Haupt / Rehabilitation

Symptome und Behandlung von Ischias

Was ist Radikulitis und wie ist sie zu behandeln, ist eine häufige Frage im Büro des Neurologen. Die Radikulitis ist eine Folge der Osteochondrose, viel seltener ist sie die Folge verschiedener Verletzungen, Hernien, Wirbelsäulendeformitäten. Die lumbale Radikulitis ist die häufigste, da dieser Teil der Wirbelsäule, der Schwerpunkt des Körpers, eine große Anzahl von Belastungen verursacht.

Es wird vermutet, dass ältere Menschen an Radikulitis leiden, aber in den letzten Jahren wurde dies bei Menschen mittleren Alters diagnostiziert. Symptome einer sakralen Radikulitis bei Frauen nach 30 Jahren, bei Männern nach 35 Jahren werden am häufigsten beobachtet. Ursachen von Ischias eine Vielzahl von. Die Krankheit tritt aufgrund einer sitzenden Lebensweise, verschiedenen Arten von Stress und sitzender Arbeit auf.

Radikulitis - was ist das?

Lumbosakrale Radikulitis ist definiert als eine Reihe von Anzeichen, die auftreten, wenn die Wurzeln des Rückenmarks beschädigt werden. Dieser Prozess ist pathologisch, Rückenschmerzen sind sekundär. Gürtelradikulitis ist eine Folge von Wirbelsäulenverletzungen. In diesem Moment, wenn die Bandscheiben nicht in ausreichenden Mengen zwischen ihren Geweben zugeführt werden können, treten allmählich Veränderungen des dystrophischen Typs - Protrusion - auf. Bindegewebsstränge werden dabei deutlich geschwächt.

Um zu verhindern, dass sich die Wirbel bewegen, sind die Ränder mit knöchernen Wucherungen - Osteophyten - überwachsen. Verlagerte Bandscheiben und von Osteophyten irritiertes Gewebe üben Druck auf die Nervenenden aus. Auf diese Weise wird das Schmerzsyndrom an verschiedene Körperteile abgegeben.

Zeichen von

Sehr häufig wird die Ischias des Lumbosakralen mit Erkrankungen anderer Art verwechselt - Krampfadern, Plattfuß, Erkrankungen der inneren Organe. Charakteristische Symptome der Radikulitis:

  • Das plötzliche Auftreten von Schmerz, sein spontanes Aufhören. In der Folgezeit wird das Schmerzempfinden verstärkt;
  • Intensiver Schmerzanstieg beim Anheben der gestreckten Beine beim Liegen auf dem Rücken;
  • Die instinktiven Biegungen der Beine, wenn der Patient versucht aufzustehen und sich hinzusetzen;
  • Starke Schmerzen, wenn der Kopf nach vorne neigt;
  • Die Unfähigkeit, ständig in einer Position zu sein.

Ursachen

Um zu verstehen, wie Radikulitis geheilt werden kann, sollte man die Ursachen herausfinden. Da die sakrale Radikulitis eine Reihe von Symptomen ist, gibt es viele Gründe für ihr Auftreten:

  • Wirbelsäulenverletzung;
  • Eine Krankheit, zum Beispiel Arthritis;
  • Osteochondrose In 95 von 100 Fällen sind die Ursachen der Erkrankung die Manifestationen;
  • Osteophyten sind Knochenvorsprünge, die durch Druck auf den Ischiasnerv entstehen.
  • Große Belastung der Lendenwirbelsäule sowie Unterkühlung;
  • Hypodynamie infolge einer sitzenden Lebensweise;
  • Schwangerschaft - signifikante Manifestationen können im dritten Trimenon auftreten, wenn eine Schwerpunktverschiebung aufgrund einer starken Gewichtszunahme auftritt;
  • Ischias;
  • Stress, ungesunde Ernährung, Erkältung.

Ständige Anfälle von Ischias werden am häufigsten verursacht durch:

  • Schüttelfrost
  • Übermäßiges körperliches Training;
  • Hypothermie;
  • Die Schärfe der Bewegungen des Lendenwirbels.

Symptome

Die Symptome von Ischias sind sehr unterschiedlich. Die Schmerzen im Sakralbereich können im Bein aufgeben, es besteht eine Verletzung der Empfindlichkeit der Extremitäten, Brennen, Taubheitsgefühl. Die Ärzte teilen die Symptome in Gruppen ein.

Schmerzsymptom ist differenziert. Der Schmerz passiert: sowohl stumpf als auch akut; sowohl lokal als auch verschiedene Körperteile beeinflussen; kontinuierlich oder vorübergehend. Das bloße Vorhandensein von Schmerz bedeutet bereits, dass im Verhältnis zu den Geweben der Bandscheiben schädliche Wirkungen erzielt werden. Ein wichtiger Indikator ist die Verschlimmerung schmerzhafter Symptome in der Nacht, mit Husten, plötzlicher Beugung des Kopfes und der Beendigung des Schmerzes in einem realen Zustand.

  • Symptom einer gestörten Empfindlichkeit

Überempfindlichkeit, ausgelöst durch eine Störung der Nervenverdrahtung, die zu Taubheit, Kribbeln und Brennen führt.

  • Symptom der Muskelschwäche

Verletzung der natürlichen Muskelarbeit, meistens durch Unterbrechung der Nervenimpulse. Bei langfristiger Verletzung der Atrophie der Gesäßmuskulatur, Oberschenkel und sogar des Unterschenkels. Bei lumbosakraler Radikulitis treten Symptome auf, bei denen eine Person unter übermäßigem Schwitzen leidet und das Gesicht blass wird. Wenn Ihre Symptome und die sakrale Radikulitis gleich sind, sollten die Symptome und die Behandlung entsprechend gestartet werden.

Wie behandelt man Radikulitis?

Um das Volumen der Wirbelsäulenbewegungen wiederherzustellen, erfordert der Körper eine moderate Bewegung. Diese Methode stoppt nicht nur die Degeneration des Wirbels, sondern verbessert auch die Elastizität der Muskeln. Patienten fühlen sich infolge von Gymnastikübungen oft erleichtert. Wenn Gymnastik nicht hilft, wird die Behandlung von Ischias empfohlen, indem ein anderer Ansatz gewählt wird. Kann Lenden-Ischias auf verschiedene Weise behandelt werden?

Ärzte verbieten die Kombination von Therapien nicht, wenn sie dem Patienten zugute kommen. Egal wie viele Techniken es gibt, sie alle geben Antworten auf die Frage, wie Radikulitis schnell geheilt werden kann.

Nicht-chirurgische Methoden

Es gibt eine multivariate Therapie, um die Schmerzen bei dieser Krankheit zu lindern, wodurch die Frage, was mit Radikulitis zu tun ist, für immer vergessen wird. Wenn Sie beispielsweise einen scharfen Ischias haben, wird empfohlen, in der Anfangsphase ein warmes Heizkissen oder Eisbeutel zu verwenden. Sie müssen etwa 20 Minuten lang auf die wunde Stelle aufgetragen werden. Jemand wird mehr von Kälte zu jemandem profitieren - Wärme. Um die Wirkung ihrer besten Alternative zu erreichen. Aber denken Sie daran - dies ist nur eine Ablenkungstherapie, um akute Schmerzen zu lindern. Die Ursache der Krankheit kann nicht geheilt werden.

