion ermöglicht eine Entlastung in den ersten Stunden.

Es sollte beachtet werden, dass zur Linderung von wiederkehrenden Schmerzen, die eine brennende und unangenehme Komponente haben, sowie für spezifische Veränderungen in der Elektroneuromyographie, ab dem ersten Tag Medikamente zur Behandlung neuropathischer Schmerzen hinzugefügt werden sollten, die die anästhetische Wirkung verstärken.

Darüber hinaus kann eine stärkere Schmerzlinderung durch Kombination von Medikamenten mit Antidepressiva verschiedener Gruppen erreicht werden - von Amitriptillin bis zu Paroxetin und anderen SSRI-Inhibitoren. Ohne Einfluss auf die Intensität selbst, verändern Antidepressiva die emotionale Wahrnehmung und Farbe des Schmerzes und machen ihn unwichtig, unbedeutend und beeinflussen die Ereignisse nicht.

Traditionelle Therapien mit B-Vitaminen, einschließlich kombinierter Vitamine, wie beispielsweise Milgamma, haben eine therapeutische Wirkung in dem Komplex, gewöhnlich am Ende der ersten Woche mit täglichen intramuskulären Injektionen. Daher können sie nicht als Anästhetika mit "schneller Reaktion" behandelt werden.

Photo - Milgamma - Kombinationstherapie mit B-Vitaminen

Originalpräparat oder billige Analoga

Bei der Auswahl eines Arzneimittels entscheidet sich jeder für sich selbst, ob er ihm ein Originalarzneimittel mit einem erwarteten guten Effekt für „gutes“ Geld kaufen oder sich mit zahlreichen und billigen inländischen Partnern zufrieden gibt. Es sollte gesagt werden, dass hohe Preise für importierte Medikamente nicht nur das Ergebnis eines steigenden Dollars sind, sondern auch jahrelange Arbeit - von der Suche nach einem Molekül durch Chemiker, der Entwicklung industrieller Synthesemethoden - und dem Testen des Medikaments an Mäusen, Freiwilligen und der Untersuchung von Nebenwirkungen. Vom Finden des Moleküls bis zur Freisetzung des Arzneimittels dauert es 15 bis 20 Jahre, während dieser Zeit Milliarden von Dollars ausgegeben werden. Daher müssen Sie für Qualität bezahlen.

Inländische Anlagen haben weder die Fähigkeit noch den Wunsch, ihre eigene chemische Produktion zu etablieren. Sie beschäftigen sich daher mit dem Verpacken von gekauften, billigen und oft minderwertigen Stoffen. So enthalten die inländischen "Meloxicam" und "Movalis" der Firma "Beringer Ingelheim" die gleiche Meloxicam, aber die Kosten für die erste - 12 Rubel für 20 Tabletten und die zweite - 265. Außerdem wird bei "Movalis" der Wirkstoff in Europa hergestellt unter der Kontrolle eines pharmazeutischen Unternehmens und im Fall von Meloxicam - höchstwahrscheinlich von einem chinesischen Großhändler erworben. Im besten Fall ist dieses Medikament nutzlos und im schlimmsten Fall schädlich. So entfernte Roszdravnadzor 2015 beispielsweise vier Serien mesonischer Qualität von Ozon aus den Apotheken.

Abschließend sollte vor dem Ziehen von Schmerzmitteln mit unklarem Krankheitsbild gewarnt werden. Die wichtigsten "Fallen", die auf dem Weg der Diagnose auftreten können, sind:

Unklare Schmerzen im unteren Rückenbereich, die in den Magen ausstrahlen. Dies kann als Neuralgie interpretiert werden, es kann sich aber auch um eine Katastrophe im Bauchraum handeln. Akute Appendizitis, Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Darmverschluss sind möglich. Bei Frauen können ektopische Schwangerschaft, Adnexitis, Salpingitis, Ovarialzysten mit der Entwicklung von Apoplexie und Ruptur und viele andere akute chirurgische Zustände, die eine Konsultation des Chirurgen erfordern, bei Neuralgie und Osteochondrose der Lendenwirbelsäule eingenommen werden. Brustschmerzen, die mit Interkostalneuralgie verwechselt werden, können eine Manifestation von Myokardinfarkt, Lungenentzündung, Pleuritis und vielen Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems und der Bauchspeicheldrüse sein. Sie können sogar ein Zeichen für das Aortenaneurysma in der Thoraxregion sein.

