Haupt / Ellbogen

Spondyloarthrose deformans

In der modernen Medizin gibt es viele Arten von Erkrankungen der Wirbelsäule. Fast alle von ihnen sind degenerativ-dystrophisch und werden hauptsächlich erworben. Der Beginn aller negativen Veränderungen ist in der Regel die Osteochondrose, die zu anderen Pathologien führt. Die Ursachen von Spondylose und Spondyloarthrose liegen auch in der Entzündung der Wirbelstrukturen.

Was sind diese Krankheiten?

Zunächst müssen Sie klarstellen, dass Spondyloarthrose und Spondylose nicht derselbe Name der Krankheit sind, sondern zwei ihrer Typen.

Spondylose ist die Bildung von Knochenwachstum, die sogenannten Stacheln, die Ansammlung benachbarter Wirbel.

Spondyloarthrose ist eine Läsion der Facettengelenke, deren Zerstörung oder Akkretion.

Pathologie tritt nicht sofort auf. In der Regel geht ihnen eine Osteochondrose und eine Reihe anderer Gründe voraus:

  • Rückenverletzungen;
  • konstantes Gewichtheben;
  • Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Lordose);
  • Stoffwechselstörungen;
  • schlechte Zirkulation;
  • sitzender Lebensstil.

Darüber hinaus kann Spondylose zu Folgendem führen:

  • Virusinfektion;
  • Arthritis;
  • Tuberkulose;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.

Alles beginnt mit einer Veränderung der Bandscheibe. Hierbei handelt es sich um einen speziellen elastischen Polster-Stoßdämpfer zwischen benachbarten Wirbeln, der zusammen mit Gelenken und Bändern die Wirbelsäule flexibel und beweglich machen soll. Darüber hinaus ist es die Scheibe, die verhindert, dass die Wirbel gegeneinander reiben und Entzündungen verursachen. Dieser Stoßdämpfer kann aus mehreren Gründen dünner werden.

Schlechte Durchblutung und Stoffwechsel, Flüssigkeitsmangel führen dazu, dass sich das Gewebe der äußeren Hülle (Faserring) verflacht.

Infolgedessen nähern sich die Wirbel an. Da es keine elastischen Polster mehr gibt, wird der Schutzmechanismus des Körpers aktiviert, die Wirbel bauen Knochengewebe auf, um die Last zu verteilen. Dadurch können die Facettengelenke zusammenwachsen und zahlreiche Osteophyten bilden sich - Knochenwachstum.

Stadien und Formen der Pathologie

Wenn Sie wissen, was Spondylose ist und welche Art von Spondyloarthrose es ist, können Sie vermuten, dass solche Störungen wie Osteochondrose in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule lokalisiert werden können. Darüber hinaus durchläuft die Krankheit einige Stadien und manifestiert sich nicht sofort.

  • Stufe 1 Mit Hilfe der Röntgenuntersuchung können Sie mehrere Wucherungen sehen, die sich noch innerhalb der Wirbel befinden, während die Körpergröße der Bandscheibe normal bleibt.
  • Stufe 2 Osteophytenaustritt für die Wirbel wird diagnostiziert und ihre Fusion beginnt;
  • Stufe 3 Das Knochenwachstum ist vollständig vereint und bildet einen Anschein von Klammern. Die Mobilität in diesem Bereich der Wirbelsäule ist blockiert. Es gibt eine Verengung des Spinalkanals.

Entsprechend dem Grad des Fortschreitens der Erkrankung gibt es: langsame, mäßige, schnelle und fulminante Spondylose.

Spondylose ist auch unterteilt in:

  1. Spondylose ankylosierende (ankylosierende Spondylitis) - sie zeichnet sich durch eine Krümmung der Wirbelsäule aufgrund einer entwickelten Entzündung aus.
  2. Verformung - es tritt ein Vorsprung der Faserringe auf, wodurch sich die Form der Wirbel und ihre Länge ändern.

Deformierende Spondylose oder lumbale Spondyloarthrose tritt als Folge der Ausdünnung der Bandscheibe auf und füllt den Raum zwischen den Wirbeln mit Knochengewebe. Die Erkrankung ist chronisch und tritt aufgrund der natürlichen Alterung des Körpers häufiger bei älteren Menschen auf.

In seltenen Fällen ist die Pathologie angeboren, wenn sich die Wirbel im Stadium der Embryonalentwicklung vereinigen und Bindegewebe und Kollagen nicht ausreichend produziert werden.

Eine Deformierung der Spondyloarthrose oder Spondylose der Lendenwirbelsäule kann manchmal aus folgenden Gründen auftreten:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • die Wirkung erhöhter Strahlung und giftiger Chemikalien auf den Körper.

Die Pathologie entwickelt sich in einem, selten in mehreren Teilen der Wirbelsäule: Zervikal (Zervikarthrose), Thorax (Dorsarthrose), Lendenwirbelsäule (Lumbararthrose).

Symptome

Jeder Abschnitt der Wirbelsäule hat seine eigenen charakteristischen Symptome.

  1. Spondylose der Halswirbelsäule.
    • Aufgrund der Kompression der Knochenwurzeln der Nervenenden kommt es zu einem pochenden Schmerz im Hinterkopf. Oft strahlt es auf Schultern, Kiefer und sogar Ohrläppchen aus;
    • Aufgrund der Bildung einer Knochenorthese zwischen den Wirbeln ist die Bewegung des Halses eingeschränkt und es kommt zu einer konstanten Muskelspannung.
    • aufgrund des Quetschens der Gefäße und der Wirbelarterien einer Person leiden sie an Kopfschmerzen und Migräne. Bei einem starken Druck wird die Blutversorgung des Gehirns vorübergehend durch Blut unterbrochen und es kommt zu einer Ohnmacht.
  2. Spondylose der Brust.
    • charakteristischer Schmerz im Brustbein, kann schmerzhafter, akuter, paroxysmaler Charakter sein. Diese Empfindungen befinden sich häufig zwischen den Schulterblättern. Gefühle nehmen mit jeder Umdrehung des Körpers, seiner Neigung sowie Husten und Niesen zu;
    • Osteophyten, die auf Nervenenden drücken, können Taubheit in den Händen, im Brustkorb und im Peritoneum verursachen.
    • Die Fusion von Osteophyten verursacht eine Einschränkung der Beweglichkeit in der Brust, zusätzlich verringert der Patient selbst seine Aktivität, um unnötigen Schmerz zu vermeiden.
    • aufgrund von Schmerzen im Brustbein beginnt eine Person oberflächlich und oft zu atmen;
    • unangenehme Empfindungen stören das normale Leben, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen.
  3. Spondylose (Spondyloarthrose) der Lendenwirbelsäule.
    • charakteristisches Symptom - lumbale Schmerzen aufgrund des Einflusses von Osteophyten auf die Nervenwurzeln. Grundsätzlich sind die Empfindungen schmerzhaft und beständig, sie nehmen mit längerem Stehen und Gehen zu, und die Haltung in Form eines Embryos mildert dagegen den Zustand, da das Knochenwachstum die Nervenenden nicht so sehr reizt. Wenn ein Bandscheibenvorfall hinzugefügt wird, kommt es zu Rückenschmerzen - akuter brennender Schmerz;
    • Wie in anderen Teilen der Wirbelsäule ist die Beweglichkeit des unteren Rückens eingeschränkt, wenn eine Osteophytenklammer gebildet wird. Außerdem muss eine Person gezwungene, unbequeme Posen einnehmen, um ihren Zustand zu lindern.
    • Durch das Zusammendrücken von Nerven und sensorischen Fasern tritt Taubheitsgefühl im Gesäß und in den Beinen und im Genitalbereich auf. Es kann zu Spannungen und Schmerzen beim Gehen kommen, wenn das Blut aufgrund der Vasokonstriktion nicht mehr in der richtigen Menge zu den Muskeln fließt.

