Haupt / Diagnose

Taubheit in den Händen

Zusammenfassung: Die Taubheit der Hände ist in der Regel ein Symptom einer schweren Pathologie und erfordert einen Arztbesuch. Die häufigsten Ursachen sind Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule und dekompensierter Diabetes.

Was ist Taubheitsgefühl?

Taubheit der Hände ist ein Zustand, bei dem eine Person in einer oder beiden Händen einen Gefühlsverlust hat. Taubheit kann den Arm über seine gesamte Länge abdecken und sogar zu den Händen und Fingern gehen. Taubheit sollte nicht mit Lähmung verwechselt werden. Wie oben erwähnt, ist Taubheit ein Gefühlsverlust, während eine Lähmung ein Bewegungsverlust ist, der mit einem Gefühlsverlust einhergehen kann oder nicht.

Taubheit der Hände resultiert meistens aus Problemen mit der Halswirbelsäule oder durch Durchblutungsstörungen. Die Betäubung der Hände kann auch von Infektionen, Entzündungen, Traumata, malignen Tumoren und anderen Prozessen herrühren. Taubheit der Hände ist in den meisten Fällen kein Symptom für Bedingungen, die das menschliche Leben bedrohen.

Taubheit der Hände wird oft von einem Kribbeln oder Brennen begleitet - solche Empfindungen werden als Parästhesien bezeichnet. In anderen Fällen ist das Auftreten von Taubheit unmittelbar vor Parästhesien.

Abhängig von der Ursache kann die Taubheit schnell vorbeigehen, zum Beispiel, wenn sie durch eine niedrige Temperatur verursacht wurde. Taubheit kann plötzlich und langsam auftreten. Chronische Taubheit der Hände deutet auf eine gewisse Schädigung der Nerven hin. Taubheit der Hände kann nachts verstärkt werden, was im Allgemeinen für Parästhesien charakteristisch ist. Da Taubheit in den Händen ein Symptom für bestimmte Krankheiten, Störungen und Zustände sein kann, sollten Sie Ihren Arzt über Taubheit und andere ungewöhnliche Empfindungen informieren, die länger als einige Minuten andauern. Wenn Sie Taubheit der Hände in Verbindung mit Lähmung, Verwirrung, Schwäche in der Hand oder Hand oder verschwommener Sprache verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn die Taubheit der Hände konstant ist, häufig auftritt oder Sie Angst haben, suchen Sie einen Arzt auf.

Taubheit der Hände kann von anderen Symptomen oder einem Komplex von Symptomen begleitet sein. Zum Beispiel können Taubheit, Kribbeln und Jucken in Kombination Symptome einer Multiplen Sklerose sein. Taubheit der Hände aufgrund eines Zwischenwirbelbruchs in der Halswirbelsäule kann mit starken Schmerzen in Schulter, Arm, Hand, Finger, Kopfschmerzen, Schwindel und instabilem Blutdruck kombiniert werden.

Symptome

Symptome, die die Taubheit der Hand begleiten können:

  • brennendes Gefühl;
  • Hand oder Finger fühlen sich kalt an;
  • Taubheit nimmt zu, wenn eine Person schreibt oder druckt;
  • Juckreiz;
  • Muskelkrämpfe;
  • Nackenschmerzen;
  • Kribbeln in der Hand;
  • Hautausschlag;
  • Berührungsempfindlichkeit;
  • Schmerzen in Schulter, Arm, Hand oder Fingern;
  • Krampf in der Hand.

ERNSTE SYMPTOME, DIE EINEN LEBENSDREHENDEN ZUSTAND BEREITEN KÖNNEN

In manchen Fällen erscheinen taube Hände in Kombination mit anderen Symptomen, die auf einen lebensbedrohlichen Zustand hinweisen können. In dieser Situation ist eine frühzeitige Diagnose erforderlich. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie oder jemand in Ihrer Nähe eines der folgenden lebensbedrohlichen Symptome hat:

  • Taubheit der Hände nach einer Kopf-, Nacken- oder Rückenverletzung;
  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust auch für einen kurzen Moment;
  • Probleme beim Atmen;
  • Schwierigkeiten beim Gehen;
  • Schwindel;
  • Verlust der Sehkraft oder Änderung der Sehkraft;
  • Lähmung;
  • verschwommene Rede;
  • plötzliche Taubheit der Hände;
  • Schwäche der Armmuskulatur.

Vorübergehendes Taubheitsgefühl der Hand kann nach längerer Kompression der Nerven oder Nerven auftreten, beispielsweise durch langes Schreiben, Ziehen oder Schlafen in der falschen Position.

Gründe

Taubheit in den Händen kann eine Folge von orthopädischen Problemen oder Problemen des Blutkreislaufs sowie von Zuständen und Erkrankungen sein, bei denen das Nervensystem geschädigt wird. In einigen Fällen kann die Taubheit der Hände ein Symptom für eine ernste oder lebensbedrohliche Erkrankung sein, die so schnell wie möglich diagnostiziert werden sollte.

Die Identifizierung der wahren Ursache für Taubheit hilft dabei, die bilaterale (Taubheit beider Hände) oder die einseitige (Taubheit einer Hand) Natur zu unterstützen. Die beidseitige Natur der Taubheit tritt am wahrscheinlichsten bei Erkrankungen und Zuständen auf, die den gesamten Körper umfassen, einschließlich Diabetes, Multiple Sklerose und maligne Anämie.

Die einseitige Natur der Taubheit tritt auf, wenn der Nerv eingeklemmt und der Knochen gebrochen wird. Taubheit eines Arms kann auch ein Symptom eines Schlaganfalls sein.

Taubheit der Hände kann durch unzureichenden Blutfluss zum Arm aufgrund der folgenden Bedingungen verursacht werden:

  • arteriovenöse Missbildung (eine pathologische Verbindung zwischen Arterien und Venen, in der Regel angeboren, bei der Arterien und Venen zu einem verwickelten Gewirr verflochten werden);
  • Thromboangiitis obliterans oder Morbus Buerger (akute Entzündung der Arterien und Venen mit der Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnsel));
  • Erfrierungen oder extrem niedrige Temperaturen;
  • periphere arterienerkrankung (BPA, auch periphere vaskuläre erkrankung (BPS)). Dies ist eine Verengung der Arterien infolge der Ablagerung von Fett und Cholesterin an den Wänden der Arterien, was den Blutfluss zu den Extremitäten begrenzt.

Taubheit der Hände kann auch als Folge orthopädischer Zustände auftreten, die Nervengewebe schädigen oder zerstören, wie zum Beispiel:

  • Knochenbruch oder zu festes Pflaster tragen;
  • zervikale Spondylose (degenerative Veränderungen der Bandscheiben in der Halswirbelsäule);
  • Zwischenwirbelhernie in der Halswirbelsäule (ein Zustand, bei dem ein Bruch in der äußeren Membran der Bandscheibe auftritt, aufgrund dessen ein Teil des gelartigen Materials der Bandscheibe in den Spinalkanal gedrückt wird.) Der Wirbelkanal ist ein hohler vertikaler Schlauch, in dem sich das Rückenmark und die Rückenmarkswurzeln befinden Nerven: Zwischenwirbelhernie führt oft zum Klemmen der Wurzeln der Spinalnerven, manchmal - des Rückenmarks);
  • Schädigung des Halses oder des Rückenmarks;
  • Kneifen oder Komprimieren des Nervs (zum Beispiel beim Schlafen auf dem Arm);
  • Osteoporose.

Zu den neurologischen Ursachen der Taubheit der Hände gehören:

  • Alkoholismus;
  • diabetische Neuropathie (Schädigung des Nervengewebes durch hohen Blutzuckerspiegel);
  • Schwermetallvergiftung (zum Beispiel Blei);
  • Hypothyreose (Schilddrüseninsuffizienz);
  • Multiple Sklerose (eine Krankheit, die das Gehirn und das Rückenmark betrifft);
  • periphere Neuropathie (Schädigung peripherer Nerven);
  • Rückenmarkverletzung oder -schwellung;
  • Schlaganfall;
  • systemischer Lupus erythematodes (ein Zustand, bei dem der Körper seine eigenen gesunden Zellen und Gewebe angreift);
  • transversale Myelitis (eine neurologische Erkrankung, die eine Entzündung des Rückenmarks verursacht);
  • Vitamin-B12-Mangel (zum Beispiel bei maligner Anämie).

Diagnose

Die Diagnose der Ursache für die Taubheit der Hände sollte mit der Konsultation eines Arztes beginnen. Während der Konsultation führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch und stellt eine Reihe von Fragen zu den Symptomen des Patienten, einschließlich der folgenden:

  • Wo genau fühlt sich Taubheit an?
  • Wann haben Sie zum ersten Mal Betäubung verspürt?
  • Wie lange hast du angefangen, Taubheit zu erleben?
  • Gibt es Maßnahmen, die Taubheit verschlimmern?
  • Haben Sie andere Empfindungen wie Schmerzen, Brennen, Kribbeln oder Jucken?
  • Fühlen Sie Ihre Hände, Hände, Finger als kalt oder warm?

Nach einer vorläufigen Diagnose kann der Arzt den Patienten zur weiteren Untersuchung überweisen. Diese Untersuchungen können verschiedene Blutuntersuchungen, Untersuchungen der Nervenleitung, Elektromyographie, Radiographie, Computertomographie (CT), Kernspintomographie (MRI) und viele andere umfassen. Eine Reihe von Umfragen hängt von der angeblichen Ursache der Taubheit ab.

Die möglichen Komplikationen der Taubheit der Hände variieren je nach der wahren Ursache des Symptoms. Da Taubheit in den Händen durch schwere Erkrankungen verursacht werden kann, kann eine verzögerte Diagnose und Behandlung zu irreversiblen Schäden führen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich schnell mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, wenn Sie ein wiederkehrendes oder anhaltendes Taubheitsgefühl in der Hand oder andere ungewöhnliche Symptome haben. Wenn die Taubheitsursache diagnostiziert wird, muss der vom Arzt verordnete Behandlungsplan strikt befolgt werden, um das Risiko möglicher Komplikationen im Zusammenhang mit der Taubheit der Hände zu reduzieren, z.

  • Amputation;
  • Behinderung;
  • Unfähigkeit, tägliche Aufgaben zu erfüllen;
  • Verlust der Muskelkraft;
  • Lähmung;
  • irreversibler Empfindlichkeitsverlust;
  • chronischer Schmerz;
  • geringe Lebensqualität.

Artikel hinzugefügt für Yandex Webmaster 2016-09-27, 10:13

Wenn Sie Material von unserer Site kopieren und auf anderen Sites platzieren, fordern wir, dass jedes Material mit einem aktiven Hyperlink zu unserer Site versehen ist:

  • 1) Hyperlinks können zur Domäne www.spinabezboli.ru oder zu der Seite führen, von der aus Sie unser Material kopiert haben (nach Ihrem Ermessen);
  • 2) Auf jeder Seite Ihrer Website, auf der unsere Materialien bereitgestellt werden, sollte ein aktiver Hyperlink zu unserer Website www.spinabezboli.ru vorhanden sein.
  • 3) Hyperlinks dürfen nicht von Suchmaschinen indiziert werden ("noindex", "nofollow" oder auf andere Weise).
  • 4) Wenn Sie mehr als 5 Materialien kopiert haben (d. H. Ihre Website enthält mehr als 5 Seiten mit unseren Materialien, müssen Sie Hyperlinks zu allen Autorenartikeln setzen). Außerdem sollten Sie einen Link zu unserer Website www.spinabezboli.ru auf der Hauptseite Ihrer Website setzen.

Siehe auch

Wir sind in sozialen Netzwerken

Wenn Sie Material von unserer Site kopieren und auf anderen Sites platzieren, fordern wir, dass jedes Material mit einem aktiven Hyperlink zu unserer Site versehen ist:

Was tun, wenn Ihre Hände taub werden - Ursachen und Behandlung?

Alle Menschen kennen das Gefühl, dass Hände und Finger taub werden, wenn eine unbequeme Haltung der Hände die Empfindlichkeit verliert. Wenn dieses Phänomen von kurzer Dauer ist, ist es mit dem Zusammendrücken der Nervenenden verbunden und sollte nicht störend sein.

Wenn Taubheit jedoch ohne ersichtlichen Grund auftritt und lange dauert oder überhaupt nicht aufhört, dann ist dies ein deutliches Zeichen für eine bestehende Pathologie.

Unter welchen Krankheiten tappen die Finger der Hände, die Ursachen und die Behandlung dieses unangenehmen und manchmal gefährlichen Phänomens - weiter im Artikel.

Symptome

Die charakteristischen Symptome für das Taubheitsgefühl in der Hand sind Unbehagen im Hand-, Unterarm- und Ellbogenbereich. Gleichzeitig ist das Anstechen von Integumenten und das Gefühl, dass sie darauf kriechen, zu bemerken. Gleichzeitig nimmt die Empfindlichkeitsschwelle eines betäubten Armes oder Beines bei einer Person ab, es gibt ein kaltes Gefühl und manchmal auch Schmerzen.

Wenn das Auftreten dieses Symptoms mit pathologischen Prozessen einhergeht, erhält die Haut in diesem Moment häufig eine bläuliche Tönung. In der Medizin wird dieses Phänomen als Parästhesie bezeichnet.

Physiologische Faktoren

Temporäre Taubheit der Hand kann verursacht werden durch:

  1. Lange Sitze mit einer Hand über die Rückenlehne eines Stuhls oder Stuhls geworfen, wodurch die Nerven gedrückt werden, und die Blutversorgung der Gliedmaßen stoppt.
  2. Lange Tragetaschen an der Schulter oder am Rucksack.
  3. Zusammenziehen der Manschette bei der Druckmessung, unbequeme und enge Kleidung.
  4. Arbeit im Zusammenhang mit dem Anheben der Arme über der Herzebene.
  5. Verengung der Arterien bei kaltem Wetter.

Solche offensichtlichen Gründe lassen sich leicht beheben: Es reicht aus, die Position von Zeit zu Zeit zu ändern, die Hand zu bewegen und, falls erforderlich, den undichten Bereich ein wenig zu massieren, so dass der Blutkreislauf ohne Hindernisse verläuft. Wenn Sie bei der Arbeit viel sitzen müssen - vereinbaren Sie alle eineinhalb bis zwei Stunden eine körperliche Minute.

Ursachen für Taubheit der Hand

Als häufigste Ursache für die Taubheit der Finger wird eine kurzzeitige Prise des Nerven- und Gefäßbündels mit Bindegewebe oder Muskeln in diesem Bereich angesehen. Wenn das Glied für kurze Zeit taub wird und die Armposition oder kräftige Massage geändert wird, verschwinden diese Symptome und es besteht kein Grund zur Besorgnis.

Wenn dieses Gefühl lange anhält und weder eine Änderung der Körperposition noch eine Massage dazu beitragen, das Problem zu lösen, können wir von einer schweren Verletzung des Bereichs ausgehen, von dem die Blutversorgung des N. medianus abhängt.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, deren Symptome sich durch Taubheit äußern:

  1. Vegetativ-vaskuläre oder neurozirkuläre Dystonie ist der überholte Name des gesamten Komplexes von autonomen Störungen, die durch Störungen der Nervenregulation verursacht werden. Beim IRR wird bei Patienten nicht nur Taubheit der Hände beobachtet, sondern auch Symptome wie: Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Druckschwankungen, Tachi oder Bradykardie, Panikattacken.
  2. Osteochondrose der Halswirbelsäule - tritt auf, wenn die Bandscheibe der Halswirbelsäule beschädigt ist, was zu einem Klemmen der Nerven führt. Ursachen der zervikalen Osteochondrose - Vorhandensein einer Hernie zwischen den Wirbeln, Hyperreaktivität des Halswirbels, Gelenkentartung. Symptome der Krankheit - Schmerzen beim Drehen des Halses, körperliche Arbeit mit den Händen, schlechte Koordination der oberen Gliedmaßen, Kribbeln.
  3. Karpaltunnelsyndrom. Die Kompression des N. medianus durch das Handgelenk führt zum Karpaltunnelsyndrom. Normalerweise passiert dies Personen in bestimmten Berufen (Musiker, Programmierer, Packer), deren Arbeit mit dem aktiven Beugen der Hände in den Handgelenken verbunden ist. Manchmal tritt das Syndrom nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen auf, es findet sich auch im Ödem von schwangeren Frauen sowie bei schwerer Adipositas.
  4. Raynaud-Krankheit Diese Krankheit äußert sich in paroxysmalen Durchblutungsstörungen der Arterien, die sich meistens im Bereich der Füße und Hände manifestieren. Im Falle des Raynaud-Syndroms gibt es nicht nur Taubheitsgefühl, sondern auch ein schnelles Einfrieren sowie die Erlangung eines blauen Farbtons der Finger bei Kälte und Erregung. Meistens betrifft die Krankheit die zweiten, dritten und vierten Zehen und Hände. Wenn Sie solchen Symptomen nicht genügend Aufmerksamkeit schenken und nicht behandelt werden, kann die Krankheit andere Organe (Kinn, Ohren, Nase) betreffen. Zuerst sind die Arme betroffen und später die Beine.
  5. Mangel an Vitamin B12. Da es bei allen lebenswichtigen Prozessen im Bereich der Nervenfasern vorhanden ist, beeinflusst es die Muskelempfindlichkeit und das Herz-Kreislauf-System. Die Manifestationen des Problems sind Krämpfe und Taubheit.
  6. Schlechte Durchblutung - aufgrund einer Reihe von Krankheiten (durch Herzinfarkt, Ischämie, Diabetes). Die Hände sind taub aufgrund der Tatsache, dass die Nerven aufgrund schlechter Durchblutung schlecht zu arbeiten beginnen. Zum Beispiel werden bei Diabetes die Wände der Blutgefäße durch Glukose zerstört.
  7. Koronarerkrankungen verschlimmern das Herz. Es fängt an, das Blut schlimmer durch die Gefäße zu drücken. In allen diesen Fällen kann Taubheit in der Regel von Migräne, einer Verschlechterung der Gesundheit und Schwindel begleitet werden. Taubheit tritt bei Anämie auf. Deshalb ist es wichtig, gut zu essen. Eisenreiche Lebensmittel können nicht von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Im Falle eines Problems der Taubheit der Hände sollten Sie es nicht abweisen, in der Hoffnung, dass „es von selbst passieren wird“. Zunächst ist es notwendig, die Lebensweise, den Komfort eines Kopfkissens und Nachtwäsche zu analysieren. Natürlich ist auch die Konsultation eines Allgemeinarztes obligatorisch: Er gibt Ihnen die erforderlichen Untersuchungen und überweist Sie im Zweifelsfall an engmaschige Spezialisten - einen Neurologen, einen Kardiologen, einen Hämatologen. Und denk dran! Ein rechtzeitiger Behandlungsbeginn garantiert in den meisten Fällen ein günstiges Ergebnis.

