Haupt / Handgelenk

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose

Osteochondrose ist eine häufige Erkrankung. Leiden junge Leute, die Vertreter des reifen Alters. Die Krankheit wurde als Manifestation des Alters angesehen. Mit der Entwicklung von Technologien und ihrer Einführung in die Tätigkeitsbereiche hat sich die Menschheit zu einer sesshaften Lebensweise entwickelt, wodurch sich die Krankheit in der jüngeren Generation manifestierte. Schwimmen als Mittel zur Behandlung von zervikaler Osteochondrose gewinnt an Popularität.

Die Umsetzung des Physiotherapiekomplexes nimmt bei der Behandlung der Osteochondrose eine führende Stellung ein. Popularität ist mit einer erhöhten Wirksamkeit der Behandlung verbunden. Jedem Patienten mit einer Wirbelsäulenentzündung stehen Übungen zur Verfügung.

In der Zusammensetzung der Physiotherapie gibt es oft Schwimmen. Schwimmen beeinflusst effektiv die Behandlung der Wirbelsäule. Die Behandlungsergebnisse übertreffen die Ergebnisse der Behandlung mit Hilfe von Gymnastik. Ärzte empfehlen die Behandlung von Osteochondrose schwimmen.

Die Vorteile des Schwimmens

Wasser hat eine heilende Wirkung auf die Wirbelsäule aufgrund des wiederholten Gewichtsverlusts einer Person. Das Gewicht einer Person im Wasser beträgt 3 kg. Das Ergebnis ermöglicht es einer Person, körperliche Übungen durchzuführen, um Überlastung und negative Auswirkungen zu beseitigen.

Beim Schwimmen beim Menschen sind alle Muskelgruppen beteiligt, die Schulungen im Saal unter Anleitung eines Arztes zielen darauf ab, die Muskeln des entzündeten Bereichs zu entwickeln. Übungsübungen lassen sich nur schwer zusammenstellen, so dass sie mehrere Muskelgruppen aktivieren.

Wenn eine Schwimmbehandlung stattfindet:

  • Stärkung des spinalen, zervikalen Muskelkorsetts.
  • Stimulation des Herzens, der Blutgefäße, der Atmung.
  • Durch die Dehnung der Wirbelsäule kehren die Wirbel teilweise und vollständig zurück.
  • Stimmungsaufstieg, Zustand.
  • Die Erweiterung des Zwischenwirbelraums, die die eingeklemmten Nerven befreit.

Gegenanzeigen

Wenn Osteochondrose zum Schwimmen empfohlen wird. Nicht immer bringt das Schwimmen Erleichterung, hat Kontraindikationen. Die Unfähigkeit zu schwimmen gilt nicht als Kontraindikation, dann erhält der Patient ein Badekissen, das bequem im Wasser zu tun ist.

Es ist nicht notwendig, ein Kissen für schwimmende Menschen zu ignorieren, mit seiner Hilfe ist es gut, die Übungen zu machen: Wechseln Sie das Schwimmen mit Hilfe der Hände, ohne Beteiligung der Beine, im Gegenteil.

  1. Katarrhalische Krankheiten;
  2. Hautkrankheiten;
  3. Insuffizienz des Atmungssystems, des Herzens;
  4. Epilepsie;
  5. Der Krankheitsverlauf in der Akutphase;
  6. Störung der motorischen Aktivität;
  7. Störung des Gehirns.

Schwimmregeln

Um mit zervikaler Osteochondrose zu schwimmen, wurden positive Ergebnisse erzielt. Es wird empfohlen, die Regeln zu befolgen. Schwimmen wirkt sich positiv auf die Wirbelsäule aus, vor allem, um die richtige Atmung aufrechtzuerhalten. Bei zervikaler Osteochondrose wird empfohlen, auf das Rückenschwimmen zu achten. Der Stil ermöglicht es einer Person, das muskulöse Korsett des Halsbereichs zu entspannen.

Es ist nützlich, die richtige Atmung aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig, dass die Inhalation langsam, gemessen und tief durchgeführt wird. Die Ausatmung ist schnell und scharf. Diese Rate verbessert die Belüftung der Lunge. Der Vorgang erhöht die Amplitude der Bewegungen der Brust. Rippenfugen sind beteiligt.

Technik

Es wird empfohlen, dass der Patient seine Muskeln aufwärmt, bevor er in Wasser getaucht wird. Bei zervikaler Osteochondrose lohnt es sich, das Muskelkorsett der zervikalen Region zu strecken. Anwenden von Reiben, Streicheln, Aufwärmen mit Hilfe von Kurven, dreht den Kopf. Nach dem Training wird empfohlen, ins Wasser zu gehen.

Die zervikale Osteochondrose lässt keine Unterkühlung des Körpers zu. Daher ist das Schwimmen in offenen Bereichen, offenes Wasser kontraindiziert. Zervikale Osteochondrose und Schwimmen sind miteinander verbunden, mit deren Hilfe letzterer beseitigt wird. Für eine erfolgreiche Behandlung wird das Schwimmen in Innenbecken durchgeführt. Die Wassertemperatur beträgt 27 bis 30 ° C. Bei der zervikalen Osteochondrose ist der Faktor wichtig. Die Schwimmdauer beträgt 50 Minuten. Es wird empfohlen, den Pool dreimal in der Woche jeden zweiten Tag zu besuchen.

Formen des Schwimmens

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose ist in der Bewegungstherapie enthalten. Viele Patienten mit dieser Diagnose können keine anderen Übungen ausführen, die Leistung ist schmerzhaft. Es wird empfohlen, mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu schwimmen, während sich der Knochen- und Knorpelapparat der Wirbelsäule entspannt, die Wirbelsäule gedehnt wird. Die Besetzung wirkt sich positiv auf den Halsbereich aus.

Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose wird am Rücken durchgeführt, wenn die Nackenmuskeln nicht betroffen sind. Verwendete zusätzliche Werkzeuge - Luftmatratze, Kissen. Mit dem Kissen werden diese Übungen auf dem Rücken liegend ausgeführt.

Es ist inakzeptabel, mit zervikaler Osteochondrose im Stil von Brustschwimmen zu schwimmen. Dies erfordert eine Spannung des zervikalen Muskelkorsetts, da der Kopf über dem Wasser gestützt werden sollte. Es ist nicht notwendig, Schwimmbewegungen mit Sorgfalt auszuführen - der Rücken wird nach hinten gebogen und die Nerven werden eingeklemmt.

Die Vorteile des Schwimmwassers erlauben einer Person nicht, scharfe Bewegungen auszuführen, sie glättet die Aktion, wodurch die Muskeln in gutem Zustand gehalten werden, der Körper nicht überfordert wird. Neben sanften Aktionen sollten sie kräftig ausgeführt werden, damit die Muskeln Kraft und Last bekommen.

Schwimmen und Bewegung

Beim Schwimmen im Pool wird empfohlen, spezielle Übungen zu machen. Das Training ist nicht schwierig, das Körpergewicht wird auf ein Minimum reduziert. Bei zervikaler Osteochondrose dürfen Übungen mit schwingenden Beinen ausgeführt werden, die die Schultern und Arme belasten: Anheben der Schultern, Absenken, Ausdehnen der Arme zu den Seiten in horizontaler, vertikaler Position, Kniebeugen.

Dem Patienten wird eine Gymnastik empfohlen, die darauf abzielt, die Nackenmuskulatur von Verspannungen zu befreien - den Kopf zu drehen, sich nach hinten und nach vorne zu beugen. Es ist wichtig, dass der Übungskomplex vom behandelnden Arzt gebildet wird. Während der Prozeduren muss ein Ausbilder im Pool anwesend sein, der die Richtigkeit der Übungen überwacht und auf unverständliche Dinge hinweist.

Schwimmen mit Osteochondrose

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose unterstützt die Dehnung der Wirbelsäule und entlastet die Bandscheiben. Die Muskeln, die Krämpfe verspüren, sind entspannt. Es verbessert die Durchblutung im betroffenen Bereich und mit zervikaler Osteochondrose verschwinden neurologische Symptome. Das Schwimmen aller Arten von Bewegungstherapie bei Osteochondrose ist ebenfalls zu bevorzugen, da es den Rücken sanft belastet und keine scharfen, traumatischen Bewegungen zulässt.