Spondyloarthrose oder Spondylose der lumbosakralen Wirbelsäule verursacht scharfe Schmerzen im Steißbein - Coccygodynie. Gleichzeitig erblassen die Epidermis im Bereich des Steißbeins und es können zusätzlich Gänsehaut entstehen.

Alle diese Empfindungen manifestieren sich aus folgenden Gründen:

  • Nervenzerstörung;
  • Schäden an den Bändern;
  • mechanische Gelenkschmerzen

Charakteristisch für eine Erkrankung wie Spondylose oder Spondyloarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule ist die Subluxation der Facettengelenke, wodurch eine Muskelspannungsreaktion entsteht, die die Bewegung der Wirbelsäule weiter einschränkt.

Diagnose und Behandlung

Es ist äußerst wichtig, die richtige Diagnose zu stellen und Rückenschmerzen nicht selbst zu heilen. Je nach Form und Grad der Spondylose und Spondyloarthrose können spezielle Therapien angewendet werden. Daher zur Vorbereitung des klinischen Bildes mit diagnostischen Methoden wie:

Bei Spondylose und Spondyloarthrose spielt nicht nur die medikamentöse Therapie eine wichtige Rolle, sondern auch die Physiotherapie und die Physiotherapie.

Zu den verwendeten Medikamenten gehören folgende Gruppen:

  1. Muskelrelaxanzien, um Verspannungen in den Muskeln abzubauen, reduzieren ihren Tonus: "Mydocalm", "Sirdalud".
  2. Chondroprotektoren zur weiteren Zerstörung des Knorpels: "Glucosamin", "Mucosat", "Artrin".
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung von Schmerzen und Entzündungen. In Form von Tabletten oder Injektionen verwendet: "Analgin", "Diclofenac", "Baralgin".
  4. Ein Vitaminkomplex für die Ernährung von Muskelfasern und Knorpelgewebe.
  5. Salben lokaler Handlungen: "Finalgel", "Voltaren", "Ketonal".

Von der wirksamen Physiotherapie wird unterschieden:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Akupunktur;
  • Lasertherapie;
  • Elektrophorese;
  • Massage
  • schwimmen

In den frühen Stadien der Erkrankung sind therapeutische Übungen äußerst effektiv, sodass Sie die Position der Wirbel begradigen, die Durchblutung erhöhen und die Bandscheiben ernähren können.

Es wird häufig vorgeschrieben, ein speziell entworfenes medizinisches Stützkorsett zu tragen, das die Belastung des Rückens verringert und den Muskeln hilft, die Wirbelsäule zu halten.

In einigen Fällen kann eine Operation angezeigt sein. Sie wird in der Regel unter folgenden Umständen ernannt:

  • es gibt keinen Fortschritt von der konservativen Behandlung;
  • mit Rückenmarkslähmung diagnostiziert;
  • Spinalstenose des Spinalkanals;
  • Funktionsstörung der inneren Organe aufgrund von Deformität der Wirbelsäule.

Die Operation wird als Facetektomie bezeichnet. Dabei werden Osteophyten und das betroffene Gelenk entfernt, das durch ein Implantat ersetzt wird.

Mit der Diagnose einer Spondylose (Spondyloarthrose) können Sie ein ganzes Leben führen, wenn Sie bestimmte Regeln beachten: Tragen Sie keine Schwerkraft, führen Sie die erforderlichen körperlichen Übungen aus und verhindern Sie eine Verschlimmerung der Krankheit. Effektive Behandlungsmethoden können die Entwicklung der Pathologie verlangsamen, die Hauptsache, um rechtzeitig Hilfe von Ihrem Arzt zu erhalten. Heutzutage ist es nicht schwierig, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche unten, und wir wählen einen Spezialisten für Sie aus.

Der Unterschied zwischen Spondylose und Spondyloarthrose: Wie soll die Krankheit behandelt werden?

Das Thema eines gesunden Lebensstils und einer ausgewogenen Ernährung ist unter modernen Lebensbedingungen sehr wichtig. Diese beiden Faktoren sind die zugrunde liegenden Ursachen vieler Krankheiten. Es überwindet nicht die Seite und die Gesundheit der Wirbelsäule. Ein inaktiver Lebensstil, Unterernährung, Schlaf und unzureichende Bewegung mit einfachen Übungen können zu dieser Art von Erkrankung wie Spondylose führen. Viele haben vielleicht einen Namen wie Spondyloarthrose getroffen und fragen sich: Gibt es einen Unterschied? Krankheiten wie Spondylose und Spondylarthrose haben häufige Ursachen, jedoch ein etwas anderes Fortschreiten der Erkrankung. Lassen Sie uns die Unterschiede von Krankheiten und Behandlungsmethoden genauer untersuchen.

Spondylose: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Spondylose ist eine Funktionsstörung der Bandscheiben, die zu einer Deformierung der Wirbelsäule führt. Bevor wir über die Krankheit sprechen, sollten wir die Struktur der Wirbelsäule und ihre Hauptfunktionen verstehen.

Soweit wir wissen, ist die Wirbelsäule ein sehr wichtiger Teil unseres gesamten Körpers. Mit ihm werden Dreh-, Drehbewegungen und Neigungen durchgeführt. Die Wirbelsäule besteht aus 33-34 Wirbeln, die in Hals-, Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbeinarten unterteilt sind. Die Wirbel sind durch Bandscheiben, bestehend aus Fibro-Knorpelgewebe, getrennt.

Die optimale physiologische Position der Wirbelsäule wird durch kurze Bänder zwischen den Prozessen aufrechterhalten.

Mit dem Alter treten bestimmte physische und physiologische Veränderungen im menschlichen Körper auf. Die heutige moderne Welt hat uns von harter Arbeit befreit und die körperliche Arbeit des Menschen durch verschiedene Mechanismen, Instrumente und Maschinen ersetzt. Einerseits ist es sehr gut und macht den Menschen das Leben leichter, aber andererseits verringert es den Muskeltonus und die Ausdauer. Moderne Berufe erfordern einen längeren Aufenthalt an einem Schreibtisch vor einem Computer, und viele Menschen vergessen einfache körperliche Übungen und Morgenübungen, mit denen Sie Ihre Muskeln und Gelenke in gutem Zustand halten können.

Bei niedriger und unzureichender körperlicher Aktivität nimmt die Blutzirkulation sowohl in den Muskeln als auch in den Bandscheiben ab. Ihre Elastizität und Elastizität geht verloren, was wiederum eine strukturelle Veränderung der Wirbelsäule bewirkt. Diese Veränderungen verursachen eine Erkrankung wie Spondylose oder Spondylarthrose. Solche Erkrankungen äußern sich in Schmerzen in der Wirbelsäule und im Brustbereich. Sie können auftreten, wenn sich der Körper längere Zeit in der gleichen Haltung befindet, beispielsweise im Sitzen oder im Stehen, sowie wenn er sich ausdehnt oder versucht, eine Haltung zu ändern.

Therapeutischer und prophylaktischer Maßnahmenkomplex

Um die Entwicklung einer Spondylose zu verhindern, ist es notwendig:

  1. Achten Sie auf die richtige Haltung. In diesem Fall ist die Last gleichmäßig über die Wirbelsäule verteilt. Andernfalls fällt die Belastung auf eine separate Wirbelgruppe, was zu einer Fehlfunktion der Bandscheiben und zu einer Störung ihrer Arbeit führt.
  2. Wenn Sie sitzen, auf einem Stuhl oder einer Couch sitzen, können Sie ein Kissen oder ein Kissen unter den Rücken legen, um die korrekte Position des Rückens zu bilden.
  3. Während des Schlafes ist es wichtig, dass die Wirbelsäule richtig ruht. Wählen Sie dazu eine harte Matratze und schlafen Sie nicht mit gebeugten Knien und Hals. Machen Sie sich morgens beim Aufwachen nicht plötzlich und bewegen Sie sich langsam und ohne Eile aus dem Bett.
  4. Sie müssen die richtige Technik zum Anheben der Last einhalten. Das Gewicht sollte langsam angehoben werden, die Knie leicht beugen und sie allmählich freigeben, gleichzeitig mit dem Anheben der Last.
  5. Versuchen Sie, beim Reinigen, Waschen oder Arbeiten in Gartenparzellen lange Zeit nicht in einer verbogenen Position zu sein. Dies führt zu einer Verstauchung und einer falschen Verteilung des Gewichts an der Wirbelsäule und zu einer Belastung der Bandscheiben.

