Haupt / Rehabilitation

Moderne Behandlungsmethoden der Lendenhernie

Der Autor des Artikels: Nivelichuk Taras, Leiter der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Berufserfahrung von 8 Jahren. Hochschulausbildung in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin".

Ein Bandscheibenvorfall ist ein pathologischer Vorsprung des Pulpa-Kerns (der geleeartige zentrale Teil der Zwischenwirbelscheibe), der infolge eines Risses des ihn umgebenden Faserrings auftritt.

Algorithmus der Behandlung der intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule:

Beseitigung von Schmerzen,

Normalisierung der motorischen Aktivität

Prävention der weiteren Entwicklung der Krankheit.

Um diese Ziele zu erreichen, werden traditionelle konservative Methoden und innovative nichtoperative Behandlungsmethoden eingesetzt.

Konservative Methoden sind:

  • Medikamente,
  • manuelle Therapie
  • Physiotherapie
  • therapeutische Übung,
  • Akupunktur
  • Massage,
  • ein weiches Korsett tragen.

Lesen Sie mehr über die Therapiemethoden und ihre Anwendung - später im Artikel.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Lendenhernien zu Hause ist nicht belegt, jedoch können einige Verfahren den Zustand des Patienten lindern.

Wenn eine konservative Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, kann der Arzt (Vertebrologe oder Neurologe) dem Patienten einen modernen minimal-invasiven oder radikalen chirurgischen Eingriff anbieten. Laut Weltstatistiken beträgt der Anteil dieser Fälle nicht mehr als 10%: In den restlichen 90% der Fälle kann der Wirbelbruch ohne Operation geheilt werden.

Rückenmarkbruch kann ohne Operation geheilt werden

Drogentherapie

NSAIDs und Schmerzmittel - der Goldstandard

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und Schmerzmittel sind der Goldstandard bei der medikamentösen Behandlung von Intervertebralhernien. Sie hemmen die Wirkung des Enzyms, das sich im Brennpunkt der Entzündung bildet und für die Bildung eines Schmerzimpulses verantwortlich ist.

Klassische (nicht selektive) NSAR reduzieren die Empfindlichkeit der Nervenenden und die Intensität des Entzündungsprozesses, verbessern den Blutfluss. Ibuprofen, Diclofenac, Lornoxicam, Indomethacin und andere werden zur schnellen Schmerzlinderung bei Patienten mit Hernien der Lendenwirbelsäule verschrieben.

Außerdem wenden Ärzte selektiv NSAIDs an Meloxicam (Moval) an, die von Patienten besser vertragen werden als andere.

Selektive NSAIDs wirken nur an der Entzündungsstelle und haben praktisch keine Wirkung und haben keine Nebenwirkungen auf andere Organe. Nichtselektive Mittel werden diesen Vorteilen beraubt.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt der Arzt das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, das Risiko, an gastrointestinalen Komplikationen zu erkranken. Die Größe der Einzeldosis und die Dauer der Einnahme hängen von der Intensität des Schmerzsyndroms ab.

Muskelrelaxanzien

Muskelrelaxanzien sind eine Gruppe von Medikamenten, die den Tonus der zusammengedrückten krampfartigen Muskeln reduzieren. In Kombination mit NSAIDs haben sie eine gute therapeutische Wirkung.

Beispiele für Medikamente in dieser Gruppe: Mydocalm, Diazepam, Sirdalud, Tizanidin, Tetrazepam.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und Lymphe

Bei Patienten mit Hernien der Lendenwirbelsäule sind Mittel erforderlich, die die Mikrozirkulation verbessern. Sie verbessern die Durchblutung im Bereich der Schädigung und reduzieren Schwellungen.

Gut bewiesen: Pentoxifyllin, Berlition und Aktovegin.

Lokale Produkte: Salben, Gele, Kompressen

Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel, Gele und Kompressen mit Novocain und Dimexid verwendet.

Signifikante Erleichterung durch die Verletzung des Wirbelsäulensegments bringt Novocainic-Blockade mit Zusatz von Kortikosteroiden mit sich.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist ein spezielles "Heilungssystem", das auf der manuellen Arbeit eines manuellen Therapeuten basiert. Der Spezialist greift die betroffenen Körperstellen an, arbeitet mit dem Muskeltonus im Bereich des geschädigten Wirbels - und beseitigt damit Muskelkrämpfe und Verschiebungen der Wirbel.

Diese Technik ist vorgeschrieben, wenn die Hernie der Lendenwirbelsäule mit einer Subluxation der Wirbel verbunden ist.

Physiotherapie

Medizinische Gymnastik wird nur nach Beseitigung der Symptome der Nervenkompression und ohne Schmerzen im betroffenen Bein verschrieben (bei Hernien der Lendenwirbelsäule breitet sich der Schmerz gewöhnlich auf das Bein aus).

Ein Übungstherapeut entwickelt für jeden Patienten eine individuelle Reihe von Übungen, einschließlich sanfter Kurven, Biegung und Drehung des Körpers.

Ungefähre Anzahl von Übungen für einen Patienten mit Lendenhernie.
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Akupunktur

Akupunktur ist eine zusätzliche Therapiemethode, die in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden den Heilungsprozess beschleunigt.

Wenn die biologisch aktiven Punkte stimuliert werden, wird ein Krampf der paravertebralen Muskeln, der durch eine Änderung der Position der beschädigten Bandscheibe verursacht wird, beseitigt, und die lokale Durchblutung wird wiederhergestellt.

Massagetherapie

Massage stimuliert die Mikrozirkulation von Blut und Lymphe und lindert Muskelkrämpfe.

Das Verfahren umfasst vier Hauptelemente: Reiben, Kneten, Vibration und Streicheln.

Periostale Tiefenmassage (oder auch myofasziale Therapie) ist heute besonders gefragt. Diese Auswirkung auf die modifizierten Schmerzpunkte und -zonen führt zu einer Reizung der hochempfindlichen Rezeptoren des Periosts. Bei Hernien der Lendenwirbelsäule werden das Kreuzbein, der Bereich der Schienensymphyse, das Ischium und das Ilium massiert.

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule ist die Hydromassage sehr effektiv (Wasser wird durch Hochdruckstrahlen geliefert). Dieses Verfahren:

  • stimuliert die Immunität
  • reduziert Muskelkrämpfe
  • beseitigt Blutstauungen in den Gefäßen
  • normalisiert die Durchblutung.

Bei der Hydromassage werden die Funktionen des Bewegungsapparates wesentlich schneller und effizienter wiederhergestellt.

Innovative Behandlung von Bandscheibenhernien

Rückenmarkstimulation (SCS)

Bei dieser Technik wird ein Neurostimulator verwendet, der schwache elektrische Impulse erzeugt. Das Gerät überträgt die Impulse direkt über die in den Epiduralraum implantierten Mikroelektroden an die Nervenenden des Rückenmarks.

Der Epiduralraum befindet sich zwischen der Dura mater des Rückenmarks und dem Periost der Wirbel.

Neurostimulator und Elektroden zur Stimulation der Wirbelsäule in den Epiduralraum implantiert

Perkutane Laser-Dekompression

Dies ist eine schonende Behandlungsmethode, bei der ein Mikrolaser verwendet werden kann, um den Zwischenwirbelbruch und den Druck auf das umgebende Gewebe zu reduzieren.

Parallel dazu stellt der Laser, der auf den Spinalkanal einwirkt, die Kollagenfasern des Knorpels wieder her und strafft kleine Risse auf der Oberfläche des Gelenkknorpels.

Hemonukliolyse

Die Hemonukliolyse ist eine wirksame und innovative Methode zur Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule. In die geschädigte Bandscheibe wird ein enzymatisches Präparat eingebracht, das den Pulpakern, den Chymopapain, auflöst. Nach der Verdünnung des Zellkerns wird es abgesaugt, wodurch der Zwischenwirbelbruch deutlich reduziert wird.

Voraussetzung für die Durchführung dieses relativ einfachen und schonenden Verfahrens ist die Erhaltung der Scheibenmembran.

Behandlung von Hernien Lendenwirbelsäule zu Hause

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Lendenwirbelsäule Hernienbehandlung

Eine Bandscheibenhernie der Lendenwirbelsäule tritt auf, wenn der Pulpa-Kern der Bandscheibe aus dem Faserring herausgedrückt wird. Die Gewebe der zerstörten Bandscheibe üben einen Druck auf die Nervenenden der Wirbelsäule aus und verursachen starke Schmerzen. Hernische Lendenwirbelsäule tritt häufiger als andere auf, ihre Symptome müssen bekannt sein, um die Behandlung rechtzeitig beginnen zu können.

Wenn der Wirbelbruch der Lendenwirbelsäule nicht behandelt wird, ist der Patient möglicherweise lange Zeit arbeitslos.

Meistens ist die Bandscheibe zwischen den vierten und fünften lumbosakralen Wirbeln deformiert, während der Schmerz dem Bein nachgibt, den Patienten der Mobilität beraubt und manchmal zu einer Behinderung führt. Es ist ziemlich einfach, eine Hernie zu diagnostizieren, aber ohne Operation zu heilen, ist ziemlich schwierig. Dies kann Physiotherapie, Massage und Medikamente helfen.

Wie entsteht eine Hernie?

Die Bandscheibe ist ein kleiner Zylinder aus speziellem Knorpelgewebe. Draußen ist es durch einen Faserring geschützt, und im Inneren befindet sich eine elastische Substanz, die unsere Wirbelsäule in eine Art Feder verwandelt - den Pulpakern.

Wenn die Bandscheibe aufgrund einer Verletzung oder eines dauerhaften negativen Effekts verformt wird, wird der Faserring brüchig und reißt. Im Inneren des Zellstoffs ragt die Faser durch den Spalt hindurch. Dieses Phänomen wird als intervertebraler Bruch bezeichnet. Befindet sich die betroffene Bandscheibe im Lumbosakralbereich der Wirbelsäule, handelt es sich um eine Lendenhernie.

Schmerzen und andere unangenehme Symptome treten auf, weil bei einem Hernie der Lendenwirbelsäule der Spinalnerv durch überschüssige Pulpa eingeklemmt wird.

Stufen

Anzeichen von Hernien sind in den jeweiligen Stadien unterschiedlich wahrnehmbar. Sobald Sie mit der Behandlung von Bandscheibenhernien der Lendenwirbelsäule beginnen können, können Sie die Entwicklung der Erkrankung stoppen.

  1. Prolaps - Die Festplatte ändert leicht ihre Position. Wenn keine negativen Faktoren mehr auf ihn einwirken, wird er wieder eine natürliche Position einnehmen.
  2. Protrusion - Die Scheibe verändert die Position stark, geht jedoch nicht über die durch die Wirbel angegebenen Grenzen hinaus.
  3. Extrusion - der Kern verlässt die unmittelbare Region der Wirbelsäule und befindet sich in der Schwebe.
  4. Sequestration - das Auftreten von Rissen und Rissen des Anulus, die Abgabe der Pulpe nach außen.

Symptome

Symptome einer Hernie der Wirbelsäule beginnen sich aufgrund von Nervenverformungen zu manifestieren. Die Muskulatur der Beine und des Gesäßes ist verkümmert. Der Patient fühlt sich möglicherweise kalt, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, "Gänsehaut" und leichtes, aber unangenehmes Stechen.

Die Möglichkeit zu springen, die Treppe hinaufzugehen, verschwindet, es ist sehr schwierig, sich hinzusetzen oder etwas vom Boden aufzuheben. Die Wurzel dieser Probleme ist, dass die Muskeln schwach sind. Außerdem beginnt der Patient den Körper auf neue Weise zu halten - asymmetrisch. In dem Bereich, für den die betroffenen Nerven verantwortlich sind, leidet der Schweissverlauf - entweder die Haut trocknet stark aus oder umgekehrt - sie schwitzt stark.

Wenn die Hernie in die Wirbelsäule eingedrungen ist, beginnt sie im Lendenbereich Druck auf die Wirbelsäule auszuüben. Dies verhindert vollständig, dass der Patient seine Beine bewegt. Starker Leistenbruchdruck wird zur Lebensgefahr.