Diagnose

Um die Taubheit der Hände und Finger zu behandeln, ist es nicht nur notwendig, ein Symptom zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache seiner Entwicklung zu bestimmen. Verschreiben Sie dazu Standardtests - Sie müssen Blut und Urin spenden.

Von Hardwaretechniken verwenden:

  • Radiographie der zervikalen Region;
  • Dopplerographie der arteriellen Gefäße der Wirbelsäule und des Halses;
  • Magnetresonanztomographie (MRI);
  • Computertomographie (CT);
  • Echoenzephalographie (Echo EG);
  • Elektroenzephalographie (EEG).

Jede Methode enthält zusätzliche Informationen, die nicht nur bei der Diagnose, sondern auch bei der Auswahl der besten Behandlungsmethoden hilfreich sind.

Was tun, wenn Ihre Hände taub sind?

Wenn Taubheit der Hände plötzlich auftritt, sollten Sie auf jeden Fall qualifizierte medizinische Hilfe suchen. Wenn diese Gefühle jedoch selten und kurzfristig sind und keine schweren Beschwerden verursachen, können Sie sie mit Hilfe spezieller körperlicher Übungen loswerden.

Morgengymnastik ist eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen Taubheitsgefühl in der Hand. Drehen Sie die Hände zuerst in eine, dann in die andere Richtung. Danach, um das Schultergelenk aufzuwärmen, machen Sie kreisförmige Bewegungen mit der Hand.

Darüber hinaus bietet die traditionelle Medizin eine breite Palette von Behandlungen für diesen Zustand an. Wir haben für Sie das beliebteste und effektivste ausgewählt. Hier einige davon:

  1. Einen halben Liter Glas gehackten frischen Knoblauchs in einen dritten geben. Füllen Sie sauberes Wasser "auf die Schultern". Schließen Sie eine dichte Polyethylenhülle und reinigen Sie sie 2 Wochen lang an einem dunklen Ort. Jeden Tag das Glas schütteln. Dann trinken Sie 5 Tropfen Tinktur pro 1 TL. dreimal täglich gekochtes Wasser. Die Behandlung dauert mindestens einen Monat.
  2. Wärmelotion: 50-60 g Ammoniak werden mit einem bis sechs Liter Wasser gemischt und mit 5-6 Tropfen Kampferalkohol versetzt. Anschließend wird ein Esslöffel Salz in die resultierende Lösung gegossen. Lotion muss in die tauben Gelenke eingerieben werden und über Nacht stehen lassen.
  3. Effektive Methode - Reiben. Für ihn brauchen wir: 2-3 Gurken, 3 Schoten Paprika und 500 ml Wodka. Gurken und Paprika werden gründlich gemahlen, mit Wodka gemischt und für eine Woche an einem dunklen Ort versteckt. Strain vor dem Reiben.
  4. Kontrastbäder sind gut für länger anhaltende Schmerzen und Taubheit des Körpers. Sie können eine vollständig kontrastierende Dusche nehmen und Sie können Wasser in 2 kleine Bäder gießen: erstens heiß und zweitens kalt. Jetzt senken Sie Ihre Hände nacheinander in das erste Bad und dann in das zweite Bad. Behalten Sie Ihre Hände in mindestens 2-3 Minuten. Warten Sie 1 Minute, bevor Sie Ihre Hände in das zweite Bad legen. Während des Tages wiederholen Sie diesen Vorgang viermal. Während Sie ein heißes Bad nehmen, versuchen Sie, Ihre Finger herauszufinden. Drücken Sie sie dazu fest auf den Boden der Badewanne, und drücken Sie sie auf und drücken Sie sie auf.

Sehr beliebte Methoden zur Behandlung der Taubheit der Hände - ein lokaler Effekt, der dazu beiträgt, Gewebetrophismus wiederherzustellen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, darunter:

  1. Physiotherapie, die die periphere Durchblutung aktiviert und die Ernährung im betäubten Bereich verbessert. Wir sprechen hier insbesondere über die Phono- und Elektrophorese, die Beeinflussung einer wunden Stelle mit Medikamenten, die Einwirkung von Mikroströmen, Ultraschall und Lasertherapie - all diese Verfahren wirken biostimulierend.
  2. Manuelle Verfahren, die den Blutfluss zur Taubheitsstelle verbessern. Wenn sie ausgeführt werden, lösen sich die Gelenks- und Muskelblöcke, die zu einer Kompression der Nerven und Blutgefäße geführt haben.
  3. Therapeutische Übung, die es erlaubt, motorische Stereotypen zu zerstören, wodurch Gelenke und Muskeln entwickelt und gestärkt werden.

Eine Person sollte sich unabhängig um ihren Gesundheitszustand kümmern. Dann wird sein Gesundheitszustand immer gut sein und keine unangenehmen Empfindungen stören die gewohnte Lebensweise. Im Falle der Erkennung einer Krankheit kann die rechtzeitige Annahme von Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit ein günstiges Ergebnis und niedrigste Kosten sowohl in Bezug auf Zeit als auch Geld garantieren.

Betäubte Hände in der Nacht

Wenn Ihre Hände nachts aufgrund einer falschen Haltung während des Schlafes oder eines unbequemen Bettes taub werden, sollten diese Faktoren ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, eine hochwertige, nicht zu harte orthopädische Matratze und ein kleines Kissen zu kaufen, die eine vollständige Erholung der Wirbelsäule gewährleisten und den Kopf nicht in einer zu hohen Position stützen.

Es ist auch notwendig, sich nicht zu gewöhnen, mit erhobenen Händen einzuschlafen. Darüber hinaus sollten Sie auf bequeme Kleidung zum Schlafen achten. Sie sollte die Hände nicht kneifen und die Bewegung zurückhalten.

Wenn Krankheiten die Ursache von Beschwerden sind, schickt der Arzt den Patienten zur Untersuchung (Untersuchung von Urin und Blut, CT und MRI des Kopfes und Halses, Röntgen der Gelenke von Arm und Hand).

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Die Wahl eines Spezialisten für die Behandlung hängt davon ab, was die Taubheit der Finger verursacht hat. Zunächst kann sich eine Person an einen Hausarzt wenden, der die Symptome hört und den Patienten an einen Facharzt überweist.

Wenn Herzerkrankungen die Ursache für Taubheit sind, sind eine Überweisung an einen Kardiologen und entsprechende Untersuchungen erforderlich, und für neurologische Pathologien müssen Sie einen Neuropathologen aufsuchen.

Prävention

Um den aufgeführten Krankheiten nicht zu begegnen, sollten Sie:

  • Vermeiden Sie längeres Tragen von Gewichten.
  • mehr unter freiem Himmel sein
  • weitere Nahrungsmittel mit Vitamin B12 einführen;
  • während der monotonen Arbeit, um Pausen für aktive körperliche Bewegungen einzulegen;
  • rechtzeitig Stress behandeln;
  • vollständig aufhören zu rauchen und alkohol;
  • Bei kaltem Wetter warm anziehen.

Wir sollten die Routinekontrollen nicht vergessen, die mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden sollten.

7 Hauptursachen und viele weitere Ursachen für Taubheitsgefühl an Händen und Fingern

Die Taubheit der oberen Gliedmaßen macht jedem Menschen mindestens einmal in seinem Leben Sorgen. Normalerweise tritt ein solcher Zustand während einer Nachtruhe auf, was sich negativ auf die Dauer und die Qualität des Schlafes auswirkt. Wenn es zu oft erscheint und Unbehagen verursacht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Spezialist plant eine Studie und sagt Ihnen, warum Ihre Hände taub sind. Der Arzt wird auch die geeigneten therapeutischen Maßnahmen festlegen.

allgemeine Informationen

Taubheit der Hände - Verlust der Empfindlichkeit der oberen Extremität oder eines Teils davon. Der Zustand ist typisch für Menschen unterschiedlichen Alters. Sie tritt normalerweise während einer Nachtruhe auf, kann jedoch gelegentlich während der Tagesstunden erscheinen.

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, einen solchen Zustand nicht zu ignorieren und einen Arzt mit häufigen Manifestationen zu konsultieren.

Warum werden deine Hände taub?

Es gibt mehrere Gründe, warum Hände taub werden. Zur Ermittlung des genauen Faktors kann nur ein Arzt nach einschlägiger Forschung recherchieren.

Falsche Lebensweise

Schädliche Sucht und falsche Ernährung führen zu Taubheitsgefühl in den Händen. Wenn unmittelbar vor einer Nachtruhe scharfes Essen verzehrt wurde, Alkohol, Kaffee oder schwarzer Tee getrunken wurden, treten im Schlaf Kopf- und Bauchschmerzen auf.

Falsche Körperposition

Taubheit der oberen Gliedmaßen entsteht durch unbequeme Körperhaltung oder einen längeren Aufenthalt in einer Körperposition. Unangenehme Empfindungen treten zu jeder Tages- und Nachtzeit auf, und zwar nicht nur in den Händen, sondern auch in anderen Teilen des Körpers. Taubheit tritt nicht sofort auf. Zuerst gibt es Unbehagen - ein Kribbeln in der Hand oder ein brennendes Gefühl. Danach tritt Taubheit auf.

Wenn die Position nicht verändert wird, schwillt die Extremität an und es entsteht ein Schmerz. Dann wird die Hand reduziert und es treten starke Schmerzen auf. Nach dem Bewegen des Arms steigt der Zustand an und verschwindet nach einer Weile vollständig.

Unbequemes Kissen

Wenn die Hände taub sind, kann ein unbequemes Kissen die Ursache sein. Eine zu hohe und zu hohe Dichte dieses Objekts führt zu übermäßigem Durchhängen der Wirbel im Bereich der Halsregion. In den Nervenenden der Bandscheiben, die für die Beweglichkeit der Arme verantwortlich sind, hört das Blut auf, gut zu zirkulieren. Dies verursacht ihre Taubheit.

Wenn der Zustand durch die hohen und steifen Kissen entsteht, können Sie dieses Problem selbst lösen. Um dies zu erreichen, wird empfohlen, dieses Thema der Nachtruhe auf ein orthopädisches Modell umzustellen. Es wird alle Biegungen des Körpers vollständig wiederholen, was sich positiv auf den Zustand der Wirbelsäule und die Schlafqualität auswirkt. Sie können auch nachts Gliedmaßen betäuben.

Tunnelsyndrom

Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Frauen über 40 Jahren auf, deren berufliche Tätigkeit mit der ständigen Anspannung der Hände verbunden ist. Dies geschieht, wenn Sie am Computer, mit Musikinstrumenten und Nähgeräten arbeiten.

Pathologien unterliegen auch Männern, die lange Zeit Auto fahren müssen. Die Ursache für diesen Zustand ist das Anschwellen und Kneifen des Nervs, der für die Beweglichkeit von Hand und Fingern sowie für die Empfindlichkeit der Hand verantwortlich ist.

Die charakteristischen Symptome sind Taubheitsgefühl des kleinen Fingers und des Daumens, und nach einiger Zeit verliert die Empfindlichkeit die gesamte Hand. Der Zustand tritt nachts auf und führt zu Schlafstörungen.

Erkrankungen der Wirbelsäule

Diese Pathologie ist durch eine Kompression des Nervenendes der Wirbel charakterisiert, die deren Blutversorgung beeinträchtigt. Symptome der Krankheit - Taubheit der oberen Extremitäten in der Nacht, das Auftreten von Schmerzen im Kopf, Schwindel. Wenn die Pathologie abläuft, kommt es zu Bewusstseinsverlust.

Vegetative Dystonie

Bei der vegetativ-vaskulären Dystonie kommt es zu einer Störung der Blutversorgung des peripheren Gewebes. Die Gefäße können nicht voll funktionieren, was zu Problemen mit der Durchblutung führt. Dies führt zu Taubheit der Gliedmaßen. Normalerweise taube Hände, keine Füße.

Diabetes

Taubheit der oberen Gliedmaßen ist eines der Symptome von Diabetes mellitus jeglicher Art. Bei dieser Pathologie steigt der Blutzuckerspiegel an, was zu Unbehagen in den Händen führt. Einem solchen Zustand geht eine Überhitzung oder Unterkühlung, ein instabiler emotionaler Hintergrund oder übermäßige körperliche Anstrengung voraus.

Andere Krankheiten

Pathologien, bei denen Taubheit der oberen Gliedmaßen beobachtet wird:

  • Erkrankungen des Kreislaufsystems, insbesondere Anämie und chronische Durchblutungsstörung;
  • hoher Blutdruck;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Ernährungsdefizite;
  • Gelenkerkrankungen;
  • Multiple Sklerose.

Gibt es einen Unterschied zwischen der Taubheit der rechten und der linken Hand?

Einige Pathologien sind durch Taubheitsgefühl an beiden oberen Extremitäten gekennzeichnet, aber es gibt auch solche Erkrankungen, bei denen nur eine von ihnen taub wird. Die linke Hand spricht über den Zustand des Herz-Kreislaufsystems. Wenn ihre Taubheit auftritt, weist dies auf mögliche Pathologien des Herzens oder der Gelenke hin.

Wenn die rechte obere Extremität taub wird, deutet dies normalerweise auf eine unbequeme Haltung während einer Nachtruhe, auf die Entwicklung eines Tunnelsyndroms, Arthritis oder Osteochondrose hin. Dieser Zustand tritt auch vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall auf.

Warum sind meine Finger taub?

Es kommt vor, dass nicht alle Glieder taub werden, sondern nur die Finger. Dies geschieht aus den gleichen Gründen wie bei den Händen, aber es gibt auch Gründe für das Auftreten von Unbehagen.

Während der Schwangerschaft

Ursachen für Taubheitsgefühl beim Tragen eines Babys:

  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • Eisenmangel und niedriges Hämoglobin;
  • Hormon-Ungleichgewicht;
  • Mangel an Nährstoffen;
  • Mangel an normaler motorischer Aktivität;
  • Gewichtszunahme.

Während der Schwangerschaft kann das Taubheitsgefühl der Hände auch auf das Vorhandensein von Pathologien hinweisen, ein Symptom dafür ist der Empfindlichkeitsverlust der oberen Extremitäten. Aus diesem Grund wird empfohlen, wenn ein solcher Zustand auftritt, einen Arzt zu konsultieren.

Polyneuropathie

Polyneuropathie - Komplikationen bei Diabetes. Die charakteristischen Symptome der Pathologie sind Schmerzen in den oberen Gliedmaßen und ihre Taubheit. Polyneuropathie kann nicht nur Diabetiker sein, sondern auch Alkoholiker. Die Pathologie entwickelt sich durch den übermäßigen Konsum alkoholischer Getränke. Es ist auch durch Taubheit der Hände gekennzeichnet.

Thrombose der oberen Extremitäten

Pathologie, bei der verstopfte Arterien mit Blutgerinnseln auftreten. Wenn die Finger der Hände taub werden und nach einiger Zeit das gesamte Glied und ein solcher Zustand länger als 60 Minuten beobachtet werden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Raynaud-Syndrom

Vasospastische Pathologie, bei der die Blutgefäße geschädigt werden. Dies führt zu einer Verschlechterung der Blutzirkulation in den Fingern. Als Folge tritt Taubheit auf. Diese Bedingung tritt zu jeder Tageszeit auf. Sie tritt hauptsächlich im Herbst-Winter-Zeitraum und im frühen Frühling auf.

Guillain-Barre-Syndrom

Dies ist eine Autoimmunpathologie, bei der sich der Entzündungsprozess in den Nervenenden entwickelt, die für die motorische Aktivität der oberen Gliedmaßen verantwortlich sind. Eines der Symptome der Erkrankung ist die Taubheit der Finger und aller oberen Extremitäten. Bei dieser Pathologie treten Schmerzen auch im Bereich des Gesäßes, der Oberschenkel und des Rückens auf, Atemnot, Schwäche und schneller Puls treten auf.

Allgemeine Grundsätze der Taubheitsbehandlung der Hände

Bei Taubheit der oberen Gliedmaßen wird empfohlen, einen Hausarzt, einen Kardiologen oder einen Neuropathologen zu konsultieren. Dem Patienten werden diagnostische Maßnahmen zugewiesen, woraufhin die Ursache des Zustands ermittelt wird.

Wenn erkannt wird, dass die Taubheit der oberen Extremitäten nicht mit der Pathologie verbunden ist, sondern eine Folge der Verschlechterung des lokalen Blutkreislaufs ist, verschreibt der Arzt dem Patienten eine therapeutische Massage und empfiehlt die Durchführung spezieller Übungen, die den Blutkreislauf verbessern. Es wird empfohlen, einen Chiropraktiker zu besuchen.

Die Hauptsache - die Wahl eines hochqualifizierten Spezialisten mit langjähriger Erfahrung. Ein unerfahrener Arzt in einer Bewegung kann den Zustand des Patienten verschlechtern.

Bei Taubheit der Hände wird auch Physiotherapie verordnet. Die Verwendung von Laser oder Ultraschall wirkt sich positiv auf den Zustand von Weichteilen und Blutgefäßen aus. In einigen Fällen ist Elektrophorese vorgeschrieben. Das Wesentliche des Verfahrens ist die Einführung von Medikamenten in den Problembereich.

Volksheilmittel

Für die Taubheit der oberen Extremitäten werden auch Volksheilmittel eingesetzt. Ihre Verwendung ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Es wird empfohlen, die Alternativmedizin nicht als unabhängige Behandlungsmethode zu verwenden, sondern in die komplexe Therapie einzubeziehen.

Für taube Hände wird empfohlen, eine Alkoholmischung zu verwenden. Zur Herstellung 10 ml Kampferalkohol und 50 ml Ammoniak einnehmen. Beide Produkte werden bei Raumtemperatur mit einem Liter Wasser gemischt und verdünnt. In dem resultierenden Produkt wird ein Löffel Salz verdünnt. Die Zusammensetzung wird verwendet, um Problembereiche auf ihre Taubheit zu wischen.

Wenn die Hände taub sind, wird empfohlen, mit Rosmarin zu baden. Dazu gießen eine Handvoll Rosmarin drei Liter kochendes Wasser. Das Produkt wird eine halbe Stunde lang infundiert und in das Badezimmer gegeben. Das Verfahren wird vor der Nachtruhe durchgeführt. Die Dauer des Bades - eine Viertelstunde.