Daher sollten alle Verschreibungen von Medikamenten mit ausgeprägter analgetischer Wirkung nach einer ärztlichen Untersuchung und gegebenenfalls einer EKG-Aufzeichnung erfolgen.

Da eines der hellsten negativen Anzeichen, das die peripheren Nerven schädigt, starke Schmerzen sind, besteht die allererste Aktion darin, ein geeignetes Anästhetikum für Neuralgien zu nehmen. Oft können Medikamente und Methoden nicht nur Schmerzsymptome beseitigen, sondern auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses dämpfen. Und da es viele Möglichkeiten gibt, neuralgische Schmerzen zu beseitigen, ist es wichtig, sich mit allen von ihnen vertraut zu machen, um den geeignetsten und sichersten auszuwählen.

Schmerzfaktor bei Neuralgie

Unabhängig vom Ort des geschädigten Nervs sind akute Schmerzen ein konstantes Symptom dieser Erkrankung. In den meisten Fällen tritt es abrupt auf und neigt bei jeder Belastung zum Anstieg. Die Dauer eines schmerzhaften Symptoms kann sowohl einige Minuten betragen als auch in Stunden gemessen werden. In der Nacht nimmt das Unbehagen oft zu.

Lokalisierte Schmerzen bei Neuralgie, abhängig von der Stelle des geschädigten Nervs. Meistens handelt es sich um einen Interkostalbereich, einen unteren Rücken, einen Nacken mit Beschwerden, die sich bis zum Schlüsselbein erstrecken und frontal mit dem zirkulierenden Teil des Kopfes. Und für die Beseitigung dieses Faktors werden in allen Fällen mit Ausnahme der Trigeminusneuralgie fast dieselben Anästhetika und -methoden verwendet.

Analgetika gegen Neuralgie

Die Hauptgruppe von Medikamenten gegen Schmerzen bei Neuralgien sind nichtsteroidale entzündungshemmende Tabletten. Sie beseitigen nicht nur offensichtliche körperliche Beschwerden, sondern reduzieren auch effektiv den Entzündungsprozess. Diese Gruppe von Medikamenten kann auch die hohe Körpertemperatur senken, die auftritt, wenn periphere Nerven betroffen sind.

Alle vorhandenen Narkosemittel, die bei Neuralgien eingesetzt werden, können in mehrere Gruppen unterteilt werden. In der Freisetzungsform und der Applikationsmethode sind die neuralgischen Agenzien wie folgt:

Pillen; Injektionen für Injektionen; Salben und Gele; Kerzen

Die Auswahl eines bestimmten Medikaments für Neuralgie sowie seine Dosierung sollten nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, wobei alle Merkmale des Patienten zwingend zu berücksichtigen sind. Bei der Auswahl der Darreichungsform muss der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und die Tatsache berücksichtigt werden, dass er gegenüber jeglichen Bestandteilen der Zubereitungen sehr empfindlich ist.

In Anbetracht der Manifestationsgeschwindigkeit der analgetischen Wirkung sowie ihrer Dauer sind die bevorzugten Medikamente gegen Neuralgien Tabletten, Suppositorien und Injektionen für Injektionen. Salben und Gele werden hauptsächlich als zusätzliches Hilfselement verwendet. Ihre entzündungshemmende Wirkung auf die Qualität übertrifft die Fähigkeit dieser Medikamente, Krämpfe und Schmerzen zu beseitigen.

Pillen

Schmerzmittel gegen Neuralgien in Form von Tabletten sind ziemlich wirksam, aber ihre Verwendung ist nicht immer möglich. Das Vorhandensein von Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt sowie Leber- und Nierenfunktionsstörungen sind häufig direkte Kontraindikationen für die Einnahme dieser Art von Medikament.

Ketorolac hat viele Analoga und hat eine ausgezeichnete analgetische Wirkung.

Zu den wirksamsten vorgeformten neuralgischen Arzneimitteln gehören solche Arzneimittel:

Ketorolac Analoga dieser Droge sind Tabletten Toradol, Ketokam, Dolak, Ketophril und Ketanov; Zaldiar, das die Wirkstoffe Tramadol und Paracetamol enthält; Flamax; Ibuprofen In verschiedenen Dosierungen enthält es Anästhetika Nurofen, Ibusan, Nalgezin, Brufen; Paracetamol.

