Haupt / Quetschung

Zurückbrennen

Zusammenfassung: Viele Menschen beschreiben den Schmerz im Rücken bildlich - der Rücken brennt, der Rücken brennt, backt. Wenn Sie die Hautverbrennung sofort entfernen, können die Ursachen dieser Art von Schmerzen, die konstant oder unterschiedlich sein können, von der Osteochondrose der Wirbelsäule bis zur Infektion variieren.

Warum brennt mein Rücken ständig und wie wird er behandelt? Eine recht häufige Frage beim Empfang beim Neurologen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn der Schmerz für Ihr Leben schädlich ist, begleitet von Fieber oder neurologischen Symptomen, wie Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen, Schwäche in den Beinen, Gleichgewichtsstörungen sowie einer Verletzung der Blasen- oder Darmkontrolle (Inkontinenz von Urin oder Kot)..

Ursachen für heißen Rücken

Rückenschmerzen sind eine häufige Klage. Viele Menschen leiden in bestimmten Momenten des Lebens unter Schmerzen in der Wirbelsäule. Das Dehnen der Rückenmuskulatur ist normalerweise durch dumpfen Schmerz gekennzeichnet, der insbesondere bei Bewegung zu Krämpfen führen kann. Heiße oder brennende Rückenschmerzen, die in allen Bereichen der Wirbelsäule auftreten können, sind jedoch in der Regel mit Nervenproblemen verbunden.

Ursachen für heiße Drehungen können sein:

1) Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, die Nervenfasern schädigt, die vom Rückenmark ins Gehirn gelangen. Es beschädigt auch die Substanz, die diese Fasern bedeckt, genannt Myelin. Dieser Schaden verändert die Art und Weise, wie wir Signale von Nerven an das Gehirn und andere Teile unseres Körpers interpretieren.

Multiple Sklerose verursacht eine Vielzahl von Symptomen, darunter Schwäche und Steifheit der Muskeln, Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen sowie Schmerzen. Laut der International Federation of Multiple Sklerosis (IFRS) leiden 55 Prozent der Menschen mit dieser Erkrankung an erheblichen Schmerzen. Obwohl der Schmerz, der als brennendes Gefühl empfunden wird, am häufigsten in Händen und Füßen auftritt, kann er auch den Rücken betreffen.

Die Behandlung von Multipler Sklerose umfasst:

  • Physiotherapie;
  • Einnahme von Muskelrelaxanzien;
  • Steroid- und Immundrogen nehmen.

2) Nervenkompression oder Kneifen

Spinalnerven können aus verschiedenen Gründen zusammengedrückt werden. Diese Gründe umfassen:

1. Hernie oder Bandscheibenvorwölbung

Unsere Wirbelsäule besteht aus einer Reihe von Knochen (Wirbeln), die übereinander stehen. Die Wirbelsäule hat 7 Wirbel im Halsbereich (Hals), 12 Wirbel im Brustbereich, 5 Wirbel im Lendenbereich (unterer Rücken). Die Bandscheibe befindet sich zwischen den Wirbeln und ist heterogen aufgebaut. Die Bandscheibe schützt die Wirbel und absorbiert Stöße bei Standardaktionen wie Laufen, Gewichten heben und anderen.

Jede Bandscheibe besteht aus zwei Teilen: einem weichen gelatineartigen Inhalt (Pulpakern) und einem harten äußeren Ring (Faserring). Degenerative Prozesse oder Verletzungen können dazu führen, dass der Pulpa-Kern durch einen Riss im Faserring ausbricht. Dieser Zustand wird als Bandscheibenvorfall bezeichnet. Ein Bandscheibenvorfall kann Schmerzen und Unwohlsein verursachen. Wenn das Hernienmaterial einen der Nerven der Wirbelsäule drückt, kann es auch zu Taubheit und Schmerzen entlang des eingeklemmten Nervs kommen. In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise eine Operation, um die erkrankte Bandscheibe zu entfernen oder wiederherzustellen.

Ein Bandscheibenvorfall kann in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten, beginnend am Hals bis zum unteren Rücken. Zwischenwirbelbrüche können zusätzlichen Druck auf die Nerven und umgebenden Muskeln ausüben.

Zu den Symptomen einer intervertebralen Hernie gehören:

  • Schmerz und Taubheit, besonders oft auf einer Körperseite;
  • Schmerzen, die dem Arm oder Bein entstehen;
  • Schmerzen, die nachts und bei bestimmten Bewegungen verstärkt werden;
  • Schmerz, der nach einem längeren Aufenthalt in einer Position zunimmt;
  • Schmerzen beim Gehen über kurze Strecken;
  • unerklärliche Muskelschwäche;
  • Kribbeln und Brennen im betroffenen Bereich.

Die Art des Schmerzes kann von Person zu Person variieren. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre Schmerzen zu Taubheit oder Kribbeln führen, die Ihre Fähigkeit zur Muskelkontrolle beeinträchtigen.

Ursachen der intervertebralen Hernie sind Alter, traumatische Schäden an der Wirbelsäule, längerer Aufenthalt in statischen Haltungen, Gewichtheben und andere.

Die häufigste emotionale Natur der Beschreibung von Schmerzen (Rückenverbrennungen) tritt in der Brustwirbelsäule als der unbeweglichste Teil der Wirbelsäule auf.

2. Spinalstenose

Die Wirbelsäule ist eine Säule aus Knochen, die Wirbel genannt wird, die dem oberen Rücken Stabilität und Unterstützung geben. Er erlaubt uns, uns zu drehen und zu beugen. Die Spinalnerven gehen durch Löcher in den Wirbeln und leiten Signale vom Gehirn an den Rest des Körpers weiter. Die umgebenden Knochen und Gewebe schützen diese Nerven. Wenn die Nerven beschädigt sind, kann dies zu Problemen mit dem Gehen, Gleichgewicht und Empfindlichkeit führen.

Spinalstenose ist eine Erkrankung, bei der sich der Spinalkanal verengt und beginnt, das Rückenmark zu quetschen. In der Regel ist dies ein schrittweiser Prozess. Wenn die Verengung minimal ist, kann die Person keine Symptome feststellen. Zu viel Kontraktion kann zu Nervenkompression führen und Probleme verursachen. Darüber hinaus verschlimmert die primäre oder sekundäre Spinalkanalstenose den Verlauf der Osteochondrose und ihre Komplikationen wie Protrusion und Herniation der Bandscheibe, Spondyloarthrose und Spondylose der Wirbelsäule.

Eine Stenose kann in jedem Bereich der Wirbelsäule auftreten.

Die Symptome der Wirbelsäulenstenose schreiten mit der Zeit fort. Sie können erleben:

  • Schwäche im Arm oder Bein;
  • Rückenschmerzen beim Stehen und Gehen;
  • Taubheitsgefühl in den Beinen oder im Gesäß;
  • Gleichgewichtsprobleme.

Das Sitzen auf einem Stuhl hilft normalerweise, diese Symptome zu reduzieren. Dann können sie jedoch wiederkommen.

Ursachen der Spinalstenose sind:

  • angeborener Wirbelsäulendefekt;
  • angeborener schmaler Wirbelkanal;
  • Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose);
  • Paget-Krankheit;
  • Knochentumoren;
  • Achondroplasie, eine der Arten von Zwergwuchs.
  • Osteochondrose der Wirbelsäule, was zu einer sekundären Stenose der Wirbelsäule führt.

3. Ischias

Ischias ist ein Komplex von Symptomen im Zusammenhang mit eingeklemmten Ischiasnerven. Der Ischiasnerv beginnt im Rückenmark, verläuft durch die Oberschenkel und das Gesäß und steigt in die Beine hinab. Es ist der größte Nerv unseres Körpers.

Ischias kann sich in Schmerzen im Rücken, Gesäß und in den Beinen unterschiedlicher Intensität manifestieren, ebenso in Taubheit, Kribbeln, Brennen, Hitze, Kälte und Schwäche.

Symptome von Ischias können auch einschließen:

  • durch Bewegungen verstärkter Schmerz;
  • Taubheit oder Schwäche in den Beinen oder Füßen entlang des Ischiasnervs;
  • schmerzhaftes Prickeln
  • in schweren Fällen beeinträchtigter Wasserlassen und Stuhlgang.