Die Vorteile des Schwimmens

Osteochondrose ist eine Pathologie der Wirbelsäule, die sich als Folge degenerativer Bandscheibenvorgänge entwickelt. Die knorpeligen Gewebe der Bandscheiben verformen sich und werden flacher. Dadurch verringert sich der Abstand zwischen den Wirbeln, manchmal werden die Nerven geklemmt. Die Wirbelsäule als Ganzes beginnt sich zu verschlechtern, was durch ein Schmerzsyndrom und eine Verschlechterung der Mobilität angezeigt wird. Manchmal treten Komplikationen in Form von Störungen der inneren Organe auf.

Schwimmen mit Osteochondrose kann viele positive Auswirkungen haben, darunter:

  • Entspannung Muskelgewebe erfahren Krämpfe und Anspannung. Der Patient mit Osteochondrose ist schwer zu bewegen. Schwimmen hilft bei der Entspannung, lindert die Muskeln. In diesem Fall werden die Muskeln trainiert, werden stärker und unterstützen daher die Wirbelsäule besser. Die Wirbel beginnen weniger häufig und üben in geringerem Maße Druck auf das Knorpelgewebe aus. Daher ist das Schwimmen mit Osteochondrose auch die beste Prävention von Vorsprüngen, Hernien;
  • Normalisierung des Stoffwechsels in Geweben. Durchblutung und Stoffwechselprozesse im Gewebe werden verbessert. Die Bandscheiben beginnen normal zu füttern und der Regenerationsprozess beginnt;
  • Schwimmen hilft, die Wirbelsäule schmerzlos und sanft zu strecken. Der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt zu, der Druck der Bandscheiben wird während der Osteochondrose abgebaut. Deformiertes Nervengewebe wird freigesetzt, der Schmerz verschwindet, die Arbeit der inneren Organe stabilisiert sich;
  • Ein Spaziergang im Pool ist eine gute Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken.
  • Übungen für den Rücken im Wasser helfen, Übergewicht loszuwerden. Dies ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Osteochondrose, da wir so die Knorpelbelastung reduzieren und keine weitere Entwicklung degenerativer-dystrophischer Prozesse ermöglichen.
  • Der Pool hilft, einen erhöhten emotionalen Hintergrund zu bilden, der zur Bekämpfung von Schmerzen und eingeschränkter Mobilität bei Osteochondrose erforderlich ist.

Neck Schwimmen Behandlung

Das Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule ist in unserer Zeit notwendig, wenn die Menschen einen sitzenden Lebensstil führen, ständig am Computer sitzen und die falsche Haltung in sitzender Position einnehmen. Steifheit der Halsbewegungen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Dunkelheit in den Augen, Ohnmacht - all dies sind Symptome einer zervikalen Pathologie, mit der Wasser helfen kann. Außerdem:

  • Die Zervixmuskeln erreichen Entspannung, ihr Krampf verschwindet, normales Blut fließt zurück in den Hirnbereich.
  • Regelmäßige Kurse in Osteochondrose der Halswirbelsäule stärken die Nackenmuskulatur, was die beste Präventivmaßnahme gegen Komplikationen ist.
  • Die Lunge beginnt zu arbeiten, was die Immunität verbessert und dem Patienten die Kraft gibt, die Krankheit zu leben und zu bekämpfen.

Es kommt häufig vor, dass die Symptome der Osteochondrose der Halswirbelsäule den Patienten Angst vor körperlicher Aktivität, einschließlich Bewegung und Schwimmen, haben. Dies ist eine ungerechtfertigte Angst, denn im Becken ist das Risiko einer Nackenverletzung stark reduziert. In jedem Fall helfen der Ausbilder und der Arzt dabei, solche Vorurteile gegen diese vorteilhaften Verfahren zu überwinden.

Wie man schwimmt

Schwimmen mit Osteochondrose empfehlen Neurologen nur in den Pools. In natürlichen Gewässern kann eine Strömung beobachtet werden, die die Spannung in der Wirbelsäule erhöht und die Situation nur verschlimmert. In einem Teich kann es zu kalt sein, was bei pathologischen Vorgängen des Rückens nicht akzeptabel ist, da sich der Entzündungsprozess entwickeln kann.

Darüber hinaus sollten Patienten die folgenden Grundsätze beachten:

  • Zunächst ist es vorzuziehen, in Wasser mit einer Temperatur von etwa 30 Grad zu schwimmen und es dann auf 23 abzusenken;
  • Vor der Sitzung müssen Sie die Maus und die Bänder aufwärmen. Selbstmassage des betroffenen Bereichs, die einfachsten Aufwärmübungen;
  • Abhängig von der betroffenen Wirbelsäule wird ein Schwimmstil ausgewählt. Wenn die Bandscheiben der Halswirbelsäule deformiert sind, ist es besser, den Rücken zu trainieren, um die Belastung des Halses zu minimieren und keine neuen Krämpfe zu verursachen, die für die Durchblutung des Gehirns gefährlich sind. Das Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule wird im Stil des Brustschwanzes optimal sein - es wird sich herausstellen, dass die Last von der Taille genommen wird, um diesen Abschnitt des Rückens maximal zu beugen;
  • Erlaube keine plötzlichen Bewegungen. Um den Kopf nicht versehentlich scharf zu bewegen, weil die Flüssigkeit in die Augen oder Ohren gelangt ist, müssen Sie eine Schutzbrille und einen Badehut tragen.
  • Sie müssen mindestens zweimal schwimmen, vorzugsweise dreimal pro Woche. Die Sitzung sollte etwa eine Stunde dauern.
  • Wenn der Patient Osteochondrose hat und nicht schwimmen kann oder seine Muskeln geschwächt sind, wie bei älteren Menschen, kann eine Schwimmplatte verwendet werden.
  • Erkundigen Sie sich beim Ausbilder am LFC, welche Übungen im Wasser durchgeführt werden sollen. Die Last sollte weiter ansteigen, aber immer sanft sein, um die Position der Scheiben nicht zu beeinträchtigen;
  • Schwimmen, du musst auf deinen Atem achten. Das Einatmen sollte voll und glatt sein und die Ausatmung sollte scharf sein. Die Lunge arbeitet also besser und wirkt sich positiv auf die Beweglichkeit der Wirbelsäule aus. Reduzierter Druck auf die Nerven.

Natürlich ist es vorzuziehen, Wasservorgänge unter der Aufsicht eines Ausbilders im LFC durchzuführen. Er wird den Zustand überwachen, Ihnen sagen, wie man schwimmt, ob es möglich ist, bestimmte Übungen zu machen, und welche vorübergehend oder grundsätzlich besser ausgeschlossen sind.

Übungen im Pool

Nach einem kurzen Training helfen die folgenden Übungen, den Wellness-Effekt zu verbessern:

  1. An der Querstange hängen. Es hilft, die Wirbelsäule zu glätten, die Bandscheiben freizusetzen. Der einfachste Weg, diese Bewegung auszuführen, hängt ein wenig an der Seite.
  2. Leichtes Schwingen in Richtung der unteren und oberen Gliedmaßen. Sie können das Gehäuse auch in verschiedene Richtungen neigen und drehen.
  3. Eine solche Bewegung hilft, die Last zu entlasten - wir stellen unsere Füße auf die Seite und berühren die Kante mit dem Beckenbereich. Wir bleiben einige Minuten auf dem Rücken, halten die Hände auf dem Hinterkopf und versuchen, so viel wie möglich zu entspannen.
  4. Wenn der Pool einen flachen Bodenbereich hat, können Sie darauf laufen, auf der Stelle laufen und leichte Kniebeugen machen.

Gegenanzeigen

Alle diese Komplexe sind normalerweise sehr nützlich, es gibt jedoch auch Kontraindikationen:

Schwimmen mit Osteochondrose

Laut Statistik sind Rückenschmerzen einer der häufigsten Gründe für die Suche nach ärztlicher Hilfe. Gleichzeitig gibt es eine ständige „Verjüngung“ von Patienten mit einem ähnlichen Problem: Wenn das Durchschnittsalter früher bei etwa 45 Jahren lag, klagen heute 18-jährige Menschen über Rückenprobleme.

