Haupt / Handgelenk

Warum gibt es im unteren Rücken einen scharfen oder schmerzenden Schmerz beim Bewegen?

Die Lendengegend hat viele Funktionen im menschlichen Körper, aber nicht immer manifestierte Schmerzen weisen auf eine Verletzung des Bewegungsapparates hin. Schmerzen können mit der Entstehung verschiedener Erkrankungen der Organe in der Umgebung zusammenhängen. Die Bestrahlung von Rückenschmerzen hat viele Gründe. Manifestationssymptome können die Krankheit selbst nicht immer genau anzeigen. Wenn dieser Grund jeden Tag quält, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Was mit Rückenschmerzen zusammenhängt, welche Symptome angezeigt werden und was damit zu tun ist, erfahren wir weiter.

Wie ist sie?

Fühlen Sie sich so sehr den Schmerz. Dies hängt nicht nur mit pathologischen Veränderungen der Wirbelsäule oder der Weichteile zusammen, sondern auch mit einem banalen langen Sitzen an einem Ort sowie dem Tragen enger Kleidung mit engem Taillenbund. Es kann sowohl Häufigkeit als auch Dauer, Stärke und Charakter haben. Abhängig von diesen Indikatoren können Sie eine Primärdiagnose erstellen, die in den meisten Fällen korrekt ist.

Die medizinische Praxis zeigt, dass die folgenden Kategorien von Menschen am häufigsten für die Lendenwirbelsäule empfindlich sind:

  • einen Job zu haben, der mehr als 6-8 Stunden an einem Ort Ausdauer erfordert;
  • das körperliche Training oder normale Bewegung ignorieren;
  • Veranlagung für die Entwicklung chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Für viele Menschen wird das Gefühl von Rückenschmerzen zur Gewohnheit, obwohl es für den Körper nach medizinischen Maßstäben schädlich ist, Schmerzen zu ertragen. Der Schmerz selbst ist ein Signal der Neuronen, dass im Körper Abnormalitäten auftreten. Sie können es nicht ignorieren sowie sich selbst behandeln. Unvorsichtige Behandlung der eigenen Gesundheit kann eine Reihe von negativen Folgen haben.

Gründe

Es ist äußerst schwierig, zuverlässig zu bestimmen, was die Schmerzen im unteren Rücken verursacht. Langfristige medizinische Praxis zeigt jedoch, dass bei Auftreten bestimmter Symptome, die aus irgendeinem Grund signalisieren, eine Diagnose vorgeschlagen werden kann. Lassen Sie uns genauer untersuchen, warum Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten und welche Faktoren dabei eine Schlüsselrolle spielen.

Schmerzen und Unbehagen beim Bewegen

Die Wirbelsäule hat ein ziemlich ausgedehntes Muskelnetz, das reich an Nervenenden ist. Wenn das Unbehagen bei einer leichten Rotation des Körpers oder sogar bei einem normalen Seufzen auftritt, endet das ganze im Trauma der Nervenenden. Ihre Entzündung oder Verletzung zwischen den Wirbeln erzeugt einen Impuls, der das Gehirn signalisiert. Ein komplexes System der neurohumoralen Regulation ermöglicht es einer Person, durch Schmerzen zu verstehen, dass es Probleme in der Lendengegend gibt. Sie können folgende Ursachen haben:

Zwischenwirbelhernie infolge der Integrität des Anulus. Wenn sich die Wirbel so nahe wie möglich aneinander befinden, drücken sie die Nervenenden zusammen, was wiederum eine Entzündung und heftige Schmerzen auslöst. All dies entsteht als Ergebnis von:

  • abnorme körperliche Anstrengung an der Wirbelsäule;
  • zu viel Gewicht erhöhen, das eigene Körpergewicht überschreiten;
  • scharfe Kurven, die dazu führen, dass die Wirbel keine Zeit haben, eine anatomische Position einzunehmen und sich bei Belastung zu verschieben.

Die Schwäche der Muskulatur, die den Körper in aufrechter Position hält. Befindet sich eine Person längere Zeit in einer sitzenden Position, werden die Rückenmuskeln gestärkt, dh sie sind überfordert. Es ist wichtig, ihnen Entspannung zu geben, was durch abwechselndes Reduzieren und Entspannen erreicht wird. Mangelnde körperliche Aktivität macht die Muskeln schlaff und kann die Belastungen nicht bewältigen. Von hier aus beginnt sich die Person zu bücken, woraufhin sie schmerzende Empfindungen im unteren Rücken spürt. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  • Mangel an Sport oder körperlicher Betätigung der Rückenmuskulatur;
  • lange sitzposition.

Das Vorhandensein von Krankheiten. Schmerzen können auch auftreten, wenn eine Person an folgenden Krankheiten leidet:

  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Pankreatitis und Magengeschwür;
  • Urolithiasis;
  • entzündliche Prozesse der Beckenorgane.

Diese Erkrankungen können dem unteren Rücken verabreicht werden, da ihre Lokalisation direkt mit der Lokalisation des unteren Rückens zusammenhängt.

Wirbelsäulenverletzungen sind der gefährlichste Faktor bei der Entwicklung von Lendenschmerzen, wenn ein enormer Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt wird, wonach die Knochen nicht standhalten und ein Bruch, eine Verlagerung der Wirbel oder eine Hernie auftritt.

Bei Frauen

Es gibt drei Hauptfaktoren, die mit der Zunahme der Schmerzen in der Lendengegend des schwächeren Geschlechts zusammenhängen:

  1. Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen sowie Tumoren in den Beckenorganen. Jede Entzündung des Urogenitalsystems kann von Krämpfen, akuten oder schneidenden Schmerzen nicht nur im Unterleib, sondern auch im unteren Rückenbereich begleitet sein, insbesondere bei dieser weiblichen Erkrankung wie Zystitis.
  2. Gewichtheben, das zu Verletzungen der Wirbelsäule und Verletzungen des Weichgewebes führt. Die Hände eines Kindes, Einkaufstaschen, Kohleeimer und vieles mehr zu tragen, kann Rückenschmerzen verursachen.
  3. Falsche Schuhe. Wenn eine Frau unbequeme, aber schöne und stilvolle Schuhe mit hohen Absätzen bevorzugt (Stollen sind besonders gefährlich), kann dies die Wirbelsäule beeinträchtigen. Eine falsche Verteilung der Belastung der Wirbelsäule führt zu Osteochondrose und kann auch Entzündungsprozesse auslösen.

Trotz alledem ist der größte Teil der weiblichen Bevölkerung daran gewöhnt, diese Art von Schmerz zu ertragen, bis er unerträglich wird und jede Bewegung behindert.

Bei Männern

In 98% der Fälle von Rückenschmerzen bei der männlichen Bevölkerung ist es die intervertebrale Hernie oder Radikulitis, die sich aus der anstrengenden körperlichen Anstrengung ergibt. Seltener, aber immer noch, wenn die Ursache eine rein männliche Krankheit ist - die Prostatitis. Entzündungsprozesse des Urogenitalsystems können auch im unteren Rücken schmerzhafte Empfindungen hervorrufen, die jedoch nicht so akut sind.

Andere Gründe

Zu den seltensten Ursachen von Rückenschmerzen zählen:

  • onkologische Erkrankungen: Neurofibrom, Lipom, Meningiom;
  • ankylosierende Spondylitis (Spondylarthrose);
  • lumbale Spondylose;
  • das Vorhandensein von Tumoren in den Beckenorganen.

Wir können nicht zulassen, dass die Lende ständig weh tut. Chronische Schmerzen können zu schweren Erkrankungen führen, die schwer zu behandeln sind.

Schmerzklassifizierung

Wie bereits erwähnt, haben Rückenschmerzen ihre eigene Besonderheit, manifestieren sich und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Eine unbeholfene Drehung oder plötzliche Veränderung der Körperposition kann zu einer Dehnung der Muskeln führen, was zu Schmerzen führt.

