Haupt / Handgelenk

Wirbelsäule

1 Cratis

2 Spina

3 Wirbeltiere

4 säule

5 Laube

6 calx

7 Cervix

8 Cippus

9 Kolumen

10 Columna

11 Fulcimen

12 Fulmentum

13 malus

14 miliarium

15 Nubes

16 Palus

17 Parastas

18 pila

19 postis

20 Stelen

Siehe auch in anderen Wörterbüchern:

SPINE POST - SPINE POSTER, siehe SPINE... Wissenschaftliches und technisches Lexikon

Wirbelsäule - Anzahl, Synonyme: 4 • Wirbelsäule (6) • Wirbelsäule (4) • Wirbelsäule (63)... Wörterbuch der Synonyme

Wirbelsäule - Struktur und Form der Wirbel Wirbelverbindungen * * * Siehe auch: Struktur und Form der Wirbel Wirbelsäulenverbindungen Die Wirbelsäule stützt den Kopf und den Oberkörper. Dies ist eine starke, flexible Knochenkette mit dem Namen...... Atlas of Human Anatomy

Wirbelsäule - (Columna vertebralis). P. als Säule oder Rückgrat wird als ganze Reihe von Wirbeln bezeichnet, angefangen vom ersten (zervikalen) bis zum letzten (Schwanz). Bei Fischen und niederen Amphibien bildet die Wirbelsäule eine vollständig horizontale Linie, bei Tieren terrestrisch...... Ph. A. Enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

Wirbelsäule * - (columna vertebralis). P. als Säule oder Rückgrat wird als ganze Reihe von Wirbeln bezeichnet, angefangen vom ersten (zervikalen) bis zum letzten (Schwanz). Bei Fischen und niederen Amphibien bildet die Wirbelsäule eine vollständig horizontale Linie, bei Tieren terrestrisch...... Ph. A. Enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

Wirbelsäule - Wirbelsäule des Menschen Die Wirbelsäule (lat. Columna vertebralis) ist das Stützelement des Skeletts bei Wirbeltieren. Entsprechend der Struktur der Wirbel und der Art der mit ihnen verbundenen Elemente ist die Wirbelsäule in Abschnitte unterteilt. Bei Fischen ist die Wirbelsäule relativ einfach und... Wikipedia

Wirbelsäule - (columna vertebralis, PNA, BNA, JNA) finden Sie in der Wirbelsäule... Großes medizinisches Wörterbuch

SPINE POST - häufiger als Wirbelsäule bezeichnet. Es enthält das Rückenmark und besteht aus 33 Wirbeln: 7 Halswirbeln, 12 Brustwirbeln, 5 Lendenwirbeln, 5 Kreuzbein (verbunden in einem Knochen) und 4 im Steißbein (auch in einem Knochen verbunden)... Psychologiewörterbuch

Wirbelsäule (columna vertebralis) - Eine Vorderansicht; B Rückansicht; In der Seitenansicht. zervikale Region; thorakal; lumbal; das Kreuzbein; Steißbein... Atlas der menschlichen Anatomie

SPINE (SPINE POST) - axiales Skelett von Wirbeltieren und Menschen. Beim Menschen besteht P. aus 32–24 Anrufen, die durch Knorpel, Gelenke und Bänder miteinander verbunden sind oder zusammenwachsen; In P. gibt es 5 Abteilungen: zervikal, thorakal, lumbal, sakral und Steißbein (siehe...... Psychomotorisches System: Wörterbuch-Nachschlagewerk

Säule - Nomen, m., Upr. oft morphologie: (nein) von was? post, was? post, (siehe) was? post was? über was? über die Post; mn was Säulen (nein) von was? Säulen, was? Säulen (siehe) Was? Säulen als? Säulen, was? über die Säulen 1. Die Säule heißt...... Dmitriev erklärendes Wörterbuch

Wirbelsäule

1 Wirbeltier

2 säule

3 säule

4 Columna

5 vertebralis

6 Grabstein

• Grabsteininschrift - Titulus; Epitaphius;

• Grabstein - Lapis, -idis, m;

• Grabstein - Grabmal;

• Grabpyramidsäule - Cippus;

• Grabstein, Grabstein - Laudatio; Epitaphius;

7 Grenze

• Grenzsteinterminus (Terminos movere, propagare);

• Grenzschaft - Limes, -es ist m;

• Begrenzungszeichen - Terminus;

• Grenzsäule - Cippus;

8 Beschämend

• berüchtigte Kolumne * Collistrigium;

• schändliche Tat - Propudium;

Siehe auch in anderen Wörterbüchern:

SPINE POST - SPINE POSTER, siehe SPINE... Wissenschaftliches und technisches Lexikon

Wirbelsäule - Anzahl, Synonyme: 4 • Wirbelsäule (6) • Wirbelsäule (4) • Wirbelsäule (63)... Wörterbuch der Synonyme

Wirbelsäule - Struktur und Form der Wirbel Wirbelverbindungen * * * Siehe auch: Struktur und Form der Wirbel Wirbelsäulenverbindungen Die Wirbelsäule stützt den Kopf und den Oberkörper. Dies ist eine starke, flexible Knochenkette mit dem Namen...... Atlas of Human Anatomy

Wirbelsäule - (Columna vertebralis). P. als Säule oder Rückgrat wird als ganze Reihe von Wirbeln bezeichnet, angefangen vom ersten (zervikalen) bis zum letzten (Schwanz). Bei Fischen und niederen Amphibien bildet die Wirbelsäule eine vollständig horizontale Linie, bei Tieren terrestrisch...... Ph. A. Enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

Wirbelsäule * - (columna vertebralis). P. als Säule oder Rückgrat wird als ganze Reihe von Wirbeln bezeichnet, angefangen vom ersten (zervikalen) bis zum letzten (Schwanz). Bei Fischen und niederen Amphibien bildet die Wirbelsäule eine vollständig horizontale Linie, bei Tieren terrestrisch...... Ph. A. Enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

Wirbelsäule - Wirbelsäule des Menschen Die Wirbelsäule (lat. Columna vertebralis) ist das Stützelement des Skeletts bei Wirbeltieren. Entsprechend der Struktur der Wirbel und der Art der mit ihnen verbundenen Elemente ist die Wirbelsäule in Abschnitte unterteilt. Bei Fischen ist die Wirbelsäule relativ einfach und... Wikipedia

Wirbelsäule - (columna vertebralis, PNA, BNA, JNA) finden Sie in der Wirbelsäule... Großes medizinisches Wörterbuch

SPINE POST - häufiger als Wirbelsäule bezeichnet. Es enthält das Rückenmark und besteht aus 33 Wirbeln: 7 Halswirbeln, 12 Brustwirbeln, 5 Lendenwirbeln, 5 Kreuzbein (verbunden in einem Knochen) und 4 im Steißbein (auch in einem Knochen verbunden)... Psychologiewörterbuch

Wirbelsäule (columna vertebralis) - Eine Vorderansicht; B Rückansicht; In der Seitenansicht. zervikale Region; thorakal; lumbal; das Kreuzbein; Steißbein... Atlas der menschlichen Anatomie

SPINE (SPINE POST) - axiales Skelett von Wirbeltieren und Menschen. Beim Menschen besteht P. aus 32–24 Anrufen, die durch Knorpel, Gelenke und Bänder miteinander verbunden sind oder zusammenwachsen; In P. gibt es 5 Abteilungen: zervikal, thorakal, lumbal, sakral und Steißbein (siehe...... Psychomotorisches System: Wörterbuch-Nachschlagewerk

Säule - Nomen, m., Upr. oft morphologie: (nein) von was? post, was? post, (siehe) was? post was? über was? über die Post; mn was Säulen (nein) von was? Säulen, was? Säulen (siehe) Was? Säulen als? Säulen, was? über die Säulen 1. Die Säule heißt...... Dmitriev erklärendes Wörterbuch

Die Struktur der menschlichen Wirbelsäule.
Aufbau und Funktion der Wirbel

Die menschliche Wirbelsäule (oder "Wirbelsäule") ist die Basis des menschlichen Skeletts. Die Wirbelsäule besteht aus 32 - 34 Wirbeln, die in Reihen angeordnet sind und durch Bänder, Gelenke, Bandscheiben, die wiederum Knorpel sind, oder miteinander verschmolzene Wirbel miteinander verbunden sind.

Die Struktur der Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule und die Wirbel können nach Abteilung unterteilt und klassifiziert werden. Jeder Abschnitt der Wirbelsäule besteht aus einer bestimmten Anzahl von Wirbeln. Die Wirbel sind durch den lateinischen Buchstaben (der erste Buchstabe des lateinischen Namens des Wirbelsäulenabschnitts) und die Nummer (die Seriennummer des Wirbels in der Abteilung) gekennzeichnet. Beispielsweise ist C3 der dritte Halswirbel. Die Wirbel sind von oben nach unten nummeriert.

Es gibt 5 Teile der Wirbelsäule (von oben nach unten):

  • Zervikal (oder der Hals; in lateinischer Sprache "Pars Cervicalis") - besteht aus 7 Wirbeln mit der Nummer C1 - C7.
    Hinweis Das Hinterkopfbein des Schädels wird herkömmlicherweise als "Null"-Halswirbel mit der Nummerierung C0 betrachtet. Sie unterscheiden sich vom allgemeinen Typ der Halswirbel: C1 - Atlanta (lateinisch "Atlas"), C2 - Axialwirbel oder Axis (lateinisch "Axis") und C7 - sprechender Wirbel (lateinisch "Wirbel Prominens");
  • Thoraxabteilung (oder Brust; im lateinischen "Pars Thoracalis") - besteht aus 12 Wirbeln mit Th1 - Th12 oder T1 - T12 Nummerierung (es gibt auch eine alternative Nummerierung D1 - D12);
  • Lendenwirbelsäule (oder Lendenwirbelsäule; lateinisch "Pars Lumbalis") - besteht aus 5 Wirbeln mit der Nummerierung L1 - L5;
  • Sakralabteilung (oder sakraler Teil; lateinisch "Os Sacrum") - besteht aus 5 Wirbeln mit der Nummer S1 - S5, - beim Erwachsenen wachsen sie im Sakralknochen zusammen;
  • Steißbeinabteilung (oder der Steißbeinteil; in Latein "Os Coccygis") - besteht aus 3 - 5 Wirbeln mit der Nummerierung Co1 - Co5, - beim Erwachsenen wachsen sie im Steißbein zusammen.

Die Wirbel sind durch zwei obere und zwei untere Gelenkfortsätze miteinander verbunden, Bandscheiben und sehr starke Bänder, die an den Seiten der Wirbelkörper an ihrer Vorder- und Rückseite angeordnet sind.

Die Beweglichkeit der Wirbel wird durch die Scheiben, Gelenke und Bänder zwischen ihnen gewährleistet. Letztere spielen gewissermaßen die Rolle eines Limiters, der zu viel Mobilität verhindert. Die starken Muskeln von Rücken, Nacken, Schulter, Brust, Bauch und Oberschenkeln bestimmen in größerem Maße die Beweglichkeit der Wirbel und der gesamten Wirbelsäule. Alle diese Muskeln interagieren harmonisch miteinander und regulieren die Bewegungen in der Wirbelsäule. Wenn sich die Kraft oder Spannung während einer Belastung eines Muskels ändert, kann dies zu einer Änderung der motorischen Funktion der Wirbelsäule führen, was zu einem schmerzhaften Gefühl im Rücken oder zu einem Ermüdungsgefühl führt.

Biegungen der menschlichen Wirbelsäule

Wenn Sie die Struktur der menschlichen Wirbelsäule von der Seite betrachten, ist es klar, dass die Wirbel nicht direkt übereinander liegen, sondern die charakteristischen physiologischen Kurven der Wirbelsäule bilden:

  1. in der Halswirbelsäule wölbt sich der Bogen nach vorne und bildet die sogenannte Halslordose;
  2. in der Brustwirbelsäule ist der Rücken gekrümmt und bildet die sogenannte Thoraxkyphose;
  3. in der Lendenwirbelsäule hat eine Vorwärtsbeugung, die so genannte Lendenlordose bildet;
  4. Im sakralen Bereich krümmt sich die Wirbelsäule zurück und bildet die sogenannte sakrale Kyphose.

Diese Kurven bilden ein Wirbelsäulen-Dämpfungsgerät für die Wirbelsäule, mildern die Stöße und schützen das Gehirn vor Schäden beim Gehen, Laufen und Springen.

Aufbau und Funktion der Wirbel

Jeder Wirbel besteht aus einem runden oder reniformen Körper und einem Bogen, der das Foramen der Wirbel schließt. Davon unterscheiden sich die Gelenkbewegungen, die der Artikulation mit den oberen und unteren Wirbeln dienen.

Die Wirbel bestehen aus einer inneren schwammigen und kompakten äußeren Substanz. Schwammsubstanz in Form von Knochenquerträgern sichert die Stärke der Wirbel. Die äußere kompakte Substanz eines Wirbels besteht aus einem knochenähnlichen Lamellengewebe, das die Härte der äußeren Schicht und die Fähigkeit des Wirbelkörpers zur Belastung, z. B. einer Kompression beim Gehen, bereitstellt. Im Inneren des Wirbels befindet sich neben Knochenquerträgern ein rotes Knochenmark, das die Funktion der Blutbildung hat.

Je nachdem, zu welchem ​​Teil der Wirbelsäule der Wirbelsäule gehört, unterscheiden sich die Körperformen und Prozesse. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass die Lendenwirbel massiver sind als die Halswirbelsäule, einen kleineren Körper und weniger entwickelte Prozesse haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Lendenwirbel eine höhere Belastung haben als die Halswirbel, die nur die Schwere des Kopfes tragen.

Die Brustwirbel haben eine besondere Funktion: Sie bilden zusammen mit den Rippen und dem Brustbein eine Brustzelle. Die an der Vorderseite der Querfortsätze angebrachten Rippen sind keine Fortsetzung von ihnen, sondern getrennte Knochen, die durch zwei kleine Gelenke mit den Prozessen verbunden sind. Die Gelenke ermöglichen eine gewisse Beweglichkeit zwischen den Rippen sowie zwischen den Rippen und den Wirbeln relativ zueinander, wodurch das Ein- und Ausatmen sichergestellt wird. Der aus Knochen gebildete Brustkorb hat im Vergleich zu Hals und Rumpf eine geringere Beweglichkeit. Der Freiheitsgrad zwischen den Brustwirbeln ist ebenfalls geringer als der zwischen Hals- und Lendenwirbel.

Zwischen den Wirbeln der Hals-, Brust- und Lendengegend (mit Ausnahme der ersten beiden Halswirbel) befinden sich Bandscheiben, die aus Faserringen und Gelatinekern bestehen. Durch die elastische Konsistenz der Scheibe kann sie ihre Form verändern. Durch die Fähigkeit der Bandscheibe, den Druck zwischen den Wirbeln zu übernehmen und zu verteilen, kann sie die Rolle eines Stoßdämpfers spielen und die Wirbelsäule biegen.

Vom Rückenmark in den Zwischenwirbelöffnungen (Foraminal) durchqueren die Öffnungen zwischen zwei benachbarten Wirbeln die Wurzeln der Spinalnerven, Venen und Arterien. Die Fasern in der Nervenwurzel übertragen Signale von den in der Haut befindlichen Nerven und faserigen Bindegewebsschichten an das Rückenmark. Andere Nervenfasern übertragen wiederum Signale vom Rückenmark zu den Muskeln, so dass sie auf Befehl des Gehirns und des Rückenmarks schrumpfen können. Die Nervenwurzeln der Halswirbelsäulenabschnitte gehen hauptsächlich zu den Armen, die Lendenwirbelsäulenabschnitte zu den Beinen, während die Nervenwurzeln der Thoraxabschnitte zum Körper gehen.

Die Knochenstruktur eines Menschen, einschließlich der Struktur der Wirbelsäule, wird ständig aktualisiert: Die Zellen eines Typs sind mit dem Abbau von Knochengewebe beschäftigt, der andere - mit seiner Erneuerung. Mechanische Kräfte, Belastungen, denen der Wirbel ausgesetzt ist, regen die Bildung neuer Zellen an. Die Verstärkung der Auswirkungen auf den Wirbel bewirkt die beschleunigte Bildung von Knochensubstanz mit einer großen Anzahl von Querträgern und einer dichteren Knochensubstanz, und umgekehrt führt eine Verringerung der Belastung zu deren Auflösung.

Beispielsweise führt die durch die Krankheit verursachte Immobilität zum Zerfall der Knochensubstanz mit ihrer möglichen Folge - der Erweichung der Knochen des Skeletts.

Um diesen Problemen entgegenzuwirken und präventiven Zwecken vorzubeugen, empfehlen wir regelmäßig eine therapeutische Massage und Physiotherapie (auf einem Elektrostimulationsgerät), beispielsweise in unserem medizinischen Zentrum.

Wirbelsäulensegment (Wirbelsäule)

Der Begriff "Wirbelmotorensegment" (PDS der Wirbelsäule) bedeutet den Teil der Wirbelsäule, der aus zwei benachbarten (benachbarten) Wirbeln besteht.

