Haupt / Handgelenk

Wie behandelt man Gicht an den Händen?

Wie sich Gicht in den Händen einer von einer Krankheit betroffenen Person manifestiert, wird der behandelnde Arzt dem Patienten in der Klinik zeigen, der auch über Behandlungsmöglichkeiten der Krankheit informiert. Gicht ist eine Erkrankung, die nicht nur Schmerzen, sondern auch Bewegungssteifigkeit verursacht.

Die Ursachen dafür sind Stoffwechselstörungen. Dies bedeutet, dass Harnsäuresubstanzen - Purine, die aus irgendeinem Grund rechtzeitig entfernt werden müssen, im Körper verweilen und sich allmählich ansammeln.

Ursachen von Gicht

Gicht kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • erblicher Faktor;
  • Mangel an bestimmten Enzymen im Körper;
  • das Vorhandensein einer hämatologischen Erkrankung;
  • die Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Ethanol, Nikotinsäure, als Folge davon wird die Filtration der Nieren reduziert;
  • Essen auf Purinbasis wie fetthaltiges Fleisch, Rotwein;
  • gestörte Purin-Freisetzung aus Plasma;
  • Pathologie im Nieren- oder Hormonsystem;
  • hoher Alkoholkonsum;
  • längere Exposition gegenüber Blei.

Wie manifestiert sich Gicht?

Harnsäure enthält Salze, die als Urate bezeichnet werden. Sie beginnen sich abzuscheiden und bilden eine kristallähnliche Formation, die später Entzündungen in den Gelenken und Nieren verursachen kann.

Diese Kristalle ähneln Nadeln und wenn die Abwehrkräfte des Körpers wirken, versuchen Neutrophile und Eosinophile in den Blutzellen, sie zu absorbieren. Leukozyten und Makrophagen werden in diese Zone geschickt, in der der Prozess der Synthese entzündungshemmender Zytokine bereits eingeleitet wurde, dies verursacht jedoch eine neue Entzündung.

Neutro und Eosinophile sind gebrochene, aggressive proteolytische Enzyme, die in ihren Lysosomen enthalten sind, und gelangen in die Gelenkhöhle. Dies wirkt sich auf starke Schmerzen aus, die Krankheit beginnt fortzuschreiten und als Folge treten Knötchen auf, d. H. Salzablagerungen. Besonders häufig werden sie an kleinen Gelenken im Bereich des Fußes oder der Hand gebildet, an den Ohrmuscheln können sie auftreten.

Das Blut trägt Harnsäurekristalle zu allen Teilen des Körpers, und die Urate haben Zeit, sich in den Geweben und Organen anzusiedeln. Sie sind besonders empfindlich für sie:

  • Haut;
  • Knorpelgewebe;
  • Nieren;
  • Synovialflüssigkeit.

In Gebieten, in denen eine starke Ansammlung von Proteoglycanen vorhanden ist, bilden sich Urate, was bedeutet, dass Knorpelgewebe am anfälligsten ist. Bei der Suche nach Knorpeldefekten gelangen die Urate durch das Gelenk in den Knochen. Aufgrund der Anhäufung von Kristallen beginnen sich Riesenzellen hier zu bewegen und zerstören das subchondrale Knochengewebe, an derselben Stelle bildet sich ein Granulom.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt, kann die Krankheit das Gelenk deformieren und seine Funktionen werden erheblich beeinträchtigt.

In letzter Zeit werden Stoffwechselerkrankungen immer häufiger. Dies ist auf schlechte Ernährung, Sucht und Bewegungsmangel zurückzuführen. Während der Körper kämpfen kann, beeinträchtigt er die Gesundheit nicht. Wenn jedoch die Stärke des Immunsystems ausgetrocknet ist, werden Stoffwechselreaktionen gestört, und nach und nach beginnen mehr und mehr Organe am Versagen teilzunehmen. Daher ist Gicht so gefährlich, was oft als rheumatologische Erkrankungen bezeichnet wird und sich auf die Tatsache stützt, dass die Gelenke betroffen sind.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Wenn die Gicht an den Händen beginnt, wirkt sich der Läsionsprozess hauptsächlich auf das erste Metatarsophalangealgelenk aus, dh der erste Schlag fällt auf den Finger. Und nur dann, je schneller sich die Krankheit entwickelt, desto größer ist die Anzahl der Gelenke, die den vollen Schweregrad der Erkrankung erfahren.