Es gibt folgende Arten von Schmerzen:

  1. Dauerhaft - tritt aufgrund einer längeren Exposition gegenüber Reizstoffen auf. Chronischer Schmerz wird, wenn seine Anwesenheit für längere Zeit bemerkt wird, die Ursache jedoch nicht beseitigt wird. Sie wird durch das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie der Organe des kleinen Beckens bestimmt.
  2. Periodisch - hängt direkt vom irritierenden Aktivfaktor ab. Dies kann langes Sitzen sein, wechselndes Wetter, Arbeiten im Garten oder Garten in einer verbogenen Position usw. Meist werden diese Schmerzen durch Auftragen von Schmerzmittelsalben und -cremes oder nach Einnahme von Schmerzmitteln für orale Medikamente beseitigt.
  3. Scharf oder scharf - tritt plötzlich auf, ohne Voraussetzungen. Es ist charakteristisch für Wirbelsäulenverletzungen sowie Weichteile (Bruch der Muskelfasern, Kontusion, Hämatome). Kann Radikulitis oder Arthrose begleiten.
  4. Beim Bücken oder bei jeder anderen Bewegung des Körpers - der Schmerz wird durch das Einklemmen der Nervenenden der Wirbelsäule ausgelöst. Begleiterkrankungen wie Ischias, Arthrose, Wirbelsäulenhernie.
  5. Schmerzende Schmerzen - können auf Probleme mit inneren Organen oder sogar ganzen Systemen hinweisen. Charakterisiert durch Urolithiasis, Zystitis oder Cholezystitis. Begleitend auch Blinddarmentzündung und Pankreatitis. Kann das Ergebnis der Entwicklung von Adhäsionen nach Operationen an inneren Organen sein.

Gibt es einen Zusammenhang mit einer Nierenerkrankung?

Bei Nierenerkrankungen bemerkt der Patient häufig Rückenschmerzen, hauptsächlich im oberen Teil. Neben dem akuten Kribbeln, der Änderung der Dynamik von der geringsten plötzlichen Bewegung, mit Urolithiasis, hat der Patient eine Schwellung von Weichteilen, eine gestörte Diurese und einen Temperaturanstieg. Rückenschmerzen mit möglichen Nierenproblemen zu vergleichen, ist recht einfach. Der Arzt überwacht das Verhalten des Patienten mit Hilfe von leichten Klopfen an den Nieren und merkt das Schmerzniveau an. Wenn der Schmerz stark ist, scharf und durchschießend - ist dies wahrscheinlich ein Problem in den Nieren.

Bei anderen Krankheiten wie Myalgie können jedoch dieselben Symptome auftreten. Während des Aufpralls auf die entzündeten Muskelfasern gibt es starke akute Schmerzen, die sich buchstäblich im gesamten unteren Rücken ausbreiten. Daher ist es wichtig, die Ursache von Rückenschmerzen richtig und rechtzeitig zu bestimmen, was nur ein Arzt nach der Untersuchung tun kann.

Was zu tun ist?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, ist es wichtig, die wahre Ursache für die Schmerzen im unteren Rücken festzustellen. In den meisten Fällen ist dies nicht zu Hause möglich. Daher müssen Sie in Gegenwart von Schmerz nicht versuchen, ihn selbst zu beseitigen. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, der eine solche Behandlung wählt, wodurch die Ursache vollständig beseitigt wird.

Es sollte verstanden werden, dass Radikulitis und Urolithiasis ähnliche Manifestationen von Rückenschmerzen haben, aber ihre Behandlung unterscheidet sich grundlegend. Sie müssen nicht experimentieren und verschiedene Medikamente einnehmen, die die Schmerzen beseitigen. Ihre Aufnahme kann gesundheitsgefährdend sein und eine Reihe von Nebenwirkungen haben, die die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung erschweren.

Probleme mit dem Bewegungsapparat werden in drei Schritten gelöst:

  • Linderung akuter Schmerzen - Injektionen im unteren Rücken;
  • Behandlung des Entzündungsherdes oder Beseitigung von Verletzungen der Nervenenden;
  • Prävention.

Andere Krankheiten, einschließlich innerer Organe, haben ihre eigenen Merkmale der medikamentösen Therapie.

Ursachen für Rückenschmerzen können auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten hinweisen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern. Daher sollte die Selbstbehandlung vollständig ausgeschlossen werden.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Zuerst müssen Sie den Distrikttherapeuten besuchen, der die Vorgeschichte sammelt und die Symptome mit möglichen Krankheiten vergleicht. Danach entscheidet der Therapeut selbst, welcher Arzt den Patienten zu einer Konsultation schicken soll. Manchmal in der Diagnose mit der Methode des Ultraschalls, Röntgenaufnahmen sowie MRI-Diagnostik. Darüber hinaus wird aus einer Vene Blut entnommen, um eine fortgeschrittene Analyse durchzuführen, die den Gesundheitszustand des Patienten insgesamt bestimmen kann.

Kreuzschmerzen: Arten und Hauptursachen

Schmerz ist eine der Arten von Schutzreaktionen des Körpers als Reaktion auf die Auswirkungen eines pathogenen Faktors. Neben der Mobilisierung verschiedener Funktionssysteme dient es der Person selbst als Signal für die auftretenden negativen Veränderungen im Körper. Unter den vielen verschiedenen Brennpunkten der Lokalisierung unangenehmer Empfindungen ist der Rückenschmerz der häufigste.

Es ist bekannt, dass mehr als 80% der Menschen mindestens einmal im Leben mit solchen klinischen Symptomen konfrontiert waren. In der Regel tritt ein ähnliches Zeichen im reifen Alter auf - im Alter von 35-55 Jahren, obwohl manchmal auch der Schmerz im unteren Rückenbereich bei Jugendlichen auftritt.

Diese Beschwerden wurden lange Zeit nur als Manifestation der Ischias behandelt, daher wurden die Patienten zu einer Konsultation mit einem Neurologen geschickt.

Später wurde jedoch nachgewiesen, dass diese Krankheit nur in 8% der Fälle diagnostiziert wird, wenn Rückenschmerzen auftreten. Daher ist derzeit die einzig richtige Hypothese anerkannt, dass solche Symptome sowohl mit orthopädischen, rheumatologischen, traumatologischen Problemen als auch mit verschiedenen Läsionen innerer Organe in Verbindung mit dem Kreuzbein und dem unteren Rücken verbunden sein können.

Für die Dauer ist der Schmerz in akute und chronische unterteilt. Über die akute Form dieses Syndroms sagen, wenn solche klinischen Manifestationen nicht länger als 3 Monate dauern. So lange dauert es, um Gewebeschäden zu reparieren und zu heilen. Wenn Rückenschmerzen länger andauern, handelt es sich um eine chronische Form der Krankheit. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird ein subakutes Formular, das mehrere Wochen dauert, in eine separate Gruppe gestellt.

Therapeutische Klassifikation der Pathologie

Klinisch unterscheiden verschiedene Varianten dieses Syndroms:

  • lokal;
  • Projektion;
  • reflektiert;
  • Radikular (oder Radikular);
  • erscheint mit Muskelkrämpfen.

Lokale Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sind dauerhaft, ihre Intensität kann je nach Körperposition variieren und steigt mit der Bewegung. In diesem Fall kann der Patient die Lokalisation der schmerzenden Bereiche genau anzeigen, und das Drücken auf sie wird von deutlichen Beschwerden begleitet. Vor dem Hintergrund dieser Form des Schmerzsyndroms ist die Beweglichkeit von Beinen und Körper oft eingeschränkt.

Projektion Rückenschmerzen hat einen neurologischen Ursprung. Es kann an einem beliebigen Punkt verschüttet oder konzentriert werden. Tritt auf, wenn die Nervenfasern beschädigt oder eingeklemmt sind und die Schmerzimpulse an den entsprechenden Bereich des Gehirns weiterleiten. In diesem Fall kann sich das Unbehagen entlang des Nervs ausbreiten. Das Unbehagen wird durch das Drehen des Rumpfes verstärkt, es wird pulsierend bei den Übungen und Bewegungen, die mit der unmittelbaren (axialen) Belastung der Wirbelsäule verbunden sind.

Bei radikulären Rückenschmerzen treten alle Symptome eines Hexenschusses auf, das heißt, es tritt plötzlich ohne erkennbaren Grund auf. Im Ruhezustand ist dies ein dumpfer Schmerz, aber jede Bewegung wird von schmerzhaften, scharfen, schießenden Schmerzimpulsen begleitet. Diese Form der Beschwerden im unteren Rücken verläuft fast immer mit der Bestrahlung unangenehmer Empfindungen im rechten oder linken Bein, in der Regel unterhalb des Kniegelenks. Kippen, Drehen zur Seite, Anheben der geraden Beine führen zu einer Verlagerung der Wurzeln und verstärken die Rückenschmerzen.