Das Wirbelmotorensegment umfasst alle strukturellen Einheiten auf dieser Ebene der Wirbelsäule: zwei benachbarte Wirbel, ihre Gelenke und ihren Bandapparat der Verbindung dieser beiden benachbarten Wirbel, die Zwischenwirbelscheibe, und umfassen auch die paravertebralen Muskeln. In jedem Wirbelmotorensegment befinden sich zwei Zwischenwirbelöffnungen (Foraminalöffnungen), in denen sich die Wurzeln der Spinalnerven, Arterien und Venen befinden.

Es gibt insgesamt 24 Wirbelsäulensegmente in der Wirbelsäule: 7 Hals-, 12 Brust- und 5 Lendenwirbel. Das letzte Lendensegment (unterste) bildet den 5. Lendenwirbel (L5) und das erste Kreuzbein (S1).

In medizinischen Protokollen wird das Wirbelmotorensegment nach den Wirbeln oben und unten in diesem Segment benannt, zum Beispiel das L5-S1-Segment.

Wirbelsäule auf Latein. Die Struktur der menschlichen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule oder Wirbelsäule ist ein Skelettsystem mit einer sehr komplexen Struktur. Es ist ein biologischer Mechanismus, durch den wir aufrecht bleiben, sich beugen, drehen und gehen können. Das menschliche Skelett ist in axiale und periphere unterteilt. Das axiale Skelett vereint den Schädel und das Skelett des Rumpfes. Die Wirbelsäule ist der Hauptteil. Die menschliche Wirbelsäule führt eine Rekordzahl wichtiger Funktionen aus, darunter:

  • Stützen: Stützt den Körper in einer geraden Position;
  • Motor: ermöglicht dem Körper, flexibel und mobil zu sein;
  • Abschreibung: Ermöglicht es Ihnen, die Belastung zu reduzieren, wenn Sie scharfe Bewegungen ausführen, springen und fallen;
  • schützend: schützt das Rückenmark vor Schäden sowie vor Gefäßen, durch die Sauerstoff in das Gehirn gelangt.

Anatomie der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule besteht aus Wirbeln, die aus drei Elementen bestehen: dem Körper, dem Bogen und den Prozessen. Die Wirbel ihres Typs sind kurze symmetrische Knochen und in jedem Abschnitt der Wirbelsäule haben sie ihre eigenen strukturellen Merkmale. Sprossen dienen zur Befestigung von Bändern und Muskeln.

Wie viele Wirbel befinden sich in der menschlichen Wirbelsäule? In der Wirbelsäule befinden sich 32-34 Wirbel, zwischen denen sich 24 Bandscheiben befinden. Sie sind es, die die Wirbelsäule zu einem Ganzen verbinden und die Abwertungsfunktion ausführen, wodurch die Wirbelsäule beweglich und flexibel wird, wodurch sich die Wirbel und Knochen biegen können. Äußerlich sehen die Bandscheiben wie knorpelige Polster aus. Die Scheibe ist mit einer Substanz gefüllt, die hauptsächlich aus Wasser besteht und wie Gelee aussieht. Diese Substanz wird als gelatineartiger Kern bezeichnet. Sie befindet sich im zentralen Teil der Scheibe und ist von elastischen Fasern (Faserring) umgeben.

Die Anatomie der Wirbelsäule legt nahe, dass in jeder Abteilung alle Elemente unterschiedlich entwickelt werden - je nachdem, wie viel Last auf sie fällt.

Die Wirbel sind durch Bänder miteinander verbunden, die faseriges Gewebe sind und die Knochen miteinander verbinden. Außerdem befinden sich zwischen den Wirbelgelenken Gelenke, dank denen eine Bewegung möglich ist. Sie werden als facettiert bezeichnet und ähneln in ihrer Struktur einem Knie- oder Ellbogengelenk.

Divisionen der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule besteht aus fünf Abschnitten. Jeder Abschnitt des Kamms und jeder Wirbel hat seine eigenen Bezeichnungen, die durch den ersten Buchstaben des lateinischen Namens eines Teils der Wirbelsäule bestimmt werden. Die Nummerierung der Wirbel in jeder Abteilung beginnt oben und steigt nach unten.

  1. Halswirbelsäule (zervikal). Es besteht aus 7 Wirbeln (C1-C7). Die ersten beiden Wirbel (Atlas und Epistrophie) unterscheiden sich in ihrer Struktur von allen anderen. Atlanta fehlt ein Wirbelkörper. Es besteht aus zwei Bögen, die durch laterale Verdickungen des Knochens verbunden sind, und ist mittels Kondylen am Foramen occipitalis des Schädels befestigt. Vor der Epistrophie befindet sich ein Gebiss, bei dem es sich um einen Knochen handelt, um den sich der Atlas dreht. Diese beiden Wirbel ermöglichen es uns, Kopfbewegungen auszuführen.
  2. Brustwirbelsäule (Brustkorb). Dieser Abschnitt der Wirbelsäule ist am inaktivsten. Sie besteht aus 12 Wirbeln mit der entsprechenden Nummerierung von T1 bis T12 (sie kann auch mit dem Buchstaben D bezeichnet werden). Sie sind an den Rippen befestigt, die vor dem Brustbein verbunden sind und die Brust bilden.
  3. Die Lendenwirbelsäule (Lendenwirbelsäule) oder Lendenwirbelsäule. Da der größte Teil der Last auf die Lendenwirbelsäule fällt, sind die Wirbel, aus denen sie besteht, die größten. Es gibt nur 5 von ihnen (L1-L5).
  4. Sakralrücken Dies sind 5 Wirbel eines einzelnen großen Knochens (S1-S5), dessen Form einem Dreieck ähnelt. Das Kreuzbein befindet sich an der Basis der Wirbelsäule und verbindet es mit den Knochen des Beckens.
  5. Steißbeinabteilung oder Steißbeinknochen. Es stellt 3 bis 5 Wirbel (Co1-Co5) dar, die zu einem großen Knochen verwachsen sind. Das weibliche Skelett zeichnet sich durch die Beweglichkeit dieser Wirbel aus, was den Geburtsvorgang erleichtert.

Die Vorrichtung der Wirbelsäule relativ zu den inneren Organen

Die Struktur der Wirbelsäule hängt eng mit ihren Funktionen zusammen. Jede Wirbelsäule ist für den Zustand und die normale Funktionsweise bestimmter innerer Organe verantwortlich. Folglich hängt der Zustand des gesamten Organismus von der Gesundheit und dem ordnungsgemäßen Funktionieren der Wirbelsäule ab.

Was ist der Plexus nerve, der für die Arbeit bestimmter innerer Organe verantwortlich ist?

Die Aufteilung des Zentralnervensystems besteht aus Nervenzellen und Fasern und befindet sich im Spinalkanal. Das Rückenmark beginnt beim Gehirn und endet in den Wirbeln der Lendenwirbelsäule. Es reguliert die Funktionen des gesamten Organismus und überträgt die Nervenimpulse an alle inneren Organe.

In unserem Körper ist alles miteinander verbunden. Krankheiten an irgendeinem Teil der Wirbelsäule können zu Problemen für andere Organe und Systeme führen. Die Wirbelsäule sollte sehr sorgfältig behandelt werden, um bestimmte Regeln einzuhalten, sowohl beim Sitzen, Liegen, Stehen als auch beim Heben von Gewichten. Es muss daran erinnert werden, dass viele Erkrankungen des Rückens durch eine sitzende Lebensweise verursacht werden.

Befindet sich die Wirbelsäule längere Zeit in einer Position, sind manche Muskeln ständig angespannt, während andere dagegen entspannt sind. Es droht Krümmung der Wirbelsäule oder eingeklemmter Nerven.

Physiologische und pathologische Kurven des Rückens

Wenn Sie eine gesunde Wirbelsäule von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass die Form der Wirbelsäule dem lateinischen Buchstaben S ähnelt. Die korrekte Position impliziert zwei physiologische Kurven in der Struktur der Wirbelsäule: Lordose und Kyphose. Lordosis ist eine Biegung der Wirbelsäule nach vorne, sie ist zervikal und lumbal. Kyphose ist eine Biegung der Wirbelsäule nach hinten, sie ist thorakal und sakral.

Die Krümmung der Wirbelsäule beim Menschen unterscheidet sich von den physiologischen Kurven. Krümmungen sind pathologische Zustände. Ihre Ursachen können Krankheit oder Verletzung sein.

Krümmung der Wirbelsäule sind:

  • einfach oder partiell (ein seitlicher Krümmungsbogen findet statt);
  • komplex (es gibt mehrere Krümmungsbögen);
  • total (Krümmung deckt die gesamte Wirbelsäule ab).

Wirbelsäulenkrümmungen treten auf, wenn sich das Skelett falsch entwickelt, und die Ursachen für Pathologien können angeboren oder erworben sein. Kongenitale können eine Vielzahl von Wirbelsäulendeformitäten sein, wie z. B. ihre Unterentwicklung, die keilförmige Form, zusätzliche Wirbel und andere. Erworbene Krümmungen beruhen in der Regel auf Verletzungen oder Erkrankungen (Ischias, Rachitis, Pleuritis, Polio, Lähmung). Darüber hinaus beeinflusst eine schlechte Haltung die Krümmungsprozesse der Wirbelsäule.

Die Krümmung der Wirbelsäule wird in Abhängigkeit vom Verformungsbereich in 3 Typen unterteilt:

  1. Lordose ist eine verstärkte Krümmung der Wirbelsäule, bei der die Ausbuchtung nach vorne zeigt.
  2. Kyphose - übermäßige Krümmung der oberen Wirbelsäule nach hinten.
  3. Skoliose - seitliche Krümmung der Wirbelsäule.

Symptome einer pathologischen Verbiegung sind sichtbar, wenn sich der Rumpf nach vorne neigt. Wie die Krümmung des Kamms eines Kindes korrigiert werden kann, denken Eltern über ihre Kinder nach. Besorgnis über den Zustand der Wirbelsäule und Erwachsene, die pathologische Veränderungen festgestellt haben. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der nach Untersuchung des Patienten und der Röntgenuntersuchung den Grad der Krümmung bestimmt.

Der Grad der Biegung bestimmt auch die Behandlungsmethode, die konservativ und chirurgisch sein kann. In den frühen Stadien der Krankheit wird empfohlen, ein spezielles Korsett, therapeutische Massage, manuelle Therapie, Schwimmen, Physiotherapie zu tragen. Der chirurgische Eingriff wird ausgehend vom dritten Krümmungsgrad angewendet, bei dem spezielle Fixierer zur Unterstützung des axialen Skeletts installiert werden. Die Knochen sind vorhanden und die pathologische Form der Wirbelsäule wird korrigiert.

Erkrankungen der Wirbelsäule - das Problem unserer Zeit

Die Länge der menschlichen Wirbelsäule beträgt 40% der gesamten Körperlänge. Funktionsstörungen der Wirbelsäule äußern sich sofort in Schmerzen, die auf verschiedene Körperteile übertragen werden können. Ein sitzender Lebensstil beeinträchtigt den Zustand der Muskeln, die unser Skelett in der richtigen Position unterstützen. Muskeln werden schwächer und träge. Die Durchblutung und der Stoffwechsel in den Bandscheiben und im Bindegewebe verschlechtern sich ebenfalls. Sie verlieren an Elastizität, dünn, was zu Osteochondrose führt. Diese Krankheit kann alle Teile der Wirbelsäule betreffen.

Der Schmerz in der Wirbelsäule macht vielen Sorgen. Eine Vielzahl von Faktoren kann die Knochen der Wirbelsäule ständig negativ beeinflussen, und die meisten Menschen denken nicht einmal darüber nach. Anschließend werden Krankheiten wie Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Ischias, Hexenschuss, Myositis und andere diagnostiziert.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Schließlich ist es immer einfacher und kostengünstiger, vorbeugende Maßnahmen bei Wirbelsäulenerkrankungen durchzuführen, als lange und beharrlich behandelt zu werden. Der Körper muss gepflegt werden, um seine Schutzeigenschaften zu erhöhen. Und obwohl die menschliche Anatomie die Wiederherstellung des Körpers beinhaltet, wird dies viel Zeit und Mühe kosten.

Die Behandlung der Wirbelsäule ist ein ziemlich langer und schwieriger Prozess, daher müssen Sie geduldig und erholungsbereit sein. Passen Sie auf sich und Ihre Wirbelsäule auf!

Wie ist die menschliche Wirbelsäule aufgebaut?

Die Wirbelsäule ist eine Art tragende Achse, der Kern des Körpers, die ihm statistische Stabilität und dynamische Aktivität verleiht. Wenn wir diese Achse herausnehmen, können wir uns nicht nur bewegen, sondern auch im Allgemeinen stehen. Darüber hinaus hat es mehr Funktionen:

  • Innerhalb ist es das wichtigste zentrale Organ - das Rückenmark.
  • Das gesamte Skelett ist daran befestigt - Schädel, Gliedmaßen, Brust, Hüftgelenk
  • Es liefert die korrekte Position aller Organe im Inneren

Wie schafft er es, so viele verschiedene und komplexe Aufgaben gleichzeitig zu erledigen? Die Antwort auf diese Frage kann nur Anatomie geben. Schauen wir uns die Struktur der Wirbelsäule an!

Die menschliche Wirbelsäule ist in fünf Abteilungen unterteilt.

Die einzigartige Struktur der menschlichen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule hat eine komplexe Struktur: Sie hat viele Verbindungen. Es besteht aus 32-34 zylindrischen kleinen Wirbeln. Der Unterschied bei zwei Wirbeln wird durch den Unterschied in der Anzahl der Wirbel im Steißbein bei verschiedenen Personen verursacht.

Natürlich wäre diese recht lange vertikale Stange dünn und würde auch geringen Belastungen nicht standhalten, wenn ihre Teile nicht durch wunderbare natürliche Bindemittel miteinander verbunden wären. In diesem Designsatz:

  • Bandscheiben
  • Bundles
  • Facettierte Fugen -
  • Sehnen

Jede Mappe hat ihre eigenen Funktionen:

  1. Zwischenwirbelscheiben dienen zur Aufnahme der Belastung
  2. Bündel verbinden die Wirbel miteinander
  3. Facettierte Gelenke - zur Gewährleistung der Beweglichkeit der Wirbel
  4. Sehnen führen die Befestigung der paravertebralen Muskeln an der Wirbelsäule durch

Die Wirbel sind durch wichtige Elemente miteinander verbunden.

Die Stärke des gesamten Wirbelapparates wird nicht nur vom Zustand seiner Wirbel und Scheiben bestimmt, deren Verformungen zu Krankheiten führen, sondern auch vom Zustand der Bänder, Muskeln und Sehnen. Diese dreifache Vereinigung wird als muskulös-ligamentöses Korsett bezeichnet.

Die Wirbel befinden sich übereinander und bilden die Wirbelsäule, die Arme und die knöchernen Prozesse der Wirbel - den Wirbelkanal, in dessen Inneren sich das Rückenmark in einer harten Hülle befindet. Der Abstand zwischen der Gehirnmembran und der Kanalwand wird als Epiduralraum bezeichnet. Von jedem Segment des Rückenmarks (31-33) gibt es vordere und hintere radikuläre Filamente, die jeweils motorische und sensorische Impulse leiten, die zusammen den cerebrospinalen Nerv bilden. Dieser Nerv dringt in das laterale Foramen intervertebrale ein, das als Foraminal bezeichnet wird. Jede Erkrankung, die eine Verformung der Wirbel und Bandscheiben verursacht und einen physischen Druck auf die Nerven eines bestimmten Segments ausübt (z. B. Zwischenwirbelhernie), beeinflusst unvermeidlich die motorischen Fähigkeiten und die Empfindlichkeit verschiedener Teile des menschlichen Körpers.

Eine kurze anatomische Exkursion ermöglicht es Ihnen, die erstaunlichen Merkmale der Struktur der Wirbelsäule zu verstehen und Knochen, Muskel und Nervensystem miteinander zu verbinden

Aufteilung der Wirbelsäule in Abschnitte

Es gibt folgende Bereiche der Wirbelsäule: Hals, Brust, Lendenwirbelsäule, Kreuzbein und Steißbein. Bei einer einzelnen Klassifizierung werden alle Wirbel in den anatomischen Atlanten von vorn bis hinten durchnummeriert, und jeder Abteilung wird ein lateinischer Buchstabe zugewiesen, der dem ersten Buchstaben des Namens entspricht.

  • In der Halswirbelsäule befinden sich sieben Wirbel, die von C1 bis C7 nummeriert sind.
    Es gibt auch einen Wirbel von null - bedingt berücksichtigen sie den Hinterkopfknochen.
  • Die Brustwirbelsäule hat die meisten - 12 Wirbel mit T1-Nummerierung - T12
    Einige Nachschlagewerke verwenden die Bezeichnung D1 - D1.
  • Die Lendenwirbelsäule besteht aus nur fünf Wirbeln L1 - L5
  • Kreuzbein - auch von fünf (S1 - S5)
  • Das Steißbein hat eine "variable" Zahl: Eine Person kann hier drei Wirbel haben, eine andere - vier oder fünf. Daher ist die Nummerierung hier von Co1 bis Co5.

Merkmale der Struktur der Wirbelsäule

Alle Teile der Wirbelsäule haben ihre eigenen strukturellen Merkmale, die eng mit der Funktionalität zusammenhängen.

