Haupt / Rehabilitation

Offene Fraktur

Eine offene Fraktur ist eine Verletzung der Integrität des Knochens, bei der die Frakturregion durch einen Defekt in der Haut mit der äußeren Umgebung kommuniziert. Verletzungsbedingt bilden die scharfen Kanten der verletzten Knochen eine Wunde und gehen nach draußen. Offene Fraktur bezieht sich auf eine schwere Form der Verletzung, führt häufig zum Auftreten von Schmerzen und hämorrhagischem Schock sowie zur Infektion einer Wunde mit einem hohen Risiko einer Blutvergiftung (Sepsis).

Eine Verletzung der Unversehrtheit der Knochen bei der Bildung eines Hautfehlers tritt normalerweise auf, wenn sie einer äußeren Kraft von hoher Intensität ausgesetzt wird. Zum Beispiel ein Autounfall, ein Arbeitsunfall, ein Schlag mit einem schweren Gegenstand. Seltener treten Verletzungen auf, wenn Sie aus großer Höhe fallen oder durch eine Schusswunde verletzt werden.

Bruchklassifizierung

Von der Lokalisierung der Verletzung, der gleichzeitigen Schädigung der Blutgefäße und der Nervenstämme hängt die Entwicklung von Komplikationen von der ersten Hilfe, der Behandlung, der Prognose der Erkrankung für die Genesung und dem Leben ab.

Entsprechend dem Mechanismus der Verletzung sind offene Frakturen:

  • anfangs offen - die Freisetzung von Knochenfragmenten durch den Defekt der Haut erfolgt zum Zeitpunkt der Verletzung;
  • Wiederholt geöffnet - Die Bildung einer Wunde durch die scharfen Kanten eines deformierten Knochens erfolgt nach einer Verletzung durch unsachgemäßen Transport oder Erste Hilfe.

Nach Ort der Bruchlinie:

  • quer;
  • schräg
  • helikal;
  • mit der Bildung von kleinen oder großen Knochenfragmenten zersplittert.

Lokalisierte Verletzungen offener Frakturen sind:

  • Ellenbogen
  • schulter
  • Oberschenkel
  • Fibula,
  • tibial,
  • Phalangeal.

Nach Schweregrad sind Frakturen:

Der Schweregrad der Verletzung wird durch die Größe des geschädigten Knochens, das Auftreten von venösen oder arteriellen Blutungen, Schmerzschock, Fettembolie, Cellulitis der Gliedmaßen, Sepsis bestimmt.

Klinisches Bild

Die klinischen Manifestationen einer offenen Fraktur sind grundsätzlich die gleichen wie bei einer geschlossenen Verletzung. Der Hauptunterschied ist die Schädigung der Haut und die Bildung einer Wunde, bei der Teile des deformierten Knochens sichtbar sind. In diesem Fall sind die Symptome ausgeprägter und die Diagnose steht vor den instrumentellen Untersuchungsmethoden außer Frage. Offene Verletzungen treten normalerweise bei der Verschiebung von Knochenfragmenten auf, so dass diese Frakturen eine Langzeitbehandlung und Rehabilitation erfordern.

Anzeichen einer offenen Fraktur:

  • starke Schmerzen im Bereich der Verletzung, die mit der Bewegung zunehmen;
  • eine Wunde verschiedener Größe, an deren Boden sich Knochenfragmente befinden;
  • Schwellung der Verletzungsstelle;
  • venöse oder arterielle äußere Blutung;
  • Deformität der Gliedmaßen und pathologische Mobilität (Bewegung an einem atypischen Ort);
  • ein Krampf im Bereich der Verletzung, wenn der beschädigte Knochen bewegt oder erlebt wird;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands - erhöhte Herzfrequenz, Blutdrucksenkung, Blanchieren der Haut, psychomotorische Erregung.

Frakturen, die von Blutungen begleitet werden, insbesondere aus großen arteriellen Gefäßen, können zu hämorrhagischem Schock führen. Schäden an großen Knochen oder Mehrfachverletzungen erhöhen das Risiko einer Fettembolie des Herzens und der Lungengefäße. Verletzungen an Knochen und Haut führen häufig zur Reizung einer großen Anzahl von Nervenrezeptoren und verursachen das Auftreten eines Schmerzschocks. Die durch Knochenfragmente gebildete Wunde ist einer Infektion mit der Bildung von Cellulitis der Extremität und Sepsis ausgesetzt. Die aufgeführten Fraktorkomplikationen können tödlich sein, wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird.

Erste Hilfe leisten

Wenn eine offene Fraktur auftritt, ist dringend ein Rettungsteam erforderlich, um die Notfallversorgung zu gewährleisten und das Opfer zu einer Trauma- oder Intensivstation zu transportieren.

Wenn es nicht möglich ist, das Ärzteteam anzurufen, ist es erforderlich, eigenständig medizinische Maßnahmen zur Vorbereitung des Patienten auf den Krankenhausaufenthalt durchzuführen. Die Regeln der Ersten Hilfe für eine offene Fraktur sollten jedem bekannt sein. Davon hängt die Erhaltung der Gesundheit des Opfers ab. Langsamkeit und Untätigkeit können einen Kranken das Leben kosten.

Erste Hilfe bei offener Fraktur:

  1. Das Opfer sollte vom Tatort entfernt werden, wenn das Verletzungsrisiko bestehen bleibt.
  2. Wenn eine arterielle Blutung auftritt, die durch einen pulsierenden Scharlachblutstrom gekennzeichnet ist, wird ein Tourniquet über der Verletzungsstelle platziert. Verwenden Sie ein medizinisches Gummiband oder improvisierte Mittel - ein Seil, einen Gürtel, eine Krawatte, die auf ein Tuch oder eine Kleidung geklebt werden. Legen Sie die Zeit für die Anwendung des Kabelbaums fest.
  3. Bei venösen Blutungen, die von einem trägen, kirschfarbenen Blutkreislauf begleitet werden, reicht es aus, unterhalb der Verletzungsstelle einen Druckverband anzubringen.
  4. Die Wundränder müssen mit einer antiseptischen Lösung behandelt werden - leuchtend grün, Wasserstoffperoxid, Jod. Von oben wird die Wunde mit einer sterilen Mullbinde abgedeckt.
  5. Sie können nicht versuchen, die Knochenfragmente auszurichten und auszurichten. Solche Maßnahmen können zu vermehrten Blutungen und zur Entwicklung eines Schmerzschocks führen.
  6. Das Opfer erhält Schmerzmittel in Pillen oder eine intramuskuläre Injektion - Analgin, Diclofenac, Pentalgin. Dies verbessert den Allgemeinzustand des Patienten und verhindert das Auftreten eines traumatischen Schocks während eines Krankenhausaufenthalts in einem Krankenhaus.
  7. Auf die verletzte Extremität Transportbus auferlegen. Verwenden Sie Standardreifen: Vakuum, Draht-Kramer, Holzditirihs. Reifen legen sich auf die Seite der intakten Haut, wobei die Fixierung der darüber liegenden und darunter liegenden Gelenke berücksichtigt wird. Ohne Standardgeräte werden improvisierte Reifen aus Rohren, Skistöcken, Planken, dickem Karton und Regenschirmen verwendet.
  8. Normale oder improvisierte Reifen zwingen Kleidung, die sich eng an die Extremität bindet. Unter den knöchernen Vorsprüngen befindet sich eine Watte oder ein weiches Tuch. Für die Behandlung von Wunden schneiden Sie Kleidung.
  9. Sie können einen Eisbeutel auf den Verletzungsbereich legen. Es reduziert den Blutverlust und beseitigt Schmerzen.
  10. Das Opfer in Bauch- oder halbsitzen Position wird dringend in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht.

Am häufigsten ist eine Fraktur mit offenem Arm. Verletzungen der unteren Gliedmaßen sind seltener. Eine ordnungsgemäß durchgeführte medizinische Versorgung verringert das Risiko für Invalidität und Tod im präklinischen Stadium.

Diagnose und Behandlungstaktik

Die Diagnose offener Frakturen ist in der Regel nicht schwierig. Die Deformität der Extremität und der Wunde mit Knochenfragmenten gelten als absolute Frakturzeichen. Um die Diagnose und das Ausmaß von Gewebeschäden zu klären, werden instrumentelle Untersuchungsmethoden vorgeschrieben: Radiographie, Computertomographie oder magnetische Kerntomographie. Mit einem Röntgenbild werden Knochendefekte auf einem CT-Scan erfasst, die den Schweregrad von Knochenschäden beschreiben. Magnetic-Nuclear-Tomogramm hilft, Schäden an den Weichteilen (Blutgefäße, Nerven, Muskeln) zu erkennen.