Reflektierter Schmerz tritt auf, wenn innere Organe geschädigt werden. Das Auftreten von Beschwerden ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gewebe in der Nähe des Pathologie-Fokus und ein bestimmter Bereich der Wirbelsäule durch denselben Nerv miteinander verbunden sind. Bei dieser Art von Schmerzsyndrom gibt es ein unscharfes Gefühl von Unbehagen, das sich vom Inneren des Körpers bis zur Außenfläche des Rückens ausbreitet. Außerdem ändert sich die Intensität der unangenehmen Empfindungen praktisch nicht bei Bewegung und Palpation der Wirbelsäule.

Für eine andere Klassifikation ist die Zuordnung von primären und sekundären Rückenschmerzen charakterisiert. Die Hauptursache des Primärsyndroms ist eine mechanische Schädigung des Kamms, die mit einer Dysfunktion der Muskeln und Bänder, Osteochondrose und Bandscheibenvorfällen verbunden ist. Sekundäre Rückenschmerzen sind eine Folge anderer Erkrankungen, die nicht direkt mit dem Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbelsäule zusammenhängen.

Klassifizierung nach pathogenetischem Mechanismus des Auftretens

In Übereinstimmung mit der Pathogenese kann das Auftreten von Schmerz sein:

  • Nozizeptiv Erscheint bei Reizung bestimmter Schmerzrezeptoren (sie werden Natsezeptoren genannt) als Folge von Gewebeschäden bei Traumata, Verspannungen, Quetschungen, Entzündungen usw. Solche Rückenschmerzen sind akut, ihre Intensität hängt von der Schwere und Dauer des pathologischen Prozesses ab. Wenn die Krankheit jedoch Knochen oder Muskelgewebe betrifft, wird das Schmerzsyndrom dumpf und schmerzt. Es wird durch Bewegung verstärkt und verschwindet fast im Ruhezustand, hat eine klare Lokalisierung.
  • Neuropathisch. Es tritt in der Regel auf, wenn die Wirbelwurzeln als Folge eines Zwischenwirbelbruchs betroffen sind. Solche Schmerzen, die sich auf die unteren Gliedmaßen ausbreiten, sind chronisch und gehen mit einer Verletzung der Empfindlichkeit der Haut und Bewegungsstörungen einher.
  • Psychogen. Kreuzschmerzen dieser Genese sind extrem selten. In der Regel wird eine ähnliche Diagnose gestellt, wenn die Ärzte im Verlauf von sechs Monaten die genaue Ursache für Unwohlsein in der Wirbelsäule nicht feststellen konnten.

Diese Einteilung ist jedoch sehr bedingt, da bei Patienten mit chronischen Schmerzen im Lendenbereich alle pathophysiologischen Mechanismen an der Symptombildung beteiligt sind.

Die Entstehung eines solchen Krankheitsbildes ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist nur ein Symptom eines pathologischen Prozesses. Deshalb verwenden Ärzte Begriffe, die Lokalisierung und Intensität definieren. Akute pulsierende krampfartige Rückenschmerzen nennt man Hexenschuss und schmerzende dumpfe, chronische Natur - Lumbodynie oder lumbale Ischialgie.

Ätiologische Faktoren

Experten glauben, dass der häufigste Grund, warum Schmerzen im unteren Rücken auftreten, die Überforderung der Muskeln ist.

Wenn also kein ausreichendes Training oder übermäßig intensive körperliche Aktivität stattfindet, kommt es vor allem an der Stelle der Muskelansatz zu einer Unterbrechung der Bindegewebsfasern, die Schmerzen im unteren Rücken verursacht.

Die Ursachen für diese Symptome können jedoch nicht immer so "harmlos" sein. Folgende Krankheiten sind hinsichtlich der weiteren Entwicklungsprognose gefährlich:

  • Tumor Es wird bei weniger als 1% der Patienten mit Rückenschmerzen diagnostiziert. Risikofaktoren sind das Vorhandensein von Krebs in der Geschichte, plötzlicher Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund, Alter über 50 Jahre, Schmerzimpulse während des Schlafes oder in Ruhe.
  • Infektion Diese Diagnose wird durch Fieber, chronische bakterielle Läsionen der Epidermis, das Harn- und Atmungssystem, Immunschwäche und Kortikosteroide gestützt. Wenn der Rückenschmerz durch eine Infektion verursacht wird, "schmerzt" der Rücken und in der Ruhe, außerdem treten Unbehagen im Unterleib, hinter der Brust usw. auf.
  • Schachtelhalm-Syndrom. Die Krankheit ist mit dem Klemmen großer Nervenfasern im Lumbosakralbereich verbunden. In diesem Fall bewegt sich der Schmerz in der Natur, gibt die Zone des Gesäßes und der Rückseite der Beine an. Bei schweren Läsionen verliert die Person die Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen und die Fähigkeit, sie vollständig zu lösen.
  • Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle geht es um eine schwere Verletzung, manchmal kann es zu einer Kombination von älterem Alter (über 70 Jahre) und Osteochondrose kommen.
  • Akutes abdominales Aneurysma. Diese Pathologie ist oft asymptomatisch und ihre einzige klinische Manifestation sind Rückenschmerzen. Eine solche Diagnose wird für begleitende atherosklerotische Läsionen in den Gefäßen, bei älteren Patienten, bei stechendem Schmerz in Ruhe oder in der Nacht vorgeschlagen.
  • Bandscheibenvorfall Begleitet von plötzlichen Schmerzen, Empfindungen, als ob sie den Rücken in der Lendengegend „binden“ würden, Muskelschwäche in den Beinen.

Darüber hinaus kann ein einschränkender, akuter oder umgekehrt schmerzender, stechender Schmerz im unteren Rücken durch angeborene Anomalien der Wirbelsäulenstruktur (z. B. Spondylolisthesis), Protrusion oder Beschädigung der Bandscheiben, verschiedene Läsionen der Arthritis (juvenile, reaktive) und ankylosierende Spondylitis verursacht werden. Rückenschmerzen werden in einigen Fällen durch einen gestörten Stoffwechsel (Morbus Paget), Osteoporose und neurologische Störungen verursacht (ein prominentes Beispiel ist das Kneifen oder die Entzündung (Ischias) des Ischiasnervs).

Das Projektionsschmerzsyndrom tritt bei Geschwüren oder Tumoren der hinteren Wand des Magens, Pankreatitis, entzündlichen Prozessen und Divertikulitis des Dickdarms auf. Bei Frauen sind solche Symptome manchmal die Folge von gynäkologischen Erkrankungen und bei Männern Tumoren der Prostata oder Prostatitis.

Wenn der Rücken in der Lendengegend stark schmerzt, der Schmerz akut und unerträglich ist, kann dies auf Urolithiasis und das Fortschreiten des Zahnsteines entlang des Harnleiters hindeuten.

Wenn der Patient mit Beschwerden über Rückenschmerzen zum Arzt ging, lautet die Taktik der Diagnose und weiteren Behandlung wie folgt:

  1. Untersuchung einer Person, Sammlung von Anamnese, wobei besonderes Augenmerk auf Symptome gelegt wird, die auf lebensbedrohliche Zustände hinweisen (spezifische Anzeichen eines Tumors, Aneurysma usw.).
  2. Wenn keine Anzeichen von schweren Erkrankungen auftreten, wird in der Akutphase, bei therapeutischen Übungen und bei Massagen eine Narkosetherapie verordnet.
  3. Die Erkennung der Symptome gefährlicher Pathologien erfordert eine weitere Diagnose durch Labor- und Instrumentenmethoden.
  4. Nach der Diagnose verschreiben Sie bestimmte Medikamente, manchmal ist eine Operation erforderlich.

Wenn die Untersuchung des Patienten keine Informationen liefert und die Wirkung der Tabletten und Injektionen ein halbes Jahr lang nicht funktioniert, empfehlen wir, einen Spezialisten zu konsultieren, um den psychogenen Ursprung der Krankheit auszuschließen oder zu bestätigen.

Rückenschmerzen in der Lendengegend: Spezifität der Symptome, wenn ein Arzt konsultiert werden sollte, Diagnosemethoden

In der Regel werden chronische Beschwerden im unteren Rücken durch bestimmte Faktoren verursacht, die mit dem Lebensstil des Patienten und dem Auftreten von Begleiterkrankungen zusammenhängen.

Einige sind völlig anfällig für nicht-medikamentöse Korrekturen, andere können nur mit Hilfe von Medikamenten, körperlichen Eingriffen oder Operationen korrigiert werden.