Symptome eines Zwischenwirbelbruchs der Lendenwirbelsäule können eine Beeinträchtigung der Beckenorgane einschließen. Der Patient verliert die Fähigkeit, den Stuhlgang und das Wasserlassen zu kontrollieren. Männer mit einer Lendenhernie können unter Libido-Störungen leiden, und bei Frauen verursacht eine Lendenhernie einen kalten Zustand.

Die Atrophie der Muskeln macht den Patienten manchmal schlaff. Wenn die Krankheit lange Zeit vernachlässigt wird, kann dies zu einer Behinderung führen.

Hernien Schmerzen

Die Symptome einer Lendenhernie sind hauptsächlich ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Zwischenwirbelhernie - die Ursache von Schmerzattacken im unteren Rücken. Schmerzen haben einen dumpfen oder stumpfen Charakter und erlauben dem Patienten nicht, ruhig zu sitzen, zu husten und nicht einmal zu stehen. Es wird nur einfacher, wenn der Patient eine horizontale Position einnimmt. Die Schmerzen verschwinden nicht von selbst, können im Laufe der Jahre quälen und Sie sollten darüber nachdenken, wie Sie einen Wirbelbruch so früh wie möglich behandeln.

Die Hernie wächst mit der Zeit, quetscht immer mehr Nervenwurzeln des Rückenmarks und führt zu Ischias. Die Schmerzen verstärken sich, sie geben immer mehr der Gesäßregion und den Beinen nach.

Der Schmerz schießt in den unteren Rücken, Sie ändern einfach die Position oder bemühen sich. Dieses Phänomen wird als Ischias bezeichnet. Wenn der fünfte Lendenwirbel deformiert ist, wird der Daumen der unteren Extremität verletzt. Wenn die Pathologie zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem ersten Kreuzbeinwirbel lokalisiert ist, treten schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Kreuzbeins, im hinteren Beinbereich und im kleinen Finger auf. Bedauerlicherweise zwingen Patienten nur starke Schmerzen, einen Arztbesuch zu planen.

Gründe

Die Ursachen der intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule sind wie folgt:

  • Traumatische Auswirkungen von Stößen, Stürzen oder Unfällen;
  • Osteochondrose des lumbosakralen Rückens;
  • Falsch gebildet von der Geburt des Hüftgelenks;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Starke scharfe Lasten;
  • Großes Körpergewicht;
  • Rauchen führt zu Sauerstoffmangel und verschlechtert die Trophäe der Bandscheiben.
  • Ständiges Fahren eines Autos führt zu einer falschen Verteilung der Last auf dem Rücken;
  • Stoffwechselstörungen.

Welche anderen Faktoren beeinflussen das Auftreten einer Hernie in der Lendengegend?

  • Sitzende Arbeit und Bewegungsmangel;
  • Alter dreißig;
  • Genetische Veranlagung;
  • Männliches Geschlecht;
  • Chronische Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diagnose

Anzeichen eines Zwischenwirbelbruchs der Lendenwirbelsäule beginnen den Patienten schnell zu quälen, aber nur ein Spezialist kann sicher eine deformierte Bandscheibe diagnostizieren und finden. Dazu werden Röntgenaufnahmen in zwei Projektionen verwendet, was dazu beiträgt, das Gesamtbild der Erkrankung zu erfassen. Mit einem MRI können Sie sich ein genaueres Bild der Pathologie machen.

Um zu verstehen, wie stark die Nerven und Bereiche ihrer Innervation gelitten haben, überprüft der Neurologe den Patienten auf Sehnenreflexe, die Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen und deren Beweglichkeit. Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule beginnt erst, nachdem der Arzt eine vollständige Diagnose gestellt hat.

Behandlung

Behandlungen von intervertebralen Hernien können eine konservative oder chirurgische Behandlung der Lendengegend einschließen. Nur in den frühen Stadien der Hernienentwicklung sind Methoden der konservativen Medizin wirksam. Folk-Methoden beantworten nicht die Frage, wie die Pathologie geheilt werden kann.

Die Aufgabe konservativer Methoden besteht darin, die Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen.

Um die Operation zu verhindern, muss eine Person ihre gewohnte Lebensweise ändern. Weniger Anstrengung, mehr bewegen. Beachten Sie eine spezielle Diät, die den Trophismus von Nerven- und Knorpelgewebe anregt.

Arzneimittel

Bei einer Wirbelsäulenhernie der Lendenwirbelsäule werden durch die medikamentöse Behandlung die Symptome entfernt und der Zustand des Patienten nicht wirklich verändert. Schmerzmittel wie Diclofenac, Ibuprofen oder Indomethacin müssen eingenommen werden. Sie erleichtern den Schmerz und retten in der Zukunft Muskelschwund. Sie beseitigen auch den Entzündungsprozess, der sich auf jeden Fall äußert, wenn die Nervenwurzeln geklemmt werden. Solche Präparate können sowohl äußerlich in Form von Salben als auch im Inneren in Form von Tabletten verwendet werden.

Bei einer Rückenmarkshernie in der Lendengegend bewirkt der Körper, dass bestimmte Muskelgruppen die Wirbelsäule im pathologischen Bereich unterstützen. Der Patient erlebt Steifheit und Muskelschmerzen. Zentrale Muskelrelaxanzien wie Mydocalm oder Sirdalud helfen bei Muskelkrämpfen. Bei intervertebralen Hernien der Lendengegend werden häufig Novocain-Blockaden des Problemgebiets eingesetzt.

Es ist schwierig, Hernien der Wirbelsäule mit konservativen Methoden zu behandeln. Aber therapeutische Übungen werden dazu beitragen, die weitere Entwicklung der Pathologie zu verhindern. Eine Bewegungstherapie kann praktiziert werden, wenn die Hauptsymptome der Wirbelhernie der Lendenwirbelsäule, wie ein eingeklemmter Nerv und ein Schmerzsyndrom, verschwunden sind.

Das Übungsprogramm muss vom Ausbilder individuell zusammengestellt werden. Beinhaltet Körperkippungen, vorsichtige Drehungen und Rotationen. Die Aufgabe besteht darin, die Muskeln der Wirbelsäule zu stärken, wodurch eine Bandscheibenverlagerung in Zukunft nicht möglich ist.

Spezielle Übungen werden in horizontaler Position mit dem Gesicht nach unten, seitlich oder nach oben durchgeführt. Der Patient kann auch mit dem Rücken zur Wand stehen. Indem er diese Position einnimmt, führt er die Neigungen, Rotationen und Hebungen aus, führt zu den Seiten der Beine und Arme. Solche therapeutischen Gymnastikbewegungen, wie das Aufhängen an einer Stange oder eine Ausführung unter Wasser, lassen die Wirbelsäule strecken. Infolgedessen fühlen sich die Bandscheiben freier an und kehren in ihren natürlichen Zustand zurück.

Wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet, werden die Lektionen dazu beitragen, die Hernie vollständig zu heilen. Wenn die Lendenhernie läuft, lindert die Gymnastik die Symptome. Jede Übung muss unter Aufsicht eines Trainers und mit Genehmigung des behandelnden Arztes durchgeführt werden, andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Pathologie verschlimmert.

  • Bitte lesen Sie unbedingt: Salbe für Hernien der Lendenwirbelsäule

Physiotherapie

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule können Symptome mit therapeutischen Methoden der Physiotherapie entfernt werden:

  • Elektrophorese mit entzündungs- und schmerzlindernden Substanzen;
  • Wirbelsäulen-Erwärmungsbehandlung;
  • Akupunktur;
  • Unterwassermassagetechniken;
  • Akupunkturreflexzonenmassage.

Massage

Eine Zwischenwirbelhernie ist ohne die Verschlimmerung der Massage akzeptabel, aber die Zwischenwirbelhernie ist eine Diagnose, bei der jede Manipulation die Erlaubnis des behandelnden Arztes erfordert. Wenn eine solche Erlaubnis erteilt wird, wird der Massagetherapeut dazu beitragen, die Blutzirkulation in der Lendenwirbelsäule zu verbessern.

Nerven- und Knochengewebe erhalten mehr Nahrung und schädliche Ansammlungen von Milchsäure verlassen die Zellen. Muskelkrämpfe lassen nach, was die Schmerzen lindert und dem Patienten die Beweglichkeit verliert. Die Freisetzung von Endorphinen, die während der Sitzung auftritt, dient als leichtes Anästhetikum und verringert auch die Anspannung im Rückenbereich.

Chirurgische Entfernung

In den folgenden Situationen führt eine konservative Behandlung der Lendenhernie zu keinen Ergebnissen:

  • Auftretende Sequestrierung (Ruptur) der Bandscheibe;
  • Die Permeabilität des Spinalkanals hat sich verschlechtert;
  • Entzündeter Ischiasnerv;
  • Die Bandscheibe hat sich dramatisch verschoben;
  • Seit einigen Monaten hat sich der Zustand des Patienten nicht verbessert.

Die moderne Medizin bevorzugt sanfte chirurgische Eingriffe.

Um einen Bandscheibenvorfall in der lumbalen Bandscheibe zu entfernen, wenden Sie Folgendes an:

  • Laserrekonstruktion. Der Laser entfernt überschüssige Feuchtigkeit aus der verformten Pulpe. Dadurch wird der Nerv von der Kompression befreit. Dies ist die mildeste Art der Intervention mit der größten Anzahl von Kontraindikationen.
  • Diskektomie, Entfernung eines Teils der Bandscheibe. Die Nadel durchdringt die Haut und zieht einen Teil des Pulpaars heraus;
  • In den schwersten Fällen wird die Scheibe vollständig entfernt und durch eine Prothese ersetzt.

Prävention

Bandscheiben werden aufgrund konstanter oder starker Schnittlast verformt. Daher ist die Hauptsache, sorgfältig zu überwachen, wie viel Sie Ihren Körper belasten.

Schlafen Sie nur auf einer harten und orthopädischen Matratze. Wenn das Risiko einer Hernie bereits besteht, versuchen Sie, auf dem Rücken einzuschlafen.

Körpergewicht kontrollieren. Die Wirbelsäule wird ständig von diesen zusätzlichen Pfunden belastet, aber ihre Stärke hat Grenzen. Richtig trainieren und Sicherheitsvorkehrungen beachten. Jagen Sie keine Sportrekorde. Vergessen Sie auch im Alltag beim Heben von Gewichten vom Boden keinen geraden Rücken. Befolgen Sie diese einfachen Richtlinien, und Sie werden nicht gefragt, wie Sie einen Lendenbruch behandeln.

Kreisscheibenüberstand, was ist das?

Was ist eine Foraminalhernie?

Was ist der Unterschied zwischen Protrusion und Herniation von Bandscheiben?

Endoskopische Wirbelsäulenbruchentfernung

Lendenhernienbehandlung

Lendenhernienbehandlung

Die intervertebrale Hernie der Lendenwirbelsäule ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates, die, wenn sie nicht rechtzeitig oder schlecht behandelt wird, zu einer Behinderung des Menschen führen kann. Laut medizinischen Indikatoren tritt die Lendenhernie in 10% der Bevölkerung im Alter von 40 Jahren auf und macht etwa 90% aller Wirbelhernien aus. Vorsprünge sind ungünstig.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Lendenhernie eine fortschreitende Krankheit ist, die katastrophale Folgen haben kann. Deshalb lohnt es sich nicht, sich selbst zu behandeln oder Volksheilmittel als Hauptbehandlung einzusetzen. Nur eine umfassende Behandlung unter ärztlicher Aufsicht kann die Krankheitssymptome reduzieren und die Funktion der Wirbelsäule wiederherstellen.

Die intervertebrale Hernie ist eine pathologische Erkrankung, bei der degenerativ-dystrophische Veränderungen in den Bandscheiben mit nachfolgendem Bruch des Faserringes festgestellt werden. Lendenhernie hat ein ausgeprägtes neurologisches Krankheitsbild, das die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigt. Gegenwärtig wird die Behandlung der Lendenhernie auf verschiedene Weise durchgeführt, aber in jedem Fall ist es notwendig, die Krankheit so schnell wie möglich zu behandeln, da das Fehlen einer medizinischen Therapie zu Komplikationen führt.