Trotz der großen Beliebtheit des Analgetikums Diclofenac, das auch zu den nichtsteroidalen Antiphlogistika gehört, ist es besser, es nicht anzuwenden. Dieses Medikament bewirkt nicht nur eine kurze und schwache analgetische Wirkung, sondern erhöht auch das Risiko, ein Magen-Darm-Geschwür zu entwickeln.

Injektionen für Injektionen

Eines der effektivsten Mittel zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Arten von Neuralgien sind Injektionen für intramuskuläre Injektionen. Die Wirkung der Einnahme von Medikamenten in dieser Form zeigt sich ziemlich schnell und hat praktisch keine negativen Auswirkungen auf die inneren Organe und Systeme des Patienten.

Eines der effektivsten Mittel zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Arten von Neuralgien sind Injektionen für intramuskuläre Injektionen.

Schmerzmittel, die durch Injektion verabreicht werden, werden vom Körper viel besser aufgenommen als Pillen. Aus diesem Grund müssen Sie während der Anwendung die von Ihrem Arzt verordnete Dosierung und das Behandlungsschema beachten. Das Prinzip der Medikamentengabe sollte ebenfalls beachtet werden, da einige entzündungshemmende Anästhetika-Injektionen zur Aktivierung des Wirkstoffs eine langsame Injektion erfordern, während andere auf Raumtemperatur erwärmt werden müssen.

Bei der Bekämpfung von peripheren Nerven sind solche Schmerzmittel am wirksamsten in Form intramuskulärer Injektionen:

Ketanov; Lornoxicam und sein Analogon Ksefokam; Toradol; Flamax; Meloxicam, dessen Analogon Movalis ist; Flexen.

Notfalls einmaliger Gebrauch, bei Abwesenheit der oben genannten Schmerzmittel bei Neuralgie können Analgin-Injektionen verwendet werden. Dazu gehören Spazgan, Trigan, Baralgin und Analgin selbst, die in Kombination mit Diphenhydramin zur Schmerzlinderung in Krankenwagen eingesetzt werden. Die häufige Anwendung von Analgetika ist jedoch aufgrund des hohen Risikos einer Agranulozytose und anderer pathologischer Veränderungen im Blut nicht akzeptabel.

Salben und Gele

Anästhetische Salben und Gele helfen, die regenerativen Eigenschaften des Gewebes zu aktivieren

Diese Art von Medikament wird ausschließlich in Verbindung mit anderen Schmerzmitteln in Form von Tabletten, Schüssen oder Zäpfchen verwendet. Salben und Gele haben als unabhängiges Anästhetikum bei Neuralgien eine eher geringe Wirksamkeit. Ihre systematische Langzeitanwendung hat jedoch eine anhaltende entzündungshemmende und teilweise krampflösende Wirkung. Solche Salben und Gele tragen auch zur Aktivierung der regenerativen Eigenschaften von Geweben bei, so dass sie sowohl im Stadium der Anästhesie als auch beim Reparieren von Schäden bei Neuralgien verwendet werden.

Die wirksamsten Salben und Gele, die die Schmerzen bei Neuralgien beseitigen können, sind solche Medikamente:

Ketoprofen; Nimesulid; Ketonal; Viprosan; Apizartron; Finalgon; Myoton

Viele dieser Medikamente enthalten in ihrer Zusammensetzung Bienen- oder Schlangengift. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anwendung einer Salbe oder eines Gels, die bei Neuralgie Entzündungen und Schmerzen lindert, immer Ihren Arzt konsultieren und alle Kontraindikationen ausschließen. Bei einer erhöhten Empfindlichkeit des Patienten gegenüber der Mehrzahl der Bestandteile von Anästhesiesalben und -gelen erhält er meistens Myotone, basierend auf pflanzlichen Bestandteilen. Seine Wirksamkeit ist jedoch viel geringer als bei anderen Medikamenten dieser Gruppe.

Kerzen

Eine der schnellsten Möglichkeiten zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Arten von peripheren Nervenschäden ist die Verwendung spezieller rektaler Zäpfchen. Die effektivsten von ihnen sind:

Abgesehen davon, dass diese Kerzen schnell narkotisieren, reduzieren sie auch effektiv Entzündungen und senken die Hitze. Trotz der Geschwindigkeit, mit der der Körper auf rektale Suppositorien reagiert, werden sie selten bei der Behandlung von Neuralgien eingesetzt. Der Grund dafür ist die Unbequemlichkeit ihrer Verwendung, einschließlich der zwingenden langfristigen Einhaltung der Bettruhe.