Arzneimittel

Die Behandlung der lumbalen Radikulitis wird mit nicht-steroidalen Antiphlogistika durchgeführt. Sie bieten die Entfernung von Ödemen und die Lokalisierung von Entzündungen. Solche Mittel zeichnen sich jedoch durch Nebenwirkungen aus, die bei längerem Gebrauch nicht die beste Wirkung auf den Körper des Patienten haben. Wenn sich die Rückenschmerzen stark verschlimmern und aufgeben, wird empfohlen, Ibuprofen, Ortofen und Diclofenac schneller einzunehmen. Nachdem Sie die Schmerzen beseitigt haben, verwenden Sie später heilende Salben, Cremes, die auf die Stellen der Erleichterung aufgetragen werden. Eines der besten Arzneimittel mit positiven Bewertungen sind Finalgon, Nise, Indometacin, Viprosal.

Wenn der Patient starke Schmerzen hat, sollten Sie Injektionen bestellen. Als Anästhetikum bevorzugen Sie Novocain, Lidocain.

Physiotherapie

In Kombination mit der Einnahme von Medikamenten wird empfohlen, die lumbale Radikulitis zu bestrahlen und die Beine mit ultraviolettem Licht zu behandeln. In den ersten 5 Tagen wird Hydrocortison und dann Lidocain angewendet.

Während des akuten Stadiums der Ischiaserkrankung wird die Behandlung mittels Ultraschallbehandlung der Ischiasmuskulatur mit einem impulsiven Modus durchgeführt. Wenn Ischias als Folge einer Osteochondrose auftrat, ist es wichtig, sich auf einer schiefen Ebene zu erstrecken. Die Extrusion erfolgt auch auf einem gewöhnlichen Bett mit einem leicht erhöhten Kopfteil für 15-20 cm. Der Körper sollte auf der Kopfteilebene befestigt werden.

Es gibt ein kurzzeitiges (zweimal täglich für 10 Minuten) und langfristiges Dehnen (2 Wochen). Eine der nützlichsten Verfahren ist die Massage der Kreuzbeinwirbelsäule (15-20 Sitzungen werden empfohlen), Nadelreflexzonenmassage (10-20 Sitzungen), vielfältige Gymnastikübungen (2-3 Monate).

Chirurgische Behandlung

Wenn sich der Gesundheitszustand des Patienten nicht innerhalb von 3-4 Monaten verbessert, schlägt der behandelnde Arzt die Behandlung der Radikulitis mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs vor. Die Operation wird ausgeführt, wenn:

  • Manifestierte neurologische Anzeichen;
  • Degenerative Veränderungen in den Scheiben;
  • Explizite Verletzungen des Bewegungsapparates.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen. Bei einer kleinen offenen Operation wird eine Bandscheibe entfernt und drückt auf den Ischiasnerv. Wenn eine Wirbelkanalstenose festgestellt wird und der Patient die schwerste körperliche Anstrengung nur schwer toleriert, wird eine Laminektomie verordnet. Während dieser Operation wird der Knochen entfernt, in dem der Nerv eingeklemmt wird.

Die Patienten vermeiden eine chirurgische Beteiligung und hoffen, dass die Ischias selbst heilt. In dem Moment, in dem der Patient die Kontrolle über das Wasserlassen verliert oder es schwierig ist, ihn zu bewegen, wird eine Zwangsoperation durchgeführt.

Therapeutische Diät

Um die Belastung der Wirbelsäule zu reduzieren, sollte der Patient, falls vorhanden, überschüssige Pfunde loswerden und die richtige Ernährung sorgfältig überwachen. Dafür brauchen Sie:

  • Begrenzen Sie die Salzmenge.
  • Fügen Sie angereicherte Lebensmittel (Obst, Gemüse, frische Säfte) der richtigen Diät hinzu.
  • Essen Sie eine Menge Milchprodukte (abends fügen Sie der Diät Kefir hinzu);
  • Abandon-Saucen, Konserven; von der Verwendung von geräuchertem Fleisch, gebraten, würzig, fettig;
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mageres Fleisch hinzu und essen Sie frischen Fisch.
  • Die Verwendung von Alkohol, Kaffee und starkem Tee ist strengstens untersagt.

Es ist nützlich, bei dieser Krankheit zu verwenden:

  • Trockenfrüchtekompotte. Wenn Sie Honig anstelle von Zucker hinzufügen, hat dies einen doppelten Nutzen. Lassen Sie dieses Getränk am Abend gebraut werden. Und am Morgen genießen Sie dieses Getränk;
  • Nektar aus Äpfeln und Sellerie. Es wird zu gleichen Teilen hergestellt, es wird empfohlen, zweimal täglich zu trinken;
  • Zitronensaft Mit Wasser verdünnen und mit Honig würzen. Für die Zubereitung der Tinktur benötigen Sie 11 Zitronen, die durch einen Fleischwolf gemahlen werden, und 1 Liter Honig. Am Ende der Zubereitung wird die Mischung in den Kühlschrank gestellt und sie essen dreimal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten.

Weitere Informationen über die Auswirkungen von Radikulitis-Symptomen und deren Behandlung erhalten Experten: Therapeut, Neurologe.

Was ist eine unkovertebrale Arthrose der Halswirbelsäule?

Lumbosakrale Radikulitis

Die lumbosakrale Radikulitis ist ein klinischer Symptomkomplex, der durch degenerativ-dystrophische Veränderungen und sekundäre Entzündungen der Wirbelsäulenwurzeln in der Lenden- und Sakralwirbelsäule verursacht wird. Manifestiert durch variable Schmerzsyndrome: Lumbodynie, Hexenschuss und Lendenwirbelsäule. Die Diagnose basiert auf Beschwerden, den Ergebnissen der Untersuchung und Palpation der Lendengegend, dem Vorhandensein von positiven Symptomen von Lasegue, Neri, Bechterew und typischen Auslösungspunkten, spinalen Röntgendaten. Die Therapie erfolgt durch entzündungshemmende, anästhetische, vitaminhaltige, vasoaktive Arzneimittel und Physiotherapie.

Lumbosakrale Radikulitis

Ischias ist die häufigste Form der Ischias. Der zweite Platz nach ihm gehört zur zervikalen Radikulitis. Personen nach 35 Jahren überwiegen, der Höhepunkt der Inzidenz liegt im Alter von 40 bis 50 Jahren. Die lumbosakrale Radikulitis ist mit unzureichenden statisch-dynamischen Belastungen der Wirbelsäule verbunden und steht an erster Stelle der Ursachen für eine vorübergehende Behinderung aufgrund einer Schädigung des peripheren Nervensystems. Am anfälligsten sind Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit gezwungen sind, Gewichte zu heben, sich in einer geneigten Position zu befinden oder längere Zeit zu sitzen, d.h. in der Regel langer Remit-Kurs mit Rückfällen von 1 mal in 2-3 Jahren bis mehrmals im Jahr. Aufgrund der hohen Prävalenz der Radikulitis der lumbosakralen Lokalisation sind die Probleme der wirksamen Behandlung die aktuellen Probleme der modernen Neurologie, der Vertebrologie und der manuellen Therapie.

Ursachen von Ischias

Die Pathogenese der Radikulitis wird nach allgemein anerkannten Grundsätzen durch degenerativ-dystrophische Prozesse (Osteochondrose, Spondylarthrose, lumbale Spondylose) in der Wirbelsäule gebildet. Die Hauptfaktoren, die zur Entwicklung dieser Prozesse beitragen, sind Hypodynamie, Stoffwechselstörungen (Adipositas, Diabetes mellitus), Wirbelsäulenverletzung (Bruch der Lendenwirbelsäule, Wirbelsäulenverletzung), übermäßige statische oder dynamische Belastung der Wirbelsäule, Wirbelanomalien oder Haltungsstörungen, die zu Hormonen führen können zur Krümmung der Wirbelsäule unter Bildung von Skoliose oder lumbaler Hyperlordose.

