Haupt / Handgelenk

Scheuermann-Mau-Krankheit

Unter den Erkrankungen der Wirbelsäule, die sich am deutlichsten in der Pubertät manifestieren, sowie mit verschiedenen Graden und Formen der Skoliose, sollte die Scheuermann-Mau-Krankheit erwähnt werden. Im Gegensatz zu der skoliotischen Deformation, die in der Frontalebene (von links nach rechts) auftritt, ist bei dieser Pathologie die Wirbelsäule sagittal, dh von vorne nach hinten, gekrümmt.

Diese Deformität tritt bei einem von hundert Jugendlichen auf und wird meistens im Alter von 14 bis 17 Jahren diagnostiziert. Bei Mädchen und Jungen kommt es mit der gleichen Häufigkeit vor.

Gesunde Wirbelsäule (links), pathologische Krümmung (rechts)

Fortschreiten der Krankheit

Eine gesunde Wirbelsäule besitzt natürliche, physiologische Krümmungen, die es einer Person ermöglichen, sich sanft zu bewegen, eine aufrechte Position zu halten und äußeren körperlichen und mechanischen Belastungen standzuhalten. Zervikale und lumbale Lordose, thorakale und sakrale Kyphose weisen normalerweise kleine Abweichungswinkel von der vertikalen Achse auf, im Durchschnitt 20 bis 40 Grad.

Bei der Scheuermann-Mau-Krankheit betrifft der pathologische Prozess nur die Wirbel, die an der Entstehung einer thorakalen Kyphose beteiligt sind. Die Krankheit hat einen progressiven Verlauf und führt dazu, dass der Deformationswinkel zuerst 45 erreicht und dann auf 75 Grad ansteigen kann. Gleichzeitig wird die Belastung der Wirbelsäule umverteilt, so dass der betroffene Teil der Abteilung zunehmend von äußeren Faktoren beeinflusst wird, was den Verformungswinkel erhöht. Es entsteht eine Art "Teufelskreis": Eine Erhöhung des Krümmungsgrades erhöht die Last und umgekehrt.

Je stärker die Wirbelsäule im Brustbereich gekrümmt ist, desto ausgeprägter ist die Formveränderung der Wirbelkörper. Sie erhalten eine keilförmige Form und der schmale Teil solcher "Keile" ist nach vorne gerichtet. Die allmähliche Verformung der Knochenkomponente der Wirbelsäule beeinflusst auch die Knorpelschichten zwischen den Wirbeln. Das Gewebe der Bandscheiben beginnt einen ungleichmäßigen Druck auszuüben und wird in der Dicke ungleichmäßig, wobei sein dünnerer Teil zwischen den Spitzen der keilförmigen Wirbel liegt. Darüber hinaus bilden sich häufig sogenannte Schmorl-Hernien, bei denen ein Teil der Zwischenwirbelknorpelscheibe in den Wirbelkörper fällt.

Darunter leidet auch der Bandapparat, der für die Wirbelsäule eine fixierende Rolle spielt. Bänder aufgrund ungleichmäßiger Belastung verdicken sich, was sowohl die Ausführung der Wirbelsäule als auch das weitere Wachstum und die Entwicklung der Wirbel eines Teenagers beeinträchtigt.

Ursachen von Krankheiten

Pathologie kann als polyetiologisch bezeichnet werden, da mehrere Faktoren an ihrem Auftreten beteiligt sein können. Sie können wie folgt dargestellt werden:

  • Der Faktor der Vererbung, der in der Mehrzahl der Jugendlichen mit dorsaler Kyphose deutlich zu sehen ist. In der Regel leidet auch einer der Eltern an der Scheuermann-Mau-Krankheit.
  • Traumatische Verletzungen der Wachstumszonen der Brustwirbel.
  • Verschiedene Erkrankungen des die Wirbelsäule umgebenden Muskelgewebes, durch die seine Skelettfunktion verloren geht.
  • Durchblutungsstörung und nachfolgende Nekrose der Bandscheiben, was den Erwerb eines keilförmigen Wirbels erklärt. Diese Ursache wurde als Hauptscheuermann bezeichnet, ein dänischer Radiologe, der zuerst diese kyphotische Deformität der Wirbelsäule beschrieb.
  • Ungleichmäßiges Wachstum in der Adoleszenz verschiedener Abschnitte des Wirbelknochengewebes.
  • Osteoporoseprozesse, die manchmal bei Jugendlichen beobachtet werden und sich aus noch unbekannten Gründen entwickeln. Durch die Verdünnung des Knochengewebes kommt es zu Kompressionsfrakturen der Wirbelkörper, die ebenfalls ein Faktor der Sphenoiddeformität sind.

Erbliche Ursachen werden häufig identifiziert.

Sogar einer dieser Gründe kann ein Ausgangspunkt für die Entwicklung der Pathologie sein. Wenn mehr dieser Faktoren vorhanden sind, manifestiert sich die Scheuermann-Mau-Krankheit in einem früheren Alter und weist die größte Schwere der klinischen Symptome auf.

Symptome der Scheuermann-Mau-Krankheit

Die kyphotische Deformität der Brustwirbelsäule beginnt mit minimalen Veränderungen und schreitet bei verschiedenen Patienten mit unterschiedlicher Geschwindigkeit voran. In seinem Verlauf lassen sich drei Stufen verfolgen.

Das erste Stadium der Erkrankung wird als latent bezeichnet und beginnt normalerweise mit 10 bis 14 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt zeigen die meisten Kinder keine Beschwerden über den Zustand der Wirbelsäule, nur einige wenige bemerken ein leichtes Unbehagen im Rücken nach dem Training. Bei der äußerlichen Untersuchung können Sie eine leichte Zunahme der thorakalen Kyphose oder umgekehrt einen flachen Rücken feststellen. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule nimmt ebenfalls ab, der Teenager kann mit den Händen nicht aus der Standposition zu den Zehen der Füße greifen, die Amplitude der seitlichen Neigungen und Kurven nimmt ab.

Die zweite Phase, die als früh bezeichnet wird, wird bei Jungen und Mädchen im Alter von 15-20 Jahren diagnostiziert. Aufgrund der bereits vorhandenen keilförmigen Deformitäten der Wirbel ist eine Kompression der Wirbelsäulenwurzeln möglich, was das Auftreten neurologischer Symptome erklärt. Es äußert sich durch Schmerzen und Empfindlichkeitsänderungen, insbesondere nach dem Training. Die Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule nimmt zu.

In den frühen Stadien manifestiert sich die Pathologie durch Schmerzen im Thoraxbereich.

Das Endstadium der Pathologie oder das späte Stadium tritt nach 20-25 Jahren auf. Viele Patienten beginnen sekundär, das heißt vor dem Hintergrund einer keilförmigen Deformität, der Wirbelsäulendystrophie. Es treten verschiedene Komplikationen und Folgen auf: Osteochondrose, Spondylose, Bandscheibenhernien, Spondylarthrose. Die Symptome der Scheuermann-Mau-Krankheit sind in diesem Stadium am stärksten ausgeprägt. Dieses Schmerzsyndrom, Anzeichen einer Verletzung der Wurzeln des Rückenmarks, eine erhebliche Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Diagnose der Krankheit

In den meisten Fällen erfolgt die Diagnose der Pathologie in zwei oder drei Schritten, wenn der Patient aktive Beschwerden vorlegt. Die Erkennung der ersten Anzeichen tritt seltener bei Routine- oder Dispensationsuntersuchungen von Jugendlichen auf. Die Diagnose besteht aus mehreren Schritten: Untersuchung von Beschwerden und Anamnese, visuelle Untersuchung und instrumentelle Untersuchungsmethoden.

Beschwerden über Schmerzen oder Rückenbeschwerden, die ein Patient möglicherweise auftreten kann, sind nicht spezifisch und nur für die Scheuermann-Mau-Krankheit charakteristisch. Sie sind bei verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule fast gleich. Es ist möglich, das Vorhandensein von sphenoidalen Deformitäten der Wirbel zu vermuten, wobei die Vorgeschichte und das Vorhandensein einer ähnlichen Pathologie bei den unmittelbaren Angehörigen des Jugendlichen ermittelt werden können.

Bei der externen Untersuchung kann je nach Stadium der Pathologie eine Zunahme der kyphotischen Krümmung in der Brustwirbelsäule festgestellt werden. Wenn Sie den Patienten auf den Rücken legen, bleibt die Belastung bestehen. Außerdem ermittelt der Orthopäde den Grad der Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit einem erfahrenen Spezialisten.

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie einige zusätzliche Untersuchungen durchführen. Die am häufigsten verwendete Radiographie der Wirbelsäule. In den Fotografien werden je nach Stadium der Erkrankung strukturelle Verletzungen der Wirbelkörper, deren Abflachung und Keilform, Verringerung der Dicke der Bandscheiben, das Auftreten von Schmorls Hernien visualisiert. Es ist möglich, die Zunahme des Winkels der kyphotischen Krümmung und die Abflachung der Lendenwirbelsäule festzustellen und zu berechnen. Darüber hinaus zeigen die Bilder ein hypertrophiertes (verdicktes) vorderes Längsband der Wirbelsäule. Bei Erwachsenen wird dieses Röntgenbild durch Anzeichen von Komplikationen ergänzt, die sich vor dem Hintergrund der pathologischen Krümmung entwickelt haben.