Ursachen von Schmerzen

Faktoren für das Auftreten schmerzhafter Empfindungen sind ausreichend: ungesunde Ernährung, die das Auftreten von Übergewicht, erbliche Probleme, schwache Muskelstruktur, körperliche Arbeit, sitzende Lebensweise und andere Ursachen verursacht.

Eine der häufigsten Erkrankungen, die Rückenschmerzen verursachen, ist die Osteochondrose. Die Diagnose ist unangenehm, die Krankheit tritt nicht nur bei älteren Patienten auf, sondern auch bei jungen Menschen. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine sitzende Lebensweise, da körperliche Aktivität der Wirbelsäule erforderlich ist.

Osteochondrose ist eine komplexe Erkrankung, die eine Kombination von Verformungsprozessen des Knorpelgewebes der Bandscheiben darstellt, die zum Wachstum des Knochengewebes und zur Verkürzung der Wirbelsäule führt.

Es gibt drei Arten von Osteochondrose:

  • mit zervikalem Quetschen von Gefäßen und Nerven durch Verschiebung der Halswirbel;
  • Bei der Brustvariante treten gürtige Schmerzen im Bauch- und Brustbeinbereich auf;
  • am häufigsten ist die lumbale Osteochondrose, sie verursacht im unteren Segment des Rückens und der Beine heftige Schmerzen.

Körperkultur

Die Konsequenz der Entwicklung einer Osteochondrose kann eine Behinderung des Patienten oder sogar eine Behinderung sein. Um solche Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt, einen manuellen Therapeuten, einen Neuropathologen oder einen Orthopäden aufzusuchen. Der Zweck der Behandlung wird von einem Spezialisten gemacht, es ist möglich, Methoden wie Akupunktur, medikamentöse Therapie, Bewegungstherapie-Komplex, Diät, Schwimmen zu verwenden.

Zu den kompetenten und ausgeglichenen Belastungen im Komplex von Physiotherapieübungen gehören Rückenübungen, die auch zur Behandlung von Osteochondrose der Halsregion vorgeschrieben sind.

Speziell von Spezialisten entworfene Übungen des Patienten ermöglichen es Ihnen, die positive Dynamik bei der Behandlung der Krankheit aufzuzeichnen. In diesem Fall kann in der Regel fast jeder Patient die Übungen durchführen, unabhängig davon, welche Wirbelsäule von dem Entzündungsprozess betroffen ist.

Die Übungen werden so gestaltet, dass die Verletzungsgefahr minimiert, die Entspannung der Wirbelsäule gefördert und Schmerzen sowie die Entwicklung und Stärkung des Muskelsystems gelindert werden.

Eine der häufigsten Übungen hängt an der Stange, während der die Wirbelsäule gedehnt wird.

Das Schwimmen bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule oder anderer Wirbelsäule wird als Teil einer Behandlung verordnet, zusammen mit anderen Übungen und Bewegungstherapien.

In diesem Fall hat das therapeutische Schwimmen mit Osteochondrose offensichtliche Vorteile gegenüber ähnlichen Übungen an Land, da das Körpergewicht weniger spürbar ist, die Wirbelsäule entspannt, Übungen und Gymnastik viel einfacher durchgeführt werden. Es gibt auch eine Stärkung der Muskulatur des Rückens, die korrekte Position der Wirbel wird wiederhergestellt, wodurch die eingeklemmten Nerven gelöst werden.

Wie man mit Osteochondrose schwimmt, hängt von der Art der Erkrankung ab, dh von welchem ​​Teil der Wirbelsäule der Entzündungsprozess betroffen ist.

Mit zervikaler Osteochondrose

Die wohltuende Wirkung des Schwimmens auf den Bewegungsapparat ist seit langem nachgewiesen. Schwimmen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule wird als nützliches Instrument zur Bekämpfung der Krankheit empfohlen.

Wenn Sie sich im Wasser befinden, ist der Hals entspannt, was zu einer krampfartigen Muskelkontraktion führt und die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn erhöht.

Gleichzeitig hilft das regelmäßige Schwimmen bei zervikaler Osteochondrose dabei, die Nackenmuskulatur zu stärken, was die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung von Verformungsprozessen in den Wirbeln erheblich verringert.

  • Es ist wichtig zu wissen, wie man schwimmt und wie es kategorisch nicht sein soll, um die ohnehin schwierige Situation nicht zu verschlimmern. Aus therapeutischen Gründen empfehlen die Experten nicht, in natürlichen Gewässern zu schwimmen. Es ist notwendig, an den Pool zu gehen, da eine angemessene Temperatur und ein Mangel an Strömungen garantiert sind.
  • Bevor Sie mit dem Training im Wasser beginnen, müssen Sie die Muskeln der Halswirbelsäule strecken, den Kopf drehen und Bögen an den Seiten und vor und zurück machen. Danach können Sie direkt mit dem Prozess fortfahren.
  • Bei zervikaler Osteochondrose wird empfohlen, auf dem Rücken zu schwimmen und so lange wie möglich in entspannter Position zwischen Stößen und Schlaganfällen zu „hängen“.
  • Der Prozess sollte mit Ruhephasen durchsetzt sein: Alle 30 bis 100 Meter sollte eine kurze Pause eingelegt werden. Auf die Frage, ob es möglich ist, bei zervikaler Osteochondrose im Stil eines Brustschwimmens zu schwimmen, ist die Antwort kategorisch: Nein.

Bei Beschädigung der Brust oder Lendenwirbelsäule

Messing ist der empfohlene Stil, wenn die Krankheit die Brust- oder Lendengegend betrifft. Dieser Stil ermöglicht es Ihnen, eine horizontale Position des Körpers beizubehalten und gleichzeitig die größte Anzahl von Muskelgruppen zu beeinflussen.

Das Schwimmen bei der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sowie der Hals- und Brustwirbelsäule sollte rhythmisch sein, ohne plötzliche Bewegungen. Man nimmt an, dass es tief durchatmen und scharf ausatmen soll.

Es wird empfohlen, bei allen Arten von Krankheiten im Rücken auf dem Wasser zu liegen, um alle Muskeln zu entspannen und den Wirbeln zu ermöglichen, ihre ursprüngliche Position einzunehmen.

Es wird auch empfohlen, die Schwimmoptionen abzuwechseln: Nach dem Brustschwimmen können Sie mit dem aufblasbaren Kissen in den Händen und dann - mit ihr in den Beinen - schwimmen. Es ist auch notwendig, eine Pause zwischen den Schwimmvorgängen zu machen.

Gymnastik im Wasser

Therapeutische Übungen im Pool mit Osteochondrose sind viel leichter durchzuführen als außerhalb des Wassers, da die Auswirkungen von Körpergewicht und Ermüdung verringert werden. In diesem Fall erfolgt die Stärkung der Muskulatur aufgrund des Widerstands des dichten Mediums intensiver.

Der behandelnde Arzt kann zusätzlich zum Schwimmen die Durchführung von Gymnastikübungen im Wasser empfehlen. Zum Beispiel:

  1. Gehen Sie auf der Stelle und vorwärts beim Tauchen auf der Brust.
  2. Alternatives Anheben der Knie an der Brust bei gleichzeitiger Verdünnung der Arme an den Seiten.
  3. Tritte mit den Füßen, wie beim Brustschwimmen, während Sie die Hände an der Seite des Pools halten müssen. Der Körper sollte parallel zum Wasser sein.
  4. Mit den Armen am Gürtel beugen sie sich nach vorne und haben die Ellbogen zurückgedreht.
  5. Kniebeugen, die im Wasser stehen, können Sie die Hände an der Seite halten.

Vor dem Unterrichtsbeginn müssen Sie sich in der Luft und dann im Wasser erwärmen. Es ist notwendig, das Einfrieren in Wasser zu verhindern, andernfalls können Sie das Fortschreiten der Krankheit und nicht ihre Behandlung provozieren.