Obwohl Ischias normalerweise das Ergebnis eines lumbalen Zwischenwirbelbruchs ist, der sich direkt auf den Nerv auswirkt, kann eine Reizung oder Entzündung des Ischiasnervs zu Ischias-Symptomen führen. Die Reizung des Nervs der intervertebralen Hernie wird oft als Radikulopathie bezeichnet. Neben der Kompression des Nervs durch die Bandscheibe gehören zu den anderen Ursachen von Ischias auch die Kompression des Nervs durch nahegelegenen Knochen, Tumor, Muskel, innere Blutungen, Infektionen, Traumata und andere. Manchmal kann Ischias durch Kompression des Ischiasnervs während der Schwangerschaft auftreten.

Je nach Ursache kann Ischias behandelt werden mit:

  • Entlastung der Wirbelsäulentraktion;
  • Physiotherapieübungen;
  • Physiotherapie;
  • Erholung;
  • Eisanwendung;
  • Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente.

In extremen Fällen wird eine chirurgische Behandlung für Patienten mit eingeklemmten Nerven empfohlen.

3) Schindeln

Gürtelrose ist eine Infektion der Nerven unseres Körpers, die durch dasselbe Virus verursacht wird wie Windpocken (Varicella zoster). Wenn Sie Windpocken hatten, kann sich das Virus über Jahrzehnte nicht manifestieren. Wir wissen nicht genau, warum manche Menschen das Virus wieder aktivieren, aber wenn dies geschieht, entwickelt eine Person einen blasigen Hautausschlag mit starken Schmerzen, der oft den Rumpf einschließlich der Wirbelsäule umgibt.

Für viele Menschen verschwindet der Schmerz, sobald der Ausschlag heilt. Bei einigen Menschen kann Herpes Zoster jedoch dauerhafte Schmerzen verursachen, die als "postherpetische Neuralgie" bezeichnet werden.

Die Behandlung von Schmerzen der Gürtelrose kann umfassen:

  • nervöse Blockade;
  • antivirale Mittel;
  • Schmerzmittel;
  • Antidepressiva;
  • Steroid-Medikamente.

4) Lyme-Borreliose

Laut einer in der Zeitschrift Current Infectious Disease Reports veröffentlichten Studie sind bis zu 15 Prozent der Patienten mit Lyme-Borreliose (einer durch Muskel- und Gelenkschmerzen und schwere Müdigkeit gekennzeichneten Infektionskrankheit) vom Nervensystem betroffen.

Wenn die Lyme-Borreliose das Nervensystem beeinflusst, kann es manchmal zu Entzündungen oder Irritationen der Nervenenden in der Wirbelsäule kommen, was zu einem brennenden Gefühl im Rücken führt. Die Borreliose wird normalerweise mit oralen oder intravenösen Antibiotika behandelt.

5) Fibromyalgie

Fibromyalgie wird als Erkrankung des Gehirns und des zentralen Nervensystems angesehen. Experten sind sich nicht ganz sicher, was sie verursacht. Es scheint, dass die Nervenenden von Menschen mit Fibromyalgie die Schmerzbotschaften falsch interpretieren und verstärken können.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit im ganzen Körper Schmerzen verursacht, betrifft sie häufig die häufig verwendeten Muskeln, einschließlich der Rückenmuskulatur. Der Schmerz kann weh tun, wird aber manchmal auch als heiß oder brennend beschrieben.

Fibromyalgie-Behandlung beinhaltet:

  • Schmerzmittel;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Muskelrelaxanzien;
  • Antidepressiva.

Artikel hinzugefügt für Yandex Webmaster 2018-07-05, 13:10.

Siehe auch

Wir sind in sozialen Netzwerken

Wenn Sie Material von unserer Site kopieren und auf anderen Sites platzieren, fordern wir, dass jedes Material mit einem aktiven Hyperlink zu unserer Site versehen ist:

Das Brennen im Rücken ist konstant und intermittierend.

Praktisch alle hatten unangenehme Gefühle im hinteren Bereich. Das Verbrennen im Rücken ist ein Zustand, bei dem sich eine Person wie ein kleines Kribbeln mit einer irritierenden Wirkung anfühlt, das an einen Zustand wie eine Verbrennung erinnert. In einigen Situationen wird eine Sensibilitätsstörung vor dem Hintergrund solcher Beschwerden beobachtet. Wenn diese Beschwerden über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, kann dies zu allgemeinen Beschwerden führen.

  • lokal, gefühlt an einem bestimmten Ort;
  • verschüttet, wenn mehrere Körperbereiche betroffen sind;
  • permanent;
  • periodisch;
  • bei Verletzung der Empfindlichkeit am Ort der Reizung;
  • und ohne störende Empfindlichkeit.

Die Empfindlichkeitsschwelle dieses Zustands ist für alle unterschiedlich, daher stellt sich heraus, dass manche Menschen auf diese Beschwerden gewalttätig reagieren, während andere sie kaum bemerken. Einige Patienten beschreiben mit einem solchen Gefühl, dass der Rücken "brennt" oder "backt". In jedem Fall deutet eine solche Manifestation des Körpers darauf hin, dass etwas nicht stimmt.

  1. im Nacken;
  2. in der Brust;
  3. und Lendenwirbelsäule;
  4. im Interkostalraum an den Seiten des Rückens.

Dieser Zustand wird selten von Temperatur begleitet, aber ständige und anhaltende Beschwerden wirken sich auf die Leistungsfähigkeit und das emotionale Verhalten der Person aus.

Verbrennungsursachen im Rücken eines Erwachsenen

Ähnliche Beschwerden sind eher typisch für Erwachsene. Da Patienten meist im Rückenbereich Beschwerden haben, können wir sagen, dass diese Erkrankung durch verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule hervorgerufen wird. Die Haupterkrankungen der Wirbelsäule sind folgende:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Osteochondrose;
  • Skoliose;
  • Kyphose;
  • Spondyloarthrose;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Bandscheibenüberstand;
  • eine andere Krankheit.

Diese Bedingungen entwickeln sich vor dem Hintergrund einer längeren Belastung der Wirbelsäule. Beschwerden treten bei Frauen und Männern auf, letztere häufiger, dies ist auf unterschiedliche körperliche Anstrengung zurückzuführen. Darüber hinaus sind die falsch gewählten Schuhe, gewohnheitsmäßige Körperposition (Büroangestellte), unausgeglichene sportliche Belastung, Fettleibigkeit, ständige Unterkühlung und Myositis die auslösenden Faktoren.

Das Verbrennen im Rücken ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom, das in einem bestimmten Zustand auftritt. Es sei darauf hingewiesen, dass es kein scharfes Brennen gibt.

Dieses Symptom zeichnet sich durch ein allmähliches Auftreten und eine Verbesserung aus. Der Mechanismus des Auftretens solcher Schmerzen ist ziemlich kompliziert. Die Grundlage ist die Tatsache, dass die Wirbelsäule der Belastung nicht gewachsen ist. Durch die Umverteilung der Funktionen werden Muskeln gestrafft und gestreckt, so dass sie objektiv ein Brennen verursachen.

Bei Verletzung der Stärke des Kapselbandapparates oder bei Verletzungen kommt es auch zu Schäden und zu engen Muskeln. Um die starken Schmerzen zu begrenzen, versucht die Person nicht bewusst, die Belastung auf andere Muskelgruppen umzuverteilen, die allmählich überarbeiten und chronische Schmerzen verursachen.

Verbrennungen entstehen durch ständige Reizung der Nervenenden des geschädigten Bereichs. Da diese Beschwerden mit stärkeren Schmerzen einhergehen, werden sie von den Patienten nicht immer rechtzeitig erkannt.

In Anbetracht all dessen ist zu beachten, dass die Behandlung eines akuten Zustands nicht immer mit einer vollständigen Genesung endet. In diesem Zusammenhang dürfen wir nicht vergessen, dass nach der Basistherapie zusätzliche Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich sind, die zur Behandlung chronischer Schmerzen beitragen, zu denen auch ein brennendes Gefühl gehört.