Durch degenerative Prozesse in den Bandscheiben nimmt die Höhe der Bandscheiben ab, der Bandapparat wird geschwächt und die zusätzliche Belastung wird auf die die Wirbelsäule haltenden Muskeln ausgeübt. Muskelverspannungen führen zu Schmerzen. Darüber hinaus können expandierende Osteophyten die aus der Wirbelsäule austretenden Nervenwurzeln reizen und auch ein Schmerzsyndrom hervorrufen. Schmerzhafte Reizung verursacht wiederum einen Krampf der Wirbelkörper der Lendenwirbelsäule. Bei gestörter Blutversorgung und venöser Stagnation kommt es zu einer sekundären Entzündung. Die intervertebrale Hernie der Lendenwirbelsäule kann eine lumbosakrale Radikulitis auslösen. Die Symptome der Ischiaskrankheit werden zunächst durch die irritierende Wirkung eines Zwischenwirbelbruchs auf die Wirbelsäule verursacht. Wenn die Hernie zunimmt, drückt sie die Wurzel zusammen und verursacht eine Verletzung ihrer Funktionen.

Zu den Auslösern, die eine Verschärfung der Radikulitis der lumbosakralen Lokalisation auslösen, gehören: Gewichtheben, ein starkes Drehen oder Neigen im unteren Rücken, Hypothermie, häufige Infektionskrankheiten (ARVI, Grippe, Bronchitis), verlängerte statische Belastung des unteren Rückens (zum Beispiel Langstreckentreiber), Vergiftung. Vielleicht die kombinierten Auswirkungen dieser Faktoren.

Symptome einer lumbosakralen Radikulitis

Es gibt drei klinische Hauptsymptome: Lumbalgie, Hexenschuss und Lendenwirbelsäule. Lumbodynie ist ein subakuter Rückenschmerz, der eine langweilige Natur hat. Stärkung der Lumbodynie trägt zum unteren Rücken bei und dreht den Rumpf, langes Gehen, Stehen, Sitzen. In horizontaler Position nimmt der Schmerz ab, wenn die Last von der Wirbelsäule entfernt wird. Hexenschuss - akute akute Rückenschmerzen, von Patienten als "Rückenschmerzen" bezeichnet. Tritt plötzlich auf, in der Regel beim Anheben, Drehen oder Biegen des Körpers. Oft muss der Patient in einer bestimmten Position "einfrieren", da jede Bewegung starke Schmerzen verursacht. Als Lumboischialgie spricht man, wenn Rückenschmerzen auf ein oder beide Beine ausstrahlen und von Parästhesien, Taubheit und vegetativ-trophischen Veränderungen in der betroffenen Extremität begleitet werden.

Für jedes der klinischen Syndrome werden auf die eine oder andere Weise charakterisierte objektive Veränderungen charakterisiert, die von einem Neurologen oder Vertebrologen während der anfänglichen Untersuchung aufgezeichnet werden. Zunächst wird auf die willkürliche Einschränkung der Mobilität der Lendenwirbelsäule und die antalgische Haltung des Patienten hingewiesen. Von unten gesehen kann man auf gesunde Weise eine Neigung im Körper beobachten, eine tonische Kontraktion der langen Rückenmuskulatur. Tastbare Muskeln sind angespannt und schmerzhaft.

Es gibt eine Reihe von Triggerpunkten, deren Druck Schmerzen verursacht. Die wichtigsten klinischen Anwendungen waren Gara-Punkte und Balle-Punkte. Der erste Punkt ist der Punkt in der Region des Iliosakralgelenks, der Punkt oberhalb der Dornfortsätze und der Querfortsätze der IV-V-Lendenwirbel, der Punkt oberhalb der Spina iliaca posterior superior. Die zweiten sind durch die paravertebralen Punkte der Lendenwirbelsäule, sakrale Gluteal-, Femur-, Popliteal- sowie Punkte an Unterschenkel und Fuß dargestellt. Das Auftreten von Schmerzen, wenn auf die Punkte der Gesäßregion und der Beine gedrückt, ist charakteristisch für Lumboischialgie und wird nicht bei Lumbago und Lumbodynie beobachtet. Auch für die Lumboischialgie ist die Ausbreitung des Schmerzes entlang der vom Druckort entfernten Nerven typisch.

In der akuten Periode ist lumbosakrale Ischias auch durch das Vorhandensein einer Anzahl spezifischer Symptome gekennzeichnet. Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Husten und Niesen (Dejerine-Symptom), Glattheit der subplazialen Falte (Bonnet-Symptom), unwillkürliches Bücken des Beins auf der betroffenen Seite, wenn der Patient sich aus der Rückenlage befindet (Bechterew-Symptom), Schmerzen beim Heben eines geraden Beines in der Position Rückenlage (ein Symptom von Lasegue), erhöhte Schmerzen mit einer starken Neigung des Kopfes nach vorne (ein Symptom von Neri).

Diagnose einer lumbosakralen Radikulitis

In der Regel ermöglichen die oben genannten klinischen Symptome dem Arzt die Diagnose einer Ischias-Erkrankung. Durch die Durchführung von Elektromyographie oder Elektroneuromyographie kann der Schädigungsgrad des neuromuskulären Apparats bestätigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule in zwei Projektionen durchführen. Oft zeigt es Anzeichen von Osteochondrose, Subluxation der Wirbel, Krümmung der Wirbelsäule, Anomalien seiner Entwicklung (Lumbalisierung, Sakralisierung usw.).

Ein notwendiger Punkt ist der Ausschluss derart schwerwiegender Ursachen von Lumboischialgie und Lumbodynie, wie Tumoren des Rückenmarks und der Wirbelsäule, beeinträchtigter Durchblutung der Wirbelsäule, intervertebraler Hernie, Meningomyelitis. Zur Warnung des Arztes sollte ein radikuläres Syndrom ausgesprochen werden, das bei sensorischen und motorischen Störungen auftritt und der Therapie schlecht zugänglich ist. Wenn es Beweise gibt, werden die Patienten einem MRT der Wirbelsäule zugeordnet, wenn es unmöglich ist, sie durchzuführen, CT. Die MRT bietet die Möglichkeit, eine Hernie, einen Tumor oder entzündliche Veränderungen der Wirbelsäulensubstanz zu diagnostizieren. bestimmen Sie die Größe der Läsion, das Stadium der Hernienentwicklung; zur Beurteilung des Kompressionsgrades des Spinalkanals.

Behandlung der lumbosakralen Radikulitis

Therapeutische Taktiken basieren auf der Linderung des Schmerzsyndroms und aller seiner Komponenten (entzündliche, muskuläre Tonika, Kompressionskomponente). Komplexe Pharmakotherapie besteht aus der Ernennung von entzündungshemmenden und schmerzstillenden Arzneimitteln (Amidopirin + Butadion, Metamizol-Natrium, Diclofenac, Nimesulid usw.), Muskelrelaxanzien (Tolperisonhydrochlorid, Baclofen), Vitaminen gr. In (Thiamin, Pyridoxin, Cyanocobalamin), Verbesserung der lokalen Zirkulation von Medikamenten (Nikotin an Sie). Bei intensivem Schmerzsyndrom ist eine therapeutische Paravertebralblockade mit Gabe von Glukokortikoiden angeraten. Entzündungshemmende und analgetische Wirkung hat eine lokale Anwendung von UV, Elektrophorese, UHF, Magnetfeldtherapie. Zur Linderung von Schmerzen kann Reflexzonenmassage eingesetzt werden.