Neben der herkömmlichen Radiographie der Wirbelsäule wird die CT, MRT und die Elektroneuromyographie eingesetzt. Die erzielten Ergebnisse erlauben es uns, die Pathologie und ihre Komplikationen so genau wie möglich zu diagnostizieren, das heißt, das richtige Behandlungsschema zuzuordnen.

Behandlung der Scheuermann-Mau-Krankheit

Wie bei jeder Erkrankung der Wirbelsäule hängt der Therapieerfolg von der Rechtzeitigkeit der Diagnose und den Bemühungen des Patienten ab, die Krankheit zu überwinden. Schließlich ist die Behandlung der Scheuermann-Mau-Krankheit ein langwieriger Prozess, der den Einsatz komplexer Methoden erfordert. An erster Stelle stehen konservative Methoden, die wie folgt aussehen:

  • Tragen eines orthopädischen Korsetts, das streng nach den Maßstäben des Patienten gewählt wird;
  • die Verwendung von therapeutischen Übungen;
  • Physiotherapie;
  • Massage
  • Auswahl geeigneter Möbel;
  • manuelle Behandlung;
  • Medikamente.

Die Hauptrolle gehört zur Physiotherapie. Sie ist in der Lage, das Fortschreiten der Scheuermann-Mau-Krankheit endgültig zu stoppen, sie macht 90% des Erfolgs aus. Je jünger der Patient ist, desto einfacher und schneller können Sie Ihren Rücken glätten. In 15-20 Jahren dauert es normalerweise 1-2 Jahre, nach 20 Jahren - 2-3 Jahre, in 40 oder 50 Jahren, um die Haltung zu normalisieren und die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, ist fast unmöglich.

Ein charakteristisches Merkmal der Bewegungstherapie für keilförmige Wirbel ist eine lange Sitzung von 40 bis 90 Minuten und die Notwendigkeit, sie 3-5 Mal pro Woche zu halten. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Aufpumpen der Rücken- und Gesäßmuskulatur, dem Dehnen der Brustmuskeln, dem Entspannen der Nacken- und Rückenmuskulatur sowie Atemübungen. Blöcke von regelmäßig durchgeführten Spezialübungen helfen, in 2-3 Monaten ein positives Ergebnis zu spüren.

Physiotherapiesitzungen werden in Verbindung mit Bewegungstherapie, insbesondere therapeutischen Schlammanwendungen und Massagekursen, abgehalten. Seine Techniken, wie Kneten, Reiben, Streicheln, sollten glatt und ohne scharfe Stöße angewendet werden. 3-4 Massage- und Physiotherapiekurse werden pro Jahr benötigt.

Der Auswahl der richtigen Möbel kommt eine große Bedeutung zu. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sollten einen Schreibtisch und einen Stuhl haben, die so groß wie möglich sind, und es ist notwendig, auf einer dicken Matratze zu schlafen, besser orthopädisch.

Wie bei der manuellen Therapie wird es nur bei einer signifikanten Verlagerung der Wirbel verschrieben. Medikamente, die das Knochengewebe der Wirbel verfestigen, werden auch im späten Stadium der Erkrankung oder bei großen Schmorl-Hernien selten eingesetzt.

Der Komplex dieser Methoden sollte durch Sportarten wie Schwimmen, Joggen, Gehen ergänzt werden. Springen und aktive Spiele sind jedoch strengstens verboten, sodass die Wirbelsäule eine starke Dämpfungsfunktion erfüllen muss.

In den meisten Fällen ist die konservative Therapie erfolgreich, aber bei erhöhten Schmerzen, neurologischen Störungen und einem ausgeprägten kosmetischen Defekt ist eine operative Behandlung angezeigt. Um zu vermeiden, dass auf die radikale Methode zurückgegriffen werden muss, ist es sehr wichtig, die Scheuermann-Mau-Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren und alle medizinischen Anweisungen zur Therapie sorgfältig zu befolgen.

Scheuermann-Mau-Krankheit - was ist das? Symptome und Behandlung

Scheuermann-Mau-Krankheit, was ist das und was ist diese fortschreitende Erkrankung der Wirbelsäule? Die Krankheit manifestiert sich in der Pubertät (ca. 1% der Bevölkerung) und wird bei Jungen und Mädchen gleichermaßen diagnostiziert. Wenn sie unbehandelt bleiben, bleiben die Auswirkungen der Erkrankung in Form einer Schläfrigkeit oder eines Buckels lebenslang bestehen. Bei adäquater Therapie kann sie jedoch ohne Gesundheitsverlust des Patienten geheilt werden.

Merkmale der Scheuermann-Mau-Krankheit

Bei der juvenilen spinalen Kyphose (Scheuermann-Mau-Syndrom) handelt es sich um eine degenerative Pathologie des Spinalgewebes, die sich durch Deformation der zervikodorakalen Region manifestiert. Bei gesunden Menschen hat es eine leichte Biegung, die einem länglichen Buchstaben S ähnelt, und bei Menschen, die an der Scheuermann-Mau-Krankheit leiden, nimmt diese Biegung zu und verwandelt sich allmählich in eine Krümmung. Dadurch wird die Arbeit des Bewegungsapparates beeinträchtigt, die Beweglichkeit und das Gleichgewicht gehen verloren und die inneren Organe leiden.

Die Krankheit wurde erstmals 1920 von einem Arzt aus Dänemark, Scheuermann (Holger Werfel Scheuermann), diagnostiziert und beschrieben.

Gründe

Die genauen Ursachen der Scheuermann-Mau-Krankheit sind nicht bekannt, es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie auslösen können:

  • genetische Veranlagung (in Familien, in denen einer der Elternteile an dieser Krankheit leidet, sind Fälle der Krankheit viel häufiger);
  • Rückenknochenverletzungen in ihrer Wachstumszone, die während der Pubertät erhalten wurden;
  • avaskuläre Nekrose der hinteren Platten der Wirbelsäule, die die Bandscheiben voneinander trennen (aufgrund von Durchblutungsstörungen);
  • Wirbelsäulenosteoporose nach Wirbelbrüchen;
  • das schnelle Wachstum von Knochengewebe in bestimmten Bereichen der Wirbelkörper;
  • Salzablagerung in den Bändern. Wirbelsäule Wirbelsäule

Zu den indirekten Ursachen der Scheuermann-Mau-Krankheit gehören schlechte Gewohnheiten der Mutter während der Schwangerschaft, fetale Intoxikation, mangelndes Körpergewicht des Kindes, schlechte Ernährung und Avitaminose.

Zeichen von

Das Hauptsymptom des Scheuermann-Mau-Syndroms ist die Schläfrigkeit und schwere abnorme Körperhaltung bei einem Kind (Hals und Brustwirbelsäule sind gebeugt, eine starke Neigung des Oberkörpers erscheint). Die Beweglichkeit des Körpers ist eingeschränkt, Steifheit und Schmerz treten zwischen den Schulterblättern auf, die nach einer langen Sitzposition auftreten.

Anzeichen der Scheuermann-Mau-Krankheit auf dem Röntgenbild

Mit fortschreitender Pathologie intensiviert sich das Unbehagen, die Deformierung der Wirbelsäule wird ausgeprägt, in schweren Fällen tritt ein Buckel auf. Das Kind spürt Schweregefühl, Unwohlsein und Ermüdung des Rückens nach körperlicher Anstrengung. Mit einer deutlichen Krümmung des Rückenmarks beginnt sich das Rückenmark zu drücken, wodurch die Empfindlichkeit und Beweglichkeit der Gliedmaßen gestört wird.

Klassifizierung

Die Scheuermann-Mau-Krankheit ist durch drei Stadien gekennzeichnet, von denen jedes seine eigenen Symptome aufweist.

  1. Latentes (orthopädisches) Stadium. Tritt innerhalb von 8 bis 14 Jahren nach Beginn der Erkrankung fast asymptomatisch auf. Patienten haben manchmal leichte Beschwerden im Rücken und eine eingeschränkte Beweglichkeit der Wirbelsäule. Sie haben eine leichte Krümmung der Brustregion.
  2. Frühes Stadium Dauert etwa 20 Jahre ab dem Auftreten der ersten Symptome. In dieser Zeit verspüren die Patienten starke Beschwerden im Bereich der beschädigten Wirbelsäule.
  3. Späte Etappe Es zeichnet sich durch schwere orthopädische Deformitäten, ausgeprägte Krümmung der Wirbelsäule, radikuläres Syndrom und Intervertebralhernie aus.
Stadien der Scheuermann-Mau-Krankheit zum Inhalt ↑

Mögliche Komplikationen

Bei der Scheuermann-Mau-Krankheit treten neben kosmetischen Defekten der Wirbelsäule folgende Komplikationen auf:

  • Zwischen den Wirbeln und den Längsbändern werden Calciumsalze abgelagert und Osteophyten gebildet, wodurch die Dehnung der Wirbelsäule unmöglich wird.
  • starke Rückenschmerzen als Folge von Schädigungen des Nervengewebes;
  • aufgrund von Veränderungen der Brustform wird die Belüftung der Lunge gestört, es entstehen Stauungen und sekundäre Atemwegserkrankungen;
  • In den späteren Stadien der Patienten ist die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems gestört, es kommt zu Arrhythmie und Herzinsuffizienz.
  • Die Muskelfasern der Rückenatrophie machen es schwierig, alltägliche Aufgaben auszuführen.
zum Inhalt ↑

Diagnose

Zur genauen Diagnose wird eine Anamnese gesammelt: die Hauptbeschwerden des Patienten, der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome, das Vorhandensein der Scheuermann-Mau-Krankheit in der unmittelbaren Familie, mögliche Verletzungen der Wirbelsäule. Bei einer externen Untersuchung bestimmt der Arzt den Grad der Wirbelsäulenverformung, das Vorhandensein von Muskelverspannungen und das radikuläre Syndrom.

