Haupt / Quetschung

Bruch der Nagelhals der großen Zehe

Für viele scheint eine Zehenfraktur eine sehr leichte und völlig nicht schwere Verletzung zu sein. In der Praxis kann ein solcher Fehler jedoch verheerende Folgen haben. Laut Statistik machen solche Verletzungen etwa ein Drittel aller Frakturen in den unteren Extremitäten aus. Wenn Sie schnell und effizient Hilfe leisten, wachsen solche Verletzungen in der Regel schnell zusammen und verursachen in der Folge keine Beschwerden. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was mit einem gebrochenen Finger zu tun ist und wie er schnell geheilt werden kann.

Ursachen des Bruchs

Das Zerreißen ist sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit möglich, die Gründe dafür können sehr viele sein:

  • Unbequeme Schuhe werden zur ersten Ursache für Stürze und Füsse. Meistens kommt es in solchen Fällen zu einer Verletzung des großen Zehs, da bei ihm die maximale Belastung des menschlichen Körpers am Ende des Schrittes liegt;
  • Niemand ist gegen einen Unfall versichert. Sie können sich sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit etwas auf das Bein legen. Dies gilt insbesondere für die warme Jahreszeit, wenn Menschen offene Schuhe tragen. Aus diesem Grund sollten grobe Sicherheitsschuhe am Produktionsstandort getragen werden. Für Kletterer und Kletterer wurden sogar spezielle Stiefel mit Stahlkappe entwickelt, die den Fuß vor Beschädigungen schützen.
  • Zeit ist der Höhepunkt im ÖPNV, so scheint es, kann nur die Ursache für schlechte Laune sein. Es stellt sich heraus, dass ein Quetschvorgang dazu führt, dass die Finger selbst mit Verschiebung "niedergetrampelt" werden;
  • Barfußlaufen ist mit einer kleinen Fingerverletzung behaftet. Es kann an Möbeln, Türschrägen und Inneneinrichtungsgegenständen haften.

Phalanxen der Zehen haben eine andere Struktur. Vier Finger, mit Ausnahme des großen, bestehen aus 4 Knochen (Nagel, proximal, mittlere Phalanx, Mittelfußknochen). Der Daumen hat den fünften Knochen, Sesamoid, dessen Fraktur, insbesondere bei Verlagerung, starke Schmerzen beim Gehen verursacht, selbst nach Behandlung und Erholung.

Symptomatologie

Äußerlich können Frakturen der Zehen leicht mit einem Bluterguss verwechselt werden. Um eine korrekte Diagnose zu stellen und rechtzeitige Hilfe zu leisten, sollten Sie sofort einen Traumatologen für eine Röntgenuntersuchung konsultieren, wenn Sie einen gebrochenen Finger vermuten.

Die Hauptzeichen einer Zehenfraktur sind Schwellungen mit einer Veränderung der Hautfarbe des Fingers bis zu einer violetten Tönung, scharfe Schmerzen beim Gehen, die die Ferse betreffen. Es ist das letzte Zeichen, das das Opfer in die Irre führen kann, denn ohne äußerliche Anzeichen von Schäden können Fersenprobleme auftreten.

Ein geschlossener unvollständiger Bruch der Fingerhalsfraktur ist durch das Auftreten eines Risses ohne zusätzliche Symptome gekennzeichnet, mit Ausnahme einer einfachen "jammernden" Verletzung beim Gehen. Bei zerstoßenem Schaden hören Sie das Knirschen des Knochens, wenn Sie auf den gebrochenen Bereich drücken. In diesem Fall sollte das Opfer wegen Knochenentnahme und Gipsüberlagerung dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Es reicht aus, eine offene Fraktur einfach durch eine Schädigung der Haut zu bemerken, aber eine geschlossene Verletzung mit Versatz wird durch das Vorhandensein einer starken Schwellung mit einer hellen Burgunder-Farbe bestimmt, die auf die Schädigung des inneren Gewebes durch einen verdrängten Knochen zurückzuführen ist.

Die Symptome einer Zehenfraktur können unabhängig voneinander bestimmt werden. Dann müssen Sie einen Finger oder einen festen Verband mit improvisierten Gegenständen befestigen. Tragen Sie unbedingt Eis auf die Verletzungsstelle auf, um die Schwellung des Fingers und des Fußes insgesamt zu reduzieren.

Bei einer Zehenfraktur sind die absoluten Anzeichen eine Veränderung des Aussehens des Fingers und seiner unnatürlichen Position, eine unkontrollierte Beweglichkeit eines gebrochenen Fingers, ein Zerquetschen von Knochensplittern unter Druck, Blutungen und das Betrachten der Enden eines Knochens mit einer offenen Fraktur.

Die wahrscheinlichen Anzeichen einer Verletzung der Zehen sind Schmerzen beim Abtasten des geschädigten Bereichs, erhöhtes Volumen und Rötung des Fingers, Hämatome und starke Schmerzen beim Bewegen.

Behandlung verschiedener Arten von Zehenfrakturen

Bei einem Bruch der Zehe sind die Symptome fast gleich, unabhängig davon, in welcher Phalanx eine Verletzung vorliegt, aber die Art der Ersten Hilfe und der anschließenden Behandlung hängt von ihrem Ort ab. Nach Ort und Art der Schadensbrüche sind:

  • Ein Bruch der Nagelhals oder der sogenannte regionale Bruch eines Fingers wird als am einfachsten zu behandeln betrachtet, wenn ein direkter Schlag auf den Finger auftritt, beispielsweise ein Hammer oder ein Gegenstand, der auf den Nagel gefallen ist. Normalerweise gekennzeichnet durch das Auftreten eines Hämatoms unter der Nagelplatte. Das Verfahren zur Behandlung einer solchen Verletzung besteht darin, Blutgerinnsel unter dem Nagel zu entfernen, die Fragmente zu fixieren und die betroffene Phalanx mit einem Klebeband am benachbarten Finger zu befestigen. Wenn der Bluterguss zu groß ist, wird der Nagel vollständig entfernt.
  • Eine Fraktur der mittleren und der Hauptflügel ohne Verschiebung wird für 2-4 Wochen mit einem Pflaster zur ordnungsgemäßen Fusion immobilisiert.
  • Bei einem versetzten Zehenbruch muss er entlang der Achse gezogen werden. Bei mehreren Verschiebungen oder kombinierten Schäden mehrerer Phalangen sollten Sie die Knochenfragmente manuell neu positionieren und dann einen Gips in Form eines „Schuhs“ für 3-4 Wochen auftragen;
  • Bei geschlossenen Frakturen mit versetzter Versetzung sollte die Fragmentierung möglichst sorgfältig und sorgfältig erfolgen, damit die Fraktur richtig heilen kann;
  • Mehrfache Beschädigungen mehrerer Finger erfordern das Auflegen von Schienen, einer Gipsplatte;
  • Fraktur des großen Zehs - dies ist die häufigste Art von ähnlichen Verletzungen, da dies die Hauptbelastung beim Gehen ist. Infolgedessen wächst eine solche Fraktur relativ lang. Bei einer intraartikulären Verletzung wird die Operation mit der Fixierung des Gelenks mit den Speichen durchgeführt. Gips sollte in diesem Fall 1,5-2 Monate getragen werden;
  • Eine offene Fraktur heilt sehr langsam, da die Haut beschädigt wird. Zuerst wird der Knochen durch Fragmente wiederhergestellt, die Dekontaminierung und die Tetanus-Impfung werden durchgeführt, und es wird auch ein Reifen angelegt, um den heilenden Finger zu immobilisieren.

Mögliche Komplikationen

Es kommt häufig vor, dass das Opfer keine ärztliche Hilfe in Anspruch nimmt, indem es einen gebrochenen Finger für einen Bluterguss hält, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Falsch angesammelte Frakturen können noch mehr Probleme verursachen als das ursprüngliche Trauma, einschließlich der Veränderung des Ganges einer Person und als Folge davon Probleme mit der Wirbelsäule.

Um solche Folgen zu vermeiden, ist eine langfristige Rehabilitation erforderlich. Wie viel Zeit dafür erforderlich sein wird, bestimmt nur der Arzt. Es hängt alles davon ab, wie stark die Gesundheit durch die falsche Behandlung der Fraktur beschädigt wurde. Außerdem kann nur ein Spezialist sagen, was zu tun ist, wenn eine Fraktur nicht gut heilt. Komplikationen nach unsachgemäßer Behandlung einer solchen Verletzung umfassen die folgenden Pathologien:

  • Falsche Adhäsion von mit Kallus überwachsenen Knochen. Diese Komplikation tritt allmählich auf und verursacht Unbequemlichkeiten beim Gehen und Auswählen von Schuhen.
  • Die Entstehung einer neuen Rollfuge am Schadensort. Diese Pathologie verändert das Gangbild und erschwert lange Wanderungen.
  • Ankylose ist eine Komplikation, bei der Fragmente an der Fraktur mehrerer Phalangeal-Knochen gleichzeitig falsch fusioniert werden. In diesem Fall tritt die Verschmelzung in einem festen Knochen auf und bleibt für den Rest seines Lebens im Opfer;
  • Osteomyelitis oder Knochenmarkinfektion tritt am häufigsten bei offenen Verletzungen auf. Um dies zu verhindern, muss die Wunde gründlich desinfiziert werden. Diese Komplikation ist durch Gelenkschmerzen und Fieber gekennzeichnet. Die Therapie beinhaltet das Bohren von Löchern in die Läsionen des Knochens, gefolgt von antibakteriellen Maßnahmen. Wie viel Zeit für die Behandlung erforderlich ist, hängt vom Zustand des Immunsystems und der Gesundheit der Person insgesamt ab. Im Durchschnitt dauert der Erholungsprozess 2-4 Wochen;
  • Die schrecklichste Pathologie im Falle einer nicht korrekten Heilung einer Fraktur ist Gangrän, Gewebetod in Abwesenheit von Blutkreislauf. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen oder die falsch durchgeführte Therapie nicht ersetzen, kann dies dazu führen, dass nicht nur der Finger selbst, sondern auch die gesamte Extremität entfernt wird.

Erholungsphase

Vermeiden Sie während der Rehabilitation Verletzungen der verletzten Gliedmaßen, schauen Sie sorgfältig auf Ihre Füße und tragen Sie außergewöhnlich hochwertige Schuhe mit niedrigen Absätzen. Die beste Option sind orthopädische Schuhe.

2 Monate nach der Entfernung von Gips ist jegliche körperliche Aktivität kontraindiziert, und lange Spaziergänge sollten ebenfalls vermieden werden.

Für die schnellstmögliche Muskelregeneration nach einem Aktivitätsmangel bei Frakturen sollten physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden:

  • Das Aufwärmen von Weichgewebe mit UHF verbessert die Regeneration, reduziert die Empfindlichkeit der Nervenenden und entspannt die Fußmuskulatur.
  • Bewegungstherapie bei längerem Tragen von Gips;
  • Bäder mit Salzen zur Linderung von Entzündungen;
  • Die Entwicklung der Feinmotorik durch das Sortieren mit verletzten Fingern von kleinen Objekten.

Die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen ist besonders wichtig für Fingerbrüche bei Kindern, da sich das kleine Bein noch in der Entwicklung befindet und daher während der Behandlung und Erholung mehr Aufmerksamkeit erfordert.

Fraktur der Nagelphalanx des großen Zehs: wie viel heilt und ob Gips erforderlich ist

Frakturen sind eine gefährliche Verletzung, die immer viele körperliche und psychische Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Übermäßige Belastung der Knochen des Bewegungsapparates kann die meisten von ihnen beschädigen. Tatsächlich hat von weniger als zweihundert Knochen des Körpers nur die Hälfte "besondere" Kräfte. Sie können auch nicht die Gelenke vergessen, in denen die Hauptlast Bindegewebe übernimmt. Daher ist ein Bruch des großen Zehs eine Bedrohung, vor der niemand absolut geschützt ist. Jeder muss die Arten dieses Schadens und die Behandlungsmethoden kennen.

