Haupt / Knie

Welcher Arzt behandelt Osteochondrose der Wirbelsäule?

Bei Osteochondrose ist eine Heilung nicht möglich, da die Bandscheiben schneller abgenutzt werden und Knorpelgewebe zerstört wird. Wenn Sie jedoch rechtzeitig zum Arzt gehen, können Sie die Erkrankung erheblich lindern und das Fortschreiten der Krankheit stoppen. Daher müssen Sie im Voraus wissen, welchen Arzt Sie bei Osteochondrose konsultieren sollen.

Wer führt Diagnosen durch?

Zunächst sollten Sie sich an den Therapeuten wenden - Ihren Arzt, der den Grad der Osteochondrose feststellt und an einen engeren Spezialisten weiterleitet. In einigen Situationen ist eine Operation eindeutig notwendig, während in anderen die Möglichkeit einer medizinischen Behandlung besteht. Aus diesem Grund ist eine korrekte Diagnose sehr wichtig. Wenn der Patient sich frühzeitig an den Arzt wendet, kann er rechtzeitig gewinnen und die Osteochondrose stoppen.

Wer behandelt

Und doch, welcher Arzt behandelt die Osteochondrose der Wirbelsäule? In der Tat gibt es mehrere. Der erste Facharzt, der nach einer Diagnose auf Sie wartet, ist ein Radiologe. Röntgen ist ein obligatorisches Verfahren bei der Behandlung von Osteochondrose-Patienten. Nachdem das Bild aufgenommen wurde, wird klar, zu welchem ​​Arzt es gehen soll. Wenn das Bild zeigt, dass Osteochondrose noch für eine manuelle Therapie geeignet ist, wird deutlich, welcher Arzt zervikale Osteochondrose behandelt - einen manuellen Therapeuten. Ein Spezialist auf dem Gebiet der Wirbelneurologie kennt die genaue Struktur der Wirbelsäule und kann durch Berührung feststellen, wo der Patient eine Verletzung hat.

Eine weitere Behandlungsoption in den frühen Stadien der Osteochondrose ist ein Appell an einen Osteopathen. Die Behandlungstechnik ist der manuellen Therapie sehr ähnlich. Der Arzt verwendet sanfte Berührungen, um die Nervenzentren des Körpers zu beeinflussen. Die Therapie beinhaltet keinen Druck auf die Wirbelsäule, scharfe und harte Bewegungen, um den Patienten nicht zu schädigen.

Ein Neurologe behandelt auch Osteochondrose. Tatsache ist, dass die Osteochondrose eng mit der Gesundheit des Nervensystems zusammenhängt und dass die Behandlung von jemandem durchgeführt werden sollte, der sich auf seine Struktur spezialisiert hat. Jetzt gibt es einen weiteren Spezialisten mit engerem Profil - einen Vertebrologen. Dies ist ein Arzt, der sofort wegen zervikaler Osteochondrose, thorakaler und lumbaler Osteochondrose verwiesen werden kann.

Die Hauptmethode des Vertebrologen besteht in der Auswahl verschiedener Behandlungsoptionen, wodurch die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs vermieden wird.

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine gefährliche Erkrankung, deren Operation höchst unerwünscht ist und zu einer Behinderung führen kann. Der Vertebrologe wird Ihnen erklären, ob dies nur durch Stärkung der Halsmuskulatur, durch Medikamente und die richtige Lebensweise möglich ist.

Wer ernennt Bewegungstherapie?

Der Komplex der Physiotherapie ist eine zwingende Maßnahme bei der Behandlung der Osteochondrose. Schließlich unterstützt die Wirbelsäule die Muskeln und der komplexe LFC hilft, sie zu stärken. Welcher Arzt sollte um Rat gefragt werden? Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist ein Physiotherapeut. In den Anfangsstadien der Osteochondrose kann nur eine manuelle Behandlung verwendet werden, und das reicht aus.

An wen kann man sich bei einer Verschärfung wenden?

Durch die frühzeitige Erkennung von Osteochondrose und die rechtzeitige Behandlung durch kompetente Experten tritt die Krankheit zurück und die Person fühlt sich gesund. Aber manchmal gibt es Rückfälle der Pathologie. Wenn sich die Osteochondrose verschlechtert hat, an welchen Arzt sollten Sie sich wenden?

Es ist logisch anzunehmen, dass der Patient, der weiß, welcher Arzt die Osteochondrose der Zervikalregion behandelt und der die Osteochondrose der Lumbal- und Thoraxabteilungen behandelt, sofort zu einem Vertebrologen geht. Einerseits ist die Entscheidung die richtige, aber es wird empfohlen, zuerst einen Neurologen aufzusuchen, da neurologische Erkrankungen und Exazerbationen in direktem Zusammenhang mit Störungen des Nervensystems stehen.

Es kann sein, dass der Neurologe selbst einige Details desjenigen klären wird, der zervikale Osteochondrose, thorakale Osteochondrose und lumbale Osteochondrose tiefer behandelt.

Welcher Arzt sollte sich bei Osteochondrose der Wirbelsäule beraten lassen?

Osteochondrose ist eine chronisch degenerativ-dystrophische Pathologie, bei der sich die Remissionsstadien mit schmerzhaften Exazerbationen abwechseln. Ihre Gefahr besteht darin, dass im Anfangsstadium der Entwicklung fast keine Symptome vorhanden sind. Die Patienten klagen über Schmerzen im Nacken, in der Brust, im unteren Rückenbereich bereits mit schweren Schäden an den knorpeligen Bandscheiben und Wirbeln. Eine Osteochondrose ist in diesem Stadium endgültig unmöglich zu heilen. Ärzte empfehlen, sich von Spezialisten untersuchen zu lassen, wenn die ersten unangenehmen Empfindungen im Rücken auftreten, die normalerweise auf Ermüdung nach einem harten Arbeitstag oder intensives Sporttraining zurückzuführen sind.

Welcher Arzt die Osteochondrose der Halswirbelsäule behandelt, ist ein Vertebrologe. Im Falle seiner Abwesenheit im Personal einer medizinischen Einrichtung befasst sich ein Neurologe mit der Therapie. Vor Beginn der Behandlung können jedoch Konsultationen und andere eng spezialisierte Ärzte erforderlich sein, um Komorbiditäten auszuschließen. Dies ist auf eine Vielzahl von Osteochondrose-Symptomen zurückzuführen, die als klinische Manifestationen anderer Krankheiten verkleidet wurden.

Welche Ärzte werden behandelt?

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel für OSTEOCHONDROSIS." Lesen Sie mehr.

Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäulen-Osteochondrose, ist für einen Menschen während seiner Exazerbation absolut unerheblich. Ein plötzlicher Schmerz im Nacken, in der Brust und im unteren Rückenbereich ist so durchdringend, dass er an Ort und Stelle einfriert und Angst hat, sich zu bewegen und einen neuen Angriff auszulösen. In solchen Fällen ist es notwendig, so schnell wie möglich das Rettungsteam anzurufen. Die Intensität des Schmerzes führt zu einer Verletzung des Schluckens. Daher können Sie keine Schmerzmittel in Pillen verwenden, um den Schmerz zu stoppen, und Salben können diese Aufgabe nicht gut bewältigen. Der behandelnde Arzt wird eine intravenöse oder intramuskuläre Injektion eines Narkosemittels vornehmen, den Zustand des Patienten beurteilen und, falls erforderlich, ihn stationär behandeln lassen.

Wenn sich nur eine Osteochondrose entwickelt, aber wiederkehrende Symptome ernste Beschwerden verursachen, ist es unangemessen, den Besuch des Krankenhauses zu verschieben. Bei der Anmeldung zu einem Arzttermin konzentrieren sich die Menschen meist auf die Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen. Daher ist es notwendig, Osteochondrose bei Ärzten zu diagnostizieren, die sich nicht mit Therapien der Erkrankungen des Bewegungsapparates beschäftigen:

  • Kardiologe Es wird mit Schmerzen im Herzbereich behandelt, die an Angina pectoris oder Herzinfarkt erinnern. Dies äußert sich üblicherweise in der thorakalen Osteochondrose im Stadium der Abflachung der Bandscheiben und der Vergrößerung des Abstands zwischen den Wirbeln. Wenn sie hervorstehen, werden die Wirbelsäulenwurzeln gequetscht, was zu akuten oder stumpfen, schmerzenden Schmerzen in Brust, Seite, Rücken und Interkostalraum führt.
  • Gastroenterologe. Wir besuchen auch oft Menschen mit Brustknochenneichondosen von 2 oder 3 Schweregraden. Die Schmerzursache im epigastrischen Bereich wird zu einer Innervationsstörung, die auf die Verletzung der Nervenenden, die Entwicklung eines entzündlichen Ödems von Weichgewebe, das Klemmen von Knochengefäßen (Osteophyten) von Blutgefäßen zurückzuführen ist;
  • Urologe, Frauenarzt, Mammologe. Menschen mit lumbosakraler oder thorakaler Osteochondrose werden häufig zu diesen Ärzten eingeschrieben. Auftretende Schmerzen in den Brustdrüsen oder im Unterleib werden von ihnen als Zeichen einer urogenitalen Pathologie oder als bösartige, gutartige Läsionen wahrgenommen. Frauen können sich auch über das Fehlen eines Orgasmus während des Geschlechtsverkehrs beschweren und Männer - um das sexuelle Verlangen zu reduzieren. Alle diese Anzeichen sind Komplikationen der Osteochondrose.