Als zusätzliche Studie wird eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule zugeordnet, mit der Sie die Änderung der Form der Wirbel sehen und den Abweichungswinkel der Wirbelsäule von der vertikalen Achse bestimmen können. Um mögliche Verletzungen und Komplikationen aus verschiedenen Organen und Systemen zu identifizieren, werden MRT und CT durchgeführt, und es wird auch eine Konsultation mit einem Neurologen, Pneumologen und Kardiologen vereinbart.

Nimmt die Armee die Scheuermann-Mau-Krankheit?

Die Scheuermann-Mau-Krankheit ist die Grundlage für die Freilassung von Jugendlichen aus dem Militärdienst, aber eine besondere Kommission entscheidet über die Eignung oder Ungeeignetheit.

Wann werden Patienten behindert?

Die Scheuermann-Mau-Krankheit ist für sich genommen keine Kontraindikation für die Arbeit oder die Anerkennung einer Person als behindert. Wenn die Krankheit fortschreitet und zu schweren Komplikationen führt (z. B. Muskelschwund, schwere Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, schweres Schmerzsyndrom), kann der Patient eine Behinderung erhalten. Wie im vorigen Fall wird die endgültige Entscheidung von der medizinischen Kommission auf der Grundlage der Schwere des Zustands des Patienten und seines Gesundheitszustands getroffen.

Wie behandelt man die Scheuermann-Mau-Krankheit?

Die Behandlung der Scheuermann-Mau-Krankheit hängt vom Ausmaß der Wirbelsäulenverletzung, dem Auftreten von Komplikationen und anderen Faktoren ab. Die Therapie kann durch konservative oder chirurgische Methoden durchgeführt werden. Die Operation wird nur in schwierigen Fällen, vor allem bei erwachsenen Patienten, sowie bei schnell fortschreitenden Formen und schweren Komplikationen angewendet.

Behandlung der Scheuermann-Mau-Krankheit durch Operation zum Inhalt ↑

Konservative Behandlung

Die Therapie des Scheuermann-Mau-Syndroms umfasst folgende Aktivitäten: Medikamente, orthopädische Korrektur der Wirbelsäule, Physiotherapie, Rückenmassage. Sie ermöglichen die Beseitigung der Hauptsymptome der Krankheit, verhindern Komplikationen und korrigieren Defekte der Wirbelsäule.

Medikamente

Bei der Behandlung mit Medikamenten werden die Hauptsymptome der Krankheit beseitigt und der Allgemeinzustand der Patienten gelindert.

  1. Nichtsteroidale Entzündungshemmer und Lokalanästhetika. Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen (insbesondere bei Vorhandensein eines radikulären Syndroms).
  2. Muskelrelaxanzien. Beseitigen Sie die häufigsten Symptome der Krankheit - Anspannung und Muskelkrämpfe.
  3. Chondroprotektoren. Beauftragt, um die Bildung von Hernien und Knorpelzerstörung zu verhindern
  4. Vitamine Die Vitamintherapie stärkt die allgemeine Immunität der Patienten und verbessert den Zustand des Bewegungsapparates.
zum Inhalt ↑

Physiotherapie und manuelle Therapie

Die Bewegungstherapie für die Scheuermann-Mau-Krankheit gilt als die effektivste Behandlungsmethode, mit der Sie die Pathologie korrigieren und die Symptome vollständig beseitigen können. Die Übungen zielen auf die Stärkung und Dehnung der Rücken-, Brust- und Nackenmuskulatur sowie auf die Erhöhung des Lungenvolumens und die Ausdehnung der Brust.

Um den Unterricht so effektiv wie möglich zu gestalten, muss eine Reihe von Übungen für die Wirbelsäule von einem Spezialisten für Physiotherapie entwickelt werden. Die Belastung steigt allmählich an, beginnend mit 20 Minuten und endet mit zwei Stunden. Die Übungen werden jeden dritten Tag mindestens dreimal pro Woche durchgeführt. Die ersten Ergebnisse erscheinen nach 2-3 Monaten regulären Unterrichts.

Zusätzlich zur Bewegungstherapie wird den Patienten empfohlen, schwimmen, radfahren und spazieren zu gehen. Gewichtheben, Springen und traumatische Sportarten sind ausgeschlossen.

Massagen und manuelle Therapien sind für die Normalisierung des Muskeltonus und die Verbesserung der Durchblutung notwendig. Orthopädische Korrekturen (Tragen von Korsetts und Bandagen) tragen dazu bei, die beschädigten Teile der Wirbelsäule zu entlasten und unangenehme Manifestationen der Krankheit zu reduzieren.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Scheuermann-Mau-Krankheit ist im Allgemeinen günstig, da sie eine langsam fortschreitende Pathologie darstellt.

Bei frühzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung wirkt sich dies nicht auf die Gesundheit und Lebensqualität des Patienten aus.

Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, sollten die Eltern die Haltung und Ernährung des Kindes sorgfältig überwachen, es in den Sportunterricht einführen und sich regelmäßig einer orthopädischen Untersuchung unterziehen.

Scheuermann-Mau-Krankheit: Symptome und Behandlung

Scheuermann-Mau-Krankheit - die Hauptsymptome:

  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Schmerzen in der Brust
  • Schlafstörung
  • Rückenschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Müdigkeit
  • Wirbelsäulenkrümmung
  • Limp
  • Störungen beim Wasserlassen
  • Atemstillstand
  • Gefühlsverlust in den Beinen
  • Einschränkung der Wirbelsäulenmobilität
  • Bücken
  • Bewegung Unbeholfenheit
  • Herzstörung
  • Verlust der Hautempfindlichkeit
  • Unbeholfenheit der Bewegung
  • Gestörter Hocker
  • Schwere im Rücken
  • Schmerzen zwischen den Schulterblättern

Die Scheuermann-Mau-Krankheit (syn. Scheuerman-Kyphose, dorsale (dorsale) juvenile Kyphose) ist eine fortschreitende Deformierung der Wirbelsäule, die sich während des aktiven Wachstums des Körpers entwickelt. Ohne rechtzeitige Behandlung kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen.

Die Entstehung des Problems schließt die Möglichkeit des Einflusses einer genetischen Veranlagung, eines anomalen Entwicklungsprozesses der Knochen oder des Bindegewebes der Wirbelsäule, übermäßiger Ablagerung von Calciumsalzen und anderer prädisponierender Faktoren nicht aus.

Klinisch manifestiert sich die Scheuermann-Krankheit durch die Bildung eines Buckels am Rücken und eine Neigung des Oberkörpers nach vorne, das Einsetzen von schmerzenden Rückenschmerzen und Müdigkeit.

Die Diagnose der Scheuermann-Mau-Krankheit ist immer ein integrierter Ansatz, basiert jedoch auf Daten, die nach einer instrumentellen Untersuchung erhalten wurden. Bei der Diagnose wichtiger, vom Arzt persönlich durchgeführter Maßnahmen.

Die Taktik der Therapie hängt von der Schwere der Pathologie ab, kann also sowohl konservativ als auch chirurgisch sein, beinhaltet aber in jedem Fall Übungen zur therapeutischen Gymnastik.

In der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision hat die Scheuermann-Krankheit eine andere Bedeutung: Der ICD-10-Code wird M42 sein.

Ätiologie

Derzeit sind die genauen Ursachen der Scheuermann-Krankheit nicht bekannt. Eine große Anzahl von Spezialisten glaubt, dass das bei 1% der Kinder diagnostizierte Problem das Ergebnis einer genetischen Veranlagung ist.

Als Startmechanismen für die Entstehung der Scheuermann-Mau-Krankheit wird Folgendes angesehen:

  • Rückenverletzung;
  • Wirbelläsionen mit Osteoporose;
  • gestörte Entwicklung der Muskeln der Brust- oder Lendenwirbelsäule;
  • erhöhtes Knochenwachstum in den hinteren Wirbeln;
  • hormonelles Ungleichgewicht und Stoffwechselstörungen in der Pubertät;
  • Nekrose oder Tod der Endplatten der Wirbel;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • zu niedriges Körpergewicht - an der Grenze mit Dystrophie;
  • die Pathologie des endokrinen Systems;
  • ein langer Aufenthalt im Rücken in unbequemer oder falscher Haltung;
  • Übermäßige körperliche Überanstrengung der Brustmuskulatur, die zu geschwächten Muskeln in der Nähe der Wirbelsäule führt, kann der Belastung nicht standhalten und muss dazu gezwungen werden, eine Beuge zu provozieren;
  • gestörte Blutversorgung der zwischen den Wirbeln und den Bandscheiben befindlichen Hyalinplatten;
  • unsachgemäße Haltung des Kindes während der Schule - das irrationale Verhältnis der Stuhlhöhe zur Tischhöhe;
  • die Ablagerung von Calciumsalzen im spinalen Bandapparat.