Es gibt Fälle, in denen sich die Krankheit nicht weiter auf das Metatarsophalangealgelenk ausbreitet, es gibt jedoch auch eine Option, wenn zuerst die Handgelenke betroffen sind.

Gicht wirkt sich auf die Handgelenke aus, falls die Krankheit auftritt:

  • nimmt eine atypische Form an;
  • So geht es so, dass alle Gelenke betroffen sind.

Gicht kann eine Vielzahl von Ursachen auslösen, aber die grundlegendsten sind auf genetisch bedingte Störungen des Enzymsystems zurückzuführen, wenn das Problem in den Nieren liegt oder die Nahrung mehr Harnsäure enthält. Diese systemische Erkrankung unterbricht den Stoffwechsel jener Purinbasen, die in Nukleotiden enthalten sind, die RNA und DNA bilden. Ihr Aussehen wird durch Bildung in einigen Zellen verursacht und kann auch aus der Nahrung stammen.

Wenn der Stoffwechsel gestört ist, kommt es zu einer vermehrten Bildung von Harnsäure im Blut. Es ist normalerweise im Plasma in einer gelösten Form mit einer akzeptablen Rate von 360 umol / L vorhanden. Findet man eine Gelenkhöhle oder ein Gewebe, das sehr nahe ist, verlässt die Harnsäure ihre Kristalle. Diese Phänomene wurden als tophi bezeichnet.

Gicht ist durch erhöhte Harnsäurespiegel im Blut und seine Steigerungsrate gekennzeichnet, obwohl dies stark vom Stoffwechsel abhängt.

Dem Beginn der Erkrankung geht häufig eine Form der Gichtarthritis voraus. Die Entzündung der Gelenke kann jedoch durch den Angriff der Krankheit bestimmt werden, wenn pathologische Veränderungen aufgrund der großen Menge an Uraten im Blut bereits begonnen haben.

Normalerweise fallen die Mittelfußgelenke der Beine an, doch auch die Hände leiden darunter. Die meisten Anfälle beginnen in der Nacht mit starken Schmerzen, es treten Schwellungen auf, im Bereich der betroffenen Gelenke kann Rötung beobachtet werden. Ein solcher Zeitraum kann mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern, zu diesem Zeitpunkt treten jedoch keine Fugenverformungen auf.

Wenn die akute Phase vorüber ist, kann sich die Krankheit mehrere Monate oder sogar ein Jahr lang nicht an sich selbst erinnern.

Gicht kann Nierenschäden verursachen, da durch die vermehrte Bildung von Harnsäure Salze in den Nierengefäßen abgelagert werden, die zu einer Erkrankung wie Nephritis führen.

Gicht hat mehrere Stufen:

  1. Asymptomatische hyperaraturia. Der Harnsäurespiegel im Blut und im Urin steigt an. Klinische Anzeichen treten nicht auf, es bilden sich Salze in den Gelenken und die Nieren sind bereits betroffen.
  2. In Stufe 2 begann eine akute Gichtarthritis. Wird normalerweise vom großen Zeh angegriffen. Wenn die Therapie nicht durchgeführt wird, kann sie auf die Gelenke der Hände, Beine, Knie übertragen werden.
  3. Stufe 3 gilt als Remissionsphase. Wenn die Anfälle zunächst nicht so lang sind und die Schmerzen durchaus tolerierbar sind, werden die Anfälle mit jeder neuen Verschlimmerung länger, die Schmerzen nehmen zu und die Zeit zwischen dem alten und dem neuen Angriff nimmt immer mehr ab.
  4. Dieses Stadium führt zu chronischer Gichtentzündung. Sie beginnt in der Regel 4 Jahre nach Ausbruch der Krankheit. Es hat helle äußere Anzeichen - spezifische Knoten auf der Haut, und die Anfälle werden immer schlimmer. Wenn es keine Behandlung gibt, ist keine Remission möglich.