Fazit

Warum werden deine Hände taub? Nur der Arzt wird diese Frage beantworten, da sich viele Pathologien manifestieren. Bei Fehlen einer zeitnahen qualifizierten Therapie können Komplikationen auftreten. In einigen Fällen können die Folgen schwerwiegendsten Folgen haben, wenn keine rechtzeitige Hilfe geleistet wird.

Um dies zu vermeiden, benötigen Sie Zeit, um einen Spezialisten zu kontaktieren. Nur ein Arzt kann aus den Händen stumm werden und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Taubheit der Hände - Ursachen. Was ist der Grund für die Taubheit der linken und rechten Hand und was ist die effektivste Behandlung?

Die unangenehme Taubheit der Hände und die anschließende Gänsehaut - fast jeder von uns hat Gefühle erlebt. Jemand spürte es nach einem langen Schlaf, andere - nachdem sie viele Stunden in derselben Position verbracht hatten. Dies sollte kein Problem sein, wenn dies nur gelegentlich geschieht und die Sensibilität in den Händen schnell wieder aufkommt. Wenn die Taubheit der Hände zu oft Sorgen bereitet oder es nicht möglich ist, sie loszuwerden - der Rat eines Spezialisten ist notwendig, es kann gefährlich werden.

Taubheit der Hände - Ursachen

Die Taubheit der Hände kann spontan auftreten oder sich allmählich entwickeln, wobei sich jedes Mal mehr und mehr Symptome ergeben. Zu den häufigsten Ursachen dieses Phänomens gehören:

1. Osteochondrose

Durch die Kompression von Blutgefäßen und Nervenwurzeln wird die Durchblutung gestört. Der Gefühlsverlust der Hände wird durch eine Zervixerkrankung verursacht, Taubheit wird bereits im ersten Stadium beobachtet. Knochenwachstum, das auf der zweiten erscheint, verschlimmert das Problem nur. Zu Beginn der Erkrankung ist nur die Taubheit der Finger charakteristisch, die Hand selbst wird impotent und verliert die Fähigkeit zur normalen Kompression. Um die betäubten Hände loszuwerden, ist es notwendig, den normalen Blutkreislauf wieder herzustellen.

2. Karpaltunnelsyndrom (SCC)

Der Handwurzelkanal geht vom Unterarm zur Hand über, er enthält die mittleren Nerven- und Beugesehnen. Das erste Anzeichen der Erkrankung ist Taubheitsgefühl der Finger - der Daumen, der Index, die Mitte und die Hälfte der Ringfinger "gehorchen" dem N. medianus. Verschiedene Gründe, die zu einer Abnahme des Lumens des Kanals und zum Quetschen des Nervs führen, rufen das Auftreten von HSC hervor. Mit der Entwicklung der Krankheit breitet sich die Taubheit auf die gesamte Hand aus, und entlang des Nervus medianus treten Schmerzen auf. Die Taubheit der Hände beraubt den Patienten eines erholsamen Schlafes - er reibt sich die ganze Nacht über die Hände, um das unangenehme Gefühl loszuwerden. Mit dem Fortschreiten der Krankheit verkümmert der Daumenmuskel allmählich und macht es unmöglich, etwas mit einer schmerzenden Hand zu ergreifen oder zu halten. Computerspieler, aktive Näherinnen, Stricker, Musiker und Fahrer, Zeichner und Künstler sind von der Krankheit betroffen.

3. Raynaud-Krankheit

Die Krankheit ist durch eine pathologische Verletzung der Aktivität von Arteriolen (kleine Arterien) gekennzeichnet. Sie befinden sich in den Fingern der Gliedmaßen und verkrampfen sich, was zu einem Gefühl von Kälte und Taubheit führt. Ein Krampf, der mehrere Minuten oder sogar Stunden anhält, verändert die Hautfarbe - von blass nach bläulich. Der Schmerz ist selten, aber fast immer wird Taubheitsgefühl, Kribbeln und Brennen beobachtet. Besonders lange, oft wiederholte Krämpfe können zu irreversiblen Hautveränderungen und zum Auftreten von Geschwüren führen. Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit sind am anfälligsten für die Krankheit - kalte, weißmachende Finger können das Ergebnis des ständigen Abwaschens von Geschirr mit kaltem Wasser oder des Nichthandelns von Handschuhen im Winter sein.

4. Unbequeme Haltung während des Schlafes

Taubheit der Hände, verbunden mit einer unbequemen Haltung während des Schlafes, ist durchaus üblich. In der Regel vergeht das unangenehme Gefühl schon nach dem Erwachen. Bewegen Sie dazu einfach Ihre Hand und stellen Sie den normalen Blutkreislauf wieder her. Wenn keine positive Wirkung erzielt wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine interessante Tatsache! Viele Experten kennen das "Symptom der Hochzeitsnacht". Der Kopf des Geliebten auf der Schulter seines Auserwählten kann seinen Blutfluss stören und zu Taubheit der Hand führen. Die Situation wird durch die Einführung von Alkohol verschlimmert, der die Empfindlichkeitsschwelle senkt, und das Paar schläft lange in dieser Position. Die Wiederherstellung der Nervenfunktion ist in manchen Fällen nicht mehr möglich.

Taubheit der linken Hand

Manchmal macht sich die Taubheit der Hände nur auf der einen Seite bemerkbar, was für den Arzt ein wichtiges Indiz für die Diagnose ist. Wenn die linke Hand ständig taub ist, kann dies ein Symptom der folgenden Krankheiten sein:

- Ischämische Herzkrankheit - Taubheit der linken Hand wird durch eine der Manifestationsformen - Angina pectoris - verursacht. Die Empfindlichkeit, zusammen mit dem Unbehagen in der Brust, geht in der Schulter, im Unterarm und in der Hand verloren. Machen Sie einen kleinen Test - wenn Taubheit nach körperlicher Anstrengung auftritt und in Ruhe ausspurlos verschwindet, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen von Angina pectoris.

- Herzinfarkt - manchmal ist Taubheit der linken Hand das erste Anzeichen für einen schrecklichen Zustand. Bei einem Herzinfarkt wird Taubheit von Schmerzen begleitet, verschwindet im Ruhezustand nicht und wird im Gegensatz zu Angina pectoris nicht durch Nitroglycerin gelindert.

- Schlaganfall - Die Taubheit der linken Hand deutet in diesem Fall auf eine Schädigung der rechten Gehirnhälfte hin. Begleitsymptome - eine Kombination aus Funktionsstörungen des linken Beins und des linken Armes, Sprach- und Sehproblemen. Bei Mikrostrichen sind die Anzeichen nicht so ausgeprägt und können nach Einnahme des Medikaments verschwinden. Die Gefahr bleibt jedoch bestehen. Bei den oben genannten Manifestationen muss der Arzt darüber informiert werden.

- Atherosklerose - Die Verengung der Arterien, die den linken Arm mit Blut versorgen, führt zu Impotenz und Taubheitsgefühl im linken Arm. Ein bestätigender Faktor für das Vorhandensein der Krankheit sind die erhöhten Symptome in der Position, wenn sich die Hand in einer angehobenen Position befindet.

Zusätzlich kann die Taubheit der linken Hand sowie die Taubheit der rechten Hand Folgendes verursachen:

- einen schweren Rucksack oder eine Tasche auf einer Schulter tragen;

- lang anhaltende Maßnahmen, bei denen die Hand angehoben werden muss;

- Entzündung des N. brachialis;

- Arbeit am Computer;

- Vitamin B12-Mangel.

Die Taubheit der linken Hand sollte nur im Krankenhaus durchgeführt werden. Vernachlässigen Sie nicht die Termine des Arztes, die Konsequenzen können sehr schwerwiegend sein.

Taubheit der rechten Hand

Neben den üblichen Ursachen kann die Taubheit der rechten Hand durch die Entwicklung von Multipler Sklerose, einen Zustand vor dem Schlaganfall und eine Schulterverletzung verursacht werden. Unangenehme Gefühle im Traum können das fehlerhafte Funktionieren der inneren Organe, Stauungen und Verwachsungen, die Folgen einer Lungenentzündung und das Vorhandensein von Uterusmyomen anzeigen. Eine dringende Konsultation mit einem Arzt hilft, die Ursache zuverlässig zu identifizieren und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Taubheit der Hände - Diagnose

Auch wenn die unangenehmen Anzeichen einer Durchblutungsstörung und Taubheit der Hände verschwunden sind, muss lediglich ein Arzt konsultiert werden. Moderne Methoden der Forschung können die Krankheit effektiv diagnostizieren, die die Taubheit der Hände verursacht. Zunächst bestätigt oder widerlegt der Arzt die Osteochondrose als häufigste Ursache. Durch Radiographie und Kernspintomographie wird das Vorhandensein von Knochenwachstum, die Reduktion der Bandscheibe der Halswirbelsäule und manchmal der Vorfall des Zellkerns der Scheibe oder das Vorhandensein eines Zwischenwirbelbruchs genau bestimmt.

Der Neurologe schreibt eine Übersicht über die Gehirnaktivität, die Funktionsweise des Nervensystems und den Zustand der Gefäße vor. In der Regel wird dazu eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, Rheoenzephalographie und Tomographie durchgeführt und eine Blutuntersuchung auf Cholesterin zur Untersuchung durchgeführt. In Verbindung mit der Untersuchung und Sammlung von Anamnese ermöglichen die Ergebnisse der Umfrage die korrekte Diagnose. Es gibt keine einzige Methode, um die Taubheit der Hände loszuwerden. Zunächst sollte die Therapie darauf gerichtet sein, die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben.

Taubheitsgefühl - Behandlung

Je nach Diagnose verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung. Meistens, zusammen mit Medikamenten, verwendet:

- Physiotherapie - Elektrophorese, Laser, Mikrostromeffekt, Ultraschall. Verfahren helfen, die periphere Durchblutung zu aktivieren, die Ernährung der Gewebe im Bereich der Taubheit der Hände zu verbessern, die Pathologie von Medikamenten zu beeinflussen, eine biostimulierende Wirkung zu erzielen;

- Heilgymnastik - spezielle Übungen helfen, Gelenke und Muskeln zu entwickeln, sie zu stärken. Infolge der körperlichen Aktivität verbesserte sich das trophische Gewebe signifikant;

- manuelle Exposition - hilft bei der Beseitigung von Entzündungssyndromen, verbessert die Durchblutung und lindert Krämpfe;

- Reflexotherapie (Akupunktur) - stellt die Aktivität des Nervensystems wieder her und hilft, die Innervation der Extremitäten zu verbessern.

Taubheit der Hände - Behandlung von Volksheilmitteln

Für den Fall, dass die Taubheit der Hände nicht mit schweren Krankheiten in Verbindung gebracht wird, helfen einige einfache Tipps und Geheimnisse der traditionellen Medizin, um sie loszuwerden:

- moderate Übung in Form von Morgengymnastik, lange Spaziergänge verbessern die Durchblutung. Wenn taube Hände einfacher Übung helfen - auf der Couch liegen, heben Sie Ihre Hände hoch und schütteln Sie sie aktiv. Drücken Sie nach einer kurzen Pause die Nocken, dies ist zu jeder beliebigen Zeit möglich;

- Kontrastbäder helfen viel, Ihre Hände sollten fünfmal zu jedem der Gefäße gehen;

- nachdem Sie Ihre Hände in ein Becken mit heißem Wasser getaucht haben, drücken Sie den Finger mit jedem Finger so fest wie möglich auf die Unterseite;

- ein Glas gewöhnliches warmes Wasser, das morgens auf leeren Magen getrunken wird, stärkt die Gefäße perfekt;

- Sie sagen, ein am Handgelenk angebundener Wollfaden hilft, die häufige Taubheit der Hände zu beseitigen.

- Nehmen Sie ein Kilogramm Sellerie und Petersilie, fügen Sie zwei Zitronen und 250 g Honig hinzu. Mischen Sie mit einem Mixer oder Fleischwolf eine homogene Mischung und essen Sie morgens auf nüchternen Magen 2–3 Esslöffel bewährte Medikamente.

- Kompressen aus warmem Kürbisbrei beseitigen die Taubheit der Hände und verbessern die Durchblutung;

- zerkleinerte Eierschalen helfen älteren Menschen, die Taubheit der Hand loszuwerden. Ein Teelöffel Pulver wird zu den Speisen hinzugefügt oder einfach mit einem Glas warmem Wasser heruntergespült;

- Taubheit mit starken Schmerzen entlastet Kompressen und Bäder von der folgenden Mischung: 2 Liter Milch, 1 Liter Wasser, 600 g Salz und 50 g Honig. Erwärme auf 60 Grad. Es ist notwendig, 15 Verfahren durchzuführen.

- 1/3 Tasse Leinsamen, gießen Sie einen Liter Wasser und bringen Sie alles zum Kochen. Auf kleinstem Feuer die Mischung zwei Stunden lang ansteigen lassen. Bestehen und belasten. Das resultierende "Gelee" hält 5 Tage an und trinkt vor den Mahlzeiten morgens und abends ein drittes Glas. Der Kurs dauert zwei Wochen. Wiederholen Sie die Behandlung nach drei Monaten.

Hand Numb - Vorbeugung

Damit die Taubheit der Hände Sie mit ihren nicht sehr bequemen Manifestationen nie ärgert, sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten und Risikofaktoren vermeiden:

- Kleidung entsprechend dem Wetter anziehen, Handschuhe bei matschigem und frostigem Wetter nicht ignorieren;

- Rauchen und Alkohol aufgeben - abgesehen von Problemen geben sie Ihnen nichts. Sie sollten auch auf zu scharfe und salzige Speisen verzichten, die Speisekarte mit Gemüse und Obst abwechseln.

- wenn Sie ein Fan von Computerspielen oder einem Beruf sind, der mit längerem Sitzen und einer unbequemen Körperposition verbunden ist - regelmäßige Pausen einlegen, um einfache Übungen auszuführen;

- mehr spazieren gehen, entspannen, Sport treiben.

Lassen Sie die Taubheit der Hände nicht außer Acht und rufen Sie bei Auftreten weiterer schwerer Symptome sofort einen Krankenwagen.

Taubheit der Hände. Ursachen für Taubheit. Pathologien, die die Taubheit der Hände verursachen. Helfen Sie mit Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Fingern

Häufig gestellte Fragen

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.

Taubheit der Hände ist ein unangenehmes Gefühl, das bei Menschen verschiedener Berufe und Altersgruppen auftritt. In der umgangssprachlichen Rede bezieht sich dieser Begriff nicht nur auf Gefühlsverlust in den Händen und begleitende Parästhesien (Gänsehautgefühl). Darüber hinaus wird häufig die notwendige Bewegungsunfähigkeit aufgrund einer Abnahme des Muskeltonus verstanden. In diesem Artikel werden alle Ursachen für die Taubheit der Hände angegeben, entsprechend allen Interpretationen des Begriffs.

Die Ursachen für die Taubheit der Hände sind vielfältig, ebenso wie die Mechanismen, durch die sich dieses Symptom entwickelt. In diesem Zusammenhang kann die Diagnose der wahren Ursache mehr als ein Jahr dauern. In einigen Fällen ist Taubheit eine der ersten Manifestationen von Krankheiten mit einer beklagenswerten Prognose. Aus diesem Grund sollte der Suche nach der Krankheit, deren Signal das beschriebene Symptom ist, gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Diagnose degenerativer Erkrankungen des Nervensystems und chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems gewidmet werden.

Die Wahrscheinlichkeit, die Taubheit in den Händen loszuwerden, hängt von der Krankheit ab, die sie verursacht. Bei rechtzeitiger Diagnose und sofortiger Behandlung verschwindet dieses Symptom oft. Wenn die Krankheit chronisch ist, kann das Symptom nach einiger Zeit wieder auftreten. In einigen Fällen, sogar nach vollständiger Aushärtung, kann die Taubheit der Hände ein Restphänomen bleiben.

Hand Innervation

Die Kenntnis der Lage der Hauptnerven der Hand vereinfacht das Verständnis der Mechanismen, durch die der eine oder andere Grund ihre Taubheit verursacht, erheblich.

Die größte Nervenbildung der oberen Extremität ist der Plexus brachialis. Topographisch ist es in zwei Abschnitte unterteilt - den supraklavikulären und den subklavikularen Teil. Bei dünnen Menschen kann der supraklavikuläre Teil des Plexus brachialis palpierbar sein. Es befindet sich in der Achselhöhle und ist mit Fettgewebe bedeckt, so dass es fast unmöglich ist, zu tappen.

Der Plexus brachialis besteht aus drei Strahlen:

  • seitlich;
  • medial;
  • hinten
Jedes der oben genannten Bündel gibt kurze und lange Äste ab, die das Periost, die Gelenke, Muskeln und die Haut der oberen Gliedmaßen, der Brustwand und des Rückens innervieren.

Bündel des seitlichen Plexus brachialis

Das seitliche Bündel des Plexus brachialis ergibt nur zwei Äste.

Die Äste des seitlichen Bündels des Plexus brachialis umfassen:

  • muskulo-kutaner Nerv;
  • laterale Wurzel des N. medianus.
Der muskulo-kutane Nerv führt wiederum zu dünneren Ästen, die die Muskeln der vorderen und mittleren Seite der Schulter, die Muskeln der lateralen Seite des Unterarms, die Kapsel des Ellenbogengelenks und das Periost des radialen Knochens innervieren. Die laterale Wurzel des N. medianus am Unterarm verbindet sich mit der medialen Wurzel und bildet den Rumpf des N. medianus.

Mediales Bündel des Plexus brachialis

Das mediale Bündel des Plexus brachialis innerviert eine große Menge an Schulter-, Unterarm- und Handgewebe und ist in sechs Hauptäste unterteilt.

Die Zweige des medialen Bündels des Plexus brachialis umfassen:

  • lateraler N. pectoralis;
  • medialer Thoraxnerv;
  • N. ulnaris;
  • kutaner Medialennerv der Schulter;
  • kutaner Medialnerv des Unterarms;
  • Mediannerv.
Der laterale und mediale M. pectoralis innerviert die M. pectoralis major und minor. Der N. ulnaris ist ein Hauptnerv, in dessen Verlauf eine Vielzahl von Ästen, die die Kapsel des Ellenbogengelenks und die Beugemuskeln an der Vorder- und Innenseite des Unterarms innervieren, getrennt werden. An der Hand innerviert dieser Nerv die Muskeln, Gelenke, das Periost und die Haut der medialen Seite der Handfläche und ihrer Rückseite sowie ähnliches Gewebe der 5., 4. und der medialen Hälfte des 3. Fingers.