Wirksame Mittel, um die in der Wirbelsäule auftretenden degenerativen Prozesse zu beseitigen oder zu stoppen, gibt es noch nicht. Bei Verwendung von Chondroprotektoren (Glucosamin, Chondroitinsulfat, Extrakt aus Meeresfischen usw.) wird eine gewisse Wirkung beobachtet. Um die Subluxation der Wirbel zu beseitigen und den Zwischenwirbelraum zu vergrößern, kann eine manuelle oder Traktionstherapie durchgeführt werden. Bei einer intervertebralen Hernie, die ein schmerzresistentes Syndrom verursacht, oder einer Wurzelkompression, wodurch deren Funktion zum Versagen führt, ist eine operative Entfernung der Hernie mit einer Bandscheibe (Diskektomie, Mikrodiskektomie) möglich.

Nachdem die akute Phase abgeklungen ist, in der den Patienten empfohlen wird, sich zu erholen, beginnen sie nach und nach mit der Physiotherapie in Kombination mit einer myofaszialen Massage der lumbosakralen Wirbelsäule und der Physiotherapie. Regelmäßige Gymnastik stärkt die Muskeln der Wirbelsäule und des Rückens und vermeidet so weitere Rückfälle. Den Patienten wird auch empfohlen, Schwimmunterricht, Wasser- und Schlammtherapie zu nehmen.

Prognose und Prävention von Ischias

In den meisten Fällen spricht Ischias gut auf die Therapie an. Die akute Periode kann innerhalb von 5-7 Tagen gestoppt werden. Die Frage nach den nachfolgenden Rückfällen hängt davon ab, wie sehr es sich herausstellt, die Faktoren zu beseitigen, die sie auslösen (Überlastung, Gewichtheben, Übergewicht usw.), sowie von der Umsetzung der Empfehlungen des Patienten für eine regelmäßige Bewegungstherapie, einen Besuch des Pools und das regelmäßige Passieren von Massagekursen.

Die Vorbeugung der lumbosakralen Radikulitis wird auf die Einhaltung einer angemessenen Arbeitsweise reduziert, um das Anheben übermäßiger Gewichte und anderer Belastungen der Wirbelsäule zu vermeiden, um einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, die Ernährung aufrechtzuerhalten, die Stoffwechselstörungen rechtzeitig zu korrigieren usw.

Behandlungsmethoden, Ursachen und Symptome von Ischias

Radikulitis ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, die aus verschiedenen Gründen auftritt. Früher galt sie als Krankheit älterer Menschen, heute werden jedoch nach 30 Jahren bei Männern und Frauen die Symptome der Ischias diagnostiziert.

Die lumbosakrale Pathologie ist die häufigste Art von Krankheit, da sie den größten Teil des Stresss aufnimmt.

Was ist Ischias der Wirbelsäule?

Bei der lumbalsakralen Radikulitis handelt es sich um eine Pathologie, bei der durch die Erzeugung von Druck die Nervenwurzeln in der Lendengegend beeinflusst werden, wodurch sie sich entzünden. Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) hat die Pathologie den Code M54.1 - Radikulopathie.

Die Prädisposition für die Krankheit hat ein Zehntel der erwachsenen Bevölkerung. Es besteht aus Personen zwischen 30 und 55 Jahren. Die Krankheit ist chronisch, sie ist durch eine Änderung der Remissions- und Verschlimmerungsperioden gekennzeichnet, deren Dauer nicht genau definiert ist.

Formen der Ischias

Die lumbosakrale Radikulitis wird in zwei Haupttypen unterteilt - discogene und vertibrogene.

Discogen - ein pathologischer Prozess, der verschiedene Bereiche der Wirbelsäule betrifft: Hals, Brust und Lendenwirbelsäule. Die Entzündung in jedem Teil ist durch seine Merkmale gekennzeichnet, die den Krankheitsherd bestimmen.

Radikulitis der Lendengegend ist häufiger als bei den ersten beiden Arten:

  • Die Krankheit äußert sich in Rückenschmerzen, die dauerhaft sein können oder periodisch durch Remission ersetzt werden.
  • Während der Krankheit kommt es zu Schwäche, Gefühlsverlust, Kribbeln, Brennen in den Beinen und Organen des kleinen Beckens.
  • Der schmerzhafte Fokus liegt auf dem Ischiasnervenbereich, von wo sich die Empfindung entlang des Rückens und der Innenseiten des Oberschenkels ausbreitet. In der Lendengegend wird die Gewebesensitivität erhöht und es treten Schwellungen auf.
  • Der pathologische Prozess trägt zur Entwicklung von Hernien bei, erweitert die Auswirkungen auf die Funktion der unteren Extremitäten und führt zu teilweiser Taubheit.

Wirbelradikulitis ist eine sekundäre Manifestationspathologie, die vor dem Hintergrund der Nervenstenose auftritt. Wirbelsäulenwurzeln werden durch Formationen an den Wänden der Wirbel zusammengedrückt, die Durchblutung wird gestört und dieser Bereich schwillt an. Der Schmerz breitet sich durch den Körper bis zu den Extremitätenspitzen aus, Lähmungen, Taubheitsgefühl und eine Abnahme der Reflexfunktion treten ebenfalls auf.

Gründe

Um die richtige Behandlung zu finden, müssen die Ursachen der Erkrankung ermittelt werden.

Die Entwicklung der Ischiaskrankheit trägt zu zahlreichen Faktoren bei, die wichtigsten sind:

  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Arthritis, Osteochondrose, Osteophyten, rheumatoide Arthritis, Ischias;
  • Gewichtheben;
  • Hypodynamie;
  • Schwangerschaftszeit;
  • nervöse Anspannung, ungesunde Ernährung und Übergewicht;
  • Infektionskrankheiten und Entzündungen in Weichteilen;
  • Hypothermie;
  • benigne Läsionen und maligne Knochentumoren;
  • genetische Veranlagung und Stoffwechselstörungen;
  • Salzablagerungen.

Symptome einer Radikulitis

Die klinischen Manifestationen von Ischias sind die folgenden:

  • Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität, lokalisiert in verschiedenen Körperteilen;
  • vermehrter Schmerz beim Husten, Niesen, plötzliche Bewegung, die ein Steißbein ergibt;
  • Einschränkung der Motorfunktionen;
  • Bechterew-Symptome, ein Symptom von Lasegue, Bonn und ein Symptom von Nerri.

Empfindungen können sich in verschiedenen Körperteilen ausbreiten:

  • Gesäß und Oberschenkel;
  • Schienbeine und Waden;
  • Knöchel;
  • Füße

Eine Läsion kann eine oder beide Körperseiten bedecken.

Stadien der Ischias

Lenden-Ischias hat zwei Entwicklungsstadien.