Die Krankheit kann die Finger so stark verformen, dass die körperliche Aktivität stark reduziert wird und die Beweglichkeit der Finger unmöglich wird.

Was ist Gichtarthritis der Handgelenke, können Sie durch folgende Phänomene feststellen:

  • Schmerzen in den Fingern verhindern nachts den Schlaf;
  • Die Remission dauert mehrere Monate oder Jahre, aber es gibt eine Zeit, in der die Schmerzperioden auf ein Minimum reduziert werden.
  • ein schmerzender Finger, als würde er von Wärme umarmt, wärmer als alle anderen;
  • das wunde Gelenk schwillt stark an;
  • Knötchen treten unter der Haut auf, darin befinden sich Harnsäuresalze, dies sind Tophusse;
  • allgemeines Unwohlsein wird gefühlt.

In den meisten Fällen ist der Daumen beschädigt. Wenn die Krankheit schwer ist, können andere Finger leiden. Bevor Sie jedoch mit der Behandlung von Gicht beginnen, müssen Sie für eine korrekte Diagnose Labortests durchführen. Wann ist es Zeit, Schmerzen zu reduzieren und Entzündungen zu reduzieren?

Wie behandelt man die Krankheit?

Nur Ärzte wissen, wie man in der akuten Phase Gicht an den Händen behandelt.
Das Wichtigste ist, die Schmerzen zu beseitigen und die Entzündung zu beseitigen. Für solche Fälle gibt es Medikamente, die Entzündungen, Salben, Pillen und nicht-steroidale Injektionen reduzieren.

In Remission sind keine Medikamente erforderlich, es sei denn, es handelt sich um eine schwere Form der Krankheit. Sie müssen wissen, wie Gicht zu Hause behandelt wird. Brauchen Sie eine Diät ohne Urin, trinken Sie viel Wasser, um den Körper von Salzen zu reinigen, mäßige körperliche Anstrengung. Es erfordert Medikamente, die Stoffwechselprozesse stabilisieren und den Harnsäurespiegel im Blut reduzieren. Für die Behandlung verwenden Sie spezielle Verfahren: Bäder, Schlamm und Mineralwasser. Aufgrund der Form der Erkrankung wird die Therapie verordnet. Nur der behandelnde Arzt kann die Form der Krankheit bestimmen.

Bei leichten Anfällen sind die Anfälle recht selten, es treten keine heftigen Entzündungserscheinungen auf, die Schmerzen können schnell gestoppt werden. Die Krankheit mit mäßigem Schweregrad kann 3 bis 5 Mal pro Jahr von Anfällen begleitet werden, die mehrere Gelenke mit der Bildung von Tophi betreffen. Wenn die Form der Gicht schwerwiegend ist, bedeutet dies, dass häufig Anfälle auftreten, es gibt viele tophus, die Gelenke sind stark geschädigt und es treten signifikante Anomalien in den Nieren auf.

Die Behandlung sollte umfassend sein, einschließlich Drogen und Diät.

Vor allem aber, um die Krankheit zu heilen, müssen Sie alkoholische Getränke vergessen. Schließlich können sie einen Angriff verursachen, der in diesem Fall äußerst schwierig zu stoppen ist, da eine sogenannte toxische Niere auftreten kann.

Das Knorpelgewebe beginnt sich zu erholen, die Schwellung nimmt ab, die Beweglichkeit und die Aktivität der Gelenke kehren zurück. Und das alles ohne Operationen und teure Medikamente. Beginnen Sie einfach.

Die Diät wird streng sein, da fetthaltiges Fleisch, Getränke mit künstlichen Zusatzstoffen, süße Speisen und Süßigkeiten aller Art von der Diät ausgeschlossen sind. Auf dem Tisch sollten kohlenhydratarme Lebensmittel mit ungesättigten Fetten sein. Dazu gehören beispielsweise Milchprodukte, Nüsse, Gemüse und Obst.

Ärzte raten, das Körpergewicht zu reduzieren. Die Behandlung von Gicht erfordert eine lange Zeit und die Verwendung von Hilfsmitteln, die Schmerzen und Entzündungen lindern und den Gichtanfall stoppen. Alle diese Verfahren sollten jedoch unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden.