Der N. cutaneus medialis der Schulter innerviert die Haut eines kleinen Teils der Seitenfläche des Brustkorbs, die gesamte Haut der Achselhöhle sowie die medialen und hinteren Teile der Schulter. Der N. cutaneus medialis des Unterarms ist in vordere und ulnare Äste unterteilt. Zusammen sorgen diese Nerven für eine empfindliche Innervation der Haut der anteromedialen und hinteren medialen Seite des Unterarms.

Der N. medianus wird gebildet, indem die medialen und lateralen Wurzeln aus demselben Strahl des Plexus brachialis kombiniert werden. Dieser Nerv gibt viele Äste, die zusammen die tiefen Muskeln des Beuges, die Kapsel des Ellenbogengelenks und die Haut der seitlichen Handfläche des Palmers innervieren.

Hinteres Bündel Plexus brachialis

Das hintere Bündel des Plexus brachialis führt zu vier Nerven.

Die Äste des hinteren Bündels des Plexus brachialis umfassen:

  • N. subscapularis;
  • N. thoracicus;
  • N. axillaris;
  • Radialnerv.
Der N. subscapularis innerviert den M. subscapularis und den Musculus round round. Der N. thoracicus innerviert den breitesten Muskel des Rückens. Der N. axillaris innerviert die Kapsel des Schultergelenks, das Periost des Humerus, die kleinen Kreis- und Deltamuskeln und die Haut dieser Bereiche.

Der N. radialis auf Höhe des lateralen Epicondylus des Humerus ist in zwei große Äste unterteilt - tief und oberflächlich. Etwas höher als diese Verzweigung erstrecken sich mehrere kleinere Äste, die den Trizepsmuskel (Trizeps) innervieren, die Kapsel des Ellbogengelenks, die Haut an der lateralen Schulterfläche und den Ellbogen vom Hauptrumpf des Radialnervs. Die verbleibenden Äste innervieren die Muskeln der Flexoren und Extensoren des Unterarms, der Haut der lateralen Oberfläche des Unterarms. Darüber hinaus sorgt dieser Nerv für eine empfindliche Innervation der Haut des lateralen Handrückens, des 1., 2. und des lateralen Teils des 3. Fingers.

Hände Durchblutung

Blutfluss

In den oberen Gliedmaßen werden vier Hauptarterien unterschieden, deren Verletzung zu einem frühen Blutverlust führen kann.

Die Hauptarterien der oberen Extremitäten umfassen:

  • Achselhöhle;
  • Schulter;
  • Strahlung;
  • Ellenbogen
A. axillaris
Die Arterien der oberen Extremität beginnen mit der A. axillaris, die eine direkte Fortsetzung der A. subclavia ist. Anschließend wird die A. axillaris in die A. brachialis fortgesetzt. Die Palpation der A. axillaris erfolgt tief in der Achselhöhle. Entlang seiner Länge erstrecken sich zahlreiche Äste, die hauptsächlich die Muskeln der Brustwand und des oberen Schultergürtels versorgen. Einige Äste versorgen die Muskeln des Arms, die Kapsel des Schultergelenks und die Haut des oberen Teils dieses Bereichs.

Die Äste der A. axillaris, die die Gelenke, Muskeln und Haut der Hände versorgen, sind:

  • gruzoakromialnaya-Arterie;
  • hintere Arterie, die den Humerus umgibt;
  • die vordere Arterie, die den Humerus biegt.
Die Brustarterie ist wiederum in mehrere Zweige unterteilt. Unter ihnen versorgt der Akromialast die Kapsel des Schultergelenks, und der Deltamuskel speist den gleichnamigen Muskel.

Die vorderen und hinteren Arterien, die den Humerus umgeben, sind an der Bildung des Gefäßnetzes der Kapsel des Schultergelenks beteiligt. Zusätzlich versorgt die hintere Arterie, die den Humerus umgibt, den Deltamuskel und die darüber liegende Haut. Die vordere Arterie, die Hülle des Humerus, begleitet und pflegt die oberen Teile des Bizepses der Schulter (Bizeps).

Brachialarterie
Die A. brachialis ist eine direkte Fortsetzung der A. axillaris. Es liegt auf der inneren Oberfläche der Muskelmasse der Schulter im medialen intermuskulären Sulcus. Während der Arteria brachialis erstrecken sich mehrere große Äste aus dem Rumpf.

Die Zweige der Arteria brachialis sind:

  • tiefe Arterie der Schulter;
  • Ulzeralarterie ulceral superior;
  • kolaterale Ulteralarterie inferior.
Die tiefe Arterie der Schulter ist wiederum in kleinere Äste unterteilt. Der Deltamuskel speist den entsprechenden Muskel. Mehrere kleine Zweige versorgen den Humerus. Die mittlere Kollateralarterie füttert den Trizeps der Schulter und ist an der Bildung des Gefäßnetzes des Ellenbogengelenks beteiligt.

Die obere und untere Kollateralarterie nährt die Muskeln, durch die sie geht. Diese Arterien sind auch in das arterielle Netzwerk des Ellenbogengelenks verwoben, wodurch die Kapsel mit Blut versorgt wird.

Im Bereich der Fossa cubitalis ist die Arteria brachialis in zwei Hauptzweige unterteilt - die A. radialis und die Ulnararterie.

Radialarterie
Die Arteria radialis beginnt im Bereich des Ellenbogens und weicht zur seitlichen Oberfläche des Unterarms (von der Daumenseite) ab, wodurch die nahegelegenen Muskeln gespeist werden. Dann gelangt es an die Oberfläche der Handfläche und bildet zusammen mit dem tiefen Handflächenast der Ulnararterie die Bildung eines tiefen Handflächenbogens. Anschließend entfernen sich Äste, blutversorgende Muskeln, Gelenke und Knochen der Finger der Hände von diesem Bogen.

Die Hauptäste der Radialarterie umfassen:

  • Strahlenrückschlagarterie;
  • Handwurzel Palmenzweig;
  • Oberflächenpalmar Zweig;
  • dorsaler Handwurzelzweig;
  • mehrere dorsale Karpaltarterien;
  • Arterie des Daumens;
  • Radialarterie des Zeigefingers.
Die Radialarterie rezidiviert die laterale Muskelgruppe des Unterarms und ist an der Bildung des arteriellen Netzwerks des Ellenbogengelenks beteiligt. Der Palmar-Karpal-Ast der Radialarterie-Anastomose (verbindet) mit dem analogen Ast der Ulnararterie und bildet das palmar-arterielle Netz des Handgelenks. Der oberflächliche Palmarast versorgt die Haut und die Muskeln der Eminenz des Daumens und bildet auch den oberflächlichen Palmararterienbogen. Der hintere Handwurzelarm der Radialarterie ist mit einem ähnlichen Zweig der Ulnararterie verbunden und bildet das Arteriennetz des Handgelenks.

Drei oder vier dorsale Metacarpal-Arterien gehen von der Dorsalarterie des Handgelenks ab und erstrecken sich in Richtung der Finger. Als nächstes werden sie in gepaarte dorsale digitale Arterien unterteilt, die die Muskeln des nahen und mittleren Phalanges und die Haut der hinteren Oberfläche der Finger versorgen. Die Arterie des Daumens der Hand versorgt die Muskeln des Daumens mit Blut, und dann wird sie in 2 - 3 eigene Palmarfingerarterien unterteilt. Die Radialarterie des Zeigefingers versorgt die dorsalen interossären Muskeln sowie Haut und Muskeln des Zeigefingers.

Ulnararterie
Die Ulnararterie ist zusammen mit der Radialarterie der zweite Hauptast der Arteria brachialis. Sie beginnt im Bereich des Ellenbogens und ist zur medialen Oberfläche des Unterarms verschoben. Nach dem Übergang zur Handfläche der Handfläche schließt sich die Ulnararterie mit dem oberflächlichen Palmarast der Radialarterie an, wodurch der oben erwähnte oberflächliche Palmarbogen gebildet wird. Auf verschiedenen Ebenen gehen die Äste von der Ulnararterie ab.

Zu den Zweigen der Ulnararterie gehören:

  • Ulnare Rezidivarterie;
  • Arteria interosseus;
  • Handwurzel Palmenzweig;
  • dorsaler Handwurzelzweig;
  • tiefer Palmzweig.

Die ulnare Rezidivarterie ist in zwei Äste unterteilt - anterior und posterior. Diese Äste versorgen die Muskeln der Mittelfläche des Unterarms (hauptsächlich Beuger) und beteiligen sich auch an der Bildung des Gefäßnetzes des Ellenbogengelenks. Die A. interosseus communis ist ebenfalls in zwei Äste unterteilt - anterior und posterior. Der vordere Ast versorgt das zentrale Bett der Beugemuskeln, die sich am Unterarm befinden, und ist an der Bildung des dorsalen Gefäßnetzes des Handgelenks beteiligt. Es gibt auch einen Zweig, der den N. medianus nährt und dafür verantwortlich ist, dass die Haut der Hände im Bereich der ersten drei Finger empfindlich ist. Der hintere Ast innerviert die Extensormuskeln, die sich am Unterarm befinden, und ist an der Bildung des hinteren vaskulären Netzwerks des Handgelenks beteiligt.

Der Palmar-Handwurzelarm, der mit demselben Zweig der Radialarterie verbunden ist, stellt die Kommunikation zwischen den Becken der Radial- und Ulnararterie zur Verfügung. Der Dorsalkarpalpalast ist an der Bildung des dorsalen Arteriengelenks beteiligt. Der tiefe Palmarzweig versorgt die Muskeln des kleinen Fingers und wirkt an der Bildung des tiefen Arterienbogens mit.

Der tiefe und oberflächliche Palmarbogen gibt viele kleine Arterien auf, die die Muskeln, Gelenke und Haut von Hand und Fingern mit Blut versorgen.

Venöses Bett

Die Venen der oberen Gliedmaßen sind in oberflächliche und tiefe unterteilt. Oberflächliche Venen werden durch das V. saphena repräsentiert. Tiefe Venen sammeln Blut aus den Muskeln der oberen Gliedmaßen. In der Regel begleiten zwei große Arterien desselben Namens eine große Arterie. Diese Regel gilt nicht für die A. axillaris, da sie aus der Verschmelzung zweier Humerusvenen besteht. Darüber hinaus sollten wir auch die venösen Netzwerke erwähnen, die sich auf dem Handrücken, um das Handgelenk und auch um das Ellbogen- und Schultergelenk befinden.

Welche Pathologien verursachen die Taubheit der Hände?

Taubheit der Hände ist ein Symptom, dessen Ursprung durch viele physiologische und pathogene Faktoren erklärt werden kann. Mit anderen Worten, dieses Symptom kann unter Umständen sowohl bei einem Patienten als auch bei einer absolut gesunden Person vorhanden sein.

Unbequeme Körperposition

Diese Ursache für Taubheit der Hände ist am häufigsten bei gesunden Bevölkerungsgruppen. Der Mechanismus des Empfindlichkeitsverlusts und der Kontrolle über die Muskeln der Hände hängt mit der Kompression der Hauptarterien zusammen, die die Weichteile versorgen. Meistens wird nur die Hand taub, die das größte Gewicht und den unzureichenden Blutfluss erfahren hat. Dies kann insbesondere während des Schlafes auftreten, seltener bei eintöniger mechanischer Arbeit, insbesondere wenn sich die Arme oberhalb der Schulter befinden.

Da das Nervengewebe am empfindlichsten auf Sauerstoff- und Nährstoffmangel reagiert, reagiert es als erstes auf Ischämie (zu wenig Sauerstoff im Blut). Flüchtige Enzymsysteme von Nervenenden verlangsamen ihre Arbeit, wodurch die resultierenden mechanischen Impulse nicht in einen elektrischen Impuls umgewandelt und an das Gehirn weitergeleitet werden können. Eine solche Taubheit verschwindet innerhalb weniger Sekunden, nachdem der Blutfluss wieder hergestellt ist.

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Erkrankungen des endokrinen Systems. Es gibt zwei Haupttypen dieser Pathologie - Insulin-abhängiger und Insulin-unabhängiger Diabetes. Insulinabhängiger Diabetes (Typ 1) entwickelt sich aufgrund einer Abnahme der Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse. Insulinunabhängiger Diabetes (Typ 2) entwickelt sich, wenn Glukose nicht von den Körperzellen aufgenommen wird. Infolgedessen tritt bei beiden Arten von Diabetes eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut auf.

Eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut über einen bestimmten Wert führt zur Bildung bestimmter toxischer Substanzen im Körper (Ketonkörper, Milchsäure usw.). Bei langjähriger unkontrollierter Zuckerkrankheit stören diese Substanzen den Stoffwechsel der Nervenzellen und insbesondere deren Ende. Darüber hinaus kann eine Sensibilitätsstörung durch unangemessene Behandlung von Diabetes hervorgerufen werden. Bei hohen Insulindosen sinken beispielsweise die Blutzuckerwerte dramatisch. Da Glukose das Hauptenergiesubstrat von Nervenzellen ist, führt sein Mangel zu einer erheblichen Verlangsamung ihrer Funktionsweise bis zur Zerstörung. Bei einem hypoglykämischen Langzeitkoma besteht ein ernstes Risiko einer kognitiven Beeinträchtigung, wenn es verlassen wird. Die Verringerung der Empfindlichkeit von Nervenenden bei Diabetes mellitus wird als diabetische Neuropathie bezeichnet. Gleichzeitig sinkt die Empfindlichkeit in beiden Richtungen.

Atherosklerose

Atherosklerose ist eine Erkrankung, die mit einer Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper zusammenhängt. Wie Sie wissen, zirkulieren die Fette im Blut in Form von zwei Hauptkomplexen - Lipoproteinen mit hoher und niedriger Dichte. Lipoproteine ​​mit hoher Dichte dringen leicht in das Endothel (Innenfutter) von Blutgefäßen ein, dringen in das Weichgewebe ein und werden bei Energiemangel abgelagert oder gespalten. Lipoproteine ​​niedriger Dichte stecken in mikroskopischen Lücken zwischen den Endothelzellen. Dadurch wird der Transport von Fetten im Gewebe blockiert und es bilden sich Ansammlungen von Lipoproteinen niedriger Dichte an der Intima (Innenauskleidung) der Gefäße, ansonsten werden sie als Cholesterin-Plaques bezeichnet.

Wenn die obigen Plaques beträchtliche Größen erreichen, blockieren sie den Blutfluss zu den Arterien, in denen sie sich befinden. Es wird angenommen, dass die ersten Anzeichen auftreten, wenn sich das Lumen eines Blutgefäßes um 70% verringert. Zu diesen Symptomen zählen Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Händen. Mit einem ausgeprägteren Grad der Erkrankung nimmt die Muskelkraft der Hände und ihre Blanchierung ab. Das Auftreten und die Stärkung dieser Symptome tritt während des Trainings auf. Der extreme Grad der Atherosklerose ist die vollständige Blockierung einer großen Arterie, die zur Nekrose (Tod) der von ihr versorgten Weichteile führt. Die Entwicklungsstadien der Weichteilnekrose hängen vom Vorhandensein und Schweregrad des Kollateralkreislaufs ab.

Alkoholismus

Alkoholismus ist eine psychosomatische Krankheit, die durch das unwiderstehliche Verlangen nach alkoholischen Getränken gekennzeichnet ist. Diese Krankheit wirkt sich nachteilig auf den menschlichen Körper und seine psychische Gesundheit aus. Der Einfluss auf den Körper ist die direkte toxische Wirkung von Alkohol auf die Zellen der Leber, des Immunsystems, des Gehirns, der Schleimhäute des Verdauungstrakts usw. Der mentale Effekt ist die Bildung einer Dominante (oberstes Ziel), die die anderen Wünsche und Bedürfnisse eines gesunden Menschen aufnimmt. Mit anderen Worten, für einen Alkoholiker gibt es nur ein Ziel - die nächste Portion Alkohol rechtzeitig zu verwenden. Familien- und freundschaftliche Beziehungen, Hobbys und sogar physiologische Bedürfnisse treten auf die zweite und dritte Ebene zurück, der Abbau des Individuums findet statt.

Taubheit der Hände ist ein Zeichen für eine Schädigung der peripheren Nerven durch Alkohol und seine Zerfallsprodukte. Unter Bedingungen eines Überschusses dieser Substanzen im Blut verlangsamt sich der Stoffwechsel von Neuronen erheblich. Es trägt auch zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels bei, die immer mit der Einnahme von Alkohol einhergeht. Mit anderen Worten, die Nervenzelle arbeitet mehrmals langsamer, wodurch ihre Anregung nur durch die Einwirkung eines stärkeren Reizes möglich wird. Alkoholische Polyneuropathie äußert sich in der Art von „Handschuhen und Socken“. Mit anderen Worten, die Sensibilität verschwindet allmählich im Bereich der Füße und Hände mit einer Progression in die zentrale Richtung. Wie bei der diabetischen Neuropathie mit alkoholischer Polyneuropathie manifestiert sich die Taubheit gleichzeitig in beiden Händen.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine der Erkrankungen mit äußerst unterschiedlichen Ausprägungen. Die Gründe für seine Entwicklung sind bis heute ungeklärt, aber die Pathogenese ist vollständig verstanden. Nach den neuesten Konzepten tritt bei multipler Sklerose eine Autoimmunaggression gegen die Myelinhülle von Gehirn- und Rückenmarksneuronen sowie periphere Nerven auf. Dadurch entstehen in diesen Strukturen Entzündungsherde, die langsam durch Bindegewebe ersetzt werden. Das Gehirn verändert sich also nach außen nicht viel, seine Leistungsfähigkeit wird jedoch erheblich reduziert.