  1. In der Halswirbelsäule haben also die ersten beiden Wirbel eine einzigartige Struktur, und dies gibt dem Kopf die Fähigkeit, sich in verschiedene Richtungen zu drehen und sich zu beugen
    Aufgrund der geringen Kraftbelastungen in der Halswirbelsäule sind die Wirbel schmal und haben kleine Körper.
    Die große Beweglichkeit des zervikalen Teils und seine subtile Struktur sind die Ursache für häufige Erkrankungen wie Osteochondrose und Intervertebralhernie.
  2. Der Brustbereich ist der größte und langsamste, es sind viele Organe darin, die Rippen sind befestigt, daher sind die Brustwirbel massiv und haben große Körper. Aufgrund der Inaktivität der Brustregion ist die Bildung einer Hernie in diesem Bereich eher selten. Selbst wenn dies geschieht, ist es praktisch ohne Symptome.
  3. Der Löwenanteil der Last fällt auf die Lendenwirbelsäule. Daher sind die Wirbel des Lendenwirbelsegments sowohl im Durchmesser als auch in der Höhe am größten.
  4. Der sakrale Wirbelkörper hat eine spezifische Struktur:
    • Alle ihre Wirbel sind verwachsen
    • Die ersten beiden Kreuzbeinwirbel sind groß und reduzieren sich dann weiter

Und hier können solche Phänomene beobachtet werden

  • Sakralisation - Spleißen der fünften Lenden- und der ersten Kreuzbeinwirbel
  • Lumbarisierung - der erste und der zweite Kreuzbeinwirbel werden getrennt

Beide Fälle werden jedoch nicht als abnormal betrachtet.

Normalerweise wählen Krankheiten die Lenden- oder Sakralregion nicht getrennt aus, sondern übernehmen die gesamte lumbosakrale Region unserer Wirbelsäule. Dies erklärt sich aus der Nähe dieser Teile und der Randposition der Extremwirbel in der „Kampfzone“ selbst - wo die Lende gebogen wird und viele Lasten herausfallen. Mehr Belastungen - Wirbel und Bandscheiben nutzen sich schneller ab. All dies führt dazu, dass der lumbosakrale Bereich der Wirbelsäule einer der verwundbarsten Bereiche ist.

Biegungen der Wirbelsäule - eine Methode zum Schutz vor Stress

Biegungen der Wirbelsäule dienen zur Aufnahme der Lasten

Wenn Sie die Wirbelsäule von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass sie nicht wie eine gerade Stange ist, sondern eine glatte Krümmung aufweist. Und diese Kurven der Wirbelsäule sind überhaupt keine Skoliose. Dies ist auch eine seiner Eigenschaften, dank derer es viel Druck aushalten kann und intakt bleibt: Dank einer solchen nützlichen Krümmung springt es auf und mildert die Last.

Die Kurven der Wirbelsäule geben ihm das Aussehen des Buchstabens S. Die Biegung nach vorne wird Lordose genannt, und die Biegung nach hinten wird Kyphose genannt. An verschiedenen Stellen haben die Biegungen der Wirbelsäule unterschiedliche Richtungen.

  • In der Halswirbelsäule ist die Biegung nach vorne gerichtet - dies ist Halslordose.
  • In der Brust - Rücken (Brustkyphose)
  • Lendenwirbelsäule wie auch Gebärmutterhalskrebs, hat eine vordere Orientierung - Lendenlordose

Bei Osteochondrose und Skoliose kommt es häufig zu einer Erhöhung oder einer Glättung der Biegungen, was für die Flexibilität und Stärke der Wirbelsäule gleichermaßen ungünstig ist.

Kommunikation der Wirbelsäule mit inneren Organen

Die Pathologie in verschiedenen Abschnitten der Wirbelsäule beeinflusst nicht nur den Zustand des gesamten Muskelskeletts als Ganzes, sondern kann auch auf andere Organe übertragen werden. Eine Person kann nicht nur Hände und Füße ablehnen, sondern auch völlig unerwartete Krankheiten entwickeln. Dies ist auf die Beteiligung der Spinalnerven an dem Prozess und die Verbindung des Rückenmarks mit dem vegetativen Nervensystem zurückzuführen.

Wenn also die Halswirbelsäule betroffen ist, seien Sie nicht überrascht, wenn Sie plötzlich Probleme mit Ihrer Schilddrüse haben. Ihre Stimme hat sich gesetzt, Pharyngitis und Laryngitis haben begonnen, Ihr Kopf schmerzte und schwindelig wurde und die Neurasthenie nahm zu.

Das folgende Bild zeigt Ihnen dies detaillierter.

Nicht nur die Wirbelsäule leidet unter versetzten und deformierten Wirbeln.

Gesundheit! Lernen Sie Anatomie, um sich und Ihre Krankheiten besser zu verstehen.

Die Struktur der Wirbelsäule: die Basis der Gesundheit - die Wirbelsäule

Die Struktur der Wirbelsäule

Üblicherweise ist die Wirbelsäule in fünf Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt hat eine bestimmte Anzahl von Wirbelknochen. Der zervikale Bereich umfasst 7, und das Hinterkopfbein wird als Nullwirbel betrachtet. Diese Abteilung gilt als die mobilste, im Gegensatz zur nächsten Truhe, die bereits 12 Teile umfasst. Auf der Brustregion hat keine große Belastung, sie spielt eine unterstützende Rolle für die Brust.

Nur 5 Wirbelknochen in der Lendenwirbelsäule, ziemlich beweglich und nehmen eine große Last auf. Die sakrale Region umfasst auch fünf Wirbel. Die Kokcygealabteilung kann jedoch 3 bis 5 Vertiefungen haben, die mit einem Knochen zusammenwachsen. Die Wirbel selbst sind durch den oberen und unteren Gelenkfortsatz und die Bandscheibe miteinander verbunden und an ihren Seiten befinden sich starke Bänder. Sie schützen die Wirbel vor übermäßiger Mobilität.

Hauptkörperunterstützung

Jeder Wirbel schließt sich in das Foramen vertebralis ein, bestehend aus einem runden Körper und einem Bogen, von dem der Prozess ausgeht. Abhängig von der Zugehörigkeit zu einer Abteilung unterscheiden sich diese Prozesse. Die Lendenwirbel sind massiver, mit mehr entwickelten Prozessen. Dies liegt an der größeren Belastung.

Die Stärke des Wirbels wird durch schwammige Flüssigkeit bereitgestellt. Lamellenknochengewebe bietet Härte und Belastbarkeit. Die Funktion des Blutes ist das Knochenmark. Die Knochenstruktur wird ständig aktualisiert und aufgrund der Immobilität zerfällt sie und führt zu einer Erweichung des Skelettknochens. Die Erhöhung der Belastung beschleunigt die Knochensubstanzbildung.

Wirbelsäulenfunktionen

Jede Abteilung hat ihre eigenen Zwecke und Funktionen, die mit den einzelnen Organen des menschlichen Körpers verbunden sind:

Wirbelsäule: Organe des Funktionierens

  • Zervikal: Stirn, Augen, Lippen, Nasennebenhöhlen, Nase, Zähne, Zunge, Mund, Stimmbänder, Hypophyse, Schilddrüse, Gesichtsmuskeln und -nerven, Durchblutung des Gehirns, Ellbogen.
  • Thorax: Solarplexus, Herz, Thorax, Bronchien, Lunge, Koronararterie, Handflächen, Handgelenke, Finger, Lymphe, Magen, Speiseröhre, Gallenblase, Leber, Pankreas, Milz, Nieren, Dünndarm, Leiste, Harnröhre.
  • Lenden- und Kreuzbein: Bauchhöhle, Blinddarm, Geschlechtsorgane, Blase, Prostata, Blinddarm, Ischiasnerv, Gesäß, Fußgewölbe, Waden, Knöchel, Zehen.
  • Steißbein: Anus, Rektum.

Brustwirbel mit Rippen repräsentieren die Brust. Die Wirbelsäule selbst schützt das Rückenmark. Als Basis des gesamten Organismus hat es mehrere andere Funktionen:

  • Hinweis: dient als Stiel für Kopf, Schultergürtel, Arme, Bauchorgane;
  • schützend: schützt das Rückenmark und die Wurzeln der Rückenmarknerven;
  • Abwertung: die Reaktion auf die Schwere unseres Körpers in Bezug auf den Boden, die Reaktion der Wirbelsäule auf Stöße und Erschütterungen des Körpers;
  • motor: die bewegung findet in den intervertebralgelenken statt.

Die Wirbelsäule spielt eine wichtige Rolle bei der Beibehaltung des Gleichgewichts. Im zervikalen Bereich auftretende Störungen können zu Schwindel führen.

Die Nervenwurzeln werden durch Knochen geschützt

Biegungswert

Betrachtet man das Foto des Skeletts der menschlichen Wirbelsäule, so kann man feststellen, dass die Wirbelsäule keine echte Säule ist. Es ist reich an Kurven, die vom physiologischen Standpunkt aus die Norm sind. Es ist genau aufgrund der Kurven, die die Wirbelsäule absorbieren kann, um das Gehirn vor Erschütterungen und Erschütterungen beim Laufen, Springen und Gehen zu schützen. Diese Kurven haben ihren Zweck und Namen:

  • Halslordose - Vorwärtsbeugen in der Halsregion,
  • thorakale Kyphose - Thoraxbeuge zurück,
  • lumbale Lordose - Lendenwirbel nach vorne beugen,
  • sakrale Biegung

Biegungen sind die Norm

Dies ist ein Zustand eines Erwachsenen, aber ein Neugeborenes hat nur zwei Biegungen: die Brust und das Kreuzbein. Sie gelten als primär, aber der Hals- und Lendenbereich sind sekundär. Der Gebärmutterhals wird im Baby gebildet, als er auf dem Bauch liegt und den Kopf anhebt. Die Lumbalkurve erscheint, wenn das Baby zu krabbeln beginnt. Bei fehlender oder unterentwickelter Biegung wird der Schwerpunkt des Gleichgewichts gestört und die Wirbelsäule wird stärker belastet.

Es ist sehr wichtig, zum Zeitpunkt der Kurvenbildung ein Kind richtig zu halten und zu tragen. Die Arme und Beine eines Neugeborenen sollten nicht locker hängen, es sollte gruppiert werden. Unsachgemäßes Tragen kann zu Wirbelsäulenverlagerungen, Skoliose und anderen Problemen führen. Es ist besser, ein Baby in der Achselhöhle zu nehmen, Kopf und Körper nicht mit anderen Händen zu stützen, den Körper im Brustbereich zu unterstützen. Wir müssen versuchen, seinen Kopf nicht zu behalten, da er selbst versucht, sie zu unterstützen.

Durch eine falsche Körperposition entsteht eine unregelmäßige Biegung. Dies sind bereits schmerzhafte Formen, wenn eine Beuge erscheint, die Schultern gesenkt werden, die Brust hohl wird. Eine Person zu verdrehen ist nicht das Leben und die falschen Gewohnheiten und Krankheiten. Stoop kann im Alter von 12-13 Jahren korrigiert werden, und dann kann kein qualifizierter Arzt helfen.

Falsches Kurvenergebnis

Der Wert des Wirbels in der Krankheit

Jeder Wirbel ist für ein bestimmtes Organ verantwortlich, sodass eine Verletzung seiner Struktur oder Funktion eine bestimmte Krankheit auslöst:

Divisionen der Wirbelsäule: Ordnungszahl des Wirbels und der hervorgerufenen Krankheit

  1. laufende Nase, Kopfschmerzen, Nervosität, Bluthochdruck, Gedächtnisstörungen;
  2. Allergien, verschwommenes Sehen, Nasennebenhöhlen- und Stirnerkrankungen, Hörverlust;
  3. Antritis, Ekzem, Neuralgie;

Die Struktur der menschlichen Wirbelsäule ist so perfekt wie alle Kreaturen des Schöpfers. Die menschliche Wirbelsäule ist die Basis des ganzen Körpers. Es dient als Unterstützung und schützt den gesamten Körper vor Verletzungen und Stress.

Die Wirbelsäule spielt wie eine tragende Wand in einem Gebäude eine äußerst wichtige Rolle in der Struktur des menschlichen Körpers. Sie bildet die Basis für den gesamten Rücken, der Kopf und Rumpf stützt. Die Wirbelsäule ist auch dafür verantwortlich, die Spinalnerven zu schützen, Blutzellen zu bilden und nützliche Mineralien (wie Kalium, Kalzium, Natrium usw.) zu speichern, die bei Bedarf durch das Blut im ganzen Körper freigesetzt und transportiert werden.

Die Struktur der menschlichen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule der Person auf dem Foto ähnelt einem idealen Design. Es ist der Sitz eines der Hauptorgane - des Rückenmarks. Auch dieser Rahmen schützt die Nervenplexusse und die größten Nerven vor Beschädigungen und bedeckt sie an den anfälligsten Stellen mit Knochen.

Die Wirbelsäule bietet auch die Form unseres Rückens und dient als Unterstützung für die Brust- und Beckengürtel und viele Muskeln. Beim Menschen ist eine wichtige Funktion der Wirbelsäule die Verteilung des Körpergewichts beim Gehen und Stehen.

Der Körper erhält seine Fingerfertigkeit und Kraft aus den Muskeln, die auch an den Wirbelvorgängen hängen. Dieses komplexe System macht unseren Körper beweglich, langlebig und beweglich.

Wirbelsäulenabteilungen Struktur

Die Wirbelsäule besteht aus 33-34 Wirbeln, die sich in einer Kette befinden. Betrachten Sie mehr Abteilungen. Es ist bequemer, die Struktur der menschlichen Wirbelsäule in Bildern zu untersuchen. Entsprechend der Anatomie des Ortes und der Funktion ist die Säule in Abschnitte unterteilt:

  • im ersten Halsbereich gibt es 7 Wirbel (die Knochen hier sind dünner, zierlich);
  • Die Brustregion hat 12 Wirbel, die sich in Massivität und Dichte unterscheiden.
  • Knochen der Lendenwirbelsäule, bestehend aus 5 Teilen, außergewöhnlich stark und kraftvoll;
  • Das Kreuzbein wird durch 5 Wirbel dargestellt, die einen verschmolzenen Knochen bilden. Sie werden auch als falsch bezeichnet.
  • Der Mast endet mit dem Steißbein, das auch durch das Wirbelkonglomerat repräsentiert wird.

Im Video des 3D-Wirbelsäulenscanners können Sie die Struktur der Wirbelsäule deutlicher erkennen Das Video ist sehr kurz, bietet aber eine sehr umfangreiche Präsentation.

Die Wirbelsäule erhielt ihre Flexibilität und Festigkeit durch Kurven. Sie zählen 4:

  1. Die Gebärmutterhalskrebsregion - hat eine Ausbuchtung nach vorne.
  2. Brust - gebogener Rücken.
  3. Die Lendengegend ist nach vorne gebogen.
  4. Der sakrale Bereich ist ebenfalls zurückgebogen.

Diese Biegungen in der medizinischen Terminologie werden als Lordose und Kyphose bezeichnet. Kyphose wird als Rückgratbiegung bezeichnet. Es gibt zwei davon: den Brustkorb und den Kreuzbein. Lordose ist eine Krümmung der Wirbelsäule nach vorne, wir unterscheiden zwischen Hals- und Lendenwirbelsäule. Biegungen werden im Kind von Anfang an der motorischen Aktivität gebildet. Wenn das Kind anfängt, seinen Kopf zu halten, entsteht eine Hals-Lordose. Wenn sich das Kind setzt, bildet sich im Thoraxbereich eine Biegung, und als der kleine Mann aufsteht, erscheinen Lenden- und Sakralbiegungen. Die physiologische Lordose und die Kyphose sind ab dem Zeitpunkt der Beendigung der Ossifikation der Wirbelsäule endgültig konsolidiert, sie beträgt 20-25 Jahre.

Die Struktur des menschlichen Wirbelsäulendiagramms

Wirbelsäulenabschnitte und Bögen

Wirbelsäulenwirbelstruktur und Osteophyten

Jeder Wirbel hat einen Körper, dessen Zentrum von einem Y - förmigen Bogen oder dem sogenannten Bogen überragt wird. Der Bogen umfasst den Dornfortsatz nach unten und zurück, der als hintere Tuberkelreihe spürbar ist, und auf beiden Seiten zwei Querfortsätze, die die Muskeln und Bänder verankern. Die Mitte und der Bogen umgeben das Loch, den Wirbelkanal, in dem das Rückenmark zuverlässig geschützt ist. Die Segmente sind durch knorpelige Bandscheiben getrennt, die die Funktion von Kissen übernehmen und die Last während der Bewegung aufnehmen.

Jeder Wirbel, egal aus welcher Abteilung er besteht, ist aus dem Körper und dem dünnen Bogen aufgebaut. Es gibt 7 Prozesse auf dem Griff:

  • Dornfortsatz auf der Rückseite des Bogens.
  • Querfortsätze wie Flügel eines Flugzeuges befinden sich an den Seiten.
  • Die Gelenkvorgänge des gepaarten oberen und unteren Paares befinden sich jeweils oberhalb und unterhalb der Arme. Diese Vorgänge der Wirbel sind miteinander verbunden.

Die Wirbel sind durch die Bänder miteinander verbunden, sie berühren sich nicht, da sie durch Bandscheiben getrennt sind.