Anatomische Merkmale

Der Fuß ist das komplexeste und entfernteste Element des Bewegungsapparates. Ein Merkmal seiner Struktur ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Gelenken und kleinen Knochen, von denen jedes anfällig für mechanische Verletzungen ist. Eine solche Verwundbarkeit ist aufgrund ihrer Lage am wichtigsten für die extremen Zehen - Daumen und kleiner Finger. Sie sind die am häufigsten von Luxation, Frakturen und nach Statistik als der am meisten traumatischen Teil des Beins.

Der Fuß besteht aus vierundzwanzig einzelnen Knochen, die seine drei Abschnitte bilden. Zusammen bilden sie ein komplexes gewölbtes Unterstützungssystem, das die Aufrechterhaltung einer aufrechten Haltung unterstützt. Am traumatischsten ist der dritte Abschnitt, der aus vierzehn röhrenförmigen Hohlknochen besteht, die durch Gelenke und Muskeln miteinander verbunden sind. Sie bilden fünf Finger, aber aufgrund ihrer Länge und ihrer strukturellen Merkmale können wir nicht von der besonderen Stärke jedes einzelnen sprechen.

Der Daumen ist am anfälligsten für Verletzungen. Es steht in Relation zu den anderen und ist einer der Drehpunkte, die das Gewicht der stehenden Person tragen. Es ist der betrachtete Finger, der einen erheblichen Teil der Lasten ausmacht.

Bruchklassifizierung

Es gibt zwei Kategorien von Frakturen. Die erste Medizin bezieht sich auf eine traumatische Fraktur - die „klassische“ Version des mechanischen Schadens. Die Ernsthaftigkeit, die Komplexität der Behandlung und die Gefährdung des Körpers hängen von der Größe der auf den Daumen wirkenden Zerstörungskraft ab. Die zweite Kategorie ist eine pathologische Fraktur, deren Gefahr und Behandlung oft erheblich höher sind als im ersten Fall.

Pathologische Frakturen entstehen auch als Folge mechanischer Schäden, was jedoch häufig wesentlich weniger Auswirkungen erfordert. Der Grund liegt in der Pathologie, die lokal oder im ganzen Körper zu einer Verletzung der Knochenstärke führt. Es kann jede akute oder chronische Erkrankung sein, die direkt oder indirekt Knochengewebe beeinflusst.

Tuberkulose, bösartige Tumore, systemische Erkrankungen, die zu einer Durchblutungsstörung und einem Gleichgewicht der Nährstoffe im Blutplasma führen - die Liste ist sehr lang. Diese und ähnliche Krankheiten können zu Zuständen führen, bei denen eine intraartikuläre Fraktur zu einem chronischen Zustand des Daumens wird.

Die Arteneinteilung der Frakturen nach dem allgemeinen Schadenszustand unterscheidet zwischen:

  • Geschlossene Fraktur - Schädigung der Haut fehlt, der Knochen ist nicht sichtbar. Dieser Fall erfordert normalerweise keine Operation und ist ziemlich leicht zu behandeln.
  • Eine offene Fraktur ist die gefährlichste Art der Verletzung, bei der Teile des geschädigten Knochens Weichgewebe zerstören. Oft begleitet von intensiven Blutungen, Verdrängung der Knochen, Reißen von Muskelgewebe und Blutgefäßen. Benötigt sofortige ärztliche Hilfe.
  • Bruch mit Verschiebung - der beschädigte Knochen verlagert sich zur Seite und verletzt das Gewebe, die Gefäße und die darin befindlichen Nerven. Vielleicht offen
  • Eine Fraktur ohne Verschiebung ist eine einfache Form der Schädigung, begleitet von Gewebeschwellung und Schmerzen.
  • Vollständige oder unvollständige Fraktur: Der beschädigte Knochen ist vollständig in zwei oder mehr separate Bereiche unterteilt oder es bildet sich ein Riss. Ein Bruch ausreichend langer Knochen kann mit dem Auftreten von Verletzungen jeder Art einhergehen.
  • Ein zerrissener Bruch ist eine gefährliche Zerstörung eines Knochens, in der er in mehrere Bruchstücke zerquetscht wird. Heilung ist häufig eine Operation erforderlich.

Die Frakturklassifizierung ist das erste, auf das Sie achten sollten. Um den effektivsten Behandlungsverlauf zu wählen, ist es notwendig, die Kategorie zu bestimmen, für die der resultierende Gliedmaßenschaden gilt.

Diagnosemethoden

Die Psychologie des modernen Menschen ist so, dass sich jeder sicher ist, dass irgendjemand außer uns schlimme Dinge passieren. Nach einer Daumenverletzung, beim Studium der Symptome, versuchen viele Menschen unwissentlich, sie unter diejenigen zu bringen, die einem Bluterguss entsprechen. Dies gilt insbesondere nach den weniger gefährlichen, aber von starken Schmerzen einhergehenden Verschiebungen der Phalanx der Finger. Die Fraktur danach ist besonders einfach und es ist einfach unmöglich, sich ohne Vorurteile zu diagnostizieren. Er wird nicht so krank sein wie die zuvor erhaltene Luxation. Oder wenn wir über andere Finger sprechen, wird das Opfer durch die "langsame" Entwicklung negativer Gefühle getäuscht. Häufig nehmen die Schmerzen eines gebrochenen Fingers während des Tages zu. Einige Stunden nach der Verletzung ähnelt das Gefühl im Finger einem gewöhnlichen Bluterguss oder einer Luxation.

Es gibt wahrscheinliche und absolute Anzeichen für einen Bruch. Wahrscheinliche Anzeichen deuten nur auf solche Schäden im Daumen hin. Sie erfordern daher eine diagnostische Bestätigung und umfassen:

  • Schmerzen beim Abtasten der Verletzung;
  • Gewebeschwellung am Ort der Verletzung, wodurch der betroffene Bereich im Volumen signifikant erhöht wird;
  • das Auftreten eines Hämatoms im geschädigten Bereich;
  • scharfe Schmerzen beim Bewegen mit dem Finger.

Eine garantierte Fraktur einer der Zehen bestätigt, dass der Patient folgende Symptome aufweist:

  • Ändern des Aussehens des Fingers und dessen Annahme einer unnatürlichen Position;
  • völlige Unfähigkeit, die Beweglichkeit des beschädigten Fingers zu kontrollieren;
  • Knacken von Knochenfragmenten während der Palpation des geschädigten Bereichs;
  • der Fall einer offenen Fraktur, um die Verschiebung und Zerstörung von Knochengewebe zu beobachten;
  • starke Gewebeschwellung, begleitet von starken Schmerzen, selbst bei geringstem Druck.