Eine offene Fraktur wird selten konservativ behandelt. Bei einer leichten Verschiebung der Knochenfragmente wird der Vergleich in örtlicher Betäubung durchgeführt. Dann wird eine Pflasterbinde angelegt, um die verletzte Gliedmaße kurativ zu fixieren, um einen Kallus an der Stelle des Knochenschadens zu bilden. Die Wunde wird mit antiseptischen Lösungen behandelt, die Bereiche des abgestorbenen Gewebes werden entfernt und der Hautfehler wird vernäht. Lassen Sie beim Wurf ein Fenster für die Überwachung der Wunde und die tägliche Behandlung mit Antiseptika.

Häufig verschriebene chirurgische Behandlung der Fraktur. Knochenfragmente werden mit Schrauben, Heftklammern, Platten oder Stricknadeln verglichen und fixiert. Die effektivste und bequemste Methode des chirurgischen Eingriffs ist die Verwendung von externen Fixierungsvorrichtungen für die Kompression und Distraktion, die als Ilizarov-Maschinen bezeichnet werden. Die Verwendung spezieller Befestigungsstrukturen schränkt die Bewegungsaktivität nicht ein und ermöglicht die Handhabung der Wunde über der Frakturstelle.

Nach der Entfernung des Gipses oder des Ilizarov-Apparats während der Rehabilitationsphase werden Physiotherapie, Massage und therapeutische Gymnastik vorgeschrieben. Es hilft bei der Wiederherstellung der Muskelkraft, der Beweglichkeit der Gelenke, der Elastizität der Bänder der betroffenen Extremität und der Normalisierung des Stoffwechsels und der Durchblutung des verletzten Gewebes. Die Patienten kehren nach 4-6 Monaten zu ihrer normalen körperlichen Aktivität zurück. In schweren Fällen kann die Rehabilitation viel länger dauern.

Eine offene Fraktur ist ein schweres Trauma für die Knochen, das von einem schmerzhaften und hämorrhagischen Schock, einer Infektion der Wunde mit der Entwicklung von Phlegmonen und Sepsis begleitet werden kann. Die richtige Erstversorgung, die rechtzeitige stationäre Unterbringung des Patienten in der Unfallabteilung und eine angemessene Therapie verhindern die Entstehung von Komplikationen und das Auftreten von Behinderungen.

Anzeichen und Behandlung von offenen Frakturen

Eine Fraktur gilt als offen, wenn die Integrität des Knochens, des umgebenden Gewebes und der Haut beeinträchtigt wird. Eine solche Verletzung kann durch einen Sturz aus großer Höhe oder durch einen starken Schlag verursacht werden. Eine Besonderheit solcher Frakturen ist, dass in der Wunde Knochenfragmente sichtbar sind.

Foto 1. Das erste, was bei einer offenen Fraktur zu tun ist, ist die Blutung zu stoppen. Quelle: Flickr (Marineoberflächenkrieger).

Anzeichen einer offenen Fraktur

Die äußeren Anzeichen und Symptome einer offenen Fraktur sind typisch, ihre primäre Diagnose ist nicht schwierig. Offene Frakturen sind durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • eine offene blutende Wunde, in der ein gebrochener Knochen sichtbar ist;
  • starke Schmerzen;
  • Bewegungen im beschädigten Körperteil sind schwierig, wenn Sie versuchen, eine Bewegung auszuführen, nimmt der Schmerz stark zu;
  • starke Schwellung;
  • offensichtliche Verformung des verletzten Körperteils;
  • das Vorhandensein pathologischer Mobilität (in den Bereichen, in denen die Bewegung nicht charakteristisch ist);
  • Knochen-Crepitus (Bruch von Fragmenten);
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz) und Blutdruckabfall;
  • Bewusstseinsverlust, möglicherweise unzureichende Reaktion auf das Geschehene.

Es ist wichtig! Bei diesen Symptomen ist es notwendig, sich an die Gefahr eines hämorrhagischen Schocks zu erinnern - der Verlust einer großen Blutmenge bedroht das Leben eines Menschen am Ort der Verletzung am meisten (bis zur professionellen medizinischen Versorgung).

Typen und Klassifizierung

Verletzungen der Hautintegrität können durch zwei Mechanismen auftreten:

  • In erster Linie direkt während der Verletzung. Bei diesem Mechanismus werden zuerst die Haut und das Weichteilgewebe und dann der Knochen verletzt.
  • Zum zweiten Mal wegen Knochenbruch. Die Haut wird von den Knochenfragmenten selbst zerrissen. Dies kann häufig auf einen unsachgemäßen Transport des Patienten zurückzuführen sein.

Abhängig von der Ebene, in der sich der Fehler befindet, werden transversale, schräge, helikale, gebrochene Frakturen unterschieden. In einer separaten Gruppe von vereinzelten Frakturen mit Verschiebung.

Beachten Sie! Je größer das Kaliber des verletzten Knochens ist, desto schwerwiegender ist der Zustand des Patienten und desto wahrscheinlicher sind irreversible Folgen für seine Gesundheit.

Erste Hilfe bei offener Fraktur

Wenn die verletzte Person Anzeichen einer offenen Fraktur aufweist, muss die Rettungswagen-Brigade gerufen werden. Das Warten auf einen Krankenwagen ist notwendig, um dem Opfer Erste Hilfe zu leisten.

Erste Hilfe für eine Person mit einer offenen Fraktur sollte in der folgenden Reihenfolge bereitgestellt werden:

  • Stoppen Sie die Wirkung des traumatischen Mittels.
  • Stoppen Sie die Blutung. Dies kann erreicht werden, indem die Arterie während einer arteriellen Blutung oberhalb der Verletzungsstelle geklemmt wird (hellrotes Blut fließt unter Druck). Wenn die Blutung venös ist (dunkles Blut, fließt gleichmäßig), müssen Sie sich unter die Verletzungsstelle drücken.
  • Wenn der Arm gebrochen ist, müssen Sie den gesamten Schmuck (Ringe und Armbänder) entfernen. Die Hand schwillt schnell an und der Ring am Finger drückt die Gefäße. Dies birgt die Gefahr des Abfalls von Blut.
  • Der verletzte Körperteil muss ruhiggestellt werden und das Opfer in dieser Form einer medizinischen Einrichtung übergeben. Um Gliedmaßen zu fixieren, verwenden Sie Reifen. Wenn sie nicht zur Hand sind, können Sie aus Altmaterialien (Brett, Langstock, Ski usw.) einen Reifen herstellen, sofern es sich um einen harten Gegenstand handelt, der die Verbindung unterhalb der Bruchstelle und darüber fixiert.

Es ist wichtig! In keinem Fall kann man nicht eigenständig versuchen, die Knochenfragmente zu vergleichen. Dies sollte von Ärzten im Krankenhaus und nach der Anästhesie durchgeführt werden.

Diagnose

Die primäre Diagnose bei einer offenen Fraktur ist eindeutig. Vor Beginn der Behandlung ist eine Röntgenaufnahme des verletzten Körperteils erforderlich. Auf dem Bild wird der Arzt in der Lage sein, den Verschiebungsgrad der Fragmente zu beurteilen und einen weiteren Aktionsplan zu erstellen.

Um die Art von Weichteilschaden zu beurteilen, können Sie auf CT oder MRI zurückgreifen. Diese Methoden werden bei schweren Knochenbrüchen (Becken, Hüften, Schultergürtel) eingesetzt.

Behandlung offener Frakturen

Solche Verletzungen erfordern eine ernsthafte Behandlung. Es kann lang und schmerzhaft sein.

Der Hauptpunkt der Behandlung ist der korrekte Vergleich der Knochenfragmente und ihre Fixierung. Die Behandlung offener Frakturen geht immer mit einer Verschiebung der Fragmente und einer Traumatisierung nahegelegener Gewebe einher. Daher wurde für die Behandlung der offenen Fraktur auf eine Operation zurückgegriffen.

Operativer Eingriff

Während der Operation wird eine Wundoperation durchgeführt (nekrotische Bereiche werden herausgeschnitten, mit Antibiotika behandelt). Dann müssen die Knochenfragmente miteinander verbunden und mit Hilfe spezieller Platten aus einem chemisch inerten Metall miteinander verbunden werden.

Ein obligatorischer Teil der Operation - Überprüfung der Gewebe um den beschädigten Bereich - überprüft die Unversehrtheit der Gefäße, Nervenstämme und inneren Organe, die durch den Knochen verletzt werden könnten.

Immobilisierung

Nach Abschluss der Operation sollte das Glied stillgelegt werden. In diesem Fall ist der Zeitraum für den Knochenaufbau länger als bei einer einfachen Fraktur: von einem Monat bis drei, je nach Schwere der Verletzung.

Zum Zeitpunkt der Behandlung werden dem Patienten Medikamente verschrieben:

  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamin- und Mineralstoffzusätze.
Foto 2. Die Behandlung von Frakturen wird immer von Medikamenten begleitet. Quelle: Flickr (rjp).