Im Allgemeinen können bei der Behandlung von Neuralgien Arten von Schmerzmitteln miteinander kombiniert werden, um eine schnelle positive Wirkung zu erzielen. Eine strenge ärztliche Überwachung ist jedoch Voraussetzung für eine sichere und wirksame Therapie.

Wie entferne ich hartnäckige oder paroxysmale Schmerzen?

Das Auftreten starker paroxysmaler oder konstanter Schmerzen - Neuralgie - ist mit schmerzhaften Veränderungen der Nervenfasern verbunden, wodurch nicht nur Fasern, sondern auch Rezeptoren leiden, die Impulse übertragen. Sie verursachen Schmerzen bei Neuralgien.

Neuralgien können sehr unangenehme Gefühle hervorrufen und Menschen, die an dieser heute häufig vorkommenden Krankheit leiden, zahlreiche Unannehmlichkeiten bereiten. Ursachen für akute Schmerzen im Weltraum im Interkostalraum sind Quetschungen oder Reizungen der Nerven. Darüber hinaus nimmt die Intensität des Schmerzes unglaublich zu, wenn der Patient tief einatmet oder hustet und sich manchmal nur bewegt.

Was ist eine Neuralgie-Krankheit?

Die Interkostalneuralgie gilt als eine der häufigsten Erkrankungen des menschlichen Nervensystems. Es ist durch anhaltende oder paroxysmale Schmerzen in der Brust, genauer gesagt, im Intercostalraum gekennzeichnet.

Neuralgiespezialisten werden nicht als gefährliche Beschwerden eingestuft, aber ihr plötzliches Auftreten, ihre ersten Symptome bei einem Patienten verursachen manchmal eine schreckliche Panik. Eine ähnliche Reaktion der Patienten auf das Auftreten dieser Krankheit kann vollständig erklärt werden, da die schmerzhaften Empfindungen, die eine Neuralgie kennzeichnen, den Symptomen, die einen Herzinfarkt begleiten, einschließlich eines Herzinfarkts, sehr ähnlich sind.

Diese Krankheit hat zwei charakteristische Merkmale:

  • Die Neuralgie wird in der Regel von Schmerzen begleitet, die entlang der betroffenen Nerven im Interkostalraum spürbar sind, in der Regel ein oder zwei. Daher können die schmerzhaften Empfindungen einen schindelförmigen Charakter annehmen.
  • Der Schmerz bei der Interkostalneuralgie unterscheidet sich nur in seiner einseitigen Natur: Die Symptome treten nur auf der rechten oder linken Seite auf.

Trotz einseitigem Schmerzsyndrom ist die gesamte Brustzelle voll in den pathologischen Prozess eingebunden. Darüber hinaus besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der körperlichen Aktivität einer Person und dem Auftreten eines Schmerzsyndroms bei ihm: Bei der geringsten Bewegung nimmt die akute Bewegung zu.

Schmerzen können auch vor dem Hintergrund eines Lachens oder eines starken Hustens auftreten, bei dem tief eingeatmet oder der Rumpf gedreht wird. In den Brustmuskeln bildet sich zudem ein schützender Krampf, der wiederum nur die Schmerzen verstärkt.

Die Konsultation des Arztes ist die allererste Stufe der Diagnose, wenn sich die ersten Symptome einer Intercostalneuralgie manifestieren. Ein Spezialist, der die Bilder sorgfältig studiert hat, schreibt Tests vor und führt sie zu spezifischen medizinischen Untersuchungen. Danach wird die Behandlung der Neuralgie verordnet. Der Patient wird zu engen Spezialisten geschickt. Normalerweise ist es ein Neurologe oder Therapeut.

Schmerzhafte Veränderungen der Nervenfasern können aus folgenden Gründen auftreten:

  • als Folge einer Verletzung;
  • nach einer Infektionskrankheit;
  • von Hypothermie;
  • von einem Tumor;
  • als Folge von Diabetes;
  • mit Osteochondrose;
  • mit Atherosklerose.

In diesem Fall können brennende, unerträgliche paroxysmale oder stumpfe chronische Schmerzen in den Nervenfasern auftreten, die sich im ganzen Körper befinden.