Lendenhernie: ein Entwicklungsmechanismus

Die Bildung einer Hernie in der Lendenwirbelsäule erfolgt aufgrund der anatomischen Struktur der Wirbelsäule. Der Lendenbereich besteht also aus 5 Wirbeln, die durch Bandscheiben befestigt sind. Zwischenwirbelscheiben führen eine Abschreibungsfunktion aus und tragen zur gleichmäßigen Verteilung der Lasten auf den Wirbeln bei. In Fällen, in denen diese Funktion beeinträchtigt ist, treten die Bandscheiben aus dem Faserring aus, wodurch die Nervenenden zusammengedrückt werden, was zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom führt.

Eine Lendenhernie manifestiert sich, wenn aus irgendeinem Grund ein Faserring bricht. In diesem Fall dringt der Kern der beschädigten Bandscheibe in die Wirbelsäule ein, wodurch die Nervenenden beschädigt und eingeklemmt werden. In schwereren Fällen kann es zu einer Kompression des Rückenmarks kommen, was den Krankheitsverlauf erheblich verschlechtert und zu Lähmungen der Gliedmaßen führen kann.

Ursachen der Lendenhernie

Lendenhernie wird am häufigsten unter dem Einfluss von negativen Faktoren gebildet, die in primäre und sekundäre Faktoren unterteilt werden. Zu den Hauptursachen der Erkrankung gehören traumatische Verletzungen der Wirbelsäule. Eine sekundäre Hernie des unteren Rückens manifestiert sich vor dem Hintergrund struktureller und metabolischer Störungen der Wirbelsäule, das heißt vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates und infolge des Einflusses unerwünschter Faktoren, einschließlich:

  • erhöhte und ungleichmäßige Belastung der Wirbelsäule;
  • sitzender Lebensstil;
  • harte körperliche Arbeit;
  • Verletzungen des Rückens, Becken;
  • Übergewicht
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • ungesunde Ernährung;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Hüftdysplasie;
  • Skoliose.

Es gibt andere Gründe, die zur Entstehung einer Lendenhernie führen können. In jedem Fall ist die Erkrankung jedoch schwerwiegend und erfordert eine sofortige Behandlung unter ärztlicher Aufsicht.

Symptome und Anzeichen einer Hernie der Lendenwirbelsäule

Die Klinik für Lendenhernie ist ausgeprägt und wird von starken Schmerzen im unteren Rückenbereich begleitet. Die Lokalisation des Schmerzes hängt vom Grad der Schädigung des Faserringes ab. Schmerzhafte Empfindungen strahlen oft in die Gesäßregion aus, geben dem Bein und den Zehen nach. Wenn man bedenkt, dass bei dieser Krankheit die Nervenenden geschädigt werden, verspüren die Patienten oft eine Taubheit der Extremitäten und ein Kribbeln in den Beinen. Erhöhter Schmerz bei Bewegungen oder Körperbewegungen. Die Hauptsymptome einer Lendenhernie sind die folgenden Symptome:

  • nörgelnde oder stechende Schmerzen in der Wirbelsäule;
  • Steifheit der Lendengegend;
  • Rückenschmerzen;
  • Schmerzen, die sich auf das Gesäß, das Bein, den Fuß erstrecken;
  • Taubheit und Brennen in den Gliedmaßen;
  • Gänsehaut;
  • reduzierte Beinempfindlichkeit;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Muskelschwäche

Bei fortgeschrittenen Formen werden der Darm und die Blase durch Harn- und Stuhlinkontinenz beeinträchtigt. Wenn die Erkrankung fortschreitet, besteht keine Gefahr einer Lendenstauung, und es besteht das Risiko, dass sich eine Lähmung der Beine mit nachfolgender Behinderung des Patienten entwickelt.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Genesung.

Mögliche Komplikationen

Wie bei jeder anderen Erkrankung neigt der Zwischenwirbelhernie der Lendengegend zum Fortschritt und provoziert die Entwicklung von Komplikationen. Eine häufige Komplikation der Lendenhernie ist Lumbodynie (Rückenschmerzen), wenn das Schmerzsyndrom mit jeder Bewegung zunimmt. Schmerzen im Hexenschuss so stark, dass sie Bewusstseinsverlust verursachen können.

Eine weitere Komplikation dieser Erkrankung ist eine Funktionsstörung der Knie- und Hüftgelenke, die dazu führt, dass eine Person praktisch nicht in der Lage ist, sich unabhängig zu bewegen.

Verletzungen der Nervenenden führen häufig zu Dystonie der Blase und des Darms, was zu einem unkontrollierbaren Akt des Stuhlgangs und des Wasserlassen führt. Bei Männern mit der Diagnose eines Wirbelbruchs ist die Potenz gestört, die Libido nimmt ab.

Die Überwindung der Nervenenden in der Lendenwirbelsäule führt zu Quetschungen und einer Abnahme der Empfindlichkeit der Gliedmaßen, wodurch eine vollständige oder teilweise Lähmung auftreten kann.

Lendenhernienbehandlung

Während der Behandlung der Lendenhernie ist die Hauptsache, den Moment nicht zu versäumen, in dem die Überwindung der Krankheit konservative Methoden sein kann und um chirurgische Eingriffe zu vermeiden. Deshalb sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer Krankheit nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Bei Verdacht auf eine Lendenhernie verschreibt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen, deren Ergebnisse es Ihnen ermöglichen, ein vollständiges Bild der Erkrankung zu machen und eine geeignete therapeutische Therapie zu verschreiben.

Die Behandlung der Lendenhernie zielt auf die Beseitigung von Schmerzen, die Wiederherstellung der Lendenfunktion und die Verhinderung von Rückfällen und Komplikationen der Erkrankung. Laut medizinischen Indikatoren wird in 90% der Fälle eine Lendenhernie konservativ behandelt, und nur 20% der Patienten benötigen eine radikalere Behandlung.

Die konservative Behandlung von Lendenhernien sollte umfassend durchgeführt werden, wobei medikamentöse Therapie, Diät, Physiotherapie, Massage, therapeutische Übungen und andere Methoden zu berücksichtigen sind, mit denen die Symptome der Krankheit beseitigt werden, wodurch die Person in ein volles und aktives Leben zurückkehren kann.

In der akuten Phase wird den Patienten Bettruhe verschrieben - 5 Tage, auch entzündungshemmende nicht-steroidale Arzneimittel, Schmerzmittel zur Schmerzlinderung, die in Form von Tabletten, Injektionen oder Salben zur äußerlichen Anwendung zur Verfügung stehen. Bei Bedarf kann der Arzt andere Medikamente verschreiben: Muskelrelaxanzien, B-Vitamine, Chondroprotektoren und andere. Der Behandlungsverlauf und die Dosis der vom Arzt verschriebenen Medikamente werden für jeden Patienten individuell festgelegt.

Für die Behandlung von Lendenhernien verschreibt der Arzt am häufigsten folgende Medikamente:

  • Mio Relaxants - helfen die Muskeln der Wirbelsäule zu entspannen: Mydocalm.
  • entzündungshemmende Medikamente - Entzündungen lindern, Schmerzen lindern (Ibuprofen, Diclofenac, Piroxicam).
  • Novocainic Blockade - wird im Krankenhaus durchgeführt, hilft, die akute Phase zu stoppen, Schmerzen zu reduzieren, Schwellungen und Muskelkrämpfe zu beseitigen.

Wenn die akute Phase vorüber ist, werden dem Patienten Heilgymnastik, Massage und physiotherapeutische Verfahren empfohlen. Eine solche Behandlung hilft dabei, die Rückenmuskulatur wieder herzustellen, die Durchblutung zu verbessern und die Wirbelsäule mit wichtigen Spurenelementen, Vitaminen, zu versorgen, die sie dauerhafter und zuverlässiger machen.

Einige Patienten ziehen es vor, lumbale Hernien mit Volksmethoden zu behandeln, aber es ist erwähnenswert, dass eine solche Behandlung nur in Verbindung mit der traditionellen Medizin durchgeführt werden kann. Selbstmedikation oder unkontrollierte Medikation können zu Komplikationen und irreversiblen Auswirkungen führen.

Die konservative Therapie bei der Behandlung von Lendenhernien dauert 4 bis 8 Wochen. Wenn die Behandlung nicht zu sichtbaren Ergebnissen führt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten, und der Arzt beschließt, die Behandlungstaktik zu ändern, oder erwägt die Frage des chirurgischen Eingriffs.

Moderne Chirurgie bietet mehrere Möglichkeiten zur Behandlung von Lendenhernien, bei denen fortschrittliche und wenig belastende Technologien eingesetzt werden, die eine Operation auf hohem Niveau ermöglichen, um die postoperative Periode erheblich zu reduzieren. Am häufigsten verwenden Ärzte Laser- oder Endoskopietechnologie für die Chirurgie. Die Prognose nach der Operation ist recht gut und ermöglicht es den Patienten, wieder ein volles Leben zu führen.

Die Vorbeugung gegen eine Lendenhernie kann nicht 100% vor der Entwicklung der Krankheit schützen, kann jedoch das Risiko ihres Auftretens verringern. Deshalb sollte eine Person einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen, andere Krankheiten rechtzeitig behandeln und zögern Sie nicht, den Arzt aufzusuchen, wenn in der Lendengegend Unbehagen auftritt.

Komplexe Übungen und Gymnastik Bubnovsky für die Lendenwirbelsäule - Website über die Behandlungsmethoden der Ärzte Neumyvakina, Bolotov, Ogulov. Behandlung mit unkonventionellen Methoden (Phytotherapie, Apitherapie, Peroxid, Soda und andere)

Was ist die Blockade?

Eine Wirbelsäule ist eine Verbindung von 34 Wirbeln, die paarweise durch Bandscheiben miteinander verbunden sind. Es ist nicht gerade: es macht mehrere abwechselnde Biegungen vom Kopf zum Steißbein: es beugt sich mit einer Ausbuchtung nach vorne - im zervikalen Bereich, mit einem Wulst nach hinten - im Brustbereich, dann beugt es sich im Lendenbereich wieder nach vorne, und das Kreuzbein mit dem Steißbein nach hinten.

All dies ist notwendig, um die mit dem Gehen auf zwei Beinen verbundene Abwertung sicherzustellen. Eine solche Struktur bestimmt aber auch den Schwerpunkt im Lumbosakralbereich.

Die Natur hat dies geleistet, indem die Lendenwirbel dicker und stärker gemacht wurden und die Kreuzbeinpunkte vollständig miteinander verlötet wurden.

Alle Wirbel außer dem Sacrococcygeal haben eine spezielle Struktur. Sie bestehen aus einem zylindrischen Körper, der die Hauptlast berücksichtigt, und Prozessen, die uns die Möglichkeit geben, in verschiedene Richtungen zu biegen, sich zu drehen, zu verdrehen.

Die beiden Teile sind auf beiden Seiten durch zwei Rundbögen miteinander verbunden, so dass in der Mitte ein Spalt entsteht. Dies ist der Spinalkanal und ist für das Rückenmark bestimmt.

Letzteres ist eine Art „Checkpoint“ des zweiten Ranges (nach dem Gehirn), der Impulse vom Gehirn zu den Organen und umgekehrt überträgt.

Periphere Myelonenenden (das sogenannte Rückenmark) sind die Rückenmarknerven, die es als Teil der Wurzeln verlassen. Frontwurzeln sind motorisch.

Sie tragen Befehle an die Muskeln. Die hinteren Wurzeln sind empfindlich und richten sich im Gegenteil von den Organen zum Gehirn.

Anfänglich sind die Wurzeln nicht in anterior-posterior unterteilt, sondern nur rechts-links und lassen sich seitlich vom Rückenmark durch die Öffnung zwischen den Prozessen des oberen und des unteren Wirbels.

Beim Passieren des Knochenrings erfolgt sofort eine Trennung.