Das Röntgenbild der beschädigten Stelle ist auch in diesem Fall notwendig, da Sie den Grad der Verletzung erkennen und die Gefahr feststellen können.

Bei einem Bruch mit Versatz ist ein Röntgenstrahl erforderlich, um den verschobenen Bereich korrekt auszurichten. Versuchen Sie nicht, es selbst zu tun - ohne das notwendige Wissen können Sie die Situation nur verschlimmern, indem Sie Gewebezerrisse und innere Blutungen auslösen.

Erste Hilfe

Wenn Sie nicht vorhaben, zum Arzt zu gehen, müssen Sie zunächst Ihren Finger ruhigstellen. Es ist notwendig, Schuhe auszuziehen, eine visuelle Inspektion des beschädigten Bereichs durchzuführen und einen festen Gegenstand zu wählen, der den medizinischen Reifen entspricht. Wenn Sie einen Finger fixieren, können Sie Gewebeschäden durch Knochenfragmente vermeiden und Schmerzen reduzieren. Bei einem Verdacht auf eine Fraktur einen Arzt aufzusuchen, ist die beste Behandlungsoption. Insbesondere wenn das Ödem ein ungewöhnlich großes Volumen vermehrt oder aufrechterhält und die Intensität des Schmerzes nur steigt.

Die Wahl der Behandlungsoption hängt von der Lokalisation und der vorläufigen Diagnose der Fraktur ab. Für den Daumen gibt es drei Haupttypen:

  1. Schädigung der distalen Nagelhals. Die Stelle sollte anästhesiert werden, dann wird der Knochen immobilisiert. Die Behandlung besteht darin, die Bruchstücke mit einem Pflaster zu fixieren, ggf. wird die Nagelplatte vollständig entfernt.
  2. Fraktur der Phalanx Mitte und Haupt. Die überwiegende Mehrheit der Fälle erlaubt eine ambulante Behandlung, dh die Immobilisierung des geschädigten Knochens. Die durchschnittliche Erholungszeit beträgt zwei Wochen.
  3. Komplexe multiple Frakturen. Für die Behandlung ist es erforderlich, einen „Gipsschuh“ zu tragen, die vom behandelnden Arzt eingestellte Zeit.

Die Wahl der Behandlung einer Daumenfraktur hängt von der Stärke und Stärke der Schädigung ab. Der Gefährdungsgrad der Verletzung hängt von der Kraft ab, die den Vektor seiner Anwendung beeinflusst hat.

Selbstbehandlung und Prävention

Die Behandlung zu Hause umfasst mehrere Empfehlungen, die der Heilung eines blauen Flecks ähneln. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der beschädigte Finger unbedingt ruhig gestellt werden muss, um die Situation nicht weiter zu verschlimmern. Um die Schwellung zu lindern, wird empfohlen, zehn bis fünfzehn Minuten eine kalte Kompresse anzuwenden. Um den Effekt zu erzielen, sollte das Verfahren mehrere Tage lang stündlich wiederholt werden. Sie können das beschädigte Bein auch über der Herzebene halten - dies verringert die Schwellung.

Vorbeugung einer Daumenfraktur ist:

  • bei der Verwendung von bequemen Schuhen, die zuverlässig alle Finger schützen;
  • bei der Ablehnung der Verwendung von Produkten, die Kalzium aus dem Körper spülen - erhöht es die Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

Um die Schmerzen loszuwerden, können Sie Schmerzmittel nehmen, die der Arzt genehmigt. Um die Knochen zu stärken, wird empfohlen, kalziumhaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Dazu gehören Milchprodukte, Erbsen, Bohnen, Eier, Roggenbrot, Äpfel, Trauben und viele andere.

Hauptsymptome und Behandlung bei Großzehenfrakturen

Frakturen des großen Zehs sind durchaus üblich. Eine Person kann ein Glied zu Hause, bei der Arbeit oder beim Sport beschädigen. Beschwerden hängen vom Schweregrad und der Anzahl der beschädigten Knochen ab. Einzelne Frakturen der Phalanx ohne Verschiebung werden leicht übersehen und mit Quetschung verwechselt.

Eine späte Diagnose führt zu einer falschen Akkretion der Knochen, einer Verformung des Fußes, Schmerzen beim Gehen, einer Gangstörung. Wenn eine Person nach einem Schlaganfall nicht vollständig auf eine Extremität treten kann, ein Bluterguss oder eine Krümmung der Phalanx auftritt, ist eine Röntgenuntersuchung erforderlich.

Strukturelle Merkmale

Die Zehen nehmen an der Bildung des Fußgewölbes teil, üben eine Polsterfunktion aus und sorgen für Stabilität beim Gehen. Dies sind röhrenförmige Knochen kleiner Größe, die durch Gelenke miteinander verbunden sind. Alle Zehen außer den ersten haben drei Phalangen, der Daumen zwei. Dieses Merkmal führt zu einer Erhöhung der Belastung des Knochens und trägt zum Auftreten von Verletzungen bei.

Es ist zu beachten, dass sich der erste Finger wie der kleine Finger an der Seite befindet, da beim Schlagen von Gegenständen beim Sport die Gefahr einer Beschädigung dieser Knochen viel höher ist.

Gründe

Die Zehenfraktur ist bei allen Bevölkerungsgruppen zu finden, aber Kinder, Sportler und ältere Menschen sind anfällig für diese Art von Verletzung. Beim Spielen von Fußball, Gewichtheben und Basketball besteht Absturzgefahr, ein Anziehen der Beine, starke Schläge auf den Ball, was zu Prellungen und Brüchen führt. Bei Kindern ist die Knochenstärke wie im Alter leicht verringert. Weil Verletzungen häufiger auftreten.