Die Scheiben bestehen aus zwei Teilen: dem Kern und dem Ring. Der Kern, der die gesamte Belastung der Wirbelsäule ausmacht, besteht aus Knorpel und Wasser. Der Ring wird durch dichte Bindegewebsfasern dargestellt. Diese Schicht schützt den Kern selbst und umgibt ihn.

Die Bandscheibe besteht aus:

  1. Kollagen (10-20%). Die Funktion von Kollagen, der Bandscheibe Festigkeit, Elastizität und Stabilität zu verleihen. So wird die Wahrscheinlichkeit einer Hernie verhindert.
  2. Proteoglykane (4–7%). Die Hauptkomponenten sind Hyaluronsäure und Glykosaminoglykane.
  3. Wasser (65 - 80%). Es wird unter Belastung freigegeben, um einen Teil des Drucks bei Einwirkung äußerer Kräfte auszugleichen, und wirkt auch als Schmiermittel.

Hyaluronsäure spielt eine Schlüsselrolle bei der Gewebestruktur und beim Zellaustausch. Es ist wie ein Schmiermittel in den beweglichen Teilen des Autos, nur die Teile sind Bandscheiben. Die zweite Komponente, Glycosaminoglycan, trägt zur Regeneration des Knochengewebes unter Lastbedingungen bei, was für die Gesundheit von Bandscheiben notwendig ist.

Aus der Abbildung geht hervor, dass das wichtigste Element, das alle Wirbel zusammenhält, die Bänder sind. Lange Bänder erstrecken sich entlang des gesamten Pols, davor und dahinter. Kurze Bänder halten jeden Wirbel getrennt. Die unmerklichsten, aber nicht weniger starken Fasern fixieren die Bandscheiben mit einem Wirbelkörper. Die Bänder verdrehen das Gelenk und bilden eine Kapsel, in der es funktioniert und lokalisiert ist.

Gelenke geben der Wirbelsäule Labilität und die Fähigkeit, sich in alle Richtungen zu beugen. Sie befinden sich zwischen den Wirbeln selbst und an den Gelenken der Wirbelsäule mit anderen Knochen, die am Skelett befestigt sind: Rippen, Schlüsselbein, Beckenknochen. Es gibt verschiedene Klassifizierungen für die Arten von Gelenken (Einzelheiten zur Klassifizierung von Gelenken finden Sie im Artikel "Arten von menschlichen Gelenken").

In den durch Knochenfortsätze gebildeten Nischen befinden sich die Muskeln. Die Fähigkeit des Körpers, sich im Raum zu bewegen, hängt von ihnen ab, sie bilden ein charakteristisches Gangbild und inhärente Bewegungen jeder Person. Muskeln bestehen aus vielen gebündelten Fasern. Fasern haben die Eigenschaften stark gedehnt oder verkürzt. Mit ihren Enden verbinden sich die Muskeln mit den Knochenvorgängen. Den Nervenimpulsen gehorchen, entspannen und ziehen sie sich zusammen und machen Bewegungen. Die Muskeln umschließen die gesamte Wirbelsäule und die Knochen mit einem dichten, mehrschichtigen "Cocoon".

Der Hauptteil des Nervensystems ist auch stark von der Wirbelsäule abhängig. Das Rückenmark durchläuft die Säule, seine Vorgänge sind mit Wirbelvorgängen bedeckt, und die Nervenplexusse sind tief unter dem Skelett verborgen.

Das Rückenmark ist in der Wirbelsäule selbst eingeschlossen, und seine Wurzeln erstrecken sich durch die Löcher in den Wirbeln. Das Rückenmark ist Teil des menschlichen Nervensystems, das Signale über verschiedene Empfindungen sendet und die Bewegungen der Muskeln des Körpers steuert.

Patienten über 40 Jahre haben oft Schmerzen in der Wirbelsäule, die häufig an Osteophyten schuld sind. Was ist das? Osteophyt ist ein pathologisches Wachstum am Rand des Knochengewebes (oder auch Knochenwachstum). Sie können sich in Form von Spikes bilden, was zu einer Kompression (Verspannung) der Nervenenden führt und Schmerzen verursacht.

Wirbelsäule arbeiten

Eine sehr interessante Arbeit der Wirbelsäule wurde von Forschern der McGill University zusammen mit Musikern und Tänzern demonstriert. Hier sind einige Fotos:

Alterung der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule durchläuft den Alterungsprozess genauso wie alle unsere anderen Organe des Körpers. Die Zeit an sich, einmal Verletzungen und natürlich schlechte Gewohnheiten wirken sich nachteilig auf die Wirbelsäule aus. Mit zunehmendem Alter dehnen sich die Bandscheiben in der Wirbelsäule aus oder sie trocknen aus und verlieren ihre Fähigkeit, als Weichmacher und als Stoßdämpfer zu wirken. Die Knochen und Bänder, aus denen sich die Wirbelsäule zusammensetzt, werden weniger flexibel und kompakt. Eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten ist die Bandscheibenentartung.

Degeneration in Bandscheiben ist natürlich und an sich kein Problem. Schwierigkeiten treten auf, wenn diese Scheiben anfangen zu klemmen und Druck auf benachbarte Nervenenden oder das Rückenmark auszuüben.

Wirbelsäulenabschnitte

Die Hauptabschnitte der Wirbelsäule und ihre Krankheiten

Die Wirbelsäule hält das ganze menschliche Skelett. Es besteht aus drei Dutzend Wirbeln (32-34), die durch Knorpel, Bänder und Gelenke miteinander verbunden sind. Einige Wirbel im erwachsenen Zustand können zusammen wachsen (Steißbein).

Die Ärzte teilen die Wirbelsäule in fünf Abschnitte. Wirbelsäule:

  • Zervikal - hat 7 Wirbel.
  • Thoraxregion - besteht aus 12 Wirbeln.
  • Lendenbereich - 5 Wirbel.
  • Sakralabteilung - 3-5 Wirbel.
  • Wirbelsäule -5.

Die Wirbelsäule hat auch zwei physiologische Kurven: Lordose und Kyphose. Divisionen mit Lordose nach vorne gebogen - zervikal und lumbal. Die Abteilungen mit Kyphose sind nach hinten gekrümmt - thorakal und sakral.

Diese Bögen wirken als Stoßdämpfer für die Wirbelsäule bei plötzlichen Bewegungen, beim Springen. Und gleichzeitig tragen sie dazu bei, dass eine Person beim Gehen das Gleichgewicht erhält.

Zervikal

Es besteht aus 7 Wirbeln und ist am beweglichsten. Es hat zwei Wirbel in seiner Struktur, die sich grundlegend von allen anderen menschlichen Wirbeln unterscheiden - dem Atlas und der Epistrophie. Der erste hat keinen Wirbelkörper. Und der zweite hat ein Knochenwachstum, den sogenannten Zahnprozess. Das Vorhandensein dieser zwei Wirbel ermöglicht es einer Person, den Kopf in verschiedene Richtungen zu neigen und zu drehen.

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist die häufigste Erkrankung der Halswirbelsäule. Nannte den degenerativen Prozess in den Bandscheiben. Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, wird es chronisch mit Schäden an Wirbelkörper, Zwischenwirbelgelenken und Bändern.

Experten glauben, dass die Osteochondrose der Halswirbelsäule die schwerste Form der Erkrankung ist.

Osteochondrose der Halswirbelsäule - Symptome:

Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden. Die erste ist mit einer Verletzung der Passage von Nervenimpulsen verbunden, da die Nervenwurzeln eingeklemmt werden. Die Symptome sind: Schmerz mit verschiedenen Merkmalen im Nacken und Nacken. Schmerzen können unter dem Schulterblatt, in der Schulter, im Arm auftreten. Oft begleitet von Schwäche und Taubheit der Gliedmaßen.

Die zweite Gruppe kann als vertebrobasiläre Insuffizienz oder "Zervikalarteriensyndrom" bezeichnet werden. Symptome: Kopfschmerzen, Schwindel, verminderte Sehschärfe, "Sehkraft" vor den Augen, Tinnitus. Koordination und Gang sind gestört, der Blutdruck ist instabil.

Die Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule findet in einem Komplex statt. Zum einen werden Schmerzen und Entzündungen beseitigt, zum anderen werden alle Funktionen der Halsregion wiederhergestellt. Dabei werden sowohl medizinische als auch physiotherapeutische Methoden gleichzeitig eingesetzt.

Die verwendeten Medikamente sind hauptsächlich nicht-steroidale Entzündungshemmer (Ketonal, Diclofenac usw.) und Analgetika (Analgin, Ketarol). In der Regel verschreiben Ärzte Chondroprotektoren (Struktrum, Teraflex) zur Regeneration betroffener Gewebe. Und auch Vitamine der Gruppe B.

Sehr gute Hilfe bei der Behandlung von Salben und Gelen zur äußerlichen Anwendung - Fastum Gel, Voltaren, Finalgon und andere. Sie können in jeder Apotheke ohne Rezept gekauft werden.

Die Hernie der Halswirbelsäule ist eine Folge einer schweren Osteochondrose. Wenn der geleeartige zentrale Teil der Bandscheibe die Membran durch den betroffenen Bereich durchbricht. Zur Verdeutlichung erklären einige Ärzte ihren Patienten den Verlauf der Krankheit und vergleichen sie mit dem Auspressen von Marmelade aus einem gebissenen Donut.

Wenn ein Patient eine Hernie der Halswirbelsäule hat, beginnen die Ärzte die Behandlung mit herkömmlichen nichtoperativen Methoden. Dies ist der Einsatz von Medikamenten, Physiotherapie, Bewegungstherapie. Wenn konservative Methoden nicht geholfen haben, wird normalerweise eine chirurgische Behandlung verordnet.

Zur Diagnose von Läsionen der Halswirbelsäule wird üblicherweise die MRT der Halswirbelsäule eingesetzt. Diese Untersuchung zeigt am genauesten alle Abnormalitäten in der Struktur der Wirbelsäule, einschließlich des Einklemmens der Nervenenden.

Hinter der Halswirbelsäule folgt die Brustwirbelsäule. Es ist das größte und umfasst 12 Wirbel. An denen sind die Rippen befestigt, die die Brust bilden. Im Normalzustand sieht es aus wie der Buchstabe "C" und zeigt nur nach hinten.

Dies ist die Norm der sogenannten physiologischen Biegung - Kyphose der Brustwirbelsäule. Sehr oft treffen Ärzte jedoch auch auf eine solche pathologische Krümmung wie die Skoliose der Brustwirbelsäule. Dies ist die seitliche Krümmung der Wirbelsäule, die eine Person normalerweise nicht haben sollte.

Die Hauptsymptome, wenn diese Diagnose an den Patienten gestellt wird, sind: Vorwärtsmischung des Bauches und der angehobenen Schultern und Schulterblätter. Skoliose kann angeboren oder erworben sein. Wenn mit dem Eingeborenen alles klar ist, können Sie vom Erretteten gerettet werden. Es ist nur die korrekte Haltung zu beachten.

Eine andere Krankheit, die Osteochondrose der Brustwirbelsäule, ist viel seltener als in anderen Abteilungen. Dies liegt daran, dass der Brustbereich praktisch unbeweglich ist. Es schafft daher fast keine Bedingungen für das Trauma der Bandscheiben. Trotzdem betrifft die Krankheit manchmal den Brustbereich. Dies ist meistens mit einer Schädigung der unteren Wirbel der Brustregion verbunden. Die sogenannte zervikothorakale Osteochondrose.

Wenn Sie eine Osteochondrose der Brustwirbelsäule vermuten, sollten die Symptome so aussehen: Schmerzen zwischen den Schulterblättern, an den Stellen, an denen die Rippen an der Wirbelsäule anhaften. Das Schmerzsyndrom nimmt mit der tiefen Atmung zu und kann Angina, Nieren- oder Leberkoliken annehmen. Daher werden Patienten häufig mit falschen Diagnosen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Röntgenbild hilft normalerweise, die Diagnose zu klären.

Die Behandlung der Osteochondrose der Brustwirbelsäule ist konservativ. Die Operation ist äußerst selten und nur dann erforderlich, wenn die Hernie das Rückenmark drückt.

Lendenwirbelsäule

Es hat die größten Wirbel, da es den Löwenanteil der menschlichen Masse ausmacht. Ja, und alle Hauptlast fällt auf ihn. Daher ist die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule eine sehr häufige Erkrankung. Ärzte diagnostizieren es praktisch bei jedem Menschen. Viele zahlen nicht für Rückenschmerzen, sagen sie, alles passiert. Sie schmieren mit jeder Salbe wie Voltaren-Gel oder Chondroxid und vergessen den Schmerz.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass diese Erkrankung zu Komplikationen wie einer Hernie der Lendenwirbelsäule führen kann. Und dies führt zu einem Verlust der Mobilität oder sogar zu einer vorübergehenden Lähmung der unteren Extremitäten. Und du brauchst es? Bei Männern kann es unabhängig vom Alter zu einer Verletzung sexueller Funktionen kommen. Wenn bei Ihnen eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule diagnostiziert wurde, sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Die erste Behandlung ist die Schmerzlinderung. Dies wird hauptsächlich für diese medikamentöse Behandlung verwendet: Analgetika, Chondroprotektoren. Um den Muskeltonus zu lindern, werden Muskelrelaxanzien verschrieben. Mit dem Erfolg der traditionellen Medizin. Auch die Physiotherapie mit Bewegungstherapie macht ihre Arbeit. Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule ist genau die gleiche. Nun, es sei denn, dass bei einigen Komplikationen auch operative Methoden hinzugefügt werden können.

Sakralabteilung

Er folgt der Lendenwirbelsäule. Es besteht aus fünf Wirbeln. Es ist ein dreieckiger Knochen, der sich zwischen den Beckenknochen befindet. Es hat ähnliche Erkrankungen in der Lendengegend. Daher wird sie häufig als lumbosakral bezeichnet: Die Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule hat ihre eigenen charakteristischen Symptome - der Patient versteift sich zum Zeitpunkt des Angriffs in der Position, in der der Angriff ihn erwischt hat. Manchmal erleidet der Patient ein brennendes Gefühl oder im Gegenteil eine Erkältung in der Lendengegend.

Die menschliche Wirbelsäule ist ein komplexes Knochensystem, das die aufrechte Position und die physiologischen Funktionen der inneren Organe unterstützt. Alle Teile der menschlichen Wirbelsäule haben eine besondere spezifische Struktur und bestehen aus 32-34 Wirbeln, die in einer Reihe angeordnet sind und die Grundlage des menschlichen Skeletts bilden. Getrennte Elemente (Wirbel) sind durch Gelenke, Bänder und Bandscheiben miteinander verbunden.

Wie viele Abteilungen in der menschlichen Wirbelsäule und welche Organe hängen von ihrem Zustand ab? Insgesamt gibt es fünf Abteilungen, von denen jede außer dem Steißbein eine besondere Kurve hat und für die Arbeit bestimmter Organe und Teile des menschlichen Körpers verantwortlich ist.

  • Zervikal (7 Wirbel) - Hirnkreislauf, Hypophyse, Nebenhöhlen, Zunge, Stimmbänder, Lippen, Augen, Haut, Schilddrüse, Ohren, Muskeln, Schultern, Ellbogen.
  • Thorax (12 Wirbel) - Lunge, Herz, Bronchien, Haut, Nieren, Brust, Bauch, Arme, Leber, Lymphe, Nebennieren.
  • Lendenwirbel (5 Wirbel) - Darm, Blinddarm, Harnblase, männliche Genitalien, Hüfte und andere Gelenke.
  • Sacral (3-5 Wirbel) - Verletzungen in dieser Abteilung führen zu Hämorrhoiden, Rückenschmerzen beim Sitzen und zu Inkontinenz von Stuhlmassen.
  • Das Steißbein (3-4 Wirbel) - der untere Teil der menschlichen Wirbelsäule.

Die zervikale und thorakale Krümmung, die nach vorne gekrümmt ist, wird Lordose genannt, und die sakrale und lumbale Krümmung, die nach hinten invertiert ist, wird als Kyphose bezeichnet. Dank der Biegungen ist die Wirbelsäule flexibel. Die Frontalebene weist auch geringfügige physiologische Krümmungen (Skoliose) auf - die rechte Lenden- und Halswirbelsäule, die linke Brustseite.

Alle Teile der menschlichen Wirbelsäule sind so konzipiert, dass sie das Rückenmark schützen, durch das das Gehirn Impulse an alle anderen Körperteile überträgt.