Zu den prädisponierenden Faktoren gehören:

  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten, schwerer Vergiftung und unkontrolliertem Konsum von Drogen während der Schwangerschaft;
  • unzureichende Zufuhr von Vitaminen und Nährstoffen im Körper der Kinder;
  • schlechte Ernährung, nicht geeignet für Kinder der Alterskategorie;
  • zuvor übertragene Rachitis.

Die Scheuermann-Krankheit tritt bei Jungen und Mädchen gleichermaßen auf.

Klassifizierung

Das klinische Bild der juvenilen Kyphose unterscheidet sich je nach Stadium der Erkrankung:

  • latent oder orthopädisch - entwickelt sich häufig bei Personen zwischen 8 und 14 Jahren, es wird nur eine leichte Krümmung der Wirbelsäule festgestellt, es gibt keine Schmerzen;
  • frühzeitig - tritt im Alter von 10-15 Jahren auf und ist durch anhaltende oder wiederkehrende Schmerzen in der Brustwirbelsäule gekennzeichnet;
  • Spät - es wird bei Menschen älter als 20 Jahre diagnostiziert und führt aufgrund der stark eingeschränkten Beweglichkeit von Rücken und Gliedmaßen häufig zu Komplikationen.

Bei der juvenilen Kyphose gibt es zwei Varietäten, die sich in der Niederlage verschiedener Teile der Wirbelsäule unterscheiden:

  • die Brustform - mittlere und untere Brustwirbel sind betroffen;
  • Lumbo-Thorax - Eine Verletzung der unteren Brust- und oberen Lendenwirbel wird festgestellt.

Symptomatologie

Die Symptome der Scheuermann-Mau-Krankheit variieren je nach Stadium. Zum Beispiel ist die Latenzperiode durch die folgenden klinischen Manifestationen gekennzeichnet:

  • Beschwerden und Rückenschmerzen treten nur bei längerer körperlicher Aktivität auf;
  • eine Zunahme des Winkels der thorakalen Kyphose, ein flacher Rücken mit ausgeprägter Lumbalordose ist seltener;
  • leichte Abnahme der Beweglichkeit - beim Vorbeugen kann der Patient den Boden nicht mit ausgestreckten Armen erreichen;
  • Konstante Slouching ist das häufigste äußere Symptom, auf das Eltern achten.

Im zweiten Stadium des Fortschreitens kann die Scheuermann-Mau-Krankheit durch die folgenden Symptome dargestellt werden:

  • intensive anhaltende oder wiederkehrende Rückenschmerzen;
  • eine Zunahme des Winkels der Thoraxkyphose;
  • Gefühlsverlust der Gliedmaßen, der durch eine Verletzung des Rückenmarks verursacht wird;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion;
  • Probleme bei der Arbeit des Harnsystems;
  • verärgert Hocker;
  • die Ausbreitung des Schmerzes im Bereich zwischen den Schulterblättern;
  • Unbehagen und Schweregefühl im Rücken;
  • Atemnot mit minimaler Anstrengung.

Die Scheuermann-Mau-Krankheit in Stadium 3 ist durch das Vorhandensein solcher Symptome gekennzeichnet:

  • Krümmung der Haltung - die Bildung eines ausgeprägten Buckels im oberen Rücken;
  • anhaltender Schmerz mit allmählicher Zunahme der Intensität;
  • Müdigkeit;
  • Unbeholfenheit und Unbeholfenheit der Bewegungen;
  • seitliche Krümmung der Wirbelsäule - Skoliose;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Probleme mit dem Funktionieren des Herzens;
  • mangelnde Sensibilität in den oberen und unteren Extremitäten;
  • Steifheit in der Wirbelsäule;
  • Lahmheit;
  • Schlafstörung aufgrund anhaltender Schmerzen.

Es ist zu berücksichtigen, dass ein solches Syndrom in etwa 5% der Fälle auftritt und ohne Auftreten von Schmerzen verläuft.

Diagnose

Die Scheuermann-Mau-Krankheit hat ganz bestimmte Symptome und beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich. Vor diesem Hintergrund gibt es häufig keine Probleme bei der Definition der Krankheit, aber der Prozess der Bestätigung der Diagnose sollte ein integrierter Ansatz sein.

Die primäre Diagnose umfasst solche Manipulationen des Neurologen:

  • Studium der Krankengeschichte nicht nur des Patienten, sondern auch seiner Angehörigen;
  • Einarbeitung in die Lebensgeschichte - um die Tatsache einer Verletzung des Rückens oder des Einflusses anderer prädisponierender Faktoren zu erkennen;
  • Beurteilung des Aussehens, der Empfindlichkeit und der Beweglichkeit der Extremitäten - sowohl der oberen als auch der unteren;
  • Palpation der Wirbelsäule;
  • eine ausführliche Befragung des Patienten oder seiner Eltern über das erste Auftreten und den Schweregrad der klinischen Manifestationen, die dem Arzt den Schweregrad der Erkrankung anzeigt.

Die Diagnosebasis für Erwachsene, Kinder und Jugendliche sind die folgenden instrumentellen Verfahren:

  • Röntgenbild der Wirbelsäule;
  • Elektromyographie;
  • CT und MRI.

Weitere diagnostische Maßnahmen zur Bestätigung der Diagnose der Scheuermann-Mau-Krankheit sind:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Blutbiochemie;
  • Untersuchungen durch einen Lungenarzt und einen Kardiologen;
  • konsultiere einen Neurochirurgen.

Behandlung

Wie die Scheuermann-Mau-Krankheit behandelt werden soll, entscheidet der Orthopäde aufgrund des Schweregrads der Pathologie und der Daten der diagnostischen Untersuchung. Die Therapie muss notwendigerweise lang und komplex sein.

Unter den konservativen Methoden strahlen:

  • therapeutische Massage;
  • manuelle Therapie;
  • Schlammtherapie;
  • Akupunktur;
  • ein spezielles Korsett tragen;
  • Wirbelsäulentraktion;
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie.

Bei der Wiederherstellung der normalen Haltung nehmen die gymnastischen Übungen einen besonderen Platz ein, deren Komplex individuell gestaltet wird.

In den ersten 3 Monaten werden täglich spezielle therapeutische Übungen für die Scheuermann-Mau-Krankheit durchgeführt. Danach sollten die Übungen jeden zweiten Tag durchgeführt werden. Die gesamten Übungen sollten zwischen 40 Minuten und 1,5 Stunden dauern. Es ist wichtig zu wissen, dass bei unregelmäßigen Übungen die Wirkung des Trainings stark abnimmt.

Die Behandlung der Scheuermann-Mau-Krankheit beinhaltet die Einnahme solcher Wirkstoffe:

  • Chondroprotektoren;
  • Glukokortikoide;
  • Schmerzmittel;
  • Analgetika;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Bei der Ineffektivität einer konservativen Therapie und bei einer Erhöhung des Kyphosewinkels um mehr als 50 Grad wird auf einen chirurgischen Eingriff verwiesen. In solchen Fällen wird die Behandlung der Krankheit auf verschiedene Weise durchgeführt:

  • die Einrichtung eines Ausrichtungssystems oder einer Brücke - die Metallstruktur ist manchmal verdreht und führt zur Ausrichtung der Wirbelsäule;
  • Exzision der betroffenen Wirbel, in die eine speziell konstruierte Stützstruktur eingesetzt wird.

In der postoperativen Phase werden therapeutische Gymnastikübungen durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Eine Erkrankung der Wirbelsäule von Scheuermann-Mau bei völliger Abwesenheit der Therapie kann folgende Auswirkungen haben:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Spondylose;
  • chronisches Schmerzsyndrom;
  • die Bildung eines Buckels in der Brustwirbelsäule;
  • Osteochondrose;
  • Schmorls Hernie;
  • deformierende Spondyloarthrose;
  • Myelopathie;
  • Verletzung des Rückenmarks;
  • Radiculoneuropathie;
  • Funktionsstörungen der Nieren, des Darms, der Blase, des Herzens, der Lunge und des Magens.

Komplikationen der Scheuermann-Mau-Krankheit führen zu einer teilweisen oder vollständigen Behinderung.

Prävention und Prognose

Die Gründe für die Entstehung der juvenilen Kyphose sind nicht vollständig geklärt, daher ist Prävention ein gängiger Ansatz. Es gibt keine Methoden, um die Entwicklung einer Pathologie wie Mau-Krankheit zu verhindern. Um die Wahrscheinlichkeit von Anomalien zu verringern, können folgende einfache Regeln gelten:

  • Kontrolle einer adäquaten Schwangerschaft;
  • Vermeidung übermäßiger Belastungen der Brustwirbelsäule;
  • richtige und ausgewogene Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten, die streng von einem Arzt verschrieben wurden;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden und mäßig aktiven Lebensstils - insbesondere die Übungen werden Personen gezeigt, die an körperlicher Bewegung mangeln;
  • Prävention von Rückenverletzungen;
  • regelmäßige ärztliche Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung.