Eine Sitzung mit Schwimmen und Gymnastik sollte etwa 50 bis 60 Minuten dauern. Berufe sollten mindestens zwei pro Woche sein.

Gegenanzeigen

Wie bei jeder Behandlung gibt es Einschränkungen und Kontraindikationen für das Schwimmen als Mittel zur Bekämpfung der Krankheit:

  • das Stadium der Verschlimmerung der Osteochondrose, starke Schmerzen;
  • das Vorhandensein von Krankheiten aufgrund einer Reihe von akuten respiratorischen Virusinfektionen, Influenza usw.;
  • das Vorhandensein von Hautinfektionen;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • Atemstillstand;
  • Epilepsie, Krampfsyndrom;
  • Bewegungsstörungen und Verletzungen, die eine Fixierung der Gliedmaßen erfordern;
  • Verletzung des Gehirns.

In anderen Fällen wird das Schwimmen ernannt. Dem Patienten wird empfohlen, den Pool regelmäßig mit Osteochondrose zu besuchen und alle Termine eines Spezialisten im Komplex zu befolgen. In diesem Fall wird der Sieger im Kampf „Osteochondrose gegen den Patienten“ höchstwahrscheinlich der letzte sein.

Schwimmen mit Brust und zervikaler Osteochondrose

Das Problem der Osteochondrose ist sehr häufig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um es zu beseitigen. Schwimmen mit Osteochondrose ist eine der effektivsten. Während der Reise werden alle Muskeln des Körpers beansprucht, der Gesamtton des Körpers wird stärker und es stellt sich heraus, dass er eine gute gesundheitliche Wirkung hat. Damit die Übungen nicht schaden, ist es wichtig, sie richtig auszuführen.

Schwimmen mit Brust und zervikaler Osteochondrose

Die Vorteile des Schwimmens bei Osteochondrose

Osteochondrose tritt aufgrund von Unregelmäßigkeiten in den Geweben der Bandscheiben zwischen den Wirbeln auf. Sie rücken näher zusammen, klemmen die Nerven, die gesamte Wirbelsäule funktioniert nicht richtig. Es gibt Schmerzen, mit der Verschärfung der Entwicklung von Erkrankungen der inneren Organe, eingeschränkter Mobilität.

Ist der Pool bei Osteochondrose nützlich?

Schwimmen mit Osteochondrose wirkt sich günstig auf den Körper aus, im Wasser scheint der Körper leicht zu sein, das Training wird leichter durchgeführt.

Richtige Übungen und ein richtig gewählter Stil entspannen die Muskeln, richten die Wirbelsäule aus, der Körper bewegt sich leicht und natürlich. Auf diese Weise können Sie verschiedene Arten von Krankheiten heilen: lumbale, zervikale und thorakale.

Die Vorteile des Schwimmens sind:

  • Last wird von der Wirbelsäule entfernt;
  • Zwischenwirbelscheiben passen leicht in Position;
  • Stoffwechsel ist normalisiert.

Die Aktivität des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems verbessert sich, der Blutkreislauf normalisiert sich und der emotionale Zustand stabilisiert sich.

Menschen mit Problemen in der Hals- und Brustabteilung müssen unter Beachtung einiger Regeln schwimmen.

Wie kann man dem Körper nicht schaden?

Damit Sie segeln können, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • Machen Sie vor dem Unterricht unbedingt Übungen, um Ihre Muskeln gut aufzuwärmen.
  • Beginnen Sie mit Wasser mit einer Temperatur von 27 bis 30 ° C und reduzieren Sie es langsam auf 23 ° C.
  • Überwachen Sie die richtige Atmung. Das Einatmen sollte langsam und ausatmend sein - schnell: es verbessert die Belüftung.
  • Mit dem Verstand, die Art und die Art des Schwimmens zu wählen.

Die Vernachlässigung der letzten Regel kann die Situation verschlimmern. Beim Abflachen der Krümmung der Wirbelsäule schwimmt man gut auf dem Rücken. Berufe auf dem Magen beschleunigen das Fortschreiten der Krankheit. Es ist besser für Menschen, im Alter wie ein Krabbeln oder eine Stütze zu schweben: Ähnliche Techniken haben heilende Eigenschaften, da sie auf bestimmte Muskelgruppen wirken.

Empfehlungen zum Schwimmen

Therapeutisches Schwimmen kann auch in offenen Stauseen praktiziert werden, aber hier lauert die Gefahr: In Flüssen fließt eine Strömung, die die Wirbelsäule belastet. Die Wassertemperatur ist ebenfalls wichtig: zu niedrig kann die Situation verschlimmern.

Schwimmen mit Osteochondrose-Leckereien, aber Sie müssen dies unter Beachtung einiger Regeln tun, um sich nicht zu verletzen:

  • Schwimmen Sie im richtigen Stil: Es hängt davon ab, welche Wirbelsäule beschädigt ist.
  • machen Sie keine plötzlichen Bewegungen;
  • Verwenden Sie eine Schutzbrille und Badekappen.
  • Wenn der Patient nicht schwimmen kann, kann er spezielle Geräte verwenden.
  • Eine Reihe von Übungen sollte von einem Spezialisten ausgewählt werden.
  • In den ersten Kursen kannst du dich nicht überlasten - die Last wird allmählich erhöht;
  • Dem Atem folgen: langsamer Atem, schneller Atem.

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose

Überdehnen Sie die Muskeln nicht

Zervikale Probleme treten auf, wenn sich eine Person etwas bewegt, ständig sitzt, oft am Monitor sitzt und sich hockt. Dann beginnen Hals und Rücken zu schmerzen, Kopfschmerzen treten auf, der Druck steigt, in fortgeschrittenen Fällen dunkelt es in den Augen ab, es kommt zu Ohnmacht. Schwimmen hilft, die Ursache dieser unangenehmen Symptome zu beseitigen.

Das Schwimmen bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule hilft dabei, sich auszurichten und in die richtige Position zurückzukehren. Schwimmen sollte 2-3 Stunden pro Woche für 1,5 Stunden sein. Die Nackenmuskulatur entspannt sich, Krämpfe verschwinden, der Blutkreislauf wird normalisiert.

Schwimmen funktioniert auch als Prävention von Komplikationen, stärkt die Immunität, normalisiert die Lunge und gibt dem Patienten die Kraft, die Krankheit weiterhin zu bekämpfen.

Alle Kurse in der Zervikalregion sollten in Anwesenheit eines Trainers durchgeführt werden.

Übung

Schwimmen mit Osteochondrose ist mit einem speziellen aufblasbaren Kissen nützlich. Halten Sie es in der Handfläche, schwimmen Sie 30 bis 100 m, arbeiten Sie nur mit den Füßen, und machen Sie das Gegenteil: Klemmen Sie das Kissen mit den Füßen ein und schwimmen Sie mit den Händen.

Es ist möglich, mit Brust-Osteochondrose ohne besondere Ausrüstung, z. B. Brustschwimmen, zu schwimmen, ohne den Atem anzuhalten, von 10 bis 30 m.

Zwischen den Ansätzen ist es richtig, eine kurze Pause einzulegen, damit die Muskeln ruhen können und die Atmung wiederhergestellt wird. Bei Schmerzen in der Klasse wird das Training abgebrochen.

Gegenanzeigen

Obwohl der Pool bei Osteochondrose nützlich ist, ist es unmöglich zu praktizieren, wenn der Patient andere Krankheiten hat:

  • Verletzungen des Bewegungsapparates (Bruch, Dehnung);
  • Pneumonie;
  • Fieber;
  • Herzkrankheit;
  • Hautkrankheiten.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie vor dem Schwimmen einen Arzt aufsuchen. Eine Untersuchung hilft dabei, mögliche Kontraindikationen zu ermitteln.