Je nach Schädigungsbereich ist die Neuralgie:

  • Interkostalraum - Schmerz gibt das Herz unter dem Schulterblatt, in der Brust;
  • Neuralgie des Schultergelenks;
  • postherpetische Neuritis;
  • lumbal;
  • in Form einer Entzündung des sensiblen Trigeminus des Gesichts, die als Trigeminusneuritis bezeichnet wird;
  • Neuritis des Ischias-, Ulnar- oder Occipitalnervs;
  • Oberschenkel
  • Neuritis der Pterygopalatomie - in diesem Fall sind Hals und Schläfen von Schmerzen betroffen, manchmal geht es um die Hände;
  • Fußneurom oder Morton-Krankheit.

Wie behandelt man Neuralgie?

Der erste Schritt bei der Behandlung von Neuralgien ist die richtige Diagnose, da sich unter den Symptomen dieser Krankheit häufig keine Entzündung versteckt, sondern Probleme mit den Gefäßen oder dem Herzen. Deshalb ist es sehr wichtig, von einem Spezialisten untersucht zu werden, um andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu erkennen.

Das Hauptproblem von Patienten, die an Neuralgie leiden, sind sehr starke Schmerzen, die oft dazu führen, dass eine Person arbeitsfähig ist. Daher ist das Ziel, die Neuralgie zu beseitigen, die Behandlung eines starken Schmerzsyndroms, zu dem Schmerzmittel, Analgetika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden.

Bei Neuralgien im Anfangsstadium helfen entzündungshemmende Salben, zu denen Tannenöl, Akupunktur, lokale Schmerzen und wärmende Kompressen gehören, ziemlich gut. In der Anfangsphase kombiniert die komplexe Behandlung der Neuralgie nicht nur Schmerzmittel: Bei der Neuralgie ist die Physiotherapie ebenso wirksam wie die Akupunktur- und Lasertherapie. Vitaminpräparate, keine Medikamente und Medikamente, helfen dabei, die beschädigte Nervenstruktur wiederherzustellen.

Bei einer komplexen Behandlung der Neuralgie werden meistens Injektionen des Vitaminkomplexes verschrieben, zu denen auch Medikamente wie B1, B6, B12 gehören.

Im akuten Stadium empfehlen Experten:

  • Blockade durch Mittel wie Novocaine;
  • Elektrophorese;
  • Solux und UHF;
  • Injektionen, die Sedativa enthalten;
  • Bettruhe.

Nach der Entfernung der ersten akuten Symptome wird eine vollständige Diagnose durchgeführt, die Ursache des Angriffs wird lokalisiert und dann beginnt die Behandlung der Erkrankung, die eine Interkostalneuralgie verursacht hat. Wenn es sich um eine häufige Erkrankung handelt - eine Erkältung, eine Infektionskrankheit, Allergien, Depressionen oder Diabetes mellitus -, dann wird sie behandelt: Die entsprechenden Medikamente werden verschrieben - entzündungshemmende und andere Behandlungsmedikamente. Bei einer Neuralgie, die vor dem Hintergrund einer Erkrankung der Wirbelsäule aufgetreten ist, muss der betroffene Teil der Wirbelsäule komplex behandelt werden.

Schmerzmittel bei Neuralgie - Wahl der Medikamente

Eine medikamentöse Therapie allein mit einem Medikament zur Verschlimmerung der Krankheit führt jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis. Die Komplexität dieses Syndroms bzw. seine Behandlung liegt in der Tatsache, dass es komplex sein muss - lang und gleichzeitig kombiniert.

Die ersten Medikamente gegen Neuralgien sind Schmerzmittel. Bei der Neuralgie werden nicht nur Medikamente in Form von Salben und Tabletten verordnet, sondern auch Kompressen und Schüsse. In Kombination mit der Anästhesie verschreiben Experten folgende Medikamente:
Schmerzmittel - bei Neuralgien werden Schmerzmittel normalerweise zur Linderung der ersten Anzeichen der Erkrankung eingesetzt, Schmerzmittel wie Ortofen oder Diclofenac werden nicht empfohlen. Die beste Wirkung auf die schmerzhafte Quelle sind Medikamente, zu denen Ibuprofen und Nimesulid gehören.

Heutzutage sind auch Schmerzlinderungstechniken wie Fentanylpflaster üblich. Darüber hinaus lindert ein Mittel wie Lyrics, das häufiger zur Behandlung von Trigeminusneuritis verwendet wird, Muskelkrämpfe. Wirksam im Anfangsstadium dieser Krankheit und ein solches Analgetikum wie Pentalgin.
Bei neuralgischen Schmerzen ist die medikamentöse Behandlung laut Experten von größter Bedeutung. Das Wichtigste jedoch - bei den ersten Symptomen muss ein Arzt konsultiert werden.