Gicht an den Händen

Gelenke sind der wichtigste Teil des menschlichen Körpers, sie sorgen für die motorische Aktivität der Gliedmaßen und der Wirbelsäule. Wenn die Gelenke aus irgendeinem Grund nicht mehr funktionieren, wird der Patient deaktiviert, da er die Fähigkeit verliert zu arbeiten und sich um sich selbst zu kümmern.

Entzündungen und Zerstörungen der Gelenke können aus verschiedenen Gründen auftreten. Eine der gefährlichsten und ziemlich seltenen Krankheiten unserer Zeit ist Gicht. Diese Pathologie ist mit Stoffwechselstörungen im Körper und der Ablagerung von Harnsäurekristallen in der Verbindung verbunden. Die Krankheit verursacht starke Schmerzen und Zerstörung der Gelenke und erfordert daher eine rechtzeitige und umfassende Therapie.

Gicht an den Fingern

Gicht an den Händen ist eine systemische Erkrankung, bei der die Arbeit des gesamten Organismus gestört ist. Die Konzentration der Harnsäure nimmt im Blut zu und die Kristalle, die als Urate bezeichnet werden, lagern sich in den Nieren und Gelenken ab. Jedes Gelenk kann krank werden, aber normalerweise ist das Gelenk des großen Zehs oder der Gelenke an den Händen betroffen.

Gicht ist dem Menschen seit der Antike bekannt, bevor er als Krankheit der Könige bezeichnet wurde, da nur reiche Menschen an Pathologie litten. Damit verbunden ist die Hauptursache für Gicht an den Händen: der Missbrauch von Fleisch und Alkohol. Für einen einfachen Landwirt war Fleisch ein Luxus, und Könige aßen es jeden Tag, was die Ursache für Gelenkentzündungen war.

Das Fleisch enthält eine große Menge Purine, die im Zerfall Harnsäure im menschlichen Körper abgeben. In normalen Mengen ist diese Substanz für den Körper notwendig, aber in hohen Konzentrationen verursacht sie ernsthafte Gesundheitsprobleme.

Es gibt mehrere andere Faktoren, die das Risiko einer Gichtfingerkrankung erhöhen:

  • genetische Veranlagung;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • Pathologie der Nieren.

Derzeit ist echte Gicht sehr selten und die Krankheit kann leicht mit einer anderen Art von Gelenkentzündung verwechselt werden. Daher ist die Diagnose und Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten sehr wichtig.

Gicht an den Händen: Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Symptome der Gichtfinger sind in der Regel ausgeprägt, diese Krankheit unterscheidet sich von anderen Arten von Gelenkentzündungen. Steigt der Arthritisschmerz allmählich an, so tritt bei Gicht der Hände ein akuter Gichtanfall auf.

Betrachten Sie die Anzeichen von Gicht an Ihren Händen:

  • starke Schmerzen im betroffenen Gelenk, die nachts ohne ersichtlichen Grund auftreten und nach wenigen Tagen unerwartet vergehen;
  • mit Gicht schwillt der Finger an, nach außen wächst das Gelenk;
  • die Haut um das Gelenk wird heiß;
  • in schwereren Fällen erscheinen sichtbare Tophi, die aus Harnsäurekristallen bestehen;
  • der allgemeine Zustand des Patienten verschlechtert sich, es entsteht Unwohlsein.

Gicht in den Händen ist akut und chronisch. Erstens manifestiert sich die Krankheit in einer akuten Form, in diesem Fall kommt es zu einer Entzündung der Gelenke. Bei unbehandelter Gicht wird es chronisch, in diesem Fall erscheinen Tophi und Nierenschäden.

Wie behandelt man Gicht an den Händen?

Die Behandlung der Gicht der Finger ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der unter der Aufsicht eines kompetenten Spezialisten erfolgen sollte. Wenn Ihre Gicht geschwollene Hände hat, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Hausarzt und Rheumatologen wenden. Experten werden ernennen, um Blut- und Urintests zu bestehen, Röntgenstrahlen und anderen Studien zu unterziehen, deren Ergebnisse eine genaue Diagnose stellen werden.