Folgen von offenen Frakturen

Die große Tiefe und Fläche der Wunde gefährdet die menschliche Gesundheit und das Leben.

Mögliche Komplikationen bei offenen Frakturen:

  • massiver Blutverlust, hämodynamischer Schock;
  • Wundinfektion;
  • traumatischer Schock;
  • Fettembolie;
  • unsachgemäßer Knochenaufbau

Solche Brüche erfordern mehr Zeit zum Zusammenwachsen, und die Rehabilitationsphase ist schwieriger.

Frakturen Zeichen und Erste Hilfe bei Frakturen

Traumatische Knochenbrüche sind eine Verletzung ihrer Integrität aufgrund der Einwirkung von Gewalt. Knochenbrüche können auftreten, wenn sie direkt von einem traumatischen Faktor oder indirekt betroffen sind.

Im ersten Fall tritt ein Knochenbruch mit einem direkten Schlag auf. Im zweiten Fall tritt eine hohe axiale Belastung des Knochens auf. Die Knochen sind je nach Struktur in röhrenförmige und schwammige Teile unterteilt. Röhren halten einer größeren Belastung stand, sind aber weniger elastisch als schwammige. Die Röhrenknochen sind die langen Knochen der oberen und unteren Extremitäten.

Anzeichen einer Fraktur

Je nach Richtung der schädigenden Kraft entstehen multidirektionale Bruchlinien. Sie können quer verlaufen, spiralförmig, mehrere multidirektionale Frakturen sind bei zerkleinerten Verletzungen usw. möglich. Manchmal tritt ein Knochenbruch auf, ohne seine Achse zu verändern, und es werden keine Fragmente zwischen ihnen verschoben. Bei einer ausreichend hohen Aufprallkraft tritt manchmal ein Knochenbruch mit einer signifikanten Versetzung von Fragmenten auf oder es treten sogar mehrere Bruchlinien auf.

Solche Brüche führen zu sichtbaren Verformungen von Körperteilen, deren Unterstützung gebrochener Knochen ist. Die schwerwiegendsten sind zerkleinerte Fragmente, Knochenzerkleinerung, und sie treten auf, wenn sie zu hohen traumatischen Faktoren ausgesetzt sind. Die häufigsten Ursachen sind Verkehrsunfälle, Stürze aus großer Höhe.

Frakturen können durch Blutung kompliziert werden, wenn die scharfe Kante eines Fragments ein benachbartes Gefäß verletzt. Mögliche Schädigung von Fragmenten der Nervenstämme, Rückenmarkbrüche der Wirbelsäule. Rippenbrüche können von einer Schädigung der Pleura und der Lunge begleitet sein; Frakturen der Schädelknochen - schwere traumatische Hirnverletzungen usw. Schäden an anderen anatomischen Strukturen können primär oder sekundär auftreten. Primärschaden tritt im Moment des Aufpralls einer Kraft und Sekundärschaden auf - nach einem Aufprall, wenn bewegte Knochenfragmente beim Bewegen oder unsachgemäßen Transport benachbarte Organe, Gefäße und Nervenstämme verletzen. Daher ist die korrekte primäre Fixierung (Immobilisierung) von Knochenfragmenten bei Frakturen sehr wichtig.

Wenn der Knochenbruch eine Schädigung der Haut verursacht, spricht man von einem offenen Bruch. Wenn die Haut nicht verletzt ist, wird die Fraktur geschlossen.

Offene Frakturen sind auch primär und sekundär, abhängig davon, ob die Haut sofort oder nach einer Verletzung verletzt wurde. Anzeichen für einen Bruch sind:

  • intensiver Schmerz; Schmerz unter Last;
  • zunehmende Schwellung;
  • die Unmöglichkeit, sich auf den beschädigten Bereich zu verlassen;
  • Quietschen beim Fühlen der Bruchstelle;
  • unnatürliche Mobilität.

Erste Hilfe bei Frakturen

Zunächst ist es notwendig, eine mögliche Bruchstelle zu untersuchen. Stellen Sie sich den Mechanismus der Verletzung im Detail vor. Dadurch kann der Verdacht auf einen Bruch des einen oder anderen Abschnitts des Knochenskeletts vermutet werden. Wenn die Wirkung des schädigenden Mittels weitergeht, muss diese beseitigt werden. Es ist wichtig, dass die Bewegungen im beschädigten Bereich abwesend oder minimal waren.

Wenn die Fraktur offen ist und es zu gefährlichen Blutungen kommt, ist ihr Stopp in der Ersten Hilfe eine Priorität.

Es ist notwendig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Blutung zu stoppen. Über Blutungen und Möglichkeiten, sie oben zu beseitigen. Wenn die Blutung gestoppt ist, sollte ein steriler oder sauberer Verband auf die Wundoberfläche aufgebracht werden. Eine Behandlung mit Antiseptika ist in solchen Fällen in der Regel nicht möglich. Wenn sich jedoch eine solche Gelegenheit ergibt und die Bedrohung für das Leben gering ist, können Sie einige Sekunden mit der Behandlung der Wunde verbringen, aber gleichzeitig versuchen, die Fragmente nicht zu bewegen und zu entfernen. Nach dem Anlegen eines Verbandes an der Wunde erfolgt die weitere Unterstützung bei geschlossenen und offenen Frakturen auf die gleiche Weise.

Die nächste Stufe wird die Anästhesie sein, um einen traumatischen Schock zu verhindern und mögliche Schmerzen während der Immobilisierung zu vermeiden. Eine Anästhesie ist jedoch nicht immer möglich, da solche Mittel am Ort der Verletzung fehlen.

Alle verfügbaren Schmerzmittel sind geeignet: Analgin (2-4 Tabletten oder 4 ml Lösung durch Injektion oder oral), Ketorol und seine Analoga (2 Tabletten oder 2 ml als Injektion), Baralgin (5 ml durch Injektion) usw. Die Hauptsache darf einmalig nicht überschritten werden Dosis (in der Gebrauchsanweisung immer angegeben, wenn nicht - 1-2 Tabletten oder eine Ampulle). Fragen Sie vor der Injektion, ob das Opfer allergisch auf dieses Medikament reagiert.

Wenn eine Person bewusstlos ist, kann die Anästhesie nicht durchgeführt werden, die Immobilisierung sollte jedoch sofort durchgeführt werden, und das Opfer muss dringend in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Zur Fixierung von Knochenfragmenten ist eine Immobilisierung erforderlich, um sekundäre Komplikationen zu vermeiden und die Schmerzen beim Transport des Opfers zu reduzieren.

Fixierobjekte werden als Reifen bezeichnet, Immobilisierung wird auch als Schienung bezeichnet. Verwenden Sie dazu sowohl Spezialreifen (Metall, Holz, Luftreifen) als auch alle verfügbaren Werkzeuge (Stöcke, Beschläge, Werkzeuge, Skier usw.).

Eine wichtige Regel ist, dass die Länge der Schiene ausreichend ist, um Bewegungen in zwei benachbarten Frakturgelenken zu fixieren. Bei einem Bruch des Unterarms wird beispielsweise eine Schiene von den Fingern bis zum mittleren oder oberen Drittel der Schulter platziert; bei der Wende des Oberschenkels - von der Mitte des Beins, und es ist besser vom Fuß bis zur Taille oder Brust.

Haben Sie keine Angst, den Reifen länger zu nehmen. Nach der Anwendung wird es während des gesamten Vorgangs von Bandagen oder Lumpen, Seilen befestigt. Manchmal ist es möglich, den beschädigten Arm am Körper und das gebrochene Bein am gesunden Bein zu befestigen. Versuchen Sie niemals, eine Fraktur selbst zu korrigieren, reparieren Sie sie so, wie sie ist, auch wenn Ihnen dies unnatürlich erscheint. Andernfalls können Sekundärschäden an benachbarten Bauten auftreten.

Bei Frakturen der Wirbelsäule des Opfers verschieben drei sorgfältig die vier von ihnen zu einem Schild und transportieren es; es ist wichtig, den hals mit einem speziellen kragen oder mit hilfe von pappe und gewandung zu fixieren.

Bei Beckenfrakturen wird das Opfer in Froschhaltung transportiert - auf dem Rücken, die Knie auseinandergezogen und die Füße zum Becken gebracht.

Bei einer Unterkieferfraktur können Sie eine Kieferfixierbinde über dem Kopf anlegen.

Wenn die Fraktur offen ist und es keine Möglichkeit gibt, früher als 3 Stunden später ins Krankenhaus zu gelangen, kann den Verletzten ein Antibiotikum gegeben werden, als wäre es verletzt.

Was ist eine offene Fraktur, ihre Arten und Zeichen

Offene Fraktur - Knochenschädigung, bei der Knochenfragmente die Integrität der Haut beeinträchtigen. Ein besonderes Merkmal dieses Schadens ist die Wunde, durch die Knochenfragmente mit der äußeren Umgebung kommunizieren.