Eine juvenile Kyphose oder die Scheuermann-Mau-Krankheit wird nur bei frühzeitiger Diagnose eine günstige Prognose haben und rasch eine komplexe und langfristige Behandlung einleiten. Das Fehlen einer Therapie führt zum Auftreten von Komplikationen, die mit Behinderungen verbunden sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie an der Scheuermann-Mau-Krankheit leiden und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, können Ärzte Ihnen helfen: Orthopäde, Orthopäden, Traumatologen, Therapeuten.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Wirbelversetzung ist eine Erkrankung, die in der medizinischen Praxis als Spondylolisthese bezeichnet wird. Diese Pathologie ist von zwei Arten - in der ersten Ansicht sind die Wirbel nach innen verschoben und in der zweiten sind sie nach außen gerichtet. Die Folgen einer solchen Verletzung sind Wirbelsäulenkrümmungen sowie starke Schmerzen, die durch das Klemmen von Nervenenden entstehen. Meistens kommt es zu einer Verschiebung der Halswirbel, aber in den Lenden- und Brustbereichen tritt diese Pathologie auch aus bestimmten Gründen auf.

Die Nierendystopie ist eine angeborene Erkrankung, die durch eine Verletzung der Organtopographie gekennzeichnet ist. Es kann ein- oder zweiseitig sein. Kliniker stellen fest, dass solche angeborenen Anomalien recht selten sind - bei einem von 800 bis 1000 Kindern. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch radikal sein, sie wird nur bei der Entwicklung von damit verbundenen Komplikationen angewendet.

Anämie bei Kindern ist ein Syndrom, das durch einen Rückgang des Hämoglobinspiegels und der Konzentration der roten Blutkörperchen im Blut gekennzeichnet ist. Am häufigsten wird die Pathologie bei Kindern bis zu drei Jahren diagnostiziert. Es gibt viele prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit beeinflussen können. Dies kann sowohl externe als auch interne Faktoren beeinflussen. Darüber hinaus schließt die Möglichkeit des Einflusses einer unzureichenden Schwangerschaft nicht aus.

Perniziöse Anämie (syn. Addison-Birmer-Krankheit, b12-defiziente Anämie, maligne Anämie, megaloblastische Anämie) ist eine Pathologie des hämatopoetischen Systems, die vor dem Hintergrund eines signifikanten Mangels an Vitamin B12 oder aufgrund von Problemen mit der Verdaulichkeit dieser Komponente auftritt. Es ist bemerkenswert, dass die Krankheit etwa 5 Jahre nach Beendigung der Einnahme einer solchen Komponente in den Körper auftreten kann.

Das Aortenaneurysma ist eine charakteristische Expansion des sacciformen Typs, die in einem Blutgefäß auftritt (hauptsächlich Arterien, in seltenen Fällen in einer Vene). Ein Aortenaneurysma, dessen Symptome in der Regel spärliche Symptome aufweisen oder überhaupt nicht auftreten, tritt aufgrund von Verdünnung und Überdehnung der Gefäßwände auf. Darüber hinaus kann es als Folge der Exposition gegenüber einer Reihe bestimmter Faktoren in Form von Atherosklerose, Bluthochdruck, Spätstadien der Syphilis, einschließlich Gefäßverletzung, Infektion und Vorhandensein von Geburtsfehlern in der Gefäßwand und anderen gebildet werden.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Scheuermann-Mau-Krankheit

Morbus Scheuermann-Mau (juvenile Kyphose) - Dorsopathie, begleitet von einer progressiven kyphotischen Krümmung der Wirbelsäule. Es tritt in der Pubertät auf, ebenso häufig bei Jungen und Mädchen. Die genaue Ursache der Entwicklung ist nicht bekannt, es wird angenommen, dass eine genetische Prädisposition vorliegt. Als Risikofaktoren werden Osteoporose der Wirbel, Verletzungen und Entwicklungsstörungen der Rückenmuskulatur betrachtet. In den frühen Stadien werden die Symptome gelöscht. Anschließend treten Schmerzen und sichtbare Verformungen der Wirbelsäule auf - ein runder Rücken, in schweren Fällen ein Buckel. In einigen Fällen entwickeln sich neurologische Komplikationen. Zur Bestätigung der Diagnose werden Radiographie, CT und MRT durchgeführt. Die Behandlung ist in der Regel konservativ, wobei schwere Deformitäten durchgeführt werden.

Scheuermann-Mau-Krankheit

Scheuermann-Mau-Krankheit - progressiver Anstieg der Thoraxkyphose. Bei 30% der Patienten in Kombination mit Skoliose. Die ersten Manifestationen treten bei Jugendlichen im Stadium des aktivsten Wachstums des Kindes auf. Eine recht häufige Pathologie, die bei 1% der Kinder im Alter von 8-12 Jahren festgestellt wird, betrifft gleichermaßen Mädchen und Jungen. In schweren Fällen kann die Krümmung der Wirbelsäule die Ursache für die Entwicklung neurologischer Komplikationen sein und die Arbeit der Lunge und des Herzens komplizieren.

Anatomie

Die menschliche Wirbelsäule weist vier natürliche Kurven auf: Die Lenden- und Halswirbelsäulenabschnitte sind nach vorne gebogen (Lordose), die Sakral- und die Brustwirbelsäule (Kyphose). Diese Biegungen erschienen als Folge der Anpassung an die vertikale Position des Körpers. Sie machen die Wirbelsäule zu einer Art Feder und ermöglichen es, verschiedene dynamische und statische Lasten ohne Schaden zu übertragen. Die Biegungswinkel betragen normalerweise 20 bis 40 Grad. Die Wirbelsäule besteht aus vielen Einzelknochen (Wirbeln), zwischen denen elastische Zwischenwirbelscheiben liegen. Die Wirbel bestehen aus dem Körper, dem Bogen und den Prozessen. Der massive Körper übernimmt die Last, der Bogen ist an der Bildung des Wirbelkanals beteiligt und die Vorgänge verbinden die Wirbel miteinander.

Normalerweise sind die Wirbelkörper fast rechteckig, ihre hinteren und vorderen Abschnitte sind ungefähr gleich hoch. Bei der Scheuermann-Mau-Erkrankung nehmen mehrere Brustwirbel in der Höhe des vorderen Vorderteils ab und sie bekommen eine keilförmige Form. Der Winkel der Brustkurve steigt auf 45 bis 75 Grad. Der Rücken wird rund. Die Belastung der Wirbelsäule wird umverteilt. Das Bandscheibengewebe „drückt“ die Endplatte und wölbt sich in den Körper des unteren oder darüber liegenden Wirbels, wobei Schmorls Hernie entsteht. Die Bänder, die die Wirbel halten, verdicken den Ausgleich, wodurch die Wiederherstellung des normalen Wirbelwachstums erschwert wird. Die Form der Brust ändert sich, was zum Quetschen der inneren Organe führen kann.

Gründe

Die genauen Ursachen der Scheuermann-Mau-Krankheit sind nicht bekannt. Die meisten Experten glauben, dass es eine genetische Prädisposition für die Entwicklung dieser Krankheit gibt. Begleitend dazu werden Verletzungen im Verlauf des intensiven Wachstums, Osteoporose der Wirbel, übermäßige Entwicklung des Knochengewebes im hinteren Teil der Wirbel, Nekrose der Wirbelkörperplatten und eine gestörte Entwicklung der Rückenmuskulatur als Ausgangspunkte betrachtet. Prädisponierende Faktoren sind ungleichmäßige Verschiebungen des Hormonhaushalts und des Stoffwechsels in der Pubertät.

Klassifizierung

Es gibt folgende Stadien der Scheuermann-Mau-Krankheit:

  • Latent Kinder im Alter von 8-14 Jahren leiden darunter. Symptomatologie gelöscht. Im Ruhezustand ist das Schmerzsyndrom nicht vorhanden oder mild. Nach dem Training kann es zu Beschwerden oder Rückenschmerzen kommen. Eine allmählich fortschreitende Deformität der Wirbelsäule herrscht vor. Bei der Untersuchung wird eine Zunahme des Winkels der thorakalen Kyphose oder eines flachen Rückens mit einer übermäßig ausgeprägten Lumbalordose festgestellt. Vielleicht eine leichte Einschränkung der Beweglichkeit - nach vorne beugen, kann der Patient mit seinen ausgestreckten Armen nicht bis zu den Füßen greifen. Übermäßige Kyphose verschwindet nicht, auch wenn Sie versuchen, Ihren Rücken so weit wie möglich zu strecken.
  • Früh Bei Patienten zwischen 15 und 20 Jahren beobachtet. Besorgt über wiederkehrende oder anhaltende Schmerzen in der unteren Brust- oder Lendenwirbelsäule. Manchmal ein Bandscheibenvorfall. In einigen Fällen kann eine Rückenmarkkompression auftreten.
  • Spät Bei Patienten älter als 20 Jahre entdeckt. Es entwickeln sich Osteochondrose, Hernien, deformierende Spondylose, Spondylarthrose und ossifizierende Ligamentose. Dystrophische Schäden an der Wirbelsäule führen häufig zu einer Kompression der Nervenwurzeln, wodurch die Empfindlichkeit und Bewegung der Gliedmaßen gestört werden können.

In Anbetracht der Höhe der Läsionen werden unterschieden:

  • Brustform Die Läsion der unteren und mittleren Brustwirbel wird sichtbar.
  • Lenden- und Brustform. Die oberen Lenden- und unteren Brustwirbel sind betroffen.