Die Behandlung von Gicht ist eine Sache, die jeden Patienten mit einer solchen Diagnose beunruhigt. Die Therapie sollte umfassend sein, der Patient erhält eine Reihe von Medikamenten, Physiotherapie und eine obligatorische Diät. In der Zeit der Verschlimmerung werden die erkrankten Gelenke unbeweglich gemacht, um ihre Zerstörung zu verhindern.

Drogenbehandlung für Gicht

Überlegen Sie, was Experten empfehlen, Gichtfinger zu behandeln:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Entzündungen und Schmerzen;
  • Glukokortikosteroide sind hormonelle entzündungshemmende Medikamente, die zusammen mit ihnen in schmerzende Gelenke injiziert werden, um Entzündungen und Gichtschmerzen schnell zu lindern.
  • Urikosurika beschleunigen den Abzug von Harnsäure;
  • Urodepressoren reduzieren die Produktion von Harnsäure.

Der Arzt wählt alle Arzneimittel individuell aus, unter Berücksichtigung des Alters und des Zustands des Patienten sowie des Vorhandenseins von Kontraindikationen. Wenn ein Nierenschaden beobachtet wird, muss der Patient zur Behandlung an einen Facharzt überwiesen werden.

Um die Wirkung der Einnahme von Medikamenten zu verbessern und Entzündungen schneller zu lindern, werden die Patienten zu physiotherapeutischen Behandlungen verordnet. Wenn Gicht zur Magnetfeldtherapie, Elektrophorese mit Medikamenten, Ultraschallbehandlung und anderen vom Arzt ausgewählten Verfahren geleitet wird.

Diät für Gicht an den Händen

Der wichtigste Teil der Gichtentherapie ist die richtige Ernährung, mit der Sie den Harnsäurespiegel senken und in Zukunft verhindern können. Den Patienten ist es verboten, Produkte mit einer großen Anzahl von Purinen in der Zusammensetzung zu verwenden. Dazu gehören rotes Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchte. Es ist sinnvoll, den Verbrauch von Blumenkohl und Rosenkohl einzuschränken.

Zu den verbotenen Lebensmitteln, die zu Übergewicht führen können, gehören Fast Food, Fertiggerichte, Konserven sowie geräucherte, fetthaltige und frittierte Lebensmittel. Es ist notwendig, Süßwaren, zuckerhaltige Getränke, Kaffee und starken Tee abzulehnen.

Während und nach der Behandlung müssen Sie mehr frisches und gedünstetes Gemüse, Getreide, fettarme Milchprodukte, Nüsse und Beeren essen. Nach dem Entfernen der Verschlechterung darf weißes Geflügelfleisch in geringen Mengen verzehrt werden. Es ist notwendig, reines Wasser ohne Gas, grünen Tee, Brühe einer Heckenrose und Tee aus einer Kamille zu trinken.

Übungen für Gichthände

Während der Zeit der Verschlimmerung ist es den Patienten verboten, wunde Gelenke zu laden, aber nachdem Schmerzen und Entzündungen gelindert werden, ist es jeden Tag erforderlich, die Hände zu gymnastieren. Übungen stärken die Muskeln, verbessern die Durchblutung des Gewebes und entwickeln schmerzende Gelenke. Dank der Physiotherapie funktionieren die Gelenke normal.

Übungen für Gichtfinger sollten einen Arzt aufsuchen, da die Belastung allmählich erhöht werden muss, um das Gelenk nicht zu verletzen. Überlegen Sie, welche Übungen gut für Armgelenke sind:

  • Die einfachste Übung besteht darin, die Finger zur Faust zu drücken. Sie müssen alle Finger sanft zusammendrücken und einige Sekunden in dieser Position halten. Dann strecken Sie langsam alle Finger und wiederholen die Übung.
  • Wenn sich der Finger nur schwer strecken kann, wird empfohlen, eine Dehnungsübung durchzuführen. Legen Sie dazu die Handfläche auf den Tisch und versuchen Sie, die Finger so weit wie möglich zu strecken, so dass die ganze Hand den Tisch berührt. Sie sollten nicht zu viel Druck auf Ihren Arm ausüben, Sie müssen das Gelenk allmählich entwickeln.
  • Um die Finger zu kräftigen, müssen Sie eine Handfläche auf den Tisch legen und nacheinander jeden Finger anheben.