Abhängig davon, welcher Bereich des Nervensystems betroffen ist, treten bestimmte Symptome auf. Eine Abnahme der Empfindlichkeit der Hände kann insbesondere auftreten, wenn ein Teil des postzentralen Gyrus des Gehirns betroffen ist, der für die Verarbeitung von Impulsen aus diesem Teil des Körpers verantwortlich ist. Außerdem werden ähnliche Symptome bei Läsionen der Bahnen des Rückenmarks beobachtet. Eine Abnahme des Muskeltonus der Hände wird bei der Niederlage des Gyrus vor dem zentralen Bereich oder der entsprechenden Bahnen beobachtet. Es ist zu beachten, dass sowohl eine Abnahme der Empfindlichkeit als auch eine Abnahme des Muskeltonus punktuell und weit verbreitet sein kann. Mit anderen Worten, diese Symptome können nur an einem oder zwei Fingern der Hand oder an der ganzen Hand gleichzeitig wahrgenommen werden. Darüber hinaus können sie isoliert werden. Zum Beispiel kann die Taubheit des ersten und des zweiten Fingers zusammen mit einer Abnahme des Tonus am fünften Finger festgestellt werden usw. Schließlich sind die zuvor erwähnten Symptome normalerweise asymmetrisch, aber das Vorhandensein einer Symmetrie ist kein ausreichendes Kriterium, um diese Diagnose auszuschließen.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine Erkrankung, bei der die Bandscheiben unterernährt sind, wodurch sie an Elastizität verlieren und durch die Einwirkung des Körpergewichts zwischen die Wirbelkörper gedrückt werden. Die Kompression der Bandscheiben führt zu einer Verringerung des Abstands zwischen den oberen und unteren Wirbeln. Die Löcher, durch die Rückenmarksnerven aus dem Rückenmark austreten, sind verengt. Dies führt zu Schmerzen, verminderter Empfindlichkeit und Muskeltonus der Körperbereiche, die der zusammengedrückte Spinalnerv innerviert.

Die Taubheit der Hände kann eine Folge der Osteochondrose der Halswirbelsäule sein, da die Wirbelsäulenwurzeln in diesem Bereich an der Bildung des Plexus brachialis beteiligt sind und alle Nerven der oberen Extremität auslösen. Es ist zu beachten, dass die Taubheit bei dieser Erkrankung normalerweise symmetrisch ist, jedoch kann es aufgrund der anatomischen Merkmale der Wirbel oder der Skoliose Unterschiede in ihrer Intensität und ihrem Verteilungsbereich geben. Die Taubheit kann nach dem Training zunehmen und abnehmen, wenn die Kompression der Zwischenwirbelnerven zum Beispiel beim Schwimmen abnimmt.

Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule

Eine Bandscheibenhernie wird als pathologischer Zustand bezeichnet, bei dem der fibröse Ring der Bandscheibe an einer bestimmten Stelle geschwächt ist und der Pulpakern (der zentrale Teil der Bandscheibe) über seine Grenzen hinaus vorwölbt. Die gewölbten Massen, die als Hernien bezeichnet werden, können das Rückenmark und seine Wurzeln in unterschiedlichem Maße komprimieren, wodurch die Nervenübertragung beeinträchtigt wird.

Bei der Bandscheibenhernie der Halswirbelsäule besteht die Möglichkeit der Kompression der Nervenwurzeln, die an der Bildung des Plexus brachialis beteiligt sind. Der Plexus brachialis verursacht wiederum alle Nerven der Hand. So kann die Taubheit der Hände durch den Druck eines Zwischenwirbelbruchs auf die Halswurzeln verursacht werden. In der Regel wird bei dieser Krankheit Taubheit nur an einer Hand beobachtet. Ihre Verstärkung oder Schwächung hängt wie bei der Osteochondrose von der Belastung der Wirbelsäule ab, wenn auch in geringerem Maße.

Amyotrophe Lateralsklerose

Tunnelsyndrom

Raynaud-Krankheit / -Syndrom

Sowohl die Krankheit als auch das Raynaud-Syndrom bedeuten eine Verletzung der Innervation kleiner Arteriolen, hauptsächlich der oberen und unteren Extremitäten. Infolgedessen erfahren solche Patienten mit einer Abnahme der Umgebungstemperatur ein starkes Taubheitsgefühl und sogar Schmerzen in den Extremitäten, begleitet von ihrem Blanchieren und Blau. Die Symptome des Raynaud-Syndroms werden normalerweise häufiger an beiden Händen gleichzeitig beobachtet. Untere Extremitäten sind seltener betroffen als die oberen Extremitäten. Frauen sind fünfmal anfälliger für diese Krankheit als Männer.

Das Auftreten charakteristischer Anzeichen der Raynaud-Krankheit wird bereits in der frühen Kindheit festgestellt, weshalb angenommen wird, dass es genetisch programmiert ist. Das Raynaud-Syndrom ist im Gegensatz zu der Krankheit nicht konstant und kann sich auf ähnliche Weise manifestieren, jedoch unter bestimmten Umständen, beispielsweise bei der Einnahme bestimmter Medikamente, bei Vergiftungen mit neurotropen Substanzen, bei bestimmten Krankheiten (Vibrationserkrankungen, häufige Handverletzungen usw.). Die Gefahr dieses Zustands besteht in der hohen Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen der Extremitäten, selbst bei kurzzeitiger Einwirkung niedriger Temperaturen.

Ischämischer Schlaganfall

Der ischämische Schlaganfall ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine akute Durchblutungsstörung in einem bestimmten Bereich des Gehirns vorliegt. Die direkte Ursache dieser Erkrankung ist das Eindringen thrombotischer Massen aus den Blutgefäßen anderer Körperteile in das Lumen einer der Arterien des Gehirns. Seltener tritt eine allmähliche Bildung eines Blutgerinnsels in den Arterien des Gehirns auf, beispielsweise aus einer atherosklerotischen Plaque. Wenn der Blutkreislauf in einem bestimmten Teil des Gehirns gestört ist, hören die unter Sauerstoff- und Nährstoffmangel leidenden Neuronen auf, ihre Funktionen zu erfüllen und sterben ab, und ihr Platz wird von funktionellem Bindegewebe eingenommen.

Die Manifestationen eines ischämischen Schlaganfalls können sehr unterschiedlich sein, abhängig davon, welcher Teil des Gehirns gelitten hat. Meist wird eine einseitige Lähmung mit Gefühlsverlust bemerkt. Daher wird die Taubheit der Arme und Beine nur auf einer Körperseite beobachtet. Bei vorübergehenden Schlaganfällen können klinische Manifestationen seltener sein. Beispielsweise kann nur eine Veränderung der Mundform, Heiserkeit und eine leichte Schwächung der Muskeln der Arme und Beine festgestellt werden. Bei massiven Schlaganfällen kann sich die Lähmung auf alle Gliedmaßen ausbreiten.

Gehirntumor

Mit Tumor ist eine Massenbildung gemeint, die aus dem Überwachsen eines bestimmten Zelltyps resultiert. Wenn die wachsenden Zellen eine hohe Spezifität haben, wird ein solcher Tumor als gutartig bezeichnet. Wenn die Tumorzellen eine geringe Spezifität haben, wird der Tumor als bösartig angesehen. Gutartige Tumore zeichnen sich durch langsames Wachstum und die Unmöglichkeit der Metastasierung (Ausbreitung von Tumorzellen im ganzen Körper durch das Kreislauf- und Lymphsystem) aus. Maligne Tumoren dagegen wachsen schnell und metastasieren.

Gehirntumore können auch bösartig und gutartig sein. Taubheit der Hände kann eine Folge des Wachstums sowohl der einen Art von Neoplasma als auch der anderen sein, da sie sich unabhängig von der Spezifität der Zellen des Tumorgewebes ausdehnen und die umgebenden Nervenstrukturen komprimieren. Die Kompression der motorischen oder sensorischen Neuronen, die für die Innervation der Hände verantwortlich sind, äußert sich in ihrer Taubheit. Es sollte jedoch klargestellt werden, dass ein Gehirntumor eine Vielzahl anderer Symptome zeigen kann, während die Taubheit der Hände viele andere Erklärungen findet. Mit anderen Worten: Taubheit der Hände ist äußerst selten eine direkte Folge des Vorhandenseins eines Gehirnneoplasmas, schließt jedoch eine solche Wahrscheinlichkeit nicht aus.

Hypertonie

Hypertonie ist ein pathologischer Zustand, bei dem der Blutdruck konstant oder episodisch (paroxysmal) ansteigt. Patienten haben eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber Bluthochdruck. Einige fühlen es überhaupt nicht, während andere einen Druckanstieg von nur 5-10 mm Hg verspüren. Es gibt auch eine Reihe von Patienten, bei denen mit steigendem Blutdruck ungewöhnliche Manifestationen beobachtet werden. Am häufigsten tritt dies bei Patienten mit Schlaganfällen auf. Zu diesen Manifestationen gehören insbesondere verschwommenes Sehen, Rückenschmerzen und Taubheitsgefühl der Hände.

Vermutlich ist der Taubheitsgrad der Hände mit Hypertonie mit einer Erhöhung der Permeabilität der Wände der Blutgefäße des Gehirns verbunden, was zur Entwicklung seines Ödems führt. Die Bereiche des Gehirns, in denen ein Schlaganfall zuvor aufgetreten ist, schwellen in erster Linie an und erklären das Auftreten von fokalen Symptomen.

Chronische anämie

Anämie ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Konzentration von Hämoglobin und / oder die Zahl der roten Blutkörperchen abnimmt. Akute Anämie tritt in kurzer Zeit auf, zum Beispiel bei Blutverlust. Chronische Anämie führt zur allmählichen Entwicklung eines Defizits an Hämoglobin und / oder roten Blutkörperchen. Daher können sie aufgrund des Fehlens klinischer Manifestationen für lange Zeit nicht diagnostiziert werden.

Wenn Anämie gefährliche Grenzen erreicht, kann es jedoch zu neuen Symptomen beim Patienten kommen. Die häufigsten davon sind Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), verminderte Belastungstoleranz und Kurzatmigkeit. Eine der selteneren Manifestationen einer chronischen Anämie ist Taubheitsgefühl in den Händen. Sein Mechanismus ist mit einer Abnahme der Sauerstoffmenge verbunden, die den peripheren Nervenfasern zugeführt wird. Dadurch wird die Erregung eines Neurons problematischer, da hierfür ein etwas größerer Impuls als üblich erforderlich ist. Mit anderen Worten, der Patient spürt nicht die üblichen Irritationen, die von ihm als Taubheitsgefühl der Gliedmaßen interpretiert werden.

Vegetative Dystonie

Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist eine der häufigsten und zugleich mysteriösen Erkrankungen. Sein unterscheidendes Merkmal ist das Fehlen eines organischen Substrats. Mit anderen Worten, strukturell im Körper gibt es keine Defekte, der Patient erlebt jedoch häufig Unwohlsein, Schmerzen, Herzklopfen, Blutdrucksprünge, übermäßiges Schwitzen, Rötung oder Blanchieren bestimmter Hautbereiche, Taubheit der Extremitäten usw. Die Erklärung liegt in den Besonderheiten der Arbeit des autonomen Nervensystems ein System, das unter anderem die Aufrechterhaltung des Gefäßtonus gewährleistet. Diese Merkmale oder Funktionsstörungen treten häufig nach schweren Hirnverletzungen oder Gehirnschläge auf.

Als Reaktion auf bestimmte Irritationen kann das autonome Nervensystem die Gefäße bestimmter Körperteile erweitern oder verengen. Die Rötung der Haut tritt insbesondere dann auf, wenn sich die peripheren Gefäße ausdehnen, und wenn sie sich verengen, tritt ein Blanchieren auf. Die Verengung der peripheren Gefäße führt zu einer Blanchierung aufgrund einer Verschlechterung des Blutflusses zu den peripheren Nerven. Dies wirkt sich wiederum negativ auf ihre Funktionen aus. Hypoxie (Abnahme der Sauerstoffkonzentration) der motorischen Fasern führt zu Lähmungen der von ihnen innervierten Muskeln. Hypoxie empfindlicher Fasern führt zu einer Abnahme der Hautempfindlichkeit im Bereich der Innervation dieser Fasern. Bei dieser Krankheit tritt die beidseitige Taubheit der Hände häufiger auf.

Rheumatoide Arthritis

Oberes Brustloch des Syndroms

Schulterplexitis

Durch Zecken übertragene Enzephalitis

Borreliose

Borreliose oder Lyme-Borreliose wird als infektiöse bakterielle Krankheit bezeichnet, die wie im vorherigen Fall Zecken übertragen wird. Diese Krankheit ist weniger gefährlich als die durch Zecken übertragene Enzephalitis, und zwar aufgrund ihrer charakteristischen Manifestationen und eines großen Zeitintervalls für die Verschreibung der erforderlichen gezielten Behandlung.

Die Borreliose tritt in mehreren Stufen auf. Die erste Phase entwickelt sich 7 bis 14 Tage nach dem Zeckenstich und zeigt ein deutliches Ringerythem um die Bissstelle. Ein solches Erythem wird als Migration bezeichnet, da es sich an der Stelle des Bisses aus einer kleinen Schwellung entwickelt und schnell genug wächst. Nach einiger Zeit erscheint in der Mitte ein blasser Fleck, der mit zunehmender Ödemfläche ebenfalls zunimmt. Die Rötung der Borreliose ist also ein sich langsam ausdehnender Ring oder Oval mit erhöhten Rändern. Nach 2-3 Wochen verschwindet das primäre Erythem spurlos.

Das zweite Stadium der Erkrankung tritt nur bei einigen Patienten 4 bis 12 Wochen nach dem Zeckenstich auf. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung der Infektion, einschließlich der Gewebe des zentralen und peripheren Nervensystems. Eine Schädigung des Zentralnervensystems äußert sich in der Klinik der Meningitis und Enzephalitis. Die Niederlage des peripheren Nervensystems äußert sich in einer Entzündung der Nervenwurzeln. Insbesondere die Spinalnerven der Halswirbelsäule, die an der Bildung des Plexus brachialis beteiligt sind und den Arm innervieren, können sich entzünden. Abhängig von der Intensität der Entzündung kann der Patient Taubheitsgefühle oder Schwankungen der Schmerzen in der Extremität verspüren. Das häufigste Auftreten von symmetrischen Schäden an den Nervenwurzeln, weshalb es eine bilaterale Anordnung von Symptomen gibt.

Das dritte Stadium der Erkrankung entwickelt sich 6 bis 24 Monate nach der Infektion. Seine Symptome werden hauptsächlich auf die Niederlage des Gelenkapparates reduziert. Leider gilt die Borreliose in diesem Stadium als unheilbar.

Neurosyphilis

Neurosyphilis ist eine spezifische Läsion des Zentralnervensystems des blassen Treponema - dem Erreger der Syphilis. Neurosyphilis ist eine der Manifestationen sekundärer Syphilis. Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit, von denen eine die Sinus dorsalis ist.

Bei einem Wirbelsäulentrog kommt es zu einer allmählichen Degeneration der hinteren Rückenmarkswurzeln, wodurch die empfindliche Innervation bestimmter Körpersegmente gestört wird. Solche Verstöße treten etwa 20 Jahre nach der Infektion auf. Während der Trockenheit des zervikalen Rückenmarks wird die Übertragung empfindlicher Impulse von den oberen Gliedmaßen gestört, was sich bei den Patienten als Taubheitsgefühl anfühlt.

Diagnose der Taubheitsursachen der Hände

Taubheit der Hände ist ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten. Einige von ihnen sind für die Gesundheit relativ sicher, verursachen jedoch für die Patienten erhebliche Unannehmlichkeiten. Seltener ist die Taubheit der Hände ein Zeichen für Pathologien mit einer ungünstigen Prognose, insbesondere degenerative Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks sowie Tumorprozesse. In dieser Hinsicht ist es notwendig, der rechtzeitigen Diagnose der Ursachen dieses Symptoms gebührende Aufmerksamkeit zu widmen, da nur nach einer genauen Diagnose die notwendige Behandlung verordnet werden kann.

Die folgenden Fälle betreffen die Diagnose der Taubheit der Hände mit:

  • unbequeme Körperposition;
  • Diabetes;
  • Atherosklerose;
  • Alkoholismus;
  • Multiple Sklerose;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule;
  • Amyotrophe Lateralsklerose (Morbus Charcot);
  • Tunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom);
  • Raynaud-Krankheit / -Syndrom;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Gehirntumore;
  • Hypertonie;
  • chronische Anämie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Thoraxapertur-Syndrom;
  • Schulterplexitis;
  • durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Neurosyphilis.

Diagnose der Taubheit der Hände bei unbequemer Körperposition

Diagnose der Taubheit der Hand bei Diabetes

Die Taubheit der Hände bei Diabetes tritt frühestens 3 bis 5 Jahre nach Beginn der Erkrankung auf und wird von Taubheit in anderen Teilen des Körpers begleitet, meistens in den unteren Gliedmaßen. Außerdem ist zu beachten, dass dieses Symptom eine Folge der Entwicklung von diabetischer Angiopathie und Neuropathie bei Patienten ist, die den Blutzuckerspiegel während des Tages schlecht steuern. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen klagt der Patient über Mundtrockenheit, Durst, häufiges Wasserlassen, verschwommenes Sehen und Potenz, verminderte Immunität usw.

Die Labordiagnose des Diabetes mellitus basiert auf der Bestimmung des Blutzuckerspiegels im peripheren Blut zu verschiedenen Tageszeiten. Bei Diabetes ist der Spiegel höher als normal. Ein zuverlässigeres Ergebnis wird bei der Bestimmung des Gehalts an glykosyliertem Hämoglobin im Blut erzielt, das den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten drei bis vier Monate bestimmt. Die Art des Diabetes wird durch die Bestimmung des Insulinspiegels im Blut sowie durch Provokationstests (oraler Glukosetoleranztest) bestimmt.

Diabetische Angiopathie, die Ursache einer schlechten Durchblutung der inneren Organe und des Weichteilgewebes ist, wird durch Dopplersonographie der großen Gefäße der oberen und unteren Extremitäten diagnostiziert. Darüber hinaus sollten Sie auf Anzeichen einer Funktionsstörung anderer Zielorgane bei Diabetes mellitus - Nieren, Augen und Herz - achten. Bei diabetischer Nephropathie wird ein Anstieg des Kreatinin- und Harnstoffspiegels beobachtet. Die diabetische Retinopathie (retinale Läsion) wird durch Untersuchung des Augenhintergrunds durch direkte Ophthalmoskopie oder spezielle instrumentelle Methoden bestimmt. Eine Herzfunktionsstörung kann mit einer einfachen Elektrokardiographie festgestellt werden. Zu den genaueren und modernsten Methoden gehören die Echokardiographie in Kombination mit Doppler und die Koronarangiographie.

Diabetische Neuropathie wird durch Anamnese und instrumentelle Untersuchungen diagnostiziert. Beim Sammeln der Anamnese (Anamnese) erfahren sie, ob der Patient Schwierigkeiten hat, Gegenstände aufzunehmen und durch Berührung, Kribbeln in den Händen, Gangunsicherheit, erektile Dysfunktion usw. zu erkennen. spezielle Geräte.