Schwimmen mit Brust-Osteochondrose

Patienten mit Problemen mit der Brustwirbelsäule müssen sich an die Regeln der Praxis erinnern, damit die Übungen von Nutzen sind. Auf der Rückseite wird Bewegung empfohlen, wobei versucht wird, in einer Haltung wie ein "Schlupf" auf der Wasseroberfläche zu bleiben. Es hilft, die Muskeln zu entspannen:

  • Schwimmen Sie 30-100 m, halten Sie ein aufblasbares Kissen in den Händen, drücken Sie es mit den Füßen ab und ruhen Sie sich aus.
  • Schwimmen Sie 30-100 m, halten Sie das Kissen zwischen den Beinen, rudern Sie die Arme, ruhen Sie sich wieder aus;
  • Schwimmen Sie im Stil von "Brustschwimmen" 30 m, ohne den Atem anzuhalten.

Neben Schwimmhilfen und Gymnastik im Wasser, wenn man es richtig macht.

Grundübungen werden wie folgt durchgeführt:

  • Betrete das Wasser auf der Brust. Machen Sie Schritte auf der Stelle und dann in Bewegung.
  • Ziehen Sie abwechselnd die Brust bis zu den Knien an. Hände zur Seite.
  • Nehmen Sie fest die Hände der Seite. Schwingen Sie Ihre Beine wie beim Schwimmen im Stil von "Brustschwimmen".
  • Betrete das Wasser bis zur Taille, beuge dich nach vorne und beuge die Wirbelsäule. Ellenbogen zurück
  • Nimm die Hände der Seite. Führen Sie langsame Kniebeugen im Wasser aus.
  • Werfen Sie Ihre Füße auf die Seite des Beckens, Ihr Rücken sollte horizontal im Wasser sein. Bleiben Sie einige Minuten in dieser Position.
  • Schwingen Sie Ihre Füße im Wasser, drehen Sie Ihren Oberkörper und neigen Sie ihn.
  • Hände an der Seite halten, einige Minuten verweilen. Diese Übung trägt zur Dehnung der Wirbelsäule bei.
  • Nach dem Dehnen ist es sinnvoll, den Boden entlang zu gehen. Wenn Sie die Pisten vor Ort ausführen, wird der Kofferraum gedreht.
  • Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, zwischen den Übungen auszuruhen und die Arme hochzuheben.

Wie kann man mit Osteochondrose schwimmen?

Die Autorin des Artikels: Alexandra Burguta, Geburtshelferin, Gynäkologin, höhere medizinische Ausbildung mit Abschluss in Allgemeinmedizin.

Ordnungsgemäß entwickelte körperliche Aktivität hilft, die Symptome der Osteochondrose zu lindern. Während des Schwimmens werden alle Muskeln gut trainiert, die Durchblutung normalisiert, der Tonus des Körpers wird wiederhergestellt und die allgemeine Gesundheit wird gestärkt. Deshalb ist diese Art körperlicher Aktivität bei vielen Krankheiten angezeigt. Kann Schwimmen bei Osteochondrose helfen? Wie, wo und wie viel sollte man schwimmen, um den Krankheitsverlauf zu lindern? Diese und andere Fragen werden weiter beantwortet.

Was ist der Gebrauch von Schwimmen für Patienten mit Osteochondrose?

Wenn Sie an Land trainieren, fühlt sich das Körpergewicht stärker an und trägt manchmal zur Ermüdung bei. Im Wasser ist das Gegenteil der Fall: Der Körper scheint schwerelos zu sein, Übungen jeder Art und Menge werden viel einfacher ausgeführt und die Amplitude der Rotationsbewegungen kann maximal sein. Wenn Sie die Schwimm- und Wassergymnastik richtig auswählen und ausführen, wird der Patient die Muskeln der Rückenmuskulatur entspannen, die Wirbel glätten und die Wirbelsäule strecken, während er sich natürlich und natürlich bewegt.

Eine interessante Tatsache: Im Verlauf der Forschung stellten die Wissenschaftler fest, dass die Wirbelsäule nach dem Training im Pool bei Patienten mit Osteochondrose gedehnt wurde und das Wachstum im Durchschnitt um 5 bis 15 mm zunahm.

Schwimmen wird verwendet, um jede Art von Osteochondrose zu behandeln: zervikal, lumbal oder thorakal. Das Training im Pool hat folgende positive Auswirkungen (speziell in Bezug auf die Krankheit):

  • Stärkung der Nacken- und Rückenmuskulatur
  • Wiederherstellung der korrekten Position der verlagerten Wirbel,
  • Erweiterung des Raumes zwischen den Wirbeln,
  • Freisetzung eingeklemmter Nerven.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer positiver Effekte:

  • Stimulation der kardiovaskulären Aktivität;
  • Normalisierung des Blutkreislaufs, Verbesserung des Blutflusses;
  • Verbesserung des Atmungssystems;
  • Verbesserung der Stoffwechselprozesse;
  • den Ton anheben und den emotionalen Zustand des Patienten verbessern.

Wie man richtig schwimmt

Patienten mit zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose sollten wissen: Nur zu spritzen ist keine geeignete Option. Sie müssen an einem bestimmten Ort unter bestimmten Bedingungen und vor allem richtig schwimmen, dh auf eine bestimmte Art und Weise, die Ihrer Art der Osteochondrose entspricht. Beachten Sie die Grundregeln für das therapeutische Schwimmen.

Schwimmstile

Bei der thorakalen und thorakalen Osteochondrose sollte man auf dem Rücken schwimmen, während auf der Hals- und Lendenwirbelbrust oder auf dem Rücken.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, versuchen Sie, so lange wie möglich auf dem Wasser zu „gleiten“, dh sich in der Position zwischen dem Paddel der Hand und den Beinen aufzuhalten.

Auch für therapeutische Zwecke können Sie folgende Schwimmmethode verwenden:

Wenn Sie nur mit Ihren Füßen arbeiten, schwimmen Sie 30 bis 100 m mit einem aufblasbaren Kissen, das in Ihren Händen befestigt ist.

Wenn Sie nur mit Ihren Händen arbeiten, schwimmen Sie mit dem aufblasbaren Kissen an den Füßen um 30 bis 100 m.

Schwimmen Sie einen Brustschwanz 20-30 m lang ohne zu atmen.

Wassergymnastik

Eine gute Ergänzung zum Schwimmen sind Übungen im Wasser. Hier ist ein ungefährer Komplex:

Auf der Brust ins Wasser sinken, zuerst auf die Stelle gehen, dann in Bewegung.

Heben Sie die rechten und linken Knie abwechselnd an (ziehen Sie zur Brust), und strecken Sie die Arme nach den Seiten.

Halten Sie die Felge mit den Händen und führen Sie die Bewegungen mit den Füßen wie bei einem Brustschwanz auf der Wasserkiste aus.

Stehend im Wasser, lege deine Hände an den Gürtel und beuge dich nach vorne, die Ellbogen nach hinten streckend.

Stehen Sie im Wasser und ragen Sie den Bauch nach vorne.

Hocken Sie sich im Wasser und halten Sie den Rand mit den Händen.

Vergessen Sie nicht, sich zwischen den Übungen zu entspannen, und heben Sie die Arme mehrmals zur Seite.

Fünf wichtige Regeln für das Wassertraining

1. Wählen Sie den richtigen Ort für Wasseraktivitäten.

Bei Hypothermie können sich die Symptome der Osteochondrose verschlimmern, sodass das Schwimmen in offenen Reservoirs (speziell für therapeutische Zwecke) besser auszuschließen ist, da neben kaltem Wasser Strömungen in den Reservoirs vorhanden sind, die die Belastung während Bewegungen erheblich erhöhen. Außenpools sind auch nicht die beste Option.

Aber die Hallenbäder mit ständig erwärmtem Wasser - was Sie brauchen. Die Wassertemperatur sollte idealerweise 27 bis 30 Grad betragen. Wenn Sie vorhaben, den Wellness-Komplex mit Saunen zu besuchen, ist dies in der Regel wunderbar. Dort können Sie Ihre Muskeln gut erwärmen und entspannen. Besuchen Sie nach Möglichkeit den Pool mit erfahrenen Trainern der Bewegungstherapie, die die korrekte Atmung und Bewegung überwachen können.