Menschen mit Gebärmutterhalskrebs leiden unter verschiedenen Symptomen. Da sie sich der Entwicklung der Osteochondrose nicht bewusst sind und sich an den Arzt wenden, entscheiden sie sich für bestimmte Anzeichen. Wegen der starken Blutdrucksprünge werden sie durch einen Termin bei einem Kardiologen und wegen Übelkeit - durch einen Gastroenterologen - aufgezeichnet. Tinnitus führt sie zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, und eine Abnahme der Sehschärfe führt zu einem Augenarzt. Durch die Beeinträchtigung der motorischen Koordination, häufiges Schwindelgefühl und Schlaflosigkeit wenden Sie sich an einen Neurologen, der zur erfolgreichsten Lösung wird. Dies ist der Arzt, der an der Behandlung der Osteochondrose beteiligt ist.

Unabhängig davon, auf welchen Spezialisten sich eine Person bezieht, sollte eine Kernkrankheit ausgeschlossen werden. Die Röntgenuntersuchung wird durchgeführt und ist am aussagekräftigsten bei der Diagnose der Pathologie des Bewegungsapparates. Jeder Arzt, auch wenn er keine Osteochondrose behandelt, kann ihn auf den erhaltenen Bildern von deformierten Wirbeln und verdünnten Bandscheiben erkennen. Der Patient wird noch bald zu einem Spezialisten gelangen, der die notwendige Therapie durchführt.

Welche Ärzte beschäftigen sich mit der Behandlung der Krankheit?

Welcher Arzt Osteochondrose behandelt, hängt von der Besetzung des Krankenhauses ab. Daher wird eine Person mit häufigen Schmerzen im Nacken, in der Brust und im unteren Rückenbereich meistens für einen Termin bei einem Hausarzt oder einem Hausarzt registriert. Sie verfügen über alle Fähigkeiten, um die Pathologie zu diagnostizieren, und ohne eng spezialisierte Ärzte behandeln sie Osteochondrose mit einem oder zwei Schweregraden. Vor Beginn der Therapie werden verschiedene instrumentelle und Laborstudien durchgeführt:

  • Radiographie;
  • CT-Scan oder MRI;
  • biochemischer Bluttest.

Eine sorgfältige Diagnose ist notwendig, um das Stadium der Pathologie zu identifizieren und deren Ursache festzustellen. Nach Feststellung der Osteochondrose wird der Patient zur weiteren Behandlung an einen der folgenden Spezialisten geschickt:

  • Vertebrologe. Dieser Arzt ist sich der Ursache-Wirkungs-Beziehungen aller Erkrankungen der Wirbelsäule mit neurologischen Symptomen voll bewusst. Er führt weitere diagnostische Studien durch und erstellt nach dem Studium ein therapeutisches Programm, das pharmakologische Präparate, physiotherapeutische Verfahren, Massagen und Bewegungstherapien umfasst. Dieser Arzt behandelt zervikale Osteochondrose. Unabhängig von der Intensität oder dem Unbehagen im Hals oder Nacken sollte er an ihn gerichtet werden.
  • Neurologe Vertebrologe ist nicht immer im Personal von Krankenhäusern in kleinen Siedlungen. In solchen Fällen befasst sich ein Neurologe (Neuropathologe) mit der Behandlung von Patienten mit Osteochondrose an einem beliebigen Ort. Dieser Arzt beschäftigt sich mit der Diagnose, Therapie und Prävention von Erkrankungen des zentralen und autonomen Nervensystems, von Erkrankungen des Bewegungsapparates, die die Arbeit des zentralen Nervensystems beeinflussen.

Sogar die "laufende" Osteochondrose kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Welcher Arzt soll Patienten mit zervikaler Osteochondrose behandeln, die durch systemische Pathologien hervorgerufen werden - für einen Rheumatologen. Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund der chronischen Arthritis jeder Ätiologie (rheumatoider, psoriatischer, gichtiger) entwickeln. Die Behandlung der Osteochondrose wird gleichzeitig mit der Hauptpathologie durchgeführt, die große und kleine Gelenke im menschlichen Körper betrifft.

Bei Verdacht auf den endokrinen oder metabolischen Ursprung der Erkrankung ist eine Untersuchung durch einen Endokrinologen erforderlich. Wenn eine Funktionsstörung der Hormondrüsen festgestellt wird, wird er den Patienten parallel zum Vertebrologen oder Neurologen behandeln.

Ärztliche Betreuung während der Behandlung und Rehabilitation

Zervikale, thorakale und lumbale Osteochondrose sind durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet, die die Entwicklung einer anderen, ebenso schwerwiegenden Erkrankung verursachen können. Bei einigen Patienten, insbesondere bei Frauen, werden häufig neurologische Störungen entdeckt. Sie leiden an psychoemotionaler Instabilität, Angstzuständen, Angstzuständen, Apathie, Schlaflosigkeit und manchmal auch Depressionen. Solche Störungen geben Aufschluss über die Unheilbarkeit der Osteochondrose oder die Nachricht von der bevorstehenden Operation. Patienten benötigen eine Konsultation mit einem Psychotherapeuten oder Psychiater. Der Arzt verschreibt Medikamente, die den menschlichen Zustand stabilisieren - Beruhigungsmittel, Antipsychotika, Antidepressiva, Beruhigungsmittel.

Bei einer starken Verschiebung der Bandscheiben oder Wirbel kann der Patient zu einem Osteopathen überwiesen werden. Der Arzt hilft bei der Beseitigung neurologischer und vaskulärer Störungen durch mechanische Einwirkung auf die Wirbelsäule. Der Osteopath behandelt die Pathologie nur mit den Händen und identifiziert zuvor den Zustand der beschädigten Strukturen. Es stellt Bandscheiben oder Wirbelkörper in einer anatomisch korrekten Position wieder her und führt Manipulationen durch, um die Durchblutung der betroffenen Wirbelsäule zu verbessern.

Nach dem Stoppen der entzündlichen Prozesse in Weichteilen und der Verringerung der Schwere der schmerzhaften Empfindungen beginnt die Rehabilitationsphase. Die Ziele der Therapie in diesem Stadium sind die vollständige Beseitigung von Symptomen und die Verhinderung destruktiv-degenerativer Veränderungen in benachbarten gesunden Bandscheiben und Wirbeln. Der Patient wird zu einem Rehabilitationsarzt geschickt, der eine Reihe von Maßnahmen zur Genesung des Patienten entwickelt.

In großen medizinischen Kliniken gibt es Rehabilitationszentren, in denen physiotherapeutische Verfahren und Massagen sowie Physiotherapiekurse abgehalten werden. In kleinen Städten und Dörfern sind möglicherweise mehrere Spezialisten für die Genesung von Patienten tätig.

Wer behandelt Osteochondrose, welcher Arzt führt die Rehabilitation von Patienten durch:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Osteochondrose verwenden unsere Leser die schnelle und nichtoperative Behandlungsmethode, die von führenden Rheumatologen Russlands empfohlen wird. Sie haben sich entschieden, pharmazeutisches Chaos zu bekämpfen und ein Arzneimittel vorzulegen, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

  • Reflexologe Während der Rehabilitation verwendet er eine Reihe methodischer Techniken, wobei er auf nicht punktuelle, physische Einflussfaktoren auf bestimmte Punktbereiche der Wirbelsäule (Akupunkturpunkte) anwendet. Infolgedessen werden physiologische Prozesse aktiviert, um die Blutzirkulation in Bindegewebsstrukturen zu verbessern, die Regeneration geschädigter Weichteile;
  • manueller Therapeut. Nach der Behandlung verbessert ein Spezialist den gesamten Bewegungsapparat. Der Chiropraktiker ist mit der Dehnung der Wirbelsäule unter Wasser und unter Wasser beschäftigt, um den Abstand zwischen den beschädigten Wirbeln zu vergrößern und deren Verschiebung zu verhindern. Gleichzeitig das Entfernen von Kneifen von Nervenenden - die Hauptursache für scharfe durchdringende Schmerzen;
  • Masseur Führt eine klassische Akupressur- oder Dosenmassage durch, bei der die Diagnose und die Anamnese des Patienten vorab studiert werden. Therapeutische Verfahren zielen darauf ab, den Patienten von Muskelkrämpfen zu befreien, die Innervation wiederherzustellen und die Blutversorgung des Gewebes mit Nährstoffen und bioaktiven Substanzen zu normalisieren. Nach 5-10 Sitzungen wird das Muskelkorsett des Rückens gestärkt, um die Wirbel in der richtigen Position zu halten.
  • Physiotherapeut Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, UHF-Therapie, Phonophorese, Elektrophorese werden in der Rehabilitationsphase aktiv eingesetzt. Der Physiotherapeut wählt für jeden Patienten eine Reihe von Aktivitäten aus. In Krankenhäusern machen auch Anwendungen mit Ozokerit, Paraffin, Bischofit. Bei der Behandlung der Osteochondrose werden Bäder mit Schlamm und Mineralwasser verwendet;
  • Arzt Übungstherapie. Ein Patient mit Wirbelsäulen- oder Gelenkpathologien in der Rehabilitationsphase besucht diesen Spezialisten. Nur regelmäßige Physiotherapieübungen helfen, das Fortschreiten der Osteochondrose zu vermeiden. Durch das Training wird das Muskelkorsett gestärkt, die Gewebeversorgung mit Nährstoffen, Spurenelementen und Mineralien wird verbessert. Der Physiotherapie-Arzt erstellt einen individuellen Unterrichtsplan und überwacht die Richtigkeit der Übungen.

