Haupt / Knie

Spondylolisthesis der Halswirbelsäule, Brust- und Lendenwirbelsäule: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Spondylolisthese ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, die durch eine Verschiebung ihrer Segmente im Verhältnis zu einer allein gekennzeichnet ist. Die Ursachen können unterschiedlich sein, meistens tritt die Krankheit jedoch nach einer Rückenverletzung auf. In 5% der Fälle handelt es sich um angeborene Entwicklungsstörungen. Die Symptome der Krankheit hängen vom Grad des Fortschreitens des pathologischen Prozesses ab. Experten identifizieren Spondylolisthesen der Halswirbelsäule und des Brustraums, was weniger häufig vorkommt als die Niederlage der Segmente in der Lendengegend und im Kreuzbein.

Eine solche Krankheit wie die Spondylolisthese hat keine Altersgrenze und entwickelt sich bei Männern und Frauen gleich häufig. Was ist der pathologische Prozess? Die Wirbelsäule wird durch die Wirbelkörper repräsentiert, die miteinander verbunden sind und ein Segment bilden. Es wird mit Bändern, Muskelstrukturen und Gelenken fixiert. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren treten degenerative Veränderungen auf, die die Funktionalität von Wirbelsäulensegmenten beeinträchtigen.

Häufige Ursachen

Die Entwicklung der Spondylolisthesis spinalis erfolgt vor dem Hintergrund folgender Faktoren:

  • Angeborene Fehlbildungen. Führt zum Auftreten der dysplastischen Form der Krankheit. Es zeichnet sich durch eine Unterentwicklung der Gelenkfortsätze und -bögen der Wirbel sowie durch einen Bruch der Bögen oder deren erhöhte Lage aus. Dies ist mit der Entstehung von Verschiebungen in der Kindheit und Jugend verbunden.
  • Das Alter ändert sich. Die degenerative Spondylolisthese tritt mit zunehmendem Alter auf und ist durch das Ausdünnen der Knorpelstrukturen gekennzeichnet. Der prädisponierende Faktor ist die thorakale Kyphose und die Lumbalordose.
  • Übermäßige Übung. Überdehnung oder Überbeanspruchung kann die isthmische Form der Spondylolisthesis verursachen. Am häufigsten wird bei Menschen bei Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, eine starke Belastung des Lendenbereichs bei Sportlern diagnostiziert.
  • Verletzung Bei Frakturen der Gelenkfortsätze oder Wirbelbögen bricht der Bandapparat auf, was zur Entwicklung der posttraumatischen Form der Spondylolisthesis führt.
  • Onkologie (Sarkom, Chondrosarkom). Maligne Tumoren tragen zur Entwicklung von Defekten in Knochenstrukturen bei, die zur pathologischen Form der Erkrankung führen.

Unter den prädisponierenden Faktoren sollten entzündliche Prozesse und postoperative Komplikationen unterschieden werden, die durch eine übermäßige Verkürzung der hinteren Wirbelstrukturen, den Stützstrukturen, gekennzeichnet sind.

Klassifizierung

Spezialisten unterscheiden zwei Arten von Blattpflanzen:

  1. Stabil Charakteristische Merkmale - das Fehlen einer Verschiebung der Wirbel bei Änderung der Körperposition.
  2. Instabil Begleitet durch das Vorhandensein von Verschiebungen im Bereich eines oder mehrerer Segmente, die entstehen, wenn sich die Position des Körpers ändert. Tritt nach Verletzungen auf und ist ein gefährlicher Zustand, der einen chirurgischen Eingriff erfordert, um die beschädigten Segmente zu stabilisieren. Wenn die Zeit keine Maßnahmen ergreift, treten Komplikationen in Form von Rückenmarksverletzungen auf.