Eine offene Fraktur ist eine schwere Verletzung, da sie häufig zu hämorrhagischem und schmerzhaftem Schock sowie zu Wundinfektionen führt. Es tritt auf, wenn die Kraft des Aufpralls auf die Knochen ihre Stärke übersteigt, und Bruchstücke der Knochen die Haut brechen und ihre Integrität verletzen.

Merkmale offene Frakturen

Das Hauptmerkmal solcher Frakturen ist die Schädigung der Haut. Offene Frakturen können nicht mit anderen Frakturen verwechselt werden. Sie treten auf, wenn scharfe Knochenfragmente die Haut durchschneiden. Knochenfragmente können mit bloßem Auge gesehen werden, da sie durch die Wunde hinausgehen und mit der äußeren Umgebung kommunizieren. Eine geschlossene Fraktur ist durch die Unversehrtheit der Haut gekennzeichnet, und das Vorhandensein einer Fraktur kann nur durch sekundäre Anzeichen (Schmerzen, Schwellung, eingeschränkte Mobilität) bestimmt werden.

Verletzungen der Knochenstrukturen bei geschlossenen und offenen Rupturen sind von derselben Art, aber die Verletzung der Integrität von Weichgewebe wird im zweiten Fall beobachtet und kann auf verschiedene Arten auftreten:

  • Faserbruch aufgrund erheblicher Spannung;
  • Hautschnitt eines bestimmten Objekts, das die Verletzung selbst verursacht hat;
  • Hautschäden durch scharfe Bruchstücke des Knochens.

Eine offene Fraktur ist insofern gefährlich, als eine offene Wunde infiziert werden kann, auch starke Blutungen auftreten können und Knochenfragmente das Gefäßsystem schädigen und zu Nervenfaserbrüchen führen können.

Ursachen für offene Frakturen

Eine offene Fraktur kann folgende Ursachen haben:

  • häusliche Verletzungen;
  • fällt aus einer Höhe;
  • direkter Schlag auf den Knochen;
  • Verkehrsunfälle;
  • Druck auf den Knochen durch Quetschen

Es kann bei Menschen jeden Alters und sogar bei Kindern vorkommen. Eine offene Fraktur erfordert dringend ärztliche Hilfe und manchmal eine sofortige chirurgische Behandlung.

Frakturen entstehen auch durch pathologische Vorgänge im Knochen, die eine Veränderung der Struktur des Knochengewebes bewirken. Solche Änderungen können auftreten als:

  • Osteopenie und Osteoporose;
  • degenerativ-dystrophische Prozesse.

In diesem Fall reicht ein leichter Aufprall auf das Knochengewebe aus, damit das Trauma eintreten kann. Am häufigsten treten Frakturen der Beine auf, gefolgt von den Rippen und dem Schädel.

Bruchklassifizierung

Die Klassifizierung von Frakturen erfolgt nach vielen Kriterien. Was sind Frakturen? Arten von Knochenbrüchen werden nach verschiedenen Faktoren klassifiziert.

Durch den Mechanismus des Schadens werden sie unterteilt in:

  • primär, wenn Knochenfragmente zum Zeitpunkt der Verletzung durch die Haut schneiden;
  • Zweitens tritt eine Verletzung der Hautintegrität nach einem Trauma auf, wenn beim Transport des Patienten in eine medizinische Einrichtung oder bei falscher Erstversorgung die scharfen Knochenfragmente die Haut zerreißen.

Je nach Lage der Knochenbruchlinie:

  • schraubenförmig;
  • quer;
  • zersplittert (mit der Bildung mehrerer Fragmente);
  • schräg.

Nach Ort der Verletzung:

  • Phalangeal;
  • Schulter;
  • Fibula;
  • Oberschenkel
  • Tibia.

Nach Schadensrate:

  • Grad, Und - unbedeutende Schädigung der Weichteile, hat die Wunde einen stechenden Charakter;
  • Grad B - schwerer Weichteilschaden;
  • Grad B - irreparable Verletzungen, die eine chirurgische Entfernung des Weichgewebes erfordern.

Anzeichen einer offenen Fraktur

Arten und Zeichen von Frakturen haben ihre eigenen Merkmale. Anzeichen für einen Bruch sind:

  • erhebliche Schmerzen an der Frakturstelle, die bei Bewegung intensiver werden;
  • eine offene Wunde, durch die Knochenfragmente sichtbar sind;
  • äußere Blutung (ein sehr gefährliches Symptom, das tödlich sein kann);
  • pathologische Mobilität (Bewegungen werden dort beobachtet, wo sie sich nicht in einem normalen Zustand befinden sollten);
  • Schwellung des Ortes, an dem sich die Verletzung befand;
  • Gliederverformung;
  • Schwellung im Wundbereich;
  • Knochencrepitus während der Palpation;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands (Tachykardie, Senkung des Blutdrucks, psychomotorische Erregung).

Bei einer Schädigung der Knochenfragmente großer Arterien können schwere Blutungen auftreten, die zu einem hämorrhagischen Schock führen können. Ein Trauma an den langen Röhrenknochen kann eine Fettembolie verursachen, die zum Tod des Patienten führen kann. Traumatisierte Haut verursacht bei vielen Nervenrezeptoren eine signifikante Reizung, die die Entwicklung eines Schmerzschocks hervorruft.
Eine Infektion, die die Entwicklung von Cellulitis oder Sepsis auslösen kann, kann in einen offenen Schnitt geraten. Die oben genannten Komplikationen müssen dringend korrigiert werden, da sie das Leben des Patienten gefährden und zu seinem Tod führen können.

Erste Hilfe bei einer offenen Fraktur

Eine angemessene vormedizinische Behandlung verhindert die Entwicklung von Komplikationen und fördert eine angemessene Behandlung in der Zukunft. Darüber hinaus helfen kompetente Maßnahmen, um Schmerzen und hämorrhagischen Schock zu vermeiden. Die ersten Anzeichen einer Fraktur sind das Auftreten einer offenen blutenden Wunde. Wenn es nicht möglich ist, einen Krankenwagen zu rufen, sollten Augenzeugen zu dem Vorfall wie folgt vorgehen:

  • das Opfer aus dem Unfall bringen;
  • Wenn eine Wunde blutet, machen Sie ein selbstgemachtes Geschirr und ziehen Sie es an.
  • Wenn die Arterie beschädigt ist, ist die Farbe des Blutes scharlachrot. In diesem Fall wird das Tourniquet über der beschädigten Arterie platziert.
  • Wenn eine große Vene beschädigt ist, ist die Farbe des Blutes dunkle Kirsche. In diesem Fall wird das Tourniquet unter der Wunde platziert.
  • improvisierte Reifen sollten so auf die Kleidung gelegt werden, dass sie eng an eine gesunde Gliedmaße passen;
  • unter den Vorsprüngen der Knochen ein weiches Tuch einschließen;
  • für die Behandlung von Wunden werden Kleider geschnitten;
  • um die Wundränder mit Grün, Jod, Wasserstoffperoxid, Alkohol oder Wodka zu desinfizieren, dann einen sauberen Verband anlegen;
  • Bewegen Sie den Patienten nicht, damit sich keine Fraktur mit Verschiebung bildet.
  • Wenn es möglich ist, Schmerzmittel für die Verletzten herzustellen, funktionieren auch Tablettenschmerzmittel.
  • ein gebrochenes Glied mit einem Reifen reparieren, gewöhnliche Gegenstände (Ski, Stöcke, Boards) können auch als Reifen wirken;
  • befestigen Sie Eis oder einen kalten Gegenstand an der Wunde, eingewickelt in ein Handtuch;
  • das Opfer sorgfältig in eine medizinische Einrichtung bringen;
  • beruhige das Opfer, gib ihm ein Beruhigungsmittel (wenn es eines gibt).

Behandlung offener Frakturen

Offene Verletzungen sind sehr schwere Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden. Wenn die Wunde in der Fläche unbedeutend ist und auch kleine fragmentierte Knochen nicht beobachtet werden, werden Wunde und gebrochene Knochen desinfiziert.

Bei einer extrem schweren Fraktur ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Vor der Operation werden Instrumentalstudien durchgeführt, um die Art der Schädigung genau zu bestimmen: die Verschiebetiefe der Knochenfragmente, die Schwere des Risses und die Weichteilschädigung. Führen Sie dazu folgende Studien durch:

  • Computertomographie (CT);
  • Röntgen
  • Magnetresonanztomographie (MRI).

Der nächste Schritt zur Beseitigung der Folgen von Verletzungen ist:

  • Wunden desinfizieren und abgestorbenes Gewebe und Haut entfernen;
  • manuelle Zuordnung von Knochenfragmenten;
  • Nähen und Einbau von Drainagen;
  • Fixierung des Knochens mit speziellen orthopädischen Strukturen (Ilizarov-Apparat).