Die erste Stufe ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Beim Versuch, die Beine in Rückenlage zu heben, treten im unteren Rücken starke Schmerzen (Lumbago-Syndrom), Gesäß, Oberschenkel auf.
  • wenn Sie die Position wechseln, tritt eine Reflexflexion der Beine auf;
  • eine scharfe Kopfneigung verursacht Schmerzen im unteren Rücken und in den Hüften;
  • verstärktes Gefühl beim Niesen, Husten, Anspannung der Bauchmuskulatur;
  • Glutealfalte von der Läsionsseite her glätten.

Die zweite Stufe ist durch erhöhte Einschränkungen der Mobilität gekennzeichnet, die Schmerzlokalisierung nimmt zu und wird vielfältiger:

  • Beim Neigen des Kopfes verläuft das Unbehagen über den Rücken und die gesamte Länge des Beines.
  • Bewegen des Beines zur Seite verursacht Schmerzen in der Rückseite des Oberschenkels;
  • scharfer Schmerz beim Versuch, sich hinzusetzen;
  • Unbehagen beim Drücken auf den Bauch;
  • Das Drücken des Fußes auf eine harte Oberfläche verursacht Schmerzen im Bereich des Ischiasnervs.
  • es gibt Atrophie und Taubheit des Muskelgewebes;
  • Gänsehaut, Kribbeln, Brennen, Kälte, Muskelschwäche an pathologischen Stellen.

Diagnose

Wenn Symptome einer Radikulitis auftreten, sollten Sie sich zur Diagnose an einen Arzt wenden. Die Ereignisse beginnen mit einer Befragung und Untersuchung des Patienten.

Dann werden Hardwarestudien zugewiesen:

  • Röntgen
  • Computertomographie oder MRI;
  • Densitometrie;
  • Ultraschall;
  • Szintigraphie;
  • allgemeine Blut- und Urintests.

Radikulitis und Osteochondrose - was ist der Unterschied?

Die Ursachen der Osteochondrose können die gleichen sein, die die Radikulopathie auslösen. Dies können sein:

  • sitzender Lebensstil;
  • Verletzungen;
  • Übergewicht
  • Erbkrankheiten.

Sie tragen zur Störung des Stoffwechsels in der intervertebralen Knorpelschicht bei, was eine zerstörerische Wirkung auf sie hat, und Knochenwachstum erscheint - Osteophyten. Die Radikulitis ist eine Folge der Osteochondrose. Das Wesentliche der Erkrankung ist die Entwicklung einer Entzündung des Rückenmarks.

Erste Hilfe bei Verschlimmerung der Ischias zu Hause

Wenn eine Person einen Radikulitis-Anfall hat, können Sie ihm Erste Hilfe leisten:

  1. Befestigen Sie die Lendenwirbelsäule mit einem Tuch oder Verband.
  2. Legen Sie den Patienten auf den Boden oder eine andere harte Oberfläche.
  3. Schmerzmittel in Form von Tabletten oder Injektionen intramuskulär verabreichen.
  4. Der Patient muss eine beruhigende Wirkung auf die Pflanze ausüben.
  5. Wenden Sie auf die Läsion wärmende nicht-hormonelle Salbe an.

Behandlung

Die Behandlung der lumbosakralen Ischias ist die Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit verursachen.

Oft genug Methoden der konservativen Therapie, umfasst es:

  • Medikamente;
  • Gebrauch lokaler Drogen;
  • Physiotherapie;
  • Massage
  • eine Reihe von Übungen;
  • Dehnung der Wirbelsäule;
  • diätetische Anpassung.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie der lumbosakralen Radikulitis besteht aus oralen Medikamenten, Injektionen, Salben und Cremes.

Um die Symptome einer Radikulitis zu lindern, verwenden Sie Medikamente:

  • NSAR - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Abschwellmittel, Analgetika: Aspirin, Diclofenac, Sulindak.
  • Muskelrelaxanzien sind Muskelrelaxanzien: Baclofen, Tizanidin.
  • Schmerzmittel - Blockieren Sie Schmerzen, lindern Sie Entzündungen und Schwellungen: Paracetamol, Baralgin, Nefopam.
  • Beruhigungsmittel - nervöse Anspannung: Baldrian, Persen, Novo - Passit.

Glukokortikoide werden verwendet, wenn keine Ergebnisse von nicht hormonellen Medikamenten vorliegen. Sie wirken entzündungshemmend und schmerzstillend: Eufillin, Dipiridamol.

Breitspektrum-Antibiotika werden für eine Infektion der lumbalen Ischias benötigt: Ceftriaxon, Sumatriptan.

Gefäßpräparate verbessern die Funktion des Kreislaufsystems und helfen, geschädigtes Gewebe zu regenerieren und den pathologischen Prozess zu bekämpfen: Pentoxifellin.

Darüber hinaus werden Medikamente verwendet, um die Struktur von Knorpel und Nervenfasern wiederherzustellen:

  • Chondroprotektoren werden verwendet, wenn die Ursache der Radikulitis eine Veränderung der Bandscheiben ist: Hondroxid, Teraflex.
  • Neuroprotektoren stellen die Zellen der komprimierten Nervenfilamente wieder her: Milgamma, ATP.
  • Diuretika werden im akuten Stadium der Radikulitis benötigt, haben eine abschwellende, entzündungshemmende Wirkung: Lasix, Spironolacton.

Injektionen werden verwendet, um die Symptome schnell zu lindern, sie können verschiedene Medikamente enthalten:

  • NSAIDs: Diclofenac, Dicloran, Movalis.
  • Vitamine: Milgamma, Trigamma, Neyrobion.
  • Die Adhesiolyse ist ein Hormonarzneimittel mit anästhetischer Wirkung, das Vitamine der Gruppe B enthält.
  • Novocain wird in schweren Fällen als therapeutische Blockade eingesetzt, wenn herkömmliche Analgetika versagen.

Externe Mittel helfen, Schmerzen zu lindern und Schwellungen während der akuten Verschlimmerung der Ischias zu beseitigen:

  • Salben: Efkamon, Finalgon, Voltaren.
  • Gele: Dolobene, Pferdestärke, Nise.
  • Crema: Alezan, Malavit, Sophia.

Therapeutische Übungen und Übungen

Therapeutische Übungen zielen darauf ab, den Blutfluss zu verbessern und das Thromboserisiko zu reduzieren. Es hilft, die motorische Funktion wiederherzustellen, Schmerzen zu lindern und die Wirbelsäule zu stärken.

Einige einfache Übungen zur Radikulitis der Lendenwirbelsäule:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Knie, strecken Sie die Hände entlang des Körpers. Heben Sie den Körper an, berühren Sie weiterhin die Oberfläche mit den Gliedmaßen und bleiben Sie für 5 Sekunden in dieser Position. Mach 20 Wiederholungen.
  2. In Rückenlage Beinheben mit einem Kreuz machen, 5 Sekunden verweilen, entspannen. Wiederholen Sie das 15 bis 20 Mal.
  3. Legen Sie sich auf den Bauch, die Handflächen unterstützen den Nacken mit Ihrem Kinn, heben Sie die Beine abwechselnd an und wiederholen Sie das 10-mal mit jedem Bein.

Physiotherapie

Die Essenz dieser Methode besteht darin, die unabhängige Erholungsfähigkeit des Körpers zu aktivieren. Wenn sie nicht betroffen ist, verbessert sich der Blutfluss in der Wirbelsäule, der Schmerz und die Signalübertragung zwischen den Neuronen werden wiederhergestellt.