Stufen des Fortschreitens

Es gibt mehrere Stadien der Spondylolisthesis, die in Abhängigkeit von der prozentualen Verschiebung der Wirbel bestimmt werden:

  • Das erste Stadium (Verschiebung um 25%) - Anzeichen der Krankheit sind praktisch nicht vorhanden. Die Diagnose ist schwierig. Bei längerem Aufenthalt in sitzender Position, beim Bücken und Ändern der Beckenposition kann es zu leichten Beschwerden kommen.
  • Die zweite Stufe (Verdrängung 25-50%) - der Schmerz ist lang und tritt überwiegend nach dem Training auf.
  • Die dritte Stufe (Verschiebung um bis zu 75%) - es gibt Bewegungsbeschränkungen und eine Bestrahlung von Schmerzen im Bereich der unteren Extremitäten.
  • Die vierte Stufe (Verschiebung um 75%) - geschädigte untere Gelenkprozesse des verlagerten Wirbels führt zu Bewegungssteifigkeit. Wenn Sie die Position des Körpers ändern, treten starke Schmerzen auf. Patienten haben Probleme mit der Kontrolle von Stuhlgang und Wasserlassen.
  • Die fünfte Stufe (100% Verschiebung) geht mit einem vollständigen Verlust des Wirbels einher, der zu einer Einschränkung der Mobilität, einer Schwäche im Bereich der Kniegelenke und einer Änderung des Gangs führt. Bei Bewegungen treten starke Rückenschmerzen und Krämpfe auf. Schmerzen entstehen in den Phalangen der Arme und Beine.

Wenn die Behandlung mit dem Anfangsgrad der Spondylolisthese beginnt, ist eine schnelle Beseitigung des pathologischen Prozesses möglich. Dies ist eine Garantie dafür, dass keine Komplikationen auftreten. Deshalb sollten Sie, sobald die primären Anzeichen der Krankheit auftreten, so schnell wie möglich zum Arzt gehen.

Symptome der Krankheit

Die klinischen Symptome der Spondylolisthesis hängen davon ab, welche Bandscheiben für pathologische Prozesse anfällig sind:

  • Cervical (c1-c7) - Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Schwindel. Der Patient hat eine Sehstörung und es gibt ein Klingeln in den Ohren. Spondylolisthesis der Halswirbelsäule in fortgeschrittenen Stadien kann zu Ohnmacht führen.
  • Thoraxkalbung (d1-d12) - Erstickungsanfälle treten auf und Atemnot tritt auf. Der Patient leidet an trockenem Husten und Schmerzen im Bereich der Nieren, der Leber und der Gallenblase. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, besteht die Gefahr, dass Sie OGK (akute und chronische eitrige Erkrankungen der Brustorgane) entwickeln.
  • Lendenwirbel (l1-l5) - aufgrund der Niederlage der Wirbelvorgänge kommt es zu einer Verletzung des Stuhls und einer Harninkontinenz. Frauen, die sich vor dem Hintergrund der Verletzung der Organe des Fortpflanzungssystems befinden, können Fehlgeburten haben, Männer - Impotenz. Die Verschiebung der Wirbel in der Spondylolisthese von 15 führt zu Schwellungen der Beine und kann die Entwicklung von Hämorrhoiden verursachen.

Die häufigsten Beschwerden der Spondylolisthesis der lumbosakralen Wirbelsäule sind Schmerzen in der Wirbelsäule. Die Intensität und Art der Beschwerden hängt von dem Grad und der Art der Erkrankung ab. Es gibt Taubheit der Haut, Schwäche und starke Müdigkeit. Der Patient empfindet solche Anomalien in den Gliedmaßen als Kribbeln.

Am häufigsten entwickelt sich eine Spondylolisthese des Lumbosakralen, da auf diesem Bereich der Wirbelsäule die maximale Belastung liegt.

Merkmale und Komplikationen

Wenn sich die Wirbel im Lumbosakralbereich verschieben, ist der pathologische Zustand mit dem Auftreten einer kompensatorischen Thoraxkyphose verbunden, die durch einen Buckel ausgedrückt wird. Dies führt zu einer Abnahme der Länge der Wirbelsäule, die mit einem Rückgang des menschlichen Wachstums einhergeht. An den Körperseiten bilden sich Hautfalten. Als charakteristische Manifestation muss die Begrenzung der Biegungsamplitude des Rumpfes betont werden.