Bei Verletzungen mit der Bildung offener Wunden werden externe Fixatoren verwendet, die einen Zugang zur Wunde implizieren, um sie zu überwachen. Wenn ein Gipsverband angewendet wird, bleibt das Fenster zur Wundbehandlung sicher übrig.

Neupositionierung von Fragmenten

Die Neupositionierung der Fragmente wird durchgeführt, um den Knochenrahmen wiederherzustellen. Wenn die Verschiebung der Knochenfragmente ein Drittel des Durchmessers des Knochens übersteigt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, ist die Bildung eines falschen Gelenks oder eine langsame Erholung des Knochengewebes möglich (verzögerte Konsolidierung). Nach einer erfolgreichen Neupositionierung wird zunächst eine Pflasterbinde an der Extremität angelegt, es bleibt jedoch ein spezielles Fenster zum Ablassen der Wunde. In einigen Fällen ist die Traktion des Skeletts sowie Ilizarov-Apparat vorgeschrieben. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Wundbehandlung acht Stunden nach dem Moment der Verletzung erfolgen. Drei Monate nach der Behandlung kann eine Funktionsstörung der Extremität auftreten. Führen Sie in diesem Fall eine neurochirurgische Operation durch, um die Nervenfasern wiederherzustellen.

Offene Frakturrehabilitation

Ein vollständiger Rehabilitationskurs hilft dem Patienten, sich schnell zu erholen und zu einem vollwertigen Lebensstil zurückzukehren. Das Tragen von Gipsabdrücken erstreckt sich über mehrere Monate. Die Behandlung einer offenen Verletzung ist im Vergleich zu einer geschlossenen Fraktur lang anhaltend. Durch die anhaltende Ruhigstellung der Extremitäten wird die Durchblutung gestört und die Muskulatur wird abgebaut.

Die Verbesserung der Situation wird zu komplexen restaurativen Maßnahmen beitragen:

  • physiotherapeutische Behandlung;
  • therapeutische Übung;
  • Massage
  • Behandlung von Sanitäranlagen.

Es ist notwendig, alle Empfehlungen und Vorschriften des Arztes strikt zu befolgen, damit die Funktionsfähigkeit der Extremität nicht verletzt wird. Da der Körper, der die verletzte Gliedmaße aufgrund der Schwäche der Muskeln schont, die gesamte Last auf das gesunde Bein umlenkt, kann dies zu Funktionsstörungen des gesunden Beines führen.

Merkmale geschlossener Frakturen

Geschlossene Fraktur - tritt als Folge der Verletzung der Integrität des Knochens auf. Das Vorhandensein eines geschlossenen Schadens zu bestimmen, ist komplizierter als ein offener Schaden. Dies kann nur durch charakteristische Zeichen geschehen. Bruchsymptome sind charakteristisch für diese Art von Schaden.

Anzeichen einer geschlossenen Fraktur:

  • akuter Schmerz am Ort der Verletzung;
  • Beindeformität;
  • Asymmetrie der Gliedmaßen (verletztes Bein ist kürzer);
  • Entwicklung von Ödemen;
  • pathologische Mobilität;
  • Crepitus von Knochenfragmenten;
  • funktionelle Beeinträchtigung;
  • Entwicklung eines traumatischen Schocks.

Erste Hilfe bei geschlossenen Verletzungen

Bei geschlossenen Frakturen sollten die ersten Aktionen folgende sein:

  1. Blutungen stoppen Normalerweise gehen solche Verletzungen nicht mit Blutungen einher, aber es kommt oft vor, dass kleine oder große Einschnitte und Abschürfungen an den Gliedmaßen auftreten, die stark bluten können. Daher ist es notwendig, die Blutung zu stoppen, ein Tourniquet anzuwenden, Schnitte und Abschürfungen zu verarbeiten und sie dann mit einem sterilen Verband zu verschließen.
  2. Overlay-Reifen. Der Reifen ist zur Ruhigstellung der Extremität erforderlich. Als Reifen sind die Artikel, die zur Verfügung stehen. Dies muss geschehen, damit die scharfen Knochenfragmente die Haut nicht beschädigen und keine offene Wunde hervorrufen. Führen Sie bei Verletzung der Hüfte und der Schulter einen dreifachen Anfall der Gelenke durch.
  3. Transportieren Sie den Patienten in einer bequemen Position (halb sitzend oder liegend) in eine medizinische Einrichtung.

Beim Auftragen von Reifen ist es notwendig, ihm die Form einer Extremität zu geben, dh der Reifen muss die Beinstruktur vollständig wiederholen.

Es ist strengstens verboten, Knochenfragmente selbst zu korrigieren und zu versuchen, sie zu berühren, da dies ernste Komplikationen hervorrufen kann (zusätzliche Schäden an Blutgefäßen und Nerven können tödlich sein). Wenn ein Rückenmark oder Becken verletzt wird, bleibt das Opfer in der Position, in der es sich zum Zeitpunkt der Verletzung befand. Im Extremfall kann es vorsichtig auf eine harte Oberfläche übertragen werden. Alkohol ist als Betäubungsmittel strengstens verboten.

Wie behandelt man geschlossene Verletzungen?

Die Behandlung erfolgt in zwei Richtungen:

  • konservative Therapie;
  • chirurgische Therapie.

Bei geringfügigen Verletzungen ohne Vorurteile ist eine konservative Behandlung vorgeschrieben. Führen Sie in diesem Fall eine manuelle Neupositionierung des Abfalls und eine zuverlässige Fixierung der Extremität durch.

Die manuelle Korrelation von Knochen wird unter Narkose durchgeführt, da dies ein sehr schmerzhafter Prozess ist, der zusätzlichen traumatischen Schock verursachen kann. Bei zerstoßenem oder zerkleinertem Schaden wird die Skeletttraktion verwendet.

Sie greifen auf die chirurgische Behandlungsmethode zurück, wenn die beschädigten Knochen entfernt und mit Hilfe von Metallprodukten fixiert werden müssen: Schrauben, Schrauben, Bolzen, Platten, Stifte. Der Chirurg fixiert die Fragmente mit den oben genannten Produkten. Während der Rehabilitationsphase führt der Patient eine zusätzliche Behandlung durch:

  • physiotherapeutische Behandlung;
  • Physiotherapie;
  • Massage
  • Kurortbehandlung.

Anzeichen einer offenen Fraktur: Erste Hilfe, Diagnose und Behandlung

Was ist eine offene Fraktur? Dies ist eine Änderung in der Integrität des Knochens, begleitet von einem Bruch von Weichgewebe. Infolgedessen kommuniziert der verletzte Bereich mit der äußeren Umgebung. Offene Knochenbrüche treten häufiger auf.

Der Zustand ist gefährlich, mit der Möglichkeit eines großen Blutverlustes, der Entwicklung eines schmerzhaften Schocks und des Infektionsrisikos in der Wunde. Qualifizierte Hilfe sollte sofort zur Verfügung gestellt werden.

Vor dem Hintergrund einer Osteoporose oder eines gebildeten Tumors kann eine offene Fraktur auch bei geringen Schäden auftreten.

Andere Ursachen für Verletzungen sind in der Regel:

  • Verkehrsunfälle;
  • Schläge mit einem stumpfen Gegenstand;
  • fällt aus der Höhe;
  • Nichteinhaltung der Sicherheitsvorschriften bei der Arbeit oder beim Sport.

Von der resultierenden Wunde, deren Größe von einem kaum wahrnehmbaren Riss des Gewebes bis zu einer Schädigung der gesamten Extremität des Gliedes variieren kann, sind Knochenfragmente sichtbar.

Andere Anzeichen einer offenen Fraktur:

  • starke Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • geschwollen;
  • es wird eine unnatürliche Knochenbeweglichkeit beobachtet;
  • Beim Berühren des betroffenen Bereichs ertönt ein Splitter von Fragmenten.

Blutungen beginnen (meistens venös), hämorrhagischer oder traumatischer Schock entwickelt sich schnell.

Klassifizierung offener Frakturen nach dem Mechanismus zum Erhalten von Defekten:

  • anfangs offen - erscheint zum Zeitpunkt der schädigenden Wirkung;
  • sekundär offen - nach dem Zeitpunkt der Verletzung infolge der Verschiebung von Fragmenten, Verletzung der Integrität der Muskeln und der Haut durch Knochenfragmente.

Im ersten Fall sieht die Wunde wie ein stark verschmutzter Bereich aus, in dem Fremdkörper eingeschlossen sind, und deckt einen großen Bereich ab. Eine Sekundärfraktur sieht meistens wie eine Wunde aus, von der aus ein Knochenbruch betrachtet wird.