In der Regel werden bei Neuralgie folgende Medikamente verschrieben:

  • Mittel, die das Hauptschmerzsymptom lindern: Spazgan, Analgetikum oder Sedalgin;
  • entzündungshemmende Medikamente wie Diclofenac, Piroxicam, Ibuprofen, Indomethacin oder Voltaren.

Alle diese Medikamente werden äußerlich in Form von Salben und innerlich - in Form von Tabletten, Kapseln und Injektionen - verwendet. Arzneimittel wie Vipratoks, Viperalgin, Virapin oder Apizartron, die Bienen- oder Schlangengift enthalten, erleichtern ebenfalls den Zustand des Patienten. Muskelrelaxanzien wie Sirdalud, Baclofen sowie das Medikament Clonazepam beseitigen eine der Hauptursachen für Neuralgien - Muskelkrämpfe.

Der Mangel an Vitaminen der Gruppe B, der sich negativ auf den Zustand des Nervensystems auswirkt und Interkostalneuralgie auslöst, muss ebenfalls aufgefüllt werden, weshalb Ärzte häufig Injektionen verschreiben. Jedes Anästhetikum, Lidocain oder Novocain, bei dem Blockaden unter akuten Bedingungen intramuskulär gemacht werden.

Ärzte verschreiben Beruhigungsmittel bei Schlaflosigkeit, die manchmal durch quälende neuralgische Schmerzen hervorgerufen werden, und die Auswirkungen elektrischer und magnetischer Felder sowie Ultraschall, Infrarot- und UV-Strahlung, Elektrophorese und andere physiotherapeutische Methoden helfen, diese Krankheit zu bekämpfen.

Die wirksamsten Pillen gegen Neuritis sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die nicht nur starke Schmerzen lindern, sondern gleichzeitig auch Entzündungen reduzieren. Diese Medikamente umfassen:

  • Indomethacin;
  • Ibuprofen;
  • Sulindak;
  • Ketorolac usw.

Alle diese Medikamente sollten ausschließlich von einem Spezialisten ernannt werden, da sie Nebenwirkungen haben, die beispielsweise die Magenschleimhaut oder die Nieren reizen. Daher verschreibt der Arzt den Empfang erst nach einer gründlichen Untersuchung. Salbe für neuralgie

Bei der Unterdrückung schmerzhafter unangenehmer Symptome helfen und Salben bei Neuralgien. Ihre Auswirkungen sind wie folgt:

  • sie wärmen die Gewebe auf und entspannen sie;
  • Verbesserung der lokalen Durchblutung;
  • die Elastizität erkrankter Bänder erhöhen;
  • lokale Stoffwechselprozesse aktivieren

Die Salbenzusammensetzung umfasst in der Regel sowohl entzündungshemmende als auch analgetische Komponenten. Sehr wirksame Salben auf der Basis von Giften - Biene und Schlange. Heutzutage sehr beliebte Salben, die sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Behandlung von Entzündungen verwendet werden:

Der Haupteffekt wird durch Erwärmung des Gewebes, Verbesserung der Durchblutung und Erweiterung der Blutgefäße erreicht. Bevor Sie Produkte mit einer solchen Zusammensetzung verwenden, sollten Sie die Anweisungen lesen. Solche Salben können beispielsweise nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwendet werden.

Was tun mit Neuralgie, wenn Sie keine Salben, Pillen verwenden können oder einfach nicht helfen? Wirksame Medikamente gegen Neuralgien, die für Injektionen verwendet werden. Bei starken Symptomen helfen analgetische Injektionen am besten, um die Mobilität und den normalen Zustand des Patienten wiederherzustellen. Es werden Injektionen von Spazgan, Baralgin, Trigan verwendet. Es ist wichtig zu wissen, dass die Injektion zur Schmerzlinderung des entzündeten Nervs nur von einem Arzt durchgeführt werden sollte, der die menschliche Anatomie gut kennt.

Während des Abklingens akuter Schmerzen ist es sinnvoll, eine punktuelle, allgemeine oder hohlen Massage zu machen, um die Verspannung in den Muskeln zu lindern. So hilft die Massage bei Interkostalneuralgie zusammen mit der Akupunktur, den Lymphfluss zu verbessern, Muskelverspannungen zwischen den Rippen zu lösen, Muskelhypotrophie zu verhindern und eine schnelle Heilung zu unterstützen und die Mobilität wiederherzustellen. Effektive Massage in Kombination mit Physiotherapie - Physikalische Therapie hilft bei der Bewältigung der Schmerzen, die unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden.