Die Auswirkungen betreffen den Bereich, in dem die Entzündung lokalisiert ist. Folgende Verfahren werden angewendet:

  • Vakuumverfahren;
  • Laserbehandlung;
  • diadynamische Strömungen;
  • Ultraschallwellen;
  • ultraviolette Strahlung;
  • Kryotherapie und Erwärmung.

Almag beschleunigt die Genesung:

  • Verbesserung der Durchblutung;
  • Schmerzlinderung;
  • Entzündung entfernen;
  • normalisierender Stoffwechsel;
  • Aktivierung der natürlichen Körperfunktionen.

Das Gerät muss in Verbindung mit einer medikamentösen Therapie angewendet werden und nach Absprache mit einem Arzt.

Massage

Massage trägt zur Normalisierung der Durchblutung bei, Entspannung von Weichteilen, beeinflusst die Produktion von Endorphinen:

  • Honigmassage dient zum Aufwärmen der Rückengewebe, Honig muss in die Haut einmassiert werden, bis sie grau wird.
  • Die Akupressur wird mit den Fingerspitzen durchgeführt, die Wirbel werden gedrückt, die Sitzung dauert 15 Sekunden, dann werden die Manipulationen wiederholt, der Vorgang dauert 20 Minuten.
  • Die klassische Massage besteht darin, die Handflächen des Rückens zu reiben, um das Gewebe zu erwärmen.

Chirurgische Behandlung

Wenn konservative Methoden machtlos sind, muss auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden.

Indikationen für die Operation werden von einem Neurochirurgen bestimmt. Dies können folgende Fälle sein:

  • Bandscheibenvorfall;
  • Osteophyten;
  • Schachtelhalm-Syndrom;
  • Verletzung der Nervenwurzelhernie.

Der Kern der Operation besteht darin, den betroffenen Bereich des Wirbels zu entfernen. Das Ergebnis ist die Beseitigung von Schmerzen und die Rückkehr der Mobilität zum Patienten, er kann am nächsten Tag aufstehen. Wenn die Wirbelsäule geschwächt ist, wird sie mit einer Titankonstruktion verstärkt.

Nicht traditionelle Mittel

In Kombination mit Medikamenten und Physiotherapie werden solche Mittel gegen lumbale Radikulitis verwendet, wie manuelle Therapie, Homöopathie, Akupunktur und Gürtel bei Radikulitis.

Die manuelle Therapie ähnelt der Massage, wird jedoch im Erholungsstadium angewendet. Der Zweck der Verfahren besteht darin, die motorischen Fähigkeiten des Patienten wiederherzustellen.

Akupunktur ist ein wirksames Verfahren, das eine Krankheit heilen und deren Auftreten in der Zukunft verhindern kann. Die Quintessenz ist die Einführung von Nadeln in die Akupunkturpunkte des Körpers, die die Gehirnaktivität zur Freisetzung von Endorphinen, den natürlichen Analgetika des Körpers, erwecken. Akupunktur verbessert die Durchblutung und normalisiert den Stoffwechsel.

Die Homöopathie richtet sich an den ganzen Körper und wirkt auf die Aktivierung der eigenen Reserven für die Genesung:

  • Mittel können in Form von Tropfen, Tabletten, Salben, Injektionslösungen auf der Basis von mineralischen, tierischen und pflanzlichen Bestandteilen hergestellt werden.
  • Wenn Medikamente gegen Radikulitis anästhesieren, Entzündungen lindern, die Durchblutung verbessern, den Stoffwechsel anregen und die Regeneration geschädigter Zellen fördern.
  • Sie können sie in einer Apotheke kaufen, es gibt eine große Auswahl, aus der Heel die beliebteste ist. Arzneimittel dieser Marke haben das Vertrauen von Patienten gewonnen, die nach ihrem Gebrauch Verbesserungen bemerken.
  • Auch in der Apotheke können Sie spezielle Pflaster zur Behandlung der Radikulitis kaufen und an der Stelle reparieren, an der Neuralgie auftritt.

Der Gürtel der Radikulitis hilft, Schmerzen zu lindern, indem er den Rücken stützt, wodurch die Wirbelsäule entlastet wird. Es wärmt und entspannt weiches Gewebe, verbessert den Bewegungsapparat und erhöht die Durchblutung.

Volksheilmittel zu Hause

Zur traditionellen Behandlung können Sie die Rezepte der traditionellen Medizin von Radikulitis hinzufügen. Selbst gemachte Kompressen und Salben können als Physiotherapie gezählt werden. Sie verbessern den Stoffwechsel, lösen Verspannungen, Schwellungen und Entzündungen.

Die Kombination von medizinischen Methoden, Physiotherapie, Sportunterricht, Massagen und Volksmethoden zur Behandlung von Ischiaserkrankungen gilt als der beste Weg, um eine Krankheit zu behandeln.

Rezepte zum Kochen zu Hause:

  • Die Wollorthese in einer starken Salzlösung einweichen, gut salzen, trocknen, an der falschen Seite an der Kleidung befestigen oder mit Gummibändern befestigen.
  • Mischen Sie 1 kg. Zedernüsse 0, 5 kg. Zucker und einen Liter Wodka, bestehen Sie einen Monat lang. Strain, 1 TL nehmen. dreimal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Mischen Sie 0,5 kg Meersalz mit 1 EL. l Senfpulver, ¼ Tasse Wasser und Hitze auf 50 Grad. Die Zusammensetzung wird auf die Lendenwirbelsäule aufgetragen, mit Zellophan und Schal umwickelt. Gedrückt halten, dann abspülen, Haut abwischen. Warm anziehen oder mit einer Decke abdecken.
  • Die Meerrettichwurzel hacken und mit Wasser mischen. Machen Sie vor dem Zubettgehen eine Kompresse und halten Sie sie 20 Minuten lang unter der Decke.
  • 40 Blätter Gold Whisker gießen einen halben Liter Wodka über den Boden, lassen Sie ihn 3 Wochen ruhen und gelegentlich schütteln. Zusammensetzung reibt die Lendengegend 1 - 2 Mal am Tag. Kann auch für Kompressen oder für 2 TL nach innen verwendet werden. dreimal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten, Kurs: Woche - Pause von 10 Tagen - dann den Empfang wiederholen.

Behandlung der Radikulitis bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft wird Ischias mit sparsamen Therapiemethoden behandelt, um den im Mutterleib entstehenden Fötus nicht zu schädigen.

Für schwangere Frauen ist es zulässig, solche Verfahren anzuwenden:

  • Massage
  • Akupunktur
  • therapeutische Übungen;
  • einen Verband tragen;
  • externe Mittel;
  • komprimiert.

Sanatorium Behandlung

Wenn die Radikulitis chronisch ist, wird der Patient bei Rückfällen in medizinische Sanatorien und Erholungsorte geschickt.

Die Balneotherapie ist nach einer akuten Erkrankung erlaubt. Dazu können folgende Verfahren gehören:

  • Schlammtherapie;
  • Schwefelwasserstoffbäder;
  • Radonbäder;
  • Mineralwasserelektrophorese;
  • hyperterminale Bäder.

Es gibt viele Kliniken, in denen sie eine therapeutische Wirkung bei der lumbalen Radikulitis haben. Eines davon ist das Sanatorium Jermuk in Armenien. Es zeichnet sich durch Mineralquellen, saubere Bergluft, atemberaubende Landschaften und Gastfreundschaft aus.