Therapeutische Übung

Ärzte empfehlen einfache physiologische Übungen, die zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule beitragen. Unter ihnen:

  • Machen Sie in der Position der stehenden Hände auf den Hüften kreisförmige Bewegungen des Kopfes, reduzieren und spreizen Sie die Schulterblätter.
  • in der gleichen Position, aber die Hände müssen langsam unter den Knien mit flachem Rücken und zurück in die Ausgangsposition abgesenkt werden;
  • heben Sie Ihre Arme an und strecken Sie sich mit einem tiefen Atemzug aus;
  • Arbeit mit den Schultern: Beim Einatmen hochheben, dabei ausatmen - senken;
  • Übungen mit Neigungen. Heben Sie Ihre rechte Hand an und neigen Sie sie sowohl nach links als auch mit der linken Hand.

Zusätzlich zu den oben genannten Übungen ist Schwimmen und Massage ein nützliches Verfahren für die Rücken- und Wirbelsäulenmuskulatur.

Behandlung von Volksheilmitteln

In der Volksmedizin trägt die Verwendung einer Vielzahl von Dekokten von Kräutern und Tinkturen zu einer besseren Funktion des gesamten Organismus bei. Sie können also Folgendes verwenden:

  1. Hagebutten, Schwarze Johannisbeerblätter und Preiselbeeren verbessern den Stoffwechsel.
  2. Eine Mischung aus 50 g Weidenrinde, Birkenblättern und 10 g Holunderblüten ist ein hervorragendes entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel.
  3. Pfefferpflaster und Paprika können außen auf die Oberfläche des schmerzenden Bereichs aufgetragen werden.
  4. Tinktur aus Knoblauch-, Karotten- und Kartoffelsäften reinigt den Körper und entfernt den Stoffwechsel.
  5. Menschen, die an Spondylose leiden, leiden häufig an Schlafstörungen und unzureichender Ruhe. Um dies zu tun, wird empfohlen, vor dem Zubettgehen ein Glas Minztee, Lavendel-Tinktur zu trinken oder ein Baldrian-Medikament zu verwenden. Diese Getränke helfen, sich zu entspannen und vollkommen zu entspannen.

Spondyloarthrose

Diese Krankheit ist eine Form der Arthrose, die sich durch ihr klinisches Erscheinungsbild, ihren Entwicklungsprozess und ihre Ergebnisse auszeichnet. Die Grundlage für diese Erkrankung sind Schädigungen der Gelenke und ihrer Bestandteile - Knorpel, Kapseln und Bänder. Unter den Ausbreitungen im menschlichen Skelett sind die am besten zugänglichen Zonen Hüfte, Knie und Wirbelsäule.

Unter denen, die von dieser Pathologie bedroht sind, handelt es sich meistens um Personen im Alter von 65 bis 80 Jahren. Der prozentuale Anteil dieses Segments beträgt 85-90%. Aber auch junge Leute und Profisportler sind gefährdet.

Zu den Ursachen für die Entwicklung einer Spondyloarthrose gehören:

  • Verletzung oder geringfügiger Schaden;
  • übermäßiges Gewichtheben;
  • unsachgemäße unausgewogene Ernährung.

Die Symptome dieser Krankheit ähneln der Spondylose. Dies sind periodische oder anhaltende Schmerzen bei der Lokalisierung von Strukturveränderungen in den Gelenken, Steifheit, insbesondere am Morgen, die nach 20 bis 30 Minuten vergeht. Außerdem können Muskelschmerzen auftreten. Es wird durch die Tatsache verursacht, dass sie versuchen, Schmerzen zu reduzieren und Beschwerden zu reduzieren.

Spondyloarthrose-Behandlung

Als Behandlung können physiotherapeutische Verfahren, Massagen und Akupunktur wie bei Spondylose verschrieben werden. Darüber hinaus verschreibt der Arzt häufig bestimmte Medikamente und Gele, die den Phosphor-Calcium-Stoffwechsel im Knorpelgewebe und die Wiederherstellung von Gelenken verbessern.

Wie aus den obigen Informationen hervorgeht, weisen die Krankheiten Spondylose und Spondyloarthrose einige Ähnlichkeiten auf, aber Sie sollten unbedingt von einem Arzt untersucht werden, um die genaue Diagnose zu ermitteln und einen Behandlungskomplex zu erstellen. Verlassen Sie sich nicht auf eine unabhängige Therapie - dies kann die Situation nur verschlimmern.

Deformierende Spondylarthrose und Spondylose

Spondylose und Spondyloarthrose

In der modernen Medizin gibt es viele Arten von Erkrankungen der Wirbelsäule. Fast alle von ihnen sind degenerativ-dystrophisch und werden hauptsächlich erworben. Der Beginn aller negativen Veränderungen ist in der Regel die Osteochondrose, die zu anderen Pathologien führt. Die Ursachen von Spondylose und Spondyloarthrose liegen auch in der Entzündung der Wirbelstrukturen.

Was sind diese Krankheiten?

Zunächst müssen Sie klarstellen, dass Spondyloarthrose und Spondylose nicht derselbe Name der Krankheit sind, sondern zwei ihrer Typen.

Spondylose ist die Bildung von Knochenwachstum, die sogenannten Stacheln, die Ansammlung benachbarter Wirbel.

Spondyloarthrose ist eine Läsion der Facettengelenke, deren Zerstörung oder Akkretion.

Pathologie tritt nicht sofort auf. In der Regel geht ihnen eine Osteochondrose und eine Reihe anderer Gründe voraus:

  • Rückenverletzungen;
  • konstantes Gewichtheben;
  • Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Lordose);
  • Stoffwechselstörungen;
  • schlechte Zirkulation;
  • sitzender Lebensstil.

Darüber hinaus kann Spondylose zu Folgendem führen:

Alles beginnt mit einer Veränderung der Bandscheibe. Hierbei handelt es sich um einen speziellen elastischen Polster-Stoßdämpfer zwischen benachbarten Wirbeln, der zusammen mit Gelenken und Bändern die Wirbelsäule flexibel und beweglich machen soll. Darüber hinaus ist es die Scheibe, die verhindert, dass die Wirbel gegeneinander reiben und Entzündungen verursachen. Dieser Stoßdämpfer kann aus mehreren Gründen dünner werden.

Schlechte Durchblutung und Stoffwechsel, Flüssigkeitsmangel führen dazu, dass sich das Gewebe der äußeren Hülle (Faserring) verflacht.

Infolgedessen nähern sich die Wirbel an. Da es keine elastischen Polster mehr gibt, wird der Schutzmechanismus des Körpers aktiviert, die Wirbel bauen Knochengewebe auf, um die Last zu verteilen. Dadurch können die Facettengelenke zusammenwachsen und zahlreiche Osteophyten bilden sich - Knochenwachstum.

Stadien und Formen der Pathologie

Wenn Sie wissen, was Spondylose ist und welche Art von Spondyloarthrose es ist, können Sie vermuten, dass solche Störungen wie Osteochondrose in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule lokalisiert werden können. Darüber hinaus durchläuft die Krankheit einige Stadien und manifestiert sich nicht sofort.