Normalerweise wird den Patienten empfohlen, Übungen nicht nur für die Hände durchzuführen, die an Gicht leiden, sondern auch für den gesamten Körper. Tägliche allgemeine Morgenübungen helfen, das Auftreten von Entzündungen der Gelenke in anderen Teilen des Körpers zu verhindern, den Gewichtsverlust zu beschleunigen, die Durchblutung im gesamten Körper zu verbessern, die Muskeln und die Wirbelsäule zu stärken.

Handoperation bei Gicht

Wenn sich die Gicht am Zeigefinger oder an anderen Fingern in eine chronische Form verwandelt hat und sich Tophi gebildet haben, ist eine konservative Therapie nicht wirksam. Die Uratablagerung kann nur operativ entfernt werden, daher wird dem Patienten eine Operation empfohlen. Der Arzt entfernt das Tophi und normalisiert so die Funktion des betroffenen Gelenks.

Wenn die Funktion des Gelenks stark beeinträchtigt wird und die Zerstörung des Knorpelgewebes beobachtet wird, trägt auch die Entfernung von Tophi nicht zur Wiederherstellung der Bewegungsaktivität bei. In diesem Fall kann nur ein Ersatz der Endoprothese helfen, dh der vollständige Ersatz des Gelenks durch eine Prothese. Dank der modernen Endoprothese wird der Patient in der Lage sein, auf einem Computer zu schreiben und zu tippen, und der anscheinend wunde Finger unterscheidet sich nicht vom gesunden Finger.

Volksheilmittel für Gichthände

Bei der komplexen Behandlung von Gicht können Rezepte der traditionellen Medizin verwendet werden. Volksheilmittel gegen Gicht an den Händen helfen, Schmerzen zu lindern und die Genesung zu beschleunigen. Sie sollten jedoch verstehen, dass solche Mittel nur unliebsame Symptome lindern, den Harnsäurespiegel jedoch nicht reduzieren können. Daher wird die Selbstbehandlung von Gicht nicht empfohlen, sie kann gesundheitsschädlich sein.

Für Gichtfinger werden die folgenden Volksheilmittel vorgeschrieben:

  • Wenn der Finger mitten in der Nacht geschwollen und krank ist, müssen Sie eine kalte Kompresse darauf anwenden. Dies hilft, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern. Es ist jedoch sehr wichtig, den Vorgang korrekt auszuführen. Dazu müssen Sie die schmerzende Hand so auf das Kissen legen, dass sie etwas höher ist als der gesamte Körper. Sie müssen den Eisbeutel mit einem sauberen Tuch umwickeln und ihn 10-15 Minuten lang auf den Finger legen, nachdem Sie eine Pause von 10 Minuten eingelegt haben, und den Vorgang mehrmals wiederholen. Eis nicht direkt auftragen und zu lange aufbewahren, es kann zu Erfrierungen kommen.
  • Viele traditionelle Heiler empfehlen die Verwendung von Kirschsamen für Gichtfinger. Zur Herstellung von Volksheilmitteln werden die Knochen in einer Kaffeemühle gemahlen, und die resultierende Aufschlämmung wird für Kompresse an einer wunden Stelle verwendet. Wenn Gicht für die Verwendung von frischen Kirschen erforderlich ist, hilft dies, den Körper zu stärken und die Regeneration zu unterstützen.
  • Lindern Sie starke Gichtschmerzen, indem Sie sie mit Jod und Analgin einreiben. Zu seiner Herstellung müssen Sie 10 Tabletten Dipyron zerkleinern, das Pulver mit 10 ml Jod, der gleichen Menge Kampferalkohol und 300 ml normalem medizinischen Alkohol mischen. Das Produkt sollte gut geschüttelt und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bei einem Gichtanfall wird täglich empfohlen, eine kleine Menge Geld in die betroffenen Gelenke zu reiben.
  • Um den Zustand zu lindern und die Genesung zu beschleunigen, werden die Salzbäder der Hände warm. Für die Zubereitung eines solchen Bades müssen Sie Meersalz ohne Farbstoffe und Aromen verwenden. Um die beste Wirkung zu erzielen, können Sie dem Wasser Kamille-Sud hinzufügen. Dieses Verfahren wird im Zeitraum der Remission empfohlen, um eine Verschlimmerung zu verhindern.

Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine Allergie gegen die Bestandteile der Verschreibung besteht, und Sie sollten sich mit Ihrem Arzt beraten.

Prävention

Gicht an den Händen ist eine sehr unangenehme Krankheit, die starke Schmerzen verursacht und einen sichtbaren kosmetischen Defekt hervorruft. Daher wird allen Patienten empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten einer Pathologie oder deren Verschlimmerung zu verhindern:

  • Vor allem müssen Sie Ihre Ernährung überwachen, sie sollte ausgewogen und nützlich sein, Sie dürfen keine Fleischprodukte missbrauchen, Fett und Süßes;
  • Es wird empfohlen, auf Alkohol zu verzichten oder die Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Ärzte empfehlen, dass alle Menschen täglich morgendliche Übungen machen, um den ganzen Körper zu stärken.
  • Es ist notwendig, sich rechtzeitig einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und alle Krankheiten zu behandeln, insbesondere solche mit endokriner Natur.

Ein gesunder Lebensstil ist die beste Methode, um Gicht und anderen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke vorzubeugen.

Wie kann man die Entstehung von Gichtarthritis an Händen und Mitteln vermeiden?

Gicht an den Händen ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die zu Effizienzverlust und Verschlechterung der Lebensqualität führen kann. Die Kenntnis der Ursachen, der Symptome und der Prävention der Erkrankung trägt dazu bei, das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie zu verringern.

Der Inhalt

Gicht an den Händen ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich Harnsäurekristalle in den Gelenken ansammeln. Diese Krankheit kann sich auf die Gelenke verschiedener Körperteile auswirken, meistens sind jedoch die Hände betroffen. Gicht kann sowohl alle Finger beider Hände als auch die Finger einer Hand oder sogar einen Finger (normalerweise ein großer Finger) einer Hand betreffen. In einigen Fällen kann es nur zu einer Gicht der Hände kommen.

Es ist wichtig! Patienten unterschiedlichen Alters können auf Gicht stoßen, Männer über 40 sind jedoch am stärksten gefährdet.

Die Pathologie beeinflusst die körperlichen Fähigkeiten der Gelenke und führt in einigen Fällen zum teilweisen oder vollständigen Verlust der Arbeitsfähigkeit im Bereich der manuellen Tätigkeit.

Gicht verformt die Gelenke der Finger, was ihre Beweglichkeit stark einschränkt.

Ursachen von Gicht

Die Hauptursache für Gicht an den Fingern oder anderen Gelenken ist eine Stoffwechselstörung im Körper, bei der es zu einem Überschuss an Harnsäurekristallen und deren Ablagerung in den Gelenken kommt.

Dies führt dazu, dass das Restprodukt des Eiweißstoffwechsels - Purin - nicht mit Blut aus dem Körper entfernt werden kann und sich auch in den Gelenken ansammelt.

Diese Verletzung kann durch Folgendes verursacht werden:

  1. Schwere Vererbung Leider kann in einigen Fällen die Gicht der Armgelenke genetisch übertragen werden. Manchmal betrifft die Krankheit die Gelenke aller oder fast aller Familienmitglieder über mehrere Generationen hinweg.
  2. Abnormalitäten in den Nieren.
  3. Unterernährung, das ist die übermäßige Verwendung von Fleisch und fetthaltigen Lebensmitteln.
  4. Alkohol lange Zeit in großen Mengen trinken.
  5. Eingeschränkte Glukosetoleranz.
  6. Hypertonie
  7. Fettleibigkeit

Der übermäßige Verzehr von Fleischprodukten ist einer der entscheidenden Faktoren für das Auftreten von Gicht

Symptome der Krankheit

Die Hauptsymptome der Gicht an den Händen sind wie folgt:

  1. Starke Schmerzen in der Paroxysmale der Gelenke in der Natur, die hauptsächlich in der Nacht auftreten. Bis zum Morgen ist der Zustand des Patienten deutlich verbessert. Der Zeitraum, in dem Schmerzen auftreten, kann bis zu 10-14 Tage dauern.
  2. Schwellung der Gelenke.
  3. Der entzündliche Prozess in den Gelenken und eine Temperaturerhöhung im betroffenen Bereich.
  4. Die Bildung von Tuberkeln aus Harnsäure unter der Haut an den Fingern der betroffenen Hand - tophi.
  5. Rötung der Haut im betroffenen Bereich und der Erwerb von unnatürlichem Glanz.