Bei Patienten mit Spondylolisthesis ähnelt der Gang einem Seiltänzer - die Beine sind halb gebeugt, die Füße stehen auf einer Linie und kreuzen sich bei Stufen. Solche Anomalien der Gliedmaßen gehen mit Läsionen der Segmente im unteren Teil der Wirbelsäule einher.

Experten identifizieren die folgenden Anomalien und Optionen für die Entwicklung von OGKs:

  • Stau in den Brustdrüsen.
  • Die Entwicklung einer Krankheit wie Osteochondropathie.
  • Tuberkulose der Knochen und Lunge.

Varianten der Entwicklung von MPS (Pathologien des Urogenitalsystems) in der Spondylolisthesis der Lendenwirbelsäule werden durch gestörte Wasserlassen repräsentiert. Mit dem Fortschreiten der Spondylolisthese wird Harninkontinenz festgestellt. Im Beckenbereich kommt es zu Stauungen, und es kann sich eine Entzündung mit Kneifen entwickeln.

Mit der Niederlage des Lumbosakralen ist das Auftreten des Pferdeschwanzsyndroms möglich. Pathologisches Phänomen, das relativ schnell voranschreiten kann, begleitet von starken Schmerzen, Muskelkraftverlust in den unteren Extremitäten und Verlust der Kontrolle über den Stuhlgang, der von der Inkontinenz von Stuhlmassen begleitet wird.

Diagnose stellen

Um eine effektive Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, die Form des Rauchblattes und den Grad des Fortschreitens des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Zunächst wird der Patient zur Skelettszintigraphie geschickt. Diese Technik zielt darauf ab, Knochenstrukturen nach intravenöser Verabreichung von kurz wirkenden radioaktiven Markern abzutasten. Die Hauptuntersuchung wird von einem Chirurgen oder einer Wirbelsäule durchgeführt. Bei Bedarf wird der Patient an einen Orthopäden oder Neuropathologen überwiesen.

Standardmäßige diagnostische Maßnahmen zur Bestimmung der Ursache von Rückenschmerzen:

  1. Sammeln der Anamnese der Krankheit in Bezug auf neurologische Manifestationen und Sensibilitätsverlust in den Gliedmaßen.
  2. Palpation und visuelle Inspektion zur Bestimmung pathologischer Veränderungen der Wirbelsäule.
  3. Durchführung von Röntgenuntersuchungen, um den Verschiebungsbereich der Wirbel zu ermitteln und deren Beweglichkeit zu bestimmen.
  4. Ernennung von CT und MRI zur Erkennung von Veränderungen in den Knochenstrukturen, zum Verengungsgrad des Spinalkanals und zur Bestimmung des Zustands der Bandscheiben.

Nachdem Sie die Ergebnisse der Diagnose erhalten haben, können Sie mit der Verabschiedung der therapeutischen Maßnahmen fortfahren. Die Taktik wird für jeden Patienten individuell bestimmt, abhängig vom Grad des Krankheitsverlaufs und dem Vorhandensein von Komorbiditäten.

Medizinische Ereignisse

Die Behandlung mit Spondylolisthesis wird umfassend durchgeführt. In den Anfangsstadien der Progression wird eine medikamentöse Therapie verordnet. In fortgeschrittenen Fällen kann kein chirurgischer Eingriff nicht durchgeführt werden. Die Selbstbehandlung der Wirbelverlagerung ist nicht akzeptabel, da sie nicht das richtige Ergebnis liefert und ernsthafte Konsequenzen entwickelt.

Konservative Therapie

Konservative Behandlungstaktiken mit folgenden Zielen:

  • Schmerzlinderung
  • Wiederherstellung der Körperhaltung und Stärkung des Muskelkorsetts.
  • Beseitigung von Muskelkrämpfen und Erholung des Körpers.