Je nach Grund werden folgende Frakturtypen unterschieden:

  • pathologischer Schaden. Die Integrität des Knochens ist selbst bei leichten Belastungen gebrochen. Tuberkulose, Osteomyelitis, Osteoporose, Erkrankungen der Nebenschilddrüsen führen zu einer Abnahme der Knochendichte;
  • traumatische Frakturen treten als Folge der Wirkung einer großen Kraft auf, und die Fingerglieder haben eine normale Struktur. Die häufigste Ursache ist der Sturz eines schweren Gegenstandes auf das Bein, ein Schlag mit den Fingern auf einen Tisch, ein Sofa. Seltener tritt eine Verletzung nach einem Sprung aus der Höhe beim Sport auf.

Klassifizierung

Alle Verletzungen an den Phalangen sind in mehrere Gruppen unterteilt. Diese Einteilung ermöglicht Ihnen die Wahl der richtigen Behandlungsmethode, der Reihenfolge der ersten Hilfe.

Je nach Hautschädigung gibt es folgende Arten von Verletzungen:

  • offen Fragmente des Knochens treten hervor, die Unversehrtheit der Haut, der Blutgefäße, der Nerven, der Sehnen ist gestört. Es besteht ein Infektionsrisiko in der Wunde, das Auftreten von Blutungen. Solche Patienten sollten zuerst behandelt werden.
  • geschlossene verletzungen sind weniger gesundheitsgefährdend. Hautschäden werden nicht beobachtet, meist handelt es sich um intraartikuläre Frakturen.

Mit Hilfe von Röntgenuntersuchungen kann man die Anzahl der Fragmente und deren Position bestimmen. Nach Erhalt der Bilder kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen, die die Art der Fraktur und das Auftreten von Komplikationen anzeigt. Traumatologen unterscheiden folgende Arten von Schäden:

  • mit Versatz. Fragmente können ineinander keilen und sich seitwärts bewegen. In der Regel hängt der Ort der Knochenfragmente von der Befestigungsstelle der Muskeln und Sehnen ab. Zum Zeitpunkt der Fraktur tritt eine Reflexkontraktion der Muskelfasern auf, die Phalanx des Nagels weicht in den meisten Fällen nach innen ab;
  • ohne versatz. Diese Art der Verletzung ist leichter zu behandeln, da keine Fragmente abgeglichen werden müssen. Es reicht aus, den Knochen mehrere Wochen zu fixieren.

Je nach Lage der Bruchlinie gibt es folgende Arten von Schäden:

  • Bruch der Nagelhals der großen Zehe;
  • Fraktur der Phalanx;
  • Bei Splittverletzungen treten viele Fragmente auf, und beide Phalangen können beschädigt werden.

Hauptsymptome

Klinische Manifestationen können bei verschiedenen Arten von Verletzungen variieren. Die regionale Fraktur der Zehe ist schwer von der Prellung zu unterscheiden, da die Symptome ein mildes, mäßiges Schmerzsyndrom sind, Schwellungen und Rötungen am zweiten Tag auftreten. Freiliegende oder mehrfache Schäden sind lebensgefährlich. Aufgrund von Verletzungen kann es zu einem Schock- und Bewusstseinszustand kommen. Erste Hilfe für solche Patienten sollte daher unverzüglich geleistet werden.

Alle Symptome sind bedingt in zwei Gruppen unterteilt. Es gibt relative Anzeichen, die auf das Auftreten von Schäden hinweisen, aber sie sind nicht nur für Frakturen charakteristisch. Bei Verstauchungen, Prellungen werden diese Manifestationen ebenfalls vorhanden sein. Angesichts der absoluten Symptome kann sicher festgestellt werden, dass eine Fraktur vorliegt.

Relative Manifestationen sind:

  • Schmerzen am Ort der Verletzung. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein. Zum Zeitpunkt der Fraktur ist es ein scharfer Schmerz, der mit einer Schädigung der Nervenfasern verbunden ist. Eine Entzündungsreaktion tritt später ein, die Natur des Schmerzes wird stumpf und schmerzt.
  • Aufgrund einer Störung der Knochenintegrität tritt ein Ödem auf. Die Gefäßwand wird durchlässiger, Flüssigkeit dringt in den Interzellularraum ein. Das Ödem des Daumens kann sich bis zum hinteren Fuß ausbreiten.
  • Rötung, Hämatom deuten auf eine Schädigung der Blutgefäße hin. Bei einem Bruch der distalen Phalanx gibt es einen blauen Rücken, einen Bluterguss unter der Nagelplatte;
  • scharfer Schmerz beim Versuch, zu Fuß zu treten. Der Daumen wird oft zurückgewiesen, nimmt eine erzwungene Stellung ein. Phalanxbewegungen sind unmöglich;
  • An der Verletzungsstelle kann sich die Hauttemperatur erhöhen. Solche Veränderungen zeigen den Entzündungsprozess an.

Zu den absoluten Manifestationen gehören:

  • Bestimmung von Knochenfragmenten während der Palpation. Der Arzt untersucht mit besonderer Sorgfalt die Verletzungsstelle und bestimmt das Vorhandensein von Fragmenten;
  • Crepitus ist ein spezifisches Symptom einer Fraktur. Bei der Durchführung der obigen Manipulation ist ein Knirschen zu hören, das aufgrund der Reibung der Knochenteile gegeneinander auftritt;
  • das Kürzen des Daumens zeigt die Mischung der Fragmente in der Länge an;
  • Die pathologische Mobilität wird an einem atypischen Ort bestimmt. Auf der gesunden Seite ist der Knochen ganzheitlich, auf der beschädigten Seite werden Fragmente verschoben.

Beachten Sie! Nur ein erfahrener Arzt sollte auf absolute Symptome überprüfen. Bei ungenauen Bewegungen kann der Einsatz von Gewalt zu Schäden an Blutgefäßen, Nerven und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Das Foto zeigt eine charakteristische Ansicht des Fußes bei der Daumenbewegung.

Diagnose

Die Diagnose ist in den meisten Fällen nicht schwierig. Der Goldstandard für die Diagnose ist die Röntgenuntersuchung. Die Bilder werden in zwei Projektionen aufgenommen, sodass Sie selbst kleine Risse sehen können.