Diagnose der Taubheit der Hand bei Arteriosklerose

Atherosklerose entwickelt sich normalerweise bei Patienten, die älter als 40 Jahre sind, daher ist die Betäubung der Hände bei jüngeren Patienten höchstwahrscheinlich auf einen anderen Grund zurückzuführen. Bei ausgeprägten atherosklerotischen Veränderungen in den oberen Extremitäten des Patienten können unterschiedliche Blutdruckwerte am rechten und linken Arm sowie der Unterschied in Stärke und Höhe des Pulses bestimmt werden.

Bei den Laborstudien wird die Bestimmung des Gesamtcholesterinspiegels, seines Anteils und des Triglyceridspiegels am nützlichsten sein. Bei Arteriosklerose sind diese Werte in der Regel signifikant erhöht.

Die Untersuchung der Durchgängigkeit der Hauptgefäße der oberen Extremitäten wird mittels Dopplersonographie durchgeführt. Bei schwerer Atherosklerose werden die entsprechenden Aortenveränderungen auf einer Thoraxröntgenaufnahme bestimmt.

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Alkoholismus

In diesem Fall sollte die Anamnese des Patienten berücksichtigt werden. Insbesondere sollte auf die langjährigen Erfahrungen mit alkoholischen Getränken sowie auf ein ausgeprägtes Entzugssyndrom mit vorübergehender Abstinenz geachtet werden.

Wie bereits erwähnt, beeinträchtigt Alkohol die Funktion von Neuronen im Gehirn. Bei betäubten Händen auf dem Hintergrund einer chronischen Alkoholintoxikation sollte daher auf andere Symptome geachtet werden, die auf das Leiden von Neuronen hinweisen. Insbesondere kommt es zu einer Verschlechterung des Gedächtnisses und des assoziativen Denkens, es kommt zu einem Zittern (Zittern) der Gliedmaßen und zu epileptischen Anfällen in Momenten einer starken Vergiftung.

Bei Labortests, die auf einen Zusammenhang zwischen Alkoholismus und Taubheit der Hände hindeuten, sollten Sie den Gehalt an B-Vitaminen (insbesondere B) untersuchen1 und B12) im Blut, was bei solchen Patienten oft reduziert wird. Eine solche Studie ist jedoch nicht in allen Laboratorien verfügbar und ist nicht billig. Stattdessen verschreiben Ärzte empirisch Arzneimittel, die B-Vitamine enthalten, wonach sich die Gesundheit der Patienten positiv entwickelt, natürlich unter der Bedingung, dass der Alkoholkonsum vollständig eingestellt wird.

Diagnose der Taubheit der Hände bei Multipler Sklerose

Taubheit des Armes (oft einseitig) kann eine der Manifestationen der Multiplen Sklerose sein. Dieses Symptom wird häufig von anderen neurologischen Erkrankungen begleitet, deren Reichweite extrem groß ist, da es davon abhängt, an welchem ​​Teil des Gehirns eine Veränderung stattfindet.

Die Diagnose dieser Krankheit ist nur bei Computertomographie (CT) oder Kernspintomographie (MRI) des Gehirns möglich. Es ist jedoch anzumerken, dass es sehr schwierig ist, diese Krankheit in den frühen Stadien zu identifizieren, selbst nachdem die oben genannten Studien bestanden haben, aufgrund der großen Anzahl von Krankheiten, mit denen eine Differenzialdiagnose gemacht werden sollte. Die Patienten gehen in der Regel vom Zeitpunkt der ersten Beschwerden zum Arzt und erscheinen statistisch gesehen, wenn bereits 70% des Hirngewebes von der Krankheit betroffen sind.

Diagnose der Taubheit der Hand bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die gebräuchlichsten Methoden zur Diagnose der Osteochondrose der Halswirbelsäule umfassen die Radiographie, CT oder MRI. Vergessen Sie auch nicht die erweiterte neurologische Studie, die auf einem Vergleich der Schwere der Reflexe symmetrischer Körperteile basiert.

Durch die Radiographie der Wirbelsäule in der seitlichen Projektion können Bereiche der pathologischen Konvergenz der Wirbel identifiziert werden, die das Abflachen der Bandscheibe und die Verletzung der Wurzeln der Spinalnerven betreffen. Mit dieser kostengünstigen Instrumentalmethode kann der Schweregrad der Osteochondrose vorläufig bestimmt werden.

Computer- und Magnetresonanztomographien können nicht nur das dichte Knochengewebe, sondern auch das wässrige Gewebe des Rückenmarks und große Spinalnerven sichtbar machen. Um den Kompressionsgrad der obigen Strukturen zu bestimmen, wird die Verwendung von MRI empfohlen, da dieses Verfahren eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Weichgewebe aufweist und den Körper nicht schädigt. CT wird eingesetzt, wenn keine MRT durchgeführt werden kann (Gewicht über 120 kg, Metallimplantate im Körper).

Diagnose der Taubheit der Hand bei Bandscheibenhernien der Halswirbelsäule

Die Diagnosemethoden für intervertebrale Hernien umfassen die MRT und in Abwesenheit von Kontraindikationen - CT. Nach einer neurologischen Untersuchung des Patienten kann der Verdacht auf eine Hernie der Bandscheibe bestehen.

MRI ist eine Technik, die die genaueste Visualisierung von Nervengewebe, insbesondere des Rückenmarks, fördert. In dieser Studie wird jede Kompression oder Kompression der Spinalnerven festgestellt. Ein CT-Scan zeigt einen Bandscheibenvorfall und etwas schlechter die Struktur des Rückenmarks.

Diagnose der Taubheit der Hände bei amyotropher Lateralsklerose

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) gehört zu den Krankheiten, deren Diagnose am schwierigsten zu sein scheint. Der Grund liegt in einer großen Anzahl von Krankheiten, die sich auf ähnliche Weise klinisch manifestieren, und auch in der Bevölkerung eher selten vorkommen. Ein weiterer Faktor, der eine rechtzeitige Diagnose dieser Krankheit nicht zulässt, ist das späte Auftreten charakteristischer klinischer Anzeichen.

Leider gibt es keine spezifischen Labor- und Instrumentenmethoden zur Diagnose von UAS. Als nützlichste Studie wird die in der Dynamik durchgeführte Elektromyographie betrachtet, mit der die progressive Abnahme des Muskeltonus verschiedener Körperteile bestimmt werden kann. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ursachen der oben genannten Verstöße möglicherweise mehr sind und daher andere Studien erforderlich sind, um diese Ursachen auszuschließen. Daher ist ALS eine Ausschlussdiagnose.

Diagnose der Taubheit der Hände beim Tunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom)

Die Diagnose des Tunnelsyndroms basiert hauptsächlich auf der Sammlung der Anamnese und dem entsprechenden klinischen Bild. Die Elektromyographie kann hilfreich sein.

Beim Sammeln der Anamnese sollte besonderes Augenmerk auf Aktivitäten gelegt werden, die mit der langen und monotonen Bewegung der Hände und Finger zusammenhängen. Dieses Syndrom manifestiert sich klinisch durch Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln im seitlichen Teil der Handfläche und den ersten drei Fingern. Die Elektromyographie ermöglicht es, die pathologische Abnahme des Muskeltonus der Muskeln zu bestimmen, die durch den N. medianus distal (weiter) vom Ort seiner Kompression her innerviert werden.

Diagnose der Taubheit der Hand beim Raynaud-Syndrom

Taubheitsdiagnostik in den Händen mit ischämischem Schlaganfall

Die wichtigsten diagnostischen Tests für einen ischämischen Schlaganfall umfassen MRI, CT und Spinalpunktion. Sie sollten die Untersuchung und neurologische Untersuchung des Patienten nicht ignorieren, da diese einfachen Methoden den Arzt in die Lage versetzen, den Schlaganfall bereits vor dem Durchführen weiterer Studien zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die MRT bestimmt die Grenzen der zerebralen Ischämie ab den ersten Stunden nach dem Schlaganfall. Bei Verwendung eines Kontrastmittels (Gadolinium) ist es möglich, die Stelle der Verstopfung eines Blutgefäßes genau zu lokalisieren. CT wird in Abwesenheit einer MRI oder bei Kontraindikationen verwendet. Diese Methode hat einige Nachteile. Insbesondere bestimmt sie etwas später, meist am Ende des ersten Tages nach Beginn des Schlaganfalls, den Bereich der Ischämie. Die positive Seite beider Methoden ist die Möglichkeit einer Differentialdiagnose bei anderen Erkrankungen, die ein ähnliches Krankheitsbild haben.

Durch eine Spinalpunktion und die Einnahme von Alkohol für eine Studie kann der Arzt auch in die eine oder andere Richtung orientiert werden. Insbesondere bei einem ischämischen Schlaganfall ist die Zerebrospinalflüssigkeit klar und erhöht häufig die Zytose (den Gehalt an Elementen), indem die Anzahl der Neutrophilen und Lymphozyten erhöht wird. In der Hälfte der Fälle kann es zu einer leichten Erhöhung der Proteinmenge kommen.

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Hirntumoren

Die häufigsten und gleichzeitig qualitativ hochwertigen Methoden zur Diagnose von Hirnmassen sind CT und MRI. Diese Studien erlauben es, die Grenzen des Tumors sowie den Bereich der Ischämie des Hirngewebes zu bestimmen, der gewöhnlich mit dem Bereich seiner Kompression zusammenfällt.

Zerebrospinalflüssigkeit mit einem Gehirntumor ist normalerweise transparent oder opaleszent. Bei der Analyse kann eine geringe Erhöhung der Proteinmenge festgestellt werden, selten eine Erhöhung der Leukozytenkonzentration. Bei großen Tumoren in der Zerebrospinalflüssigkeit können atypische Zellen nachgewiesen werden.

Marker für bösartige Gehirntumore sind heute nicht entwickelt. Marker für Tumore anderer Gewebe können jedoch positiv sein, wenn der Gehirntumor nicht primär ist, sondern sekundär, dh Metastasierung. Um diese Diagnose zu bestätigen, sollte der Ort des Primärtumors mittels Ultraschall (US), Szintigraphie, CT und MRI des restlichen Körpers identifiziert werden.

Diagnose von Taubheitsgefühl bei hypertensiven Erkrankungen

Diagnose der Taubheit der Hände bei chronischer Anämie

Zum Nachweis einer chronischen Anämie sollte ein vollständiges Blutbild durchgeführt werden, das nicht nur die quantitativen Eigenschaften der zellulären Elemente des Blutes beschreibt, sondern auch die qualitativen. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise zusätzliche diagnostische Studien, um die Ursache einer Anämie zu ermitteln.

Die Tatsache der Anämie wird direkt auf der Grundlage einer Abnahme der Anzahl von roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) oder einer Abnahme der Menge an Hämoglobin in ihnen festgestellt. Die Art der Anämie wird bei der Beurteilung der Form und Größe der roten Blutkörperchen festgelegt. Bei hämolytischer Anämie sollte ein hoher Bilirubinspiegel angestrebt werden, insbesondere eine indirekte Fraktion. Chronischer Folsäuremangel und12-Mangelhafte Anämie äußert sich in einer Zunahme des Durchmessers der roten Blutkörperchen und spricht auch in den ersten Wochen der Behandlung buchstäblich auf eine Ersatztherapie an. Nach den Zeichen und ihre Diagnose durchgeführt. Die Diagnose einer Eisenmangelanämie wird durch das Erkennen von kleinen roten Blutkörperchen und niedrigen Eisenkonzentrationen im Serum diagnostiziert. Hypoplastische und aplastische Anämien sind durch eine Abnahme der Anzahl der Retikulozyten (junge Formen von Erythrozyten) im allgemeinen Bluttest und die Abnahme des Erythrozytenkeims während der Knochenmarkpunktion gekennzeichnet.

Diagnose der Taubheit der Hände bei vegetativ-vaskulärer Dystonie

Vegetative vaskuläre Dystonie ist eine Ausschlussdiagnose. Beim Einrichten sollte man sich auf die klinischen Manifestationen konzentrieren und organische Pathologien mit ähnlichen Symptomen beseitigen.

Klinische Manifestationen einer vegetativ-vaskulären Dystonie können sehr unterschiedlich sein. Üblicherweise werden sie in drei Typen unterteilt. Mit Herztyp, Kurzatmigkeit, Beschwerden hinter dem Brustbein und einem Gefühl von Herzklopfen werden bemerkt. Bei der hypertensiven Art überwiegen Kopfschmerzen und Blutdrucksprünge. Im Falle des hypotensiven Typs werden ein deutliches allgemeines Unwohlsein, Taubheitsgefühl, kalte Extremitäten und ein ständig erniedrigter Blutdruck festgestellt.

Diagnose der Taubheit der Hand bei rheumatoider Arthritis

Die Diagnose der rheumatoiden Arthritis basiert auf der Beurteilung des klinischen Bildes, der Laboruntersuchungen und der Röntgenuntersuchungen.

Im Krankheitsbild der rheumatoiden Arthritis werden Fehlbildungen der Finger und seltener der Beine aufgrund des Auftretens schmerzhafter rheumatischer Knoten unterschieden. Im klassischen Verlauf der Erkrankung sollten ein positiver Rheumafaktor sowie Antikörper gegen das cyclische citrullinierte Peptid (ACPP) bestimmt werden. In den Röntgenaufnahmen der Patienten werden entzündliche Veränderungen des Gelenkknorpels der kleinen Handgelenke sowie Bereiche periartikulärer Osteoporose festgestellt.

Diagnose der Taubheit der Hand beim oberen Brustöffnungssyndrom

Das Syndrom der oberen Öffnung des Thorax beinhaltet die Kompression des Nervs und seltener die Gefäßstrukturen in diesem Bereich. Die Kompression kann durch zusätzliche Halsrippen oder einige Muskeln erfolgen.

Zervikale Rippen sind normalerweise mit einem einfachen Röntgenbild sichtbar, es ist jedoch unmöglich, sich bei der Diagnose auf diese Studie zu verlassen, da es unmöglich ist, die Tatsache der Kompression eines bestimmten Nervs oder des gesamten Plexus cervicalis auf einem Röntgenbild zu bestätigen. Die abschließende Studie ist die MRI, bei der Sie die Kompressionsbereiche des Nervengewebes, den Grad dieser Kompression genau bestimmen und Taktiken für die weitere Behandlung entwickeln können.

Diagnose der Taubheit der Hände bei Schulterplexitis

Die Diagnose einer Schultergelenks-Plexitis beruht auf einem charakteristischen klinischen Bild, Ultraschall, Radiographie, CT oder MRI.

Bei der Schulterplexitis klagt der Patient über Schmerzen in der Achselhöhle, die sich auf den gesamten Arm erstrecken, oft begleitet von Kribbeln und Taubheitsgefühl.

Ultraschall bestimmt den Durchmesser und die Struktur des Plexus brachialis. Wenn ausreichend Erfahrung mit Ultraschall vorliegt, kann der Arzt Anzeichen einer Entzündung des Plexus nerve feststellen. Die vermutete Entwicklung einer Entzündung des Plexus brachialis kann durch eine Röntgenaufnahme des Schultergelenks und der umgebenden Weichteile erfolgen. Es wird empfohlen, digitale Röntgengeräte mit größerer Bildschärfe zu verwenden. Die endgültige Diagnose basiert auf der MRT. In Abwesenheit oder in Gegenwart von Kontraindikationen CT durchführen.

Diagnose der Taubheit der Hand bei durch Zecken übertragener Enzephalitis

Die Diagnose einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis beruht auf einem charakteristischen klinischen Bild sowie auf Labortests.

Bei Verdacht auf eine durch Zecken übertragene Enzephalitis sollte zunächst der Zusammenhang zwischen der Entstehung von Krankheitszeichen und dem Zeckenstich beachtet werden. Ein paar Stunden nach dem Zeckenstich steigt die Körpertemperatur an, schwerwiegende Schwäche scheint mit Kopfschmerzen verbunden zu sein, Gesicht und Rachen werden vollblütig. Das Gefühl der Taubheit in den Extremitäten kann bei extremer allgemeiner Schwäche krank werden.

Unter Laborstudien werden serologische Methoden bevorzugt, insbesondere die Methode der gepaarten Seren. Bei dieser Methode wird die Konzentration der Antikörper gegen das durch Zecken übertragene Enzephalitis-Virus mindestens viermal erhöht, und zwar in zwei Blutproben - zu Beginn der Krankheit und nach ein bis zwei Wochen. Der Antikörpertiter kann durch mehrere Methoden bestimmt werden, jedoch wird der Enzymimmuntest als der empfindlichste und der früheste angesehen.

Diagnose der Taubheit der Hände bei Borreliose

Die Diagnose der Lyme-Borreliose (Borreliose) basiert auf einem charakteristischen klinischen Bild und Labordaten.

Das klinische Bild der Borreliose kann unterschiedlich sein. In Bezug auf das Gefühl der Taubheit der Hände bei dieser Erkrankung sollte gesagt werden, dass häufig Schmerzen und eine Abnahme des Muskeltonus auftreten. Diese Symptome werden vorwiegend nachts verstärkt. Ähnliche Symptome werden nicht nur in den Händen beobachtet, sondern können an jedem Teil des Körpers auftreten.

Die Labordiagnostik umfasst bakteriologische und serologische Methoden. Mit bakteriologischen Methoden ist das Auffinden von Borrelien in praktisch allen Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Liquor etc.) gemeint. Diese Methode erfordert etwa 1 bis 2 Wochen, was für die rechtzeitige Diagnose der Borreliose akzeptabel ist. Schneller sind serologische Verfahren, die auf der Bestimmung des Antikörpertiters gegen den Erreger beruhen.

Diagnose der Taubheit der Hand bei der Neurosyphilis

Die Diagnose der Neurosyphilis und insbesondere der Wirbelsäulen-Tabes beruht auf dem Wissen über das klinische Bild der Krankheit, der Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung.

Das Gefühl der Taubheit der Hände während eines Rückenwinds entwickelt sich etwa 18 bis 20 Jahre nach der Infektion mit Syphilis. Es beginnt mit einer allmählichen langsamen Abnahme der Empfindlichkeit und endet mit dem vollständigen Verlust aller Arten. Parallel dazu kommt es zu einer allgemeinen Abnahme des Muskeltonus im gesamten Organismus.

Die labordiagnostische Diagnose der Syphilis besteht in diesem Stadium in der Bestimmung von Antikörpern gegen blasse Treponeme (die häufigste Reaktion dieses Typs ist die Mikroverfällung oder Wasserman). Die Definition eines lebenden Erregers erfolgt in einem transparenten Tropfen.

Rückenmarksverletzungen werden durch MRI in Form der Zerstörung der hinteren Hörner des Rückenmarks bestimmt. Die sensorische Beeinträchtigung wird durch die Methode der evozierten Potentiale bestimmt, die die Geschwindigkeit der Nervenanregung von der Peripherie zum Gehirn bestimmt.