Detaillierte Merkmale der Wirbelsäule

  1. Halswirbelsäule - die Anatomie der Halswirbelsäule ist so ausgeprägt, dass dieser Teil der ganzen Säule der beweglichste ist. Die Struktur der Halswirbelsäule trägt zu den Neigungen und Biegungen des Kopfes bei, nämlich den ersten beiden Wirbeln. Der erste von ihnen ist nicht mit dem Körper der Wirbelsäule verbunden, er sieht aus wie zwei Bögen, die durch seitliche Knochenverdickungen miteinander verbunden sind. Die Kondylen verbinden diesen Teil der Wirbelsäule mit dem Hinterkopfbereich. Der zweite Wirbel ist ein Zahnprozess - ein Knochenwachstum im Frontzahnbereich.
  2. Die Brustregion ist wie der Buchstabe "C" geformt, nach hinten gebogen und steht für physiologische Kyphose. Nimmt an der Ausbildung der Brustwand und insbesondere ihrer Rückwand teil. Rippen werden mit Hilfe von Gelenken an Prozessen und Körpern der Brustwirbel befestigt und bilden den Brustkorb. Dieser Abschnitt der Wirbelsäule ist aufgrund des geringen Abstands zwischen den Bandscheiben in diesem Bereich, des Vorhandenseins der Dornfortsätze der Wirbel und der starken Brustrippen nicht sehr beweglich. Wenn die Krankheit in diesem Abschnitt auftritt, treten häufig Schmerzen zwischen den Schulterblättern auf.
  3. Die Lendenwirbelsäule ist die größte Belastung, die auf die menschliche Wirbelsäule fällt: Die Lendenwirbelsäule übernimmt. Aus diesem Grund hat die Natur sie stärker gemacht, mit großen Wirbeln, deren Durchmesser viel größer ist als die Elemente anderer Abteilungen. Die Struktur der Lendenwirbelsäule hat nach vorne eine leichte leichte Biegung, die nur mit der Halssäule verglichen werden kann.
  4. Sacral (Sacrum) - befindet sich an der Basis der Wirbelsäule und ist ein Wirbel, der zu einem homogenen Knochen mit einer keilförmigen Form zusammengefügt ist. Dieser Teil der Wirbelsäule ist eine Fortsetzung der Lendenwirbelsäule und endet mit dem Steißbein.
  5. Das Steißbein - hat wenig Mobilität und ist der letzte, niedrigste Teil der Wirbelsäule. Es hat eine enge Beziehung zum Kreuzbein und wird als Rudiment des Schwanzes betrachtet, das für den Menschen unnötig ist.

Die Beweglichkeit der Wirbelsäule wird durch die zahlreichen Gelenke gewährleistet, die sich zwischen den Wirbeln befinden. Wenn man die Struktur der Wirbelsäule kennt, kann man sich eine Vorstellung von dem Auftreten verschiedener Krankheiten machen, da jede seiner Abteilungen für den Zustand und die Funktion der inneren Organe und Teile des menschlichen Körpers "verantwortlich" ist.

Die Zusammensetzung des Knochengewebes der Wirbelsäule

Jeder Wirbel der Wirbelsäule besteht aus porösem Knochengewebe, das von außen mit einem verdickten Knochengewebe aus Kalzium, Phosphor, Mangan und Magnesium bedeckt ist. Dank dieser Elemente erhält die Wirbelsäule Festigkeit und notwendige Form.

Im inneren Teil der Wirbelsäule befindet sich das Knochenmark, eine gelbliche fettähnliche Substanz. Darin werden rote Blutkörperchen und Lymphozyten produziert, die für die Grundprozesse des menschlichen Körpers verantwortlich sind.

Die Beziehung der Wirbelsäule und der inneren Organe

Kein Wunder, sagte Hippokrates, dass, wenn bei einer Person gleichzeitig viele Krankheiten diagnostiziert werden, das Problem in der Wirbelsäule gesucht werden sollte. Diese Aussage wird heute bestätigt, da die Nervenfasern aus dem Rückenmark für die normale Funktion und Funktion des gesamten Organismus stammen. Wirbelsäulenerkrankungen verursachen Probleme mit dem Gehirn, dem Verdauungssystem und dem Herzen.

Die Behandlung von Begleiterkrankungen hat nicht die gewünschte Wirkung, da es sich nur um Konsequenzen handelt und der Grund selbst „gekonnt“ vor den Fachärzten verborgen ist, die den Kranken untersuchen. Wirbelsäulenerkrankungen sollten jedoch so früh wie möglich behandelt werden. Wenn Sie in den frühen Stadien der Erkrankung nicht genügend Aufmerksamkeit darauf legen, können Sie auf schwerwiegende Folgen warten.

Wir laden Sie ein, sich mit der Auswahl der KOSTENLOS verfügbaren Kurse und Materialien vertraut zu machen:

  • Kostenlose Video-Tutorials von einem zertifizierten Arzt zur Therapie von Rückenschmerzen. Der Autor der Lektionen ist ein Arzt, der eine einzigartige Methode zur Wiederherstellung und Behandlung aller Teile der Wirbelsäule entwickelt hat. Die Anzahl der Patienten, die bereits bei Rücken- und Nackenproblemen geholfen haben, hat mehr als 2000!
  • Die 10 wichtigsten Nährstoffe für die Gesundheit der gesamten Wirbelsäule - ein Bericht über diesen Link zeigt Ihnen, wie Ihre tägliche Ernährung aussehen sollte, damit Ihre Wirbelsäule und Ihr ganzer Körper gesund sind.
  • Leiden Sie unter Osteochondrose? Wir empfehlen Ihnen dringend, sich mit den effektiven Behandlungsabläufen der zervikalen und thorakalen Osteochondrose ohne medikamentöse Hilfe vertraut zu machen.
Vkontakte

Beide Namen beschreiben dasselbe Konzept - die Basis und den Kern des gesamten menschlichen Skeletts.

Die Wirbelsäule besteht aus 32 - 34 Wirbeln, die in Reihen angeordnet sind und durch Bänder, Gelenke, Bandscheiben (Intervertebralscheiben), die wiederum Knorpel sind, oder miteinander verschmolzene Wirbel miteinander verbunden sind.

Die Struktur der Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule und die Wirbel können nach Abteilung unterteilt und klassifiziert werden. Jeder Abschnitt der Wirbelsäule besteht aus einer bestimmten Anzahl von Wirbeln. Die Wirbel sind durch den lateinischen Buchstaben (der erste Buchstabe des lateinischen Namens des Wirbelsäulenabschnitts) und die Nummer (die Seriennummer des Wirbels in der Abteilung) gekennzeichnet. Beispielsweise ist C3 der dritte Halswirbel. Die Wirbel sind von oben nach unten nummeriert.

Fünf Abschnitte der Wirbelsäule, Richtung von oben nach unten

  • Der zervikale Bereich (oder der zervikale Teil; in lateinischer Sprache "Pars Cervicalis") - besteht aus 7 Wirbeln mit der Nummer C1 - C7. Das Hinterkopfbein des Schädels wird herkömmlicherweise als "Null"-Halswirbel mit der Nummerierung C0 betrachtet. Sie unterscheiden sich vom allgemeinen Typ der Halswirbel: C1 - Atlanta (lateinisch "Atlas"), C2 - Axialwirbel oder Axis (lateinisch "Axis") und C7 - sprechender Wirbel (lateinisch "Wirbel Prominens");
  • Thorax (oder Thorax; in Lateinisch "Pars Thoracalis") - besteht aus 12 Wirbeln mit Th1 - Th12 oder T1 - T12 Nummerierung (es gibt auch eine alternative Nummerierung D1 - D12);
  • Die Lendengegend (oder Lendenwirbelsäule; in lateinischer Sprache "Pars Lumbalis") - besteht aus 5 Wirbeln mit L1-Nummerierung - L5;
  • Der sakrale Teil (oder sakrale Teil; in lateinischer Sprache "Os Sacrum") - besteht aus 5 Wirbeln mit der Nummerierung S1 - S5 - beim Erwachsenen wachsen sie zusammen in das Kreuzbein;
  • Die Steißbeinregion (oder der Steißbeinanteil; in lateinischer Sprache "Os Coccygis") - besteht aus 3 - 5 Wirbeln mit der Co1 - Co5-Nummerierung, - beim Erwachsenen wachsen sie im Steißbeinknochen zusammen.
  • Die Wirbel sind durch zwei obere und zwei untere Gelenkfortsätze miteinander verbunden, Bandscheiben und sehr starke Bänder, die an den Seiten der Wirbelkörper an ihrer Vorder- und Rückseite angeordnet sind.

Die Beweglichkeit der Wirbel wird durch die Scheiben, Gelenke und Bänder zwischen ihnen gewährleistet. Letztere spielen gewissermaßen die Rolle eines Limiters, der zu viel Mobilität verhindert. Die starken Muskeln von Rücken, Nacken, Schulter, Brust, Bauch und Oberschenkeln bestimmen in größerem Maße die Beweglichkeit der Wirbel und der gesamten Wirbelsäule. Alle diese Muskeln interagieren harmonisch miteinander und regulieren die Bewegungen in der Wirbelsäule. Wenn sich die Kraft oder Spannung während einer Belastung eines Muskels ändert, kann dies zu einer Änderung der motorischen Funktion der Wirbelsäule führen, was zu einem schmerzhaften Gefühl im Rücken oder zu einem Ermüdungsgefühl führt.

Biegungen der menschlichen Wirbelsäule

Wenn Sie die Struktur der menschlichen Wirbelsäule von der Seite betrachten, ist es klar, dass die Wirbel nicht direkt übereinander liegen, sondern die charakteristischen physiologischen Kurven der Wirbelsäule bilden:

  • in der Halswirbelsäule wölbt sich der Bogen nach vorne und bildet die sogenannte Halslordose;
  • in der Brustwirbelsäule ist der Rücken gekrümmt und bildet die sogenannte Thoraxkyphose;
  • in der Lendenwirbelsäule hat eine Vorwärtsbeugung, die so genannte Lendenlordose bildet;
  • Im sakralen Bereich krümmt sich die Wirbelsäule zurück und bildet die sogenannte sakrale Kyphose.

Diese Kurven bilden ein Wirbelsäulen-Dämpfungsgerät für die Wirbelsäule, mildern die Stöße und schützen das Gehirn vor Schäden beim Gehen, Laufen und Springen.

Aufbau und Funktion der Wirbel

Jeder Wirbel besteht aus einem runden oder reniformen Körper und einem Bogen, der das Foramen der Wirbel schließt. Davon unterscheiden sich die Gelenkbewegungen, die der Artikulation mit den oberen und unteren Wirbeln dienen.

Die Wirbel bestehen aus einer inneren schwammigen und kompakten äußeren Substanz. Schwammsubstanz in Form von Knochenquerträgern sichert die Stärke der Wirbel. Die äußere kompakte Substanz eines Wirbels besteht aus einem knochenähnlichen Lamellengewebe, das die Härte der äußeren Schicht und die Fähigkeit des Wirbelkörpers zur Belastung, z. B. einer Kompression beim Gehen, bereitstellt. Im Inneren des Wirbels befindet sich neben Knochenquerträgern ein rotes Knochenmark, das die Funktion der Blutbildung hat.

Je nachdem, zu welchem ​​Teil der Wirbelsäule der Wirbelsäule gehört, unterscheiden sich die Körperformen und Prozesse. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass die Lendenwirbel massiver sind als die Halswirbelsäule, einen kleineren Körper und weniger entwickelte Prozesse haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Lendenwirbel eine höhere Belastung haben als die Halswirbel, die nur die Schwere des Kopfes tragen.

Die Brustwirbel haben eine besondere Funktion: Sie bilden zusammen mit den Rippen und dem Brustbein eine Brustzelle. Die an der Vorderseite der Querfortsätze angebrachten Rippen sind keine Fortsetzung von ihnen, sondern getrennte Knochen, die durch zwei kleine Gelenke mit den Prozessen verbunden sind. Die Gelenke ermöglichen eine gewisse Beweglichkeit zwischen den Rippen sowie zwischen den Rippen und den Wirbeln relativ zueinander, wodurch das Ein- und Ausatmen sichergestellt wird. Der aus Knochen gebildete Brustkorb hat im Vergleich zu Hals und Rumpf eine geringere Beweglichkeit. Der Freiheitsgrad zwischen den Brustwirbeln ist ebenfalls geringer als der zwischen Hals- und Lendenwirbel.

Bandscheiben der Wirbelsäule verteilen den Druck zwischen den Wirbeln

Zwischen den Wirbeln der Hals-, Brust- und Lendengegend (mit Ausnahme der ersten beiden Halswirbel) befinden sich Bandscheiben, die aus Faserringen und Gelatinekern bestehen. Durch die elastische Konsistenz der Scheibe kann sie ihre Form verändern. Durch die Fähigkeit der Bandscheibe, den Druck zwischen den Wirbeln zu übernehmen und zu verteilen, kann sie die Rolle eines Stoßdämpfers spielen und die Wirbelsäule biegen.

Vom Rückenmark in den Zwischenwirbelöffnungen (Foraminal) durchqueren die Öffnungen zwischen zwei benachbarten Wirbeln die Wurzeln der Spinalnerven, Venen und Arterien. Die Fasern in der Nervenwurzel übertragen Signale von den in der Haut befindlichen Nerven und faserigen Bindegewebsschichten an das Rückenmark. Andere Nervenfasern übertragen wiederum Signale vom Rückenmark zu den Muskeln, so dass sie auf Befehl des Gehirns und des Rückenmarks schrumpfen können. Die Nervenwurzeln der Halswirbelsäulenabschnitte gehen hauptsächlich zu den Armen, die Lendenwirbelsäulenabschnitte zu den Beinen, während die Nervenwurzeln der Thoraxabschnitte zum Körper gehen.

Die Struktur der Wirbelsäule wird aktualisiert

Die Knochenstruktur eines Menschen, einschließlich der Struktur der Wirbelsäule, wird ständig aktualisiert: Die Zellen eines Typs sind mit dem Abbau von Knochengewebe beschäftigt, der andere - mit seiner Erneuerung. Mechanische Kräfte, Belastungen, denen der Wirbel ausgesetzt ist, regen die Bildung neuer Zellen an. Die Verstärkung der Auswirkungen auf den Wirbel bewirkt die beschleunigte Bildung von Knochensubstanz mit einer großen Anzahl von Querträgern und einer dichteren Knochensubstanz, und umgekehrt führt eine Verringerung der Belastung zu deren Auflösung.

Beispielsweise führt die durch die Krankheit verursachte Immobilität zum Zerfall der Knochensubstanz mit ihrer möglichen Folge - der Erweichung der Knochen des Skeletts. Um diesen Problemen entgegenzuwirken und präventiven Zwecken vorzubeugen, empfehlen wir eine regelmäßige Behandlung der Wirbelsäule und der Physiotherapie.

Physiotherapie kann an verschiedenen medizinischen Geräten und Geräten durchgeführt werden (Elektrostimulationsgerät)

Die menschliche Wirbelsäule, also die Wirbelsäule, ist der Hauptbestandteil des Skeletts. Es besteht aus einzelnen Wirbeln, die mit Hilfe eines Zwischenwirbelgelenks aneinander befestigt werden, und stammt von der Basis des Schädels, an der der erste Wirbel, das sogenannte Atlantum, befestigt ist. Diese Halterung ist durch die Atlanto-Axial- und Atlanto-Occipital-Gelenke beweglich. Eine nicht starre Verbindung hat ein hohes Maß an freier Bewegung. In den unteren Teilen der menschlichen Wirbelsäule ist sie praktisch unbeweglich, sie ist hier von den Seiten her mit Hilfe der Sacroiliacalgelenke mit dem Becken verbunden.

Wirbelsäule: Anatomie

Die menschliche Wirbelsäule hat in ihrer Struktur 5 Abteilungen. Wie viele Wirbel befinden sich in der menschlichen Wirbelsäule? Die genaue Antwort Bei voller Gesundheit gibt es 32 bis 34 Wirbel, da ihre Anzahl in der menschlichen Wirbelsäule direkt von der Struktur des terminalen (coccygeal) Segments abhängt, das zwei bis vier rudimentäre Elemente umfasst, die wir von unseren Vorfahren aus der Tierwelt geerbt haben.

Biegungen

In einem normalen, gesunden Zustand ist sie niemals völlig flach, aber die Wirbelsäule neigt sich physiologisch. Diese Anatomie schafft die Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung des vertikalen Gleichgewichts und der Tragbarkeit abrupter motorischer Aktionen. Um besser zu verstehen, wie viele Krümmungen an der Wirbelsäule des menschlichen Körpers vorhanden sind, ist es notwendig, dessen Schema zu untersuchen und die Bedeutung der Form der anatomischen Struktur für die Praxis zu verstehen.

In der Wirbelsäule befinden sich insgesamt vier Biegungen im Normalzustand: 2 - ventral (dh mit einer Biegung nach vorne), 2 - dorsal (mit einer Biegung nach hinten). Darüber hinaus sind menschliche Wirbelbiegungen mit der Haltung verbunden, und es treten häufig pathologische Zustände auf, bei denen der korrekte Charakter der Säule einen gewissen Einfluss hat, diese sich zu Transformationen neigen und die Körperposition, die sie auf dieselbe Weise bewirken, verändert. Mit der Bildung schmerzhafter Veränderungen vertiefen sich außerdem die normalen Biegungen, die sich in einem gesunden Zustand befinden. Dann wird die Tiefe der Biegung eines bestimmten Abschnitts erhöht, und als Ergebnis dieses Vorgangs werden entsprechende Änderungen in den verbleibenden Teilen der Wirbelsäule gebildet.

Einteilungen in der Zusammensetzung der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist in die folgenden fünf Abschnitte unterteilt: Hals, Brust, Lendenwirbelsäule, Steißbein.

Es ist zu beachten, dass die Biegungen der Säule des menschlichen Skeletts eine Verbindung mit der Wirbelsäule haben. Die Lenden- und Halswirbelsäule ist in der anterioren Richtung (oder Lordozis) gekrümmt, der Brust- bzw. Kreuzbeinbereich im hinteren Bereich (oder Kiphosis).