Der Diagnoseprozess besteht aus mehreren Stufen:

  • Der Hauptpunkt in der Geschichte ist die Tatsache der Verletzung. Ein Sturz auf die unteren Extremitäten eines schweren Gegenstandes, ein Sprung aus großer Höhe, ein Schlag bei sportlichen Aktivitäten lassen eine Verletzung des Daumens vermuten;
  • Bei den Beschwerden spielt der Schmerz am Ort der Verletzung eine wichtige Rolle, die Bewegung in den Interphalangealgelenken ist begrenzt.
  • Bei der Untersuchung gibt es Schwellungen, Rötungen der Haut. Finger nimmt eine unnatürliche Position ein. Bei Palpation bestimmt der Arzt das Vorhandensein von Fragmenten, Crepitus.
  • Röntgenuntersuchung erlaubt die Diagnose zu bestätigen;
  • In seltenen Fällen wird die Computertomographie eingesetzt, wenn das klinische Bild nicht der Röntgenaufnahme entspricht.

Komplikationen

Bei einzelnen Frakturen des großen Zehs ohne Verschiebung sind die Symptome minimal. Der Schmerz ist stumpf, der Gang ist leicht gestört. Die Menschen bitten nicht um Hilfe und hoffen auf eine baldige Genesung. Es ist sehr schwierig, eine Fraktur von einem Bluterguss oder einer Verstauchung zu unterscheiden. In solchen Fällen wachsen Knochenfragmente falsch zusammen, was in Zukunft zu Komplikationen führt.

Die häufigsten Auswirkungen einer Fraktur sind:

  • Ankylose. Dieser Begriff impliziert das Fehlen von Bewegungen im Interphalangealgelenk;
  • eine unsachgemäße Anhäufung des Knochens führt zu einer Deformierung des Daumens, zu chronischen Schmerzen im Fuß, zu Gangstörungen;
  • die Bildung eines falschen Gelenks;
  • die Entwicklung infektiöser Komplikationen während der Infektion (häufiger bei offenen Frakturen).

Erste Hilfe

Was ist, wenn ein Daumen gebrochen ist? Die Antwort ist einfach: Machen Sie keine Panik und rufen Sie einen Krankenwagen an. Vor der Ankunft der Ärzte sollten alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, den Ort der Verletzung zu betäuben, die Gliedmaßen zu fixieren und die Blutung mit einer offenen Wunde zu stoppen. Um effektiv zu helfen, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Rufen Sie unbedingt einen Arzt an! Trotz ausgeprägter Symptome können Sie sich nicht weigern, einen Arzt zu konsultieren. Ein erfahrener Spezialist untersucht das Bein, führt gegebenenfalls eine Anästhesie durch und stellt fest, ob ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.
  • Fixierung der Gliedmaßen Es wird empfohlen, das Bein auf die Ferse zu setzen und das Knöchelgelenk ein wenig zu beugen. Der Daumen sollte keine umgebenden Objekte berühren. In dieser Position nimmt der Schmerz ab;
  • Die Immobilisierung wird nur bei Verschiebung durchgeführt. Es ist nun bewiesen, dass Brüche ohne Verschiebung vor dem Eintreffen eines Rettungswagens nicht auf improvisierte Weise behoben werden können. Versuche, die Position des Fingers zu ändern, begradigen, führen zu erhöhten Schmerzen und zur Verschlechterung.
  • Schmerzlinderung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Schmerzen können mit Ibuprofen, Aspirin, Nimesil beseitigt werden;
  • Kälte ist der beste Freund für Daumenverletzungen. Als Ergebnis wird das Ödem aufgrund von Vasokonstriktion reduziert, das Schmerzsyndrom wird weniger ausgeprägt.

Beachten Sie! Um Erfrierungen zu vermeiden, wird maximal 10 Minuten ein Eisbeutel angelegt. Als nächstes sollten Sie in 3-4 Minuten eine Pause machen und den Vorgang wiederholen.

Behandlung

Viele fragen die Frage: Benötigen Sie einen Finger Gips? Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Ort der Fraktur, der Anzahl der Fragmente und dem Verschiebungsgrad ab. In manchen Fällen kann auf einen Gipsverband verzichtet werden, bei schweren Verletzungen ist eine operative Behandlung angezeigt.

Konservatives Fallmanagement

Nach einer Röntgenuntersuchung kann der Arzt eine geschlossene Reduktion in einem Schritt mit nachfolgender Fixierung der Fragmente wählen. Die Essenz der Methode ist wie folgt: Es ist notwendig, die Knochenfragmente nach der Anästhesie zu vergleichen, einen Gips aufzutragen. Bei geschlossenen Einzelfrakturen ist ein konservatives Management ohne Komplikationen möglich. Wenn der Vergleich der Fragmente fehlgeschlagen ist, wird der operative Eingriff angezeigt.

Chirurgische Behandlung

Die Skeletttraktion wird verwendet, um Vorspannung zu beseitigen. Eine kleine Last hängt an der Nagelhalsstange, wodurch die Knochenfragmente herausgezogen werden. Als nächstes folgt das Mapping von Oberflächen und die Fixierung. Wie viel Pflaster getragen werden muss, hängt von der Schwere der Erkrankung und vom Alter des Patienten ab. Schwielenformen nach 3-4 Wochen. Daher ist die Mindestdauer der Immobilisierung ein Monat, dann hängt alles von der Geschwindigkeit der Anhäufung der Knochen ab.

Bei einer zerkleinerten Fraktur mit deutlicher Verdrängung wird die Osteosynthese eingesetzt. Fragmente werden mit Platten, Schrauben verbunden.

Merkmale der Immobilisierung

Trotz der geringen Größe der Knochen des ersten Zehs wird notwendigerweise ein Gipsverband angewendet. Um die Finger maximal zu fixieren, wird der gesamte Fuß fixiert, das obere Drittel des Beines. In seiner Form sieht der Verband wie ein Stiefel aus.

Eine Behandlung ohne Gips ist nur mit Rissen und kleinen Randfrakturen des Fingers möglich. In solchen Fällen wird der Finger zum Immobilisieren mit einem Pflaster oder einem elastischen Verband an den benachbarten Fingern befestigt.

Die Rehabilitationsphase dauert 2-3 Monate. Die Gliedmaßen müssen allmählich belastet werden. Schuhe am Daumen sollten mit der Spannstütze gewählt werden. Dies reduziert den Druck auf den Fußgewölbe. Kalzium enthaltende Nahrungsmittel müssen in der Diät vorhanden sein. Mit allen Empfehlungen des Arztes ist es möglich, in einigen Monaten zur gewohnten Lebensweise zurückzukehren.