Bei chronischen Rückenschmerzen im Lendenbereich sollten Sie auf folgende Faktoren achten:

  • Übermäßige Belastung der Wirbelsäule, verbunden mit beruflichen Aktivitäten, lange Zeit in unbequemer Position, sowohl am Arbeitsplatz als auch im Alltag;
  • Mangel an regelmäßiger Bewegung oder zu abrupter Beginn des Trainings;
  • erhebliche körperliche Belastungen ohne ausreichendes Muskeltraining;
  • Verstöße gegen die Haltung (Skoliose, Kyphoskoliose, Bücken);
  • Fettleibigkeit;
  • häufige Erkältungen;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • Rauchen, Missbrauch koffeinhaltiger Getränke.

Chronische Schmerzen treten in der Regel sowohl nach akutem Regression als auch unabhängig davon als Hauptsymptom auf. Die häufigsten Ursachen für sein Auftreten sind Instabilitäten der Wirbelsäule vor dem Hintergrund der Osteochondrose, myofasziales Syndrom (Unbehagen, das mit einer falschen Verteilung der Belastung oder übermäßiger Überlastung der Rückenmuskulatur einhergeht), Arthrose der Facettengelenke der Wirbelsäule. Normalerweise nimmt das Unbehagen beim Gehen, Bewegen, Drehen oder Biegen des Körpers zu.

Akute Schmerzen in der Lendenwirbelsäule gehen in der Regel mit Verletzungen des Knochens, des Bindegewebes oder des Muskelgewebes der Wirbelsäule einher. Das plötzliche Auftreten solcher Empfindungen kann auf den Austritt eines Steins aus der Niere und seine Abwärtsbewegung entlang der Harnwege hindeuten. Häufig klagen Frauen, dass ihr Rücken nach der Geburt in der Lendengegend aufgrund einer schweren Belastung des Beckens und der Sakralwirbelsäule schmerzt.

Jeder Mensch hat ähnliche Symptome, aber nicht alle gehen zum Arzt. Wann sollte ich mich für eine Beratung anmelden?

Die Indikationen für die Untersuchung, wenn der Rücken im Lendenbereich verletzt wird, sind die folgenden Risikofaktoren:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • begleitende Infektionskrankheiten;
  • Fieber, Symptome einer allgemeinen Vergiftung, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin, Tachykardie, Schmerzen im Unterleib und andere Anzeichen, die auf eine Schädigung der inneren Organe hinweisen.

Wenn sich der Rücken in der Lendengegend verletzt, beginnt die Person normalerweise mit der Selbstbehandlung. Die Patienten verwenden verschiedene entzündungshemmende und wärmende Salben, die in jeder Apotheke weit verbreitet sind. Wenn die Erkrankung jedoch nicht innerhalb von 7 bis 10 Tagen gelindert wird, ist dies ein Grund, einen Chirurgen, einen Orthopäden oder einen Traumatologen aufzusuchen.

Zur Ermittlung der Schmerzursache in der Lendengegend des Arztes werden folgende Diagnosemethoden verwendet:

  • Röntgen In den meisten Fällen ist es die Hauptmethode, um Wirbelfrakturen zu identifizieren. Im Bild können Sie die Höhe der Lücke zwischen den Wirbeln einstellen, die Verformung der Bandscheibe, degenerative Veränderungen der Wirbelsäule, den Tumor. In manchen Fällen reicht die übliche Röntgenaufnahme nicht aus, der Vorgang wird mit Belastungen wiederholt (nach vorne oder zur Seite geneigt usw.).
  • Elektromyographie Hilft bei der Bestimmung der Erregbarkeit und der Funktionsfähigkeit von Nervenenden. Es ist für die Radikulopathie vorgeschrieben, ein unklarer Grund, wenn der Rücken im Lendenbereich vor der Operation schmerzt.
  • Densitometrie (Verfahren zur Bestimmung der Knochendichte). Zuweisen, um Osteoporose und ihren Schweregrad zu erkennen.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT oder MRI). Sind mehr informative Alternative zur radiologischen Forschung. Mit dieser Funktion können Sie während eines Eingriffs in mehreren Projektionen ein Bild aufnehmen, um das Vorhandensein eines Neoplasmas im Bereich des Rückenmarks oder die Pathologie der Myelinscheide festzustellen. Darüber hinaus weisen CT und MRI eine geringere Strahlenbelastung auf.
  • Szintigraphie Die Studie wird mit radioaktiven Isotopen durchgeführt. Grundsätzlich für die Diagnose maligner Tumore verschrieben.
  • Myelographie Das Verfahren ähnelt der Szintigraphie, aber in diesem Fall wird die Kontrastlösung direkt in den betroffenen Bereich injiziert. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Konturen und die Lokalisation des Zwischenwirbelbruchs genau zu bestimmen, wenn Ihr Rücken in der Lendengegend schmerzt.

Ein komplettes Blutbild ist ebenfalls vorgeschrieben (bei der Diagnose eines Infektionsprozesses ist das Niveau der ESR und der Leukozytenzahl wichtig). Studien zur Bestimmung der Konzentration von Calcium, Phosphor und alkalischer Phosphatase. Gemäß der Aussage werden Tests auf Rheumafaktor und andere spezifische Arthritismarker getestet. Wenn nötig, machen Sie eine Röntgenaufnahme der Brust, Ultraschall der Bauchhöhle und des Harnsystems.

Es werden jedoch nicht alle aufgeführten Methoden einem bestimmten Patienten verschrieben. Sie werden nur für die Differenzialdiagnose lebensbedrohlicher Zustände benötigt (solche Situationen sind weniger als 10%). Wenn der Rücken in der Lendengegend wehtut, können Sie in der Regel auf ein Röntgenbild, einen CT-Scan, eine MRT oder einige Labortests verwiesen werden, um die genaue Ursache zu ermitteln.

Akute Rückenschmerzen: Geschlecht, Beschwerden während der Schwangerschaft

Anhaltende Beschwerden im unteren Rückenbereich sind in der Regel das Ergebnis chronischer degenerativ-dystrophischer Prozesse im Bindegewebe von Bandscheiben, die häufig von Entzündungen begleitet werden.

Solche Empfindungen können von unterschiedlicher Intensität sein - von akutem Brennen und starken Schmerzen auf dem Hintergrund körperlicher Aktivität bis hin zum dumpfen Schmerz allein. Dieses Problem ist jedoch nicht von alleine gelöst. Dystrophie des Knorpelgewebes kann jahrelang andauern und ohne geeignete Behandlung die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und zu einer Behinderung führen.

Wiederholte akute Schmerzen im unteren Rückenbereich werden in der Regel durch Muskelkrämpfe, Schwächung der Muskulatur der Muskulatur um den Kamm und durch Einklemmen der Nervenenden erklärt (in diesem Fall treten unangenehme Empfindungen plötzlich auf und können auf die Ferse, den Oberschenkel und das Perineum ausstrahlen). Manchmal dauert es einige Tage, um regelmäßig eine Schmerzmittelsalbe zu verwenden, um diese Symptome zu beseitigen. In einigen Fällen erfordert der Hexenschuss die Verwendung schwerwiegender Analgetika in Form von Injektionen oder Tabletten. Bei regelmäßigen Verletzungen des Muskel- oder Bindegewebes steigt das Risiko, chronische Erkrankungen der Wirbelsäule zu entwickeln, erheblich an.

Bei Frauen treten starke Rückenschmerzen oft vor dem Hintergrund gynäkologischer Erkrankungen auf (Tumoren und entzündliche Prozesse in der Gebärmutter und in den Gliedmaßen). Oft wird ein ähnliches Syndrom während der Menstruation festgestellt.

Frauen klagen häufig über Beschwerden im unteren Rücken während der Schwangerschaft. Dieses Krankheitsbild ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Zunächst einmal erhöht sich das Körpergewicht und die ungleichmäßige Verteilung. Das Hauptgewicht des Fötus macht nur die Lendengegend aus, was zu einer erhöhten Belastung der Muskeln und Gelenke des Firstes führt.

Näher an der Geburt beginnt die verstärkte Synthese biologisch aktiver Substanzen, die für die Divergenz der Beckenknochen "verantwortlich" sind, um die Wehen zu erleichtern. Daher treten häufig heftige Rückenschmerzen gerade aufgrund dieser physiologischen Veränderungen auf. In der Zeit nach der Geburt können solche Beschwerden durch Epiduralanästhesie verursacht werden.