Das Zusammendrücken der Hernie des Rückenmarks selbst führt zu einer Verletzung einer großen Anzahl von Funktionen auf einmal: Die inneren Organe hören auf zu arbeiten, die Empfindlichkeit und die Bewegung der Extremitäten hören auf (im Falle des lumbosakralen Teils nur die unteren).

Wenn sich die Scheibe in Richtung einer der Wurzeln zu wölben begann, führt dies nur bei einem Glied zu einer sensorisch-motorischen Beeinträchtigung.

Nun zu der Hernie selbst. Dieser Vorsprung des zentralen Teils der Scheibe, der normalerweise einem sehr dichten und federnden Gelee ähnelt.

Diese Struktur wird Pulpakern genannt und ist das stoßabsorbierende Hauptelement. Sie kann sich innerhalb der Scheibe bewegen und je nach Richtung und Kraft der Last auf die benachbarten Wirbel abflachen.

Gleichzeitig verändern die umgebenden Gewebe ihre Struktur normalerweise nicht und leiden nicht, wobei sie in der Dicke der Muskulatur gleich bleiben. Sobald im peripheren Teil der Scheibe (Faserring) die Fasern dünner werden, stürzt der Pulpa-Kern unter der Last in eine Schwachstelle.

Obwohl es nicht über die Scheibe hinausgegangen ist, ist dies keine Hernie und die Situation kann immer noch korrigiert werden.

Tatsächlich ist der Faserring nicht so leicht zu zerstören, da er aus Fasern besteht, die in mehreren Schichten liegen und sich in drei Ebenen schneiden. Dies ist jedoch entweder aufgrund einer einmaligen Wirkung eines großen Drucks auf den Pulpakern oder beim Ersetzen des für die Bandscheibe üblichen Narbengewebes möglich. Letzteres tritt bei einem Stromausfall auf. Und wie isst er?

Hernie ist das Ergebnis einer Schädigung der Bandscheibe. Ein Teil des Gelatinegewebes des Kerns der Scheibe wird, wenn die Scheibe selbst verformt wird, zusammengedrückt und ragt in den Wirbelkanal hinein.

Dort drückt dieses Gewebe auf die Nervenenden, die sich in großer Zahl im Bereich der Wirbelsäule befinden. Nervenwurzeln zwangen geschwollene Hernie und verursachen Gewebeschwellung.

Eine Schwellung führt wiederum zu einem starken Schmerzsyndrom.

Ignorieren Sie den Schmerz in diesem Fall ist unmöglich. Und nicht! Im Gegenteil, es ist dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen.

Symptome einer Hernienklemmung

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus einzelnen Knochen - Wirbeln. Dazwischen befinden sich Bandscheiben, die die Funktion natürlicher Stoßdämpfer übernehmen.

Jede Zwischenwirbelscheibe besteht aus einem dichten Kern, der eine gelatineartige Konsistenz hat (nämlich die axiale Belastung auslöst) und die ihn umgebenden dichten Faserringe.

Die Ringe halten den Kern normalerweise in der Mitte, aber in manchen Fällen brechen sie. Dann kann sich der Kern von seiner gewöhnlichen Stelle verschieben und einen Vorsprung bilden.

Dies ist der intervertebrale Hernie. Wenn das Ergebnis ein Quetschen der Strukturen des Nervensystems ist, erscheinen die entsprechenden Symptome - vom Schmerz bis zur vollständigen Lähmung der Gliedmaßen.

(Siehe auch: ärztliche Behandlung von Bandscheibenhernien).

Medizinische Blockaden sind Verfahren, die helfen, Schmerzen und Muskelkrämpfe während einer Hernie zu lindern. Während der Leitung werden der Person Injektionen mit Anästhetika verabreicht. Die Wirkung vor der Blockade kann mehrere Tage andauern.

Meistens werden für diese Blockaden Corticosteroide mit Hydrocortison, Novocain und Lidocain verwendet. Zur Anästhesie von Nervenfasern werden einem Patienten 20 ml des Arzneimittels in einer Injektion injiziert.

Gegenanzeigen für solche therapeutischen Injektionen sind:

  1. Zeitraum akuter Atemwegserkrankungen oder Infektionskrankheiten, die von hohem Fieber begleitet werden.
  2. Schlechte Blutgerinnung
  3. Individuelle Intoleranz gegenüber menschlichen injizierten Medikamenten.
  4. Schwere Herzerkrankung
  5. Nervenstörungen und instabiler psychoemotionaler Zustand.
  6. Neigung zu Krämpfen.
  7. Schwangerschaft
  8. Lebererkrankung

Trotz der hohen Wirksamkeit solcher Blockaden haben sie einen erheblichen Nachteil - das Risiko von Komplikationen, die folgende sein können:

Als Hernie bezeichnet man die Entstehung von Knorpelgewebe außerhalb des Zwischenwirbelraums. Dies liegt an der Störung der Struktur der Knorpelscheibe.

Normalerweise besteht es aus einem dichten Faserring, in dessen Innerem sich ein geleeartiger Kern befindet. Bei der Osteochondrose wird der Kern verdichtet, der Faserring verliert seine Elastizität und während der Übung wird er gebrochen, der Kern erstreckt sich über die Wirbelebene hinaus.

Es komprimiert die Nervenwurzeln, die aus den Zwischenwirbelräumen austreten, und verursacht starke Schmerzen und Bewegungsstörungen.

Hernia lumbosacral: Entwicklungsmechanismus

Die lumbosakrale Wirbelsäule umfasst fünf Wirbel, die mit Bandscheiben durchsetzt sind. Sie bestehen aus einem Zentrum mit geleeartigem Inhalt, das eine Dämpfungsfunktion erfüllt, sowie einem massiven Ring.

Mit der Entwicklung einer Hernie wird der Ring dünner und die Substanz, die sich in der Mitte befindet, dringt in den Spinalkanal ein. Dies führt zu einer Reihe von Komplikationen, einschließlich Sauerstoffmangel, Kompression des Rückenmarks und Lähmung der Beine.

Gründe

Am häufigsten treten Wirbelbrüche der Lendenwirbelsäule bei Osteochondrose auf, wenn sich die Trophizität des Faserrings aufgrund altersbedingter Veränderungen verschlechtert, er trockener und brüchiger wird. Osteochondrose und Intervertebralhernie sind jedoch unterschiedliche Erkrankungen.

Eine Hernie provozieren kann auch:

Die Beweglichkeit der Wirbelsäule wird durch die gute Funktion der Bandscheiben zwischen den Wirbeln sichergestellt. Sie sind ein pulpöser Kern, der von einer dichteren Komponente umgeben ist - einem Ring aus Fasergewebe.

Scheibenschichten sind so ausgelegt, dass zwischen den Wirbeln eine Dämpfung entsteht. Die Gesundheit des Rückens hängt weitgehend von ihrem Zustand ab.

Eine Hernie entsteht, wenn die Struktur der Scheibe infolge ihrer Veränderung oder Verschiebung gestört wird. Aus verschiedenen Gründen kommt es zu einem Bruch einer dichten Hülle und als Ergebnis zu einem Vorsprung des Pulposuskerns.

Die folgenden Faktoren können eine Hernie hervorrufen:

  • Arbeit, bei der eine Person oft Gewichte hebt;
  • Verletzung des unteren Rückens;
  • Übermäßige Übung und Anstrengung
  • Anatomisches Merkmal der Wirbel;
  • Wenn sich die Scheiben zwischen den Wirbeln in einem großen Abstand voneinander befinden;
  • Scharfe Bewegungen beim Biegen oder Drehen des Körpers.

Es gibt auch einige weitere Gründe, die zur Entwicklung dieser Pathologie beitragen. Dazu gehören: Alterskategorie über 30 Jahre, völliger Mangel an körperlicher Aktivität, genetische Faktoren, sitzende Arbeit, einige Erkrankungen der Wirbelsäule.

Laut Statistik wird die Hernie des Lendenwirbels häufig vor dem Hintergrund der Osteochondrose diagnostiziert - die Trophizität des Faserrings wird schlechter und die Struktur ist trocken und brüchig. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Osteochondrose und die betrachtete Krankheit zwei völlig verschiedene Pathologien sind.

Der Hauptgrund für die Entstehung einer intervertebralen Hernie der betrachteten Abteilung ist die Osteochondrose. Es gibt jedoch andere Gründe, die für die Entwicklung dieses Zustands prädisponieren:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • verschiedene Arten von Verletzungen, zu einem größeren Ausmaß - bei einem Unfall, nämlich nach einem starken Ruck des Kopfes nach anterior;
  • übermäßige körperliche Anstrengung, Gewichtheben (besonders ruckartig), übermäßig scharfe Neigungen;
  • Pathologie des Hüftgelenks, Krümmung der Wirbelsäule - insbesondere Skoliose;
  • Fettleibigkeit;
  • in einigen Fällen - strukturelle Veränderungen der Wirbelsäule während Tumorvorgängen, Syphilis, angeborene Anomalien, Syphilis.

Verwandte Faktoren sind auch viel:

  • schwache Rückenmuskulatur;
  • Infektionen;
  • Hypodynamie;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Alter ändert sich;
  • erbliche Faktoren;
  • ein Beruf mit langem Sitzen (Sekretär, Kranführer, Fahrer, Programmierer usw.).

Es ist wichtig! Diese Faktoren führen zu einem beschleunigten Alterungsprozess und einem schnellen Verschleiß des Gewebes - Knorpel und Knochen -, und dies führt zur Entstehung eines Zwischenwirbelbruchs.

Eine Lendenhernie tritt als Folge einer intensiven oder längeren Exposition der Wirbelsäule auf.

Die Hauptursachen für die Lendenwirbelsäule sind:

Was ist die Lendenwirbelsäule, die vielen bekannt ist? Fotos der Krankheit überwältigen das World Wide Web und einzelne medizinische Portale. Aber was verursacht der Zwischenwirbelhernie der Lumbosakralwirbelabteilung, das weiß nicht jeder.

Analyse der Voraussetzungen, die zu Verstößen auf der Platte führen, unterteilt in interne und externe Ursachen.

  • genetische Veranlagung
  • Bindegewebsstörungen,
  • schlechte Ernährung der Gewebe der Scheibe, beeinträchtigte Stoffwechselprozesse.
  • übermäßige übung
  • schlechte Haltung
  • ungesunder Lebensstil:
    • Der Grat bekommt etwas körperliche Anstrengung
    • schlechte Gewohnheiten wie Rauchen.

Führt häufig zu Verstößen gegen eine Kombination mehrerer Gründe. Der Scheibenkörper hat keine Blutgefäße. In dieser Hinsicht hängt seine Ernährung vom umgebenden Gewebe ab, von wo es es durch Diffusion erhält.

Arten von Hernien

Lendenhernie kann in zwei Arten unterteilt werden:

  1. L4-L5 - wenn die Nervenwurzel zwischen den Lendenwirbeln 4 und 5 stranguliert ist;
  2. L5-S1 - zwischen 1 Kreuzbein und 5 Lendenwirbeln trat Kneifung auf.

Wirbelbrüche werden nach ihrem Ort klassifiziert:

Abhängig von der Hernienregion, ihrer Einführung in die benachbarten Körpergewebe, erfolgt eine Unterteilung in Varietäten.

Schmorls Hernie

Der Kern der betroffenen Bandscheibe ragt während der Protrusion in den schwammigen Teil des Wirbels. Der Wirbel hat eine Struktur aus zwei Gewebearten: Eine dichte Knochenkomponente umgibt die innere Schwammschicht.

Anzeichen einer Krankheit

Das erste, was für eine schnelle Genesung notwendig ist, ist, rechtzeitig auf die alarmierenden Symptome zu achten. Dies bietet die Möglichkeit, in den frühen Stadien der Erkrankung mit der Behandlung zu beginnen, was die Erfolgschancen erheblich erhöht. Daher müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie die folgenden Symptome entdecken:

Foto: eingeklemmte Wurzeln zwischen den Scheiben

Studien zeigen, dass Intervertebralhernien am wahrscheinlichsten im Bereich zwischen L4 und L5 sowie zwischen Kreuzbein und Wirbelkörper auftreten, der die Wirbelsäule vervollständigt.