Wer behandelt Osteochondrose der Schwere 3 oder 4 - nur ein Chirurg. Eine konservative Therapie ist in solchen Fällen unwirksam. Der Chirurg wählt die Operationsmethode aus, basierend auf dem Stadium der Pathologie, dem Grad der Schädigung der Wirbelstrukturen und der Anamnese des Patienten. Bei fehlenden Kontraindikationen wird der Patient sofort auf eine invasive oder minimal invasive Operation vorbereitet. Bandscheibenvorfälle und Dekompression des Spinalkanals werden entfernt. Oft werden Mikrodiscektomie, Punktionierung der Bandscheibe, Laserrekonstruktion oder Implantatersatz, Stabilisierung der Wirbelsegmente durchgeführt.

Wie kann man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass ein wirklich wirksames Mittel gegen Osteochondrose existiert! Lesen Sie mehr >>>

An wen man sich bei Osteochondrose wenden kann

Diese Art von pathologischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie Osteochondrose, beunruhigt fast jeden zweiten Bewohner unseres Planeten. Daher müssen Sie beim Auftreten von Schmerzen im Nacken, in der Brust oder im unteren Rücken genau wissen, welcher Arzt Osteochondrose behandelt und wann Sie zur Rezeption gehen müssen.

Wie lässt sich Osteochondrose feststellen?

Vor der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten muss festgestellt werden, ob sich tatsächlich eine Osteochondrose entwickelt. Ein derart schwerwiegender pathologischer Prozess weist abhängig vom Ort seiner Lokalisierung verschiedene Varianten auf. Osteochondrose kann zervikal, lumbal sein oder die Brustwirbelsäule treffen.

Die größte Gefahr für die menschliche Gesundheit ist die Osteochondrose der Halswirbelsäule, da schon geringe körperliche Anstrengung eine Kompression der Nervenenden und Gefäßbündel hervorruft.

Wie kann man verstehen, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen? Die häufigsten Symptome, die darauf hinweisen, dass bereits eine fachärztliche Beratung erforderlich ist, sind folgende:

  • das Auftreten von Kopfschmerzen, wenn die Position des Halses verändert oder eine Bewegung davon ausgeführt wird;
  • Schwindelanfälle, die vor dem Hintergrund einer unzureichenden Durchblutung des Gehirns aufgrund einer Kompression der arteriellen Gefäße auftreten;
  • das Auftreten von Tinnitus;
  • das Vorhandensein von Knirschen im betroffenen Bereich, wenn Bewegungen ausgeführt oder gebogen werden;
  • Schmerzen im Nacken oder in der Lendengegend, wodurch der Patient gezwungen wird, erzwungene Stellungen einzunehmen (bei Brust-Osteochondrose treten Schmerzen beim Einatmen auf);
  • Verminderung oder Verschlimmerung der Empfindlichkeit von Rezeptoren in Armen und Beinen, Schmerzen in ihnen;
  • verminderte Sehschärfe und das Auftreten anderer verwandter Probleme;
  • mit der Niederlage der Wirbelsäule im unteren Rücken können pathologische Veränderungen in den Genitalien auftreten.

Welcher Arzt sollte wegen Osteochondrose behandelt werden?

Die Tatsache, dass sich Osteochondrose durch Abnormalitäten in der Wirbelsäule manifestiert, weiß fast jeder. Aber wer diese Krankheit behandelt, ist nicht jedem bekannt.

Der Therapeut ist der erste Spezialist, wenn sich die ersten Symptome der Krankheit zeigen. Er wird nach der Untersuchung den Patienten zum nächsten Spezialisten mit einer engeren Profilqualifikation umleiten - einem Neurologen, der sich mit pathologischen Erkrankungen des Nervensystems befasst.

Nach einer genauen Diagnose schickt der Neurologe den Patienten zu einer umfassenden Untersuchung. Es muss nicht mehr darüber nachgedacht werden, wohin die Reise gehen soll und was zu tun ist. In der ausgestellten Richtung wird deutlich darauf hingewiesen, dass Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen sowie einige Fachärzte erforderlich sind.

Laut Statistik leiden mehr als 25% aller Menschen, die Hilfe bei einem Neurologen suchen, an zervikaler Osteochondrose. Unter den Patienten gibt es nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Menschen, die etwas über 20 Jahre alt sind.

Nachdem die Ergebnisse einer umfassenden Umfrage vorliegen, beginnt ein Spezialist einer anderen Qualifikation, der als "Vertebrologe" bezeichnet wird, ein Behandlungsschema zu entwickeln. Er verfügt über alle erforderlichen Fähigkeiten, um neurologische Störungen bei Erwachsenen und Kindern zu behandeln.

Es ist dieser Arzt, der in der Lage ist, alle Fragen der Patienten zu beantworten, die notwendigen Diagnosen durchzuführen, um die Diagnose zu bestätigen und das effektivste Behandlungsschema zu entwickeln.

Ein häufiges Problem ist, dass der Vertebrologe ein Arzt von sehr seltenen Qualifikationen ist, daher ist dieser Spezialist nicht in jeder Klinik. Aus diesem Grund sind viele daran interessiert, an wen man sich sonst noch bei zervikaler, thorakaler oder lumbaler Osteochondrose wenden kann.

Welche anderen Ärzte sind an Patienten mit Osteochondrose beteiligt?

Wenn es keine Möglichkeit gibt, die notwendige Hilfe von einem Spezialisten zu erhalten, hilft ein Neurologe bei der Auswahl des erforderlichen Behandlungsplans.

Der manuelle Therapeut oder Vertebralneurologe, der alle Nuancen der Struktur des Bewegungsapparates kennt und durch Abtasten alle Abweichungen von der Norm erkennt, wird die notwendige Unterstützung bei der Lösung des Problems mit der Wirbelsäule bieten. Die Behandlung durch diesen Spezialisten durch Massagetechniken ist ziemlich schmerzhaft, bringt jedoch schnelle Ergebnisse.

Mit der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs oder einer Verlagerung der Bandscheiben, die bei der Entwicklung der betrachteten Krankheit nicht ungewöhnlich ist, kann ein Unfallchirurg die Wirbel und andere therapeutische Manipulationen neu positionieren.

Die Beseitigung der Verschiebung der Wirbel mit nur den Händen ohne traumatische Behandlungsmethoden und plötzliche Bewegungen kann Osteopathen verursachen.

Das Behandlungsverfahren basiert auf dem Erreichen des gewünschten Ergebnisses durch die sanfte Verlagerung von Weichteilen. Bevor Sie sich jedoch mit einem Osteopathen in Verbindung setzen, müssen Sie sich einer vollständigen diagnostischen Untersuchung unterziehen, um Kontraindikationen für diese Behandlung festzustellen.

Wenn sich eine Osteochondrose der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule entwickelt, wird empfohlen, sich an einen Physiotherapeuten und einen Akupunkturspezialisten zu wenden. Die Behandlung mit diesen Spezialisten besteht in der umfassenden Pflege der betroffenen Muskelfasern.

Die Durchführung einer manuellen Therapie in Kombination mit einfachen Manipulationen, die die Muskelfasern stärken und Verspannungen lösen, sorgen für eine positive Behandlungsdynamik und erzielen greifbare Ergebnisse.

Welcher Arzt soll mit der Verschlimmerung der Krankheit einhergehen?

Nackenschmerzen und andere damit verbundene Symptome der Osteochondrose können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und einfach eine Person niederdrücken, die sie zu einer Geisel macht.

Um das Auftreten einer solchen Situation zu vermeiden, ist es erforderlich, bei den ersten symptomatischen Manifestationen, die den Beginn der Verschlimmerung der Krankheit signalisieren, einen Neurologen oder Vertebrologen zu Rate zu ziehen.

Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung hilft nur ein Spezialist wie ein Unfallchirurg.

Die häufigsten Methoden zur Beseitigung der Pathologie

Laut Statistik verwenden Ärzte in den meisten Fällen die folgenden Behandlungsmethoden, um die Osteochondrose zu beseitigen:

  • Verabreichung von entzündungshemmenden und schmerzstillenden Medikamenten;
  • Übung aus der komplexen Bewegungstherapie;
  • therapeutische Massage;
  • Durchführung einer manuellen Therapie;
  • Elektrophorese und Lasertherapie;
  • In den schwierigsten und vernachlässigten Situationen ist ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Was passiert, wenn Sie die Pathologie nicht beachten?