Rückenschmerzen nur bei Bewegung

Schmerzen im unteren Rücken, wenn Sie sich nach vorne lehnen.

Unter der Bevölkerung über 40 Jahre gibt es praktisch keine Menschen, die noch nie Schmerzen im unteren Rückenbereich hatten. Sie können scharf sein, ziehen, schmerzen. Die Ursachen ihres Auftretens sind vielfältig. Es gibt Situationen, in denen negative Gefühle in einer geraden Position völlig abwesend sind und beim Bücken starke Schmerzen auftreten. In diesem Fall versuchen einige, die Krankheit nicht zu beachten, andere nehmen Schmerzmittel in großen Mengen auf. Aber die richtige Entscheidung wäre, einen Arzt zu kontaktieren.

Ursachen für starke Schmerzen

Der Empfang vieler Medikamente mit dieser Krankheit wird einfach nicht empfohlen. Um eine wirksame Behandlung durchführen zu können, müssen die Faktoren, die die Krankheit verursacht haben, genau bestimmt werden. Dazu benötigen Sie einen Spezialisten, der genau bestimmt, warum bei Rückenschmerzen starke Rückenschmerzen auftreten. Die Hauptgründe können sein:

  • Osteochondrose
  • Lumbosakrale Radikulitis.
  • Myositis
  • Osteoporose
  • Zerstörerische Veränderungen in der Wirbelsäule.
  • Traumatische Verletzungen.

Zusätzlich zu diesen Ursachen kann die Erkrankung bei Vorhandensein von Pathologien bei der Arbeit der Nieren, des Gastrointestinaltrakts, der Gallenblase oder des Darms auftreten. In diesen Situationen klemmen die sich ausdehnenden Organe die Nervenwurzeln, wodurch die Krankheit auftritt.

Diagnose

Meistens wissen die Patienten, die sich an den Arzt wenden, die Ursachen der Erkrankung nicht. Die Aufgabe des Arztes ist es zunächst, den Provokateur der Krankheit zu bestimmen. Die verschriebene Behandlung hängt davon ab. Wenn Sie beim Bewegen starke Schmerzen im unteren Rücken haben, werden folgende Diagnosezwecke verwendet:

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Herpes Schmerzen im unteren Rückenbereich während der Bewegung

Zusätzlich werden Blutuntersuchungen durchgeführt. Es zeigt vollständig das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Körper, das Vorhandensein von Erkrankungen verschiedener Organe an. Eine ordnungsgemäß durchgeführte Diagnostik garantiert eine effektive Therapie.

Welcher Arzt wird helfen?

Diese Krankheit ist ein Signal für das Vorliegen einer schweren Krankheit. Um es zu behandeln, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Leider wissen viele nicht, welcher Spezialist auf diesem Gebiet der Medizin tätig ist. Wenn Sie beim Rückenlehnen Rückenschmerzen haben, hilft es Ihnen:

Da diese Erkrankung auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hindeutet, muss der Arzt alle Diagnosemethoden anwenden. Nur in diesem Fall können Sie eine kompetente Therapie zuordnen. In diesem Fall werden folgende Aktionen ausgeführt:

  1. Interview mit dem Patienten Analysierte auftretende Schmerzen im unteren Rücken, bestimmte den Zeitpunkt des ersten Auftretens der Symptome der Krankheit.
  2. Es zeigt sich das Vorhandensein von Erkrankungen des Knochenapparates und der Wirbelsäule.
  3. Durchgeführte Magnetresonanztomographie, die als Hauptmethode bei der Diagnose dieser Krankheit gilt.
  4. Zur Erkennung von Erkrankungen der inneren Organe ist eine Blutuntersuchung zugeordnet.
  5. Bei Bedarf eine Röntgenuntersuchung.

Für die erfolgreiche Diagnose und Behandlung der Krankheit kann der Vertebrologe andere notwendige Spezialisten hinzuziehen: einen Neurochirurgen, einen Urologen, einen Physiotherapeuten. Mit diesem Ansatz wird garantiert, dass Rückenschmerzen nicht nur während der Bewegung beseitigt werden, sondern auch das Risiko von Rückfällen verringert wird.

Die besten Therapeuten von Moskau

Rückenschmerzen beim Bewegen schnell entfernen

Eine Selbstbehandlung dieser Krankheit kann nur in Betracht gezogen werden, wenn die Ursache des Schmerzes bekannt ist. Aber auch in diesem Fall wird das garantierte Ergebnis nur durch einen Spezialisten gegeben. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie Ihre Gesundheit ein wenig verbessern, indem Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

  • Nehmen Sie eine Position ein, in der der Schmerz minimal ist oder ganz fehlt. Entspannen Sie sich 10-15 Minuten.
  • Versuchen Sie, keine plötzlichen Bewegungen zu machen.
  • Wählen Sie im Schlaf die bequemste Position.
  • Schmerzmittel sind erlaubt, jedoch in der auf der Medikamentenpackung angegebenen Dosierung.
  • Vor dem Schlafengehen empfiehlt sich eine wärmende Salbe im unteren Rückenbereich. Nach dem Eingriff müssen Sie einen Wollschal einwickeln.

Diese Empfehlungen dienen nur der Linderung der Erkrankung, bedeuten aber keinesfalls eine Behandlung. Selbst wenn Sie eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens verspüren oder Schmerzen im unteren Rückenbereich bei vollständigem Verschieben der Haut verschwunden sind, müssen Sie immer noch einen Arzt für eine vollwertige Therapie konsultieren. Nur in diesem Fall können Sie das Wiederauftreten von Angriffen, die im ungünstigsten Moment auftreten können, vollständig verhindern.

Folk-Methoden

Es wird nicht empfohlen, sich mit dieser Krankheit selbst zu behandeln. Es ist jedoch völlig akzeptabel, Volksheilmittel einzusetzen, um die Wirksamkeit der Haupttherapie zu erhöhen. Wenden Sie sich dazu an Ihren Arzt. Wenn Sie beim Bewegen Rückenschmerzen verspüren, können Sie sie als Hausmittel verwenden:

Heiße Bäder mit Senfpulver.

Sie müssen in Wasser eingetaucht werden, bis es abkühlt - 20-25 Minuten.

Bei dieser Methode gibt es einen doppelten Effekt - Aufnahme in den Körper und Massage. Bewegung sollte ruckartig sein.

Kompressen der Tinktur aus Knoblauch und rotem Pfeffer.

Gute Ergebnisse sind Tinkturen aus Knoblauch und Paprika. Nach dem Eingriff ist es notwendig, ein warmes Tuch, vorzugsweise Wolle, einzuwickeln.

Trockene Sandsäcke können als Wärmungsmittel verwendet werden. Nachdem sie erhitzt sind, werden sie auf die Taille aufgetragen.

Sie können die Salbe verwenden, bestehend aus geriebenem Meerrettich und Sauerrahm. Diese Mischung wird auf den unteren Rücken aufgetragen und mit Zellophan und Wollstoff umwickelt.

Eine ausgezeichnete Methode ist die Verwendung von Klettenblättern. Sie müssen getrocknet werden. Vor dem Gebrauch werden sie mit kochendem Wasser umwickelt und auf den unteren Rücken aufgetragen.

Warum tut Rücken und Taille beim Bücken weh?

Rückenschmerzen haben eine andere Natur, denn manchmal ist es für einen Spezialisten schwierig zu verstehen, warum er auftritt.

In einigen Fällen zeigen Rückenschmerzen beim Kippen offensichtliche charakteristische Merkmale, die zur Ermittlung der Ursachen beitragen. Ärzte, die Patienten akzeptieren, fragen zunächst nach solchen Fakten:

  • Wo genau weh tut: oben, unten, rechts oder links.
  • Was für ein Schmerz: Ziehen, mäßig, akut. Schießen, konstant, paroxysmal.
  • Der Schmerz manifestiert sich nur bei Bewegung oder in Ruhe.
  • Welche Bewegungen provozieren den Anschein von Schmerz: Gehen, Stehen, Drehen, Bücken.

Wenn Rückenschmerzen auftreten, wenn sich eine Person nach vorne oder hinten lehnt, handelt es sich meistens um eine lumbosakrale Radikulitis.

Sie tritt aufgrund eines akuten myofaszialen Syndroms (Muskelspannung) auf. Schmerzsymptome werden in diesem Fall an der Oberseite der Taille und im unteren Rücken beobachtet.