Behandlung der Ursachen für Taubheit der Hände

Die Taubheit der Hände ist ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten. Die Notwendigkeit einer Behandlung und ihr Fokus hängen vollständig von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, gegen die dieses Symptom aufgetreten ist.

Die folgenden Fälle sind spezielle Fälle, in denen die Taubheit der Hand behandelt wird:

  • unbequeme Körperposition;
  • Diabetes;
  • Atherosklerose;
  • Alkoholismus;
  • Multiple Sklerose;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule;
  • Amyotrophe Lateralsklerose (Morbus Charcot);
  • Tunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom);
  • Raynaud-Krankheit / -Syndrom;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Gehirntumore;
  • Hypertonie;
  • chronische Anämie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Thoraxapertur-Syndrom;
  • Schulterplexitis;
  • durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Neurosyphilis.

Behandlung der Taubheit der Hände bei unbequemer Haltung

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Diabetes

Taubheit der Hände mit Diabetes tritt als Folge des natürlichen Krankheitsverlaufs auf. Je schlechter der Blutzuckerspiegel kontrolliert wird, desto früher treten Veränderungen in den peripheren Blutgefäßen und Nervenrezeptoren auf. In diesem Zusammenhang sollte auf die Verhinderung dieser Veränderungen geachtet werden, das heißt, die richtige Behandlung des Diabetes mellitus auszuwählen und strikt zu folgen. Es ist auch wichtig, regelmäßig den Endokrinologen aufzusuchen und Kontrolluntersuchungen durchzuführen und gegebenenfalls die Behandlung anzupassen.

Wenn sich die Taubheit der Hände bereits entwickelt hat, ist von Medikamenten aus der Gruppe der Mikrozirkulationskorrektoren (Pentoxifyllin, Actovegin usw.) eine gewisse Wirkung zu erwarten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass eine solche Behandlung symptomatisch ist und sich nur für eine Weile positiv auswirkt, wonach die Taubheit der Hände wieder auftritt. Zubereitungen auf der Basis von Vitaminen der Gruppe B haben eine gewisse Wirkung, da sie den Stoffwechsel der Myelinscheiden von Neuronen verbessern und somit die Impulsübertragungsrate von den Nervenenden zum Gehirn erhöhen.

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Atherosklerose

Die Behandlung von Atherosklerose hängt ebenso wie die Behandlung von Diabetes stark vom Patienten selbst ab. Dies bedeutet, dass der Patient das Wesen der Krankheit versteht und bereit ist, zusammenzuarbeiten.

Zunächst ist es notwendig, die Ablagerung von Cholesterin in den Innengefäßen der Blutgefäße zu verlangsamen und die Bildung atherosklerotischer Plaques zu verhindern. Dies wird erreicht, indem man sich an eine Diät und ein Regime erhöhter körperlicher Anstrengung hält. Diät bedeutet den Verzicht auf Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten (Schweinefleisch, Rindfleisch, Schmalz, Würstchen usw.) und Kohlenhydraten (Backwaren, Zucker usw.) sind. Daneben ist es notwendig, den Gehalt an eiweißreichen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch, Pilze, Bohnen usw.) in der Ernährung zu erhöhen. Übung sollte verstärkt werden, aber nicht übertrieben. Es ist vorzuziehen, 1 bis 2 Mal pro Tag 20 bis 30 Minuten zu joggen und 30 bis 60 Minuten 2 bis 3 Mal pro Woche zu schwimmen. Nach einer solchen Änderung im Tagesablauf werden die Blutfette von selbst deutlich abfallen.

Wenn vor dem Hintergrund der Behandlung der gewünschte Indikator für Blutfette nicht erreicht werden kann, sollte die Behandlung mit lipidsenkenden Medikamenten eingeleitet werden. Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe sind heute Simvastatin und Atorvastatin. Aufgrund des negativen Einflusses auf die Leber impliziert deren Verwendung jedoch erhebliche Einschränkungen. Rosuvastatin ist der neueste und perfekteste Vertreter der Gruppe der lipidsenkenden Arzneimittel, da es eine viel höhere Effizienz als seine Vorgänger mit deutlich weniger ausgeprägten Nebenwirkungen, einschließlich des Leberstoffwechsels, kombiniert.

Bei einer kritischen Stenose der Arterien der oberen Extremitäten, wenn die Behandlung mit lipidsenkenden Medikamenten nicht den gewünschten Effekt bringt, sollte auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen werden. Insbesondere werden zwei Methoden verwendet - Stenting und Bypass-Chirurgie. Beim Stenting wird ein dünner Metallzylinder in das Gefäßlumen eingeführt, der sich an der Engstelle öffnet und die Durchgängigkeit des Gefäßes wiederherstellt. Shunting ist eine Methode, bei der eine Kollateralität (Workaround) um eine atherosklerotische Plakette um eine Verengung eines Gefäßes herum erstellt wird. Dadurch wird eine ausreichende Blutversorgung der Extremität wiederhergestellt. Diese Methoden werden hauptsächlich in der Herzchirurgie eingesetzt und gelten für die arteriosklerotische Verengung der Koronararterien. Bei Patienten mit schwerer Atherosklerose der oberen Extremitäten können diese Methoden jedoch mit nicht weniger Erfolg angewendet werden.

Taubheitsbehandlung für Alkoholismus

Natürlich ist der erste Schritt zur Beseitigung der Taubheit der Hände während des Alkoholismus der Verzicht auf Alkohol. Ohne diese Bedingung sind weitere Behandlungsversuche nicht erfolgreich.

Trotz der Tatsache, dass Alkohol vernünftigerweise als Gift für den Körper betrachtet wird, verhindert er aus unklaren Gründen die Ablagerung von Cholesterin in Blutgefäßen, wodurch die Entstehung von Atherosklerose verhindert wird. Die Ursache für Taubheitsgefühle im Alkoholismus liegt daher nicht in der Verstopfung der Blutgefäße, sondern in etwas anderem.

Es wurde festgestellt, dass bei Patienten mit Alkoholkoma ein stark reduzierter Gehalt an Vitaminen der Vitamin C- und B-Gruppe festgestellt wird. Diese Vitamine, insbesondere B-Vitamine, spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Schwann-Zellen, die die Myelinscheide um die Nerven bilden. Die Myelinscheide sorgt wiederum für eine hohe Übertragungsrate von Nervenimpulsen. Daher führt Alkoholismus zur Degeneration der Nervenfasern, was als teilweise reversibel betrachtet wird. In dieser Hinsicht sollte nach Beendigung des Alkoholkonsums für mehrere Monate Medikamente mit Vitaminen der Gruppe B eingenommen werden. Vitamin C wird am besten aus natürlichen Quellen gewonnen, da es vom Körper im Vergleich zu Nahrungsergänzungsmitteln viel besser aufgenommen wird.

Behandlung der Taubheit der Hände bei Multipler Sklerose

Die Behandlung von Multipler Sklerose wird in pathogenetische und symptomatische unterteilt. Die pathogenetische Behandlung beinhaltet die Auswirkung auf die Ursache oder den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit, um sie zu verlangsamen oder zu unterbrechen. Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Schwere der Manifestationen der Krankheit zu reduzieren. Leider gab es keine Fälle von vollständiger Genesung bei Multipler Sklerose.

Die Mittel der pathogenetischen Behandlung umfassen hormonelle entzündungshemmende Medikamente, Interferone beta-1a und synthetische Analoga von ACTH (adrenocorticotropes Hormon).

Mittels symptomatischer Behandlung gehören Schmerzmittel, nichtsteroidale Antirheumatika, Protonenpumpenhemmer usw.

Behandlung der Taubheit der Hände bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Durch die Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule können Sie das Gefühl der Taubheit der Hände loswerden.

Die einfachsten und effektivsten Mittel zur Bekämpfung der Osteochondrose sind Maßnahmen zur Stärkung der paravertebralen und zervikalen Muskulatur. Zu diesem Zweck ist das Schwimmen mehrmals in der Woche perfekt. Wenn dies geschieht, wird die Belastung der Wirbelsäule reduziert und die Blutzirkulation im Bereich der deformierten Zwischenwirbelscheibe verbessert. Darüber hinaus ist es wichtig, keine schweren körperlichen Arbeiten auszuführen, um eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule zu vermeiden.

Die künstliche Dehnung der Wirbelsäule, die auch die Wirbelsäule entlastet, wirkt gut und oft nachhaltig. Die Stärkung der paravertebralen Muskeln trägt zur Ausübung der Physiotherapie bei.

Physiotherapietechniken wie Magnetfeldtherapie, Elektrophorese oder Amplipuls reduzieren die Entzündung, verbessern die Mikrozirkulation und beschleunigen die Genesungsprozesse. Bei der Wellnessmassage können Sie den kompensatorischen Muskelkrampf in der Regel einseitig entfernen. Es sollte jedoch über Kontraindikationen wie Herzrhythmusstörungen, das Vorhandensein eines Schrittmachers, bösartige Tumore, maligne arterielle Hypertonie usw. erinnert werden.

Zu den beliebtesten Medikamenten zählen selektive und ultraschallselektive nichtsteroidale Entzündungshemmer (Nimesil, Indometacin, Ibuprofen, Celecoxib usw.) sowie Chondroprotektoren (Chondroitinsulfat, Glucosamin usw.). Ersteres wird hauptsächlich zur Linderung von Verschlimmerungen der Krankheit verwendet, und letzteres wird verwendet, um die Regeneration der aus Knorpelgewebe bestehenden Bandscheibe zu verbessern.

Bei unzureichender Wirksamkeit von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten greifen sie auf die Einführung von Nervenblockaden zurück, bei denen ein langsam konsumiertes Anästhetikum in den Bereich des gestrandeten Nervs injiziert wird. Daher sind Blockaden ein wirksames und relativ lang anhaltendes Mittel gegen Schmerzen bei zervikaler Osteochondrose. Ihre Verwendung beschränkt sich jedoch auf die Gefahr von Schäden an Nervenbildungen und Blutgefäßen. Wie bei jedem invasiven Verfahren (das eine Verletzung der Hautintegrität impliziert) kann die Blockade außerdem zur Entwicklung septischer Komplikationen führen.

Das äußerste Maß zur Behandlung von Osteochondrose ist die chirurgische Entfernung einer deformierten Bandscheibe mit der Implantation starker Metallverankerungen, die die anatomische Integrität des Rückenmarks und der von ihm ausgehenden Nerven unterstützen.

Behandlung der Taubheit der Hand bei Bandscheibenhernie der Halswirbelsäule

Bei Taubheit der Hände auf dem Hintergrund eines Bandscheibenvorfalls sollte vor allem eine übermäßige körperliche Anstrengung vermieden werden, da sie den Vorsprung verschlimmern könnte. Darüber hinaus sollten Schritte unternommen werden, um die Kompression der Wirbelsäule zu reduzieren. Die einfachsten und effektivsten Mittel sind 10 - 20 Minuten pro Tag in mehreren Anläufen an einem horizontalen Balken und Schwimmen. Es gab Fälle der umgekehrten Reduktion der Hernie, nachdem nur die oben genannten Übungen durchgeführt wurden.

Physiotherapie und Massage haben eine gewisse Wirkung. Die Physiotherapie hilft dabei, Entzündungen zu reduzieren, die Blutzirkulation an der Kompressionsstelle der umgebenden Gewebehernie zu verbessern und die Genesungsprozesse zu beschleunigen. Die Wirkung der Physiotherapie ist individuell. Vergessen Sie auch nicht die Kontraindikationen dieser Methode (Arrhythmien, Schrittmacher, maligne Hypertonie und maligne Tumoren). Eine richtig durchgeführte Massage beseitigt Muskelkrämpfe, die als Reaktion auf Schmerzen auftreten, die durch Kompression der Nervenstrukturen verursacht werden.

Bei der Verstärkung von Schmerzen oder Taubheit der Hände werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesil, Celecoxib, Diclofenac usw.) zur Linderung der Symptome einer Verschlimmerung eingesetzt. Die Nutzungsdauer beträgt zwischen 5 und 14 Tagen. Es wird empfohlen, Medikamente, die die Magenschleimhaut vor den aggressiven Wirkungen dieser Medikamente (Pantoprazol, Rabeprazol, Famotidin, Almagel usw.) schützen, parallel zu verwenden.

Während des Überstands der Bandscheibe (Zustand vor der Scherung) wird empfohlen, Chondroprotektoren mit Kursen von mehreren Monaten zu verwenden, die jeweils die gleichen Brüche aufweisen. Bei einer ausgebildeten Hernie sind die Medikamente dieser Gruppe praktisch unbrauchbar.

Die Nervenblockade ist eine hochwertige Anästhesiemethode mit relativ langanhaltender Wirkung. Es ist jedoch mit der Entwicklung einer Reihe von Komplikationen behaftet, die selbst schwerer sein können als die zugrunde liegende Erkrankung.

Die einzige radikale Methode zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Bandscheiben der Halswirbelsäule besteht in ihrer operativen Entfernung, wobei die benachbarten Wirbel mit einem Metallrahmen verstärkt werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass bei dieser Methode eine vollwertige Operation mit Vollnarkose (Anästhesie) durchgeführt wird. Die Risiken einer solchen Operation hängen von Faktoren wie der Erfahrung der Chirurgen, der Größe der Hernie, dem Alter des Patienten, Komorbiditäten usw. ab.

Behandlung der Taubheit der Hände bei amyotropher Lateralsklerose

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Tunnelsyndrom

Die erste Bedingung für die Behandlung des Tunnelsyndroms (Karpaltunnelsyndrom) besteht darin, den Rest der gesamten geschädigten Extremität sicherzustellen. Der durchschnittliche Verlauf von entzündungshemmenden Arzneimitteln, die intern (Meloxicam) und äußerlich in Form von Salben und Cremes (Diclofenac, Indomethacin usw.) angewendet werden, ist keineswegs überflüssig (5–7 Tage). Wenn während der Behandlung Schmerzen im Oberbauch auftreten, wird empfohlen, gleichzeitig Medikamente einzunehmen, die die Magenschleimhaut schützen (Almagel, Ranitidin, Pantoprazol, Wismutpräparate usw.).

Eine mäßige entzündungshemmende und auflösende Wirkung wird durch die Anwendung von Physiotherapie (Lydase-Elektrophorese, Ultrahochfrequenztherapie (UHF)) erreicht.

Bei der Verringerung der Schmerzintensität wird empfohlen, die Entwicklung des Handgelenks frühzeitig zu beginnen, um die Bildung von Kontrakturen zu vermeiden.

In Ermangelung einer positiven Dynamik von den oben genannten Methoden wurde auf die chirurgische Erweiterung des Karpaltals zurückgegriffen.

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Raynaud-Syndrom

Medikamentenmethoden zur Behandlung der Raynaud-Krankheit umfassen Arzneimittel, die periphere Arteriolen ausdehnen. Leider haben diese Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen, und da der Patient gezwungen ist, sie ein Leben lang einzunehmen, wird diese Behandlungsoption als irrational angesehen. Die Behandlung des Raynaud-Syndroms (Phänomen) besteht in der Beseitigung der Krankheit, gegen die es entstanden ist.

Die chirurgische Behandlung dieser Pathologie gilt als die effektivste. Es besteht aus dem Ausschneiden der sympathischen Nervenfasern, die für die Abnahme peripherer Gefäße verantwortlich sind. Wenn also vor der Operation die Gefäße der Finger oder Hände bei Kälteeinwirkung verkrampfen, dann reagieren sie nach der Operation nicht mehr auf den Temperaturunterschied.

Behandlung der Taubheit bei zerebralem ischämischem Schlaganfall

Mit der Entwicklung der akuten Phase des ischämischen Schlaganfalls besteht die Hauptaufgabe darin, die Ausbreitung der ischämischen Zone zu begrenzen, die Durchblutung wiederherzustellen und die grundlegenden Vitalfunktionen des Patienten aufrechtzuerhalten - Atmung und Herzschlag. Die Taubheit der Hände ist in der Regel ein Zwischenstadium der Lähmung der Extremität.

Nach der akuten Phase beginnt eine Erholungsphase. Die Wiederherstellung erfolgt sowohl mit medikamentösen als auch mit nicht medikamentösen Methoden. Um die Auswirkungen eines ischämischen Schlaganfalls zu reduzieren, werden Medikamente wie Cerebrolysin, Piracetam, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure (Aspirin), Nimodipin, Pentoxifyllin usw. verwendet.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Beschäftigungstherapie gewidmet werden. Je intensiver der Patient an der Wiederherstellung verlorener Funktionen beteiligt ist, desto eher kehren sie zurück. Insbesondere kann die Taubheit der Hände nach mehrmonatigem Training vollständig verschwinden. Natürlich sind keine Besonderheiten ausgeschlossen, da zu viele Faktoren das Tempo und den Erfolg der Erholung beeinflussen können.

Behandlung der Taubheit der Hände mit Gehirntumor

Wenn ein Gehirntumor die Ursache für Taubheitsgefühl in den Händen ist, besteht die einzige Möglichkeit, dieses unangenehme Gefühl zu beseitigen, darin, den Tumor operativ zu entfernen.

In einigen Fällen wird vor der Entfernung des Tumors eine Strahlentherapie oder Chemotherapie durchgeführt, um die Größe des Tumors zu verringern. Wenn der Tumor schrumpft, kann die Taubheit der Hände abnehmen oder ganz verschwinden, je nachdem, wie stark der Tumor die entsprechenden motorischen Zentren des Gehirns gedrückt hat.

Behandlung von Taubheitsgefühl bei hypertensiven Erkrankungen

Taubheit der Hände bei hypertensiven Erkrankungen kann nur durch Aufrechterhalten eines optimalen Blutdrucks vermieden werden. Mit anderen Worten, es ist unmöglich, hypertensive Krisen zuzulassen, in denen dieses unangenehme Symptom auftritt.

ACE-Hemmer (angiotensin converting enzyme) (Captopril, Lisinopril, Enalapril), Diuretika (Furosemid, Spironolacton, Hydrochlorothiazid), Betablocker (Metoprolol, Atenolol, Nebivolol) Blocker der Calciumkanäle - normaler Blutdruck aufrechterhalten wird durch Kombination der Zubereitungen von fünf Hauptgruppen durchgeführt (Nifedipin, Diltiazem, Verapamil) und Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Losartan, Valsartan, Irbesartan usw.).

Taubheitsbehandlung bei chronischer Anämie

Taubheit der Hände, die vor dem Hintergrund einer chronischen Anämie auftraten, verschwindet, wenn normale rheologische Parameter wiederhergestellt werden.