Die Linderung der Symptome der Krankheit erfolgt mit nicht-steroidalen Antiphlogistika und Analgetika: Ketorolac, Ibuprofen, Diclofenac, Piroxicam. Um die Wirkung zu verstärken, werden Injektionen von Muskelrelaxanzien vorgeschrieben ("Tizalud", "Mydocalm"). Ein integrierter Ansatz ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Muskelkrampf zu beseitigen. Bei resistentem Schmerzsyndrom wird Wirbelsäulenblockade eingesetzt.

Zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut werden chondroprotektive Präparate verwendet, Massagen, Akupunktur- und Elektrophoresesitzungen werden verschrieben. Eine wirksame Maßnahme ist die Physiotherapie. Bei Bedarf empfiehlt der Arzt, eine spezielle orthopädische Bandage zu tragen, um Rückenschmerzen zu lindern.

Chirurgische Behandlung

Wenn die konservative Behandlung der lumbalen Spondylolisthesis oder eines anderen Teils der Wirbelsäule nicht das erwartete Ergebnis liefert, kommt die Operation zur Rettung. Die Operation wird in den Stadien 3-5 des Fortschreitens der Spondylolisthese oder mit einer erblichen Prädisposition für die Krankheit verschrieben. Bei chirurgischen Eingriffen wird der Wirbel mit speziellen Vorrichtungen in der richtigen Position fixiert.

Indikationen zur Operation bei Spondylolisthesis:

  • Unerträgliche Schmerzen.
  • Die Zunahme neurologischer Symptome.
  • Fortschreiten der Wirbelverlagerung.

Nach der Operation ist eine Rehabilitation notwendig. Der Patient sollte sich weigern, Gewichte zu heben und sich intensiv körperlich zu betätigen. Es wird empfohlen, auf einem harten Bett zu schlafen, die Beine an den Knien angewinkelt. Es ist unbedingt erforderlich, ein orthopädisches Korsett zu tragen und zu schwimmen oder zu korrigieren.

Fazit

Die Spondylolisthese der Wirbelsäule ist eine schwere Erkrankung, die im fortgeschrittenen Stadium die Beseitigung der Invalidität erfordert. Bei einer Exazerbationsdauer von 4 Monaten oder mehr wird dem Patienten die 3. Gruppe zugewiesen. Trotz der günstigen Prognose für das Leben empfehlen Experten, möglichst frühzeitig therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Nach ärztlicher und chirurgischer Behandlung können die verloren gegangenen Funktionen meistens nur teilweise zurückgegeben werden.

Der Entwicklungsgrad der zervikalen Spondylolisthesis

Spondylolisthesis - Verschiebung der Lage der Halswirbel relativ zueinander. Die Krankheit wird am häufigsten bei Erwachsenen beobachtet. Die Ursache für die Entwicklung der Pathologie kann jedoch die Verletzung von Kindern sein.

Der Inhalt

Die Spondylolisthese der Halswirbel ist eine Pathologie, die durch eine Verschiebung der darüber liegenden Wirbel in Bezug auf den Untergrund gekennzeichnet ist. Wenn das strukturelle Element der Zervikalregion nach vorne verschoben wird, spricht man von einer Anterolisthesis, wenn es rückwärts ist, dann handelt es sich um eine Retrolisthesis.

Spondylolisthesis - Verschiebung der Lage der Wirbel zueinander. Sie tritt hauptsächlich bei Erwachsenen und älteren Menschen auf.

Beschreibung der Krankheit

Spondylolisthesis entwickelt sich normalerweise im Bereich der vierten und fünften Halswirbel. Die Pathologie kann durch Spalten einer bestimmten Formation (Bogen) verursacht werden, die die Facettengelenke und den Körper des Wirbels fixiert. Dieser Prozess ist langwierig, die Pathologie kann sich über mehrere Jahre entwickeln, daher ist es schwierig, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren.

Im Detail zur Spondylose der Halswirbelsäule, die wir bereits früher geschrieben haben, empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Material vertraut zu machen.

Die Spondylolisthesis verläuft allmählich. Oft stören die ersten Jahre der Entwicklung der Pathologie des Patienten nicht.