Symptome

Die ersten Manifestationen der Scheuermann-Mau-Krankheit treten in der Pubertät auf. In der Regel hat der Patient in dieser Zeit keine Beschwerden. Die Pathologie wird durch Zufall entdeckt, wenn Eltern feststellen, dass das Kind langsam nachgibt und sich seine Haltung verschlechtert. Um diese Zeit bemerkt der Patient Unbehagen im Rücken, die nach einer langen Sitzposition auftreten. Manchmal gibt es Schmerzen mit geringer Intensität zwischen den Schulterblättern. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist allmählich eingeschränkt.

Im Laufe der Zeit wird die Wirbelsäulenverformung deutlicher. In schweren Fällen ist ein Buckel ausgeprägt. Die Intensität des Schmerzsyndroms steigt an, das Kind bemerkt die konstante Schwere und Ermüdung des Rückens während des Trainings. Die Schmerzen verstärken sich abends und beim Heben von Gewichten. Bei einer erheblichen Krümmung der Wirbelsäule können die Funktionen der Lunge und des Herzens beeinträchtigt werden. In einigen Fällen kommt es zu einer subakuten oder akuten Kompression des Rückenmarks, begleitet von Parästhesien, beeinträchtigter Empfindlichkeit und Bewegungen der Extremitäten.

Diagnose

Der Arzt befragt den Patienten, um Beschwerden, den Krankheitsverlauf und die Familiengeschichte zu ermitteln (gab es Fälle der Erkrankung in der Familie). Die führende Methode der instrumentellen Diagnostik ist die Radiologie der Wirbelsäule. Auf Röntgenbildern wird ein charakteristisches Bild ermittelt: eine Zunahme des Winkels der Thoraxkyphose um mehr als 45 Grad, eine keilförmige Deformation von drei oder mehr Brustwirbeln und eine Schmorl'sche Hernie. Wenden Sie sich an einen Neurologen, um neurologische Störungen zu erkennen. Bei Vorliegen solcher Erkrankungen wird der Patient auf eine MRI der Wirbelsäule und eine CT-Untersuchung der Wirbelsäule verwiesen, um eine genauere Beurteilung des Zustands der Knochen- und Weichteilstrukturen zu erhalten. Die Elektromyographie kann auch zugewiesen werden. Die intervertebrale Hernie ist ein Hinweis auf die Konsultation eines Neurochirurgen. Wenn Sie eine Funktionsstörung der Brust vermuten, müssen Sie einen Lungenarzt und einen Kardiologen konsultieren.

Behandlung

Orthopäden sind an der Behandlung der Scheuermann-Mau-Krankheit beteiligt. Die Therapie ist lang und komplex und umfasst Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie. Gleichzeitig sind spezielle therapeutische Übungen für die Wiederherstellung der normalen Haltung von entscheidender Bedeutung. Während der ersten 2-3 Monate des Trainings müssen Sie täglich und später jeden zweiten Tag tun. Das Durchführen einer Reihe von Übungen dauert 40 Minuten. bis zu 1,5 Stunden. Es ist zu beachten, dass bei unregelmäßigen Aktivitäten der Heileffekt stark reduziert wird.

Die Übungstherapie zur Beseitigung der Kyphose und Wiederherstellung der Körperhaltung umfasst 5 Blöcke: Stärkung der Muskeln der Brustwirbelsäule, Stärkung der Gesäßmuskulatur, Entspannen der unteren Rücken- und Nackenmuskulatur (bei Kyphose befinden sich diese Muskeln ständig im Tonus), Dehnen der Brustmuskeln, Atemübungen. Berufe mit gewöhnlicher Körperkultur sind ebenfalls nützlich, jedoch muss körperliche Aktivität sinnvoll sein, wobei Kontraindikationen und mögliche Konsequenzen zu berücksichtigen sind.

Daher sind bei Scheuermann-Mau-Erkrankungen Klassen mit Belastungen von mehr als 3 kg für Frauen und mehr als 5 kg für Männer kontraindiziert. Es wird nicht empfohlen, die Brustmuskeln aufzupumpen, da sie die Schultern nach vorne "straffen". Sie können keine "springenden" Sportarten betreiben (Basketball, Volleyball, lange Sprünge usw.), da eine einmalige Belastung der Wirbelsäule die Bildung von Schmorls Hernien provozieren kann. Schwimmen ist mit der richtigen Technik (wenn die Muskeln nicht nur auf der Brust, sondern auch auf dem Rücken beansprucht werden) nützlich. Es ist daher besser, einige Lektionen vom Instruktor zu nehmen.

Ein gutes Ergebnis sorgt für eine professionelle Massage. Es verbessert die Durchblutung der Rückenmuskulatur, aktiviert den Stoffwechsel im Muskelgewebe und macht die Muskeln plastischer. Patienten mit Kyphose werden empfohlen, sich mindestens 2 Massagekurse für einen Zeitraum von 8 bis 10 Sitzungen pro Jahr zu unterziehen. Ein ähnlicher therapeutischer Effekt wird im therapeutischen Schlamm beobachtet. Schlammtherapiekurse werden auch zweimal im Jahr durchgeführt, ein Kurs besteht aus 15-20 Behandlungen.

Patienten mit Scheuermann-Mau-Krankheit wird außerdem empfohlen, die richtigen Möbel für Arbeit, Schlaf und Ruhe zu wählen. Manchmal musst du ein Korsett tragen. Eine medikamentöse Behandlung ist normalerweise nicht erforderlich. In extremen Fällen wird gezeigt, dass Medikamente zur Stärkung des Skeletts (Calcitonin) erhalten werden - mit schweren Deformitäten der Wirbel und großer Schmorl-Hernie. Es sollte beachtet werden, dass diese Medikamente eine ziemlich große Anzahl von Kontraindikationen (einschließlich des Alters) aufweisen, eine Verkalkung der Bänder und die Bildung von Nierensteinen hervorrufen können, daher sollten sie nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff bei Morbus Scheuermann-Mau sind ein Kyphosewinkel von mehr als 75 Grad, anhaltende Schmerzen, Funktionsstörungen der Atmungs- und Kreislauforgane. Während der Operation werden Metallstrukturen (Schrauben, Haken) in die Wirbel implantiert, sodass die Wirbelsäule mit speziellen Stäben ausgerichtet werden kann.

Scheuermann-Mau-Krankheit: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Wirbelsäulenkrümmungen treten aus Gründen einer gestörten Entwicklung des muskuloskelettalen Wachstums, Erkrankungen mit unterschiedlichen Ursachen und Verletzungen (einschließlich langsamer als erworbener Fehlhaltungen) auf. Die Scheuermann-Mau-Krankheit ist ein Vertreter der zweiten Kategorie von "Krankheit", aber die wahren Ursachen ihres Auftretens sind noch nicht ermittelt worden, weil Im betroffenen Bereich der Wirbelsäule finden gleichzeitig mehrere Prozesse der Nekrose und der Degeneration von Knochen- und Knorpelgewebe statt. Die juvenile Kyphose wurde erstmals 1920-1921 vom dänischen Arzt H. Scheuermann beschrieben und wird derzeit aktiv für den "Auslöseprozess" untersucht.

Ursachen: Hypothesen und Forschung

Eine progressive Kyphose der Wirbelsäule findet sich bei 1% der Jugendlichen beider Geschlechter zwischen 9 und 10 Jahren. Aufgrund der Unbestimmtheit der Ätiologie wird sie bedingt als "epiphyseale Dysplasie" eingestuft, was "erbliche Beeinträchtigung der Entwicklung von Knorpel- und Knochengewebe" bedeutet, ausgedrückt in unsachgemäßer Chondrogenese und Mikrotraumen der Wirbelkörper, was zu einer Verzerrung ihrer Form, Struktur und Stärke führt.

Doktor H.V. Scheuerman glaubte, dass die Ursache für Osteogenese-Störungen in den betroffenen Wirbeln eine avaskuläre Nekrose der Endplatte ist (Oberflächenknorpelstruktur, die den Wirbelkörper und die Bandscheibe trennt). Der Abbau des Kreislaufnetzes im wachsenden Knorpelgewebe führt zum Absterben von Osteoblastenzellen, aus denen sich nach Differenzierung dichte Schichten des Faserringes der Bandscheibe bilden. Es hemmt auch das Wachstum von Knochengewebe auf der anderen Seite der Platte. Studien, die von 1921 bis heute durchgeführt wurden, zeigen, dass die Deformierung der Wirbelsäule aus folgenden Gründen (einer oder mehreren Gründen) verursacht werden kann:

  • erbliche Veranlagung (in Familien mit einem Elternteil oder Vorfahren mit kyphotischer Krümmung der Wirbelsäule ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit bei den Nachkommen um ein Vielfaches höher);
  • Wirbelsäulenverletzungen im Alter des aktiven Wachstums von Knochengewebe;
  • osteoporotische Prozesse, die in jugendlichen Körpern aus unklaren Gründen auftreten, und Knochenmikrotraumen, die durch eine Abnahme der Stärke der trabekularen (zellulären) und kortikalen (dichten) Zonen der Wirbel verursacht werden;
  • Knochensklerotisierung, manifestiert sich im beschleunigten und unausgeglichenen Wachstum verschiedener Seiten der Wirbelkörper;
  • hypertrophe Verdichtung des vorderen Längsbands;
  • Verletzung der Entwicklung der Rückenmuskulatur;