Es hat sieben separate Wirbel und hat die größte Beweglichkeit. Ein gesunder menschlicher Körper ist in der Lage, eine Vielzahl von Schräg- und Rotationsbewegungen des Kopfes auszuführen, Rotationsbewegungen des Halses mit einer ausreichend großen Abweichung. Diese unvorstellbare Flexibilität schafft die Struktur des zervikalen Segments, genauer gesagt die Besonderheit der ersten beiden Wirbel:

Atlas, der mit zwei Armen ausgestattet ist, hat keinen Körper;

Die Epistrophie hat ein Gebiss in ihrer Struktur, um das herum der Atlantik gemacht wird.

Thoraxabteilung

Die Struktur der Brustwirbelsäule ist extrem leicht. Die Wirbelsäule im Brustbereich umfasst zwölf Wirbel mit Rippen, die sich zur Seite erstrecken. Auf der Vorderseite des Rumpfes haben die Rippen eine Verbindung durch das Brustbein und bilden so den sogenannten Brustkorb - eine Formation zum sicheren Schutz wichtiger innerer Organe - des Herzens und der Lunge. Es ist zu beachten, dass die Struktur der Brustregion beim Menschen derjenigen bei Wirbeltiersäugern ähnlich ist. Alle zwölf Segmente sind in ihrer anatomischen Struktur ähnlich. Nur bis zur Lendengegend abfallend, dehnen sich die Wirbelkörper aus und werden etwas massiver.

Lumbalsegment und Kreuzbein

Die Wirbelsäule (Struktur) der Lendenwirbelsäule schafft die Voraussetzungen für die Ausführung verschiedener motorischer Akte - Drehungen, Rotationen und Biegungen des Torsos in verschiedene Richtungen. Die Wirbelsäule im Lendenbereich wird am stärksten belastet. Die Wirbel sind hier also viel größer als in den vorangegangenen Segmenten: Die Parameter des Körpers steigen von oben nach unten (vom ersten bis zum fünften).

Zum Zeitpunkt der Geburt hat die menschliche Wirbelsäule im sakralen Bereich fünf getrennte Wirbel. Allmählich führt die altersbedingte Entwicklung der Wirbelsäule jedoch zur Anhäufung der Wirbel und zur Bildung eines gemeinsamen strukturellen Teils - des Kreuzbeins.

Steißbeinabteilung

Die Wirbelsäule im Steißbeinbereich hat drei bis fünf separate Wirbel. Wie viele Wirbel im Steißbein-Segment sind nur mit Hilfe einer speziellen Instrumentaluntersuchung (Röntgen- oder Tomographie) zu bestimmen.

Die Struktur der Wirbelsäule

Die Verbindung zweier in der Nachbarschaft stehender Wirbel erfolgt mit unterschiedlich großen Bandscheiben. Sie bieten eine Säule der Plastizität und Elastizität. Die größten Bandscheiben sind mit der Lenden- und Halswirbelsäule des menschlichen Körpers ausgestattet. Aufgrund dieser guten Beweglichkeit und Festplattenkapazität sind diese Segmente jedoch am stärksten Verletzungen ausgesetzt. Auch hier bilden sich häufig Bandscheibenhernien und verschiedene Pathologien des Bewegungsapparates. Die häufigste Art von Krankheit ist die Osteochondrose - ein degenerativ-dystrophischer pathologischer Prozess von Bandscheiben.

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus anatomischen Strukturen des Hotels - Wirbeln, Bandscheiben und Gelenkgelenken.

Funktionen der menschlichen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist der wichtigste Bewegungsapparat einer Person. Es ermöglicht auch die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts des Körpers, dient als Motorachse und erfüllt eine Sicherheitsfunktion. Die Muskeln der Wirbelsäule in Verbindung mit dem Zentralnervensystem schaffen die Voraussetzungen für folgende Aktionen:

Pisten in verschiedene Richtungen;

Extensor- und Flexor-Bewegungen;

Drehbewegungen um seine Achse;

Ein Teil der Halswirbelsäule (von der dritten bis zur siebten und der Lendenwirbelsäule) ist mit der gleichen Struktur der Zwischenwirbelgelenke ausgestattet, mit Ausnahme der modifizierten ersten und zweiten Wirbel der Halswirbelregion und des Sakralabschnitts im menschlichen Körper des Erwachsenen (es besteht aus fünf benachbarten Wirbeln und ist völlig unbeweglich).

Die Zwischenwirbelgelenke befinden sich auf den Wirbelvorgängen und schaffen Voraussetzungen für die Beweglichkeit des Mastes. Es ist praktisch unmöglich, einen bestimmten Wirbel zu bewegen, da sich bei einer Störung des übrigen Wirbels die unmittelbaren sofort bewegen. Die Hals- und Lendengegend ist mit der größten Beweglichkeit ausgestattet, die Wirbel der anderen können sich nur geringfügig bewegen.

Die häufigsten Pathologien und die Wirbelsäule: Anatomie der Beziehung

Die Anatomie der Halswirbelsäule macht sie zu einem schwachen Bindeglied für die Osteochondrose. Diese Pathologie besteht aus einem dystrophisch-degenerativen Prozess in den Bandscheiben nichtentzündlicher Natur. An dieser Krankheit sind Bindegewebe und Knorpelgewebe beteiligt. Eine ähnliche Erkrankung entwickelt sich in der Lendenwirbelsäule, das Thoraxsegment ist statistisch selten betroffen.

Die lumbalen und zervikalen Bereiche neigen zur Bildung einer Bandscheibenhernie - Schmorl. Dieser Prozess manifestiert sich in Form eines Austritts des Gelatinekerns über die Plattengrenzen hinaus. Diese Pathologie wird durch Probleme des Kreislauf- und Nervensystems verschlimmert, da diese Vorsprünge Blutgefäße in der Wirbelsäule (Wirbelsäule) sowie Nervenwurzeln, die vom Rückenmark ausgehen, komprimieren können. Die letzte Komplikation heißt Ischias, weil sich die Wurzeln durch Quetschen entzünden.

Die Wirbelsäule einer Person kann in den Gelenken einem entzündlichen Prozess (einschließlich einer Autoimmunreaktion oder Verletzung) unterliegen - Arthritis.

Klinisch leiden die meisten Erkrankungen der Wirbelsäule unter erheblichen Schmerzen, verminderter Mobilität der Säule und anderen Anzeichen.

Alle beschriebenen Pathologien erfordern eine rechtzeitige Behandlung und manchmal ein sofortiges Eingreifen.

Rückenmarksverletzungen sind ebenfalls gefährlich.

Erste Hilfe bei Verletzungen

Vor dem Eintreffen des Rettungswagens ist es erforderlich, eine verletzte horizontale Position mit maximaler Streckung der Wirbelsäule und Immobilität vorzusehen. Es ist verboten, das Opfer zu zwingen, sich zu bewegen und zu transportieren, da möglicherweise neue Verletzungen und somit Komplikationen auftreten können. In Ausnahmefällen ist der Transport des Verletzten erlaubt - im Gefahrenfall.

Die menschliche Wirbelsäule ist eine einzigartige Struktur im Körper, die mit unterstützenden, schützenden motorischen Funktionen ausgestattet ist. Daher sind die Pflege des physischen Zustands, die Vorbeugung von Pathologien und deren rechtzeitige Behandlung für die Erhaltung der Gesundheit notwendig. Die Wirbel und die Wirbelsäule mit der Besonderheit ihrer Struktur in einigen Bereichen ermöglichen es einer Person, die auf die Bestandteile der Wirbelsäule einwirkenden Belastungen aufrecht zu führen und zu kompensieren und die Mobilität während des gesamten Lebens aufrechtzuerhalten.

Die menschliche Wirbelsäule, die aus 32-34 Wirbeln in Reihen besteht und auch "Wirbelsäule" genannt wird, ist die Basis des gesamten menschlichen Skeletts. In diesem Fall sind die Wirbel durch Bandscheiben, Gelenke und Bänder miteinander verbunden.

Wie ist die menschliche Wirbelsäule aufgebaut?

Es gibt eine allgemein akzeptierte Einteilung, nach der bestimmte Teile der menschlichen Wirbelsäule unterschieden werden. Darüber hinaus verfügt jede Abteilung über eine bestimmte Anzahl von Wirbeln. Zur Vereinfachung werden Wirbel mit lateinischen Buchstaben (nach den ersten Buchstaben der lateinischen Abteilungsnamen) und Zahlen angegeben, die die Nummer der Wirbel in der Abteilung angeben. Es ist auch erwähnenswert, dass die Nummerierung der Wirbel von oben nach unten erfolgt.

Wie viele Abteilungen gibt es also in einer menschlichen Wirbelsäule? Insgesamt gibt es 5 Abteilungen:

  1. Die Halswirbelsäule einer Person (die auch Halswirbelsäule genannt wird) besteht aus nur 7 Wirbeln mit der entsprechenden Nummerierung von C1 bis C7. Es sollte beachtet werden, dass der bedingt okzipitale Knochen des Schädels als "Null" Wirbel gilt und die Nummer C0 hat. Ein Merkmal dieser Abteilung ist ihre hohe Mobilität;
  2. In der menschlichen Brustwirbelsäule gibt es 12 Wirbel, die von T1 bis T12 nummeriert sind. Gleichzeitig gibt es Alternativen, bei denen D (D1-D12) und Th (Th1-Th12) anstelle von „T“ verwendet werden. Diese Abteilung ist am wenigsten aktiv, die Belastung ist nicht so groß, aber sie dient als Hauptunterstützung für die Brust.
  3. In der Lendenwirbelsäule gibt es nur 5 Wirbel, die von L1 bis L5 nummeriert sind. Es ist diese Abteilung, die meistens der Ort des Auftretens verschiedener Erkrankungen der Wirbelsäule ist, einfach deshalb, weil sie die maximale Belastung ausmacht und gleichzeitig sehr beweglich sein muss;
  4. Sakralschnitt - 5 Wirbel, die von S1 bis S5 nummeriert sind.
  5. Die Steißbeinregion umfasst 3 bis 5 Wirbel, die von Co1 bis Co5 nummeriert sind, aber bei Erwachsenen vereinigen sie sich zu einem einzigen Steißbeinknochen.

Das folgende Bild zeigt, wie eng die verschiedenen Teile der Wirbelsäule mit anderen menschlichen Organen eng verbunden sind:

Biegungen der menschlichen Wirbelsäule - was ist der Grund für ihre Notwendigkeit?

Schauen wir uns das Skelett der menschlichen Wirbelsäule von der Seite an und es wird sofort deutlich, dass die "Wirbelsäule" keine "Säule" im wörtlichen Sinne des Wortes ist - sie hat bestimmte Kurven. Gleichzeitig sind solche Biegungen ziemlich physiologisch, sie sind kein Anzeichen für das Vorliegen einer Krankheit. Wenn man die Wirbelsäule betrachtet, kann man Folgendes feststellen:

  • im Bereich der Halswirbelsäule ist ein Vorwölben der Wirbelsäule nach vorne zu bemerken, das auch als Halslordose bezeichnet wird;
  • im thorakalen Bereich ist das Rückgrat der Wirbelsäule bemerkbar, was zur Bildung einer thorakalen Kyphose führt;
  • Die Lendengegend hat die gleiche Krümmung wie die Halsregion, was zu einer Lordosenentzündung führt.

Die menschliche Wirbelsäule ist auf diese Weise geformt, da diese Kurven es ermöglichen, dass die Wirbelsäule als Stoßdämpfer fungiert, wodurch verschiedene Stöße gemildert werden und das Gehirn während der Bewegung (beim Gehen, Springen oder Laufen) vor Zittern geschützt wird.

Funktionen der menschlichen Wirbelsäule

Zusätzlich zu der oben beschriebenen Polsterung (die durch natürliche Krümmungen der Wirbelsäule bereitgestellt wird) und Unterstützung (für den Rest des menschlichen Skeletts) sollte die Wirbelsäule auch die notwendige Beweglichkeit und den Freiheitsgrad für die Person bieten, während sie ausreichend stabil bleibt, um die Nervenenden und inneren Organe vor einer Beschädigung zu schützen.

Die Erfüllung dieser widersprüchlichen Aufgaben wird durch die Anatomie der menschlichen Wirbelsäule gewährleistet. Um die notwendige Beweglichkeit zu gewährleisten und die Dämpfungsfunktion zu verbessern, gibt es Bandscheiben, die komplexe Knorpelstrukturen sind. Scheiben spielen auch eine Rolle beim Verbinden der Wirbel. Bei der Sicherstellung der Beweglichkeit der Wirbelsäule spielen die dazwischen liegenden Gelenke und Bänder eine bedeutende Rolle. Gleichzeitig übernehmen sie auch eine Art Limiter, der übermäßige Mobilität verhindert.

Bestimmte Faktoren für die Beweglichkeit der gesamten Wirbelsäule sind auch starke Muskeln des Rückens, des Bauches, der Brust, der Schultern und der Hüften. Das Zusammenspiel all dieser Muskeln sorgt für die notwendige Regulierung der Mobilität der Wirbelsäule.

Es ist zu beachten, dass es trotz der Tatsache, dass die menschliche Wirbelsäule eine Abwertungsfunktion ausübt, äußerst wichtig ist, alle Muskeln und Bänder richtig zu entwickeln sowie ausreichend "Ernährung" und die Versorgung der Bandscheiben mit den erforderlichen Belastungen und Nährstoffen. Die Verletzung dieses empfindlichen Gleichgewichts führt immer zu einer Sache - dem Auftreten von Schmerzen, die Symptome der Erkrankung der menschlichen Wirbelsäule sind.

Wirbelsäule "Ziegel" - Wirbel

Der Hauptbestandteil der menschlichen Wirbelsäule ist der Wirbel. Es ist ein nierenförmiger oder runder Körper und ein Bogen, der das Foramen vertebralis schließt. Auch davon weichen Gelenkprozesse ab, die zur Artikulation mit den nächstgelegenen Wirbeln verwendet werden. Wir haben auch gesagt, wie viele Wirbel in der menschlichen Wirbelsäule 32-34 sind.

Die Wirbel selbst bestehen aus einer kompakten äußeren und schwammigen inneren Substanz. In diesem Fall wird die Stärke der Wirbel genau durch die Knochenspitzen der schwammigen Substanz sichergestellt. Äußere kompakte Substanz des Wirbels hat eine hohe Härte und verleiht dem Wirbel Festigkeit und Stabilität gegenüber äußeren Einflüssen. In jedem Wirbel befindet sich auch ein rotes Knochenmark, das die Funktion der Blutbildung trägt.

Das Skelett der menschlichen Wirbelsäule lässt vermuten, dass sich die Wirbel in verschiedenen Abschnitten unterscheiden. Zum Beispiel sind die Lendenwirbel sehr massiv, aber die Halswirbel haben eine geringere Körpergröße und die Prozesse sind viel weniger entwickelt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Halswirbelbereich nur dem Gewicht des Kopfes standhalten muss und der Lendenbereich tatsächlich das Gewicht des gesamten Körpers aushält.

Die Brustwirbel erfüllen eine besondere Funktion, da sie zusammen mit den Rippen und dem Brustbein die Brust bilden. In diesem Fall sind die Rippen, die an der Vorderseite der Prozesse angebracht sind, separate Knochen und nicht Teil des Wirbels oder seiner Prozesse. Außerdem bieten die Gelenke sowohl zwischen den Rippen selbst als auch zwischen den Wirbeln und den Rippen relativ wenig Bewegungsfreiheit. Gleichzeitig ist dieser Freiheitsgrad sehr gering, weshalb die Brustwirbelsäule am stärksten inaktiv ist.

Wenn es um die Behandlung der menschlichen Wirbelsäule geht, muss jedoch daran erinnert werden, dass sich Probleme in der Thoraxregion aufgrund ihrer geringen Mobilität am allerwenigsten manifestieren. Selbst einige Arten von intervertebralen Hernien in dieser Abteilung sind absolut asymptomatisch, ebenso wie die Bildung von Osteophyten während der Osteochondrose asymptomatisch.

Das Skelett der menschlichen Wirbelsäule impliziert keine solchen Zugeständnisse, wenn Probleme in der Hals- oder Lendenwirbelsäule auftreten - da ist die Entwicklung der Krankheit ohne Schmerzsyndrome nahezu unmöglich. Gleichzeitig treten fast immer verschiedene neurologische Symptome auf, von ziemlich harmlos (Kribbeln, Brennen, Taubheit usw.) bis zu sehr ernsten. Zum Beispiel führt die Entwicklung von Erkrankungen der Wirbelsäule im zervikalen Bereich häufig zu einem Blutdruckanstieg, und eine Hernie im Lendenbereich kann die Funktion der inneren Organe des Beckens beeinträchtigen.

Die Struktur der menschlichen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule oder Wirbelsäule ist ein Skelettsystem mit einer sehr komplexen Struktur. Es ist ein biologischer Mechanismus, durch den wir aufrecht bleiben, sich beugen, drehen und gehen können. Das menschliche Skelett ist in axiale und periphere unterteilt. Das axiale Skelett vereint den Schädel und das Skelett des Rumpfes. Die Wirbelsäule ist der Hauptteil. Die menschliche Wirbelsäule führt eine Rekordzahl wichtiger Funktionen aus, darunter:

  • Stützen: Stützt den Körper in einer geraden Position;
  • Motor: ermöglicht dem Körper, flexibel und mobil zu sein;
  • Abschreibung: Ermöglicht es Ihnen, die Belastung zu reduzieren, wenn Sie scharfe Bewegungen ausführen, springen und fallen;
  • schützend: schützt das Rückenmark vor Schäden sowie vor Gefäßen, durch die Sauerstoff in das Gehirn gelangt.