Ursachen der Entwicklung

Die Spondylolisthesis der Halswirbel kann durch eine Reihe von Faktoren entstehen:

  • genetische Veranlagung;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Bewegungseinschränkungen infolge bestimmter Krankheiten (Skoliose, Osteochondrose usw.);
  • angeborene Bedingungen;
  • erfolglose Operation;
  • schwere körperliche Arbeit, Gewichtheben;
  • altersbedingte Degeneration von Knochen und Gelenken;
  • schwierige Geburt (Verschränkung mit Nabelschnur usw.) usw.

Die Symptome einer Spondylolisthese sind bei allen Patienten unterschiedlich. Es hängt alles vom Grad der Verdrängung und dem Stadium der Erkrankung ab.

Grad der Spondylolisthese

Entsprechend der Meierding-Klassifizierung gibt es vier Grade der Halswirbelverlagerung:

  • Der erste Grad ist durch eine Teilverschiebung des Wirbels relativ zum Untergrund gekennzeichnet.
  • Der zweite Verschiebungsgrad liegt vor, wenn sich der Wirbel auf halbem Weg gegenüber dem unteren bewegt.
  • Dritter Grad - der obere Wirbel verschiebt sich um ¾ gegenüber dem nächsten.
  • Der vierte Grad - die Verschiebung des Wirbels vollständig oder mehr als ¾.

Zuvor haben wir über die Verschiebung der Wirbel des Brustkorbs geschrieben und empfohlen, den Artikel den Lesezeichen hinzuzufügen.

Es ist wichtig! Abhängig von der Art der Verdrängung wird die Spondylolisthese in zwei Arten unterteilt: stabile und instabile. Im ersten Fall kann die Pathologie vom Patienten nicht für längere Zeit gestört werden. Bei instabiler Spondylolisthesie ändert sich die Amplitude der Vorspannung, wenn sich die Position des Körpers und der Gliedmaßen ändert.

Die Verschiebung der Halswirbel ist unterschiedlich stark. Spondylolisthesis 1,2,3,4 Grad zuweisen.

Symptome und Stadien der Krankheit

Spondylolisthesis kann lange Zeit asymptomatisch sein. Die aktive Entwicklung der Pathologie manifestiert sich durch die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im Nacken, im Nacken oder in der Schläfe;
  • rasche Erschöpfung, Schwäche;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit;
  • reduzierter Muskeltonus der Nackenmuskulatur;
  • Schmerzen und Beschwerden im Schultergelenk beim Versuch, Gewichte zu heben usw.

Lesen Sie zusätzlich zu diesem Artikel weitere Informationen zur Thoraxspondylose.

Die Pathologie kann ohne offensichtliche Symptome voranschreiten. Oft klagen Patienten über Schmerzen im Nacken und Kopf.

Die Spondylolisthesis der Halswirbel verläuft in vier Schritten:

  • Die erste Stufe ist durch seltene Nackenschmerzen gekennzeichnet. Das Schmerzsyndrom kann auftreten, wenn die Kopfposition oder plötzliche Bewegungen verändert werden.
  • Die zweite Phase der Pathologie verläuft mit starken Schmerzen und Beschwerden im Nacken.
  • Im dritten Stadium der Erkrankung hat der Patient die Schmerzen erhöht. Die Länge der Halswirbelsäule nimmt ab, die Bandscheiben sinken ab.
  • Die vierte Phase der Spondylolisthese zeichnet sich durch unerträgliche Schmerzen im Kopf- und Halsbereich aus.

Die Verschiebung der Wirbel wird mit Röntgen und Ultraschall detektiert.

Wie behandeln?

Die Pathologie wird als Ergebnis einer Untersuchung des Patienten durch einen Arzt diagnostiziert. Der Spezialist führt das Abtasten von schmerzenden Stellen durch, prüft die Haut auf Empfindlichkeit, Sehnenreflexe, beurteilt die Symptome der Anspannung der Nervenwurzeln und die Muskelkraft. Die vorläufige Diagnose wird durch Röntgen und MRT bestätigt.