  • Stufe 1 Mit Hilfe der Röntgenuntersuchung können Sie mehrere Wucherungen sehen, die sich noch innerhalb der Wirbel befinden, während die Körpergröße der Bandscheibe normal bleibt.
  • Stufe 2 Osteophytenaustritt für die Wirbel wird diagnostiziert und ihre Fusion beginnt;
  • Stufe 3 Das Knochenwachstum ist vollständig vereint und bildet einen Anschein von Klammern. Die Mobilität in diesem Bereich der Wirbelsäule ist blockiert. Es gibt eine Verengung des Spinalkanals.

Entsprechend dem Grad des Fortschreitens der Erkrankung gibt es: langsame, mäßige, schnelle und fulminante Spondylose.

Spondylose ist auch unterteilt in:

  1. Spondylose ankylosierende (ankylosierende Spondylitis) - sie zeichnet sich durch eine Krümmung der Wirbelsäule aufgrund einer entwickelten Entzündung aus.
  2. Verformung - es tritt ein Vorsprung der Faserringe auf, wodurch sich die Form der Wirbel und ihre Länge ändern.

Deformierende Spondylose oder lumbale Spondyloarthrose tritt als Folge der Ausdünnung der Bandscheibe auf und füllt den Raum zwischen den Wirbeln mit Knochengewebe. Die Erkrankung ist chronisch und tritt aufgrund der natürlichen Alterung des Körpers häufiger bei älteren Menschen auf.

In seltenen Fällen ist die Pathologie angeboren, wenn sich die Wirbel im Stadium der Embryonalentwicklung vereinigen und Bindegewebe und Kollagen nicht ausreichend produziert werden.

Eine Deformierung der Spondyloarthrose oder Spondylose der Lendenwirbelsäule kann manchmal aus folgenden Gründen auftreten:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • die Wirkung erhöhter Strahlung und giftiger Chemikalien auf den Körper.

Die Pathologie entwickelt sich in einem, selten in mehreren Teilen der Wirbelsäule: Zervikal (Zervikarthrose), Thorax (Dorsarthrose), Lendenwirbelsäule (Lumbararthrose).

Symptome

Jeder Abschnitt der Wirbelsäule hat seine eigenen charakteristischen Symptome.

  1. Spondylose der Halswirbelsäule.
    • Aufgrund der Kompression der Knochenwurzeln der Nervenenden kommt es zu einem pochenden Schmerz im Hinterkopf. Oft strahlt es auf Schultern, Kiefer und sogar Ohrläppchen aus;
    • Aufgrund der Bildung einer Knochenorthese zwischen den Wirbeln ist die Bewegung des Halses eingeschränkt und es kommt zu einer konstanten Muskelspannung.
    • aufgrund des Quetschens der Gefäße und der Wirbelarterien einer Person leiden sie an Kopfschmerzen und Migräne. Bei einem starken Druck wird die Blutversorgung des Gehirns vorübergehend durch Blut unterbrochen und es kommt zu einer Ohnmacht.
  2. Spondylose der Brust.
    • charakteristischer Schmerz im Brustbein, kann schmerzhafter, akuter, paroxysmaler Charakter sein. Diese Empfindungen befinden sich häufig zwischen den Schulterblättern. Gefühle nehmen mit jeder Umdrehung des Körpers, seiner Neigung sowie Husten und Niesen zu;
    • Osteophyten, die auf Nervenenden drücken, können Taubheit in den Händen, im Brustkorb und im Peritoneum verursachen.
    • Die Fusion von Osteophyten verursacht eine Einschränkung der Beweglichkeit in der Brust, zusätzlich verringert der Patient selbst seine Aktivität, um unnötigen Schmerz zu vermeiden.
    • aufgrund von Schmerzen im Brustbein beginnt eine Person oberflächlich und oft zu atmen;
    • unangenehme Empfindungen stören das normale Leben, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen.
  3. Spondylose (Spondyloarthrose) der Lendenwirbelsäule.
    • charakteristisches Symptom - lumbale Schmerzen aufgrund des Einflusses von Osteophyten auf die Nervenwurzeln. Grundsätzlich sind die Empfindungen schmerzhaft und beständig, sie nehmen mit längerem Stehen und Gehen zu, und die Haltung in Form eines Embryos mildert dagegen den Zustand, da das Knochenwachstum die Nervenenden nicht so sehr reizt. Wenn ein Bandscheibenvorfall hinzugefügt wird, kommt es zu Rückenschmerzen - akuter brennender Schmerz;
    • Wie in anderen Teilen der Wirbelsäule ist die Beweglichkeit des unteren Rückens eingeschränkt, wenn eine Osteophytenklammer gebildet wird. Außerdem muss eine Person gezwungene, unbequeme Posen einnehmen, um ihren Zustand zu lindern.
    • Durch das Zusammendrücken von Nerven und sensorischen Fasern tritt Taubheitsgefühl im Gesäß und in den Beinen und im Genitalbereich auf. Es kann zu Spannungen und Schmerzen beim Gehen kommen, wenn das Blut aufgrund der Vasokonstriktion nicht mehr in der richtigen Menge zu den Muskeln fließt.

Spondyloarthrose oder Spondylose der lumbosakralen Wirbelsäule verursacht scharfe Schmerzen im Steißbein - Coccygodynie. Gleichzeitig erblassen die Epidermis im Bereich des Steißbeins und es können zusätzlich Gänsehaut entstehen.

Alle diese Empfindungen manifestieren sich aus folgenden Gründen:

  • Nervenzerstörung;
  • Schäden an den Bändern;
  • mechanische Gelenkschmerzen

Charakteristisch für eine Erkrankung wie Spondylose oder Spondyloarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule ist die Subluxation der Facettengelenke, wodurch eine Muskelspannungsreaktion entsteht, die die Bewegung der Wirbelsäule weiter einschränkt.

Diagnose und Behandlung

Es ist äußerst wichtig, die richtige Diagnose zu stellen und Rückenschmerzen nicht selbst zu heilen. Je nach Form und Grad der Spondylose und Spondyloarthrose können spezielle Therapien angewendet werden. Daher zur Vorbereitung des klinischen Bildes mit diagnostischen Methoden wie:

Bei Spondylose und Spondyloarthrose spielt nicht nur die medikamentöse Therapie eine wichtige Rolle, sondern auch die Physiotherapie und die Physiotherapie.

Zu den verwendeten Medikamenten gehören folgende Gruppen:

  1. Muskelrelaxanzien, um Verspannungen in den Muskeln abzubauen, reduzieren ihren Tonus: "Mydocalm", "Sirdalud".
  2. Chondroprotektoren zur weiteren Zerstörung des Knorpels: "Glucosamin", "Mucosat", "Artrin".
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung von Schmerzen und Entzündungen. In Form von Tabletten oder Injektionen verwendet: "Analgin", "Diclofenac", "Baralgin".
  4. Ein Vitaminkomplex für die Ernährung von Muskelfasern und Knorpelgewebe.
  5. Salben lokaler Handlungen: "Finalgel", "Voltaren", "Ketonal".

Von der wirksamen Physiotherapie wird unterschieden:

In den frühen Stadien der Erkrankung sind therapeutische Übungen äußerst effektiv, sodass Sie die Position der Wirbel begradigen, die Durchblutung erhöhen und die Bandscheiben ernähren können.

Es wird häufig vorgeschrieben, ein speziell entworfenes medizinisches Stützkorsett zu tragen, das die Belastung des Rückens verringert und den Muskeln hilft, die Wirbelsäule zu halten.

In einigen Fällen kann eine Operation angezeigt sein. Sie wird in der Regel unter folgenden Umständen ernannt:

  • es gibt keinen Fortschritt von der konservativen Behandlung;
  • mit Rückenmarkslähmung diagnostiziert;
  • Spinalstenose des Spinalkanals;
  • Funktionsstörung der inneren Organe aufgrund von Deformität der Wirbelsäule.

Die Operation wird als Facetektomie bezeichnet. Dabei werden Osteophyten und das betroffene Gelenk entfernt, das durch ein Implantat ersetzt wird.