Unmittelbar nach der genauen Diagnose muss mit der Implementierung aller therapeutischen Behandlungsmethoden begonnen werden, die von einem Arzt verschrieben werden, um diese Krankheit zu beseitigen. Andernfalls, wenn Sie einfach aufgeben und nichts tun, kann die Krankheit kompliziert sein und zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Entwicklung der Tachykardie;
  • die Bildung von vegetativer Dystonie;
  • Störung des Nervensystems.

Darüber hinaus beeinflusst die Entwicklung der zervikalen Osteochondrose die Leistungsfähigkeit des Blutversorgungssystems des Gehirns. Eine Verschlimmerung der Pathologie kann eine Unterernährung im Gehirn hervorrufen, was zu Sehstörungen, einem instabilen Gang und Anfällen des Bewusstseins führt.

Deshalb sollte die Behandlung einer solchen Krankheit wie Osteochondrose nicht verzögert werden. Sie müssen alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen.

Welcher Arzt sollte wegen Osteochondrose behandelt werden?

Osteochondrose ist eine häufige Erkrankung, die ältere Menschen im mittleren Alter betrifft. Viele wissen nicht, welcher Arzt sich für Osteochondrose eignet.

Menschen mit Behinderungen bevorzugen die Selbstbehandlung, therapeutische Gymnastik, was jedoch nicht hilft und zu traurigen Konsequenzen führt. Bei Symptomen einer Osteochondrose muss ein Arzt aufgesucht werden. Der Arzt bestimmt die Art der Erkrankung und schreibt die geeignete Behandlung vor.

Ärzte, die Osteochondrose behandeln

Ein Arzt, der Osteochondrose behandelt, ist nicht alleine. Ärzte arbeiten miteinander, beraten sich und entscheiden über die Krankheit. Betrachten Sie Ärzte, die sich mit der Krankheit befassen:

  1. Ursprünglich beim örtlichen Arzt - Therapeuten aufgezeichnet. Nachdem er den Patienten untersucht hat, wird er zum Neuropathologen geschickt.
  2. Ohne sich für einen Termin bei einem Therapeuten anzumelden, können Sie sofort zu einem Neuropathologen gehen. Der Arzt führt eine diagnostische Untersuchung durch, schreibt eine Röntgenaufnahme, Computertomographie und MRT vor. Nach Überprüfung der Ergebnisse wird die Behandlung verordnet.
  3. Ein enger Spezialist für Osteochondrose ist ein Vertebrologe, ein Vertebroneurologe.

Osteochondrose

Osteochondrose ist ein Komplex von Erkrankungen des Gelenkknorpels. Kommt in jedem Gelenk vor. Je nach Gelenkstelle Osteochondrose der Wirbelsäule unterscheiden, zervikal, thorakal.

Bei der zervikalen Osteochondrose sind die Schmerzen im Hals lokalisiert. Diese Art von Krankheit ist üblich. Konstrukteure, Programmierer, Sekretäre, Zahnärzte leiden darunter. Oft treten Wirbelsäulenerkrankungen im Alter von 35 bis 40 Jahren auf.

Das Auftreten der Krankheit kann verschiedene Ursachen haben. Je älter die Person ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Krankheit von einem Arzt behandelt wird. Das Auftreten der Krankheit hängt von den Gründen ab:

  1. Genetische Anfälligkeit;
  2. Stoffwechselversagen;
  3. Anwesenheit einer Infektion
  4. Übergewicht
  5. Sitzender Lebensstil;
  6. Kürzliche Verletzungen der Wirbelsäule;
  7. Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem ständigen Heben schwerer Gegenstände;
  8. Lange unbequeme Haltungen im Stehen;
  9. Häufiger Stress, nervöse Anspannung;
  10. Übermäßiger Zigarettengebrauch;

Wie kann man Osteochondrose feststellen?

  • Symptome einer zervikalen Osteochondrose:
  1. Ständiger Schmerz in den Händen;
  2. Kopfschmerzen, Schwindel;
  3. Lärm im Kopf;
  4. Farbige Flecken vor den Augen;
  5. Taubheit der Zunge;
  • Symptome einer Osteochondrose:
  1. Konstante Rückenschmerzen;
  2. Läsion der Nervenenden;
  3. Scharfer, schießender Schmerz im Rücken;
  4. Erhöhter Schmerz beim schnellen Gehen, körperliche Aktivität;
  5. Verletzung der Empfindlichkeit der Lenden.

An wen wende ich mich bei einer zervikalen Osteochondrose?

Zervikale Osteochondrose ist eine Krankheit, die zu einer Tragödie führt, wenn nicht rechtzeitig ein Arzt zu sehen ist. Welcher Arzt behandelt zervikale Osteochondrose? Die Antwort ist ein Neuropathologe, ein Vertebrologe. Nicht nur ein Neurologe, sondern auch ein Vertebrologe, der an der Behandlung beteiligt ist.

Bei der Remission der zervikalen Osteochondrose sind Massagetherapeuten und Physiotherapeuten erforderlich.

Wirbelsäulenosteochondrose wird von einem Neuropathologen, einem Vertebrologen, behandelt. Sie werden untersuchen, Behandlung vorschreiben.

Behandlung der Osteochondrose

Ärzte verwenden konservative Behandlungen. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Krankheit zu behandeln. Dazu gehören:

  1. Gebrauch von Drogen (Pillen);
  2. Manuelle Therapie;
  3. Medizinische Körperkultur;
  4. Massage
  5. Physikalische Therapie durch Elektrophorese, Lasertherapie;
  6. Pharmakupunktur;
  7. Chirurgische Intervention

Der Arzt wird die Behandlung in Abhängigkeit vom Zustand der Wirbelsäule individuell auswählen. In der Praxis wird die Exazerbation geschwächt, Entzündungsreaktionen werden reduziert, Heilvorbereitungen getroffen und körperliche Übungen zur Stärkung der Wirbelsäulenstruktur unternommen.

Wenn die manuelle Therapie von einem Arzt verordnet wird, lohnt es sich sicherzustellen, dass ein Arzt sie behandelt. Denn mit Hilfe seiner Hände wird er die Schmerzen lindern oder die Situation verschlimmern. Wenn das Vertrauen besteht, dass Sie ein Spezialist sind, wird er seinen Zustand verbessern, den Blutkreislauf in Ordnung bringen, er wird seine Haltung korrigieren, er wird den Stoffwechsel normalisieren.

In der therapeutischen Gymnastik ist die Hauptsache die Konstanz, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Wenn Sie die Übungen richtig ausführen, werden die Schmerzen in Ihrem Rücken schwächer, ein muskulöses Korsett wird gebildet, das Ihnen hilft, die Wirbelsäule nicht zu belasten.

Die Physiotherapie wird in Verbindung mit einer anderen Methode zur Behandlung der Osteochondrose angewendet. Die Physiotherapie lindert Schmerzen und reduziert entzündliche Reaktionen. Massage normalisiert die Durchblutung, verbessert den Zustand der Wirbelsäule. Zunächst muss ein Arzt konsultiert werden, die Massage ist aufgrund von Blutgefäßen kontraindiziert.

Gebrauchte Drogen

Neuropathologe, Vertebrologe schreiben nicht-steroidale entzündungshemmende Tabletten, Chondroprotektoren, Muskelrelaxanzien, Vitaminkomplexe, beruhigende, Vasodilatatoren. Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen im Rücken, Nacken, Entzündungen zu lindern und die Durchblutung zu stoppen, so dass ein schneller Genesungsprozess des Rückenmarks beginnt.

Beruhigende Medikamente sind notwendig, um die Angst des Patienten zu beseitigen. Sie entspannen die Muskeln. Ärzte verschreiben sie, um die Übertragung von Schmerzen zu erleichtern und um nachts zu schlafen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Substanzen aus Schmerz. Schmerzlinderung, Entzündungsreaktionen, beseitigen die Temperaturerhöhung, haben die Eigenschaften von Hormonarzneimitteln.

Welche Art von Arzt sollte man während des Rennens kontaktieren?

Bei der Diagnose von Osteochondrose diagnostiziert ein Neuropathologe eine schwere, fortgeschrittene Erkrankung. Wendet sich an den Arzt, der sich mit dem letzten Stadium der Krankheit befasst - dem Chirurgen, einem Neurochirurgen. Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Er wird angesprochen, wenn konservative Behandlungen nicht helfen.

Chirurgische Eingriffe werden nach Betrachtung von Bildern der Computertomographie (MRT) durchgeführt. Manchmal fordert der Chirurg den Patienten zur erneuten Untersuchung auf. Wenn das Stadium der Erkrankung schwer ist, werden dringend chirurgische Eingriffe durchgeführt.

Osteochondrose, welcher Arzt sollte bei Symptomen konsultiert werden

Eine Person, die Schmerzen im Rücken spürt, denkt wie üblich über Gesundheit und fragt das World Wide Web, was es sein könnte. Vielleicht gibt sie auf: "Das ist Osteochondrose". Es gibt jedoch viele Symptome mit Schmerzen in der Wirbelsäule, und zuerst müssen Sie die Anzeichen bestimmen.