Die Behandlung der Spondylolisthesis der Halswirbel ist in den meisten Fällen konservativ, der Patient wird verordnet:

  • Physiotherapie-Übungen (wir haben bereits mehr über Spondylose-Übungen geschrieben);
  • thermische Verfahren;
  • Einnahme von Schmerzmitteln, steroidalen und entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten, Chondroprotektoren;
  • Akupunktur;
  • Verwendung von Vorrichtungen zum Befestigen des Halses;
  • Massage
  • manuelle Prozeduren usw.

Patienten, bei denen eine zervikale Spondylolisthese diagnostiziert wurde, werden einer umfassenden Behandlung unterzogen, die aus physiotherapeutischen und manuellen Eingriffen, Einnahme spezieller Medikamente usw. besteht.

Interessant Spezialisten empfehlen, dass sich viele Patienten einer kinesiologischen Sitzung unterziehen. Diese Therapiemethode ist mit der Dehnung der Wirbel verbunden, mit dem Ziel, sich selbst in die Ausgangsposition zurückzubewegen.

Ein chirurgischer Eingriff ist nur in extremen Fällen angezeigt. Patienten mit angeborenen Wirbelsäulendefekten und schwerer Verdrängung, die von unerträglichen Schmerzen begleitet werden, werden chirurgisch behandelt.

Behandlung der Spondylolisthesis der Halswirbelsäule

Spondylolisthesis ist eine Erkrankung, bei der sich eine Person in den Wirbeln der Wirbelsäule relativ zueinander bewegt.

Je nach Verschiebungsart wird die Anterolisthesie bestimmt - wenn der Wirbel nach vorne verschoben wird, und die Retrolistese -, wenn der Wirbel nach hinten verschoben wird.

Der Inhalt

Ursachen der Wirbelverlagerung ↑

Die Gründe, aus denen es zu einer Verschiebung der Wirbel in der Halsregion kommt, können sehr unterschiedlich sein:

  • Wirbelsäulenverletzung (Luxation oder Fraktur);
  • die Verschiebung der Wirbel bei einem Kleinkind, verbunden mit einer scharfen Bewegung des Kopfes nach hinten;
  • erfolgloser chirurgischer Eingriff, der die Integrität des Wirbelsäulen-Stützkomplexes (Laminektomie) verletzt;
  • Geburtstrauma, das auftritt, wenn das Baby in eine Nabelschnur gewickelt ist oder sich im Mutterleib in einer falschen Position befindet;
  • körperliche Arbeit im Zusammenhang mit Gewichtheben, die zur Verschiebung der Wirbelsäule beiträgt;
  • angeborene Schwäche des Zwischenwirbelgelenks;
  • altersbedingte Veränderungen, begleitet von einer Verengung des Spinalkanals, Einklemmen des Nervs und Lähmung;
  • erbliche Wirbelsäulendefekte (z. B. Spondylolyse - gespaltene Wirbelbögen);
  • scharfe Temperaturabfälle;
  • lange in einer Position bleiben.

Symptome und Grade der Spondylolisthesis der Halswirbelsäule ↑

Die Folge der Spondylolisthesis kann sein:

  • Wirbelsäulendeformität;
  • Quetschen der Nervenwurzel, die aus dem Foramen intervertebrale austritt (dies ist Foraminalstenose);
  • Verengung des Spinalkanals.

Diese Pathologien treten möglicherweise nicht sofort auf, aber wenn sie nicht entdeckt werden, können Störungen in der Arbeit verschiedener Körpersysteme und einzelner Organe auftreten.

Symptome der Krankheit

Die Symptomatologie hängt stark von der Position des Versatzes ab.