Zahlreiche Studien in verschiedenen Ländern zeigen in verschiedenen Fällen unterschiedliche Bilder der Wirbelsäule des Patienten, wodurch Wissenschaftler ihre eigenen Theorien über die Ätiologie der Scheuermann-Mau-Krankheit aufstellen können:

  • nach H. Scheuermann wird die Nekrose der ringförmigen Apophyse und der Oberfläche der Wirbel durch permanente Mikrotraumata verursacht (der Wissenschaftler untersuchte Landarbeiter, die von Kindheit an auf Feldern gearbeitet hatten und primitive Werkzeuge benutzten);
  • K. Schmorl fand heraus, dass das Anfangsstadium der Kyphose durch Nekrose der Endplatte, Schwächung der Festigkeit der Knochenschicht am Ort des Wirbelkörpers und Prolaps ("Retraktion") des zentralen Teils der Bandscheibe in das zelluläre Knochengewebe (Schmorl-Hernie) bestimmt wird.
  • Die Bildung von Knorpelknoten in der Endplatte wurde als Ergebnis von Mikrotraumen betrachtet, an denen die Knorpelschicht während des aktiven Wachstums der Wirbel (Ausdünnung der Hyalinschicht aufgrund unzureichender Vermehrung von Chondrozyten) leidet. Die Wirkung wird als traumatische Wirbelsäulendystrophie bezeichnet.
  • In den achtziger Jahren wurde eine Theorie über die Verletzung des Prozesses der Ossifikation von Zellen in der "Wachstumszone" des Wirbelkörpers und über den Gehalt an Kollagen und Proteoglykanen in der Matrix der Hyalinschicht vorgebracht. Dies deutet auf eine Verletzung der Knochenproduktion hin (Mangel am primären Skelett des Ossein-Proteins);
  • 2000er Jahre: Makrostrukturelle Anomalien wurden in der Endplatte identifiziert, was zu einer Störung der Bildung von Zellgewebe führte. Die spärliche Netzstruktur dünner kalkifizierter Platten wird zum Zentrum der osteoporotischen Entkalkung;

Viele Forscher identifizieren Knochenveränderungen, die der Gewebezerstörung bei juveniler Osteoporose ähneln. Dementsprechend neigt ihre Meinung über die Natur der Scheuermann-Mau-Krankheit zu erblichen (genetischen) Störungen bei der Entwicklung des Knorpelgewebes der Endplatten und des Kreislaufsystems der Wirbel, die im Bereich der "Wachstumszone" Nahrung liefern.

Laut Statistik erleidet der Brustbereich in 65% kyphotische Verzerrungen. Die Lendengegend und das Band D12-L1 sind weniger anfällig für Läsionen des Knorpelgewebes (33%), und im zervikalen Bereich sind solche Störungen extrem selten (1-2%). Die Anfälligkeit der Brustregion wird durch die starke Verbundenheit der Wirbel und die geringe Dicke der MP-Scheiben erklärt, was die fehlende Kraft der Endplatten erklärt. Während der Forschung wurde festgestellt, dass im männlichen Körper die Gewebenekrose und weitere Verzerrungen der Wirbelkörper aktiver auftreten.
zum Inhalt ↑

Der Mechanismus und die Entwicklungsstadien der juvenilen Kyphose

Je nach Alter des Patienten und Entwicklungsgrad der Erkrankung werden 3 Stadien unterschieden:

  1. Die erste Stufe - die erste, auch "latente Periode" oder "Orthopädie" genannt. Der Beginn der Erkrankung fällt auf die Periode des "unreifen" Wirbels von 9 bis 14 Jahren. Die Krankheit wird durch leichte kyphotische Krümmung oder in einem geraden Rücken bestimmt, der in die Lumbalordose übergeht. Jede dritte Kyphose ist von Skoliose begleitet (seitliche Krümmung mit verschobenem Scheitelpunkt relativ zum Scheitelpunkt der Kyphose). Die Läsion des Knorpelgewebes wird in 3 bis 5 benachbarten Wirbeln bestimmt. Im ersten Stadium überschreitet die Formänderung jedes Wirbels nicht mehr als 4–6 Grad, was zusammen eine runde Biegung von 20–30 Grad ergibt. Der allmähliche Abbau der MP-Platte führt zu einer Verringerung des Abstands zwischen den Wirbeln. In den am stärksten betroffenen Wirbeln werden Röntgeninfiltrationen des gelartigen Inhalts des Pulpakerns in das zelluläre Knochengewebe nachgewiesen;
  2. Die zweite Stufe ist eine aktive oder "hohe" Krankheit. Tritt während der Synostose der Apophysen (Spleißen ringförmiger Auswüchse um die Wirbelkörper) auf, 15-19 Jahre. Die Läsion erstreckt sich auf eine größere Anzahl von Wirbeln (5-6), und die Verformung der einzelnen Wirbel steigt auf 7-9 Grad (die Gesamtbiegung erreicht 45-55 Grad). Die Untersuchung zeigt die weit verbreitete Bildung von Schmorl-Hernien (Prolaps des Pulpa-Kerns in den Wirbelkörper), einzelne große oder mehrere kleine, abhängig von den strukturellen Veränderungen des zellulären Knochengewebes.
  3. Die dritte Stufe ist das "Ergebnis", die Abschwächung des aktiven Abbaus der Endplatte, das Auftreten chronisch entzündlicher Erkrankungen (Osteochondrose, Osteoporose, Spondyloarthrose und damit verbundene symptomatische Komplikationen wie Stenosen der Vorhofbohrungen und Hernien von Bandscheiben). Es fällt auf die Zeit der Ossifikation der Apophysen (Ossifikation der ringförmigen Auswüchse im Bereich der Platten). Die Sklerotisierung von Apophyse-Knochengewebe erhöht die Deformation der Wirbel in Form eines keilförmigen Profils mit einem großen Neigungswinkel der Stellen. Der Gesamtwinkel der Kyphose beträgt 70-75 Grad oder mehr. In den Wirbelbereichen befinden sich Schmorls Hernien mit verdichteten Kästen aus Knochengewebe. Verdünntes fibröses Knorpelgewebe verhindert nicht, dass sich die Wirbelkörper berühren, was zur Sklerotisierung des Knochengewebes führt. Wachsende Osteophyten können sich von zwei Seiten verbinden und die betroffenen PDS (Wirbelsäulensegmente) vollständig immobilisieren.

Das letzte Stadium der Scheuermann-Mau-Krankheit drückt sich in der Bildung einer so großen Krümmung der Wirbelsäule aus, dass das Volumen des Brustkorbs fast halbiert ist und die unteren Rippen an der Bauchhöhle anliegen. Der Patient entwickelt eine chronische Lungen- und Herzinsuffizienz, eine Funktionsstörung des Verdauungstraktes.
zum Inhalt ↑

Symptome

Im ersten Stadium manifestiert sich die Krankheit durch äußere Anzeichen: leichte Krümmung der Wirbelsäule, schwache Rückenschmerzen (im betroffenen Teil), Ermüdung der Wirbelsäulenmuskulatur nach längerem Sitzen. Ein krankes Kind kann beim Kippen auf geraden Beinen nicht mit den Fingern an die Zehen greifen.

Die zweite Stufe ist durch anhaltende Zugschmerzen mittlerer Intensität und schnelle Ermüdbarkeit der Rückenmuskulatur gekennzeichnet. Die Stenose der foraminalen (intervertebralen) Öffnungen verursacht Wurzelsyndrome: Die Kompression der Wurzeln, das Leiten von Impulsen von empfindlichen Rezeptoren verursacht ein Taubheitsgefühl in einem bestimmten Bereich des Körpers; Das Zusammendrücken der unteren Wurzeln führt zu einer Schwächung (Parese) oder Lähmung der Muskeln und inneren Organe. Wenn die Stenose der Löcher im thorakalen Bereich auftritt, äußert sich das radikuläre Syndrom in starken Schmerzen in den Interkostalmuskeln (ähnlich den neuralgischen Muskeln) und erheblichen Atembeschwerden, was zu einer Hemmung der Atmungsfunktion und einer Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut führt.

Im dritten Stadium werden alle oben genannten Syndrome intensiviert: Ständige Bruchschmerzen in der Wirbelsäule werden durch akute paroxysmale "Lumbago" (im unteren Rückenbereich) und "Dorsago" (in der Brust) ergänzt. Ursache kann eine Spondyloarthrose (Entzündung der Wirbelgelenke) sein. Eine Stenose kann zu einer Blockade der Spinalnerven führen, die sich in zahlreichen und unterschiedlichen "Hexenschuss" und "Tunnelsyndromen" äußert. Irritation der Myelinscheiden der Nerven durch Berühren der Knochenplatten der Gelenkprozesse verursacht Myelopathie. Ödeme der Nervenschalen verstärken die Abschwächung der Impulse.