Mit der Diagnose einer Spondylose (Spondyloarthrose) können Sie ein ganzes Leben führen, wenn Sie bestimmte Regeln beachten: Tragen Sie keine Schwerkraft, führen Sie die erforderlichen körperlichen Übungen aus und verhindern Sie eine Verschlimmerung der Krankheit. Effektive Behandlungsmethoden können die Entwicklung der Pathologie verlangsamen, die Hauptsache, um rechtzeitig Hilfe von Ihrem Arzt zu erhalten. Heutzutage ist es nicht schwierig, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche unten, und wir wählen einen Spezialisten für Sie aus.

Deformierende Spondylose und Spondylarthrose

Spondylose ist durch eine primäre Läsion der Wirbelkörper gekennzeichnet, gefolgt von einer Schädigung der Elemente des hinteren Stützkomplexes (Bogenkanalgelenke und Bänder), wobei degenerative Veränderungen in der MHD eintreten und ein langsamer Fortschritt auftritt.

Diese Pathologie tritt am häufigsten im Alter und im Alter auf. Zu den Ursachen der Spondylose zählen Wirbelsäulenverletzungen verschiedener Herkunft, längere sitzende Tätigkeit (längerer statischer Stress), schlechte Haltung und Osteochondrose. Der häufig provozierende Faktor ist Unterkühlung oder übermäßige körperliche Betätigung. Der Prozess kann isoliert oder üblich sein.

Pathogenese. Das Hauptzeichen der Spondylose ist die Bildung massiver Osteophyten in der Apophysezone der Wirbelkörper. Durch die dystrophisch-destruktiven Veränderungen entzündet sich der Hyalinknorpel und wird durch Bindegewebe ersetzt, wodurch seine Widerstandsfähigkeit gegen Belastungen und Verletzungen verloren geht. Der Faserring ist ebenfalls in den Prozess involviert, begleitet von Rissen seiner Fasern an der Verbindungsstelle an den Knochenrandkanten (Apophysen) der benachbarten Wirbel (Vorderseite, Seiten und Rückseite). Im Bereich des Faserringrisses wird das Gewebe des peripheren Teils der Bandscheibe verschoben, was an Kraft verloren hat, wodurch die vorderen oder hinteren Längsbänder der Wirbelsäule verletzt werden. Das vordere Längsband schält sich von der Verankerung am Limbus des Wirbelkörpers und dann vom Wirbelkörper ab. Da das vordere Längsband auch ein Periost für den Wirbelkörper ist, reagiert es auf permanente Traumata und Irritationen, da sich an der vorderen oder seitlichen Oberfläche eines oder zweier benachbarter Wirbel Knochenwachstum bildet. Ein charakteristisches Merkmal dieser Definitionen ist ihre Symmetrie - gegenseitige Orientierung zueinander. Oft verschmelzen sie zu einem Block von zwei oder mehr benachbarten Wirbeln an der Vorderseite oder Seite ihrer Oberfläche. Abhängig vom vorherrschenden Ort der Osteophyten wird die Spondylose in ventral und dorsal unterteilt (letzteres kann Spinalkanalstenosen verursachen). Es gibt zervikale (am häufigsten vorkommende), thorakale und lumbale Spondylose. Morphologische Veränderungen der Wirbelsäule werden durch zusätzliche Forschungsmethoden bestätigt (Abb. 7.26).

Die zervikale Spondylose äußert sich klinisch durch Schmerzen im Nacken- und Schultergürtel, Durchblutungsstörungen im vertebrobasilaren Becken (Schwindel, Tinnitus, Sehstörungen, Blutdruckabfall). Wenn der Prozess in der Brust- oder Lendengegend lokalisiert ist, bemerken die Patienten Schmerzen, die sich auf den Brustkorb, das Gesäß und die Oberschenkel ausbreiten können, begleitet von einer Einschränkung der Mobilität, einem Gefühl der Steifheit und Unbehagen. Bei Palpation werden schmerzhafte Bereiche entlang der Wirbelsäule sichtbar, die auf Brust, Bauchwand, Beckenflügel, Gesäß und Oberschenkel ausstrahlen. Dorsale Osteophyten können Spinalkanalstenosen und Spinalkanal-Wurzelkanäle mit Reizung verursachen, seltener - Wurzelkompression, kompressionsisch-ischämische Myelopathie im Falle einer Lokalisierung des Prozesses in der Hals- oder Brustwirbelsäule. Bei Patienten mit lumbaler Spondylose können sich neurologische Störungen als radikulogene oder kaudogene "intermittierende Claudio" -Syndrome manifestieren (ein Symptom einer imaginären intermittierenden Claudio-Behandlung).

Die Spondyloarthrose (Arthrose der Gelenk-Bogen-Gelenke, Facettensyndrom) ist eine degenerative Läsion der eigentlichen Synovialgelenke der Wirbelsäule. Diese Gruppe umfasst auch Rippen-Wirbelgelenke (Rippenkopf und Rippenkreuz). Häufiger wird Spondyloarthrose mit Spondylose und spinaler Osteochondrose kombiniert. Die Entstehung der Osteochondrose geht einher mit der Zerstörung des hyalinen integumentären Knorpels, der subchondralen Sklerose, der Bildung von marginalen Osteophyten, der Hyperplasie der Gelenkprozesse, der dystrophen Veränderungen der Gelenkkapsel und ihrer Schwächung.

Klassifizierung der Spondyloarthrose (V. A. Radchenko, A. I. Prodan):

• Luxation (bei Osteochondrose, Skoliose, Hyperlordose, Osteochondropathie, posttraumatischer Art)

Abb. 7,26. Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule (seitliche Projektion). Zervikale Spondylose in Segmenten mit 4 -C 1 C 5 -C 6. Ventrale und dorsale Osteophyten mit spinaler Stenose

Klinik für Spondyloarthrose Bei Patienten mit zervikaler Spondyloarthrose treten Nackenschmerzen auf, die auf den Oberarm, die Interskapularregion, das Schulterblatt, die obere Extremität und die Okzipitalregion ausstrahlen können. Osteokartilaginöse Wucherungen der Gelenke können auch zur Verengung der Zwischenwirbellöcher und Irritation der Wurzeln des Rückenmarks führen (Wurzelsyndrom), in den Kanal der Wirbelarterie drücken und die Entstehung eines Wirbelarteriensyndroms verursachen.

Thorax- und Lendenwirbelsäulenspondylarthrose manifestiert sich klinisch durch bilaterale Schmerzen, die im Gegensatz zu discogenetischen Schmerzen gewöhnlich eher paravertebral als entlang der Mittellinie lokalisiert sind. Der Schmerz strahlt häufig auf die Brust, die Iliosakralgelenke, das Gesäß, den Oberschenkel und möglicherweise distal aus, um die Schmerzen des Fußes auszubreiten. In der Regel ist es intermittierend und nimmt mit längerem Stehen und Ausdehnen zu, nimmt mit dem Vorbeugen, Sitzen und Gehen sowie in der Rückenlage ab. Perplastische Veränderungen in Bogengelenksgelenken können zu Spinalkanalstenosen und Wurzelkanälen der Spinalnerven führen, je nach Ausmaß der Läsion manifestieren sich klinisch durch verschiedene Arten neurologischer Störungen.

Weitere Methoden der Forschung mit Spondylose und Spondyloarthrose umfassen: Wirbelsäule Röntgen (beobachtete Interartikularportion Schlitze, subchondrale Sklerose, Deformation und Hypertrophie der Gelenkflächen Verengung), MRI und Spiral-spine Tomografie in Verdacht A. vertebralis Syndrom - Doppler-Ultraschall von den Arterien des Kopfes und des Halses MRI - Angiographie (Abb. 7.27).

Behandlung von Spondylose und Spondyloarthrose

Die Behandlung von Spondylose und Spondyloarthrose sollte komplex und pathogenetisch sein.