2. Trainieren Sie regelmäßig und für eine feste Zeit.

Sie können davon ausgehen, dass Sie sich nur etwa 60 Minuten lang mit dem Training beschäftigen, wovon 45–50 Minuten direkt schwimmen oder turnen. Die verbleibende Zeit ist Aufwärmphase. Nach dem Training wird empfohlen, sich 30–40 Minuten auf einer steifen Couch auszuruhen. Um positive Ergebnisse zu erzielen, reicht es aus, sich 2-3 Mal pro Woche zu engagieren.

3. Aufwärmen

Vor dem Wassertraining ist eine gute Vorbereitung wichtig. Zuerst in der Luft abgenutzt (einfache Standardübungen), dann auch im Wasser, dabei Schwünge und aktive Bewegungen der Gliedmaßen, die an den Seiten des Beckens haften.

Guter Rat: Nicht in Wasser einfrieren. Sobald sich kalt anfühlt - wärmen Sie sich auf, arbeiten Sie aktiver mit Händen und Füßen -, können Sie zu einer warmen Dusche laufen.

4. Atme richtig

Diese Regel darf nicht vernachlässigt werden. Denken Sie daran: Während des Schwimmens müssen Sie nach dem Prinzip "tiefer Atemzug - eine scharfe Ausatmung" atmen.

5. Verwenden Sie keine Luftweste

Wer nicht schwimmen oder sich im Wasser unsicher fühlen kann, sollte einen aufblasbaren Kreis oder ein Kissen als Hilfsmittel verwenden.

Nützliches Video - 4 der effektivsten und nützlichsten Arten des Schwimmens für einen gesunden Rücken:

Gegenanzeigen

Vor dem Schwimmen sollte ein Patient mit einem Hals oder einer anderen Art der Osteochondrose immer einen Arzt konsultieren. Für diesen Sport und therapeutische Wassergymnastik gibt es Kontraindikationen:

  • Infektionen der Haut;
  • Infektionskrankheiten in der Akutphase;
  • schwere Pathologien des Herz-Kreislaufsystems;
  • Epilepsie;
  • weinende Wunden, Diathese;
  • Krämpfe und andere Krankheiten, die durch Krampfsyndrom gekennzeichnet sind;
  • Verletzungen und Krankheiten, für die eine Fixierung der Extremitäten erforderlich ist.

Fassen wir zusammen

Passen Sie die Krankheit nach Ihren Regeln an - in Ihrer Macht. Machen Sie das Schwimmen zu Gewohnheit - und Sie werden nicht nur die Symptome der zervikalen, lumbalen und thorakalen Osteochondrose loswerden, sondern werden auch gestärkt, energischer, stärken Ihre Gesundheit und erhalten einen schöneren Körper. Vergessen Sie nicht die oben genannten Regeln. Nach Möglichkeit sollten zumindest die ersten Trainingseinheiten unter der Aufsicht eines erfahrenen Trainers durchgeführt werden.

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose: die Regeln für die Beschäftigung und Bewegung im Wasser

Statistiken zufolge wird Osteochondrose in allen Teilen der Wirbelsäule zunehmend bei Menschen im erwerbsfähigen Alter und bei Jugendlichen festgestellt. Der Hauptgrund dafür ist der Mangel an permanenter, notwendiger Mobilität der Wirbelsäule im Alltag, die Wahl schädlicher Produkte.

Ohne Behandlung kann die Entwicklung einer Osteochondrose die Hauptursache für Behinderungen und frühzeitige Behinderungen werden. Mit der rechtzeitigen Behandlung kann die Krankheit aufhören und sogar gewinnen.

Für die Behandlung müssen den Patienten Medikamente mit einem spezifischen Wirkmechanismus verschrieben werden. Während der Erholungsphase wird vorgeschlagen, eine physikalische Therapie durchzuführen, d. H. Medizinische und körperliche Trainingskomplexe. Ein besonderer Ort im Übungskomplex ist das ordentlich organisierte Schwimmen.

Was gibt schwimmen mit spinaler Osteochondrose

Osteochondrose ist eine chronische Pathologie, die sich nur beim Menschen als Folge degenerativ-dystrophischer Störungen in den Geweben der Bandscheiben zwischen den Wirbeln entwickelt.

Eine Störung der normalen physiologischen Struktur der Bandscheiben führt dazu, dass die benachbarten Wirbel einander näher kommen, die Nervenwurzeln zusammengedrückt werden und sich die Funktion der gesamten Wirbelsäule ändert. Osteochondrose äußert sich in starken Schmerzen, Einschränkungen der Beweglichkeit und Pathologien der inneren Organe.

Durch ordnungsgemäß organisierte Schwimmkurse können Sie sofort mehrere therapeutische Wirkungen auf die Wirbelsäule erzielen. Schwimmen mit gutem Verhalten trägt dazu bei:

  • Entspannend Bei jeder Osteochondrose werden die Muskeln angespannt, angespannt und dies verringert die Beweglichkeit. Wasser hilft der gesamten Wirbelsäule bei der Entspannung, beseitigt Muskelkrämpfe und stärkt gleichzeitig die Muskeln. Durch die Stärkung des Rückens bewegen sich die Wirbel weniger. Daher wird Schwimmen nicht nur als therapeutisches Instrument angesehen, sondern auch als vorbeugende Maßnahme bei Zwischenwirbelbrüchen.
  • Beschleunigung von Stoffwechselprozessen. Erhöhte Mikrozirkulation und Durchblutung in den Zellen tragen dazu bei, dass die Gewebe beschädigter und noch normaler Scheiben die benötigte Nahrung in Form von Spurenelementen und Mineralien erhalten und sich somit erholen.
  • Im Wasser richten sich die abgeflachten Wirbelscheiben allmählich auf, was zu einer Dehnung der Wirbelsäule führt. Die Ausdehnung der Zwischenräume zwischen den Wirbeln löst die eingeklemmten Nerven und die Person spürt fast sofort eine deutliche Schmerzlinderung.
  • Wasserbehandlungen sind der beste Weg, um die Immunität zu erhöhen, was für die Behandlung von Krankheiten wichtig ist.
  • Regelmäßiges Schwimmen und Schwimmen und insbesondere Übungen im Wasser reduzieren das Gewicht. Es lindert auch die Symptome der Osteochondrose, da diese zusätzlichen Pfunde die Wirbelsäule belasten und zu negativen Veränderungen der Bandscheiben beitragen.
  • Schwimmen führt zu einer verbesserten Funktion des Herzens und der Atmungsorgane und trägt dazu bei, eine positive Einstellung zur Erholung zu schaffen.

Kurse im Wasser und sogar normales Schwimmen werden für Osteochondrose der Wirbelsäule empfohlen - Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule.

Hat die Krankheit im Gebärmutterhals

Zervikale Osteochondrose ist eine Krankheit, die bei der jüngeren Generation entdeckt wird. Unbeweglichkeit des Halses, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Einschränkung der Bewegung der Hände - all dies sind Folgen einer gestörten Beweglichkeit der Wirbel.

Das Schwimmen mit Chondrose der Halswirbelsäule bringt zweifellos Vorteile:

  • Im Wasser entspannt sich der Hals, der Krampf klärt sich auf, das Gehirn beginnt sich besser mit Sauerstoff zu versorgen.
  • Regelmäßige Übungen im Pool tragen zur Entstehung eines kräftigen Muskelkorsetts um den Hals bei, wodurch die Wahrscheinlichkeit weiterer pathologischer Veränderungen der Bandscheiben verringert wird.
  • Das Atmungssystem wird trainiert, was wichtig ist, um die Immunität zu verbessern und schnelle Ermüdung zu reduzieren.

Starke Schmerzen im Nacken machen eine Person oft unhöflich, im Wasser zu üben. Und das ist einerseits richtig - unvorgesehene Übungen, plötzliche Bewegungen können noch mehr Störungen verursachen.

Wenn Sie das Schwimmen als Komplex für die Bewegungstherapie bei Osteochondrose wählen, müssen Sie daher wissen, was in künstlichen und natürlichen Reservoiren getan werden kann und was nicht.

Allgemeine Beschäftigungsregeln

Medizinische Schwimmärzte raten nur in den Pools zu machen. In natürlichen Stauseen - Flüssen, Seen - kann das Meer eine starke Strömung sein, die beim Schwimmen einige Anstrengung erfordert und daher die Belastung der Wirbel erhöht wird. Auch bei solchem ​​Wasser ist die Temperatur der Osteochondrose nicht immer akzeptabel - Erkältung erhöht die Entzündung.