Für die Behandlung verschiedener Arten von Anämie bedarf es einer Vielzahl von Behandlungen. Wenn die häufigste Eisenmangelanämie eine Medikation erfordert, die Salze von zweiwertigem und dreiwertigem Eisen enthält. Bei12-Mangel- und Folsäuremangelanämie sollten auch die Aufnahme dieser Substanzen in den Körper erhöhen, indem sie reichhaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen oder Drogen mit dem gleichen Namen verwenden. Bei aplastischen und autoimmunen Anämien werden Glucocorticosteroide aktiv eingesetzt. Darüber hinaus wird eine Knochenmarkstransplantation mit aplastischer Anämie durchgeführt.

Behandlung der Taubheit der Hände bei vegetativ-vaskulärer Dystonie

Taubheit der Hände ist eine der vielen Manifestationen einer vegetativ-vaskulären Dystonie. Diese Krankheit hat aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Pathogenese, die nicht vollständig verstanden wird, keine Schablonenbehandlung. Oft wird seine Entwicklung durch ein psychisches Trauma und eine Neurose eingeleitet, so dass Psychologen und Psychiater ganz vernünftig an dem Behandlungsprozess teilnehmen können.

Darüber hinaus wird bei der Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie ein großer Teil von verschiedenen physiotherapeutischen Bereichen von der banalen Elektrophorese und UHF bis zur Balneotherapie und Akupunktur eingenommen.

Taubheitsbehandlung bei rheumatoider Arthritis

Behandlung der Taubheit der Hände beim oberen Brustöffnungssyndrom

Die Taubheit der Hände beim Syndrom der oberen Brustöffnung wird in den meisten Fällen operativ behandelt, indem die Strukturen entfernt werden, die die Nervenstämme zusammenpressen.

In seltenen Fällen können medizinische Verfahren mehrere Symptome lindern, sie können dieses Syndrom jedoch nicht vollständig beseitigen.

Behandlung von Taubheitsgefühl in der Schulterplexitis

Da die Plexitis des Schultergelenks in den meisten Fällen mit starken Schmerzen verbunden ist, sollte deren Beseitigung oberste Priorität haben. Hierfür eignen sich nichtsteroidale Antiphlogistika mit dem Schwerpunkt der analgetischen Wirkung (Dexketoprin, Ketorolac etc.). Dieselben Werkzeuge reduzieren die Intensität der Entzündung und die Schwellung der Nervenbündel.

Wirksam sind Medikamente aus der Gruppe der Mikrozirkulationskorrektoren (Pentoxifyllin), Vitamine (hauptsächlich Gruppe B und C).

Physiotherapeutika und Massagen beschleunigen den Rehabilitationsprozess, sind jedoch erst nach der akuten Phase der Erkrankung zulässig.

Behandlung der Taubheit bei Zecken-Enzephalitis

Taubheit der Hände, die wenige Tage nach dem Zeckenstich auftritt, kann eines der ersten Anzeichen einer Enzephalitis sein. Wenn die durchgeführten zusätzlichen Labor- und Instrumentenstudien dies bestätigen, besteht das Hauptziel in der Behandlung der Enzephalitis, von deren Erfolg das Leben des Patienten abhängt.

Leider ist die spezifische Behandlung des durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus heute nicht entwickelt. Zu den Hauptzielen der Behandlung gehören die Maximierung der Intensität der Gehirnentzündung sowie die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen (künstliche Lungenbelüftung, hämodynamische Korrektur). Natürlich sind solche Eingriffe zu Hause nicht möglich. Wenn Sie also eine Enzephalitis vermuten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, der den Patienten in ein medizinisches Zentrum bringt, das sich auf die Behandlung solcher Erkrankungen spezialisiert hat. Entzündungen werden hauptsächlich durch die Ernennung von Glukokortikoiden beseitigt. Bei der Stratifizierung einer bakteriellen Infektion werden Antibiotika unter Berücksichtigung ihres mikrobiologischen Wirkungsspektrums verschrieben.

Wenn die Enzephalitis geheilt wird, kann die Taubheit der Hände verschwinden. Häufig bleiben diese Symptome jedoch als Restmanifestationen der Enzephalitis erhalten. Um diese Krankheit zu vermeiden, sollten Sie vor dem Besuch von für Zecken übertragene Enzephalitis (Sibirien, Ural, Fernost, Wolga usw.) den entsprechenden Impfstoff erhalten.

Behandlung der Taubheit bei Borreliose

Taubheit der Hände bezieht sich auf die neurologischen Manifestationen der Borreliose, die im zweiten und dritten Stadium der Erkrankung auftreten. Der Beginn dieser Stadien tritt in der Regel nach erfolgloser oder fehlender Behandlung auf und führt letztendlich zu einer chronischen Infektion. Chronische Borreliose im zweiten Stadium ist viel schlechter behandelbar. Das dritte Stadium dieser Krankheit gilt als praktisch unheilbar.

Bei der Behandlung der chronischen Borreliose werden hauptsächlich Antibiotika der Penicillin-Gruppe und Cephalosporine eingesetzt. Tetracycline, die bei der Behandlung der akuten Borreliose aktiv eingesetzt werden, werden im chronischen Stadium seltener eingesetzt.

Behandlung der Taubheit der Hände bei der Neurosyphilis

Bei einigen Formen der Neurosyphilis kann die Behandlung mit Penicillin-Typ-Antibiotika, die systemisch in den Spinalkanal injiziert werden, zu einer Erholung des Patienten führen. Die Wirbelsäulentröge (die schwerste Version der Neurosyphilis) sind jedoch unheilbar und führen allmählich zu einer Behinderung des Patienten und dann zu seinem Tod.

Was ist die Ursache für Taubheitsgefühl in den Fingern?

Die Hauptursache für Taubheit der Finger ohne Taubheit der Handflächen ist die Raynaud-Krankheit oder das Phänomen (Syndrom).

Beim Raynaud-Syndrom handelt es sich um den primären Spasmus der distalen Fingerglieder. Dies bedeutet, dass die Finger bei Kälte oder unter Stresssituationen eine blasse oder bläuliche Farbe annehmen und außerdem taub und wund sind. Die Raynaud-Krankheit wird als idiopathische Pathologie (mit ungeklärter Ätiologie) betrachtet, die sie vom Raynaud-Syndrom oder -Phänomen unterscheidet, das sich jedoch aufgrund des natürlichen Verlaufs einer anderen Krankheit ähnlich manifestiert. Mit anderen Worten ist das Raynaud-Phänomen eine sekundäre Pathologie.

Das Raynaud-Phänomen kann bei folgenden Krankheiten beobachtet werden:

  • systemische Sklerodermie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Atherosklerose der oberen Extremitäten;
  • Thromboangiitis obliterans;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika, Ergotamin usw.);
  • Hypothyreose;
  • Vibrationskrankheit;
  • Vinylchloridvergiftung usw.
In den meisten Fällen ist die Taubheit der Finger bei den oben genannten Erkrankungen üblich, dh alle Finger sind betroffen. Thromboangiitis obliterans und vaskuläre Atherosklerose der oberen Extremitäten haben oft einseitige Manifestationen, während andere Erkrankungen normalerweise die Finger beider Hände betreffen.

Es ist notwendig, die Taubheit der Finger während der Schwangerschaft zu erwähnen, da dieses Symptom die werdenden Mütter oft beunruhigt. Der Grund für seine Entwicklung liegt in der Regel in den Veränderungen der Mikrozirkulation, die im weiblichen Körper aufgrund eines veränderten hormonellen Hintergrunds auftreten. Der Körper neigt dazu, das Blut in der wachsenden Gebärmutter zu konzentrieren, um den Fötus am besten mit den notwendigen Substanzen und Sauerstoff zu versorgen. Dieser Effekt wird erreicht, indem der Tonus der peripheren Gefäße, insbesondere der Gefäße der Finger, erhöht wird. Taubheit erstreckt sich in diesem Fall auf alle Finger und nimmt mit abnehmender Umgebungstemperatur zu, was das Raynaud-Phänomen imitiert. Aus Gründen der Sicherheit wird jedoch empfohlen, sich einer Reihe diagnostischer Verfahren zu unterziehen, um die pathologischen Ursachen auszuschließen, die dieses Symptom verursachen.

Taubheit einzelner Finger kann sich mit tiefen Handverletzungen entwickeln, die von Nervenschäden begleitet werden. Außerdem können nach Verletzungen Kontrakturen zurückbleiben, die Fingernerven zusammendrücken und die Impulsübertragung beeinträchtigen. Die chirurgische Dissektion solcher Kontrakturen kann die gleiche Empfindlichkeit zurückgeben.

Was tun, wenn Arme und Beine betäubt werden?

Gleichzeitige Taubheit der oberen und unteren Extremitäten kann bei schwerer Belastung, akuter Anämie und Vergiftung mit bestimmten Substanzen auftreten. Weniger häufig wird dieses Symptom bei schwerer Atherosklerose, Schlaganfall im Gehirn, Kompression des Rückenmarks der Halswirbelsäule usw. beobachtet. Seine Beseitigung sollte auf die Beseitigung der Ursache gerichtet sein, die es verursacht hat.

Stress
Stress ist die häufigste Ursache für gleichzeitiges Taubheitsgefühl in Armen und Beinen. Die Reaktion des Organismus auf einen gefährlichen Faktor kann äußerst unterschiedlich sein. Manche Menschen schwitzen stark, andere unwillkürlich blinzeln, niesen, haben Schwierigkeiten, einfache Wörter auszusprechen, usw. Der ganze Unterschied liegt nur in den Besonderheiten der Wirkung von Adrenalin auf das zentrale Nervensystem eines Individuums.

Nach der Sedierung verschwindet dieses unangenehme Symptom in der Regel von selbst. Um den Sedierungsprozess zu beschleunigen, sollte einer aufgeregten Person Wasser angeboten werden, in dem 20 bis 40 Tropfen einer Alkalilösung von Baldrianlösung hilfreich wären. Bei unzureichender Wirkung des obigen Verfahrens gibt es stärkere Beruhigungsmittel, Schlafmittel und Antidepressiva. Die häufigsten davon sind Diazepam, Phenazepam, Alprazolam usw.

Akute Anämie
Die häufigste Ursache für eine akute Anämie ist der Blutverlust. Wenn sich die Wunde auf der Hautoberfläche befindet, ist die Diagnose der Taubheit der Hände nicht schwierig und die Behandlung empfiehlt sich. Sehr viel schlimmer, wenn sich innere Blutungen oder Blutungen im Lumen des Gastrointestinaltrakts entwickeln, die in den meisten Quellen mit externen Blutungen zusammenhängen. Die Schwierigkeit ist, dass sie reichlich sein können und wenig Manifestationen haben.

In den meisten Fällen sind die Symptome der inneren Blutung Blässe, Tachykardie (Erhöhung der Herzfrequenz), Taubheit der Extremitäten und plötzliche Schwäche bis zu einem komatösen Zustand. Manchmal können Schmerzen im Bereich der Blutung auftreten, einige Schwellungen, Übelkeit und Erbrechen von rotem Blut oder „Kaffeesatz“.

Wenn die oben genannten Symptome festgestellt werden, sollte sofort ein Rettungsteam hinzugezogen werden. Vor ihrer Ankunft ist es notwendig, dem Patienten eine horizontale Position zu geben und die Beine über die Höhe des Kopfes zu heben. Bei Erbrechen sollte der Patient auf die Seite gelegt werden, um Kontakt mit Erbrechen in den Atemwegen zu vermeiden. Wenn Atemstillstand und Herzklopfen gestoppt werden, wird eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage) durchgeführt.

Rausch
Gleichzeitige Taubheit der Arme und Beine kann während der Vergiftung mit Nikotin, verschiedenen Betäubungsmitteln, Medikamenten und Alkohol auftreten, sowohl qualitativ als auch als Ersatz. In der Regel hat die Klinik für jede Art von Vergiftung ihre eigenen Eigenschaften, aber die häufigsten Anzeichen sind mentale Trübung, Reflexänderungen und Erbrechen.

Der einzige Ausweg aus dem veröffentlichten Zustand ist die Entgiftung des Körpers mit speziellen Lösungen (Hämodez) und extrakorporalen Methoden (Plasmaaustausch) sowie die sofortige Verabreichung eines Gegenmittels, falls vorhanden.

Generalisierte Atherosklerose
Die generalisierte Atherosklerose ist durch die Bildung von atherosklerotischen Plaques in allen Gefäßen des Körpers gekennzeichnet, die die periphere Zirkulation stark beeinträchtigen. Gleichzeitig verschlechtert sich die Blutversorgung der großen Nerven der Extremitäten, was zu einem Taubheitsgefühl in ihnen führt.

Um diesen Zustand zu beseitigen, wird die langfristige Verwendung von Arzneimitteln empfohlen, die die Fettmenge im Blut reduzieren und das Fortschreiten der Atherosklerose (Rosuvastatin, Atorvastatin, Simvastatin usw.) verlangsamen.

Gehirnschlag
Ein Hirnschlag ist in den meisten Fällen durch eine Verletzung der Arme und Beine einer Körperhälfte gekennzeichnet. Ursache dieses Zustands ist eine Blockade der Hirnarterie durch einen Thrombus oder Embolus sowie die Entwicklung von Blutungen im Hirngewebe. Neben Taubheitsgefühl und Lähmungen der Extremitäten gibt es verschiedene andere fokale Symptome wie Dummheit, Verhaltensänderung, Halluzinationen, psychische Störungen usw. Die Behandlung von Taubheit der Extremitäten fällt mit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, dh Schlaganfall, zusammen.

Verengung des zervikalen Rückenmarks
Das Rückenmark besteht aus einer großen Anzahl von Neuronen und Bahnen, die Bewegung und verschiedene Arten von Empfindlichkeit des gesamten Körpers ermöglichen. Gleichzeitige Taubheit der Arme und Beine kann auftreten, wenn ein zervikales Rückenmark durch einen Tumor, einen Wirbelkörper, ein Aneurysma, ein Hämatom usw. zusammengedrückt wird.

In den meisten Fällen ist der Grad der Taubheit in Armen und Beinen unterschiedlich. Darüber hinaus sind oft auch die Intensität der Taubheit und ihre Natur in der rechten und linken Körperseite unterschiedlich. Eine unabdingbare Bedingung ist die langsame Entwicklung dieses Zustands, da eine scharfe Verletzung des Rückenmarks zu Schock und Tod führt.

Um die Taubheit der Arme und Beine bei der obigen Pathologie zu beseitigen, sollte die Ursache der Kompression beseitigt werden. Dies erfolgt normalerweise durch eine Operation.

Wie erklärt sich die Taubheit der Hände während der Schwangerschaft?

Taubheit der Hände während der Schwangerschaft kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein.

Während der Schwangerschaft macht eine Frau zahlreiche Veränderungen durch, um die besten Voraussetzungen für das Wachstum des Fötus zu gewährleisten. Eine davon ist die Zentralisierung des Blutkreislaufs, besonders ausgeprägt bei schwangeren Frauen mit Anämie.

Unter Zentralisierung des Blutkreislaufs wird eine Erhöhung des Blutkreislaufs im Bereich der inneren Organe und dessen Abnahme in den Weichteilen der Peripherie verstanden. Dieser Effekt wird erreicht, indem der Tonus der Hautarterien durch übermäßige Aktivierung des sympathischen Nervensystems erhöht wird. Als Ergebnis erscheint die Haut blasser als gewöhnlich und wird beim Abkühlen taub. Die Taubheitsintensität ist normalerweise bei beiden Händen gleich.

Es ist wichtig anzumerken, dass solche Änderungen für die ersten Schwangerschaftsphasen charakteristischer sind. Nach einiger Zeit steigt die Produktionsrate der Blutelemente an, und die Umverteilung von Blut, wie beim Anpassungsmechanismus, ist nicht mehr erforderlich.

Sie sollten auch hinzufügen, dass sich das Auftreten von Taubheit in den Händen schwangerer Frauen als Folge einer Krankheit entwickeln kann. Das Krankheitsspektrum, das dazu führen kann, ist so groß wie bei anderen Menschen. Die Diagnose dieser Pathologien unterscheidet sich nicht von den Standards, aber bei der Behandlung sollte die Unmöglichkeit der Verwendung einer Reihe von Medikamenten berücksichtigt werden, die während der Schwangerschaft nicht akzeptabel sind.

Welchen Arzt sollte ich anrufen, wenn meine Hände taub sind?

Für taube Hände wenden Sie sich zuerst an Ihren Hausarzt. Wenn sich die Taubheit akut entwickelt, vermutlich aufgrund eines Schlaganfalls oder einer Blutung, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Da die Anzahl der Erkrankungen, die zu Taubheitsgefühl in den Händen führen können, sehr hoch ist, muss zunächst ein Arzt konsultiert werden, der die Richtung der Erkrankungsursache grob bestimmen kann.
Dieser Spezialist ist ein Hausarzt.

Wenn der Hausarzt dieses Symptom nicht selbst korrigiert, kann er den Patienten zur Konsultation an den zuständigen Spezialisten überweisen.

Spezialisten, denen empfohlen wird, sich mit der Taubheit der Hände in Verbindung zu setzen, sind:

  • Kardiologe;
  • Hämatologe;
  • Rheumatologe;
  • Neurologe;
  • Psychiater;
  • Physiotherapeutin;
  • Rehabilitologe;
  • Angiosurgeon;
  • Neurochirurg
  • Infektionskrankheit, Krankheit und andere
Der Kardiologe ist für die Behandlung von Bluthochdruck verantwortlich, der häufig zu Taubheit in den Händen führt. Ein Hämatologe behandelt chronische Anämie. Ein Rheumatologe beseitigt die Taubheit der Hände bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes und degenerativen Knochen- und Gelenkerkrankungen.

Ein Neurologe hilft in Zusammenarbeit mit einem Neurochirurgen, die Taubheit der Hand bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, Zwischenwirbelbrüche, Gehirntumoren, Neurosyphilis, amyotrophe Lateralsklerose usw. zu beseitigen.

Der Psychiater ist an der Behandlung der vegetativ-vaskulären Dystonie beteiligt, die vor dem Hintergrund der Neurose entstand. Der Physiotherapeut beschäftigt sich mit der symptomatischen Behandlung der meisten somatischen Ursachen für Taubheitsgefühl in den Händen.

Bei generalisierter Atherosklerose kann ein Angiosurgeon erforderlich sein, um einen Stent einzuführen oder eine Bypassoperation durchzuführen. Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Borreliose und durch Zecken übertragene Enzephalitis.