Bei starken Schmerzen sollte die Behandlung auf die Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen abzielen. Dies wird durch den Einsatz von Medikamenten erreicht: entzündungshemmende Medikamente mit ausgeprägtem Muskelkrampf - Muskelrelaxanzien mit zentraler Wirkung, lokale Anwendung von entzündungshemmenden Salben, Pflaster. Bei anhaltenden Schmerzen sind Blockaden von Gelenkgelenken unter der Kontrolle eines Röntgenapparats oder einer CT-Durchleuchtung wirksam - eine Blockade entweder des Gelenks selbst oder des Nervs, der das entsprechende Gelenk innerviert (mit Nervenenden versehen), wird durchgeführt. Bei Blockadeanwendungen haben Lokalanästhetika, zum Beispiel Lidocain, und Glucocorticoide in Form einer Suspension eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Die Blockade ist nicht nur ein medizinisches Verfahren, sondern auch ein diagnostisches Verfahren: Wenn der Arzt eine positive Wirkung erzielt, kann er erklären, dass verantwortliche pathologische Veränderungen in den blockierten Gelenken für die Schmerzentwicklung bei diesem Patienten verantwortlich sind. Mit Wirbelstenose

Hinweis: Arthrose der Zwischenwirbelgelenke verursacht in etwa 20% der Fälle Rückenschmerzen. Bei älteren Menschen (über 65 Jahre) ist die Spondyloarthrose die häufigste Ursache für chronische Rückenschmerzen.

Spondyloarthrose kann auftreten:

• infolge einer Überlastung der hinteren Regionen der PDS (zum Beispiel aufgrund einer Verletzung der Statik der Wirbelsäule, insbesondere bei älteren Menschen);

• bei weit verbreiteter Arthrose, die die Gelenke der Wirbelsäule und der Extremitäten betrifft;

• aufgrund der Degeneration und Verringerung der Höhe der Scheibe die Beziehung der Gelenkbewegungen, die zu einer Veränderung führen, Subluxation in den Gelenken mit dem Einklemmen der Gelenkkapsel, Entzündung der Gelenkgewebe.

Abb. 7,27. Röntgenaufnahme der lumbosakralen Wirbelsäule (Schrägprojektion). Die Höhe der Zwischenwirbelräume nimmt ab. L 3 -L 4 L 4 -L 5 L 5 -S 1 Verengung der Gelenkspalten, subchondrale Sklerose, Deformation und Hypertrophie der Gelenkfacetten

Kanal verwendet Epiduralanästhetika und Glukokortikoide mit deutlicher analgetischer und entzündungshemmender Wirkung. Der Behandlungskomplex umfasst Massagen, Physiotherapie (Elektrophorese mit Novocain im betroffenen Bereich, diadynamische Strömungen, Ultraschall an der Wirbelsäule), Physiotherapie zur Stärkung der Wirbelsäulenmuskulatur, Korrektur der Beckenposition, Reduktion der Lendenwirbelsäule. Bei der Ineffektivität einer konservativen Behandlung ist eine Operation angezeigt. Sie sind unterteilt in Dekompression (Dekompression neurovaskulärer Gebilde des Spinalkanals), Stabilisierung (anteriorer und posteriorer Spinalfusion) und Dekompressionsstabilisierung (Abb. 7.28).

Nach dem stationären Behandlungsstadium benötigen die Patienten Rehabilitationsmaßnahmen, darunter Sanatorium-Resort-Behandlungen, Bewegungstherapien, therapeutische Massagen und eine rationelle Organisation des Arbeitsmodus.

Spondylose und Spondyloarthrose

Die häufigste Pathologie der Wirbelsäule - erworben. Sie sind in der Regel degenerativ und dystroph in der Natur und stammen von Osteochondrose. Neben den dystrophischen Prozessen in der Pathogenese von Spondylose und Spondylarthrose, die in dem Artikel diskutiert werden, sind entzündliche Prozesse beteiligt. Diese Krankheiten sind progressiv, was häufig zu Komplikationen führt.

In diesem Artikel werden wir die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Krankheiten wie Spondylose und Spondylarthrose untersuchen, wie man sie diagnostiziert und richtig und effektiv behandelt.

Allgemeine Merkmale

Eine solche Pathologie wie Spondylose ist durch die Ablösung des Bandapparates von den Wirbelkörpern und die Bildung von Osteophyten an Stelle dieser Ablösung gekennzeichnet. Die Krankheit ist fortschreitend. Der Prozess der Ossifikation am Ort der Ablösung nimmt auf unterschiedliche Weise, der Ossifikation, allmählich zu und führt zur Bildung von Knochenkondylen in Form eines Bogens. Die Stehhöhe der Bandscheiben nimmt ab. Die Spondylose ist für ältere Menschen charakteristisch. Es ist nicht überraschend, dass neben Störungen degenerativ-dystrophischer Art Involutionsprozesse in der Pathogenese beobachtet werden. Die Krankheit kann auch bei jüngeren Männern auftreten, insbesondere bei Männern, deren starke Aktivität mit einem konstanten Gewichtheben verbunden ist.

Spondylose schreitet langsam voran, kann jedoch alle Segmente der Wirbelsäule betreffen. Die Bandscheibe ist fibrotisiert, die Krankheit breitet sich auf die Gelenke und ihre Bänder aus. Posteriores und posterolaterales Knochenwachstum führt zur Manifestation von Polyradikulopathien.

Spondyloarthrose umfasst hauptsächlich den Knorpel der Facettengelenke. Nach primären Läsionen breiten sich pathologische Prozesse bereits auf die Bänder, Knochen, Synovialmembranen und Kapseln der Gelenke aus. In den meisten Fällen tritt die Spondyloarthrose im zervikalen Bereich auf. Weniger oft - in der Lendenwirbelsäule. Die Entwicklung einer Spondyloarthrose hängt von der Osteochondrose ab. Da die Bandscheiben als Stossdämpfer für die Wirbelsäule wirken, nehmen sie mit abnehmender Dicke die Belastung der Knorpel der Facettengelenke an. Dies trägt zum degenerativen Prozess dieser kleinen Gelenke bei. Da Schmerzen bei isolierter Spondyloarthrose selten sind, bleibt die Krankheit ungeklärt und führt zur Bildung von Knochenwachstum. Dies führt zu Spondylose. Neben der Spondylose trägt das Vorhandensein von Spondylarthrose zum Auftreten von Bandscheibenvorwölbungen bei.

Die Ätiopathogenese der Arthrose kann folgendermaßen schematisch dargestellt werden:

  • dystrophische degenerative;
  1. Dysplastisch
  2. Dishormonal.
  3. Verschiebung
  • entzündlich und destruktiv.

Dysplastische und idiopathische (von unbekannter Ätiologie) Spondylarthrose gehören zu den Hauptvarianten der Krankheit.

Dysplastische Spondyloarthrose entwickelt sich als Folge einer abnormen Entwicklung von Gelenkelementen. Dies ist auf Anomalien des Tropismus zurückzuführen, die sich durch Positions- und Orientierungsverletzungen sowie unzureichende Entwicklung oder das vollständige Fehlen von Wirbelprozessen manifestieren. Denn die Spondyloarthrose ist durch erhöhte Schmerzen bei der Veränderung der Körperposition gekennzeichnet, die von Steifheit und Steifheit begleitet wird. Diese Manifestation wird als Spondyloarthralgie-Syndrom bezeichnet. Dieses Syndrom ist gekennzeichnet durch eine langsam fortschreitende Dorsalgie mit Symptomen unterschiedlicher Intensität. Die Patienten bemerken die mangelnde Koordination der Rotationsbewegungen und die schnelle Ermüdung.

Bei der Spondyloarthrose wird die Häufigkeit beobachtet. Exazerbationen der Krankheit werden durch Erleichterung der Symptome - Remissionen ersetzt. Der Schmerz bei Spondyloarthrose ist nicht das Ergebnis des Quetschens der Wurzeln wie bei der Spondylose, sondern die Ausbreitung von Impulsen durch Sklerotome.