Erkrankungen ähnlich der Osteochondrose

Neben der Osteochondrose, an der häufig Menschen sündigen, können folgende Erkrankungen der Wirbelsäule auftreten:

  • Zwischenwirbelhernie oder Radikulitis;
  • Verlagerung der Bandscheiben (kann eine Folge von Osteochondrose sein und nach Operationen, Frakturen und Luxationen);
  • Spondylose (Gefühlsverlust in den Beinen, schmerzhafte Halsumdrehung);
  • Erkrankungen der inneren Organe (kann sowohl eine Erkrankung der Lunge als auch des Harnsystems und anderer sein - der Rücken kann auch schmerzen);
  • Hexenschuss (Schmerzen, die mit körperlicher Anstrengung einhergehen, Muskelschmerzen bekommen innerhalb von 2-3 Tagen einen normalen Zustand);
  • Stoffwechselstörungen.

Die Symptome dieser Krankheiten sind der Osteochondrose sehr ähnlich - Sie müssen also jedes Detail genau beachten - wo es wehtut und unter welchen Bedingungen. Sind die Schmerzen auf andere Organe oder Gliedmaßen übertragen?

Arten und Anzeichen einer Osteochondrose

Wenn es ein Gefühl gibt:

  • Anhaltender Schmerz oder starke Rückenschmerzen;
  • Unmöglichkeit sich zu drehen und zu beugen;
  • Erhöhte Schmerzen beim Gewichtheben sowie Niesen und Husten;
  • Taubheit der Beine;
  • Der Übergang des Schmerzes in der Basis des Kreuzbeins, der Beine, der Beckenorgane.

Sie können über lumbale Osteochondrose sprechen.

Anzeichen einer Osteochondrose der zervikalen Region sind:

  • Häufige Migräne, die nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht durchläuft;
  • Wenn Sie versuchen, den Hals zu drehen, kann dies zu Schwindel führen.
  • Der Schmerz ist in den Armen, Schultern, in der Brust gegeben;
  • Sehen und Hören verschlechtern sich, was durch das Auftreten von Flecken vor den Augen deutlich wird.
  • Es kann auch zu einem Verlust der Sprachempfindlichkeit und einer Stimmänderung kommen.

Thoraxe Osteochondrose, deren Symptome mit Angina pectoris verwechselt werden können, ist eine andere Art der Erkrankung. Darüber hinaus, dass die schmerzhaften Empfindungen in das Brustbein geben, ist eine solche Osteochondrose gekennzeichnet durch:

  • Jucken und Kälte in den Beinen;
  • Ein Gefühl der Verengung des Brustbeins;
  • Gefühlsverlust der Gliedmaßen, "Gänsehaut";
  • Schmerzhafte Empfindungen zwischen den Schulterblättern beim Versuch, sich zu beugen und die Arme anzuheben;
  • Erhöhte Schmerzen bei tiefer Einatmung und Ausatmung sowie beim Gehen.

Wohin gehen

Zuerst sollten Sie einen Hausarzt konsultieren, einen Universalarzt, der nach den beschriebenen Symptomen eine Krankheit diagnostiziert, anhand derer er etwas anderes erkennen kann. Er wird Sie zur Untersuchung an einen engeren Arzt schicken - einen Neurologen oder einen Vertebrologen. Letztere, seltene Angestellte gewöhnlicher Polikliniken wegen ihrer engen Spezialisierung. Diese Ärzte befassen sich direkt mit Rückenerkrankungen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule wird mit Hilfe von MRI und CT durchgeführt. Nachdem die Krankheit identifiziert wurde, können Sie mit der vom Arzt verschriebenen Behandlung beginnen.

Natürlich wird in diesem Fall, wenn die Krankheit nicht läuft, eine konservative Behandlung verordnet, die Folgendes umfasst:

  • Akzeptanz nichtsteroidaler Entzündungshemmer (Diclofenac, Melokiskam, Ketorolac, Nimesulid);
  • Die Verwendung von Entstauungsmitteln;
  • Die Aufnahme von Vitaminen der Gruppe B in die Ernährung;
  • Gymnastikübungen für die Wirbelsäule;
  • Physiotherapie (Behandlung mit Laser, Ultraschall, Balneotherapie usw.).

Im schweren Stadium der Osteochondrose kann eine Operation erforderlich sein, die im Normalfall vermieden werden sollte. Aber wenn die Krankheit begonnen wird oder eine konservative Behandlung nicht hilft, nehmen Chirurgen die Krankheit an. Die Operation wird ausgeführt, wenn:

  • Ergebnisse einer konservativen Therapie liegen nicht vor;
  • Beim Menschen kommt es zu unfreiwilligem Wasserlassen und zu Stuhlgang;
  • Fühlt sich so an. "Schachtelhalm-Syndrom".

Lesen Sie das Gleiche

Kopfschmerzen Folk-Möglichkeiten, Kopfschmerzen zu lindern

Wirbelsäulenfrakturklassifizierung

So vermeiden Sie Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

Symptome und Therapie der Arthrose der Halswirbelsäule

Die schmerzende Schulter kann zum Impingement-Syndrom werden

Ich mache eine gemeinsame Behandlung und ich kann sagen, dass die komplexe Behandlung, die mir verschrieben wurde, wirklich hilfreich ist. Auch wenn der Kurs noch nicht vorbei ist, fühle ich mich viel besser. Es ist viel besser für mich, zu gehen und zu schlafen, und das ist ein großer Vorteil.

Am 24. September 2014 richtete ich, Samburova Olga Nikolaevna, die Bobyl-Klinik (Pyatnitskoe sh. 37) an Dr. Kim Vitaly Valerievich. Beim Betrachten des Bildes diagnostizierte der Arzt eine Beckenverletzung (vor 46 Jahren).

Sie kam mit einem Kind in die Klinik, weil bei der Allgemeinuntersuchung in der Klinik Torticollis und Dysplasie (er war 3 Monate) diagnostiziert wurde. Sie wurde erneut untersucht und die Diagnose bestätigt, aber nach ein paar Wochen Behandlung kam es zu einem hervorragenden Ergebnis.

Ich möchte mich bei Dr. Toroptsev Dmitry Anatolyevich und dem Massagetherapeuten Iksanov Ruslan Haydarovich herzlich bedanken. Ich bin immer noch mitten auf der Straße, aber die Wirkung der Behandlung ist jetzt spürbar. In der Klinik auf Malomoskovskaya bei st. m.

Der ausgezeichnete Arzt Iksanov Ruslan hat mir sehr geholfen, wenn mit starken Schmerzen in der Halsregion, Kopfschmerzen und Schwindelgefühl umgegangen wird! Von der ersten Aufnahme des Schmerzes gegangen. Sehr kompetenter Umgang mit dem Patienten, exzellente Diagnose und nachfolgende Behandlung. Sehr

Dr.: Hernie, Spondylose Arzt: Toroptsev DA Dmitry Anatolyevich! Meine große Bewunderung und Bewunderung für Ihr Können können Sie hohe Kunst sagen! Trennen Sie den unauslöschlichen Eindruck mit Ihren geschickten, starken, schönen Händen!.

Wer behandelt Osteochondrose?

Osteochondrose betrifft hauptsächlich Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass sich die Krankheit bei älteren Menschen manifestiert. Wenn Sie vermuten, dass diese Diagnose von einem Spezialisten konsultiert wird. Der Arzt wird Ihnen helfen, ein genaues Bild der Krankheit zu machen und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Was ist Osteochondrose?

Das Wort Osteochondrose wird von zwei griechischen Wörtern abgeleitet, osteo und chondros, was Knochen und Knorpel bedeutet. Bei Osteochondrose treten dystrophische Störungen im Gelenkknorpel auf. Eine solche Abweichung kann in jedem Teil des Körpers auftreten, aber meistens beeinflussen dystrophische Prozesse die Bandscheiben.

Es gibt verschiedene Arten von Osteochondrose: lumbale, thorakale oder zervikale. Alle sind mit einem Knorpelverlust der Elastizität und Festigkeit verbunden. Der Knorpel verändert vollständig seine Textur und Form.

Die Krankheit ist chronisch und hat einen neurologischen Charakter. Es kann unerwartet erscheinen und seine unmerkliche Entwicklung beginnen. Es ist in 4 Stufen unterteilt. In der ersten Phase können die Symptome völlig ausbleiben, und im vierten Patienten ist ein operativer Eingriff erforderlich.