Wenn Sie keine präventiven Maßnahmen bei Erkrankungen der Wirbelsäule durchführen, kann es sein, dass sich eine Person ständig in einem Krankheitszustand befindet.

Brennen an den Seiten des Rückens

Ein Erwachsener kann das brennende Gefühl nicht immer korrekt lokalisieren, und bei einer Untersuchung kann der Arzt, der Anamnese sammelt, eine völlig andere Krankheit vermuten.

Krankheiten, die mit Brennen auf den folgenden Seiten einhergehen können:

  • Interkostalneuralgie;
  • Schindeln;
  • Neuropathie bei Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen;
  • Rippenverletzungen.

Interkostalneuralgie, ein Zustand, der nicht von Fieber und Hautausschlag begleitet wird, sondern fast immer ein brennendes Gefühl im Bereich der Interkostalräume vorhanden ist. In der Regel ist dieser Zustand mit einer chronischen Kompression der Nervenenden verbunden, was zur Entwicklung dieser Beschwerden führt. Beim Wechseln der Position kann ein brennendes Gefühl für kurze Zeit verschwinden.

Das Verbrennen an den Seiten des Rückens, das durch Hautausschläge ergänzt wird, ist ein Zeichen für eine Krankheit wie eine Gürtelrose. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist ein Einwegprozess.

Entlang der Nervenstämme erscheinen Elemente, oft im Intercostalraum. Darüber hinaus ist die Krankheit durch allgemeine Schwäche, Fieber, gekennzeichnet. Der Ausschlag, der erscheint, hat herpetischen Charakter, daher wird er von Brennen und Unbehagen begleitet.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass die Elemente an den Seiten der Brust erscheinen, werden sie auf der Rückseite des Rückens gebildet. Die Behandlung sollte umfassend sein und nicht nur auf die Schmerzlinderung abzielen, sondern auch auf die Behandlung einer Virusinfektion.

Brennen im Bereich der Schulterblätter

Unangenehme Gefühle in der Interskapularregion sind durchaus üblich. Sie sind besonders charakteristisch für Menschen, die eine sitzende und sitzende Lebensweise in Verbindung mit einer erzwungenen Körperposition führen.

Infolge der Umverteilung der Belastung der Wirbelsäule, falscher Haltung, geringer Aktivität, der Bildung chronischer Verspannungen der Rückenmuskulatur, Unterernährung, die zu einem Brennen in der Interskapularregion führt.

Schmerzen in diesem Bereich sind in der Regel ein Zeichen für Osteochondrose der Hals- oder Brustwirbelsäule. Dieser Zustand ist nicht von Fieber begleitet, aber wie bei anderen Krankheiten ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Brennen in Brust und Rücken, in Ruhe und unter Last

Früher hieß es, dass neben Erkrankungen der Wirbelsäule auch Erkrankungen anderer Organe und Systeme Verbrennungsursachen sein können. Deshalb ist es so wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn solche Beschwerden auftreten. Vor der Behandlung degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule ist es erforderlich, ernstere Erkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes mellitus, Magengeschwür oder Pankreatitis und andere auszuschließen.

Krankheiten, die von Brennen in der Brust und im Rücken begleitet werden können, sind folgende:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Stoffwechselstörungen bei endokrinen Erkrankungen.

Jeder weiß, dass ein brennendes Gefühl in der Brust oder im Brustbereich ein Anzeichen für einen Herzinfarkt sein kann. Dies ist ein Zustand, den manche Menschen an den Füßen tragen. Wenn sich im Brustbereich Unbehagen entwickelt, muss der Patient dem Therapeuten zuerst gezeigt werden.

Während der ersten Untersuchung kann der Arzt ein Elektrokardiogramm durchführen, das die Diagnose bestätigt oder verweigert. Darüber hinaus kann der Arzt bei der Untersuchung Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ausschließen, die auch mit einem Brennen in der Brust oder im Rücken einhergehen können.

Die Behandlung und Beobachtung sollte von mehreren Ärzten durchgeführt werden. Das Schleichende an diesem Symptom besteht darin, dass eine Person die Krankheit auslösen kann, ohne dass dies sehr wichtig ist.

Brennen im Rücken in der Wirbelsäule

Ein solches Schmerzsyndrom als brennendes Gefühl im Rückenbereich im Bereich der Schulterblätter ist durchaus üblich. Es ist nicht nur mit einer langen unbequemen Position des menschlichen Körpers (während einer Nachtruhe oder wenn eine Person für eine lange Zeit in einer Position sitzt) verbunden, sondern auch mit einer unangenehmen Bewegung. Meistens ist dieser Zustand mit einer sehr schweren Erkrankung des Körpers verbunden.

Verbrennungsursachen unter dem Schulterblatt

Ätiologische Faktoren, die ein Brennen im Rücken entlang der Wirbelsäule verursachen, können in zwei Gruppen unterteilt werden. Die erste besteht aus Pathologien des Bewegungsapparates und der Muskulatur. In diesem Fall hat ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule oder im oberen Rücken einen neurogenen Charakter. Es können solche Krankheiten sein:

  • Kyphose;
  • Osteochondrose;
  • Skoliose;
  • Spondyloarthrose;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostalneuralgie;
  • Scheibenüberstand.

Die zweite Gruppe umfasst Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, des Gastrointestinaltrakts und des Atmungssystems. Dies sind Pathologien wie ischämische Herzkrankheiten, chronische Pathologien der Lunge und Pleura, Leber- und Gallenblasenerkrankungen sowie Magengeschwüre im Magen und Darm.

Darüber hinaus gibt es unspezifische Ursachen, zu denen eine falsche Position während des Schlafes und der Arbeit, Muskelkrämpfe aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung und Probleme mit Bändern, Gelenken und Sehnen gehören.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen zunächst kardiogene Schmerzursachen, die auf eine ischämische Myokardschädigung oder ein akutes Koronarsyndrom hinweisen, ausgeschlossen werden. Zu diesem Zweck wird ein Elektrokardiogramm aufgenommen und Blut wird entnommen, um das Troponin zu bestimmen, einen Marker für die Schädigung des Herzmuskels.

Der nächste Schritt ist eine allgemeine Röntgenaufnahme des Brust-, Bauch- und Beckenbereichs. Dann werden Sichtbilder der Halswirbelsäule oder der Brust- oder Lendengegend der Wirbelsäule durchgeführt. Jeder Wirbel, seine Form und Position wird ausgewertet. Ergänzt diese Liste der Studien der Tomographie.

Wenn der Arzt vermutet, dass ein brennendes Gefühl unter dem linken oder rechten Schulterblatt von der Rückseite durch ein Magengeschwür oder eine gastroösophageale Refluxkrankheit verursacht wird, ist es ratsam, eine Ösophagogastroduodenoskopie durchzuführen.

Krankheiten mit Verbrennungen im Rücken

Zu den häufigsten Erkrankungen, bei denen sich Patienten über Schmerzen und Brennen beklagen, handelt es sich um Osteochondrose der Wirbelsäule, Hernien der Wirbel und Protrusion. Patienten haben nicht nur Schmerzen, sondern auch ein brennendes Gefühl unter dem rechten oder linken Schulterblatt hinter dem Rücken des Rückens, Taubheit der Hände und andere Manifestationen dieses Zustands.

Der Hauptgrund für diese Art von Schmerz ist das Klemmen der Nervenstämme und -wurzeln, verursacht durch die Verlagerung der Wirbel und die Verringerung ihrer Größe. Diese Gefühle sind sowohl vorübergehend als auch dauerhaft.

Eine Schädigung des Halses verursacht ein Symptom, das mit einer Schädigung der Nervenenden zwischen den Wirbeln verbunden ist. Der Patient spürt ein brennendes Gefühl im Bereich der Subscapularis. Dieses Symptom tritt auch auf, wenn ein Patient an Sodbrennen oder einem nicht erosiven Reflux-Prozess leidet.

Skoliose kann auch Muskelentzündungen und Brennen oder starke Rückenschmerzen verursachen. Radikulitis manifestiert sich auch durch die Beteiligung von Muskelfasern am Entzündungsprozess.