Die Manifestation der Krankheit ist bei Frauen und Männern nahezu gleich wahrscheinlich. Diverse Schmerzen mit intervertebraler Hernie gelten als typische Manifestation.

An der Stelle der Hernie in der Lendengegend - den Wirbeln L4 und L5 - kommt es zu Beschwerden, die in der Lendengegend lokalisiert sind und sich bis in das Gesäß und die Oberschenkel erstrecken.

Bei einer Verletzung zwischen Lenden- und Kreuzbeinwirbel treten starke Schmerzen entlang der Rückseite des Oberschenkels auf das Knie, den Unterschenkel und den Knöchel auf.

Die Hauptsignale von Problemen mit der Lendenhernie:

Wenn die Hernie in Betracht gezogen wird, können bei der Lokalisierung die folgenden Symptome auftreten:

  • heftiger Schmerz in der Projektion des Kreuzbeins;
  • Gefühl von „schweren Beinen“, allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen, verschlimmert beim Gehen und Ausstrahlen in die Hüften;
  • Steifheit der Bewegungen;
  • In fortgeschrittenen Fällen liegt eine Verletzung der physiologischen Funktion der Harnorgane vor.
  • lokale Taubheit in den unteren Gliedmaßen.

Das Schmerzsyndrom "entwickelt sich" im Verlauf der Erkrankung wie folgt:

  1. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie sind die Schmerzen in der Natur dumpf und matt, nur im Fokus der Läsion lokalisiert, intensivieren sich mit Bewegung und können im Ruhezustand vollständig fehlen.
  2. Die Schmerzen nehmen zu und breiten sich auf die Muskeln der Taille aus.
  3. Die unteren Gliedmaßen sind ebenfalls in den Prozess involviert, der Patient hat wunde Beine, der Schmerz ist mit "Hexenschuss" scharf. Kann verschiedene Teile der Beine betreffen, Perineum.

Der pathologische Prozess verläuft in folgenden Stufen:

  1. Prolaps - der minimale Versatz. Wenn keine Verformungen vorliegen, kann die Scheibe an ihren Platz zurückkehren. Die Manifestation von Schmerz ist unbedeutend.
  2. Überstand Die Scheibe ist immer noch auf die Wirbelkörper beschränkt, hat aber bereits eine weitere Verschiebung erfahren, nachdem sie bereits verschoben wurde.
  3. Extrusion und Sequestrierung. Zwischen den Wirbeln sinkt der nach außen verlagerte Kern. Anschließend zerbricht die Kapsel und fließt ihren Inhalt aus.

Die Hernie ist eine schwerwiegende Folge der Osteochondrose. Das wichtigste Zeichen ihrer Ausbildung ist Schmerz.

Symptome

Die Symptome der Krankheit hängen von der Größe der Hernie und ihrer Lokalisation ab:

Als erstes müssen Sie auf den Patienten achten - die Schmerzen, die in Oberschenkel, Knie und Unterschenkel übergehen. Solche Empfindungen haben charakteristische Zeichen:

  • Dumpfer, anstrengender Schmerz.
  • Bei jeder Anspannung der Wirbelsäulenmuskulatur nehmen die Schmerzen zu.
  • Nach dem Einnehmen einer horizontalen Position nimmt der Schmerz ab.
  • Schmerz wird an einer bestimmten Stelle im Rücken wahrgenommen.

Die intervertebrale Hernie ist ein extremer Grad an Dystrophie der Knorpelscheiben, bei dem der Bruch der Membran und die Freisetzung ihres faserigen Inhalts auftreten.

Die Manifestation der Symptome hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Anfangs verursacht die Hernie nicht viel Unbehagen, und die Menschen suchen selten medizinische Hilfe auf, da sie eine Manifestation normaler Müdigkeit und Schmerzen durch körperliche Anstrengung darstellt. Wenn die Krankheit fortschreitet, ist es bereits unmöglich, sie zu ignorieren, da die Symptome ziemlich ausgeprägt sind:

Die Hauptschlauheit der Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule liegt in ihren Symptomen, die leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Es hängt alles vom Alter des Patienten, der allgemeinen Gesundheit und dem Vorhandensein anderer Pathologien ab.

Symptome einer intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule:

  • Schmerzen im Lendenbereich bis zum Bein;
  • Gefühl von Enge und Unbehagen;
  • Muskelkrämpfe im betroffenen Bereich;
  • Taubheit der Gliedmaßen und Abnahme ihrer Beweglichkeit;
  • Schmerzen beim Drehen und Bücken;
  • Entzündung des Ischiasnervs;
  • Lumbodynie;
  • Verletzung der Haltung;
  • Fehlfunktion der Beckenorgane.

Eine Person beschwert sich über die Unmöglichkeit, lange Zeit in einer Position zu bleiben, da statische Natur einen starken schmerzhaften Angriff hervorruft. Die Haltung ist gebrochen, es kommt zu einer Verzerrung des Körpers in eine Richtung, die auch mit bloßem Auge erkennbar ist.

Der Patient kann sich nicht vollständig aufrichten, weil es ihm starke Schmerzen bereitet. Bei längerem erzwungenem Stehen in einer Position tritt Taubheitsgefühl im Rücken oder in den unteren Gliedmaßen auf.

Arten von Haltungsstörungen

Besonderheit: In Rückenlage werden alle Schmerzen reduziert und beim Anheben erhöht.

Das Schlimmste ist eine Verletzung der Funktion des Harnsystems, die in späteren Stadien der Krankheit auftritt. Die Person hört auf, das Wasserlassen und den Stuhlgang zu kontrollieren, was willkürlich wird.

Dieser Zustand wird von einer Lähmung der unteren Extremitäten begleitet, wenn der Patient die Fähigkeit verliert, sich unabhängig zu bewegen.

Der Patient kann auch aufhören, das Wasserlassen und den Stuhlgang zu kontrollieren.

In den frühen Stadien der Wirbelhernie treten möglicherweise keine Symptome oder Schmerzen in der Lendengegend auf, so dass keine Behandlung erfolgt. Im Laufe der Zeit, wenn der Leistenbruch zunimmt, treten Symptome auf, die eine Person sehr unangenehm und schmerzhaft machen.

Das Hauptsignal eines Bandscheibenvorfalls im Lumbosakralbereich sind Schmerzen in der Umgebung. Die Symptome können akut sein, verschwinden jedoch nach einigen Tagen. Schmerzen beginnen im unteren Rückenbereich oder im Gesäßmuskel, steigen bis zum Unterschenkel ab.

Nützliches Video zum Thema:

Mal sehen, welche Phänomene einen Bandscheibenvorfall signalisieren! Bei Erwachsenen mit Wirbelbruch treten folgende Warnsignale auf:

  • Schmerzen bis zu den Beinen;
  • allgemeines Gefühl der Schwäche, "Nadeln" durchbohrende Gliedmaßen;
  • Verringerung des verfügbaren Bewegungsbereichs;
  • fand selten einen Verstoß gegen die Kontrolle über die Beibehaltung des Ausflusses von Blase und Schließmuskel. Da sich dieses Symptom manifestiert, muss man sofort ins Krankenhaus gehen.

Wenn der Zugang zu Ärzten nicht sofort eintritt, kann die Erkrankung des Zwischenwirbelbruchs die Arbeit der Beckenorgane beeinflussen. Symptome bei Männern sind sexuelle Funktionsstörungen. Die Symptome bei Frauen sind nicht weniger traurig und gefährlich - gynäkologische Probleme, einschließlich der Unfähigkeit, schwanger zu werden.

Vergessen Sie nicht, die Krankheit zu identifizieren, kennt nur einen qualifizierten Arzt. Hören Sie nicht auf unprofessionelle Ratschläge.

Jede Person mit intervertebraler Hernie hat einen individuellen Ausdruck von Kompression, Schmerzen oder Wirbelsäulensyndromen. Symptome hängen von vielen Faktoren ab:

  1. Richtungen der gewölbten Scheibe und ihre Größe;
  2. Grad und Art der Gewebekompression;
  3. Die Art der damit verbundenen Komplikationen (Gewebeschwellung, Blutstauung).

Schmerzsyndrom bei intervertebraler Hernie

Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Die häufigste Wirbelhernie wird von Schmerzen begleitet.

Wenn das Schmerzsyndrom selten und nur mit scharfen Körperecken auftritt, sind Ärzte auf die Ernennung von NSAIDs und Chondroprotektoren beschränkt. Zum Beispiel Diclofenac + Alflutop, jedoch mit dem Schutz der Darmwand vor Schäden (almagh, gastal).

  • Mittel zum Schutz der Magenwand (Almagel, Phosphalugel, Almagh, Gastal).

Bilden Sie einen Schutzfilm auf der Oberfläche der Bauchwand. Es verhindert den Einfluss einer aggressiven Umgebung in der Höhle eines Organs auf seine Schleimhaut. Medikamente werden häufiger bei der Behandlung der Ulkuskrankheit eingesetzt, die Therapie des Zwischenwirbelknorpelprolaps erfordert jedoch auch die Verabreichung dieser Medikamente.

  • Antidepressiva der neuen Generation (Sertralin, Insidon).

Die Krankheitssymptome beginnen mit akuten Schmerzen in der Lendengegend, die den Patienten vorübergehend ans Bett bringen. Es ist auch möglich, die Schmerzen bei mäßiger körperlicher Anstrengung zu steigern.

Vervollständigen Sie die charakteristische Erkrankung und die Symptome der intervertebralen Hernie der Lendenwirbelsäule, einschließlich:

Intervertebral Hernie - der Ausgang des Pulposakern der Bandscheibe außerhalb des Annulus. Die Pathologie entwickelt sich meist im Alter zwischen 25 und 50 Jahren.

In einem späteren Alter wird der Bruch der Bandscheiben seltener beobachtet, da die Elastizität des Pulpaars mit dem Alter abnimmt. Bei Kindern tritt diese Pathologie auch selten auf und ist in der Regel angeboren.

Bandscheibenvorfall L4 L5 hat mehrere Erscheinungsformen und jede hat ihre eigenen Symptome.

Es gibt auch Symptome, die für jede Art von Hernie charakteristisch sind:

  • Erhöhter Schmerz während der Bewegung, Stuhlgang, Essen;
  • Schmerzlinderung im Stehen;
  • autonome Störungen (vermehrtes Schwitzen, erhöhte Trockenheit der Haut, Schwellung der Knöchel);
  • starke Rückenschmerzen, wenn Sie versuchen, ein gerades Bein auf den Rücken zu heben, und sofortige Schmerzen lassen nach, wenn Sie das angehobene Bein im Knie beugen.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Die Hauptzeichen einer Hernie sind:

  • Rückenschmerzen,
  • Schwierigkeiten mit Rückenbewegungen
  • Anhaltende Zärtlichkeit der unteren Gliedmaßen oder anderer Körperteile - hängt von der Versetzung des Vorsprungs ab.

Wenn das Problem im Nackenbereich liegt, können Symptome auftreten:

  • Druckinstabilität
  • Gefühl der Taubheit in den Fingern
  • häufiger Schwindel,
  • schmerzendes Gefühl im Arm oder in der Schulter
  • gleichzeitige Kombination mehrerer dieser Symptome.

Anzeichen dafür, dass eine Hernie in der Brustregion:

  • wenn der Patient in einer unangenehmen Position arbeitet und Schmerzen im Brustbereich hat,
  • Beschwerden im Brustbereich, ergänzt durch die Krümmung der Firstkoliose - Skoliose.

"Lumbago" im unteren Rückenbereich während Bewegungen kann auf einen Zwischenwirbelhernien hindeuten

Klinische Manifestationen hängen vom Grad der Keimbildung und der Richtung ab. Meistens geschieht dies allmählich, begleitet von schmerzenden Rückenschmerzen bei Anstrengung, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Muskelschwäche und wird in Ruhe gehalten. Die Schmerzen geben dem Bereich des Gesäßes, dem Oberschenkel und dem Schienbein die sogenannten "Lampen" -Schmerzen.