Merkmale einer Zehenfraktur

In der medizinischen Praxis finden sich häufig Fingerbrüche. Eine der häufigsten Verletzungen ist ein Bruch des großen Zehs. Es tritt auf, wenn schwere Gegenstände auf den Fuß fallen, auf die Zehe stoßen und wenn das Bein gestrafft wird. Der große Zeh unterscheidet sich anatomisch und funktionell von anderen Zehen der unteren Extremität. Das klinische Bild, die Behandlung und die Rehabilitation von Verletzungen haben ihre eigenen Merkmale.

Gründe

Ein Bruch des ersten Zehs tritt auf, wenn auf ihn eine Kraft ausgeübt wird, die die Stärke des Knochengewebes übersteigt. Knochen sind in der Kindheit und im Alter am anfälligsten. Bei Kindern befindet sich das Skelett in einer Phase des aktiven Wachstums, weshalb die Knochen nicht ausreichend stark sind. Das Knochengewebe älterer Menschen enthält aufgrund von altersbedingten Veränderungen zu wenig Kalzium, wodurch die Knochen brüchig werden und das Risiko von Frakturen steigt.

Verletzungen am großen Zeh:

  • wenn Sie mit dem Finger auf eine harte Oberfläche (Möbel, Tür, Wand) schlagen;
  • Fingerkompression (Berufs-, Sportverletzungen);
  • wenn Sie auf den Fuß eines schweren Objekts fallen;
  • wenn Sie mit einem stumpfen, schweren Gegenstand auf einen Finger schlagen;
  • Beine verstauen;
  • übermäßige Streckung des Fußes.

In den meisten Fällen werden traumatische Frakturen diagnostiziert, die auftreten, wenn ein traumatischer Faktor einen gesunden Knochen betrifft. Viel seltener pathologische Frakturen. Sie treten auf, wenn eine schwache Kraft durch einen pathologischen Effekt auf ein Knochengewebe verletzt wird, das durch einen pathologischen Prozess verändert wurde. Solche Verletzungen treten bei Osteoporose, Tuberkulose, Osteomyelitis und Knochentumoren auf.

Klassifizierung

Frakturen des großen Zehs unterscheiden sich in der Art und Schwere des Schadens. In Abhängigkeit von den Verletzungsmerkmalen verschreiben Sie die Behandlung, sagen Sie die Dauer der Rehabilitation und den Verlauf der Erkrankung voraus.

Je nach Botschaft der Knochenfragmente mit der äußeren Umgebung werden Frakturen unterschieden:

  • Bruchstücke aus offenem Knochen bilden einen Hautdefekt und kommunizieren durch die Wunde mit der äußeren Umgebung.
  • Geschlossene Knochenfragmente schädigen die Haut nicht und kommunizieren nicht mit der äußeren Umgebung.

Die Position von Knochenfragmenten sekretiert Frakturen:

  • bei Verschiebung - Knochenfragmente weichen von ihrer physiologischen Position ab;
  • ohne Verschiebung - Knochenfragmente ändern ihre normale Position nicht.

Aufgrund der Natur der Zerstörung von Knochenausscheidungsfrakturen:

  • ohne Splitterbildung (Riven);
  • mit der Bildung eines Fragments (einzelne Fragmente)
  • mit der Bildung von zwei Fragmenten (Doppelkamm);
  • mit der Bildung von mehr als zwei Fragmenten (zerkleinert).

Nach dem Mechanismus der Verletzung werden Frakturen unterschieden:

  • gerade Linien - gekennzeichnet durch die Bildung eines Knochendefekts im Bereich der Anwendung von traumatischer Kraft;
  • indirekt - begleitet von dem Auftreten eines Knochendefekts in einiger Entfernung vom Ort der Anwendung der traumatischen Kraft.

Lokalisierung verteilen Frakturen:

  • Die Haupthalsstange befindet sich näher an den Fußknochen.
  • Nail Phalanx - befindet sich im Bereich der Nagelbefestigung.

Im Gegensatz zu anderen Zehen hat der große Zeh zwei statt drei Phalangen. Gleichzeitig trägt es eine große Belastung bei Bewegungen und statischen Körperhaltungen mit sich. Im Bereich des ersten Fingers passieren größere Nerven, Blutgefäße und Bänder, die bei einer Knochenfraktur beschädigt werden, was zu einer Verdrängung von Knochenfragmenten, der Bildung von Hämatomen und dem Auftreten von starken Schmerzen führt. Bei einer Verletzung des ersten Zehs wird die motorische Aktivität der unteren Extremität gestört und ein volles Gehen wird unmöglich.

Klinisches Bild

Die Fraktur des großen Zehs geht häufig mit einer Schädigung des Interphalangeal- und Phalangeal-Metatarsalgelenks einher. Dies verschlimmert den Verletzungsverlauf und erfordert eine langfristige Therapie und Rehabilitation. Offene Frakturen und Schädigungen der Fingerglieder mit Verschiebung oder Fragmentierung gelten als schwerwiegend.

Nicht verteilte Verletzungen heilen in der Regel schnell ab und verursachen keine Behandlungsschwierigkeiten. Frakturen ohne klinische Befangenheit werden jedoch häufig als Weichteilverletzungen maskiert, was die Opfer dazu motiviert, einen Besuch beim Traumenspezialisten zu verschieben. Dies ist die Gefahr einer solchen Schädigung der Knochen, die ohne rechtzeitige Hilfe zu Komplikationen führen kann. Es sollte beachtet werden, dass für jede Verletzung des Daumens eine dringende Konsultation mit einem Spezialisten erforderlich ist.

Die Anzeichen eines Bruchs der großen Zehe sind in relativ und absolut unterteilt. Relativ - geben Sie nicht das volle Vertrauen in die Diagnose und finden Sie bei Weichteilverletzungen (Prellungen, Verstauchungen, Muskelrissen). Absolut - lassen Sie mit hoher Genauigkeit feststellen, dass ein Knochenbruch auch ohne Röntgenuntersuchung aufgetreten ist und bei anderen Verletzungen nicht zu finden ist.