Hier einige Symptome, die auftreten können (es ist nicht erforderlich, dass alle Symptome vorhanden sind, es kann nur eines geben):

  • Nackenschmerzen;
  • Verletzung der Sensibilität der Hände;
  • Verletzung der Funktionen der oberen Extremitäten;
  • Kopfschmerzen, Migräne;
  • laufende Nase;
  • chronische Müdigkeit;
  • Schlafstörung;
  • Amnesie;
  • Verletzung der Blutversorgung des Kopfes;
  • Ohrenschmerzen, Taubheit;
  • Strabismus und bestimmte Arten von Blindheit;
  • Entwicklung von Neuralgie und Neuritis, verursacht durch Schädigung des Trigeminusnervs;
  • Heiserkeit, Kehlkopfentzündung oder Halsschmerzen, verursacht durch Läsionen des Pharynx und der Stimmbänder;
  • steifer Nacken, verursacht durch Schädigung der Nackenmuskulatur;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Störungen der Innervation des Synovialbeutels der Schulter, die zu Bursitis führen.

Vom Moment der Verlagerung der Wirbel bis zu den offensichtlichen Symptomen einer Läsion kann es lange dauern (manchmal Jahre), was die Diagnose und Behandlung erschwert.

Grad der Spondylolisthese

In der Medizin ist es üblich, 4 Grad der Verschiebung des Wirbelkörpers zu unterscheiden - dies ist Meyerdings Klassifizierung:

  • Erster Abschluss Der hintere Körperteil des verlagerten Wirbels ist gegenüber dem unteren Wirbel um ein Viertel verschoben.
  • Zweiter Grad Der hintere Körperteil des verlagerten Wirbels ist gegenüber dem unteren Wirbel um die Hälfte verschoben.
  • Dritter grad Der hintere Körperteil des verlagerten Wirbels ist gegenüber dem unteren Wirbel verschoben.
  • Vierter Grad Der hintere Teil des Körpers des verlagerten Wirbels wird um mehr als den unteren Wirbel (und manchmal sogar vollständig) verschoben.

Der Verschiebungsgrad wird durch Röntgenaufnahme in der seitlichen Projektion bestimmt.

Darüber hinaus ist die Spondylolisthese stabil und instabil:

  • Stabile Spondylolisthesis ist eine feste Verschiebung, die den Patienten möglicherweise nicht einmal stört.
  • Instabile Spondylolisthesis - Der Grad der Verschiebung ändert sich mit einer Änderung der Körperposition oder Haltung, die mit dem Auftreten oder der Verstärkung von Schmerzen einhergeht.

Wodurch wird die Spondylarthrose der Brustwirbelsäule verursacht? Lesen Sie hier.

Folgen von Befangenheit ↑

Die Folgen der Spondylolisthese sind unvorhersehbar, da die Bandscheibe stärker zusammengedrückt wird.

Oft platzt es sogar und es kommt zu einem intervertebralen Hernie.

Je nach Wirbelstandort ist die Funktion von Organen und Systemen gestört:

  • Der erste Halswirbel ist mit der Blutversorgung des Kopfes, der Hypophyse, der Kopfhaut, der Gesichtsknochen, des Innenmittelohrs und des sympathischen Nervensystems verbunden. Daher kann eine Verschiebung des 1. Halswirbels zu Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, laufender Nase, Migräne, Nervenzusammenbruch, Amnesie, chronischer Müdigkeit oder Schwindel führen.
  • Der 2. Halswirbel ist mit den Augen, den Hörnerven, der Zunge und der Stirn verbunden. Allergien, Taubheit, Strabismus, andere Augenkrankheiten, Zahnschmerzen, Ohnmacht und sogar einige Arten von Blindheit können die Folgen der Verschiebung des 2. Wirbels sein.
  • Der 3. Halswirbel ist mit dem Außenohr, den Gesichtsknochen, den Wangen, den Zähnen und dem Trigeminus verbunden. Die Folgen von Befangenheit sind Neuritis, Neuralgie, Ekzem, Akne und Akne.
  • Der vierte Halswirbel ist mit der Nase, dem Mund, den Lippen und der Eustachischen Röhre verbunden. Die Folgen der Verschiebung des 4. Wirbels können Heuschnupfen, Katarrh, Adenoide und Hörverlust sein.
  • Der 5. Halswirbel ist mit den Stimmbändern, Pharynx und Drüsen verbunden. Folgen der 5. Wirbelverlagerung: Heiserkeit, Laryngitis, Halsschmerzen, Abszess im Bereich der Form.
  • Der 6. Halswirbel ist mit den Schultern und den Mandeln verbunden. Die Folgen einer Verschiebung können sein: Schmerzen im oberen Teil des Armes, Steifheit der Nackenmuskulatur, Keuchhusten, Kruppe, Mandelentzündung.
  • Der 7. Halswirbel ist mit der Arbeit der Schilddrüse und der Schultern verbunden. Die Folgen der Verschiebung des 7. Wirbels: Schleimbeutelentzündung, Schilddrüsenerkrankung, Erkältung.