Beim Üben im Pool für Patienten mit Osteochondrose müssen immer einige Regeln beachtet werden. Wenn sie nicht befolgt werden, kann die Pathologie verschlimmert werden.

  • Die Wassertemperatur im ausgewählten Pool sollte bei den ersten Kursen nicht unter 27 Grad liegen. Optimal ist es, wenn der Wasserstand bei 30 Grad bleibt. Nach einigen Sitzungen können Sie bereits in kühlerem Wasser schwimmen, aber die Temperatur sollte auf keinen Fall unter 23 Grad Celsius liegen.
  • Bevor Sie in den Pool gehen, müssen Sie sich in wenigen Minuten aufwärmen. Dies kann mäßige Bewegung, leichte Massage sein. Durch das Aufwärmen wird die Durchblutung der Wirbelsäule erhöht und für das Training vorbereitet.
  • Wählen Sie je nachdem, welche Wirbelsäule des Patienten gebrochen ist, einen Schwimmstil. Bei der Niederlage der Halswirbel wird empfohlen, auf dem Rücken zu schwimmen, damit die veränderten Wirbel eine positive Wirkung von Wasser erfahren. Mit anderen Osteochondrosen kann man einen Stil wie Brustschwimmen üben. Wenn es durchgeführt wird, werden die Wirbelsäule und die Extremitäten so viel wie möglich in Wasser eingetaucht.
  • Patienten mit Osteochondrose sollten plötzliche Bewegungen im Pool vermeiden. Es wird empfohlen, eine Brille und eine Kappe zu tragen, um das Eindringen von Wasser in Augen und Ohren zu vermeiden, was häufig zu plötzlichen Bewegungen des Kopfes führt.
  • Es wird empfohlen, den Pool mindestens zweimal pro Woche zu besuchen, die optimale Zeit für eine Sitzung beträgt 40-50 Minuten.
  • Schwimmen in Schwimmbädern kann mit Osteochondrose und Menschen, die nicht schwimmen können, sein. Spezielle Geräte - Kissen und Ringe helfen ihnen, auf Wasser zu schwimmen.
  • Spezielle Wasserübungen bei Osteochondrose sollten einen Spezialisten für therapeutische Gymnastik empfehlen. In jedem Fall müssen zunächst die Mindestlastkomplexe ausgewählt werden.
  • In den Pools müssen Sie richtig atmen. Die Inhalation sollte tief, gemessen und langsam sein. Ausatmen muss schnell gemacht werden. Diese Atemtechnik führt zu einer besseren Belüftung der Lunge und verändert die Beweglichkeit der Wirbel, was sich positiv auf den Druck auf die Nerven auswirkt.

Idealerweise, wenn Sie einen Pool finden, in dem der Unterricht von einem erfahrenen Instruktor geleitet wird. Ein Spezialist wird Ihren Zustand definitiv überwachen, Ihnen sagen, welche Komplexe Sie überhaupt machen können und welche Sie warten sollten.

Übungen im Poolwasser

Übungen für Patienten mit Osteochondrose im Pool müssen zunächst lernen, wie sie richtig ausgewählt und durchgeführt werden.

Aqua-Aerobic wird sowohl jungen als auch alten Menschen gezeigt, viele Bewegungen sind im Wasser viel einfacher, da sie nicht so belastet werden wie unter normalen Bedingungen an Land.

Wie bereits erwähnt, ist zu Beginn immer eine fünfminütige Aufwärmphase notwendig und erst dann kann man ins Wasser sinken.

Die sichersten, effektivsten und am einfachsten durchzuführenden Übungen bei Osteochondrose sind:

  • An der Querstange hängen. An Land, um die Wirbelsäule zu verlängern, hängt nicht jeder an der Theke. Im Wasser nimmt die Schwerkraft ab und diese Übung ist einfacher durchzuführen. Ziehen Sie die Wirbelsäule, wenn keine speziellen Vorrichtungen im Pool vorhanden sind. Sie können einige Minuten an der Seite hängen.
  • Im Pool für jede Art von Osteochondrose wird gezeigt, dass man mit Händen und Füßen, Torsoumdrehungen, Biegungen ordentlich in verschiedene Richtungen schwingt.
  • Sie können Übungen mit einem aufblasbaren Kissen durchführen. Es wird abwechselnd zwischen den Armen oder Beinen geklemmt und ist nur mit einem freien Paar Gliedmaßen schwimmend. Sie sollten nicht eifersüchtig sein, nach jedem Schwimmen müssen Sie Ihrem Körper etwas Ruhe geben.
  • Bei der folgenden Übung wird die Last perfekt von der Wirbelsäule entfernt. Es ist notwendig, den Fuß an der Seite des Beckens anzuheben, während das Becken seinen Rand berühren sollte und der Rücken auf dem Wasser liegt. Sie können Ihre Hände sanft hinter den Kopf legen, in dieser Position sind es einige Minuten.
  • Nachdem Sie die Wirbelsäule gedehnt haben, können Sie den Boden des Beckens entlanggehen und bestimmte Übungen ausführen. Es kann der Rumpf in verschiedene Richtungen sein, Kniebeugen, Laufen in Position, Armbewegungen in verschiedene Richtungen.
  • Bei zervikaler Osteochondrose wird empfohlen, vorwiegend Übungen zu machen, die sich leicht auf dem Rücken liegen lassen.

Übungen im Pool müssen ständig geübt werden. Nur in diesem Fall werden Sie ein positives Ergebnis feststellen. Es ist auch notwendig, die Trainingskomplexe schrittweise zu erweitern, da eine starke einmalige Belastung zu erhöhten Schmerzen und Steifheit führt.

Gegenanzeigen

Schwimmen mit Osteochondrose kann nicht immer praktiziert werden, daher müssen Sie zunächst alle Kontraindikationen für diesen Sport kennen. Wasserbehandlungen in Pools und vor allem in natürlichen Gewässern sind kontraindiziert, wenn:

  • Die Osteochondrose befindet sich in einem akuten Stadium ihrer Entwicklung. Bei starken Schmerzen und eingeschränkter Mobilität ist es zunächst erforderlich, eine medikamentöse Behandlung zu erhalten, und erst nachdem sich das Wohlbefinden stabilisiert hat, gehen Sie zu den Wasserbehandlungen in den Pools.
  • Anzeichen von Atemwegserkrankungen, Grippe und Erkältungen werden erkannt. Während dieser Erkrankungen werden die Besetzungen im Pool vorübergehend verschoben, bis sie sich vollständig erholt haben.
  • Schwimmen ist bei schwerem Herz- und Atemstillstand kontraindiziert.
  • Vorübergehender Unterricht im Wasser mit der Entwicklung von Hautkrankheiten im akuten Stadium.
  • Der Patient hat eine Vorgeschichte der Krankheit, wie zum Beispiel Epilepsie oder die Tendenz zum Anfallsyndrom.

Das Video zeigt Übungen zur Vorbeugung von zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose:

Schwimmübungen mit Osteochondrose

Das akute Problem der Osteochondrose nimmt zunehmend die Welt an. Und fast jeder dritte leidet an dieser Krankheit, wenn auch in milder Form. Die Suche nach medizinischen Verfahren ist nach wie vor das Hauptziel jedes Patienten mit Osteochondrose. Unabhängig davon, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen ist, besteht die Hauptsache darin, die effektivste Heilung zu finden.

Was ist nützlich im Pool zu schwimmen?

Manchmal kann die Behandlung den Körper schädigen, insbesondere wenn Sie starke Antibiotika verwenden. Glücklicherweise gibt es gutartigere und effektivere Methoden zur Korrektur der Wirbelsäule. Einer von ihnen schwimmt.

Wasser hilft aufgrund seiner Zusammensetzung, das Gewicht des menschlichen Körpers erheblich zu reduzieren. Deshalb ist das Schwimmen mit Osteochondrose eine der Komponenten der komplexen Behandlung der Krankheit. Wenn Sie therapeutische Übungen an Land durchführen, belastet das Körpergewicht bereits die Wirbelsäule, und um sicherzustellen, dass die Wirkung positiv ist, ist es schwierig.