Prävention

Die wichtigste präventive Maßnahme, die das Auftreten einer lumbosakralen Radikulitis verhindern kann, ist die Stärkung der Wirbelsäule:

  • regelmäßig trainieren und das Immunsystem stärken;
  • vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und vermeiden Sie das Anheben von Gewichten;
  • lange nicht sitzend sitzen und wenn nötig aufwärmen;
  • Behalten Sie Gewicht und weniger Nervosität im Auge;
  • schlafen auf orthopädischen Matratzen.
  • halten Sie Ihre Beine und Rücken warm;
  • rechtzeitig Erkältungen behandeln.

Power

Damit die Belastung der Wirbelsäule nicht zu hoch ist, ist es notwendig, zusätzliche Pfunde loszuwerden und sie nicht erscheinen zu lassen. Dazu müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, außerdem unterstützt eine richtige Ernährung das normale Funktionieren des gesamten Organismus, stärkt die Immunabwehr und reichert sich mit Nährstoffen an.

Die Essenz der Diät:

  • die Salzmenge in der Diät reduzieren;
  • esse Gemüse und Obst;
  • in das Tagesmenü der Milchprodukte aufnehmen;
  • Reduzieren Sie das Essen von Dosen und Wurstwaren und stellen Sie sicher, dass Sie Gerichte mit magerem Fleisch zubereiten.
  • beschränken Sie die Verwendung von Saucen, fetthaltig und gebraten;
  • Gib Alkohol und Kaffee auf.
  • Nützlich bei Radikulitis-Kompott, Apfelnektar, Zitrone und Honig.

Folgen

Wenn sich zum ersten Mal Anzeichen einer lumbalen Radikulitis zeigen, müssen Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen und in die Klinik gehen, da sie sonst chronisch werden kann. Eine solche Krankheit wird die Wiederholung eines Lebens quälen.

Der Patient wird unter Schmerzen und Beschwerden leiden, Steifheit und Bewegungseinschränkungen verspüren.

Die gefährlichsten Komplikationen bei Ischias können sein:

  • Rückenmarkinfarkt;
  • Lähmung der Gliedmaßen.

Der Arzt sollte sich mit der Krankheit befassen, deren Empfehlungen unbedingt befolgt werden müssen. Mit rechtzeitiger Hilfe können ernsthafte Konsequenzen vermieden werden.

Wie behandelt man Ischias?

Wenn man in der Vorstellung von Radikulitis spricht, wird sofort die Gestalt eines gebogenen Mannes mit dem unteren Rücken gezeichnet. In der Tat betrifft diese Krankheit am häufigsten die Lendengegend. Und das ist nicht überraschend: Die Belastung dieses Rückenteils besteht fast ständig, auch wenn wir nicht körperlich hart arbeiten oder körperliche Aktivitäten ausüben, die mit starkem Bücken und Drehen des Körpers verbunden sind, sondern einfach stehen oder sitzen. Die Übergangssegmente der Wirbelsäule, die sich an der Grenze zweier Abschnitte befinden, sind besonders anfällig für Stress. Eines davon ist das Wirbelsegment l5 - s1. Pathologien führen zu lumbosakralen Radikulitiden, deren Behandlung wir in diesem Artikel besprechen werden.

Ursachen und Symptome von Ischias

Wenn wir über die Ätiologie der Krankheit sprechen, ist es unmöglich, einige Muster nicht zu bemerken. Wer entwickelt am häufigsten Ischias? Gefährdete Personen:

  • Die, die kaum älter als vierzig sind
  • Leben und arbeiten in den rauen Bedingungen des Nordens
  • Diejenigen, die oft nass werden (zum Beispiel Fischer, Wassertouristen, Rudersportler)
  • Ständig schwere Lasten erleben (Athleten, Mover)
  • Gezwungen, stundenlang zu stehen oder in derselben Position zu sitzen (Maschinenarbeiter, Fahrer, Wissensarbeiter, Schüler)

Ursachen von Ischias

Wenn Sie bemerkt haben, ist das Alter in einer solchen Krankheit nicht der einzige Faktor wie Ischias, obwohl es aus irgendeinem Grund nur eine ältere Krankheit ist. Heute hat sich auf dieser ätiologischen Skala eine deutliche Verschiebung hin zu den letzten der aufgeführten Faktoren - dem Faktor einer sitzenden Lebensweise - ergeben.

Es ist die geringe Mobilität, die am häufigsten zur frühzeitigen Entwicklung degenerativer dystrophischer Prozesse (DDP) führt, die die Hauptursache für Ischias sind:
verschiedene Formen von Arthrose und Arthritis, Bruchbildungen, Spondylitis

Andere Faktoren können auch DDP verursachen:

  • Erbkrankheiten
  • Versagen von Intra-Austausch-Prozessen, endokrinen und Immunerkrankungen
  • Angeborene oder erworbene Wirbelanomalien (Sakralisierung, Lumbarisierung) und Verdrängung
  • Skoliose usw.

Wie entwickelt sich Ischias mit DDP?

  1. Verformungsänderungen in den Bandscheiben enden mit dem Durchbruch des Faserringes und dem Austritt des Pulpa-Scheibenkerns über seine Grenzen hinaus
  2. Wenn der Ausgang des Zellkerns (Hernie) in Richtung des Wirbelkanals gerichtet ist, kann ein Kontakt dieser Formation mit der Nervenwurzel auftreten, wodurch diese gereizt wird - es treten radikuläre Schmerzen auf, dh Ischias
  3. Es gibt auch ein schützendes Reflexschmerzsymptom in Form einer Muskelreaktion - myofasziales Syndrom:
    Die Muskeln kommen in einem Zustand erhöhter Tonizität vor, um den Druck auf den Nerv zu lindern, indem der Abstand zwischen den Wirbeln des Lumbosacralums vergrößert wird
  4. Je länger die Radikulitis besteht, desto mehr fließt sie in den chronischen Prozess.
  5. In den späteren Stadien der Ischias entwickelt sich Spondylose:
    Während der Spondylose treten an den Rändern der verdünnten Bandscheiben und der Wirbelkörper pathologische kompensierende Knochenwachstum auf - Osteophyten
  6. Osteophyten, irritierende Muskeln, Nerven und Blutgefäße führen zu akuteren und längeren Anfällen von Ischiasanfällen und zu eingeschränkter Mobilität.

Symptome einer lumbosakralen Radikulitis

Wie manifestiert sich Ischias?

  • Es beginnt fast immer mit Symptomen von plötzlichen und starken Schmerzen in der Lendengegend.
  • Der Schmerz kann zeitlich mit der Aufhebung der Schwerkraft, aktiven Bewegungen, körperlicher Anstrengung oder Unterkühlung zusammenfallen
  • Schmerzsymptome können bis zu drei Wochen anhalten und allmählich von akuten zu mäßigeren Manifestationen übergehen.
  • Von der Lendenwirbelsäule aus breitet sich der Schmerz weiter bis zum Beinrücken aus.
    Das gleichzeitige Vorhandensein eines schmerzhaften Symptoms im unteren Rücken und in den Gliedmaßen ist selten. Noch seltener treten Schmerzen nur im Bein auf.
  • Die Art und Verteilung der Schmerzen hängt von der Schädigung der Nervenwurzeln ab.
    • Wenn die Lendenwirbelsäule 15 irritiert ist, umfasst die Schmerzzone:
      • Gesäßregion
      • Außenfläche seitlicher Oberschenkel
      • vorderes bein
      • die Innenseite des Fußes zum Daumen
    • Bei einer Schädigung der Sakralwurzel s1 leiden folgende Bereiche unter Schmerzen:
      • Gluteus Maximus
      • Rücken und äußere Oberschenkel und Beine
      • der Plantar und der äußere Teil des Fußes einschließlich des kleinen Fingers