Interkostalneuralgie kann zu einer Situation führen, in der der Rücken im Bereich der Schulterblätter und im Brustbereich entlang der Rippen brennt, brennt und schmerzt. Das Zusammendrücken der Nervenfasern verursacht alle oben beschriebenen Manifestationen.

Die Verletzung der Schulterblätter, das Auftreten einer geschlossenen Ellenbogenverletzung, Schleimbeutelentzündung (wenn eine Synovialmembran des Schultergelenks auftritt), Tuberkulose und Tumorneoplasmen verursachen auch starke, brennende oder schmerzende Schmerzen in den Schulterblättern.

Bei der Ulkuskrankheit gibt es ähnliche Empfindungen, pathologische Prozesse in den Nieren, Leberfunktionsstörungen, Erkrankungen der Gallenblase und Abszesse.

Über den Schmerz unter dem Schulterblatt nach links kann auf eine Erkrankung wie perforiertes Magengeschwür hingewiesen werden. Es zeichnet sich durch Fieber, Erbrechen und heftige brennende Schmerzen im Epigastrium aus. Der gleiche Zustand wird bei einer Milzverletzung beobachtet.

Bei einer Herzerkrankung spürt der Patient, dass er zwischen den Schulterblättern backt und es brennt in der Brust. Ein weiterer Grund für diese Empfindungen kann Dorsalgie sein. Der Schmerz strahlt im Bauchraum, in der Brusthöhle und im Interskapularbereich. Sie wird durch Myokardinfarkt, progressive Angina pectoris und das Aortenaneurysma verursacht.

Wenn Ihr Rücken sehr oft brennt, liegen die Gründe dafür in der übertragenen Bronchitis, Pharyngitis, Halsschmerzen oder SARS. Alle diese Situationen können durch bakterielle linke oder rechte entzündliche Veränderungen im Lungengewebe kompliziert werden. Bei Lungenentzündung kommt es zu Entzündungen in der Pleura. Es kann Schmerzen und ein brennendes Gefühl im Rücken zwischen den Schulterblättern verursachen.

Verursacht ein brennendes Gefühl unter dem rechten oder linken Schulterblatt des Rückens und der Schindeln. Blasen erscheinen auf der Haut. In den frühen Stadien gibt es ein brennendes Gefühl von hinten und Kribbeln. Die Ursache dieser Krankheit ist das Pockenvirus. Es manifestiert sich aufgrund geschwächter Immunität.

Behandlung

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz zur Behandlung einer solchen Krankheit. Es wird von den pathogenetischen Mechanismen der Krankheit abhängen. Wenn das Auftreten von Schmerzen und Brennen im Rückenbereich mit einer Funktionsstörung des Bewegungsapparates ohne Verletzung einhergeht, ist ein medizinisches und schützendes System erforderlich. Es trägt zur Beseitigung der Muskelüberspannung bei, um gestörte Funktionen wiederherzustellen.

Nicht-steroidale Antiphlogistika werden für die Anästhesie verschrieben. Sie können Tools wie Celebrex, Voltaren, Movalis verwenden. Um Muskelschmerzen zu beseitigen, verschreiben Sie Mydocalm, Sirdalud oder deren Analoga. Medikamente werden in Kombination mit Analgetika, Massagen, Physiotherapie und Bewegungstherapie verwendet. Eine solche Behandlung ist am effektivsten, und das Brennen im rechten oder linken Rücken wird in sehr kurzer Zeit beseitigt.

Als zusätzliche Behandlung werden manuelle Therapiesitzungen verordnet. Es kann Muskelblockade reduzieren, Schmerzimpulse reduzieren und die Beweglichkeit der Gelenke verbessern. Akupunktur wird aktiv genutzt. Nach den Kursen dieser Technik wird die Nervenleitung wieder hergestellt, der Schmerz lässt nach und der Rücken brennt und brennt.

Bei bronchopulmonalen und kardiologischen Erkrankungen sowie bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts wird dem Patienten eine individuelle Behandlung verschrieben, da der Rücken aus verschiedenen Gründen brennen kann.

Patienten mit Herzinfarkt und progressiver oder instabiler Angina pectoris werden hospitalisiert. Wenn sie Aneurysma und schwere Pathologien des Gastrointestinaltrakts diagnostizieren, empfehlen die Ärzte eine chirurgische Behandlung.

Vitamine und Antibiotika werden für alle Patienten ausgewählt. Bei chronischen Schmerzen werden in Situationen, in denen der Rücken zwischen den Schulterblättern lange brennt, Antidepressiva verschrieben.

Rückenverbrennungen: Ursachen und Behandlung

Brennen bei Erkrankungen der Wirbelsäule

Häufig liegt die Ursache für Beschwerden in der Wirbelsäule:

  1. Osteochondrose - das Unbehagen äußert sich nicht sehr, aber sie verfolgen den Patienten ständig. Beschwerden sind im Thoraxbereich lokalisiert und können von Tinnitus, Nackenschmerzen und Schwindel begleitet sein
  2. Zwischenwirbelhernie - ein brennendes Gefühl im Rücken wird durch Schmerzen beim Bücken, Niesen oder Husten ergänzt. Wenn der Patient liegt, verschwinden die Beschwerden.
  3. Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule) - das Problem tritt als Folge einer Muskelentzündung auf
  4. Instabilität der Wirbelsäule durch Verletzungen, Übergewicht, zu viel körperliche Anstrengung. Der Patient hat ein ständiges Gefühl der Müdigkeit.
  5. Radikulitis - der Patient spürt ein brennendes Gefühl im unteren Rückenbereich, das oft einen "schießenden" Charakter hat und sich in Richtung der unteren Extremitäten ausbreitet
  6. Ischias - ein Unbehagen, das mit der Kompression der Nervenenden verbunden ist.

Brennen in der Wirbelsäule wird oft mit Schmerzmitteln beseitigt. Es lindert Unbehagen, beeinträchtigt jedoch nicht die Ursache seines Auftretens. Sie müssen von einem Arzt untersucht werden, um die Ursache der Schmerzen zu ermitteln und die richtige Behandlung zu finden.

Verbrennung bei Erkrankungen der inneren Organe

Die Ursache von Beschwerden sind oft ernste Probleme der inneren Organe:

  1. Diabetes mellitus - Schädigt das Nervensystem, was zu Schmerzen führt. Die Krankheit manifestiert sich und andere Symptome: häufiges Wasserlassen, anhaltender Durst, Schläfrigkeit, Gewichtszunahme
  2. Gürtelrose - beginnt mit einem leichten Brennen im Bereich der Schulterblätter, gefolgt von Blasenbildung
  3. Interkostalneuralgie - manifestiert sich durch brennendes Gefühl und Rückenschmerz. Beschwerden sind ständig vorhanden, atmen ab und lassen nicht einschlafen
  4. Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems - manifestiert sich durch Schmerzen im Brustbein, die im Rücken verabreicht werden können
  5. Pathologien des Harnsystems (zum Beispiel Pyelonephritis) - unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich, die andere Symptome ergänzen: Fieber, Fieber, Veränderung der Harnfarbe
  6. Erkrankungen des Hüftgelenks - Beschwerden betreffen nicht nur die Wirbelsäule, sondern auch das Gelenk selbst.

Verbrennung im Rücken kann durch körperliche Anstrengung verursacht werden. Wegen ihnen gibt es einen Muskelkrampf, der lange Zeit nicht durchgeht. Eine weitere Ursache für Beschwerden ist Unterkühlung. Sie äußert sich in starken Schmerzen, die sogar die Beweglichkeit der Wirbelsäule einschränken können.

Behandlung der Verbrennung im Rücken

Wenn Sie ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule haben, müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, der eine umfassende Untersuchung durchführt und die Ursachen des Problems herausfindet. Selbstheilung ist inakzeptabel: Dies kann die Situation verschlimmern.

Basierend auf der Diagnose wird die Behandlung ausgewählt. Wenn zum Beispiel ein brennendes Gefühl im Rücken durch Unterkühlung verursacht wird, verschreibt der Arzt ein Schmerzmittel, das oral, äußerlich oder als Injektion verabreicht wird. Heilsalben und Gele wirken wärmend und normalisieren die Durchblutung im geschädigten Bereich.