Eine andere Sache ist, im Wasser zu trainieren oder zu schwimmen, es hilft, den Zustand des Patienten maximal zu verbessern. Es ist wichtig, die richtigen Übungen auszuwählen, um die Muskeln zu entspannen, nicht nur den Rücken, sondern auch den gesamten Körper. Nach Ansicht einiger erfahrener Ärzte, Patienten mit Osteochondrose, wurde die Wirbelsäule nach Abschluss der Therapie um 10 bis 15 mm herausgezogen.

Die Therapie ist bei allen Arten von Osteochondrose anwendbar: zervikal, lumbal, thorakal. Folgendes erhält der Patient nach Abschluss des Verfahrens:

  • Die Muskeln von Rücken und Nacken werden gestärkt;
  • Wirbel, die aufgrund einer Erkrankung verschoben wurden, fallen allmählich zusammen.
  • Durch Dehnen der Wirbelsäule kann der Abstand zwischen den Wirbeln vergrößert werden.
  • Sobald die Wirbel einrasten, werden die eingeklemmten Nerven gelöst.

Schwimmen stimuliert den Fortschritt bei der Behandlung von Osteochondrose und verbessert auch die Leistungsfähigkeit anderer wichtiger Systeme:

  • Kardiovaskulär;
  • Normalisiert den Blutkreislauf, wodurch der Zugang zu allen inneren Organen verbessert wird.
  • Das Atmungssystem wird gestärkt;
  • Der Stoffwechsel wird angeregt;
  • Der Allgemeinzustand, der emotionale Hintergrund und der Ton werden normalisiert.

Der richtige Ansatz für die Entwicklung von Schwimmtechniken

Die erste Regel der Behandlung ist die Erkenntnis, dass das bloße Anstoßen mit Wasser keine Ergebnisse bringt. Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose sowie Lenden- und Brustwirbelsäule wird in speziell dafür vorgesehenen Bereichen mit geeigneten Bedingungen durchgeführt.

Für jede Art von Krankheit wird ein eigener Satz von Übungen ausgewählt. Da es erforderlich ist, den Tonus bestimmter Muskeltypen zu normalisieren, stellen Sie die Durchblutung der beschädigten Teile wieder her.

Da Sie an einer thorakalen Osteochondrose leiden, müssen Sie auf dem Rücken schwimmen. Für die Hals- oder Lendenwirbelsäule eignet sich auch der Bruststil oder der Rücken. Um die Effizienz des Schwimmens zu verbessern, ist es notwendig, lange Zeit im Wasser zwischen den Pilzen zu rutschen.

Es gibt eine Reihe von Schwimmtechniken für die Osteochondrose der Halswirbelsäule:

  • Legen Sie sich auf den Rücken und rudern Sie vorwärts, dann mit einer Hand, dann mit der anderen;
  • Befestigen Sie ein aufblasbares Kissen mit den Füßen und paddeln Sie mit den Händen so weit wie möglich nach vorne;
  • Entspannen Sie sich, entspannen Sie sich einfach und lassen Sie sich vom Wasser an der Oberfläche festhalten.
  • Schwimmen Sie BHs, nicht weniger als 20 bis 30 Meter ohne den Atem anzuhalten.

Schwimmgymnastik

Standardübungen, die für jeden Patienten geeignet sind, wenn eine Schwimmtherapie verordnet wurde:

  • Es ist notwendig, in das Wasser auf der Brust zu tauchen, dann an der Stelle zu laufen und sich dann vorwärts zu bewegen;
  • Drücken Sie die Knie zuerst an die Brust, rechts, nach links, die Arme auseinander.
  • Fassen Sie die Seiten des Beckens und bewegen Sie Ihre Beine, als schwanken Sie Brustschwimmen, während Sie auf der Brust liegen.
  • Legen Sie Ihre Hände an den Gürtel und stehen Sie im Wasser. Beugen Sie sich nach vorne und die Ellbogen müssen gleichzeitig zurückgezogen werden.
  • Patienten, die an der lumbalen Osteochondrose gelitten haben, werden nach vorne bewegt.
  • Hocke im Wasser und halte die Seiten des Pools.

Wie mache ich Wasserübungen, damit sie nicht schaden?

Wasseraktivitäten kommen dem Körper nur zugute, wenn Sie die Standardregeln für den Besuch des Pools lesen:

  1. Bevor Sie mit der Durchführung von Wasserübungen fortfahren, sollten Sie die Muskeln an Land aufwärmen und aufwärmen.
  2. Die ersten Klassen sollten in Wasser mit einer Temperatur von mindestens 28 ° C durchgeführt und allmählich auf 22 ° C reduziert werden.
  3. Für diejenigen, die an zervikaler Osteochondrose leiden, muss man lernen, richtig zu atmen. Gleichzeitig verbessert sich die Belüftung der Lunge.
  4. Hilft Schwimmen bei zervikaler Osteochondrose? Ja, wenn der Patient mit dieser Diagnose die richtige Schwimmausrüstung und eine Reihe von Klassen gewählt hat. Hier ist die gemeinsame Arbeit des Trainers und des behandelnden Arztes wichtig.

Wie mit zervikaler Osteochondrose schwimmen? Der Übungskomplex in diesem Fall ist hauptsächlich auf Atemübungen ausgerichtet, sie helfen, den Körper mit Sauerstoff anzureichern. Dann werden mit Hilfe des Brustschwanzstils alle oberen Körperteile in Bewegung gesetzt, wodurch der Nacken- und Schulterbereich zum Arbeiten gezwungen wird und der Blutfluss normalisiert wird.

Lesen Sie mehr über die Behandlung von Nacken- und Schulter-Osteochondrose.

Grundregeln für diejenigen, die sich mit der Behandlung der Osteochondrose durch Schwimmen beschäftigen möchten

Jede Behandlung erfordert Disziplin und einen integrierten Ansatz. Bevor Sie mit den Klassen fortfahren, umreißen Sie daher einen Aktionsplan.

  • Wählen Sie sorgfältig einen Ort für das therapeutische Wassertraining aus. Starten Sie die Krankheit nicht, die Behandlung erfordert die richtige Wassertemperatur, da Hypothermie zu einer Verschlimmerung der Osteochondrose führen kann. Offenes Wasser ist also besser auszuschließen. Gehen Sie zu den Außenpools mit konstant warmem Wasser.
  • Regelmäßige Kurse mit einer bestimmten Frist. Es ist notwendig, sich dem Wasserberuf mindestens eine Stunde zu widmen, von der mindestens 40 Minuten nur Wassergymnastik sind. Um den Pool zu besuchen, genügt es 2 mal pro Woche.
  • Aufwärmen Sie können nicht sofort mit dem Unterricht beginnen, ohne zuerst die Muskeln aufzuwärmen. Wärmen Sie sich an Land auf und machen Sie dann die gleichen Übungen im Wasser. Wenn Sie sich kalt fühlen, können Sie sich wieder aufwärmen oder unter einer warmen Dusche abspülen.
  • Die richtige Atmung ist der halbe Klassenerfolg. Wenn Sie nicht richtig atmen können, werden Sie schnell müde. Darüber hinaus ist es notwendig, Wärme zu erzeugen, tief einzuatmen und scharf auszuatmen, dann funktionieren die Muskeln richtig.

Was sind die Kontraindikationen für Patienten mit Osteochondrose?

Bevor Sie mit dem Schwimmen beginnen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Schwimmen und medizinische Therapie sind nicht geeignet:

  • Diejenigen, die verschiedene Hautinfektionen haben;
  • Menschen mit akuten Infektionskrankheiten;
  • Epileptika;
  • Kerne mit erschwerten Pathologien;
  • Patienten mit Diathese oder offenen Wunden;
  • Diejenigen, die zu Krämpfen neigen und durch nervöse Erkrankungen kompliziert sind;
  • Behinderte, die die Gliedmaßen reparieren müssen.

Wenn Sie die Risikozone nicht betreten, ist die Schwimmtherapie für Sie.