Ursachen

Die Hauptursachen für Osteochondrose:

  • Verschiedene Wirbelsäulenverletzungen. Bei scharfen Kurven, bei zu schweren Lasten oder unerwarteten Stürzen können die Wirbel verletzt werden, um die Integrität und Unterstützung der Wirbelsäulenachse zu gewährleisten. Verletzungen können in der frühen Kindheit auftreten und erklären sich erst nach wenigen Jahren.
  • Physische Übungen. Bei unsachgemäßem Aufwärmen oder übermäßig erhöhter Muskelspannung kann es zu einem Löschen und Ausdünnen der Bandscheiben kommen.
  • Ständiger Stress und nervöse Erkrankungen. Die erhöhte Belastung des Nervensystems macht sich an den Nervenenden der Bandscheiben bemerkbar. Der Rücken beginnt zu schmerzen und manchmal zu schießen.
  • Fettleibigkeit Bei Unterernährung oder Unterernährung wird der Stoffwechsel gestört, das Körpergewicht steigt. Übermäßige Kilogramm üben Druck auf die Wirbelsäule aus und Fettablagerungen setzen sich zwischen den dünnen Bandscheiben ab. Dieser Prozess erlaubt nicht das normale Funktionieren von Stoffwechselprozessen im Körper. Als Folge leidet die Haltung.
  • Genetischer Faktor. Bei Osteochondrose bei nahen Verwandten kann die Krankheit oft vererbt werden.
  • Sitzender Lebensstil. Es geht nicht nur um Büroangestellte, sondern auch um Menschen mit Behinderungen, die nicht die volle Bewegungsfreiheit haben.
  • Krümmung der Haltung. Viele Menschen haben von frühester Kindheit an einen gekrümmten Rücken. Ein Ungleichgewicht führt bei manchen Scheiben zu einer übermäßigen Belastung und bei anderen zu einer unzureichenden Masse. Alle diese Prozesse führen zum Ausdünnen der Wirbel.
  • Plattfuß Wenn der Plattfuß gestört ist und die Wirbelsäule übermäßig belastet wird, kommt es zu einer Osteochondrose.
  • Enge Schuhe. Wenn Schuhe nicht in der Größe getragen werden, tritt eine Krümmung der Wirbelsäule auf.
  • Unbequeme Haltung für den Schlaf. Mit einer alten Matratze oder einem zu weichen Kissen wird auch die Zwischenwirbelscheibe deformiert.

Experten empfehlen, sich eine orthopädische Matratze und ein orthopädisches Kissen zu besorgen, um Osteochondrose zu vermeiden und einen gesunden Schlaf zu normalisieren.

  • Rauchen und Alkohol trinken.
  • Schwangerschaft
  • Austrocknung des Körpers.

Welcher Arzt sollte wegen Osteochondrose behandelt werden?

Bei den ersten Symptomen einer Osteochondrose sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Der Arzt wird ein Untersuchungsverfahren zur genauen Diagnose vorschreiben. Bei der Bestimmung des Grads der Osteochondrose wird der Patient zu einem engeren Spezialisten geschickt. Die Wahl des Arztes hängt davon ab, welche Behandlung erforderlich ist. Eine medikamentöse Therapie kann verschrieben werden, einschließlich Medikamenten, Salben und Gelen im betroffenen Bereich einreiben sowie Injektionen und Injektionen.

Manchmal müssen verschiedene Hardware-Prozeduren, Massagen, Physiotherapie, manuelle Therapie usw. durchlaufen werden. Zumindest kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Eine operative Behandlungsmethode ist erforderlich, wenn die Diagnose zu spät erfolgt oder die medikamentöse Therapie versagt.

Bei der Feststellung der Diagnose ist es notwendig, den Radiologen zu besuchen. Entsprechend dem erhaltenen Bild wird der Patient zum nächsten Spezialisten zum Termin geschickt. In den frühen Stadien der Erkrankung ist das Verfahren der manuellen Therapie sehr oft effektiv. So wird der Patient zu einem Chiropraktiker geschickt.

Ein Spezialist auf dem Gebiet der Wirbelneurologie, der die genaue Struktur der Bandscheiben kennt, bestimmt mit Hilfe der Palpation die genauen Bereiche der Verletzungen. In einem frühen Stadium kann die Hilfe eines Osteopathen und eines Neurologen erforderlich sein.

Das schmale Spezialistprofil, das sich auf Osteochondrose konzentriert, ist eine Wirbelsäule. Dieser Arzt wird in den späten Stadien der Erkrankung helfen, eine solche Behandlung auszuwählen, die einen chirurgischen Eingriff verhindern würde.

Wenn Sie sich komplexen physikalischen Therapieverfahren unterziehen müssen, müssen Sie sich an einen Physiotherapeuten wenden. Bei Bedarf werden chirurgische Verfahren an den Chirurgen überwiesen.

Osteochondrose ist eine häufige Erkrankung der Wirbelsäule, die durch starke Schmerzen im Rücken-, Hals-, Lenden- oder Brustbereich gekennzeichnet ist. Bei charakteristischen Symptomen sollten Sie einen Hausarzt konsultieren. Nach einer Reihe von diagnostischen Verfahren kann der Patient die Hilfe eines eng spezialisierten Spezialisten oder sogar mehrerer Ärzte gleichzeitig benötigen.

Welcher Arzt sollte sich bei zervikaler Osteochondrose beraten lassen?

Welche Art von Arzt die Osteochondrose der Halswirbelsäule behandelt, ist für viele Menschen von Interesse, die allmählich von quälenden Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule belästigt werden.

Gründe

  • schlechte Haltung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Unannehmlichkeiten während des Schlafes.

Alle diese Ursachen bewirken eine Veränderung des Knorpelgewebes, eine Verschlechterung der Abwertungseigenschaften der Wirbel und eine Salzablagerung. Infolgedessen verschlechtern sich die Flexibilität, Elastizität und Elastizität der Gewebe.

Symptome

Bevor Sie mit der Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule beginnen, müssen Sie unbedingt wissen, welche Symptome bei dieser Pathologie auftreten, um einen Übergang in das chronische Stadium zu verhindern. Die Symptome der Krankheit sind:

  • Hals Crunch;
  • in den Hals geschossen;
  • Schwindel

Alle diese Symptome deuten darauf hin, dass eine Person zur Bildung von Chondrose neigt. Deshalb sollten Sie bei ersten Anzeichen einer Erkrankung einen Arzt aufsuchen. Bei der Osteochondrose-Therapie werden verschiedene Techniken eingesetzt, um Schmerzen zu beseitigen und das Wohlbefinden zu verbessern.

Wer soll um Hilfe bitten?

Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Art von Arzt die Osteochondrose der Halswirbelsäule behandelt, da dies das Vorhandensein einer Pathologie viel schneller bestimmen und die Krankheit heilen kann. Die Tatsache, dass diese Krankheit den Bewegungsapparat beeinflusst, ist den meisten bekannt, jedoch wissen nur wenige Menschen, wer zervikale Osteochondrose behandelt.

Wenn erste Anzeichen auftauchen, sollten Sie sich von einem Therapeuten beraten lassen, der Sie nach Durchführung der Untersuchung an einen Neurologen überweisen wird.

Zuvor wurde der behandelnde Arzt an einen Neurologen geschickt. Für eine umfassende Untersuchung und Therapie müssen Sie sich jetzt an einen Neurologen wenden, da dieser sich speziell mit den Problemen des Nervensystems befasst. Wenden Sie sich bei starken Schmerzen an Ihren Arzt. Er wird Sie dann an die radiologische Beratung, einen Spezialisten für Tomographie, verweisen.

Der Therapeut wird auch eine Konsultation mit einem Wirbelsäulenarzt vereinbaren. Dieser Arzt wird die nachfolgende Diagnose durchführen und eine komplexe Therapie verschreiben.

Darüber hinaus müssen Sie wissen, an welchen Arzt Sie sich während der Remission wenden müssen. Bei einigen Arten von zervikaler Osteochondrose kann die Hilfe eines Chiropraktikers und der Wirbelsäule erforderlich sein.

Bei rechtzeitiger Behandlung des Arztes, der die Pathologie im Anfangsstadium feststellen wird, kann eine manuelle Therapie für die Therapie ausreichen.

Um die Verletzungen zu bestimmen, die zum Auftreten von Chondrose in der Halsregion geführt haben, müssen Sie sich an einen Osteopathen wenden. Dieser Arzt kann Veränderungen und Schäden im Muskel- und Skelettsystem erkennen. Osteopath führt die Therapie ohne die Verwendung von speziellen Geräten oder Medikamenten durch. Die Therapie erfolgt durch mildes Einwirken direkt am Ort der Verletzung.

Bei der Therapie ist es wichtig, eine vollständige Diagnose durchzuführen. So können Sie individuelle Therapiemethoden auswählen. Wenn die Verstöße in das chronische Stadium übergegangen sind und konservative Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen, wird die Operation angezeigt. Nur ein erfahrener Unfallchirurg kann die vorhandenen Knochengewebsläsionen schnell beseitigen. Darüber hinaus ist häufig die Hilfe eines Neurochirurgen erforderlich.

Diagnose

Erkennen Sie den Verlauf der Pathologie unabhängig durch das Vorhandensein bestimmter Anzeichen, insbesondere:

  • schmerzende Schultern;
  • Muskelkrämpfe;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • begrenzte Bewegung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel

Behandlung

Die Therapie der zervikalen Osteochondrose wird auf verschiedene Weise durchgeführt und impliziert einen integrierten Ansatz. Dazu gehören die Einnahme von Medikamenten, die Anwendung von Physiotherapie, Massagen sowie die Verwendung traditioneller Methoden.