Anatomie der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule besteht aus Wirbeln, die aus drei Elementen bestehen: dem Körper, dem Bogen und den Prozessen. Die Wirbel ihres Typs sind kurze symmetrische Knochen und in jedem Abschnitt der Wirbelsäule haben sie ihre eigenen strukturellen Merkmale. Sprossen dienen zur Befestigung von Bändern und Muskeln.

Wie viele Wirbel befinden sich in der menschlichen Wirbelsäule? In der Wirbelsäule befinden sich 32-34 Wirbel, zwischen denen sich 24 Bandscheiben befinden. Sie sind es, die die Wirbelsäule zu einem Ganzen verbinden und die Abwertungsfunktion ausführen, wodurch die Wirbelsäule beweglich und flexibel wird, wodurch sich die Wirbel und Knochen biegen können. Äußerlich sehen die Bandscheiben wie knorpelige Polster aus. Die Scheibe ist mit einer Substanz gefüllt, die hauptsächlich aus Wasser besteht und wie Gelee aussieht. Diese Substanz wird als gelatineartiger Kern bezeichnet. Sie befindet sich im zentralen Teil der Scheibe und ist von elastischen Fasern (Faserring) umgeben.

Die Anatomie der Wirbelsäule legt nahe, dass in jeder Abteilung alle Elemente unterschiedlich entwickelt werden - je nachdem, wie viel Last auf sie fällt.

Die Wirbel sind durch Bänder miteinander verbunden, die faseriges Gewebe sind und die Knochen miteinander verbinden. Außerdem befinden sich zwischen den Wirbelgelenken Gelenke, dank denen eine Bewegung möglich ist. Sie werden als facettiert bezeichnet und ähneln in ihrer Struktur einem Knie- oder Ellbogengelenk.

Divisionen der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule besteht aus fünf Abschnitten. Jeder Abschnitt des Kamms und jeder Wirbel hat seine eigenen Bezeichnungen, die durch den ersten Buchstaben des lateinischen Namens eines Teils der Wirbelsäule bestimmt werden. Die Nummerierung der Wirbel in jeder Abteilung beginnt oben und steigt nach unten.

  1. Halswirbelsäule (zervikal). Es besteht aus 7 Wirbeln (C1-C7). Die ersten beiden Wirbel (Atlas und Epistrophie) unterscheiden sich in ihrer Struktur von allen anderen. Atlanta fehlt ein Wirbelkörper. Es besteht aus zwei Bögen, die durch laterale Verdickungen des Knochens verbunden sind, und ist mittels Kondylen am Foramen occipitalis des Schädels befestigt. Vor der Epistrophie befindet sich ein Gebiss, bei dem es sich um einen Knochen handelt, um den sich der Atlas dreht. Diese beiden Wirbel ermöglichen es uns, Kopfbewegungen auszuführen.
  2. Brustwirbelsäule (Brustkorb). Dieser Abschnitt der Wirbelsäule ist am inaktivsten. Sie besteht aus 12 Wirbeln mit der entsprechenden Nummerierung von T1 bis T12 (sie kann auch mit dem Buchstaben D bezeichnet werden). Sie sind an den Rippen befestigt, die vor dem Brustbein verbunden sind und die Brust bilden.
  3. Die Lendenwirbelsäule (Lendenwirbelsäule) oder Lendenwirbelsäule. Da der größte Teil der Last auf die Lendenwirbelsäule fällt, sind die Wirbel, aus denen sie besteht, die größten. Es gibt nur 5 von ihnen (L1-L5).
  4. Sakralrücken Dies sind 5 Wirbel eines einzelnen großen Knochens (S1-S5), dessen Form einem Dreieck ähnelt. Das Kreuzbein befindet sich an der Basis der Wirbelsäule und verbindet es mit den Knochen des Beckens.
  5. Steißbeinabteilung oder Steißbeinknochen. Es stellt 3 bis 5 Wirbel (Co1-Co5) dar, die zu einem großen Knochen verwachsen sind. Das weibliche Skelett zeichnet sich durch die Beweglichkeit dieser Wirbel aus, was den Geburtsvorgang erleichtert.

Die Vorrichtung der Wirbelsäule relativ zu den inneren Organen

Die Struktur der Wirbelsäule hängt eng mit ihren Funktionen zusammen. Jede Wirbelsäule ist für den Zustand und die normale Funktionsweise bestimmter innerer Organe verantwortlich. Folglich hängt der Zustand des gesamten Organismus von der Gesundheit und dem ordnungsgemäßen Funktionieren der Wirbelsäule ab.

Was ist der Plexus nerve, der für die Arbeit bestimmter innerer Organe verantwortlich ist?

Die Aufteilung des Zentralnervensystems besteht aus Nervenzellen und Fasern und befindet sich im Spinalkanal. Das Rückenmark beginnt beim Gehirn und endet in den Wirbeln der Lendenwirbelsäule. Es reguliert die Funktionen des gesamten Organismus und überträgt die Nervenimpulse an alle inneren Organe.

In unserem Körper ist alles miteinander verbunden. Krankheiten an irgendeinem Teil der Wirbelsäule können zu Problemen für andere Organe und Systeme führen. Die Wirbelsäule sollte sehr sorgfältig behandelt werden, um bestimmte Regeln einzuhalten, sowohl beim Sitzen, Liegen, Stehen als auch beim Heben von Gewichten. Es muss daran erinnert werden, dass viele Erkrankungen des Rückens durch eine sitzende Lebensweise verursacht werden.

Befindet sich die Wirbelsäule längere Zeit in einer Position, sind manche Muskeln ständig angespannt, während andere dagegen entspannt sind. Es droht Krümmung der Wirbelsäule oder eingeklemmter Nerven.

Physiologische und pathologische Kurven des Rückens

Wenn Sie eine gesunde Wirbelsäule von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass die Form der Wirbelsäule dem lateinischen Buchstaben S ähnelt. Die korrekte Position impliziert zwei physiologische Kurven in der Struktur der Wirbelsäule: Lordose und Kyphose. Lordosis ist eine Biegung der Wirbelsäule nach vorne, sie ist zervikal und lumbal. Kyphose ist eine Biegung der Wirbelsäule nach hinten, sie ist thorakal und sakral.

Die Krümmung der Wirbelsäule beim Menschen unterscheidet sich von den physiologischen Kurven. Krümmungen sind pathologische Zustände. Ihre Ursachen können Krankheit oder Verletzung sein.

Krümmung der Wirbelsäule sind:

  • einfach oder partiell (ein seitlicher Krümmungsbogen findet statt);
  • komplex (es gibt mehrere Krümmungsbögen);
  • total (Krümmung deckt die gesamte Wirbelsäule ab).

Wirbelsäulenkrümmungen treten auf, wenn sich das Skelett falsch entwickelt, und die Ursachen für Pathologien können angeboren oder erworben sein. Kongenitale können eine Vielzahl von Wirbelsäulendeformitäten sein, wie z. B. ihre Unterentwicklung, die keilförmige Form, zusätzliche Wirbel und andere. Erworbene Krümmungen beruhen in der Regel auf Verletzungen oder Erkrankungen (Ischias, Rachitis, Pleuritis, Polio, Lähmung). Darüber hinaus beeinflusst eine schlechte Haltung die Krümmungsprozesse der Wirbelsäule.

Die Krümmung der Wirbelsäule wird in Abhängigkeit vom Verformungsbereich in 3 Typen unterteilt:

  1. Lordose ist eine verstärkte Krümmung der Wirbelsäule, bei der die Ausbuchtung nach vorne zeigt.
  2. Kyphose - übermäßige Krümmung der oberen Wirbelsäule nach hinten.
  3. Skoliose - seitliche Krümmung der Wirbelsäule.

Symptome einer pathologischen Verbiegung sind sichtbar, wenn sich der Rumpf nach vorne neigt. Wie die Krümmung des Kamms eines Kindes korrigiert werden kann, denken Eltern über ihre Kinder nach. Besorgnis über den Zustand der Wirbelsäule und Erwachsene, die pathologische Veränderungen festgestellt haben. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der nach Untersuchung des Patienten und der Röntgenuntersuchung den Grad der Krümmung bestimmt.

Der Grad der Biegung bestimmt auch die Behandlungsmethode, die konservativ und chirurgisch sein kann. In den frühen Stadien der Krankheit wird empfohlen, ein spezielles Korsett, therapeutische Massage, manuelle Therapie, Schwimmen, Physiotherapie zu tragen. Der chirurgische Eingriff wird ausgehend vom dritten Krümmungsgrad angewendet, bei dem spezielle Fixierer zur Unterstützung des axialen Skeletts installiert werden. Die Knochen sind vorhanden und die pathologische Form der Wirbelsäule wird korrigiert.

Erkrankungen der Wirbelsäule - das Problem unserer Zeit

Die Länge der menschlichen Wirbelsäule beträgt 40% der gesamten Körperlänge. Funktionsstörungen der Wirbelsäule äußern sich sofort in Schmerzen, die auf verschiedene Körperteile übertragen werden können. Ein sitzender Lebensstil beeinträchtigt den Zustand der Muskeln, die unser Skelett in der richtigen Position unterstützen. Muskeln werden schwächer und träge. Die Durchblutung und der Stoffwechsel in den Bandscheiben und im Bindegewebe verschlechtern sich ebenfalls. Sie verlieren an Elastizität, dünn, was zu Osteochondrose führt. Diese Krankheit kann alle Teile der Wirbelsäule betreffen.

Der Schmerz in der Wirbelsäule macht vielen Sorgen. Eine Vielzahl von Faktoren kann die Knochen der Wirbelsäule ständig negativ beeinflussen, und die meisten Menschen denken nicht einmal darüber nach. Anschließend werden Krankheiten wie Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Ischias, Hexenschuss, Myositis und andere diagnostiziert.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Schließlich ist es immer einfacher und kostengünstiger, vorbeugende Maßnahmen bei Wirbelsäulenerkrankungen durchzuführen, als lange und beharrlich behandelt zu werden. Der Körper muss gepflegt werden, um seine Schutzeigenschaften zu erhöhen. Und obwohl die menschliche Anatomie die Wiederherstellung des Körpers beinhaltet, wird dies viel Zeit und Mühe kosten.

Die Behandlung der Wirbelsäule ist ein ziemlich langer und schwieriger Prozess, daher müssen Sie geduldig und erholungsbereit sein. Passen Sie auf sich und Ihre Wirbelsäule auf!

Zervikal

Die menschliche Halswirbelsäule (lat. Wirbel cervicalis / vertebre cervicalis) ist in medizinischen Dokumenten als C (abgekürzt aus dem lateinischen Wort) mit einem der Wirbelzahl zuweisbaren Index, zum Beispiel dem ersten Halswirbel-C1, gekennzeichnet. Wie bereits erwähnt, befinden sich 7 Wirbel in der Halswirbelsäule. Aber unter ihnen gibt es zwei besondere, über die es sich lohnt, separat zu sprechen. Dies sind der erste und der zweite Halswirbel - Atlas und Axial (Epistrophie).

Der Atlas hat keinen Körper und besteht nur aus Bögen - anterior und posterior, die durch laterale Massen (laterale Knochenverdickungen) miteinander verbunden sind. Es handelt sich also um eine Art Ring. Er hat auch keinen Dornfortsatz. Atlant verbindet die Wirbelsäule mit dem Schädel und verbindet sich mit den Kondylen des Hinterkopfknochens.

Der zweite Wirbel ist axial. Seine Besonderheit ist, dass es einen Auswuchs hat, den sogenannten - einen Zahn (zahnähnlicher Prozess). Um diesen Vorgang wird die Bewegung der Atlanta gemacht, mit der in der Tat der gesamte Schädel. Dank dieser beiden Wirbel haben wir die Möglichkeit, den Kopf in alle Richtungen zu drehen und zu drehen.

Über die letzten 7 Wirbel kann man auch getrennt sagen - es ist in der Tat der auffälligste, weil er im unteren Teil des Halses so stark hervorsteht. Er heißt - der Sprecher.

Thoraxabteilung

Die Brustwirbelsäule oder Wirbelsäule thoracicae (Wirbelsäule) besteht aus 12 Wirbeln. In medizinischen Aufzeichnungen werden sie mit T oder Th bezeichnet und ihnen wird auch der entsprechende Wirbel zugeordnet. In ihrer Struktur unterscheiden sie sich etwas vom Hals. Erstens überlappen sich die Dornfortsätze der Brustwirbel wie Kacheln. Zweitens haben die Brustwirbel zusätzlich Gelenkpfannen und Gelenkflächen für Verbindungen mit den Rippenköpfen (außer 11 und 12 Wirbel). Mit diesen Merkmalen ist die Brustwirbelsäule weniger beweglich als die Hals- oder Lendenwirbelsäule. Die Brustwirbelsäule bildet zusammen mit den Rippen und dem Brustbein den Brustkorb, in dem sich die lebenswichtigen Organe befinden, und der den Schultergürtel stark unterstützt.

Lendenwirbelsäule

Die Lendenwirbelsäule (Wirbel lumbalis / Vertebre lyubmalis) besteht aus 5 Wirbeln, die in medizinischen Dokumenten als L gekennzeichnet sind. Die Lendenwirbel sind die massivsten. Daher sind sie im Gegensatz zu Hals- und Brustwirbeln am seltensten degenerativ-dystrophisch. Diese Aufteilung ist die größte Gewichtsverteilung, die zu Beginn angesprochen wurde.

Sakralabteilung

Die Sakralwirbelsäule (Wirbel Sacrales / Wirbel Sacralis) besteht aus 5 Wirbeln und ist mit dem Buchstaben S gekennzeichnet. Bis zu 20-25 Jahre sind diese Wirbel getrennt, wie auch in anderen Abteilungen, aber nach dem Zusammenfügen entsteht ein großer dreieckiger Knochen - das Kreuzbein, wobei sich die Oberseite unten und die Unterseite oben befindet. Die Vorderseite des Kreuzbeins wird als Beckenbereich bezeichnet, der hintere Rücken. Auf der Rückenfläche befinden sich seitliche Teile, die durch die Verschmelzung der Querfortsätze gebildet wurden, und einen Mittelkamm, der durch die Verschmelzung der Dornfortsätze gebildet wurde.

Darüber hinaus haben sich infolge der Fusion der Wirbel Becken- und Rückenöffnungen gebildet, durch die die Spinalnerven und Blutgefäße gehen. An den Seiten befinden sich Gelenkflächen - die Gelenke des Kreuzbeins mit den Beckenknochen. Ein wichtiges Element des Kreuzbeins ist der Sakralkanal, durch den der Endstrang des Rückenmarks verläuft, sowie die Wurzeln der Lenden- und Sakralnerven, die die Beckenorgane und die unteren Gliedmaßen innervieren.

Steißbein

Normalerweise besteht das Steißbein (lateinische Wirbelsteißbeinchen / vertrebre coccygis) aus 3-5 Wirbeln, die zu einem Knochen verwachsen sind. Es wird als Co. bezeichnet. Diese Struktur ist inaktiv, die Wirbel haben keinen Bogen, nur den Körper. Und nur der erste Steißbeinwirbel hat laterale Prozesse und Steißbeinhörner zur Verbindung mit dem Kreuzbein.

Spinalbänder

Die Wirbelsäule wäre ohne Bänder nicht voll funktionsfähig und eine einzige Struktur, die zusammen mit der Bandscheibe für Mobilität, Kraft und Verbindungen der Wirbel sorgt.

Wir betrachten zunächst die langen Bänder der Wirbelsäule - dies sind die vorderen, hinteren Längsbänder und das Supraspastikband. Das vordere Ligament der Wirbelsäule ist ein langer Bindegewebsstrang, der sich entlang der vorderen und teilweise seitlichen Oberflächen der Wirbelsäule über die gesamte Wirbelsäule erstreckt. Sie beginnt am Hinterhauptbein- und Pharynx-Tuberkel und endet am ersten Kreuzbeinwirbel. Die Ausbildung ist sehr langlebig und hält bis zu 500 kg stand. Dieses Band begrenzt die Ausdehnung der Wirbelsäule und reguliert den Druck innerhalb der Scheibe.

Das hintere Längsband erstreckt sich entlang der Wirbelsäule. Sie stammt von der hinteren Oberfläche des 2. Halswirbels und endet im Sakralkanal. Das Band beschränkt die Wirbelsäulenbeugung und bildet die vordere Wand des Wirbelkanals.

Das nadostytische Band, das, wie der Name schon sagt, an die Dornfortsätze gebunden ist, erstreckt sich auch über das gesamte Rückgrat. Es wird angenommen, dass der Anfang den 7. Halswirbel nimmt und seinen Weg vom Kreuzbein her beendet. Tatsächlich befindet es sich aber auch oberhalb des 7. Wirbels und ist mit dem äußeren Rücken des Hinterkopfknochens verbunden. Dieser Bereich wird als Nackenband bezeichnet - eine Art Fortsetzung des Supraspastikbands.