Bei einem scharfen und signifikanten Auftreten einer großen Hernie, insbesondere wenn sie festgehalten wird, scharfen Schmerzen, sind Bewegungsunmöglichkeiten charakteristisch, der Patient scheint in der Position "einzufrieren", in der der Schmerz ihn überkam. In schweren Fällen können sich Lähmungen der Gliedmaßen und Beckenstörungen entwickeln.

Tipp: Rückenschmerzen nicht vernachlässigen, auch wenn sie nicht zu lästig sind. Die Krankheit kann sich allmählich entwickeln und dann in eine komplizierte Form übergehen. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und eine Untersuchung durchzuführen.

Diagnose

Trotz der Tatsache, dass es schwierig ist, die Symptome einer solchen Krankheit nicht zu beachten, reicht es nicht aus, sich mit den Symptomen vertraut zu machen, um eine Diagnose zu stellen. Eine Reihe zusätzlicher Studien ist erforderlich. Unter ihnen:

  • Neurologischer Test.
  • Röntgen
  • Magnetresonanztomographie Damit können Sie eine Art "Foto" von Weichteilen erstellen und den Vorsprung der Bandscheibe verfolgen.
  • Computertomographie.
  • Elektromyogramm.

Die Entstehung einer lumbalen Hernie ist im Anfangsstadium schwer zu vermuten, da ihr Krankheitsbild den Symptomen einer unkomplizierten Osteochondrose und dem Auftreten anderer pathologischer Prozesse (lumbale Spondylose, lumbale Spondylarthrose, Lumbalisierung, Sakralisierung usw.) ähnelt.

). Patienten wenden sich oft erst im Stadium des radikulären Syndroms an einen Neurologen, Orthopäden oder Vertebrologen.

Zur genauen Diagnose eines Zwischenwirbelbruchs in der Lendenwirbelsäule müssen mehrere Untersuchungen an einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden:

Zur Diagnose führt der Arzt eine Umfrage durch, eine visuelle Untersuchung des Patienten, untersucht die Problembereiche. Zusätzlich wird eine Prüfung geplant:

Wenn die für eine Lendenhernie charakteristischen Hauptsymptome auftreten, sollten die Patienten ärztliche Hilfe suchen. An der Rezeption wird der Arzt den Patienten befragen, eine Vorgeschichte der Krankheit sammeln und eine zusätzliche Untersuchung der Hardware vorschreiben:

Die Diagnose beginnt in der Regel mit einer Befragung des Patienten, seiner visuellen Untersuchung und seiner Anamnese, wodurch Sie eine vorläufige Diagnose stellen können. Danach sind zusätzliche Studien erforderlich, um das Ausmaß der Läsion aufzuklären.

Tabelle Untersuchungsarten für die Diagnose einer Lendenwirbelsäule.

Der Verdacht auf diese Diagnose erfordert eine umfassende Diagnose - es gibt eine Reihe von Krankheiten, die durch ähnliche Symptome gekennzeichnet sind, und die Klärung des Ortes und der Größe der Protrusion spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung eines therapeutischen Schemas. Diagnose der Krankheit umfasst:

  • Mit dieser Methode können Sie Weichgewebe sehen, die schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten werden vermieden - die Magnetresonanztomographie.
  • Eine Vielzahl von Computertomographen - multispiral. Bietet ein hohes Maß an Problembestimmung bei moderater Strahlenexposition.
  • Der Arzt kann Myelographie zur Untersuchung des Problems vorschreiben.

Behandlung

Bis heute gibt es viele Möglichkeiten, mit dieser Krankheit umzugehen. Wenn nicht alles läuft, können Sie mit konservativen Behandlungsmethoden auskommen. Dazu gehören:

In den frühen Stadien, vor der Entwicklung von Komplikationen, und sogar bei Vorhandensein eines radikulären Syndroms ist eine konservative Behandlung von Lendenhernien möglich. Symptome der diskogenen Myelopathie sind der Grund für die Entscheidung über die Notfalloperation, denn je länger sie existieren, desto irreversibler ist das sich entwickelnde neurologische Defizit.

Minimalinvasive Methoden der chirurgischen Behandlung von Bandscheibenhernien werden in früheren Stadien vor der Entwicklung der Wirbelsäulenkompression angewendet. Sie können jedoch zu Komplikationen führen (Infektion, Blutung).

Die Therapie wird von einem Neurologen individuell verordnet. Bei der Wahl der richtigen Richtung werden Geschlecht, Alter, diagnostische Indikatoren und externe Untersuchungen berücksichtigt.

Zur Verfügung des behandelnden Arztes stehen grundlegende Behandlungsmethoden (konservativ, operativ) und eine Reihe zusätzlicher Verfahren (Massage, Resonanzwellentherapie, Akupunktur, Hirudotherapie) zur Verfügung.

Die Behandlungsdauer für die nicht veröffentlichten Stadien der Erkrankung reicht von drei bis sechs Wochen.

Eine chirurgische Behandlung (Operation) wird selten eingesetzt, vorausgesetzt, die Lendenhernie konnte nicht mit Medikamenten geheilt werden.

Die Manipulationen des Chirurgen werden unter dem Einfluss von Allgemeinanästhesie durchgeführt, um Protrusion zu entfernen, das Risiko von Muskelkomplikationen und den Knochen des entzündeten Bereichs mit modernen Techniken (Laminektomie, Mikrodiscektomie) zu reduzieren.

Nachdem Sie die Entzündung während der Woche entfernt haben, müssen Sie den Vorschriften des Spezialisten folgen und dann die Vorsichtsmaßnahmen einhalten.

Die konservative (medizinische) Behandlung gilt als die Hauptbehandlung, während die Einnahme der einen oder anderen Art von Medikamenten vom Stadium, den Anzeichen und den damit verbundenen Symptomen abhängt. Für die Behandlung von Lendenbruch anwenden:

  • nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Diclofenac, Baralgin);
  • Novocainic Blockade mit der Zugabe von Corticosteroiden (lokal durchgeführt, um die Schmerzen schnell zu beseitigen);
  • Chondroprotektoren zur Wiederherstellung von Knorpelgewebe (Hondroksid, Alflutop, Struktum);
  • allgemeine Muskelrelaxanzien (Mydocalm, Sirdalud);
  • Vitaminkomplexe mit einem höheren Gehalt an Gruppe B zur Wiederherstellung des Nervengewebes (Neurovitan, Milgamma, Neurobeks).

Zusätzliche Methoden (physikalische und manuelle Therapie, Akupunktur, Bewegungstherapie, Hirudotherapie) werden in der subakuten oder Erholungsphase angewendet. Sie helfen dabei, die Beweglichkeit des Körpers wiederherzustellen.

Voraussetzung ist, die Problemscheiben nicht durch Ihre Handlungen zu beschädigen: Alternative Behandlungsmethoden sollten unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Die Behandlung von Bandscheibenhernien kann konservativ und operativ sein. Wenn der Zustand des Patienten keine Angst hervorruft (es gibt keine Symptome von schweren neuralgischen Läsionen), wenden Sie konservative Behandlungsmethoden an.

Dies ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, Schmerzen zu lindern und die normale Vitalaktivität wiederherzustellen. Die Behandlungsdauer hängt von der Schädigung der Bandscheibe ab.

Der Prozess der konservativen Behandlung soll sicherstellen, dass der überstehende Teil der Scheibe (Sequestration) aufgelöst wird und die Öffnung des Faserringes, aus dem ein Teil des Pulpakerns geflossen ist, mit Osteophyten (Knochenvorgängen) überwachsen ist.

Sie sollten jedoch die Struktur des Spinalkanals nicht stören und nicht unter Last zusammenbrechen.

Es ist klar, dass die Selbstbehandlung in einer ähnlichen Situation ein direkter Weg zum Rollstuhl ist. Die Behandlung wird abhängig von den Stadien der Hernienentwicklung vorgeschrieben.

Betrachten Sie ein abgestuftes Behandlungsschema:

  • Das Hauptziel: den entzündlichen Prozess der eingeklemmten Nervenwurzel reduzieren und überschüssige Flüssigkeit entfernen. In der ersten Woche wird eine strenge Bettruhe vorgeschrieben, dann dürfen sie aufstehen und sich mit dem obligatorischen Tragen eines Verbandes bewegen. Es ist unmöglich, das Gewicht um mehr als 2 kg zu heben, das Bücken ist verboten.
  • Von Medikamenten verschriebene entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel. Bei starken Schmerzen wird eine Novocain-Blockade zusammen mit Kortikosteroiden gebildet. Muskelrelaxanzien werden verwendet, um Muskelkrämpfe zu lindern.
  • In dieser Zeit wird eine Massage mit großer Vorsicht verordnet, nur sie sollte von einem kompetenten Spezialisten durchgeführt werden, andernfalls besteht ein großes Risiko, die Situation zu verschlimmern.
  • Zu den vorherigen Manipulationen werden physiotherapeutische Übungen unter der obligatorischen (!) Anleitung eines erfahrenen Trainers hinzugefügt.
  • Es wird vermutet, dass sich die Hernie während dieser Zeit stabilisiert und den Austrittsort verstopft hat.
  • Hernie ist völlig fest in seiner Position fixiert.
  • Der Schwerpunkt liegt auf Bewegungstherapie und Massage.
  • Hernien ist mit Rückfällen behaftet, also die Hauptsache - die sorgfältige Einstellung zu ihrer Gesundheit.
  • Heben Sie mit einer Hand nicht mehr als 3 kg an.

Wenn die konservative Behandlung keine Ergebnisse lieferte, wird die Situation durch Taubheit der Extremitäten, Störung der Arbeit der Beckenorgane verschlimmert, dann wird eine operative Behandlung verordnet.

Je nach Schwere der Deformitäten und Erkrankungen werden verschiedene chirurgische Eingriffe eingesetzt. Mikrodiscektomie ist Standard - Entfernung von Hernien und Bandscheiben durch einen kleinen Schnitt.

Als Option - die gleiche Operation unter der Kontrolle von Videogeräten (endoskopische Mikrodiscektomie). Je nach Indikation wird eine Laminektomie durchgeführt. In diesem Fall werden die Bandscheibe, die Hernie und ein Teil des Wirbels durch eine Standardinzision entfernt.

Bei der Behandlung von Hernien der Lendengegend setzen Fachleute verschiedene moderne Techniken ein. Sehr oft wird parallel zur medikamentösen Therapie eine chirurgische Behandlung der Vorsprünge durchgeführt (wenn Anzeichen für einen chirurgischen Eingriff vorliegen).

Die Wahl einer medizinischen Technik hängt direkt vom Ort der Hernie, ihrem Entwicklungsstand und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab (das Vorhandensein schwerer chronischer Erkrankungen kann eine Kontraindikation für einen chirurgischen Eingriff sein).

Momentan gibt es zwei Möglichkeiten, die Pathologie zu behandeln - die chirurgische und die konservative Methode. Wie die Praxis zeigt, benötigen die meisten Patienten keine Operation, sondern konservative Behandlungsmethoden.

Sie zielen darauf ab, Schmerzen in der Lendengegend zu beseitigen. Im akuten Verlauf der Erkrankung muss die Bettruhe beachtet werden und es sollten Schmerzmittel eingenommen werden.

Typischerweise erfolgt die Schmerzlinderung innerhalb eines Monats. Danach ist die Krankheit immer noch nicht vollständig geheilt und es ist notwendig, beschädigte Bandscheiben zu stärken. Der nächste Monat kann auf keinen Fall Gewichte heben und schwere körperliche Arbeit verrichten.

Behandlung von Bandscheibenvorfällen

Die beliebtesten Drogen

Nach der Schmerzlinderung wird der therapeutischen Gymnastik und speziellen körperlichen Übungen große Bedeutung beigemessen. Der Patient hat die Aufgabe, den Bandapparat und die Muskeln zu stärken. Eine Person muss die Gesundheit seines Rückens unabhängig überwachen und sich weigern, Gewichte zu heben.

Intervertebrale Hernien werden traditionell mit konservativen Methoden behandelt. Dazu gehören Medikamente und Physiotherapie.