Rückenschmerzen aufgrund von Neigungen

Am häufigsten provozieren Schmerzen ein radikuläres Syndrom - ein Nerv, der sich entzündet, kneift oder sich verschiebt. Wirbelsäulendeformitäten führen dazu, dies geschieht jedoch sehr selten. Die Gründe sind wie folgt:

  • Rückenhernie;
  • Spondylolisthesis, die zur Verschiebung eines oder mehrerer Wirbel führt;
  • Subluxation des Gelenks, Neigen der Wirbelachse;
  • Spondylitis und Osteophyten, die über die Ränder der Wirbel hinausragen;
  • Verletzungsverletzungen und zerkleinerte Frakturen;
  • der Tumor wächst in den Nerv hinein;
  • Stenose der Zwischenwirbelkanäle.

Wenn sich ein solches Syndrom manifestiert, wird das Beugen nach unten und nach vorne fast unmöglich, da bereits geringfügige Bewegungen die stärksten Schmerzen verursachen.

Wie lässt sich das radikuläre Syndrom bestimmen?

Wie kann man verstehen, dass sich ein gereizter Nerv äußert, wenn Schmerzen auftreten, wenn der Kopf nach unten oder nach vorne geneigt ist? Es lohnt sich besonders zu beachten, wenn der Rücken wund ist:

  1. Sie können Ihr Kinn nicht schmerzlos berühren.
  2. Sie nehmen eine vertikale Position anstelle einer horizontalen Position ein.
  3. Mit erheblichem Druck.
  4. Beim Versuch, die Wirbelsäule zu untersuchen.
  5. Wenn Sie das gestreckte Bein in Rückenlage anheben.
  6. Schmerz pester nicht nur in der Wirbelsäule, sondern gibt auch seinen ganzen Rücken, einschließlich der Gliedmaßen.

Selbst wenn der Nerv gereizt ist, bedeutet dies nicht, dass Schmerzen nur dann auftreten, wenn der Kopf nach rechts und zurück geneigt ist.

Das radikuläre Syndrom ist an sich ein kurzlebiges Phänomen, das in wenigen Tagen freigesetzt wird. Aber der Schmerz verschwindet nirgendwo und kann chronisch werden, wenn Sie ihm nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken und den Besuch bei den Spezialisten ständig verschieben.

Denn Nervenirritationen in den Muskeln verursachen Reaktionsreflexreaktionen - das ist das Wesen des myofaszialen Syndroms.

Myofasziales Schmerzsyndrom

Verschiedene Krankheiten und Faktoren, die bedingt in sekundäre und primäre Erkrankungen unterteilt sind, führen zur Entwicklung von MFBS.

In der primären MFBS treten pathologische Zustände auf, die mit der Wirbelsäule, den Nerven und dem Muskel-Bandapparat verbunden sind. Dazu gehören:

  1. Osteochondrose Je nach Manifestationszone wird die zervikale und lumbosakrale Osteochondrose unterschieden. Der Schmerz tritt nur auf, wenn Sie sich beugen, und ist in der Natur paroxysmal.
  2. Spondyloarthrose. Erstens treten Schmerzen am Morgen auf, wenn eine Person die Körperposition längere Zeit nicht ändert oder der untere Rücken stark belastet wird. Einfaches Aufwärmen entfernt Schmerzen. Wenn die Physiotherapie aufhört zu helfen, bedeutet das, dass der Verformungsprozess in den Gelenken begonnen hat.
  3. Ankylosierende Spondylitis Sein Hauptmerkmal sind sehr starke Schmerzen. Der untere Rücken schmerzt vor allem nachts. Dann wird es fast unmöglich, sich zu beugen und zu begradigen. Später sind alle Knorpel in den Gelenken und Bändern betroffen, die Wirbel können gespleißt werden. Die Lumbosakralregion wird fast unbeweglich. Der Torso ist schmerzhaft.
  4. Myositis (Muskelentzündung). Manchmal aufgrund angeborener Anomalien. Meistens treten sie jedoch aufgrund von Überspannungen, Erkältungen und Infektionen auf. Es gibt akute Schmerzen, daher ist es für den Patienten besser, sich vollständig zu erholen.
  5. Osteoporose Diese Krankheit spiegelt Störungen des inneren Stoffwechsels wider. Die Wirbelknochen beginnen aufgrund der geringen Menge an Kalzium im Körper zusammenzubrechen. Die Verformung kann sich auf das gesamte Skelett einschließlich der Gliedmaßen auswirken.
  6. Verletzung oder Vertreibung. Die Gefahr, auf den Rücken zu fallen, Verletzungen bei der Geburt von Frauen. - Dies ist der Hauptgrund für die Entwicklung von Schmerz in der schönen Hälfte der Menschheit. Nicht weniger gefährlich sind die Subluxationen - sie können auch mit scharfen Ecken des Körpers erzielt werden.
  7. Gestörte Stabilität der Wirbelsäule. Es geht um Skoliose, Kyphose und Lordose.
  8. Schwache Muskeln und Bänder. Muskelschwäche kann zur Bildung eines Buckels an den Neigungsstellen der Wirbelsäule führen. Spinalnerven sind gereizt, beim Bücken Schmerzen im Rücken. Dieser Mangel lässt sich leicht beheben: Es ist notwendig, die Muskeln und Bänder zu stärken.

Die Entwicklung der sekundären Myofiasis im Lendenbereich wird durch Ursachen beeinflusst, die nicht vom Zustand der Wirbelsäule abhängen.

Solche Ursachen können Krebs, Nierenerkrankungen, Beckeninfektionen und sogar eine neuropsychiatrische Störung sein.

Die Behandlung von Rückenschmerzen kann nicht unabhängig durchgeführt werden. Es gibt keine einheitlichen Empfehlungen für alle. Die Behandlung kann nur von einem Spezialisten nach gründlicher Diagnose verordnet werden.

Gefällt es dir Dann studieren Sie auch diese Materialien:

Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen sind weltweit verbreitet und betreffen 80% der Bevölkerung. Sie sind am häufigsten bei Männern im Alter von 35 bis 44 Jahren und Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren. Schmerzen im unteren Rückenbereich werden durch eine horizontale Linie lokalisiert, die durch den Prozess des ersten Lendenwirbels in den Bereich zwischen den Gesäßfalten geht.

Ursachen für Rückenschmerzen

Die häufigste Ursache für Schmerzen im unteren Rücken ist eine Schädigung des Lendenkreuzbereichs.

Schmerzen können nach längerem Aufenthalt in einer stationären Position mit unsachgemäßer Haltung, unzureichender körperlicher Aktivität, übermäßiger körperlicher Anstrengung, falscher Organisation des Arbeitsbereichs während längerer Arbeit sowohl im Stehen als auch im Sitzen auftreten.

Die Ursache für Schmerzen sind selten Erkrankungen, die nicht direkt mit Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke zusammenhängen.

Krankheiten, die Rückenschmerzen verursachen

Erkrankungen, die Schmerzen in der Lendengegend verursachen, sind vielfältig. Sie können durch die Wirbelsäulenpathologie (primäres Syndrom) sowie durch Erkrankungen der inneren Organe, Verletzungen, Schädigungen des Nervensystems (sekundäres Syndrom) verursacht werden.

Primäres Syndrom (Dorsalgie) hat die Natur von Muskelschmerzen im Rücken und tritt meistens im Alter von 20-50 Jahren auf. Ihr Auftreten hängt mit mechanischen Faktoren zusammen und ist das Ergebnis von Krankheiten wie lumbosakrale Radikulitis, lumbale Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Myositis der Lendenmuskulatur.

Tritt mit eingeklemmtem Rückenmark mit nachfolgender Nervenentzündung auf. Schmerzen bei Radikulitis können sowohl akut als auch schmerzhaft sein, links und rechts des Ischiasnervs. Neigung des Körpers, Gehen, scharfe Bewegungen verstärken die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Lumbale Osteochondrose wird als Knorpelschädigung der lumbosakralen Wirbelsäule bezeichnet. Mit fortschreitender Krankheit werden die Wirbel geschädigt, und es kommt zu Entzündungen in den Nervenwurzeln.

Lumbale Osteochondrose signalisiert das Einsetzen schmerzhafter Veränderungen im Lumbosakralbereich. Die Manifestation der Osteochondrose ist ein ziehender, schmerzender Schmerz im unteren Rückenbereich, der manchmal bis zum Bein nachgibt. Die Schmerzen werden durch Husten, Niesen, Heben von Gewichten und einem längeren Aufenthalt in derselben Position verschlimmert.