Durch die Größe der Fraktur gibt es 4 Optionen:

  • I - beschädigte Fläche bis 1,5 cm;
  • II - Verletzungsdurchmesser 2-9 cm;
  • III - die Größe der Fraktur überschreitet 10 cm;
  • IV - Wunden mit Ruptur der Hauptarterien, Fragmentierung, Quetschen von Gewebe und Knochen.

Der Schweregrad der Pathologie wird klassifiziert als: leicht, mittelschwer, schwer und extrem schwer.

Bruch nach Gesundheitsgefährdung definieren:

  • A - Schaden mit lokaler geringfügiger Verletzung;
  • B - mäßige Fraktur, mit einer leichten Beeinflussung der Weichteile im Bereich der Verletzung und in deren Nähe;
  • B - Defekte sind ziemlich umfangreich, ihre chirurgische Entfernung ist erforderlich, um Menschenleben zu retten.

Schäden können sich auf den Bereich der Diaphyse oder die Anheftung von Knochen am Gelenk auswirken.

Nach Lokalisierung werden Fehler in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Tibia;
  • Fibula;
  • Oberschenkel
  • Schulter;
  • Ellenbogen

In den Richtungen der Bruchlinie werden die Knochen unterschieden: Stoßfraktur, helikal, quer, schräg, grob, gehackt, doppelt (mit und ohne Verschiebung).

Erste Hilfe

Erste Hilfe leisten Wenn eine Person bewusstlos ist, wird keine Anästhesie durchgeführt. Um die Knochenfragmente zu fixieren (um sekundäre Komplikationen zu vermeiden), werden Immobilisierung und Evakuierung in ein Krankenhaus durchgeführt.

Aufgrund des hohen Risikos schwerer innerer oder äußerer Blutungen sollte die erste Hilfe bei einer offenen Fraktur sehr schnell erfolgen.

Es ist notwendig, die Wunde mit einem Antiseptikum (Brillantgrün, Alkohol, Jod) zu desinfizieren, nachdem dem Opfer Schmerzmittel verabreicht wurden. Unterstützung bei geringfügigen Blutungen ist ebenfalls erforderlich. Ein sauberer Verband wird auf die Wunde aufgebracht. Handlungen mit einer offenen Fraktur, begleitet von reichlich Blutverlust, müssen schnell erfolgen. Brauchen Sie ein Geschirr? Zu diesem Zweck kann ein Gürtel, ein Seil, ein Kleidungsstück, ein Gürtel verwendet werden.

Durch die Natur der Blutung wird in Venen und Arterien aufgeteilt. Im ersten Fall ist das Blut dunkelrot und im zweiten gleichmäßig gegossen. Im zweiten Fall wird das Blut von Scharlachrot und Pulsation beim Abfließen beobachtet.

Bei venösem Blutverlust wird das Tourniquet unterhalb der Wunde fixiert und muss alle 1 - 1,5 Stunden für 5 Minuten gelockert werden.

Arterielle Blutung ist eine extrem gefährliche Erkrankung. Die Bereitstellung einer Erste-Hilfe-Hilfe (PMP) mit einer offenen Fraktur, die mit einer solchen Pathologie belastet ist, muss sehr schnell erfolgen, da Sie sonst keinen tödlichen Ausgang haben. Das Tourniquet ist über dem Schadensbereich gedreht. Alle 1-1,5 Stunden wird es für 3-4 Minuten schwächer.

Wenn der Daumen der oberen Extremität gebrochen ist, wird er an den intakten benachbarten Finger geklemmt.

Erste Hilfe bei offenen Hüftfrakturen ist Schienung. Zu diesem Zweck geeignet als Werkzeug zur Hand (Metallrohre, Holzbohlen) und Reifen. Das verletzte Bein wird sorgfältig auf die Halterung gelegt und gesichert.

Bei einem Bruch der Knochen der oberen Gliedmaßen zur Ruhigstellung können Sie den verletzten Arm mit einer Bandage umwickeln und am Hals aufhängen oder an den Körper binden.

Wenn die Knochen des Unterarms beschädigt sind, werden bei der Unterstützung 2 Reifen verwendet, um den verletzten Bereich von hinten und von der Handfläche zu sichern.

Bei Anzeichen einer offenen Fraktur der unteren Extremitäten ist es wünschenswert, das verletzte Bein an Stellen oberhalb und unterhalb der Verletzung an das andere zu binden. Wenn der Transport einer sitzenden Person unmöglich ist, müssen Sie einen Reifen auferlegen.

Erste Hilfe bei offenen Frakturen der Schulter, des Schlüsselbeins und des Schulterblatts besteht darin, den Schaft unter der Achselhöhle zu fixieren, die obere Extremität ist am Körper befestigt. Der Transport erfolgt in sitzender Position.

Bei einer Verletzung der Rippen ist die erste medizinische Hilfe das Anlegen eines Druckverbandes im Brustbereich. Was kann nicht gemacht werden? Es ist besser, nicht mit einer Person zu sprechen, in einem ähnlichen Zustand tut es weh. Dem Opfer wird nicht empfohlen zu gehen, da die Rippenfragmente die inneren Organe verletzen können.

Diagnose und Behandlung

Der Arzt untersucht die Verletzungsstelle, klärt die Beschwerden des Patienten, führt Palpation und Perkussion durch. Die wichtigste diagnostische Methode ist die Radiographie. Manchmal kann CT oder MRI verwendet werden.

Eine offene Fraktur wird auf drei verschiedene Arten behandelt:

  • Immobilisierung - bei Verletzungen der Schulter und des Unterschenkels;
  • dehnbar - bei Verdrängung;
  • operativ - wenn es Knochenfragmente gibt.

In den ersten Stunden nach der Verletzung wird ein Trauma-Eingriff durchgeführt. Der Arzt schneidet das gesamte verstümmelte Gewebe aus und entfernt die verunreinigten Enden der Fragmente mit speziellen Haarschneidern. Als nächstes wird die Wundoberfläche mit Antiseptika, Haut- und Muskelnaht und Drainageanlage gewaschen. Zur Verhinderung des Gewebetods bei ausgedehnten Hautläsionen werden vor dem Nähen Einschnitte an den Seiten der Wunde vorgenommen. Falls erforderlich, Kunststoffhaut.

Kontraindikationen für die Auferlegung von Primärnähten sind große kontaminierte Wunden mit Abplatzungen von Weichteilen sowie das Auftreten von Infektionssymptomen (Schwellung und Rötung der Haut entlang der Ränder des verletzten Bereichs, abnormale Wundentladung). In diesem Fall wird der beschädigte Bereich mit primären verspäteten, frühen oder späten Sekundärnähten genäht. Als nächstes eine temporäre Besetzung anlegen oder eine Skelettzugkraft anwenden. Nach einiger Zeit wird eine verzögerte Osteosynthese durchgeführt.

Kompressions-Distraktionsvorrichtungen werden ebenfalls verwendet. Sie tragen dazu bei, das Risiko einer Wundkontamination durch das Fehlen von Metallstrukturen in der Bruchzone zu verringern, und bieten Zugang zu Verletzungen, während die Fragmente fixiert werden.

Skeletttraktion und Gipsverband gelten als konservative Behandlungsmethoden.

Skelettstraktion ist das Halten von Metallspeichen durch bestimmte Bereiche im Schadensbereich und deren Fixierung bei der Installation der Last. Die Methode ermöglicht es, den Zugang zu Verletzungen zu sichern.

Die Pflasterbinde kompliziert die Wundbehandlung und macht die Gliedmaßen teilweise unbeweglich, behält aber in den meisten Fällen ein ausreichendes Maß an motorischer Aktivität bei.

Die Behandlung offener Frakturen impliziert immer eine Antibiotika-Therapie. Zum Zeitpunkt der Rehabilitation benötigt eine Person Physiotherapie und Physiotherapie.

Eine offene Fraktur wird als gefährlichste Pathologie der Verletzung der Integrität des Skeletts eingestuft. Es ist sehr wichtig, die Blutung und die Evakuierung in das Krankenhaus des Opfers rechtzeitig zu stoppen. Ohne adäquate Therapie können sich Komplikationen entwickeln, die mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Ziehen Sie nicht mit der Diagnose und Behandlung der Krankheit!