Wenn die Ursache des Problems eine Schädigung der Muskeln und Bänder oder eine Verschiebung der Wirbel ist, werden dem Patienten Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Ihre Aktion wird durch manuelle Therapie, Bewegungstherapie und Physiotherapie ergänzt.

Wenn das Brennen durch schwere Erkrankungen der Wirbelsäule oder der inneren Organe verursacht wird, ist ein integrierter Ansatz für dessen Beseitigung erforderlich. Es verschwindet von selbst, wenn die Ursache der Krankheit verschwindet.

Brennen im Rücken

Das Verbrennen im Rücken ist ein klinisches Symptom, das in den Symptomkomplex von Pathologien des Bewegungsapparates, Atemwegserkrankungen, Verdauungsorganen und Herzerkrankungen einbezogen werden kann. In den meisten Fällen weisen brennende Schmerzen auf infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule und des paravertebralen (paravertebralen) Gewebes hin. Bei der Erstdiagnose ist es jedoch von großer Bedeutung, die klare Lokalisation des Schmerzsyndroms, seinen Verlauf und seine Intensität zu bestimmen. Zum Beispiel tritt bei Interkostalneuralgie und Osteochondrose der Hals- und Brustwirbelsäule ein starkes Brennen zwischen den Schulterblättern auf, und das Brennen hinter dem Brustbein auf der linken Seite kann eines der ersten Anzeichen eines Herzinfarkts sein. Die Diagnose solcher Schmerzen ist immer komplex und wird nach den Prinzipien der differentiellen Erkennung durchgeführt, dh der Zweck der Untersuchung ist es, auch andere mögliche Erkrankungen mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen.

Wirbelsäuleninfektionen - die Hauptursache für Verbrennungen

Die Ursachen für brennende Gefühle im Rücken können vielfältig sein. Einige von ihnen, zum Beispiel infektiös-entzündliche Pathologien des Rückens, sind aufgrund ihrer Komplikationen und Folgen gefährlich. Daher ist es bei einem starken oder langanhaltenden Brennen im Rücken und in der Wirbelsäule besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Zu den Infektionen der Wirbelsäule gehören Infektionskrankheiten der Wirbelsäule, die auf die aggressiven Wirkungen bakterieller und viraler Pathogene zurückzuführen sind (seltener werden Pilze und Protozoen zur Ursache entzündlicher Prozesse).

Bakterielle Osteomyelitis

Die schwerste und häufigste Infektion des Rückens ist die bakterielle Osteomyelitis. Die Hauptgefahr dieser Krankheit besteht darin, dass pathogene Bakterien, zu denen auch Mycobacterium tuberculosis gehört, nicht nur die Knochenstruktur, sondern auch das Knochenmark im Körper der Röhrenknochen sowie das die Wirbelsäule umgebende Weichgewebe betreffen. Das Knochenmark ist das wichtigste Organ der Blutbildung, daher weisen Laboruntersuchungen bei Patienten mit verschiedenen Formen der Osteomyelitis immer eine ausgeprägte Anämie und eine Verschiebung der Leukozytenformel auf.

Osteomyelitis manifestiert sich klinisch nicht nur durch Verbrennung, sondern auch durch andere Symptome, die von dem spezifischen motorischen Segment, in dem der Entzündungsprozess stattfindet, sowie dem Infiltrationsgrad von weichen Paravertebralgeweben abhängen.

Tabelle Das klinische Bild einer eitrigen Osteomyelitis, abhängig von ihrer Form.

Beachten Sie! Wenn ein brennendes Gefühl im Rücken von Fieber und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens begleitet wird, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, da Osteomyelitis aufgrund ihrer Komplikationen gefährlich ist. Sie können nicht nur den Bewegungsapparat (Frakturen und Deformitäten von Knochen und Gelenken, eitrige Arthritis) betreffen, sondern auch andere Organe wie die Lunge oder das Gehirn.

Epiduritis (spinaler epiduraler Abszess)

Bei der Epiduritis handelt es sich um eine infektiöse Entzündung des epiduralen Fettgewebes, die den Hohlraum zwischen den festen Membranen des Rückenmarks und der den Knochenkörper der Wirbel bedeckenden Bindemembran ausfüllt. Da die Epiduralfaser eine große Anzahl venöser Plexusse und lockeres Bindegewebe enthält, äußern sich die Entzündungsprozesse im Epiduralraum vor allem in brennenden und schmerzenden Schmerzen (ohne eine Klinik mit akutem Schmerzsyndrom). Das Vorhandensein eines oder mehrerer eitriger Herde mit Epiduritis führt nicht nur zur Bildung von Abszessen, sondern auch zur Entwicklung neurologischer Symptome, die in den meisten Fällen eher schwach ausgeprägt sind.

Das Krankheitsbild einer infektiösen Läsion des Epiduralraums und des darin befindlichen Fettgewebes kann durch folgende Merkmale dargestellt werden:

  • brennendes oder mäßiges Kribbeln im Rücken in einem oder mehreren Segmenten der Wirbelsäule;
  • Schwellung und Empfindlichkeit der Wirbel (durch visuelle oder körperliche Untersuchung festgestellt) des Rückens;
  • Asymmetrie der paravertebralen Muskeln;
  • Verletzung des allgemeinen neurologischen Status (ausgelöst durch Kompression der Wirbelsäulenenden).

Das Epiduritis-Intoxikationssyndrom ist mild oder gar nicht vorhanden.

Wie werden Rückeninfektionen behandelt?

Bei Infektionskrankheiten der Wirbelsäule wird den Patienten eine massive antibakterielle Therapie mit antibakteriellen, Antiprotozoen- und antimikrobiellen Mitteln verschrieben. Die First-Line-Protokoll-Medikamente sind meistens Cephalosporine der 3. Generation (Ceftriaxon) und Cefuroxim. Die Verwendung von Standard-Penicillin-Antibiotika (hauptsächlich Amoxicillin) bei akuten hämatogenen Infektionen ist unwirksam. Es ist wichtig zu bedenken, dass Amoxicillin bei einer Infektion der Wirbelsäule immer zusammen mit Clavulansäure ("Amoxiclav", "Flemoxin") verordnet wird, wodurch seine Wirkung und Resorption verstärkt wird.

Die Hilfstherapie und die symptomatische Therapie können die folgenden Medikamente enthalten:

  • Plasma-Lösungen und künstliche Blutersatzstoffe (intravenös mit einer Infusionspumpe verabreicht);
  • Immunstimulanzien;
  • Entgiftungslösungen und -präparate zur Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts (bei starkem Erbrechen);
  • Vitamine (in flüssiger Form).

Während der Remission wird der Einsatz physiotherapeutischer Methoden (Elektrophorese, UHF) gezeigt.

Es ist wichtig! Bei einigen Infektionskrankheiten der Wirbelsäule, zum Beispiel bei Osteomyelitis, ist die chirurgische Therapie die einzige Möglichkeit, Komplikationen wirksam zu behandeln und zu verhindern. Nach der Operation müssen Sie möglicherweise spezielle Schlösser für Ihren Rücken tragen (einschließlich Gipsschiene). Um postoperativen Infektionen vorzubeugen, werden antimikrobielle Wirkstoffe in Form von Injektionen oder Tabletten (250-500 mg Metronidazol, 2-mal täglich für 10 Tage) verwendet.

Brennender Schmerz bei Osteochondrose

Osteochondrose ist die häufigste Erkrankung der Wirbelsäule. Pathologie ist die Zerstörung der Bandscheiben und die daraus resultierende Deformierung der Wirbel auf diesem Hintergrund. Die Hauptursache für degenerative Prozesse in der Wirbelsäule mit Osteochondrose ist Scheibendystrophie. Die Bandscheiben (die wichtigsten „Stoßdämpfer“ der Wirbelsäule) werden durch die Blutgefäße des zentralen Wirbelkanals gespeist. Auf ihnen gelangt das mit Sauerstoff und Nährstoffen angereicherte Blut: Vitamine, Mineralien, Aminosäuren usw. in die Knorpelfasern, die den Hauptbestandteil des gelatinösen Scheibenbreis darstellen.