Bandscheibenhernie

Die Ursache für einen Bandscheibenvorfall ist ein Prolaps oder Protrusion von Scheibenfragmenten in den Spinalkanal, mit dem Ergebnis, dass der Faserring gebrochen wird, gefolgt von einer Protrusion des Gelatinekerns. Zwischenwirbelhernie kann zu Lähmungen der Arme und Beine führen, Unterkörper.

Oft ist eine Hernie die Ursache für die Funktionsstörung der inneren Organe - des Darms, der Blase. Während der Manifestation der Hernien-Symptome schmerzt der Rückenschmerz ständig, die Zehen der Beine, die Leistengegend werden taub, Schmerzen im Sprunggelenk treten auf.

Es ist eine häufige Ursache für Lendenschmerzen. Häufig manifestiert sich durch Verdickung der Muskulatur mit der Folge, dass schmerzhafte Empfindungen auftreten. Akute Formen der Myositis können nach Hypothermie oder scharfer Muskelspannung auftreten. Die Myositis der Lendenmuskulatur ist durch Steifheit der Lendenwirbelsäule und starke Schmerzen bei Bewegung gekennzeichnet. Wenn der Patient an chronischen Infektionen leidet, die von einer Stoffwechselstörung begleitet werden, wird die Myositis der Lendenmuskulatur mit Gelenkschmerzen verbunden.

Sekundärsyndrom bei Personen unter 20 Jahren und nach 50 Jahren Dies hat folgende Gründe: Wirbelsäulenverletzungen (Bandscheibenschäden, Wirbelkörperfrakturen); angeborene Anomalien (Spondylolisthesis); Arthritis (ankylosierende Spondylitis); Erkrankungen der inneren Organe (Geschwür, Pankreastumor, Entzündung des Dickdarms); Infektionen (epiduraler Abszess, Tuberkulose, Osteomyelitis); Stoffwechselstörung (Paget-Krankheit); Erkrankungen des Urogenitalsystems (Urolithiasis, Entzündung der Prostata, Tumor des Harnleiters, Algomenorrhoe); Nervenerkrankungen.

Rückenschmerzen Behandlung

Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken verspüren, müssen Sie sich einer CT-Untersuchung unterziehen, um das Knochengewebe der Wirbelsäule und die Magnetresonanztomographie zu untersuchen, die den Zustand des Weichgewebes anzeigt. Nach der Untersuchung des Patienten schreibt der Spezialist die Behandlung vor, wobei er sich auf die symptomatischen Manifestationen des Schmerzes, den Grad und das Stadium des pathologischen Prozesses konzentriert. Die Behandlungsmethoden sind vielfältig und ihre Verwendung wird vom Zustand des Patienten bestimmt.

Aufgrund seiner Wirksamkeit und praktisch keiner Kontraindikationen wird es sehr häufig angewendet und ist in einigen Fällen die Hauptbehandlungsmethode. Dank dieser Methode nehmen schmerzhafte Empfindungen im schmerzenden Bereich ab, die Durchblutung wird verbessert.

Es umfasst Bewegungstherapie, Mechanotherapie, Physiotherapie und ist ein wesentliches Element bei der Behandlung von Erkrankungen des unteren Rückens. Diese Methode beseitigt die Ursache von Krankheiten und bildet auch das richtige Muskelkorsett.

Wenn es in den frühen Stadien der Krankheit verwendet wird, kann es als unabhängige Methode verwendet werden. Die größte Wirkung wird jedoch erzielt, wenn diese Methode in Kombination mit anderen medizinischen Verfahren angewendet wird. Durch die Anwendung der Physiotherapie werden Entzündungen reduziert, Verspannungen in den Muskeln gelöst und die Durchblutung verbessert.

Medizinische medizinische Massage

Behandelt physiotherapeutische Methoden. Medizinische Massage verbessert die Beweglichkeit der Gelenke, lindert Schwellungen und verbessert die Durchblutung von venösem Blut. Massage hat eine Reihe von Kontraindikationen und kann daher nicht überall angewendet werden.

Für Schmerzen im unteren Rückenbereich werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet, einschließlich entzündungshemmender Medikamente (Ibuprofen, Ortofen, Diclofenac), Erwärmung und Anästhetika (Schlangengift, Bienengift, Bitterpfeffer-Tinktur) und B-Vitamine.

Hilft bei Muskelkrämpfen, Reflexen bei Rückenschmerzen. Zur Gruppe der Muskelrelaxanzien gehören Arzneimittel wie Baclofen, Carisoprodol, Sirdalud, Cyclobenzaprin, Metaxalon, Orphanadrin, Diazepam, Metacarbamol.

Prävention von Rückenschmerzen

Vorbeugende Maßnahmen, die darauf abzielen, das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend zu verhindern, umfassen die Korrektur einer abnormen Entwicklung der Wirbelsäule, die Stärkung des Muskelsystems und die Korrektur des motorischen Stereotyps.

  • Myopie ist eine Sehbehinderung, die die Sicht in die Ferne reduziert.
  • Myopie ist eine Augenkrankheit, bei der eine Person keine weit entfernten Objekte sehen kann.
  • Das Glaukom ist eine Augenkrankheit, bei der sich ein permanenter oder intermittierender Anstieg des Augeninnendrucks entwickelt.
  • Stress - die physiologische Reaktion des Körpers auf den negativen Einfluss der Umgebung, Überlastung, schwierige Situation, negative Emotionen.
  • Dysphagie ist eine Erkrankung des Schluckens, die bei bestimmten Erkrankungen des Nervensystems, des Rachens oder der Speiseröhre auftreten kann.
  • Rheuma ist eine Erkrankung, die von einem entzündlichen Prozess in der Auskleidung des Herzens begleitet wird.

Kreuzschmerzen während der Bewegung: Gehen, Glätten, Beugen, Einatmen und Liegen auf Rücken oder Bauch

Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Bewegen und Drehen des Körpers, während das Einatmen und Ausatmen ein gefährliches Symptom der Vernachlässigung der Krankheit ist. Es ist nicht überraschend, dass bei Frauen Rückenschmerzen häufig mit Menstruationsstörungen verbunden sind, da die Fortpflanzungsorgane und das untere Drittel des Darms von der Lumbosakralwirbelsäule innerviert werden.

Warum gibt es Beschwerden im unteren Rückenbereich?

Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Gehen oder Einatmen werden durch ein Trauma der Nervenfasern oder deren Enden in der Zwischenwirbelhernie, verschobene Wirbel, entzündliche Veränderungen in den Bändern der Wirbelsäule, krampfartige Kontraktionen der Rückenmuskulatur verursacht.

Da Dauer und Intensität der Muskelkontraktionen vom Nervensystem gesteuert werden, beeinflussen alle pathologischen Veränderungen der Spinalnerven die Funktionalität der Skelettmuskulatur.

Vor diesem Hintergrund führt übermäßiges Training zu anhaltender Hypertonizität der Muskelgruppen (Kontraktionszustand ohne Entspannung). Eine Person kann sich nicht nach vorne lehnen und auch von ihrem Bett aufstehen.

Was ist Ischias im Rücken?

Warum gibt es Schmerzen im unteren Rücken:

  • Das Anheben zu schwerer Gegenstände mit einem Bruch der muskulo-ligamentären Aponeurosen;
  • Scharfe Körperdrehungen in einem Winkel von mehr als 120 Grad, wobei die Schwäche der Wirbelbänder zu einer Verlagerung der Wirbel führt;
  • Angespannte Fitnesskurse ohne vorläufiges Aufwärmen von Mikrorissen und Muskelbrüchen;
  • Die verlängerte „gekrümmte“ Position der Lendenwirbelsäule führt beim allmählichen Sitzen zu einer Schwäche der Muskulatur des Rückens;
  • Das Tragen von Kindern mit einem Gewicht von mehr als 4 kg geht häufig mit einer Schädigung der knorpeligen Bandscheiben (Osteochondrose) einher.

Im Allgemeinen jede Belastung der Lendenwirbelsäule, die zu einer Schädigung der Bandscheiben (Osteochondrose, Hernie) führt. In einer solchen Situation führt die Kompression der Nervenwurzel, die aus dem Rückenmark kommt, zu Rückenschmerzen.

Lesen Sie hier die Ursachen für Rückenschmerzen.

Starke Rückenschmerzen können von schweren Erkrankungen sprechen.