Wenn zu einem frühen Zeitpunkt eine Berufung an einen Spezialisten eintraf, verspürt eine Person innerhalb eines Monats eine erhebliche Erleichterung. Es ist jedoch unmöglich, sich zu entspannen, da die Patienten nach der Entfernung der Symptome ständig spezielle Übungen ausführen müssen, die vor wiederholten Angriffen schützen und zur Bildung eines guten Muskelkorsetts beitragen.

Übungen für Rückenschmerzen

Es ist wichtig Mit der Niederlage des Harnsystems und der Lähmung der unteren Extremitäten wird ein chirurgischer Eingriff vorgenommen.

Es kann eine traditionelle oder minimalinvasive Mikrodiscektomie sein. Die minimalinvasive Hernienentfernung ermöglicht eine schnellere Genesung und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wird erheblich reduziert.

Der Patient kehrt am nächsten Tag nach der Operation zurück.

Vorbereitung für die Operation bei Lendenhernie

Chirurgische Behandlung von lumbalen Hernien Intervertebral

Es gibt zwei Hauptbehandlungsmethoden: operativ und konservativ.

Die Methode der chirurgischen Behandlung - eine - Operation.

Bei der konservativen Methode ist das Spektrum der Auswirkungen auf die Lendenhernie größer:

Die intervertebrale Hernie der lumbosakralen Region ist eine Erkrankung, die die meisten Menschen nicht kennen. Sie schreiben alles ab, was mit banaler Müdigkeit und anderen Ausreden geschieht.

Beachten Sie, dass die Antwort auf die Frage, ob eine solche Pathologie geheilt werden kann, immer negativ ist. Bei starken Rückenschmerzen und Taubheit der Extremitäten sollten Sie sich an die Gesundheitseinrichtung wenden und dort klären, welcher Arzt Ihre Beschwerden behandelt.

Es ist wichtig zu wissen, wie man Wirbelbrüche richtig behandelt! Nur ein qualifizierter Arzt ist in der Lage, ein adäquates Behandlungsschema zu finden, Empfehlungen zur Heilung Ihres spezifischen Falls zu geben, eine Hernie zu reduzieren und Ratschläge zu geben, wie Sie die unangenehmen Folgen zu Hause beseitigen können.

Behandlungsmethoden der intervertebralen Hernie in der modernen Medizin:

  • konservative Behandlung. Dazu gehört die Einnahme von Medikamenten, die Schmerzen und Krämpfe lindern, dann wird Ihnen ein Neurologe sagen, wie Sie Ihren Fall behandeln sollen. Medikamente ergänzt durch moderne physiotherapeutische Methoden;
  • invasive Methoden. Derzeit nur in extremen Fällen mit akuten Schmerzen und beginnender Lähmung angewendet. Die Behandlung nach der Operation erfolgt unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Ist es möglich, Schiffsheilmittel vollständig zu heilen? Alternative Medizin ist eine wirksame Behandlung, jedoch nur, wenn sie in Kombination mit anderen Methoden angewendet wird.

Sie sollten sich nicht vollständig auf Kräuter, Kompressen, Dekokte und Packungen verlassen. Fragen Sie Ihren Neurologen, ob er Ihren Fall behandelt und welche Pflanzen Sie bevorzugen.

Hernienbehandlung ohne Operation

In 70% der Fälle erfolgt die Entfernung unangenehmer Symptome ohne invasive Eingriffe. Einsatztherapie mit modernen Medikamenten, Epiduralinjektionen, Physiotherapie, Bewegungstherapie usw.

Wenn diese Schritte den Zustand nicht verbessern, wird die Operation in Betracht gezogen.

Blockade

Diese Maßnahme hilft, den Zustand des Patienten zu lindern. Die Implementierung ist jedoch mit der Gefahr von Schäden am Rückenmark, Nervenprozessen und anderen Folgen verbunden. Daher sollten Sie die Zustimmung nicht ohne sorgfältige Fehleinschätzung aller möglichen Optionen geben, wobei die positiven und negativen Seiten abgewogen werden.

Massage

Bei der Behandlung von Patienten ist die korrekte Lage der Wirbelsäule von großer Bedeutung. Die Matratze sollte fest und eben sein. Unter die Matratze sollte ein Holzschild gelegt werden.

Einige einfache und effektive Übungen zur Behandlung von Bandscheibenhernien

Physiotherapie und physiotherapeutische Methoden sind von großer Bedeutung. Sie zielen darauf ab, die Muskulatur des Rückens zu stärken, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen.

Die Hauptwirkstoffe sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie lindern Schmerzen und Entzündungen.

Bei starkem Muskeldrücken werden Muskelrelaxanzien verwendet.

Bei der Pathologie der Wurzeln werden zwangsläufig Gefäßpräparate eingesetzt, die die Blutversorgung der Nervenenden verbessern.

Verwenden Sie auch neurotrophe Medikamente, die beschädigte Wurzeln erneuern.

Effektiver Einsatz nach Verschlimmerung von Chondroprotektoren, dank denen die Knorpelscheiben erneuert werden.

Nach der akuten Periode der Krankheit wird eine Sanatoriumsbehandlung empfohlen.

Nachdem der Patient eine Hernie hat, wählen die Ärzte jeweils einen individuellen medizinischen Komplex aus. Die moderne Medizin bietet mehrere recht wirksame Methoden zur Behandlung von Bandscheibenhernien der Lendenwirbelsäule.

Erstens muss ein Kranker jeden Aufenthalt in unbequemen Positionen aufgeben, es ist auch streng verboten, sich scharf zu drehen. Nützliche Verfahren thermischer Art, die zur Verbesserung der Blutversorgung beitragen.

Die Behandlung von intervertebralen Hernien hängt von der Schwere der strukturellen Veränderungen und der Art der klinischen Symptome der Pathologie ab.

In den Anfangsstadien der Hernienbildung mit periodisch schmerzenden Rückenschmerzen ist es sinnvoll, konservative Methoden einzusetzen, um entzündliche Veränderungen zu beseitigen, Schmerzen zu beseitigen und das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Für diese Zwecke werden folgende Verfahren zugewiesen:

Eine der Komponenten der Behandlung dieser Krankheit ist die medikamentöse Behandlung.

Eine Lendenhernie kann in 95% der Fälle konservativ behandelt werden, und nur in extremen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Therapeutische Behandlungen sind:

  • Drogentherapie. Vitamine der Gruppe "B" zur Wiederherstellung der Funktionen geschädigter Nerven, nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel zur Schmerzlinderung, Chondroprotektoren für die Bandscheibenreparatur;
  • Zentral wirkende Muskelrelaxanzien (Sirdalud, Mydocalm) zur Beseitigung von Muskelkrämpfen;
  • Hirudotherapie;
  • Paravertebrale Blockaden, die aus der Verabreichung von Lokalanästhetika mit Vitaminen und Glucocorticosteroiden im paravertebralen Bereich bestehen, um den Stoffwechsel von Nerven und Muskeln zu verbessern;
  • Manuelle Therapie (Viszeropathie, Osteopathie, Bewegungstherapie) und Massage;
  • Bewegungstherapie, die eine Vielzahl verschiedener Techniken umfasst - Dikulya, Bubnovsky, Pilyuyko sowie Fitness und Schwimmen.

Dieser Punkt der Behandlung der intervertebralen Hernien bezieht sich auf die traditionelle Medizin, aber es ist unmöglich, dies nicht zu erwähnen. Die Hauptmanifestation der Krankheit ist das Schmerzsyndrom. Daher ist seine Beseitigung die Hauptaufgabe. Zunächst verschreibt der Arzt nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die der Patient nach dem vorgeschriebenen Schema zu Hause einnimmt. Sie können in Form von Tabletten, Salben, Injektionen vorliegen. Bei starken Schmerzen können Medikamente auf Hormonbasis verschrieben werden.

In keinem Fall können Sie Ihre Behandlung, insbesondere mit Hormonpräparaten, unabhängig „verschreiben“, da ihre gedankenlose Verwendung in falschen Dosen viele Nebenwirkungen mit sich bringt.

Die Physiotherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der meisten Erkrankungen des Bewegungsapparates. PKOP-Hernien sind keine Ausnahme, daher können im Verlauf ihrer Therapie verschiedene Physiotherapie-Techniken mit manuellen Verfahren, speziellen Geräten, Hilfsmitteln und vielem mehr verwendet werden.

Manuelle Therapie

Die klassische Medizin steht einer so unkonventionellen Art der Medizin wie der Homöopathie skeptisch gegenüber. Dennoch ist die Therapie der Krankheit mit Mikrodosen biologisch aktiver Substanzen eine sehr verbreitete Methode, um Erkrankungen des Bewegungsapparates zu behandeln und damit verbundene Schmerzen zu lindern.

Homöopathische Behandlung zielt darauf ab:

  • Beseitigung von Schmerzen;
  • Erneuerung der Mikrozirkulation;
  • Verbesserung des Lymphflusses;
  • Reduktion des Hernienüberstandes;
  • Erholung der verletzten Nervenfasern.

Drogentherapie

NSAIDs und Schmerzmittel - der Goldstandard

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und Schmerzmittel sind der Goldstandard bei der medikamentösen Behandlung von Intervertebralhernien. Sie hemmen die Wirkung des Enzyms, das sich im Brennpunkt der Entzündung bildet und für die Bildung eines Schmerzimpulses verantwortlich ist.

Die medikamentöse Therapie ist die konservativste Methode, um einen Leistenbruch loszuwerden. Ziel ist es, Schmerzen und Entzündungen zu lindern und Stoffwechselprozesse im Gewebe zu verbessern.

Traditionelle Medizin für Lendenhernie

Es ist zu beachten, dass Volksheilmittel mit den angewandten Methoden der traditionellen Behandlung und pharmazeutischen Zubereitungen unvereinbar sein können. Konsultieren Sie daher vor der Verwendung unbedingt Ihren Arzt.

Einer der Hauptbereiche der traditionellen Medizin ist es, den betroffenen Bereich auf verschiedene Weise zu erwärmen.

Eines dieser Rezepte: Kampferöl, das in einer Apotheke gekauft wurde, schmiert die gesamte Wirbelzone. Dann bedecken Sie diesen Bereich mit einem Handtuch, das in heiße Milch getaucht ist, decken Sie es mit Plastikfolie ab (Beutel), wickeln Sie es in eine warme Decke und lassen Sie es einige Stunden einwirken.

Dann entfernen Sie die Kompresse und sehr leicht (.) Glatte Bewegungen reiben die Reste von Kampferöl in die Haut.

Dieses Verfahren wird am besten nachts durchgeführt.

Ein anderer, nicht weniger wirksamer Weg: Nehmen Sie trockenen Lehm, verdünnen Sie ihn mit Wasser und mischen Sie ihn glatt. Einen Kuchen formen, auf einem Dampfbad auf etwa 40 Grad erhitzen und in Polyethylen einwickeln, damit es beim Trocknen nicht zerbröselt.

Bringen Sie eine warme Masse am betroffenen Bereich an und fixieren Sie sie mit einem Schleier. Halten Sie 1 - 2 Stunden.

Es gibt viele andere Methoden der traditionellen Medizin.

Achtung! Sie können ein für Ihren Fall geeignetes Rezept nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt wählen!

Das Internet ist buchstäblich voller Empfehlungen, die von Menschen gegeben werden, die weit von der traditionellen und traditionellen Medizin entfernt sind. Seien Sie vorsichtig - Gesundheit ist schwer wiederzuerlangen, aber es ist sehr leicht, sie zu verlieren.

Die Rolle der entzündungshemmenden Medikamente spielt Tinkturen, Dekokte und Salben aus natürlichen Produkten und Kräutern.

  • Die Lendengegend des Rückens wird mit Johanniskrautöl eingerieben (zwei Wochen lang wird dunkles Johanniskraut an einem dunklen Ort bis zur roten Farbe gezogen) und Birkenblätteröl (siehe Johanniskrautöl).
  • Pferdefett, eingewickelt in Gaze, wird auf die schmerzende Stelle aufgetragen. Abgenutzter Tag komprimieren. Wiederholt sich bis zu 10 mal.
  • Komresse mit rotem Ton wird analog zu Pferdeöl hergestellt. Ton wird in warmem Wasser in einen verflüssigten Zustand eingeweicht. Die Kompresse hält bis zum vollständigen Trocknen des Tons.