In der Anfangsphase ist es notwendig, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen, weshalb Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente sowie Chondroprotektoren, Muskelrelaxanzien und Vitamine verwendet werden.

Wie behandelt man Osteochondrose zu Hause, an welchen Arzt sie sich wenden, medikamentöse Behandlung

Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke sind anfällig für Büroangestellte und Arbeiter, deren Arbeit mit körperlicher Anstrengung verbunden ist. Alle wenden sich an Ärzte verschiedener Fachrichtungen, um die Behandlung der Osteochondrose zu erlernen, die unabhängig voneinander durchgeführt werden kann. Helfen Sie mit, Rückenschmerzen, Volksmedizin und eine sparsame Ernährung zu beseitigen.

Was ist Osteochondrose und ihre Ursachen

Die Hauptstütze des Körpers, seine Achse kann den grundlegenden körperlichen Belastungen standhalten. Osteochondrose entwickelt sich aufgrund von Veränderungen der Zwischenwirbeloberflächen. Degenerative Prozesse entwickeln sich zunächst in einer Wirbelsäulenscheibe, dann in benachbarten.

Schmerzen unterschiedlicher Intensität stehen im Zusammenhang mit Läsionen der Zwischenwirbelgelenke, Nervenwurzeln, die aus dem Rückenmark austreten. Das als "Radikulopathie" bezeichnete Syndrom begleitet viele Erkrankungen der Wirbelsäule. Osteochondrose ist die häufigste von ihnen, bei neun von zehn Patienten, die Rückenschmerzen hatten.

Ursachen der Krankheit:

  • Ungleichgewicht von Wasser und Elektrolyten in den Knorpelscheiben zwischen den Wirbeln;
  • körperliche, sportliche Überlastung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Kreislaufprobleme;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Verschlechterung des Stoffwechsels;
  • Infektionsprozess;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Übergewicht
  • Plattfuß

Der Mechanismus der Entwicklung der Osteochondrose ist nicht vollständig verstanden, daher gibt es verschiedene Theorien, die das Auftreten der Krankheit erklären. Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule stehen in direktem Zusammenhang mit dem Altern. Die Krankheit betrifft jedoch viele junge Menschen aufgrund genetischer Veranlagung, hormoneller Störungen und Verletzungen der Wirbelsäule mit unterschiedlichem Schweregrad.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Wirbelkörper in der Halswirbelsäule sind dünn, der Wirbelkanal ist schmal. Am häufigsten bildeten sich Knochenwachstum - Osteophyten, Quetschgefäße. Gestörte Blutversorgung des Gehirns. Bei Osteochondrose ist die Halswirbelsäule durch Muskelverspannungen gekennzeichnet. Der Druck der Gefäße, die das Gehirn und das Hörorgan versorgen, ist erhöht. Es gibt Schmerzen im Hinterkopf und in den Schläfen, im Nacken, im Unterarm und in den tauben Fingern.

Andere Symptome der zervikalen Osteochondrose:

  • Depression
  • Tinnitus;
  • Schlaflosigkeit;
  • Übelkeit

Die Niederlage der Brustwirbel wird als Unbehagen im Bereich der Schulterblätter, des Herzens, des Magens empfunden. Der Schmerz im Interkostalraum und im Hypochondrium wird durch Husten, tiefes Atmen und Rumpf verstärkt; Finger sind taub Wenn die Ursache der Osteochondrose der Brustwirbelsäule eine Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose) ist, treten die Symptome nicht zu Beginn auf. Dann gibt es periodisch Schmerzen, die anschließend dauerhaft werden.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule führt zu einer Abnahme der Beweglichkeit des Körpers, zu Störungen des Gastrointestinaltrakts und der Nieren.

Unbehagen mit der Zeit nimmt zu, geht nicht ohne Behandlung durch. Lebensmittelknorpel kann vollständig gestört werden. Der Schmerz wird fast konstant mit seltenen Schwächephasen. Solche Symptome können auf verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule, der Gelenke, der Muskeln und der Nerven hinweisen.

Welcher Arzt sollte wegen Osteochondrose behandelt werden?

Orthopäden glauben, dass die Hauptursache, das Substrat der Veränderung, die Wirbelsäule selbst ist. Entsprechend der Lokalisierung dystrophischer Prozesse im Gelenkknorpel zwischen den Wirbeln in verschiedenen Abteilungen unterscheiden die Spezialisten die zervikale, die thorakale und die lumbale Osteochondrose.

Patienten, die die Ursache von Schmerzen im Nacken oder Rücken feststellen, wenden sich an einen Neurologen. Spezialisten auf diesem Gebiet sind zuversichtlich, dass die Grundlage der Pathologie eine Schädigung des Nervengewebes ist. Dem Patienten wird empfohlen, sich funktionalen Untersuchungen zu unterziehen - Röntgen- und Computertomographie.

Zervikal

Eine Rücksprache mit einem Neurologen, einem Vertebrologen (einem Arzt, der Erkrankungen der Wirbelsäule behandelt) ist erforderlich. Zervikale Osteochondrose wird oft mit Atherosklerose und Bluthochdruck kombiniert. Sie sollten einen Therapeuten, einen Angiologen oder einen Kardiologen aufsuchen. Die schwerwiegendsten Komplikationen, Vorsprünge und Bandscheibenvorfälle erfordern einen chirurgischen Eingriff.

Lendenwirbelsäule

Die Niederlage der Wirbel des massivsten Abschnitts ist mit maximalen Belastungen verbunden. Es besteht ein hohes Risiko für Impotenz, gynäkologische Pathologien und durch lumbosakrale Osteochondrose verursachte intervertebrale Hernie. Es sollte sich auf einen Neurologen, Wirbelsäule, Urologen und Gynäkologen beziehen.

Thoraxabteilung

Sie behandeln Brustschmerzen bei einem Kardiologen und einem Vertebrologen. Es ist wichtig, die Meinung mehrerer Spezialisten einzuholen, um das Risiko von Komplikationen der Krankheit zu vermeiden und zu minimieren.

Wenn Sie sich selbst behandeln, ohne den Grund herauszufinden, können Sie eine für die konservative Therapie günstige Zeit verpassen.

Ein guter Vertebrologe diagnostiziert häufig nach einer ersten Untersuchung. Die Besonderheit der Arbeit eines Arztes dieser Spezialität ist die Notwendigkeit, alle Ansätze bei der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule zu kombinieren. Wirbeltiere nehmen die medizinischen Zentren der Hauptstadt und der Großstädte auf. Wenn es keinen solchen Spezialisten gibt, wenden Sie sich an den Orthopäden.

Wie man Osteochondrose zu Hause behandelt

Sie können keine starken Medikamente einnehmen, um die Ursache der Erkrankung festzustellen. Sie können externe Mittel mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Komponenten in der Zusammensetzung verwenden, um die Schmerzen für einige Zeit zu beseitigen.

Welche Schritte werden in der akuten Phase der Osteochondrose (vor dem Besuch des Arztes) selbstständig unternommen:

  1. Begrenzen Sie die motorische Aktivität.
  2. Äußerlich Salbe mit Diclofenac verwenden.
  3. Nehmen Sie Medikamente - ein Muskelrelaxans und eines der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs).
  4. Verwenden Sie Volksheilmittel und alternative Heilmethoden, um die Schmerzen zu beseitigen und die Genesung zu beschleunigen.
  5. Führen Sie die empfohlenen Gymnastikübungen durch.
  6. Therapeutische Massage

Die Behandlung der Osteochondrose sollte umfassend sein. Dieser Ansatz wird von Experten verwendet.

Medikamentöse Behandlung

Bei starken Schmerzen helfen drei Gruppen von Medikamenten: Analgetika, NSAIDs und Muskelrelaxanzien. Sie bringen schnell Linderung in der akuten Phase der Osteochondrose. Chondroprotektoren schützen die Wirbel vor degenerativen Veränderungen in der Zukunft.

Muskelrelaxanzien

Vorbereitungen dieser Gruppe reduzieren die Spannung der Skelettmuskulatur und verbessern die periphere Durchblutung. Durch die Einnahme von Muskelrelaxanzien können Sie die Dosis von Analgetika und NSAIDs reduzieren. Nachdem der Hypertonus der Skelettmuskulatur nachlässt, verschwinden der Krampf und der Schmerz und der Bewegungsumfang der betroffenen Wirbelsäule nimmt zu.

Muskelrelaxanzien zur Behandlung von Osteochondrose

Die Kosten der Tabletten mit dem Wirkstoff Muskelrelaxans hängen von der Packungsmenge und vom Hersteller ab. Preisspanne - von 350 bis 550 Rubel. Inländische Drogen sind billiger - von 130 bis 200 Rubel. Injektionslösungen Mydocalm Richter und Kalmyreks können zu einem Preis von etwa 500 Rubel für 5 Ampullen erworben werden. Bei starken Schmerzen werden zweimal täglich intramuskuläre Injektionen vorgenommen. Tabletten mit 50, 100, 150 mg werden dreimal eingenommen, nicht mehr als 450 mg Tolperison pro Tag.