Wenn die Rückenmuskulatur beschädigt ist, endet jeder Versuch, eine scharfe Kurve zu machen, mit starken Schmerzen aufgrund einer Kompression der Nerven mit entzündeten oder krampfartigen Muskeln (myofasziales Syndrom). Aus diesem Grund verschreiben Ärzte Muskelrelaxanzien bei Rückenmarksbrüchen.

Wenn sich der Patient beim Arzt beschwert: „Ich kann mich nicht bücken, weil Schmerzen im unteren Rückenbereich mit minimaler Beugung und Dehnung des Rückens auftreten“, sollte auf ein myofasziales Syndrom vermutet werden. Wenn die Schmerzempfindlichkeit mit Bewegung oder Inhalation zunimmt, nimmt die Stärke des Muskelkrampfs zu.

Muskuläre Rückenschmerzen können durch eine "banale" Schwäche der Bauchmuskulatur und des Rückens verursacht werden. Ein Zeichen für das Vorhandensein dieses Zustands ist das Vorhandensein von schmerzenden Schmerzen beim Einatmen, mit einem langen Aufenthalt an den Beinen oder häufigen Biegungen des Körpers. Wenn Sie versuchen, sich bei einer Person mit einem schwachen Muskelrücken nach vorne zu lehnen, erscheint ein "Wirbelbuckel".

In einer solchen Situation werden aufgrund der Schwäche der Skelettmuskulatur die Rückenmuskeln gestreckt und die Spinalnerven daher zusammengedrückt. Um Schmerzen zu vermeiden, reicht es aus, die Bauchmuskulatur zu stärken, und die Pathologie wird für immer unabhängig verschwinden.

Wenn ein Lendenwirbel relativ zu einem anderen verschoben wird (Spondylolisthesis), bildet sich die instabile Position der Wirbelachse. Bei einer scharfen Körperrotation oder Gewichtsreduktion werden die Nervenwurzeln während der Spondylolisthesis verletzt.

Wie Sie die Schmerzursache selbst bestimmen können

Um den Grund für die Rückenschmerzen herauszufinden, sollte man zwischen den fünf häufigsten Syndromen unterscheiden: Wirbelsäulenpathologie, myofasziales Syndrom, Schwäche des spinalen Muskelsystems, Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen.

Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Gehen sowie bei der Inspiration entstehen jedoch meistens durch die Pathologie der Wirbelsäule. Eine Reihe von Tests wird verwendet, um die vertebralen Schmerzursachen zu Hause zu bestätigen:

  • Berühre deine Kinnbrust;
  • Drücken Sie die Presse
  • Nehmen Sie eine vertikale Position, steigen Sie aus einer horizontalen Position, ohne die Beine zu beugen.
  • Hebe deine Beine an, erst die eine und dann die andere;
  • Fühlen Sie die Punkte entlang der Wirbelsäule mit Ihren Fingern.

Wenn bei den oben beschriebenen Übungen eine Zunahme der Schmerzen in der Wirbelsäule zu spüren ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie der Wirbelsäule mit Reizung der Nervenenden ziemlich hoch. Um die Annahme zu bestätigen, werden sowohl die Wirbelsäulenchirurgie als auch die Magnetresonanztomographie hilfreich sein.

Eine häufige Erkrankung der Nieren, die rechts und links der Wirbelsäule zu Schmerzen führt, ist die Urolithiasis. Das Schmerzsyndrom entsteht dabei durch Reizung der Nervenenden der Harnwege mit großem Zahnstein (Stein).

Stoffwechselerkrankungen mit Schmerzen im unteren Rücken können auf eine ausgeprägte Osteoporose (Verdünnung der Struktur des Knochengewebes mit Kalziummangel) zurückgeführt werden. Dieser Zustand führt zu einer Verformung des Osteoartikelsystems der Wirbelsäule und der Extremitäten.

Angesichts der Schwere der oben genannten Erkrankungen, die beim Gehen in der Lendengegend zu Schmerzen führen, empfehlen wir, sie nicht selbst zu behandeln, sondern einen Arzt aufsuchen. Angesichts der Pathologie ist es wichtig, sie nicht nur loszuwerden, sondern auch eine gründliche Diagnose des menschlichen Zustands vorzunehmen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Klassifikation der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

Rückenmarkbrüche sind eine häufige Ursache für Rückenschmerzen.

Trennende Schmerzen im Rücken können primär und sekundär sein.

  1. Das primäre Schmerzsyndrom tritt vor dem Hintergrund von Veränderungen der Wirbelsäule, der Nervenenden und der Bänder-Muskel-Strukturen auf.

Intensitätsschmerz kann kumulativ oder akut sein. Akkumulativer Schmerz schmerzt von Natur aus und nimmt mit jeder unachtsamen Bewegung oder abrupten Drehung des Körpers im Laufe der Zeit zu. Mit akuten Schmerzen im unteren Rücken fühlt eine Person starke Schmerzen, wenn sie aus dem Bett steigt oder versucht, ein Hemd zu tragen.

Liegt die Ursache des Primärsyndroms in einem engen Wirbelkanal, ist die Person fast immer verletzt. Er kann nicht ruhig im Stehen verbringen, aber beim Sitzen werden die Symptome der Pathologie gelindert.

  1. Sekundäre Rückenschmerzen tun weh, wenn:
  • Wirbelsäulentumoren;
  • Beckeninfektionen;
  • Wirbelsäulenverletzungen.

Sekundäre Rückenschmerzen bei der Inspiration sind ein Warnsignal, das eine gründliche Diagnose der Gesundheit erfordert. Wenn es sich durch Bücken, kurzes Stehen, Strecken oder Beugen der oberen Gliedmaßen verschlimmert, ist dies ein ungünstiges Zeichen von Krebs.

Regeln zur Behandlung von Krankheiten

Wenn ein Patient dem Arzt sagt: „Ich stehe still, aber mein Rücken schmerzt.“ Die Ursache für diese Situation ist höchstwahrscheinlich das Syndrom der Schwäche der Rückenmuskulatur. Wenn es sich in der Regel nicht um konservative Medikamente handelt, wird die Behandlung mit Hilfe der Physiotherapie durchgeführt.

Es ist etwas ganz anderes, wenn der Schmerz beim Drehen des Körpers, beim Einatmen oder Ausatmen stark ansteigt. In einer solchen Situation verschreiben Ärzte bereits lokale oder systemweite entzündungshemmende Medikamente, da mit hoher Wahrscheinlichkeit ein myofasziales Syndrom oder eine Schädigung des Knorpels der Wirbelsäule auftritt.

Wenn Rückenschmerzen in Rückenlage erscheinen, in einem Zustand der Beugung oder Streckung, aber auf dem Bauch und beim Aufstehen aus dem Bett verschwinden - ein Zeichen der Pathologie der Wirbelsäule mild. Behandle es mit konservativen Methoden.

Wenn der Schmerz nicht durch eine Wirbelsäulenpathologie verursacht wird, sondern nur durch Muskelkrämpfe (verschwindet nicht auf dem Magen), glauben die Vertebrologen, dass die beste Behandlung darin besteht, die Person nach einer intramuskulären Injektion eines Muskelrelaxans (Mydocalm) mäßig zu bewegen.

Wenn das Schmerzsyndrom so stark ist, dass es bei der geringsten Bewegung auftritt, sollten Sie nicht aus dem Bett steigen. Es ist wahrscheinlich ein Zwischenwirbelbruch, bei dem eine Person in einem stationären Zustand zu einer stationären medizinischen Einrichtung transportiert werden muss. Nach der Röntgenaufnahme bringt der Arzt eine Gipsschiene an oder es wird eine Notoperation am Patienten durchgeführt.

Manuelle Therapie als wirksame Behandlung der lumbalen Myalgie hat ein Existenzrecht, aber bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule kann sie nur zur Stimulierung der Blutversorgung entlang der Wirbelsäule eingesetzt werden.

Im Allgemeinen verschreiben Ärzte bei lumbalen Schmerzen nicht-steroidale Medikamente (Diclofenac. Ketorolac), Chondroprotektoren mit langen Verläufen (Teraflex, Alflutop) und symptomatische Medikamente.

Abschließend ein Rat an die Leser: Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken haben, wenn Sie einatmen, aufrichten und aus dem Bett steigen, behandeln Sie ihn nicht selbst. Höchstwahrscheinlich haben Sie nicht eine einfache Dehnung der Muskeln, sondern eine ernstere Pathologie.