Brusthypertrophierte Kyphose verursacht eine Stenose der großen Blutgefäße (Aorta, Vertebralarterien und Venen). Arteriosklerose der Aorta und der Äste kann sich als Komplikation entwickeln.
zum Inhalt ↑

Diagnose

Nach den „äußeren Anzeichen“ ist es nicht möglich, die Art der Kyphose (posttraumatisch oder degenerativ) zu bestimmen, da Viele Erkrankungen der Wirbelsäule haben ähnliche Symptome. Bei der Erfassung der Krankengeschichte (Anamnese) wird das Vorhandensein von Angehörigen, die an jugendlicher Kyphose leiden, festgestellt. Die besten Methoden zur Diagnose der Scheuermann-Mau-Krankheit sind Bildgebung (Strahlenbildgebung, Tomographie) und Differentialdiagnose.

Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule liefern verlässliche Informationen über den Zustand dichter Gewebe (Knochen). Auf den Bildern sieht man eine charakteristische Abnahme des Abstands zwischen den Wirbeln, Verkalkung der Apophyse, Sklerotisierung der Außenkante des Wirbelkörpers und Herde osteoporotischer Nekrosen. Der beginnende "Schmorl-Bruch" ist klar definiert. Keilförmige Wirbel sind eines der bestimmenden Anzeichen der Krankheit.

Die Computertomographie als fortschrittlichere Art der Röntgenbildgebung ermöglicht es Ihnen, in einer pseudo-volumetrischen Projektion auf dem Monitorbildschirm ein vom Computer verarbeitetes Bild von jeder Hernie oder jedem Prozess zu sehen. Messen Sie den Abstand zwischen den Wirbeln. Durch das qualitativ hochwertige Schießen können Sie die strukturellen Störungen des Knochengewebes vergrößert betrachten.

Eines der wichtigsten diagnostischen Anzeichen der Krankheit ist die Fibrose der Bandscheiben mit ausgeprägter Fragmentierung der Apophysen. Im Anfangsstadium der Erkrankung wird durch das Schießen der betroffenen Wirbelsäule in mehreren Positionen (Neigungen und Dehnungen) eine Abnahme der Flexibilität der vorderen Scheibensektoren festgestellt. Das zweite Stadium der Erkrankung wird durch die Fragmentierung der Apophysen bestimmt. In der letzten Phase zeigt die Bandscheibe während des Biegens und Streckens keine Beweglichkeit. Bei Röntgenaufnahmen ist das Profil der Verriegelungsplatte verzerrt: erhöhte Verzahnung, Tortuosität.

Der Zustand der Weichteile (hyaline Schicht der Endplatte, des Faserringes und des Pulpakerns) im besten Bild wird durch Magnetresonanztomographie gezeigt. Entsprechend der Sättigung der Farbtöne Weiß und Grau bestimmen die Ärzte den Grad des Abbaus (Dehydratisierung und Sparsität) der Knorpelstrukturen. Zu Ihrer Information: Die knorpeligen Knoten (die sogenannten "Schmorl'schen Hernien") sind in der Dicke des Knochengewebes deutlich zu erkennen, da Bilder können aus jeder Richtung im Abstand von einem Bruchteil eines Millimeters aufgenommen werden.

Die densitometrische Untersuchung (Röntgen-Zwei-Photonen-Imaging) zeigt, dass die Knochendichte vom ersten Stadium der Erkrankung an abnimmt, was auf eine Verletzung der Reproduktion von Knochenzellen hinweist.

Differentialdiagnose wird durchgeführt, um die Krankheit Scheuermann-Mau genau zu bestimmen, weil ähnliche Symptome und äußere Anzeichen haben:

  • systemische Osteoporose;
  • Lindemanns fester runder Rücken (keilförmige Verformung der Wirbel, ohne die Funktion der Endplatten zu stören);
  • juvenile Osteochondrose;
  • Angeborene Fibrose der Bandscheiben (beschrieben von Güntz), die in Osteochondrose mündet.

Behandlung

In der Anfangsphase eignet sich die juvenile Kyphose gut für eine Kombination aus konservativer Behandlung: medikamentöse Therapie in Kombination mit Physiotherapie und Physiotherapie. Die Behandlung sollte ab dem Zeitpunkt der endgültigen Diagnose bis zur endgültigen Bildung des Skeletts kontinuierlich durchgeführt werden. In Zukunft werden regelmäßig medizinische Behandlungen durchgeführt, deren Häufigkeit vom Zustand der Wirbelsäule abhängt.

Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Verringerung von Schmerzen und die Regeneration von abbaubarem Knorpelgewebe der Endplatte und der Bandscheibe sowie der mit ihnen in Kontakt stehenden Knochenwirbelkörper ab.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) lindern moderate, langanhaltende Schmerzen und reduzieren die Schwellung von Muskel-, Gefäß- und Nervengewebe, die in zusammengepressten foraminalen Öffnungen Kompression erfahren haben. Um die analgetische Wirkung zu verbessern, wird die Verwendung von Muskelrelaxanzien empfohlen (Arzneimittel, die den Muskelkrampf in der betroffenen Abteilung lindern). Bei starken Schmerzen werden Analgetika eingesetzt.

Chondroprotektoren - bioaktive Substanzen, die die Fortpflanzung von Kollagen verbessern und den Einstrom von Proteoglykanen in das Knorpelgewebe anregen - verhindern die Reduktion von Bandscheiben. Um die Ernährung aller Arten von Gewebe zu verbessern, werden bei der Behandlung Durchblutungsstimulanzien und Vitamine verwendet. Verkalkungsstimulierende Mittel werden zur Stärkung des Knochengewebes verwendet. Die Therapie erfordert eine bekannte Vorsorge, weil Zu den Kontraindikationen gehören die Bildung von Nierensteinen und Verkalkung der Bänder.

Eine breite Palette physiotherapeutischer Methoden zielt darauf ab, schmerzhafte Empfindungen (Magnet- und Lasertherapie) zu reduzieren, den Gewebetrophismus in der betroffenen Wirbelsäule zu verbessern und Arzneimittel durch die Haut einzuführen (Elektrophorese mit Medikamenten, Phonophorese). Balneologische Kurorte werden auch als eine Art Physiotherapie dargestellt.

Progressive kyphotische Krümmung (und zusätzlich hinzugefügt Skoliose) Orthopäden empfehlen eine Behandlung mit Bettruhe, speziellen Orthesen und Physiotherapie.

Das Korrekturbett, das unter einer bestimmten Höhe und Krümmung der Wirbelsäule hergestellt wird, entlastet die betroffene Abteilung. Rollen, die auf einem normalen Bett mit speziellen Polstern liegen, zielen darauf ab, die Wirbelsäule an bestimmten Stellen sanft zu strecken und Krämpfe der Rückenmuskulatur zu entspannen. Für Patienten benötigen auch spezielle Möbel, die den Krümmungsgrad der Wirbelsäule berücksichtigen.

Orthesen - Vorrichtungen zur weichen oder starren Fixierung beweglicher Körperteile in einer bestimmten Position - halten den Körper in der "korrekten Haltung", stabilisieren die Wirbelsäule und entlasten die Rückenmuskulatur. Korsett ist eine Art Orthetik. Es bietet die Rückseite der Schultern und leitet die Wirbelsäule sanft zur Erweiterung.

Die Physiotherapie ist ein notwendiges Element bei der Behandlung der Krankheit: Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollten die ersten drei Monate des Trainings täglich von 40 Minuten bis 1,5 Stunden abgehalten werden. Der Übungskomplex zielt darauf ab, die Muskulatur zu stärken, die Beweglichkeit der PDS, die Elastizität der paravertebralen Bänder und den Knorpel der Bandscheiben zu erhalten. Spezielle Übungen helfen, bestimmte Muskelgruppen effektiv zu entspannen und richtig zu atmen. Die Häufigkeit des Unterrichts kann nur durch eine Entscheidung des behandelnden Arztes reduziert werden.

Es wird empfohlen, in den Komplex der Bewegungstherapie mit verschiedenen Stilen einzugehen, um eine harmonische Entwicklung aller Muskelgruppen zu erreichen. Professionelle Massage verbessert die Durchblutung, fördert die Entspannung der spastischen Muskulatur (charakteristische Rollen entlang der kyphotischen Krümmung).

Die chirurgische Behandlung der Krankheit wird im letzten Stadium mit einer vollständig ausgebildeten Wirbelsäule gezeigt, wenn der betroffene Abschnitt in einem Winkel von 75 Grad gekrümmt ist. Der Patient hat ständig Schwierigkeiten, Atembewegungen auszuführen: Die bewegliche Wirbelsäule und die Wirbelgelenke verhindern, dass sich der Brustkorb löst. Sauerstoffmangel und Engegefühl im Brustkorb führen zu Herzversagen, Gewebehypoxie und damit zu Dystrophie der inneren Organe und Muskeln. Um die Position der Wirbelsäule zu korrigieren, werden Verbundstrukturen aus mehreren Klemmen (Käfigen) aus Titan und seinen Legierungen verwendet, die mit Schrauben und Haken an den Wirbelkörpern befestigt werden.

Die Scheuermann-Mau-Krankheit erfordert eine ständige Überwachung in allen Stadien. Die Prognose basiert auf ständigen Beobachtungen und Behandlungsergebnissen. Die Patienten sind kontraindiziert: Heben Sie mehr als 3 bis 5 kg an, springen Sie von jeder Intensität, laufen Sie und sitzen Sie länger. Im Allgemeinen gelingt es jedoch einer Person, eine progressive Wirbelsäulenverformung beizubehalten und umzukehren, wenn sie alle Empfehlungen der behandelnden Ärzte erfüllt.