Ein Sklerotom ist die Skelettknospe mit individueller Innervation.

Bei der Spondyloarthrose wird eine antalgische Skoliose festgestellt (reflexpathologische Krümmung der Säule mit Muskelspasmus).

Bei der Spondylose sind im Gegensatz zur Spondylarthrose nur Bandscheiben betroffen. Dies führt zur Bildung von Osteophyten. Wenn Spondyloarthrose alle Strukturen kleiner Zwischenwirbelgelenke betrifft. Bei Spondylose wachsen im Foramen intervertebrale Osteophyten, was zur Verengung des Wirbelkanals beiträgt. Und bei Spondyloarthrose ist das Wachstum an den Rändern kleiner Gelenke zu bemerken.

Spondylose tritt aufgrund unbehandelter Spondyloarthrose auf, daher ist es ihre Vielfalt.

Ätiopathogenese

Spondylose und Spondyloarthrose sind häufiger bei Frauen mit hormonellen Störungen und Schwankungen. Es ist nicht überraschend, dass die Krankheit bei Frauen in den Wechseljahren häufig ist. Diese Gruppe von Krankheiten entwickelt sich bei schwangeren Frauen viel weniger, da der hormonelle Hintergrund in diesem Zeitraum für die Entwicklung der Pathologie am ungünstigsten ist. Andere Ursachen sind Verletzungen, Autoimmunerkrankungen, eine genetische Veranlagung für eine Degeneration des Skeletts und angeborene Anomalien.

Veränderungen der Spondylose und der Spondyloarthrose führen zu pathologischen Beeinträchtigungen der biomechanischen Parameter der Wirbelsäule. Dies führt zu einer Verzerrung der Haltung. Es besteht die Gefahr der Entwicklung einer Skoliose sowie einer übermäßigen Lordose in der Lendengegend.

Provokative Faktoren für die Entstehung degenerativer Erkrankungen sind.

  1. Übergewicht
  2. Verletzungen und Mikrotraumen.
  3. Altersbedingte Veränderungen des Bewegungsapparates.
  4. Chronische Krankheit
  5. Starke Belastungen des Achsenskeletts.
  6. Östrogenstörungen
  7. Infektionskrankheiten.
  8. Diabetes

Stufen und Klassifizierung

Spondylose und ihre Art - Spondyloarthrose kann sich wie Osteochondrose in verschiedenen Bereichen der Wirbelsäule manifestieren. Diese Krankheiten sind durch Inszenierung gekennzeichnet, so dass sich das Krankheitsbild nicht sofort entfaltet, was die Früherkennung von Krankheiten verhindert.

Es ist wichtig! Die Inszenierung wird nach instrumentellen Methoden bestimmt. Die Kriterien sind Größe, Art des Wachstums und Höhe der Bandscheibe.

Tabellennummer 1 Stadien von Krankheiten.

Die Progressionsrate der Spondylose kann unterteilt werden in:

Glücklicherweise sind statistisch langsame und moderate Formen häufiger. Die schnelle und blitzartige Spondylose ist das Ergebnis von Begleiterkrankungen der Wirbelsäule, die den Prozess beschleunigen.

Durch die Art der Pathogenese der Krankheit lassen sich folgende Formen annehmen.

  1. Ankylosierung (ankylosierende Spondylitis) - eine chronische systemische entzündliche Erkrankung, die zu einer Krümmung der Wirbelsäule führt.
  2. Verformung ist eine Pathologie, die durch zwei Dinge gekennzeichnet ist - der Vorsprung der Faserringe des Zwischenwirbelknorpels und die anschließende Verformung der Wirbel.
  3. Angeboren - eine Folge einer abnormalen intrauterinen Fusion der Wirbel durch fehlende Synthese von Kollagen und anderen Bindegewebsstrukturen.

Die ankylosierende Spondyloarthrose betrifft vorwiegend junge Männer. Neben den Wirbelgelenken betrifft die Krankheit auch die Gelenke der Gliedmaßen. Das Fehlen einer notwendigen Behandlung führt zwangsläufig und schnell zu einem schlechten Ergebnis der Erkrankung.

Deformierende Formen von Krankheiten sind für Menschen im Alter charakteristischer. Die Basis der Pathogenese ist eine Abnahme des Volumens an Intervertebralknorpel und eine kompensatorische Füllung des verbleibenden Raumes. Deformierende Spondylose und Spondylarthrose können als natürlicher Alterungsprozess wahrgenommen werden. Weitere Ursachen können Strahlenbelastung und hormonelles Ungleichgewicht sein.

Spondyloarthrose entwickelt sich hauptsächlich in einer bestimmten Abteilung. Basierend auf dieser Ausgabe:

  • zervikale Arthrose (zervikale Läsion);
  • Dorsarthrose (Befall der Thoraxregion);
  • Lumbartrose (lumbale Läsion).

Gleichzeitig entwickelt sich die Pathologie in mehreren Abteilungen sehr selten.

Symptome

Die Manifestation der Krankheit hängt davon ab, welche Abteilung betroffen ist und welche Strukturen von der Deformation der Wirbelsäulenelemente betroffen sind.

  1. Der in der Natur pulsierende Schmerz im Hinterkopfbereich strahlt auf die oberen Extremitäten, auf den Kiefer. Es ist das Ergebnis eines radikulären Syndroms.
  2. Eingeschränkte Beweglichkeit des Halses und Reflexmuskelkrämpfe. Diese Symptome stehen im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Klammern, die infolge der vollständigen Fusion von Osteophyten gebildet wurden.
  3. Intensive Kopfschmerzen. Die Ursache von Kopfschmerzen und Migräne ist quetschend. Wenn es stark ist, kann es zu Ohnmacht kommen.
  1. Schmerzen im Brustbein und zwischen den Schulterblättern, die ischämische Prozesse im Myokard nachahmen. Das Schmerzsyndrom nimmt während der Bewegungen des Körpers, beim Husten und Niesen zu.
  2. Taubheit der oberen Gliedmaßen und des Rumpfes.
  3. Einschränkung der Beweglichkeit der Brust.

Der Patient schränkt nicht nur alle willkürlichen Bewegungen des Körpers ein, sondern auch die Atembewegungen, wodurch er oberflächlich und oft atmet.

  1. Chronischer, nicht intensiver Schmerz, der durch einen längeren Aufenthalt in einer Position oder in aufrechter Position verstärkt wird. Bei Spondyloarthrose sind die Schmerzen in der Regel lokal. Aber im Falle der Bildung von intervertebral Hernie strahlt an den unteren Extremitäten.
  2. Einschränkung der Beweglichkeit einer Taille.
  3. Verspannungen und Schmerzen beim Gehen durch Verengung der Blutgefäße, die die Muskeln und Gelenke der Beine versorgen. Ischämische Prozesse.
  4. Kokcygodynie. Lokales Blanchieren der Haut, Parästhesie.
  5. Subluxation kleiner Gelenke an den Enden der Gelenkfortsätze der Wirbel mit reaktivem Muskelspasmus.
  6. Ischias als Folge der Kompression der Nervenwurzeln, die den Ischiasnerv hervorrufen. Der Ischiasnerv ist der mächtigste und massivste aller Nerven. Es innerviert die untere Extremität und das Becken, so dass sich die Symptome in Form von Taubheit und Schmerzen über einen weiten Bereich entfalten.

Das Drücken der Knie auf die Brust (fötale Position) lindert Schmerzen, da Osteophyten die Nervenenden weniger drücken. Auf dieser Basis ist der Patient gezwungen, diese Position einzunehmen. Bei Spondylose sind akute Schmerzen möglich, wenn ein intervertebraler Hernie auftritt.