Schmerzmittel bei Neuralgien: die Namen der Tabletten, Salben, Gele, Injektionen

Da eines der hellsten negativen Anzeichen, das die peripheren Nerven schädigt, starke Schmerzen sind, besteht die allererste Aktion darin, ein geeignetes Anästhetikum für Neuralgien zu nehmen. Oft können Medikamente und Methoden nicht nur Schmerzsymptome beseitigen, sondern auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses dämpfen. Und da es viele Möglichkeiten gibt, neuralgische Schmerzen zu beseitigen, ist es wichtig, sich mit allen von ihnen vertraut zu machen, um den geeignetsten und sichersten auszuwählen.

Schmerzfaktor bei Neuralgie

Unabhängig vom Ort des geschädigten Nervs sind akute Schmerzen ein konstantes Symptom dieser Erkrankung. In den meisten Fällen tritt es abrupt auf und neigt bei jeder Belastung zum Anstieg. Die Dauer eines schmerzhaften Symptoms kann sowohl einige Minuten betragen als auch in Stunden gemessen werden. In der Nacht nimmt das Unbehagen oft zu.

Lokalisierte Schmerzen bei Neuralgie, abhängig von der Stelle des geschädigten Nervs. Meistens handelt es sich um einen Interkostalbereich, einen unteren Rücken, einen Nacken mit Beschwerden, die sich bis zum Schlüsselbein erstrecken und frontal mit dem zirkulierenden Teil des Kopfes. Und für die Beseitigung dieses Faktors werden in allen Fällen mit Ausnahme der Trigeminusneuralgie fast dieselben Anästhetika und -methoden verwendet.

Analgetika gegen Neuralgie

Die Hauptgruppe von Medikamenten gegen Schmerzen bei Neuralgien sind nichtsteroidale entzündungshemmende Tabletten. Sie beseitigen nicht nur offensichtliche körperliche Beschwerden, sondern reduzieren auch effektiv den Entzündungsprozess. Diese Gruppe von Medikamenten kann auch die hohe Körpertemperatur senken, die auftritt, wenn periphere Nerven betroffen sind.

Alle vorhandenen Narkosemittel, die bei Neuralgien eingesetzt werden, können in mehrere Gruppen unterteilt werden. In der Freisetzungsform und der Applikationsmethode sind die neuralgischen Agenzien wie folgt:

  • Pillen;
  • Injektionen für Injektionen;
  • Salben und Gele;
  • Kerzen

Die Auswahl eines bestimmten Medikaments für Neuralgie sowie seine Dosierung sollten nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, wobei alle Merkmale des Patienten zwingend zu berücksichtigen sind. Bei der Auswahl der Darreichungsform muss der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und die Tatsache berücksichtigt werden, dass er gegenüber jeglichen Bestandteilen der Zubereitungen sehr empfindlich ist.

In Anbetracht der Manifestationsgeschwindigkeit der analgetischen Wirkung sowie ihrer Dauer sind die bevorzugten Medikamente gegen Neuralgien Tabletten, Suppositorien und Injektionen für Injektionen. Salben und Gele werden hauptsächlich als zusätzliches Hilfselement verwendet. Ihre entzündungshemmende Wirkung auf die Qualität übertrifft die Fähigkeit dieser Medikamente, Krämpfe und Schmerzen zu beseitigen.

Pillen

Schmerzmittel gegen Neuralgien in Form von Tabletten sind ziemlich wirksam, aber ihre Verwendung ist nicht immer möglich. Das Vorhandensein von Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt sowie Leber- und Nierenfunktionsstörungen sind häufig direkte Kontraindikationen für die Einnahme dieser Art von Medikament.

Zu den wirksamsten vorgeformten neuralgischen Arzneimitteln gehören solche Arzneimittel:

  • Ketorolac Analoga dieser Droge sind Tabletten Toradol, Ketokam, Dolak, Ketophril und Ketanov;
  • Zaldiar, das die Wirkstoffe Tramadol und Paracetamol enthält;
  • Flamax;
  • Ibuprofen In verschiedenen Dosierungen enthält es Anästhetika Nurofen, Ibusan, Nalgezin, Brufen;
  • Paracetamol.