Wenn die Ernährung des Knorpels beeinträchtigt ist, dehydriert die Scheibe, trocknet aus und verliert ihre Elastizität und Festigkeit. Die Verringerung der Abwertungsfunktion führt zu einer Quetschung der Scheibe durch benachbarte Wirbel und Vorstehen des Scheibenkerns durch den die Pulpa der Zwischenwirbelscheibe umgebenden Faserring. Solche Vorsprünge und Vorsprünge (sie werden als Hernien und Vorsprünge bezeichnet) drücken die Nervenbündel zusammen, die sich vom Rückenmark aus erstrecken, was zu akuten Schmerzen führt, die einen durchdringenden, schießenden oder schneidenden Charakter haben können.

Das Brennen ist auch ein charakteristisches Symptom für Osteochondrose und weist in den meisten Fällen auf eine Verschlimmerung hin. Brennende Schmerzen können eine mäßige Intensität haben, die meisten Patienten klagen jedoch über Anfälle eines akuten Schmerzsyndroms, dessen Hauptlokalisation die Hals- und Brustwirbelsäule ist. Bei chronischer Osteochondrose kommt es vorwiegend nachts zu Verbrennungen, die zu Schlafstörungen führen können (eine Person wacht nachts auf und kann wegen starker Schmerzen nicht mehr einschlafen).

Wie gehe ich mit Schmerzen um?

Um einen plötzlichen brennenden Schmerz bei Osteochondrose zu lindern, können Sie eine der folgenden Methoden verwenden.

    Schmerzmittel Die wirksamsten Mittel gegen Osteochondrose aus den Gruppen der NSAIDs (Nimesulid, Diclofenac, Meloxicam). Für eine schnelle Schmerzlinderung ist es erforderlich, die in der Gebrauchsanweisung angegebene maximale Einzeldosis einzunehmen (nicht mit der Tagesdosis zu verwechseln!).

Beachten Sie! Einige Patienten versuchen, die Schmerzintensität zu reduzieren, und versuchen, eine liegende Position einzunehmen. Wenn der Angriff nachts begann, sollten Sie dies nicht tun, da eine statische Haltung die Symptome nur verschlimmert.

Brennen im Rücken als Symptom der Kardialgie

Das Herzensyndrom ist eine weitere mögliche Ursache für brennende Schmerzen im Rücken (oben). Solche Schmerzen sind hauptsächlich auf der linken Seite lokalisiert, können jedoch auf den rechten Arm, Unterarm oder Schulterblatt ausstrahlen. Ein charakteristisches Merkmal der Verbrennung mit kardialgischem Syndrom ist das Fehlen von Pathologien des kardiovaskulären Systems. Dieses Syndrom besteht aus zwei Arten von Schmerzen.

Tabelle Schmerzen mit kardialgischem Syndrom

Die Hauptursachen für Herzschmerz sind vertebral-muskuläre Pathologien (dies kann ein myofasziales Schmerzsyndrom sein, das vor dem Hintergrund degenerativer und dystrophischer Veränderungen der Wirbelsäule auftritt) und autonome Störungen (vegetativ-vaskuläre Dystonie). Etwa ein Drittel der Patienten mit Kardialgie tritt vor dem Hintergrund einer chronischen Herzischämie auf. Die koronare Herzkrankheit ist eine anhaltende Durchblutungsstörung in den Koronararterien und ist durch eine gestörte Durchblutung des Myokards gekennzeichnet, der Muskelschicht des Herzmuskels, die den Großteil des Organs ausmacht.

Zu den möglichen Ursachen des Herzensyndroms können gehören:

  • Angina pectoris;
  • Myokarditis und Perikarditis (Entzündung der Muskelschicht und der äußeren Auskleidung des Herzens);
  • verschiedene Arten von Arrhythmien (Herzrhythmus und Leitungsstörungen);
  • Aortenklappeninsuffizienz des Herzens;
  • Kardiomyopathie;
  • angeborene und erworbene Herzfehler.

Es ist wichtig! Ein plötzliches Brennen im Rücken (hinter dem Brustbein) kann auf einen beginnenden Herzinfarkt hinweisen. Dies ist eine Pathologie mit einem hohen Sterblichkeitsrisiko. Wenn der Patient nicht an chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule leidet und ähnliche Symptome auftreten, sollten Sie ärztliche Hilfe suchen.

Erste Hilfe und Behandlung

Nitroglycerin (Spray oder Pille) wird als erste Hilfe bei Schmerzen verwendet, die mit einer Herzerkrankung einhergehen können. Sie sollten sublingual appliziert werden, dh unter der Zunge in einer Dosierung von 0,5-1 mg. Wenn nach 5-7 Minuten kein ausreichender Effekt vorliegt, können Sie den Empfang wiederholen. Es ist sehr wichtig, sicherzustellen, dass die Person keine Kontraindikationen für die Verwendung von Nitraten und nitrathaften Medikamenten hat, z. B. Schädelhypertonie oder isolierte Mitralstenose (die vollständige Liste ist in den Anweisungen angegeben).

Entsprechend der Verschreibung des Arztes zur Behandlung des Kardialgischen Syndroms werden auch verwendet:

  • Sedativa mit leichten hypnotischen Wirkungen (Valocordin, Corvalol, Valoserdin);
  • Beruhigungsmittel pflanzlichen Ursprungs (Baldrianwurzel, Mutterkornfrüchte);
  • antianginöse Medikamente aus der Gruppe der Calciumkanalblocker ("Verapamil");
  • Psychopharmaka.

Eine wirksame Maßnahme zur Linderung eines plötzlichen Anfalls einer Kardialgie ist eine Massage (sowohl Selbstmassage des Herzens als auch Rückenmassage im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule). Im Falle eines chronischen Verlaufs sind therapeutisches körperliches Training, Atemübungen und Mineralwasserbehandlung angezeigt.

Erkrankungen des peripheren Nervensystems

Periphere Nervenneuralgie ist auch eine ziemlich häufige Ursache für Brennen im Rücken. Die Krankheit ist durch eine Schädigung der Nervenwurzeln gekennzeichnet und tritt vor dem Hintergrund der Kompression (Kompression) der Spinalnerven und ihrer Enden auf. Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden Interkostalneuralgie und Radikulitis (radikuläres Syndrom) isoliert.

Ursachen der Neuralgie können eine Vielzahl von Krankheiten sein, zum Beispiel:

  • Osteochondrose;
  • Zwischenwirbelhernie und Protrusion;
  • Spondylolisthesis;
  • Spondylodiscitis;
  • Skoliose usw.

Eingeklemmte Nerven können auch als Folge mechanischer Schäden bei Prellungen, Stürzen oder einer falsch durchgeführten Massage auftreten. Die Nervenenden der Bandscheiben sowie die Kanten der Wirbelkörper oder Osteophyten (Knochenwachstum) können gequetscht werden. Prädisponierende Faktoren sind auch Stress, Unterkühlung, Übergewicht und eine sitzende Lebensweise. Bei Personen mit Alkoholabhängigkeit tritt die periphere Nervenneuralgie mehrfach auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die in Ethylalkohol enthaltenen Substanzen die Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralstoffe verletzen, die für das gesunde Funktionieren des Nervensystems erforderlich sind (z. B. Magnesium und B-Vitamine), was zu einer Verschlechterung der Kraft der Neuronen führt.

Was ist, wenn der Nerv eingeklemmt wird?

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Schmerzen bei Neuralgien nicht nur brennend sein können, sondern auch pulsieren, schießen, durchbohren, durchbohren usw. Die Hauptbehandlungsmethode für diese Art von Schmerz ist das Erwärmen des betroffenen Bereichs (gleichzeitig mit entzündungshemmenden Arzneimitteln in Form von Salben und Gelen). Die effektivsten Methoden zum Umgang mit brennenden Schmerzen, die durch neuralgische Störungen verursacht werden, sind unten aufgeführt.

    Transdermale Flecken. Solche Pflaster enthalten wärmende Komponenten (z. B. einen Extrakt aus rotem Pfeffer oder Cayennepfeffer) und werden an der schmerzhaften Hautfläche befestigt. Sie können 1 Patch für 1-2 Tage tragen.