Relative (wahrscheinliche) Symptome:

  • Schmerz unterschiedlicher Intensität;
  • Schmerzsyndrom nimmt mit der Daumenbewegung und der Abhängigkeit vom Fuß zu;
  • Schwellung des Daumens, der sich auf den gesamten Fuß erstreckt;
  • Rötung der Haut über der Verletzungsstelle und erhöhte lokale Temperatur;
  • Hämatombildung unter der Haut (Zyanose im Bereich der Schädigung);
  • das Auftreten eines Hämatoms unter dem Nagelbett bei der Randfraktur;
  • Verletzung der Fußbewegung.

Absolute (zuverlässige) Symptome:

  • gekrümmter Finger;
  • unnatürliche Mobilität im Bereich der Verletzungen;
  • Wundbildung mit Knochenfragmenten;
  • Knirschen von Knochensplittern bei Bewegung mit dem Finger oder Erkennen des beschädigten Bereichs

Wenn keine rechtzeitige medizinische Versorgung angeboten wird, kann dies zu Komplikationen führen. Dazu gehören:

  • Ankylose (Steifheit der Daumengelenke);
  • die Bildung eines falschen Gelenks;
  • unsachgemäße Knochenheilung (Daumenwölbung);
  • Osteomyelitis;
  • Gangrän

Nach dem Auftreten einer Verletzung mit Verdacht auf eine Fraktur müssen Sie sich an die Notaufnahme oder an die Notaufnahme des Krankenhauses wenden.

Erste Hilfe

Nach einer Verletzung des Krankenhausaufenthaltes des Opfers sollte das Krankenhaus sofort den Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte ist es notwendig, das verletzte Bein mit Hilfe einer Decke, Kleidungsstücken oder anderen improvisierten Hilfsmitteln in eine erhöhte Position zu bringen. Um Schwellungen zu reduzieren, Schmerzen zu beseitigen, subkutane Blutungen zu reduzieren, können Sie eine Plastiktüte mit Eis füllen. Das Opfer darf ein Medikament aus der Gruppe der nicht-narkotischen Analgetika (Tempalgin, Pentalgin, Analgin) oder nicht-hormonellen entzündungshemmenden Medikamenten (Ibuprofen, Ketoral, Nimesulid) einnehmen.

Wenn es nicht möglich ist, die Ambulanz des Patienten anzurufen, werden sie unabhängig in eine medizinische Einrichtung gebracht. Vor dem Transport mit offener Fraktur wird die Wunde mit antiseptischen Lösungen (Wasserstoffperoxid, Jod) behandelt und ein steriler Verband angelegt. Ein beschädigter Daumen sollte mit einem improvisierten Reifen fixiert werden. Es kann aus zwei Stiften, Stiften oder Kartonstreifen bestehen, die an den Fingerseiten befestigt sind. Ein solcher Halter verhindert, dass die beschädigten Knochen während des Transports verrutschen und das umgebende Gewebe beschädigen. Das Opfer wird in sitzender oder liegender Position mit angehobenem Bein in die Notaufnahme gebracht.

Diagnose und Behandlungstaktik

Nachdem der Traumatologe den Fuß des Opfers untersucht und Anzeichen von Verletzungen beurteilt hat, schreibt er in zwei Projektionen eine Röntgenuntersuchung des Fußes vor. Röntgenstrahlen können die Lokalisation der Fraktur, die Art der Beschädigung und den Verschiebungsgrad der Knochenfragmente erkennen. In schweren diagnostischen Fällen wird eine Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRI) durchgeführt. Diese Methoden helfen bei der Diagnose von Frakturen unterschiedlicher Komplexität, einschließlich intraartikulärer Verletzungen, und bei der Erkennung von Weichteilschäden.

Bei Frakturen mit Verdrängung wird die Reposition (Nebeneinanderstellung) von Knochenfragmenten unter lokaler Betäubung (Novocain, Lidocain) durchgeführt. Nachdem die defekten Knochenenden eine physiologische Position erhalten haben, wird die Beweglichkeit in den Daumengelenken überprüft. Die Funktion der Gelenke bestätigt die korrekt durchgeführte Neupositionierung. Nicht verschobene Frakturen erfordern keine Knochenabbildung. Fahren Sie dann mit der therapeutischen Immobilisierung fort, die unter Verwendung des Gipstyps "boot" durchgeführt wird. In diesem Fall wird ein Gipsverband auf den Fuß, das Sprunggelenk und das untere Drittel des Unterschenkels aufgebracht.

Bei einer Fraktur ohne Verdrängung oder Knochenbruch wird ein spezielles Longuet verwendet. Bei offenen Verletzungen wird die Wunde behandelt und genäht. Einige Frakturen mit Verdrängung, offene und gebrochene Verletzungen, intraartikuläre Verletzungen werden operativ behandelt. Der Vergleich von Knochenfragmenten erfolgt mit Hilfe von Metallspeichen, Schrauben, Platten oder Draht. Dann einen Gipsabdruck auferlegen.

Die Heilung eines Knochendefekts und die Bildung von Kallus hängen von der Schwere der Verletzung, dem Alter des Patienten und dem Zeitpunkt der Suche nach medizinischer Hilfe ab. Frakturen ohne Verdrängung in einem jungen Alter mit rechtzeitiger Behandlung sind innerhalb von 3 bis 4 Wochen konsolidiert. In schweren Fällen, bei älteren Menschen und während der späten Behandlung eines Arztes, können Knochenschäden für 4-8 Wochen heilen. Nach der Entfernung des Pflasters werden eine Fußmassage, eine Physiotherapie (Ultraschall, Magnetfeldtherapie, Amplipuls) und eine Physiotherapie zur Wiederherstellung der motorischen Aktivität der unteren Extremitäten verordnet.

In der Traumapraxis tritt häufig eine Fraktur des großen Zehs auf. Der rechtzeitige Zugang zum Arzt und eine angemessene Behandlung führen zur schnellen Heilung eines Knochendefekts und zur Wiederherstellung der Fingermobilität. Spätdiagnose und falsche Therapie verschlechtern die Prognose von Verletzungen und verursachen Komplikationen.