Trotz der großen Beliebtheit des Analgetikums Diclofenac, das auch zu den nichtsteroidalen Antiphlogistika gehört, ist es besser, es nicht anzuwenden. Dieses Medikament bewirkt nicht nur eine kurze und schwache analgetische Wirkung, sondern erhöht auch das Risiko, ein Magen-Darm-Geschwür zu entwickeln.

Injektionen für Injektionen

Eines der effektivsten Mittel zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Arten von Neuralgien sind Injektionen für intramuskuläre Injektionen. Die Wirkung der Einnahme von Medikamenten in dieser Form zeigt sich ziemlich schnell und hat praktisch keine negativen Auswirkungen auf die inneren Organe und Systeme des Patienten.

Schmerzmittel, die durch Injektion verabreicht werden, werden vom Körper viel besser aufgenommen als Pillen. Aus diesem Grund müssen Sie während der Anwendung die von Ihrem Arzt verordnete Dosierung und das Behandlungsschema beachten. Das Prinzip der Medikamentengabe sollte ebenfalls beachtet werden, da einige entzündungshemmende Anästhetika-Injektionen zur Aktivierung des Wirkstoffs eine langsame Injektion erfordern, während andere auf Raumtemperatur erwärmt werden müssen.

Bei der Bekämpfung von peripheren Nerven sind solche Schmerzmittel am wirksamsten in Form intramuskulärer Injektionen:

  • Ketanov;
  • Lornoxicam und sein Analogon Ksefokam;
  • Toradol;
  • Flamax;
  • Meloxicam, dessen Analogon Movalis ist;
  • Flexen.

Notfalls einmaliger Gebrauch, bei Abwesenheit der oben genannten Schmerzmittel bei Neuralgie können Analgin-Injektionen verwendet werden. Dazu gehören Spazgan, Trigan, Baralgin und Analgin selbst, die in Kombination mit Diphenhydramin zur Schmerzlinderung in Krankenwagen eingesetzt werden. Die häufige Anwendung von Analgetika ist jedoch aufgrund des hohen Risikos einer Agranulozytose und anderer pathologischer Veränderungen im Blut nicht akzeptabel.

Salben und Gele

Diese Art von Medikament wird ausschließlich in Verbindung mit anderen Schmerzmitteln in Form von Tabletten, Schüssen oder Zäpfchen verwendet. Salben und Gele haben als unabhängiges Anästhetikum bei Neuralgien eine eher geringe Wirksamkeit. Ihre systematische Langzeitanwendung hat jedoch eine anhaltende entzündungshemmende und teilweise krampflösende Wirkung. Solche Salben und Gele tragen auch zur Aktivierung der regenerativen Eigenschaften von Geweben bei, so dass sie sowohl im Stadium der Anästhesie als auch beim Reparieren von Schäden bei Neuralgien verwendet werden.

Die wirksamsten Salben und Gele, die die Schmerzen bei Neuralgien beseitigen können, sind solche Medikamente:

Viele dieser Medikamente enthalten in ihrer Zusammensetzung Bienen- oder Schlangengift. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anwendung einer Salbe oder eines Gels, die bei Neuralgie Entzündungen und Schmerzen lindert, immer Ihren Arzt konsultieren und alle Kontraindikationen ausschließen. Bei einer erhöhten Empfindlichkeit des Patienten gegenüber der Mehrzahl der Bestandteile von Anästhesiesalben und -gelen erhält er meistens Myotone, basierend auf pflanzlichen Bestandteilen. Seine Wirksamkeit ist jedoch viel geringer als bei anderen Medikamenten dieser Gruppe.

Kerzen

Eine der schnellsten Möglichkeiten zur Schmerzlinderung bei verschiedenen Arten von peripheren Nervenschäden ist die Verwendung spezieller rektaler Zäpfchen. Die effektivsten von ihnen sind:

Abgesehen davon, dass diese Kerzen schnell narkotisieren, reduzieren sie auch effektiv Entzündungen und senken die Hitze. Trotz der Geschwindigkeit, mit der der Körper auf rektale Suppositorien reagiert, werden sie selten bei der Behandlung von Neuralgien eingesetzt. Der Grund dafür ist die Unbequemlichkeit ihrer Verwendung, einschließlich der zwingenden langfristigen Einhaltung der Bettruhe.

Im Allgemeinen können bei der Behandlung von Neuralgien Arten von Schmerzmitteln miteinander kombiniert werden, um eine schnelle positive Wirkung zu erzielen. Eine strenge ärztliche Überwachung ist jedoch Voraussetzung für eine sichere und wirksame Therapie.