Bei verlängerten eingeklemmten Wurzeln können Schmerzsymptome verbunden sein

  • Phänomene der Parästhesie mit Anzeichen einer beeinträchtigten Hautempfindlichkeit und Taubheit
  • Anzeichen von Muskelschwäche, schlaffer Lähmung und teilweiser Reduktion oder sogar vollständigem Verlust der Sehnenreflexe

Klinische Anzeichen einer Radikulitis

Klinisch manifestiert sich Ischias in:

  • Einschränkungen der Mobilität:
    der Patient ist bestrebt, sich vor allem hinzulegen und mit großer Sorgfalt zu bewegen
  • Entstehung der Schmerzskoliose:
    Die Wirbelsäule neigt sich zur erkrankten Seite - dies ist die Ursache für eine erhöhte Muskelspannung im pathologischen Bereich
  • Annahme einer erzwungenen Haltung durch einen Kranken, bei der der Schmerz geringer ist:
    • Beugung schmerzender Füße
    • Auswahl einer bestimmten Position auf der Seite:
      Bei lumbosakraler Radikulitis im l5 - s1 - Segment schlafen sie seltsamerweise auf der Seite der skoliotischen Krümmung, das heißt auf der schmerzhaften Seite

Bei einer Untersuchung durch einen Arzt können Sie die Radiculitis sacro-lumbale auf die folgenden Symptome feststellen:

  • Lange Rückenmuskulatur ist angespannt.
  • Seitlicher Druck auf die Dornfortsätze der lumbosakralen Region führt zu Schmerzen, die sich auf das Gesäß ausbreiten können
  • Vegetativ-trophische Symptome können auf der Haut beobachtet werden:
    blanchieren, kühlen, schwitzen, geschwächtes pulsieren usw.

Klassische Symptome der Ischias


Darüber hinaus gibt es klassische "Referenz" -Symptome, für die ein erfahrener Neuropathologe eine Ischias der Lenden- und der Sacral-Wirbelsäule diagnostiziert:

  • Erhöhte Schmerzen in der Lendengegend, Gesäß und hintere Hüftfläche beim Anheben eines geraden Beines auf der schmerzenden Seite sind ein Symptom von Lasegue
  • Reflexflexion eines schmerzenden Gliedes zum Zeitpunkt des Übergangs in sitzender Position - Bechterew-Symptom
  • Der verstärkte Schmerz in der Lendengegend und der unteren Extremität, wenn der Kopf nach vorne gebeugt wird, ist scharf - ein Symptom von Neri
  • Erhöhte Schmerzen beim Niesen, Husten, Anspannung - ein Symptom von Dejerine
  • Glattheit der Falten des Gesäßes auf der betroffenen Seite - ein Symptom der Mütze

Behandlung der lumbosakralen Radikulitis

Selbst wenn eine Radikulitis während der Untersuchung von einem Arzt diagnostiziert wird, bedeutet dies nicht, dass sie schnell geheilt werden kann.

Die Heilungschance hängt von der Schmerzursache und dem Stadium ab, in dem sich der Prozess befindet:

    Wenn eine Person unmittelbar nach dem ersten Anfall um Hilfe bat, ohne die Krankheit durch unabhängige Schmerzmittel in eine chronische Form zu treiben, sind die Möglichkeiten zur Heilung von Ischias sehr groß.

Aber wenn der Patient zum Arzt kommt, die Beine nicht mehr fühlt, die Fußreflexe halb fehlen, Anzeichen von Harn- und Darmstörungen auftreten, ist es unwahrscheinlich, dass die Behandlung ungeachtet der Behandlung helfen wird. In diesem Fall wird über die Erhaltung der verbleibenden motorischen Funktionen und einige Palliativmaßnahmen gesprochen.

Behandlung in der Akutphase

Wie behandelt man Ischias?

Für einen Kranken ist es wichtig, ab dem ersten Tag eines Radikulitis-Anfalls angenehme Ruhebedingungen und eine warme (wörtliche) Atmosphäre zu schaffen:

  • Für zwei bis fünf Tage ist es besser, mit einem Wollschal oder einem wärmenden Gürtel in der Taille zu liegen.
  • Die Hitze muss trocken sein: Keine heißen Kompressen oder Bäder während der Verschlimmerung der Ischiaskrankheit sind inakzeptabel!

Die medizinische Narkosebehandlung wird mit Hilfe einer Vielzahl von Medikamenten durchgeführt (NSAIDs, Prokainblockade, Corticosteroide usw.).

  • Folgende Medikamente werden am häufigsten verwendet:
    Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Indomethacin
  • Diese Medikamente können lange Zeit nicht verwendet werden, da sie neben ihren Vorteilen vielen Organen, insbesondere dem Magen-Darm-Trakt, einen Schlag versetzen.
  1. Menschen, die an Magengeschwüren leiden, ist es besser, modernere Mittel zu verwenden:
    Movalis, Nimesulid
  2. Komplexe Arzneimittel, die sowohl NSAIDs als auch Vitamine B enthalten, wie z. B. Neurodiclovit, verstärken die Wirkung der Schmerzlinderung und mildern Nebenwirkungen durch die Einnahme von NSAIDs
  3. Die Behandlung von Muskelkrämpfen ist auch eine Anästhesie, jedoch durch die Beseitigung des myofaszialen Syndroms. Zu diesen Zwecken werden Muskelspasmolytika verwendet (Midolkalm, Sirdalud usw.).
  4. Parallel zur Hauptbehandlung von Schmerzen werden oft sedative Sedativa verschrieben, insbesondere wenn die Radikulitis durch Stress verursacht wurde.
    Die analgetische Wirkung wird in diesem Fall durch Hemmung des Bewusstseins mit Hilfe von Gehirnrezeptoren erreicht.

Behandlung mit Salben und Pflaster

Viele Leute versuchen, Radikulitis mit irritierenden Salben zu behandeln:

  • viprosalom
  • Finalgon
  • najatoksom und andere

Ein gewisser primärer anästhetischer Effekt wird beobachtet, aber in der Zukunft bringt eine solche Behandlung nur wenige Ergebnisse, da äußere Einflüsse in die Oberflächenschichten der Haut, aber in die Wirbelgelenke eindringen können - kaum

Gleiches gilt für kürzlich beworbene Flecken von Ischias, zum Beispiel Nanoplast. Egal wie gut die Beschreibungen auch sein mögen, man sollte nicht vergessen, dass dies nur ein äußerliches Mittel ist, das hauptsächlich eine wärmende und irritierende Wirkung hat, genau wie eine Salbe.

Nicht-medikamentöse Behandlung von Ischias

Lumbosakrale Radikulitis behandeln kann nicht nur Medikamente. Zusätzlich anwendbare Methoden:

  • Zug (Verlängerung) der Wirbelsäule, um den Abstand zwischen den Wirbeln zu vergrößern und den Kontakt der Verformungen mit dem Nerv zu beseitigen
  • Akupunktur
  • Massage
  • Manuelle Therapie
  • Physiotherapie
  • Physiotherapie

Die medikamentöse Behandlung der lumbosakralen Ischias erfolgt bereits nach Beendigung der Exazerbation, um eine Vertiefung der Muskelkrämpfe und eine Verschlechterung der Situation zu verhindern.

Video: Ischias