ERSTE HILFE: OFFENE UND GESCHLOSSENE FRAKTUR, VERLETZUNGEN

Anzeichen von offenen und geschlossenen Frakturen

Frakturen gelten als vollständige oder teilweise Verletzung der Integrität des Knochens.
Die Gründe sind in der Regel ein Sturz aus eigener Höhe, ein Sturz aus großer Höhe (Katatrauma), eine Auto-Verletzung, seltener ein Schlag mit massiven Gegenständen oder das Zusammendrücken von Strukturelementen eines eingestürzten Gebäudes.
Frakturen sind offen und geschlossen.
Anzeichen geschlossener Frakturen (Abb. 51)
- Schmerz, der mit der Bewegung zunimmt;
- Prellung im Bereich der Fraktur;
- beeinträchtigte Funktion des verletzten Gliedes;
- keine natürliche Beweglichkeit an der Frakturstelle;
- partielle Verformung des verletzten Gliedes;
- Knirschen beim Fühlen der Bruchstelle;
- Länge der Extremität ändern.
Eine abnormale Beweglichkeit und ein starker Krampf können durch sanftes Abtasten der Extremität während der Untersuchung des Opfers festgestellt werden.
Sie können nicht gezielt nach diesen Anzeichen suchen, die das Opfer verletzen!
Bei offenen Frakturen kann zusätzlich noch vorhanden sein:
- eine Wunde an einer Frakturstelle, in der Knochenfragmente zu sehen sind (Abb. 52);
- Blutung aus einer Wunde mit Gefäßschäden.
Wenn sich im Bereich der angeblichen Verletzung eine Wunde befindet, sollte die Fraktur als offen betrachtet werden!

Anzeichen von Luxation

Versetzung bezieht sich auf die Verschiebung der Gelenkenden der Knochen, wodurch deren gegenseitiger Kontakt verletzt wird. Verstauchungen und Frakturen haben viele häufige Symptome, so dass das Schlimmste vermutet und auf das Beste gehofft wird: Wenn Schmerzen und Funktionsstörungen der Extremitäten nach einer Verletzung auftreten, sollte dies als Fraktur betrachtet werden!

Erste Hilfe

Es wird angenommen, dass die Basis für Erste Hilfe die Immobilisierung des Transports ist, wodurch dem verletzten Glied Immobilität vermittelt wird. Die Immobilisierung wird nicht nur bei Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen verwendet, sondern auch bei ausgedehnten Weichteilverletzungen, entzündlichen Prozessen der Extremitäten, bei Verletzungen von großen Gefäßen und bei ausgedehnten Verbrennungen.
Die Immobilisierung des Transports ist eine vorübergehende Maßnahme, die nur für die Übergabe des Opfers in das Krankenhaus durchgeführt wird und für das Leben des Opfers und für das Ergebnis der Verletzung von großer Bedeutung ist. Die Transportimmobilisierung wird durchgeführt oder improvisiert (Karton, Pappe).
Wenn keine Reifen vorhanden sind, können Sie das Autoimmobilisieren, indem Sie den verletzten Arm fest am Körper und das Bein am gesunden Bein festhalten (Foto 98).

Neben der Immobilisierung spielt die einfachste Anästhesie auf zugänglichen Wegen eine wichtige Rolle. Die Intensität der Schmerzen wird sowohl durch die Immobilisierung selbst als auch durch vorsichtige Manipulation der verletzten Gliedmaßen und lokale Kühlung reduziert. Absolute Kontraindikationen für die Einnahme von Medikamenten im Inneren sind die Abwesenheit oder Verwirrung, ein begleitendes Abdominaltrauma. Die Aufgabe der Unterstützung besteht darin, den starken Schmerz in das verträgliche Maß zu übersetzen.
Es sollte beachtet werden, dass bei offenen Frakturen zunächst die Blutung gestoppt wird und die Immobilisierung nur dann erfolgt, wenn die Blutung gestoppt ist und die Wunde mit einem sterilen Verband verschlossen wird.
Erste Hilfe bei geschlossenen Frakturen:
- Krankenwagen rufen.
- beobachte das Opfer
- den Puls bewerten.
- Versuchen Sie, den Gliedmaßen die am wenigsten schmerzhafte Position zu geben.
- Transportimmobilisierung mit Hilfe von improvisierten Reifen durchführen.
- Bringen Sie eine „Erkältung“ an den verletzten Bereich an.
- vor dem Eintreffen einer Notfallmedizin, um den Zustand des Opfers zu überwachen.
Erste Hilfe bei offenen Frakturen:
- Krankenwagen rufen.
- Stoppen Sie starke Blutungen, indem Sie mit einem Finger auf die Arterie über der Wunde drücken und einen Hämostat anwenden.
- Legen Sie einen sterilen Verband auf die Wunde.
- den Puls bewerten.
- führen Sie eine Inspektion durch, um andere Verletzungen auszuschließen.
- Gliedmaßen die am wenigsten schmerzhafte Position geben.
- Wenn der Puls am Handgelenk nicht oder schlecht bestimmt ist: Heben Sie das Fußende der improvisierten Trage (ein gesundes Bein mit einem Bruch der unteren Extremität) auf eine Höhe von 30-45 cm an.
- Transportimmobilisierung mit Hilfe von improvisierten Reifen durchführen.
- Bringen Sie eine „Erkältung“ an den verletzten Bereich an.
- vor der Ankunft des Krankenwagens, um den Zustand des Opfers zu überwachen.
Bei offenen Frakturen sollte die Extremität in der Position fixiert werden, in der sie sich befindet!
Knochenfragmente, die aus der Wunde ragen, nicht neu positionieren!
Legen Sie keinen Druckverband auf die Wunde an!

Erste Hilfe bei Knochenbrüchen

Die schwerste Verletzung gilt nicht ohne Grund als Bruch. Erste Hilfe, die rechtzeitig und in der erforderlichen Höhe geleistet wird, kann das Risiko von Komplikationen reduzieren, die Zeit der Behinderung verringern und manchmal sogar eine Person vor einer Behinderung oder dem Tod retten. Um dies zu tun, müssen Sie nur den Rest der verletzten Knochen sicherstellen, betäuben und die verletzten ins Krankenhaus bringen.

Arten von Frakturen

Fraktur ist eine Verletzung der Integrität des Knochens (vollständig oder unvollständig), die unter dem Einfluss von körperlicher Stärke oder Pathologie auftritt. Es gibt:

  1. Zur Position der Fragmente zueinander:
  • mit Versatz;
  • ohne versatz.
  1. Durch die Vollständigkeit der Fraktur:
  • voll, wenn der Knochen in zwei oder mehr Teile geteilt ist;
  • unvollständig oder rissig, bei dem der Knochen rissig ist, aber nicht vollständig gerissen ist.
  1. Basierend auf dem Vorhandensein von Hautschäden:
  • geschlossen
  • offen

Tatsächlich ist die Klassifizierung von Frakturen sehr umfangreich, aber die Kenntnis aller Nuancen ist nur für Traumaspezialisten erforderlich, zumal sie sich nicht auf die Regeln für die Erste Hilfe vor Ort auswirken.

Fraktursymptome

Es gibt mehrere Anzeichen, die eine Fraktur eher vermuten.

Der erste ist der Schmerz, der unmittelbar zum Zeitpunkt der Verletzung auftritt und durch die Bewegung der verletzten Gliedmaßen oder deren Palpation noch verstärkt wird.

Das nächste Symptom ist eine Funktionsstörung. Bei Frakturen der Beinknochen kann eine Person nicht auf der verletzten Gliedmaße stehen, bei einer Handverletzung kann sie diese nicht verwenden. Ein Bruch der Rippen erlaubt keine ausreichende Atmung, und bei Verletzungen der Wirbelsäule verliert das Opfer oft die Bewegungsfähigkeit überhaupt.

Verformung ist ein Zeichen, das hauptsächlich für Gliedmaßenbrüche relevant ist. Das Vorhandensein von Veränderungen in der Form der Beine oder Arme zeigt deutlich die Verschiebung der Fragmente an.

Die pathologische Mobilität ist das vierte Symptom, das eine Fraktur charakterisiert. Unter Schweiß versteht man die Beweglichkeit eines Gliedes an einem Ort, an dem es sich bei einem gesunden Menschen nicht befinden kann.

Crepitus ist ein Klangphänomen, das auftritt, wenn die Knochenfragmente gegeneinander reiben. Es ist ein Knirschen, wenn sich das verletzte Glied bewegt.

Es ist nicht immer an der Reihe, dass all diese Zeichen erscheinen. Es gibt zum Beispiel betroffene Frakturen, bei denen ein Teil des Knochens in den anderen eintritt. In diesem Fall dürfen keine Verformungen und Kreppungen auftreten. Eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist eine Variante dieser Verletzung: Manchmal vergehen Stunden, bis die Hauptsymptome auftauchen und eine Person zum Arzt geht. Normalerweise wird der Besuch in der Notaufnahme durch vermehrte Anzeichen für eine Schädigung der Nervenwurzeln oder des Rückenmarks verursacht (die Haut der Arme und Beine wird taub, die Schwäche der Gliedmaßen usw.).

Erste Hilfe bei Frakturen sollte sofort beginnen, da die scharfen Enden der Knochenfragmente die Hauptarterien beschädigen, große Nervenstämme abschneiden können und Verletzungen einen Schock verursachen können.