Neben den langen Bändern in der Wirbelsäule gibt es auch kurze Bänder:

An den Namen der interspinalen Ligamente und des Ligamentum Bänders kann man erkennen, wo sie sich befinden. Aber mit dem Gelben habe ich das nicht gleich verstanden. Das gelbe Band der Wirbelsäule verbindet die Bögen der unteren und darüber liegenden Wirbel. Sie werden so genannt, weil sie aufgrund der großen Menge an Elasthan, das sie enthalten, eine gelbe Farbe haben.

Die menschliche Wirbelsäule ist ein komplexes Knochensystem, das die aufrechte Position und die physiologischen Funktionen der inneren Organe unterstützt. Alle Teile der menschlichen Wirbelsäule haben eine besondere spezifische Struktur und bestehen aus 32-34 Wirbeln, die in einer Reihe angeordnet sind und die Grundlage des menschlichen Skeletts bilden. Getrennte Elemente (Wirbel) sind durch Gelenke, Bänder und Bandscheiben miteinander verbunden.

Wie viele Abteilungen in der menschlichen Wirbelsäule und welche Organe hängen von ihrem Zustand ab? Insgesamt gibt es fünf Abteilungen, von denen jede außer dem Steißbein eine besondere Kurve hat und für die Arbeit bestimmter Organe und Teile des menschlichen Körpers verantwortlich ist.

  • Zervikal (7 Wirbel) - Hirnkreislauf, Hypophyse, Nebenhöhlen, Zunge, Stimmbänder, Lippen, Augen, Haut, Schilddrüse, Ohren, Muskeln, Schultern, Ellbogen.
  • Thorax (12 Wirbel) - Lunge, Herz, Bronchien, Haut, Nieren, Brust, Bauch, Arme, Leber, Lymphe, Nebennieren.
  • Lendenwirbel (5 Wirbel) - Darm, Blinddarm, Harnblase, männliche Genitalien, Hüfte und andere Gelenke.
  • Sacral (3-5 Wirbel) - Verletzungen in dieser Abteilung führen zu Hämorrhoiden, Rückenschmerzen beim Sitzen und zu Inkontinenz von Stuhlmassen.
  • Das Steißbein (3-4 Wirbel) - der untere Teil der menschlichen Wirbelsäule.

Die zervikale und thorakale Krümmung, die nach vorne gekrümmt ist, wird Lordose genannt, und die sakrale und lumbale Krümmung, die nach hinten invertiert ist, wird als Kyphose bezeichnet. Dank der Biegungen ist die Wirbelsäule flexibel. Die Frontalebene weist auch geringfügige physiologische Krümmungen (Skoliose) auf - die rechte Lenden- und Halswirbelsäule, die linke Brustseite.

Alle Teile der menschlichen Wirbelsäule sind so konzipiert, dass sie das Rückenmark schützen, durch das das Gehirn Impulse an alle anderen Körperteile überträgt.

Detaillierte Merkmale der Wirbelsäule

  1. Halswirbelsäule - die Anatomie der Halswirbelsäule ist so ausgeprägt, dass dieser Teil der ganzen Säule der beweglichste ist. Die Struktur der Halswirbelsäule trägt zu den Neigungen und Biegungen des Kopfes bei, nämlich den ersten beiden Wirbeln. Der erste von ihnen ist nicht mit dem Körper der Wirbelsäule verbunden, er sieht aus wie zwei Bögen, die durch seitliche Knochenverdickungen miteinander verbunden sind. Die Kondylen verbinden diesen Teil der Wirbelsäule mit dem Hinterkopfbereich. Der zweite Wirbel ist ein Zahnprozess - ein Knochenwachstum im Frontzahnbereich.
  2. Die Brustregion ist wie der Buchstabe "C" geformt, nach hinten gebogen und steht für physiologische Kyphose. Nimmt an der Ausbildung der Brustwand und insbesondere ihrer Rückwand teil. Rippen werden mit Hilfe von Gelenken an Prozessen und Körpern der Brustwirbel befestigt und bilden den Brustkorb. Dieser Abschnitt der Wirbelsäule ist aufgrund des geringen Abstands zwischen den Bandscheiben in diesem Bereich, des Vorhandenseins der Dornfortsätze der Wirbel und der starken Brustrippen nicht sehr beweglich. Wenn die Krankheit in diesem Abschnitt auftritt, treten häufig Schmerzen zwischen den Schulterblättern auf.
  3. Die Lendenwirbelsäule ist die größte Belastung, die auf die menschliche Wirbelsäule fällt: Die Lendenwirbelsäule übernimmt. Aus diesem Grund hat die Natur sie stärker gemacht, mit großen Wirbeln, deren Durchmesser viel größer ist als die Elemente anderer Abteilungen. Die Struktur der Lendenwirbelsäule hat nach vorne eine leichte leichte Biegung, die nur mit der Halssäule verglichen werden kann.
  4. Sacral (Sacrum) - befindet sich an der Basis der Wirbelsäule und ist ein Wirbel, der zu einem homogenen Knochen mit einer keilförmigen Form zusammengefügt ist. Dieser Teil der Wirbelsäule ist eine Fortsetzung der Lendenwirbelsäule und endet mit dem Steißbein.
  5. Das Steißbein - hat wenig Mobilität und ist der letzte, niedrigste Teil der Wirbelsäule. Es hat eine enge Beziehung zum Kreuzbein und wird als Rudiment des Schwanzes betrachtet, das für den Menschen unnötig ist.

Die Beweglichkeit der Wirbelsäule wird durch die zahlreichen Gelenke gewährleistet, die sich zwischen den Wirbeln befinden. Wenn man die Struktur der Wirbelsäule kennt, kann man sich eine Vorstellung von dem Auftreten verschiedener Krankheiten machen, da jede seiner Abteilungen für den Zustand und die Funktion der inneren Organe und Teile des menschlichen Körpers "verantwortlich" ist.

Die Zusammensetzung des Knochengewebes der Wirbelsäule

Jeder Wirbel der Wirbelsäule besteht aus porösem Knochengewebe, das von außen mit einem verdickten Knochengewebe aus Kalzium, Phosphor, Mangan und Magnesium bedeckt ist. Dank dieser Elemente erhält die Wirbelsäule Festigkeit und notwendige Form.

Im inneren Teil der Wirbelsäule befindet sich das Knochenmark, eine gelbliche fettähnliche Substanz. Darin werden rote Blutkörperchen und Lymphozyten produziert, die für die Grundprozesse des menschlichen Körpers verantwortlich sind.

Die Beziehung der Wirbelsäule und der inneren Organe

Kein Wunder, sagte Hippokrates, dass, wenn bei einer Person gleichzeitig viele Krankheiten diagnostiziert werden, das Problem in der Wirbelsäule gesucht werden sollte. Diese Aussage wird heute bestätigt, da die Nervenfasern aus dem Rückenmark für die normale Funktion und Funktion des gesamten Organismus stammen. Wirbelsäulenerkrankungen verursachen Probleme mit dem Gehirn, dem Verdauungssystem und dem Herzen.

Die Behandlung von Begleiterkrankungen hat nicht die gewünschte Wirkung, da es sich nur um Konsequenzen handelt und der Grund selbst „gekonnt“ vor den Fachärzten verborgen ist, die den Kranken untersuchen. Wirbelsäulenerkrankungen sollten jedoch so früh wie möglich behandelt werden. Wenn Sie in den frühen Stadien der Erkrankung nicht genügend Aufmerksamkeit darauf legen, können Sie auf schwerwiegende Folgen warten.

Wir laden Sie ein, sich mit der Auswahl der KOSTENLOS verfügbaren Kurse und Materialien vertraut zu machen:

  • Kostenlose Video-Tutorials von einem zertifizierten Arzt zur Therapie von Rückenschmerzen. Der Autor der Lektionen ist ein Arzt, der eine einzigartige Methode zur Wiederherstellung und Behandlung aller Teile der Wirbelsäule entwickelt hat. Die Anzahl der Patienten, die bereits bei Rücken- und Nackenproblemen geholfen haben, hat mehr als 2000!
  • Die 10 wichtigsten Nährstoffe für die Gesundheit der gesamten Wirbelsäule - ein Bericht über diesen Link zeigt Ihnen, wie Ihre tägliche Ernährung aussehen sollte, damit Ihre Wirbelsäule und Ihr ganzer Körper gesund sind.
  • Leiden Sie unter Osteochondrose? Wir empfehlen Ihnen dringend, sich mit den effektiven Behandlungsabläufen der zervikalen und thorakalen Osteochondrose ohne medikamentöse Hilfe vertraut zu machen.
Vkontakte

Die menschliche Wirbelsäule ist ein sehr schwieriger Mechanismus, dessen korrekte Funktion die Funktion aller anderen Mechanismen des Körpers beeinflusst.

Die Wirbelsäule (aus dem lateinischen "Columna vertebralis", Synonym - Wirbelsäule) besteht aus 32 - 33 Wirbeln (7 Halswirbel, 12 Brustwirbel, 5 Lendenwirbel, 5 Kreuzbein, verbunden mit dem Kreuzbein und 3 - 4 Steißbein), zwischen denen sich 23 Intervertebral befinden Festplatte.

Band-Muskulatur, Bandscheiben, Gelenke verbinden die Wirbel miteinander. Sie ermöglichen es Ihnen, es aufrecht zu halten und die notwendige Bewegungsfreiheit zu bieten. Beim Gehen, Laufen und Springen mildern die elastischen Eigenschaften der Bandscheiben die Stöße und Erschütterungen, die auf die Wirbelsäule, das Rückenmark und das Gehirn übertragen werden, erheblich.

Die physiologischen Kurven des Körpers erzeugen eine zusätzliche Elastizität der Wirbelsäule und tragen dazu bei, die Belastung der Wirbelsäule zu verringern.

Die Wirbelsäule ist die Haupttragstruktur unseres Körpers. Ohne eine Wirbelsäule konnte eine Person weder gehen noch stehen. Eine weitere wichtige Funktion der Wirbelsäule besteht darin, das Rückenmark zu schützen. Die hohe Häufigkeit von Wirbelsäulenerkrankungen bei einem modernen Menschen ist hauptsächlich auf sein „aufrechtes Gehen“ sowie auf ein hohes Maß an Verletzungen zurückzuführen.

Wirbelsäule: In der Wirbelsäule befinden sich Hals-, Brust-, Lenden-, Kreuzbein- und Steißbein. Im Verlauf des Wachstums und der Entwicklung der Wirbelsäule bilden sich die Hals- und Lendenwirbelsäule, die Brust- und die Sacro-Coccygeal-Kyphose, wodurch die Wirbelsäule in ein „federndes System“ gegen vertikale Belastungen versetzt wird. In der medizinischen Terminologie wird der Kürze halber der lateinische Buchstabe "C" - C1 - C7 zur Bezeichnung der Halswirbel verwendet, "Th" - Th1 - Th12 zur Bezeichnung der Brustwirbel, die Lendenwirbel werden mit dem Buchstaben "L" - L1 - L5 bezeichnet.

Zervikale Region Dies ist die oberste Wirbelsäule. Sie zeichnet sich durch eine besondere Mobilität aus, die eine solche Vielfalt und Bewegungsfreiheit des Kopfes bietet. Zwei obere Halswirbel mit den schönen Namen Atlas und Aksis haben eine anatomische Struktur, die sich von der Struktur aller anderen Wirbel unterscheidet. Durch das Vorhandensein dieser Wirbel kann sich der Kopf drehen und beugen.

Thoraxabteilung. An dieser Abteilung sind 12 Rippenpaare angebracht. Die Brustwirbelsäule ist an der Bildung der hinteren Brustwand beteiligt, in der sich lebenswichtige Organe befinden. In dieser Hinsicht ist die Brustwirbelsäule nicht sehr beweglich.

Lendenwirbelbereich. Dieser Abschnitt besteht aus den massivsten Wirbeln, da sie die größte Last tragen. Manche Menschen haben einen sechsten Lendenwirbel. Ärzte nennen dieses Phänomen Lumbalisierung. In den meisten Fällen hat diese Anomalie jedoch keine klinische Bedeutung. 8-10 Wirbelkörper, der das Kreuzbein und das Steißbein bildet.

Der Wirbel besteht aus einem Körper, einem Bogen, zwei Beinen, einem Dornfortsatz, zwei Quer- und vier Gelenkfortsätzen. Zwischen dem Bogen, dem Körper und den Beinen der Wirbel befindet sich die Foramina der Wirbelsäule, aus der der Wirbelkanal gebildet wird.

Zwischen den Körpern zweier benachbarter Wirbelkörper befindet sich eine Bandscheibe, die aus einem Faserring und dem Pulpakern besteht und drei Funktionen erfüllt: Abwertung, Zurückhalten benachbarter Wirbelkörper, wodurch die Beweglichkeit der Wirbelkörper sichergestellt wird. Um den Kern herum befindet sich ein mehrlagiger Faserring, der den Kern in der Mitte hält und verhindert, dass sich die Wirbel aufeinander zu bewegen.

Der Faserring weist viele Schichten und Fasern auf, die sich in drei Ebenen schneiden. Im Normalzustand besteht der Faserring aus sehr starken Fasern. Infolge der degenerativen Erkrankung der Bandscheiben (Osteochondrose) werden die fibrösen Ringfasern jedoch durch Narbengewebe ersetzt. Narbengewebefasern haben nicht so Festigkeit und Elastizität wie Annulusfasern. Dies führt zu einer Schwächung der Bandscheibe und bei einem Anstieg des Innendrucks kann es zu einem Bruch des Anulus kommen.

Ein signifikanter Druckanstieg in den Bandscheiben kann zum Reißen des Annulus und zum Austritt eines Teils des Pulposus-Kerns hinter die Bandscheibe führen. So entsteht eine Bandscheibenhernie, die zu einer Kontraktion der Nervenstrukturen führen kann, was wiederum das Auftreten von Schmerzsyndrom und neurologischen Störungen verursacht.

Der Ligamentapparat wird durch die vorderen und hinteren Längs-, Supra- und Interstaticeal-Bänder, die gelben, interversionalen Bänder und die Kapsel der Zwischenwirbelgelenke dargestellt. Zwei Wirbel mit Bandscheibe und Bandapparat repräsentieren das Wirbelsegment.

Wenn die Bandscheiben und Gelenke beschädigt werden, neigen die Bänder dazu, die erhöhte abnorme Beweglichkeit der Wirbel zu kompensieren (Instabilität), was zu einer Hypertrophie der Bänder führt. Dieser Vorgang führt zu einer Abnahme des Lumens des Wirbelkanals, in diesem Fall können selbst kleine Hernien oder Knochenwachstum (Osteophyten) den Wirbelsäulenbereich quetschen Wurzeln.

Dieser Zustand wird als Spinalstenose bezeichnet. Um den Spinalkanal zu erweitern, wird eine Dekompression der Nervenstrukturen durchgeführt.

Im Spinalkanal befinden sich das Rückenmark und die Schachtelhalmwurzeln. Das Rückenmark beginnt beim Gehirn und endet auf Höhe der Lücke zwischen dem ersten und dem zweiten Lendenwirbel mit einem sich verjüngenden Punkt. Neben dem Rückenmark im Kanal liegen die Wurzeln der Wirbelsäule, die den sogenannten "Pferdeschwanz" bilden.
Das Rückenmark ist von harten, arachnoidalen und weichen Schalen umgeben und wird im Wurzelkanal mit Wurzeln und Ballaststoffen fixiert. Die Dura mater bildet einen luftdichten Bindegewebesack (Duralsack), in dem sich das Rückenmark und mehrere Zentimeter der Nervenwurzeln befinden.Das Rückenmark im Duralsack wird mit Liquor (Cerebrospinalflüssigkeit) gewaschen.

Aus dem Rückenmark stammen 31 Paare von Nervenwurzeln. Die Nervenwurzeln verlassen den Spinalkanal durch Zwischenwirbelöffnungen (Foraminar), die durch die Beine und Gelenkbewegungen der benachbarten Wirbel gebildet werden.

Sowohl beim Menschen als auch bei anderen Wirbeltieren bleibt die segmentale Innervation des Körpers erhalten. Dies bedeutet, dass jedes Segment des Rückenmarks einen bestimmten Bereich des Körpers innerviert.

Zum Beispiel innervieren die Segmente des zervikalen Rückenmarks den Hals und die Arme, der Brustkorb - Brust und Bauch, die Lendenwirbelsäule und das Kreuzbein - die Beine, das Perineum und die Beckenorgane (Blase, Rektum).

Periphere Nerven Nervenimpulse kommen vom Rückenmark in alle Organe unseres Körpers, um deren Funktion zu regulieren. Informationen aus Organen und Geweben gelangen über sensorische Nervenfasern in das zentrale Nervensystem.

Die meisten Nerven unseres Körpers bestehen aus sensorischen, motorischen und vegetativen Fasern.
Das Rückenmark hat zwei Verdickungen: die Hals- und die Lendenwirbelsäule. Daher ist der Zwischenwirbelbruch der Halswirbelsäule gefährlicher als die Lendenwirbelsäule.

Der Arzt kann bestimmen, in welchem ​​Bereich des Körpers sich Sensibilitätsstörungen oder motorische Störungen befunden haben, und kann vorschlagen, auf welcher Ebene das Rückenmark geschädigt wurde.