In dem Erste-Hilfe-Kit jeder Familie gibt es mindestens eines der Mittel, die gleichzeitig eine analgetische, entzündungshemmende und antipyretische Wirkung haben. NSAIDs werden zur symptomatischen Behandlung von Osteochondrose, entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

NSAR für die Einnahme und Injektion von Osteochondrose

Langfristige und unkontrollierte Einnahme von NSAIDs zu Hause kann zu verschiedenen Komplikationen des Gastrointestinaltrakts und des Herz-Kreislaufsystems führen. Gleichzeitig beseitigen Medikamente dieser Gruppe die Schmerzen schnell. Erwachsene und ältere Menschen werden von Nimesulid, einer Kombination aus Ibuprofen + Paracetamol, gut vertragen.

NSAIDs zur lokalen und externen Verwendung

Alle NSAIDs in der Zusammensetzung der äußeren Einflüsse sind für die inneren Organe viel weniger schädlich, da sie leicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden. Der Wirkstoff des Gels oder der Salbe dringt in die tieferen Hautschichten ein und erreicht den entzündeten Bereich. Das Werkzeug bewirkt eine analgetische Wirkung. Gleichzeitig mit dem Abklingen der Schmerzen nimmt die Schwellung über dem entzündeten Bereich ab und die Bewegungsamplitude nimmt zu.

Medikamente dieser Gruppe sind am Aufbau von Knorpel- und Knochengewebe beteiligt, verbessern den Stoffwechsel und hemmen degenerative Prozesse, die Osteochondrose und ähnliche Veränderungen des Knorpels verursachen. Gleichzeitig haben Chondroprotektoren eine analgetische Wirkung. Die Behandlung mit Medikamenten beginnt mit einer / in-Injektion, nach 10 Tagen Pillen. Gleichzeitig Salbengel mit Chondroprotektoren auftragen.

Vorbereitungen für die Aufnahme und Injektionen mit Osteochondrose

Chondroprotektoren für lokale und äußere Anwendung - Salbe Chondroitin-Akos und Hondroksid enthalten zusätzlich Dimexid. Dieses entzündungshemmende Mittel wirkt lokal schmerzstillend und stärkt den Hauptbestandteil. Die Behandlung mit Salben ist in den frühen Stadien des degenerativen Prozesses im Knorpelgewebe wirksamer.

In vielen Fällen sind komplexe Mittel zur oralen und äußerlichen Anwendung bevorzugt.

Durch die Einführung kleiner NSAR-Dosen können Sie die analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen von Chondroprotektoren ohne toxische Wirkungen auf die Leber und andere Organe verbessern. In den kombinierten Zubereitungen sind die Dosierungen der einzelnen Arzneimittel niedriger, aber die Wirksamkeit ändert sich nicht oder steigt sogar an. Solche Werkzeuge werden zunehmend zur Vorbeugung und Behandlung degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule und den Gelenken eingesetzt.

Präparate, die Chondroprotektoren enthalten, oder ihre Kombination mit NSAIDs sind nicht billig. Die Kosten für ein Paket betragen 800 bis 2200 Rubel. Die erschwinglichsten - Salbe Chondroitin-Akos, Tabletten Hondroksid.

Volksheilmittel und alternative Heilmethoden

Eine kranke Person bevorzugt oft eine solche Behandlung, die es erlaubt, den Konsum von Drogen zu reduzieren. Physiotherapeutische Verfahren beeinflussen selektiv die Entzündungsstelle. Leider sind viele von ihnen nicht zu Hause verfügbar. Sie können in dem Komplex von Medikamenten, Volksheilmitteln und Methoden der alternativen Medizin verwenden.

Pflanzliche Heilmittel:

  • Das Massageöl wird mit ätherischem Tannenöl versetzt und in die schmerzende Stelle eingerieben.
  • Meerrettichsaft wird in den unteren Rücken gerieben, um die Schmerzen zu lindern, der Rücken wird mit einem warmen Tuch gebunden.
  • Rohe Kartoffelchips reiben den betroffenen Bereich warm ein.
  • Eine Mischung aus gleichen Teilen von Grasklee und Körben aus Kamille, die mit kochendem Wasser gebraut, heiß in ein Tuch gelegt und auf die wunde Stelle aufgetragen wurden.
  • Ein frisches Klettenblatt auf der Rückseite ist mit Honig bestrichen, mit einem Schal über den erkrankten Bereich gebunden und über Nacht stehen gelassen.
  • Saft schwarzer Rettich befeuchtete den Verband und wurde auf den wunden Punkt aufgetragen.

Bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule wird ein wärmender Kompressenkragen verwendet. Nehmen Sie feuchte Tücher mit heißem Wasser (55 ° C), wringen Sie sie aus, legen Sie einen wunden Punkt auf, legen Sie ein Wachstuch darauf und decken Sie sie mit gefalteter Flanellwindel oder Wollschal ab. Nach 10 Minuten wird die unterste Schicht gewechselt.

Komprimieren Sie den Bereich der Brustwirbelsäule mit einer langen und breiten Bandage. Um die analgetische Wirkung zu erhöhen, können Sie Wodka oder Alkohol, verdünnt mit Wasser, hinzufügen.

Gymnastik und Sport mit Osteochondrose

Verschärft die Krankheit, ohne Simulatoren. Führen Sie Übungen für die Muskeln des Schultergürtels, des Nackens und des unteren Rückens durch.

Gymnastik mit Brust und zervikaler Osteochondrose:

  1. Der Kopf ist gebeugt und das Kinn an die Brust gedrückt. Nimm langsam deinen Kopf zurück. Insgesamt werden 40–50 Flexionen ausgeführt, nach jeweils 5–10 Bewegungen wird eine Pause eingelegt.
  2. Die Handfläche der rechten Hand wird auf die Stirn gelegt und für 10 Sekunden gedrückt. Gleichzeitig wird die Stirn gegen die Handfläche gedrückt. Wiederholen Sie mit Ihrer linken Hand. 10 mal durchführen.
  3. Übung scheint nicht die vorhergehende zu sein, aber statt der Stirn legen sie eine Hand an die Wange und drücken sie.
  4. Lehnen Sie sich nach links, atmen Sie beim Ausatmen ein (wie ein Spielzeug "Roly-Rise"). Wiederholen Sie den anderen Weg.

"Lebkuchenmann" - eine Übung zur Osteochondrose der Lumbosakralregion:

  • sollte auf dem Rücken liegen;
  • ziehen Sie die Knie an die Brust;
  • beuge den Kopf bis zu den Knien und wickle die Arme um sie;
  • in verschiedene Richtungen schwingen.

Diese Übung hilft, Muskeln und Bänder zu stärken. Die Bewegungsamplitude und Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Hüftgelenke nimmt allmählich zu.

Massagetherapie

Verwenden Sie eine allgemeine oder lokale Massage in Kombination mit einer therapeutischen Übung. Um den Tonus der Rückenmuskulatur zu verbessern, verwenden Sie eine Normalisierung des Blutkreislaufs, indem Sie die gemessenen Bewegungen anwenden - Klopfen und Streicheln. Die Massage wird im Liegen des Patienten durchgeführt. In einigen Fällen ist eine Selbstmassage möglich.

Oberflächenanschläge werden langsam und rhythmisch mit einer Frequenz von 25 pro Minute für anästhetische und beruhigende Wirkungen ausgeführt. Dies kann ein eigenständiges Verfahren sein. Häufig wird vor und nach anderen Techniken gestreichelt (beginnt und beendet die Massage).

Reiben ist eine Technik, mit der der Stoffwechsel in den betroffenen Geweben normalisiert und entzündliche Versiegelungen entfernt werden. Es wird mit den Fingern in verschiedene Richtungen oder an der Bürstenkante (Sägen) hergestellt. Andere Massagetechniken werden ebenfalls verwendet: Reiben, Kneten, Vibrieren und Klopfen.

Prävention

Während der Behandlungszeit und zwischen den Exazerbationen ist es notwendig, eine sparsame Diät einzuhalten. Nach dem Verzehr von salzigem, saurem und fettigem Elektrolythaushalt wird gestört. Schmerzen in der betroffenen Wirbelsäule werden verstärkt, eine Erhöhung der Dosen von Analgetika und NSAIDs ist erforderlich, was nicht erwünscht ist. Zubereitungen dieser Gruppen reizen die Magenschleimhaut und haben schwerwiegende Nebenwirkungen. Der Komplex von Präventionsmaßnahmen umfasst auch den Kampf mit Übergewicht.

Zusätzliche Pfunde verursachen Verspannungen in der Wirbelsäule, die zu Rückenschmerzen führen.

Es wird empfohlen, Medikamente, medizinische Verfahren und Volksheilmittel gegen Osteochondrose mit praktikablem Training zu kombinieren. Bei sitzender Tätigkeit sollte die Übung 5–7 Minuten stündlich ausgeführt werden. Wenn Sie lange stehen müssen, sollten Sie unbedingt Ihre Wirbelsäule ruhen lassen - setzen Sie sich hin oder legen Sie sich hin.