Als Erste-Hilfe-Mittel können Sie auch eine alkoholische Lösung von Jod verwenden (anstelle von maximalen Schmerzen Jodnetz ziehen). Diese Methode eignet sich jedoch nicht für Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen. Wenn zu Hause Paraffinwachs vorhanden ist, kann es für thermische Anwendungen verwendet werden. Dazu müssen Sie das Mineral in einem Wasserbad leicht erwärmen und es 15 bis 30 Minuten lang an der schmerzenden Stelle anbringen. Um ein therapeutisches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie dieses Verfahren zweimal täglich durchführen.

Nach medizinischen Methoden sind Salben auf der Basis von Propionsäurederivaten (Ibuprofen) und Diclofenac wirksam. Erwärmende und lokal reizende Salben („Kapsic“, „Finalgon“), Heilmittel, die Bienen- oder Schlangengift, Terpentinemulsion oder Kampferalkohol enthalten, helfen bei der Bewältigung der Schmerzen. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung, beseitigen Muskelkrämpfe, reduzieren die Schwellung von Weichgewebe und verbessern die Blutzirkulation, wodurch die normale Ernährung der Nervenzellen wiederhergestellt wird.

Video - Übungen zum Brennen im Rücken

Ein Verbrennen im Rücken ist ein häufiges Symptom für Erkrankungen der Wirbelsäule, es kann jedoch auch eine Manifestation anderer Pathologien sein, beispielsweise einer ischämischen Herzkrankheit oder eines Herzinfarkts. Um schwerwiegenden Folgen vorzubeugen, ist es wichtig, die Grundlagen der Erstversorgung verschiedener Erkrankungen zu kennen und sich rechtzeitig mit einer medizinischen Einrichtung in Verbindung zu setzen, da eine günstige Prognose in den meisten Fällen von der Früherkennung vorhandener Krankheiten abhängt.

6 Ursachen für Verbrennungen in der Wirbelsäule. Überprüfen Sie sich auf Krankheit

Brennen im Rücken ist nicht ungewöhnlich. Es ist ein leichtes Kribbeln mit irritierender Wirkung. Statistiken zeigen, dass das Auftreten der Krankheit in jedem Alter möglich ist, unabhängig vom Geschlecht der Person. Ohne geeignete Therapie kann sich das Kribbeln verstärken, was den Körper insgesamt als unangenehm empfinden kann.

Die Besonderheiten der Krankheit

Kribbeln kann sowohl dauerhaft als auch periodisch sein. Manchmal ist es auf einem bestimmten Bereich des Rückens lokalisiert und manchmal erstreckt es sich über den gesamten Umfang. Aufgrund der Ursache kann die Erkrankung die Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule betreffen. In der Regel erscheint es nicht abrupt,

Jeder Mensch hat seine eigene Empfindlichkeitsschwelle, so dass sich das Verbrennen im Rücken auf unterschiedliche Weise manifestieren kann: einer ist sehr intensiv und der andere hat ein Kribbeln. Manchmal wird an Ort und Stelle der Reizung die Empfindlichkeit erheblich gestört.

Video

Schmerzen zwischen den Schulterblättern

Gründe: Warum brennt der Rücken?

Das Verbrennen im Rücken ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom, das verschiedene Ursachen haben kann. Die ätiologischen Faktoren werden in mehrere Gruppen eingeteilt: Erkrankungen der Wirbelsäule, mechanische Rückenschäden, verschiedene Erkrankungen der inneren Organe.

Krankheitsentwicklung

Das Verbrennen in der Wirbelsäule kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Dazu gehören:

  1. Bandscheibenvorfälle oder Bandscheibenvorfälle. In der Regel treten neben dem Kribbeln auch starke Schmerzen bei verschiedenen Körperbewegungen (Kurven oder Biegungen) auf.
  2. Osteochondrose Bei dieser Erkrankung konzentriert sich das Kribbeln gewöhnlich auf die Brustwirbelsäule.
  3. Skoliose Das Auftreten von Verbrennungen ist mit einer Entzündung der Muskeln verbunden.
  4. Ischias Wenn Ihr Rücken backt, kann dies durch eine Ischiasnerventzündung verursacht werden.
  5. Herpes Zoster. Dies ist eine Viruserkrankung: Wenn sie ein Kribbeln im Rücken verursacht, werden im Laufe der Zeit starke Blasen auf ihr erscheinen.
  6. Lumbosakrale Radikulitis. In diesem Fall wirkt das Kribbeln auf den Rücken und reicht bis zu den unteren Gliedmaßen.

Mechanischer Schaden

Es gibt Fälle, in denen die Ursache der Rückenverbrennung mechanische Schäden ist. Verletzungen, Risse oder Quetschungen des Rückens können zu diesem unangenehmen Zustand führen. Dies ist auf Schäden an eng beabstandeten Muskeln zurückzuführen. Wenn an den Seiten Kribbeln auftritt, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in der Rippenfraktur.

Starke Belastungen der Wirbelsäule können von einer Schädigung der Wirbelsäule begleitet werden, die ein Kribbeln verursacht. Meistens treten sie bei Menschen auf, deren berufliche Tätigkeit mit dem Gewichtheben (zum Beispiel beim Umzug) verbunden ist, oder bei Profisportlern wie Powerliftern.

Wenn der Rücken mit der Belastung, die auf ihn ausgeübt wird, nicht zurechtkommt, werden die Muskeln stark angespannt und es entsteht ein brennendes Gefühl.

Erkrankungen der inneren Organe

Wenn der Rücken brennt, kann dies an verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe liegen. Meistens betreffen sie das Ausscheidungssystem (Urolithiasis, Pyelonephritis) und den Gastrointestinaltrakt (Gastritis, Magengeschwür). Bei solchen Erkrankungen konzentriert sich das Kribbeln im unteren Rücken. Es kommt vor, dass Kribbeln am Rücken durch Diabetes verursacht wird, da es das menschliche Nervensystem beeinflusst. Eine Lebererkrankung provoziert auch die Entstehung von Kribbeln (Zirrhose, Hepatitis).

Eine Verbrennung der Wirbelsäule im Thoraxbereich wird selten diagnostiziert, kann jedoch auf schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt hindeuten.

Sie sollten die Reise zum Spezialisten nicht verzögern, die pünktlich begonnene Behandlung steigert die Entwicklung eines günstigen Ergebnisses.

Verwandte Symptome

Rückenschmerzen brennen mit einer Reihe von Anzeichen. Die Symptome der Krankheit hängen vom Ort des brennenden Gefühls und der Ursache ab. Bei entzündlichen Erkrankungen kann das Kribbeln des Rückens mit einer deutlichen Erhöhung der Körpertemperatur, allgemeinem Unwohlsein und Schwäche einhergehen.

Wenn das Auftreten der Krankheit mit Pathologien des Ausscheidungssystems zusammenhängt, hat eine Person verschiedene Störungen, wie Juckreiz und Stechen während des Wasserlassens. Manchmal wechselt der Urin seine Farbe, wird trübe, Blutstropfen treten auf.

Bei Erkrankungen des Atmungssystems (Lungenentzündung, chronische Bronchitis, COPD) treten neben dem Kribbeln des Rückens folgende Symptome auf: schwerer Husten, Atemnot, Auswurf. Es kann schmerzhafte und unangenehme Empfindungen in der Brust geben.

Brennen im Rücken kann durch Erkrankungen des Verdauungssystems (Pankreatitis, Colitis) entstehen, dann treten folgende Symptome auf: Appetitlosigkeit, Blähungen, Durchfall, Übelkeit. Gleichzeitig ändern Sie manchmal die Farbe von Urin und Juckreiz.

Kribbeln kann bei Frauen durch gynäkologische Probleme (Entzündungen der Intimorgane) verursacht werden, die das Versagen des Menstruationszyklus, Schmerzen im unteren Rücken und vaginalen Ausfluss beeinflussen. Es kommt vor, dass das Brennen durch eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft verursacht wird.

Ist das Verbrennen im Rücken gefährlich?