Erste Hilfe bei Frakturen

Der Umfang der Erste-Hilfe-Maßnahmen hängt von vielen Faktoren ab:

  • ob die Fraktur offen oder geschlossen ist;
  • ob er der einzige ist oder mehrere Verletzungen hat;
  • ob die Vitalfunktionen stabil sind;
  • genau welche Knochen wurden beschädigt.

Erste Hilfe bei geschlossener Fraktur

Die Gewährleistung der Sicherheit von Opfer und Retter hat oberste Priorität. Sie müssen sicherstellen, dass keine Gefahr für die Gesundheit oder das Leben anderer besteht, falls erforderlich, um den Verletzten an einen sicheren Ort zu bringen.

Immobilisation ist der beste Weg, um eine weitere Verschlechterung des Zustands einer Person zu verhindern. Jede Verschiebung der Knochenfragmente relativ zueinander verursacht starke Schmerzen, die zu einem Blutdruckabfall, zu Rissen der Blutgefäße und zu Nerven führen können. Daher muss die vollständige Immobilität des betroffenen Körpersegments sichergestellt werden.

Gliedmaßenbrüche

Dies ist am einfachsten bei Brüchen der Gliedmaßen. Verwenden Sie zur Immobilisierung entweder Spezialreifen oder improvisierte Bretter, Stöcke oder Pappe. Sie können sogar die in eine Röhre gerollten Hochglanzmagazine verwenden. Der Reifen sollte so liegen, dass er mindestens zwei Gelenke neben dem gebrochenen Knochen bedeckt - obere und untere. Es gibt nur zwei Ausnahmen:

  • eine Hüftfraktur, bei der der Reifen oberhalb des Hüftgelenks beginnen und unterhalb des Knöchels enden sollte;
  • Bruch des Radialknochens an einer typischen Stelle (im Bereich des Handgelenks), bei der der Reifen nicht mit dem Ellbogen abgedeckt werden muss.

Es ist unmöglich, der nackten Haut eine Schiene aufzuprägen: Es ist besser, wenn sich mindestens eine Stoffschicht zwischen ihr und einer Gliedmaßen - Kleidung oder einem Lappen befindet. Es muss überall grundiert sein. In Ausnahmefällen genügt es, sie oberhalb und unterhalb der Frakturstelle anzubinden - dies ist besser als gar nicht zu immobilisieren.

Achtung! Versuchen Sie niemals, ein beschädigtes Bein zu nivellieren! Dies kann die Verletzung verschlimmern, Gewebeschäden und Stöße verursachen. Wenn das Glied an der Bruchstelle gekrümmt ist, sollte eine vom Kleidungsstück aufgerollte Walze darunter platziert werden. Erst dann sollte der Reifen angebunden werden.

Alternative Methoden der Immobilisierung

Es kann Situationen geben, in denen ein improvisierter Reifen aus nichts hergestellt wird. In diesem Fall sollten Sie die anatomischen Merkmale des Körpers verwenden. Bei einem gebrochenen Bein ist das verletzte Glied mit einem gesunden und mit einem gebrochenen Arm mit einem Körper verbunden.

Fingerbruch

Die Immobilisierung ist hier recht einfach - der verletzte Finger wird an das angrenzende Gesunde überall festgesteckt.

Rippenbruch

Vielleicht die einzige Fraktur, die keine Fixierung erfordert. Zuvor wurde bei dieser Verletzung ein Druckverband an der Brust des Opfers angelegt. Gegenwärtig wurde diese Methode aufgegeben, da sie den Verletzungsverlauf verschlechtert und vor dem Hintergrund einer Abnahme der Atmungsfunktionen zur Entwicklung einer Lungenentzündung beiträgt.

Bruch des Beckens

Immobilisierung wird nicht durchgeführt. Das Opfer sollte auf den Rücken gelegt werden, eine feste Rolle unter die Knie legen und die Hüften des Patienten zur Seite strecken („Froschpose“, in der sich die Person während der gesamten Erholungsphase aufhält).

Wirbelsäulenfraktur

Diese Verletzung gilt als die gefährlichste. Die geringste Verlagerung von Wirbelfragmenten kann zum Schnittpunkt der Nervenwurzeln oder des Rückenmarks führen. Dies führt dazu, dass eine Person behindert wird und in einigen Fällen auch töten kann. Wenn eine Person sagt, dass sie keine Arme oder Beine spürt, wenn sie aus einer Höhe gefallen ist oder an einem Autounfall beteiligt war, sollte ein Wirbelsäulenbruch vermutet werden. Dieses Opfer liegt auf dem Rücken auf dem Brett, seine Körpergröße ist lang, sicher gebunden und wird mit allen Vorsichtsmaßnahmen in das Krankenhaus transportiert.

Beachten Sie: Bei Verletzungen der Brust- und Lendenwirbelsäule wird der Patient in einer starren, nicht gebogenen Ebene auf den Rücken gelegt (Position „b“ in der Abbildung). Wenn es nicht möglich ist, eine nicht biegbare Ebene zu erstellen oder eine große Wunde in der Lendengegend vorhanden ist, wird das Opfer auf eine weiche Bahre auf seinem Bauch gelegt (Position „a“ in der Abbildung).

Nach der Montage des Reifens erhält das Opfer, das bei Bewusstsein ist, das stärkste verfügbare Anästhetikum (Dexketoprin, Ketorolac, Baralgin). Dies ist notwendig, um die Wahrscheinlichkeit eines traumatischen Schocks zu verringern. Hilft bei Anästhesie und Kälte an der Frakturstelle. Eine kalte Wasserblase, eine Eisflasche und eine Flasche Erfrischungsgetränk aus dem Kühlschrank. Beide Produkte reduzieren Schwellungen und Hämatome und verringern die Intensität der Schmerzen.

Erste Hilfe bei einer offenen Fraktur

Traumatologen sagen: "Bei einer offenen Fraktur behandeln wir zuerst die Wunde, dann behandeln wir eine Fraktur." Eine solche Vorgehensweise ist optimal, denn wenn Sie nach Material für einen Reifen suchen oder einer verletzten Person eine schmerzstillende Pille geben, kann es bluten.

Bei einer offenen Fraktur besteht die erste Hilfe darin, die Blutung sofort zu stoppen. Der einfachste Weg, um mit Kapillarblutungen umzugehen, besteht darin, die Wunde einfach zu verbinden und sie wird aufhören. Bei einer Beschädigung der großen Gefäße (insbesondere der Arterien) wird ein Druckverband angelegt, und wenn dies nicht hilft, wird ein Hämostat oberhalb der Wunde platziert.

Zu Ihrer Information!

Alles kann als Schleppseil verwendet werden - ein Seil, eine Krawatte, ein Gürtel. Schnürsenkel, Drähte usw.

Anwendungsregeln für Kabelbaum

  1. Trage immer ein Tourniquet über dem Punkt der Blutung auf:
    • bei schäden an schulter, unterarm oder hand - an der schulter;
    • mit Hüftverletzungen. Schienbein oder Fuß - am Oberschenkel.
  2. Sie müssen ein Tuch unter das Geschirr legen, um weitere Hautverletzungen zu vermeiden.
  3. Unter dem Paket sollte eine Notiz angebracht werden, die den genauen Zeitpunkt der Antragstellung und die Kontaktinformationen der Person angibt, die das Paket auferlegt hat.
  4. Die Anwendungsdauer des Gurtzeugs beträgt im Sommer nicht mehr als 2 Stunden und im Winter 1 bis 1,5 Stunden.
  5. Wenn der Transport des Opfers verspätet ist, sollte das Tourniquet alle 20-30 Minuten für 3-5 Minuten gelockert werden, wobei die Blutungsstelle für diese Zeit mit einem Mulltuch, einem Verband oder einem einzelnen Verbandbeutel gedrückt wird.

Nach Beendigung der Blutungsstillstände sollte die Immobilisierung der Verletzungsstelle, der Anästhesie und der Transport des Verletzten zur nächsten medizinischen Einrichtung erfolgen.

Was tun mit einer Fraktur bei einem Kind?

Die Regeln für die Erste Hilfe für Kinder sind ähnlich wie oben beschrieben. Detaillierte Videoanleitungen zum Helfen eines Kindes, das einen Knochen gebrochen hat, sind unten aufgeführt:

Es hängt sehr stark von der Aktualität und Qualität der Erste Hilfe ab, die auf der Wende geleistet wird. Falsche Taktiken oder das Fehlen jeglicher Taktiken können eine Person zur Behinderung bringen, sie lange Zeit auf ein Krankenhausbett legen und manchmal zum Tod führen. Nachdem Sie Erste Hilfe bei Knochenbrüchen geleistet haben, geben Sie einer Person eine große Chance für eine schnelle und vor allem vollständige Genesung.

Gennady Andrejewitsch Bozbey, Notarzt

19,893 Gesamtansichten, 22 Ansichten heute