Viele Pflanzen enthalten in ihrer Zusammensetzung Nährstoffe. Die Hauptsache ist, sie richtig zu extrahieren und dorthin zu bringen, wo sie am dringendsten benötigt werden. Jedes Rezept der traditionellen Medizin ist besser mit einem Spezialisten zu besprechen und seine Zustimmung einzuholen.

  • Thymian (Gras mit einem charakteristischen angenehmen Geruch) - mit kochendem Wasser zu einem Preis von 1 Esslöffel pro Glas Wasser gebraut. Sie müssen 1 Glas pro Tag einnehmen, aufgeteilt in 3 Portionen.
  • Ähnlich wie Thymian können Sie Hopfen verwenden. Es wird ähnlich wie Thymian gebraut und getrunken.
  • Anästhesiekompresse kann aus Meerrettich, Honig und Kartoffeln hergestellt werden. Es wird in ein halbes Glas Meerrettichwurzeln und Kartoffeln aufgenommen und in einem Fleischwolf fein gerieben oder gemahlen. Zu dieser Mischung wird ein Löffel Honig hinzugefügt. Die Mischung wird auf Gaze oder einem anderen ähnlichen Stoff verteilt und dann an einer wunden Stelle platziert. Halten Sie die Kompresse ca. 1 Stunde.
  • Fett - ein ziemlich häufiges Produkt, vor allem im Dorf. Es werden etwa 200 g Schweinefett genommen und mit vier Löffeln Wachs gemischt. Diese Mischung wird etwa 20 Minuten gekocht. Es ist sehr gut, wenn Sie dort Althea-Wurzeln hinzufügen können. Holen Sie sich eine tolle Salbe, die an der betroffenen Stelle angewendet werden muss.
  • Mumie und Honig sind auch ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien. Es braucht 5 Gramm Mumie, 1 Löffel Wasser und 4 Löffel Honig. Alles wird an der schmerzhaftesten Stelle gemischt und eingerieben.

Karipazim-Elektrophorese verhindert Nervenkompression

Gymnastik zu Hause

Dr. Bubnovsky empfiehlt ein Training zu Hause. Dies sind die einfachsten und sichersten Bewegungen, die den Zustand des Zwischenwirbelbruchs vorteilhaft beeinflussen:

  1. Zunächst muss der Patient seinen Rücken entspannen. Zu diesem Zweck müssen Sie auf allen vieren stehen und einige Minuten lang entspannt sitzen.
  2. Um die folgende Übung durchführen zu können, muss sich der Patient in derselben Position befinden. Der Patient sollte sich langsam und sanft zurückbeugen. Während der Inhalation sollte das Biegen durchgeführt werden und während der Ausatmung kehren wir in die Ausgangsposition zurück. Diese Übung sollte mindestens zehnmal wiederholt werden.
  3. Wenn der Patient auf allen vieren steht, muss er einen Dehnungsschritt ausführen. Dazu sitzt der Patient auf dem linken Bein und die rechte erstreckt sich nach hinten. Gleichzeitig muss die linke Hand nach vorne gezogen werden. Die Position der Arme und Beine muss abwechselnd sein. Es ist notwendig, die Übung so sanft und sanft wie möglich durchzuführen. Diese Übung sollte mindestens 20 Mal durchgeführt werden.
  4. Die folgende Übung wird im Stehen auf allen vieren ausgeführt. Der Körper muss auf volle Dehnung vorgespannt werden. In diesem Fall wird das Absacken im Lendenbereich nicht empfohlen.

Beim Aufladen müssen Sie beachten, dass alle Bewegungen kraftvoll und geschmeidig sein müssen. Machen Sie keine plötzlichen Rucke, überfordern Sie nicht.

Wenn Sie Schmerzen verspüren, führen Sie die Übung nicht aus, die sie ausgelöst hat. Wenn Symptome wie Schwindel, Atemnot, Übelkeit und verschwommene Augen auftreten, hören Sie sofort mit dem Training auf.

  1. Der Patient muss sich auf Händen und Knien ausruhen. Beim Einatmen müssen Sie Ihre Hände auf die Ellbogen legen und beim Ausatmen senken Sie den Körper an die Oberfläche. Beim Einatmen werden dann die Arme im Ellbogengelenk gestreckt und das Becken auf die Fersen abgesenkt. Mit dieser Übung können Sie die Wirbel- und Lendenmuskulatur strecken. Die Übung sollte fünf bis sieben Mal wiederholt werden.
  2. Die nächste Übung besteht darin, den Bauch zu strecken. Der Patient muss auf dem Boden liegen und die Beine an den Knien beugen. Hände gleichzeitig in das Schloss für den Kopf einklappen. In dieser Position wird das Kinn an die Brust gedrückt. Beim Ausatmen ist es notwendig, den Körper so zu drehen, dass die Ellbogen gegen die Knie gedrückt werden. In diesem Fall müssen sich die Klingen vom Boden lösen. Bei diesem Training muss der Patient ein brennendes Gefühl in den Bauchmuskeln spüren.
  3. Die nächste Übung besteht darin, das Becken anzuheben. Der Patient liegt auf dem Rücken und streckt die Arme entlang des Körpers. Wenn Sie ausatmen, erhebt sich das Becken des Patienten über den Boden. In dieser Position muss der Patient einige Sekunden bleiben. Danach kehren wir zur Ausgangsposition zurück. Diese Übung sollte 10 bis 20 Mal wiederholt werden.

Alle diese Trainingseinheiten zeichnen sich durch maximale Einfachheit aus. Sie können in jedem Stadium der Krankheit durchgeführt werden.

Da beim Training keine zusätzliche Ausrüstung und Ausrüstung erforderlich ist, können sie problemlos zu Hause durchgeführt werden. Es ist wichtig

Trotz der einfachen Implementierung muss der Patient vor der Verwendung des komplexen Bubnovsky zu Hause unbedingt einen Arzt konsultieren.

Komplikationen

Patienten, bei denen ein Lendenbruch diagnostiziert wurde, können schwerwiegende Komplikationen haben:

  • das Auftreten von Lumbodynie (mit der Entwicklung dieser Krankheit treten bei Patienten starke Schmerzen auf);
  • Funktionsstörung der Hüft- und Kniegelenke;
  • Verletzung des Bewegungsapparates (dies führt zu einer Behinderung) usw.

Schon eine kleine Neuralgie kann zu traurigen Folgen führen, insbesondere wenn die Nervenwurzeln gequetscht werden. Dies wird sich nicht nur in erhöhten Schmerzen äußern, sondern auch in erheblicher Muskelschwäche, eingeschränkter Bewegung und dem Auftreten von Schwellungen.

Die Folgen eines Zwischenwirbelbruchs sind die Notwendigkeit, das gewohnte Leben zu verändern, die Unmöglichkeit zu arbeiten und ständig im Bett zu bleiben.

Eine der "schrecklichsten" Komplikationen bei einem Bandscheibenvorfall ist Lumbodynie (Rückenschmerzen in der Lendengegend).

Das Ausführen der sequestrierten Hernie kann zu Problemen führen:

Nach zahlreichen Bewertungen von Patienten laufen die beschriebenen Operationen in der Regel gut. Komplikationen sind selten. Die Erholungsphase dauert etwa sechs Monate, danach können Sie wieder leben und arbeiten.

Das Auftreten von Schmerzen nach der Operation kann auf Komplikationen hinweisen.

Moderne Interventionstechnologien haben die Komplikationen nach der Operation zum Entfernen eines Bandscheibenvorfalls minimiert. Dies sind solche frühen Komplikationen wie eine Reaktion auf eine Anästhesie, eine Funktionsstörung der inneren Organe, eine Entzündung, eine Schädigung der Stämme des Rückenmarks und so weiter.

Neue Operationsmethoden in dieser Hinsicht sind praktisch sicher.

Die Folgen treten hauptsächlich nach der Intervention auf und werden meistens dargestellt:

Wenn die Operation erfolgreich war und der Patient mit Besserung entlassen wurde, sind die Folgen normalerweise sein Gewissen. Dies bedeutet, dass das Endergebnis der Behandlung davon abhängt, wie alle Empfehlungen des Arztes erfüllt werden.

Sie beziehen sich auf die Einschränkung der körperlichen Aktivität, das Tragen eines Fixierverbandes und die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen (Physiotherapie, Physiotherapie, Medikamenteneinnahme) sowie regelmäßige Arztbesuche und das Bestehen der erforderlichen Untersuchung.

Eine qualitativ hochwertige postoperative Rehabilitation und eine genaue Umsetzung der Empfehlungen des Arztes sind die Hauptbedingung für die Festlegung des Effekts der Operation, um den intervertebralen Hernie zu entfernen und die Entwicklung verschiedener unerwünschter Folgen zu verhindern.

Die Funktionen des Beckens waren gestört, Verstopfung trat auf;

Akute Läsionen des Rückenmarks treten aufgrund einer Hernie auf, die sich im zervikalen, thorakalen oder lumbalen Bereich gebildet hat.

Mit Hilfe von Laserstrahlen wird eine Rekonstruktion der Scheibe durchgeführt: Durch Bestrahlung werden die Zellen erwärmt, wodurch das Wachstum des Knorpelgewebes beschleunigt wird, das für 3-6 Monate Mikrorisse in den Scheiben füllt und den Patienten von Schmerzen befreit.

Bei relativen Indikationen kann der Patient die Operation zugunsten anderer Behandlungen immer noch ablehnen. Diese Gruppe umfasst:

Nach der Operation der Entfernung der Hernie mit einer offenen Methode wird der Patient nach 3-4 Wochen und mit endoskopischer Diskektomie - nach 1-2 Wochen - aus dem Krankenhaus entlassen. Ab dem zweiten Monat können Sie zur intensiven Rehabilitation gehen, einschließlich der Prävention von Bandscheibenhernien.

Kurze Rehabilitationszeit und minimales Risiko für Komplikationen.

Prävention

Jeder kennt die Wahrheit: "Die Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen." Daher müssen einfache vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden, ohne auf eine schreckliche Diagnose zu warten.

Um einer Hernie vorzubeugen, sollten folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

Um die Entwicklung von Hernien in den Bandscheiben in den Lumbosakralen zu verhindern, benötigen Sie:

  • das eigene Gewicht zu kontrollieren und nicht zuzulassen, dass es signifikant zunimmt;
  • gut essen;
  • Rauchen verboten;
  • körperliche Aktivität begrenzen;
  • Hypodynamie beseitigen;
  • schlafen Sie auf einer harten Matratze in einer Position auf dem Rücken.

Wenn Sie rechtzeitig mit einem Neurologen beginnen, können Sie innerhalb von 5 Tagen nach der Schmerzlinderung wieder zu Ihrer normalen Tätigkeit zurückkehren. Wenn Sie die oben genannten Regeln befolgen und die empfohlenen Übungen durchführen, werden Sie sich wahrscheinlich nicht mehr an die Symptome eines Zwischenwirbelbruchs erinnern.

Durch vorbeugende Maßnahmen können Sie Anfälle akuter Schmerzen vermeiden, das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und die Aktivität über viele Jahre aufrechterhalten.

Prädisposition für das Auftreten von intervertebralen Hernien

Zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gehören folgende:

  • körperliche Aktivität;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts;
  • richtiges Gewichtheben;
  • Haltungskontrolle;
  • einen Spezialisten für Unwohlsein aufsuchen.

Sport, Schwimmen, Yoga und Tanzen - all dies ermöglicht es Ihnen, lokale Stoffwechselprozesse im Rückengewebe zu aktivieren. Die Kontrolle des Körpergewichts schützt vor einer Überlastung der Bandscheiben, das richtige Anheben des Gewichts hilft, ein Reißen des Anulus zu vermeiden.

Mit Yoga können Sie lokale Stoffwechselprozesse im Rückengewebe aktivieren