Das Verbrennen im Rücken ist an sich keine Krankheit, es ist ein charakteristisches Symptom für eine andere Krankheit. Ständiges Brennen kann auf das Vorhandensein einer schweren Erkrankung im Entwicklungsstadium hinweisen. Um keine Komplikationen mit negativen Folgen zu verursachen, wird empfohlen, sich bei den ersten Symptomen einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen.

Diagnose

Wenn es im Rückenbereich brennt, ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten für die Durchführung von Diagnosemaßnahmen zu konsultieren. Um die Diagnose richtig zu stellen, schreibt der Arzt Studien vor, die ein akutes Koronarsyndrom und eine koronare Herzkrankheit ausschließen. Zu diesem Zweck erhält der Patient ein Elektrokardiogramm (EKG), und es wird Blut für ein globuläres Protein entnommen, das nur in den Zellen des Herzmuskels (Troponin) enthalten ist.

Von den instrumentellen Diagnoseverfahren werden die Radiographie und die Computertomographie der Brust- und Lendenwirbelsäule vorgeschrieben. Mit ihrer Hilfe können Sie das Knochengewebe überprüfen und den Zustand jedes Wirbels beurteilen. Zusätzlich werden allgemeine und biochemische Analysen von Urin und Blut vorgeschrieben, um den Zustand der inneren Organe zu erkennen und das Vorhandensein entzündlicher Prozesse zu erkennen.

Behandlungsmethoden

Vor der Durchführung der Behandlung ist es wichtig, sich einer qualitativen diagnostischen Behandlung zu unterziehen, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Das Verbrennen in der Wirbelsäule kann auf verschiedene Weise behandelt werden, je nach Ursache.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen, da dies zu einer Verschlechterung führen kann.

Lassen Sie uns alle möglichen Therapiemethoden genauer betrachten.

Drogentherapie

Die Therapie der Krankheit wird mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, die vom behandelnden Arzt verordnet werden. Wenn neben dem Kribbeln Schmerzen auftreten, die der Patient nicht ertragen kann, werden ihm Schmerzmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, beispielsweise Voltaren und Diclofenac, verschrieben.

Wenn Muskelschmerzen und Krämpfe auftreten, hilft Mydocalm gut.

In den meisten Fällen werden zusätzliche Lokalanästhetika (Salben) vorgeschrieben, die auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Sie können Schmerzen in kurzer Zeit lindern. Wärmende Salben werden angewendet, wenn der Rücken gekühlt wird. Sie regen die Durchblutung im schmerzenden Bereich an.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren werden angewendet, wenn die Körpertemperatur nicht erhöht ist. Im akuten Stadium der Erkrankung kann die Behandlung nicht mit Hilfe der Physiotherapie durchgeführt werden. Bei Brennen im oberen Rückenbereich sind Stosswellentherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und Ultraschalltherapie am effektivsten.

Schmerzen und Brennen in der Wirbelsäule können mit Hilfe von medizinischen und körperlichen Übungen geheilt werden. Während des Trainings ist es wichtig, die Körperposition zu überwachen, sich nicht zu bewegen und keine plötzlichen Bewegungen auszuführen. Betrachten Sie die effektivsten Übungen:

  1. Ausgangsposition: Rückenlage, Hände hinter dem Kopf. Heben Sie den Torso an, versuchen Sie die Finger der Zehen zu berühren, und kehren Sie dann zurück. Wiederholen Sie 8-12 mal.
  2. Ausgangslage: das gleiche. Das rechte Bein wird vom linken Bein gebeugt und gezogen, das mit einem Knie den Boden berührt. Gleichzeitig liegt die linke Hand auf dem Knie des rechten Beines und der Streckarm liegt direkt hinter dem Kopf. Der Fall ist nach rechts gedreht. Durch diese Übung wird der Rücken elastischer. Wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Seite.
  3. Ausgangsposition: Auf dem Bauch liegend, die Arme hinter dem Kopf gestreckt. Zur gleichen Zeit heben sie ihre Beine und Arme an, fixieren für 2-3 Sekunden und gehen nach unten. Wiederholen Sie 8-12 mal.
  4. Pose "Embryo". Sitzen Sie auf die Knie, senken Sie den Körper nach vorne und strecken Sie die Arme. Verbringen Sie in dieser Position mindestens 30 Sekunden.
  5. Rolls Diese Übung wird am Ende des Trainings durchgeführt, damit sich die Rückenmuskulatur entspannen kann. Auf dem Rücken liegend ziehen sie die Knie zur Brust und rollen für 60 Sekunden hin und her.

Manuelle Therapie

Rückenbrände, hervorgerufen durch dystrophische Wirbelsäulenerkrankungen (Osteochondrose, Hernie), werden mit Hilfe der manuellen Therapie beseitigt. Sie können Muskelblockaden entfernen, Schmerzen beseitigen und die Beweglichkeit der Gelenke erheblich verbessern. Unter allen Methoden ist Akupunktur die effektivste. Auf der schmerzenden Seite werden die Rückenmuskeln angespannt, sie lösen diese Verspannungen, normalisieren die Nervenleitung und beseitigen Schmerzsymptome.

Wenn die Ursache der Erkrankung im akuten Stadium nicht mit dem Entzündungsprozess verbunden ist, wird eine zusätzliche Massage verordnet. Sie muss von einem qualifizierten Techniker ausgeführt werden, da die falsche Technik zu einer Verschlechterung führen kann. In der Regel können (Vakuum) oder klassische Massage ausgeben. Wenn die Ursache der Erkrankung mit dystrophischen Erkrankungen des Gelenkknorpels verbunden ist, empfehlen Experten, auf einer orthopädischen Matratze und einem orthopädischen Kissen zu schlafen und ein spezielles Korsett zu tragen.

Volksheilmittel

Mit dem Auftreten von Rückenschmerzen und Brennen helfen traditionelle Mittel, diese Symptome zu lindern. Sie können sie selbst zu Hause kochen und die gängigsten Rezepte berücksichtigen:

  1. Infusion von Hypericum. Es ist eine Heilpflanze, die sich positiv auf das Nervensystem und den Allgemeinzustand einer Person auswirkt. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie 3 Esslöffel Hypericum und gießen Sie 500 ml gekochtes Wasser darüber. 8-10 Stunden ziehen lassen, dreimal täglich 100 ml einnehmen.
  2. Knoblauchkompresse. Für die Zubereitung Knoblauchaufguss verwenden, Zitronensaft (im Verhältnis 1: 2) hinzufügen. In das entstehende Werkzeug hüllen Sie den Gazestoff ein und tragen ihn für 15 Minuten auf die betroffene Stelle auf.
  3. Rosskastanien-Salbe. Rosskastanie wird zu Pulver gemahlen, mit Kampferöl und geschmolzenem Fett (in den gleichen Anteilen) gemischt. Das resultierende Werkzeug wird auf ein Stück Schwarzbrot aufgetragen und 20 Minuten lang auf die schmerzende Stelle aufgetragen. Bei dieser Methode wird der Rücken stark verletzt und kribbeln.

Chirurgische Intervention

In der Regel wird auf den chirurgischen Eingriff zurückgegriffen, wenn die Verbrennung des Rückens nicht mit konservativen Methoden beseitigt werden kann. Es gibt jedoch Situationen, in denen es sofort verschrieben wird, zum Beispiel bei chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder beim Überstehen der Wand der Hirnarterie. Das Brennen in der Wirbelsäule der Brustwirbelsäule scheint normalerweise auf das fortgeschrittene Stadium der Osteochondrose zurückzuführen zu sein. Daher ist es unmöglich, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten. Diese Methode ist jedoch nicht perfekt: Während der Operation besteht das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten und Verletzungen.

Prognose

Das Auftreten eines brennenden Gefühls in der Lendengegend weist auf eine Erkrankung hin. Wenn ein solches Syndrom auftritt, ist es erforderlich, umgehend einen Fachmann für professionelle Hilfe zu konsultieren. Bei der Implementierung einer qualitativ hochwertigen Behandlung der Grunderkrankung, die ein brennendes Gefühl verursacht hat, werden die charakteristischen Symptome vorübergehen.