Alle oben genannten Symptome sind hauptsächlich mit Quetschungen von Nerven und Blutgefäßen, mit Beeinträchtigung des Bandapparates sowie mit mechanischer Bewegungsbegrenzung verbunden. Die Kompressionsprozesse der Nervenenden stehen in direktem Zusammenhang mit den Knochenprozessen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Auftreten von Osteophyten das Ergebnis chronischer Entzündungsprozesse der Facettengelenke ist. Hier tritt eine Entzündung in der Pathogenese der Spondylose auf. Spondylose und Spondyloarthrose sind auch durch Schlafstörungen und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten aufgrund der oben aufgeführten Zustände gekennzeichnet, die die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Diagnose

Bei Symptomen, die den Verdacht auf Spondylose und Spondyloarthrose verursachen, ist es erforderlich, einen Neurologen, einen Unfallchirurgen, einen Chirurgen oder einen Orthopäden zu kontaktieren. Für die Differentialdiagnose muss ein Spezialist zuerst eine Anamnese sammeln. Der Patient beschreibt genau, was ihn beunruhigt, wenn es eine Person in der Familie gibt, die sich über dieselben Symptome beschwert, ob mit dem Beruf und der Lebensaktivität des Patienten ein erhöhtes Verletzungsrisiko und Gewichtstransport verbunden ist, ob Verletzungen aufgetreten sind und die Wirbelsäule operiert wurde.

Palpations- und neurologische Untersuchungsspezialisten setzen Schmerzen in einem bestimmten Bereich fest. Der Arzt macht auf die Art der Atmung des Patienten und die Position, in der er sitzt, aufmerksam. Das Vorhandensein einer erzwungenen Haltung des Embryos und der flachen Atmung macht es möglich, ein Schmerzsyndrom bei Spondylose und Spondyloarthrose zu vermuten. Nach einer subjektiven und objektiven Studie ohne den Einsatz von Diagnosegeräten wird der Patient mit mehr informativen Instrumentenmethoden untersucht. Die erschwinglichste Methode ist die Radiographie. Tragen Sie es in geraden und seitlichen Vorsprüngen. Die Computertomographie wird auch zur Diagnose verwendet. Diese Methode ist zwar teurer, aber effektiver. Anzeichen von Spondylose und Spondylarthrose während der CT werden sein:

  • Knochenwachstum;
  • unregelmäßige Wirbelkanten;
  • Verringerung der Höhe des Zwischenwirbelknorpels;
  • Vorsprung.

Mit Hilfe der MRT können die degenerativen Prozesse der Facettengelenke beurteilt werden.

Differenzialdiagnosen können mit instrumentellen Methoden durchgeführt werden. Einige Besonderheiten können jedoch auch ohne sie beobachtet werden. Bei der Spondylose mit Palpation der lateralen Wirbelvorgänge werden Schmerzen festgestellt, die sich von der Osteochondrose unterscheiden. Für die Differentialdiagnose bei ankylosierender Spondylitis muss der Alters- und Geschlechtszusammenhang dieser Pathologie berücksichtigt werden. Darüber hinaus können Sie Labortests durchführen. Bei entzündlichen Prozessen in der Pathogenese wird die ESR erhöht. Ein solcher Laborindikator ist zusammen mit einem Temperaturanstieg charakteristisch für die ankylosierende Spondylitis.

Behandlung

Analgetika und Injektionen sowie NSAR-Tabletten, Chondroprotektoren, lokale Hormone, Vitamine und Mineralstoffe in Form von künstlichen Zusatzstoffen werden zur Schmerzlinderung und zur Beseitigung entzündlicher Reaktionen eingesetzt.

Bevorzugt werden topische Anästhetika. Sie sind in Form von Gelen und Salben erhältlich. Wärmende Salben sind ebenfalls vorgeschrieben.

Muskelrelaxanzien werden gezeigt, um Muskelverspannungen abzubauen.

Es wird empfohlen, eine Physiotherapie durchzuführen, um die Durchblutung und den Stoffwechsel zu verbessern.

Es wird gezeigt, dass Massagen und Physiotherapie Stagnation vorbeugen und trophische Prozesse verbessern.

Wenn die Spondyloarthrose eine Wirbelsäulentraktion ausübt, um die Belastung der Gelenke zu reduzieren, ist sie bei Spondylose kontraindiziert. Außerdem ist es nicht möglich, eine intensive Massage und eine manuelle Therapie durchzuführen. Bei Spondylose werden physiotherapeutische Übungen und andere physiotherapeutische Methoden bevorzugt.

Folgende physiotherapeutische Verfahren sind wirksam:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Akupunktur;
  • die Anwendung der Ultraschalltherapie;
  • Elektrophorese mit Medikamenten (Novocain);
  • die Verwendung dynamischer Strömungen;
  • Kryotherapie usw.

Korrigiert die Ernährung des Patienten. Bevorzugt werden kalziumreiche Lebensmittel. Es ist sinnvoll, Milchprodukte zu verwenden.

In folgenden Fällen wird eine chirurgische Behandlung verordnet:

  1. Die mangelnde Empfindlichkeit des Patienten gegenüber einer konservativen Therapie.
  2. Verengung des Wirbelkanals und Lähmung;
  3. Verletzungen der inneren Organe.

Die chirurgische Behandlung zielt auf die Entfernung von Osteophyten und betroffenen Gelenken ab. Folgen Sie anschließend plastischen Maßnahmen, um die biomechanischen Parameter des Skeletts zu erhalten.

Physiotherapie

Um die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen zu erhöhen und zur Vorbeugung zu empfehlen, wird empfohlen, die folgenden Übungen durchzuführen.

  1. Kreisbewegungen des Kopfes im Stehen, Mischen und Verdünnen der Klingen.
  2. Stehend, langsames Absenken der Arme unter dem Knie und Rückkehr in die Ausgangsposition.
  3. Beim Einatmen die Schultern anheben und beim Ausatmen senken.
  4. Einen Arm anheben und in die entgegengesetzte Richtung neigen. Ähnlich wie auf der anderen Seite.

Diese Übungen werden vom Arzt verordnet. Zusätzlich zu dieser körperlichen Ertüchtigung wird Schwimmen empfohlen.

Allgemeine Empfehlungen

Zur Vorbeugung von degenerativ-dystrophischen Prozessen wird empfohlen, einen mobilen Lebensstil aufrechtzuerhalten und vollständig zu essen. Die bevorzugte Sportart für die Wirbelsäule ist das Schwimmen, das das Muskelskelett des Achsenskeletts stärkt und die Durchblutung verbessert. Jede moderate körperliche Aktivität mit korrektem Aufwärmen wird jedoch als nützlich zur Verhinderung degenerativer und dystrophischer Erkrankungen angesehen. Es wird empfohlen, beim Sitzen die Position ständig zu ändern und einen längeren Aufenthalt in einer Position auszuschließen.

Die Prognose für diese Erkrankungen ist günstig, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und dessen Empfehlungen befolgen.

Sie können die Hauptbehandlung von Volksheilmitteln ergänzen, die den Schlaf verbessern und Stoffwechselprozesse beschleunigen. Lavendel-Tinktur und medizinischer Baldrian verbessern den Schlaf, Knoblauch-Tinktur und Beeren beschleunigen den Stoffwechsel. Es ist jedoch wünschenswert, die Meinung des Arztes über ein bestimmtes Volksheilmittel zu hören.

Grundsätzlich wird die Behandlung ambulant durchgeführt, und ein Krankenhausaufenthalt ist nur erforderlich, um die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs zu beurteilen und die Verfahren durchzuführen. Daher hängt eine günstige Prognose weitgehend vom Patienten ab.

Zusammenfassend

Spondylose und Spondyloarthrose sind ähnliche Erkrankungen, sie entwickeln sich jedoch auf unterschiedliche Art und Weise und ihre Ursachen sind meist unterschiedlich. Es ist jedoch erwähnenswert, dass bei Verdacht auf eine dieser Erkrankungen strengstens nicht empfohlen wird, den Arztbesuch zu verschieben - je früher die Krankheit erkannt wird, desto leichter kann die Gesundheit wiederhergestellt werden.