Es ist wichtig! Während der Remission kann der Patient ein falsches Gefühl für fehlende Gelenkprobleme verspüren. Darüber hinaus kann die Remission von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten dauern, jedoch nimmt dieses Intervall mit der Zeit ab.

Gicht an den Händen äußert sich in starken Schmerzen, besonders nachts.

Diagnose der Krankheit

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich nicht selbst zu Hause mit der Behandlung und Diagnose von Gicht beschäftigen, da in diesem Fall die Gefahr besteht, dass diese Pathologie mit anderen, nicht weniger gefährlichen Krankheiten verwechselt wird. Eine Diagnose kann nur von einem qualifizierten Arzt nach einer gründlichen Untersuchung gestellt werden, die normalerweise Folgendes beinhaltet:

  • eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Harnsäurespiegels im Körper;
  • Urinanalyse zur Bestimmung der während des Tages ausgeschiedenen Harnsäuremenge;
  • Synovialsubstanzproben aus den Gelenken zum Nachweis von Uratkristallen.

Wir empfehlen auch den Artikel "Behandlung von Gicht bei Männern" zu beachten.

Handgichtbehandlung

Es ist wichtig! Um in kürzester Zeit gute Ergebnisse zu erzielen, empfehlen Experten einen integrierten Ansatz zur Behandlung der Krankheit.

Eine solche Behandlung sollte die Beseitigung unangenehmer Symptome sowie die Beseitigung der eigentlichen Ursache der Erkrankung umfassen - Stoffwechselstörungen.

Momentan wenden Ärzte die folgenden Methoden zur Behandlung der Pathologie an:

  1. Diät Keine Behandlung hilft, den Zustand des Patienten zu verbessern, wenn er keine spezielle Diät einhält, deren Zweck darin besteht, den Harnsäurespiegel zu senken. Eine gesunde Ernährung für Gicht beinhaltet die Ablehnung von fettem Fisch, großen Mengen an Fleischprodukten sowie Tee, Kaffee und Alkohol. Übergewichtige Patienten sollten die Aufnahme von kohlenhydratreichen Lebensmitteln reduzieren.
  2. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten zur intramuskulären, intravenösen und oralen Anwendung. In Abwesenheit einer Wirkung oder eines starken Entzündungsprozesses können auf Glukokortikoid basierende Arzneimittel verwendet werden (sie werden normalerweise in die Gelenke injiziert).
  3. Heilmittel für Gicht an den Händen für lokale Maßnahmen. Diese Medikamente werden nur von einem erfahrenen Spezialisten auf der Grundlage der Symptome der Patienten im Einzelfall ausgewählt. Die Gelenke werden komprimiert, Wraps hergestellt und Salben verwendet. Sie wirken sanft auf den Körper, ergänzen jedoch gleichzeitig die Wirkung anderer Medikamente.
  4. Physiotherapie - kann Beschwerden sehr schnell lindern, Verschlimmerung vorbeugen und die Remissionszeit verlängern. Zu diesem Zweck wird meistens eine Akupunktur-Therapie eingesetzt, die den Läsionsfokus genau beeinflusst und die Durchblutung verbessert. Dadurch wird die Bewegung der Finger freier. Es wird dringend empfohlen, die Resort- und Sanatoriumseinrichtungen zu besuchen, in denen die Behandlung mit Mineralwasser und Heilschlamm erfolgt.

Um die Ergebnisse der medikamentösen Behandlung zu verbessern, können spezielle Massagen und Handgymnastik durchgeführt werden.

Es ist wichtig! Nur der Arzt weiß, wie Gicht an den Händen richtig zu behandeln ist!