Diagnosemethoden ↑

Um eine Diagnose zu stellen, untersucht der Arzt zunächst die Vorgeschichte der Erkrankung und die Beschwerden - während des Gesprächs werden folgende Fragen gestellt:

  • Wann sind die Schmerzen aufgetreten?
  • Was ist die Natur des Schmerzes: Ort, Intensität, Verbindung mit Bewegung?
  • Gibt es Taubheit oder Schwäche in den Gliedern?
  • Gibt es Störungen an anderen Organen?

Nach der Umfrage führt der Arzt eine Studie des Patienten durch:

  • Inspektion;
  • Palpation des schmerzenden Bereichs;
  • Hautempfindlichkeitstest;
  • Sehnenreflexe überprüfen;
  • Muskelkrafttest;
  • Überprüfen der Symptome der Nervenwurzelspannung

Erst danach kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen, für die eine Bestätigung der Verwendung zusätzlicher Forschungsmethoden erforderlich ist.

Die informativsten Methoden sind:

  • Radiologie der Wirbelsäule (zwei Projektionen), die den Grad der Spondylolisthesis zeigt;
  • MRI - Magnetresonanztomographie, mit deren Hilfe der Zustand der Nervenwurzeln und des Rückenmarks beurteilt werden kann.

Behandlungsgrundsätze ↑

Die Taktik der Behandlung der Spondylolisthesie wird vom Arzt in Abhängigkeit vom jeweiligen klinischen Fall gewählt, aber meistens wählt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlungsmethode.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die ausgeprägte Verlagerung der Wirbel sehr selten ist, viel häufiger 15% nicht überschreitet, und daher sind starke klinische Symptome in der Spondylolisthese selten.

Konservative Behandlung

Konservative Methoden zur Behandlung von Spondylolisthesis umfassen:

  • Einschränkung der Kopfbewegungen;
  • die Ernennung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, die Schmerzen lindern und Entzündungen der Nerven und Muskeln beseitigen;
  • Verabreichung von oralen Steroid-Medikamenten;
  • Wenn Taubheit der oberen Extremitäten und Kribbeln in den Händen vorhanden sind, wird eine epidurale Injektion von Steroidhormon Cortison verordnet. dieses Medikament unterdrückt rasch Entzündungen und Schwellungen, die während der Verdrängung auftreten;
  • Einnahme von Chondroprotektoren, die die Degeneration von Knorpelgewebe verlangsamen;
  • Bewegungstherapie - physiotherapeutische Übungen zur Stärkung der Muskeln, die die Verlagerung der Wirbel verhindern;
  • Verwendung orthopädischer Fixiergeräte bei der Bewegungstherapie;
  • Physiotherapie (Wärmebehandlung);
  • manuelle Therapie zur Korrektur der Wirbel;
  • Massage
  • Reflexzonenmassage - verschiedene Möglichkeiten, bestimmte Körperteile zu beeinflussen, um Schmerzen zu lindern;
  • Die Mikrofarmakupunktur ist eine Behandlungsmethode, die verschiedene Bereiche der Medizin kombiniert: Homöopathie, Akupunktur, Injektionsmethode für die Verabreichung von Medikamenten.

Alle diese Techniken dienen dazu, die die Wirbelsäule umgebenden Muskeln zu entspannen und zu stärken, die Wirbel zu fixieren, alle klinischen Symptome der Krankheit zu lindern und die Körperfunktionen wiederherzustellen.

Kinesiologie, Kinesitherapie

Um die Verlagerung der Halswirbel zu korrigieren, wird die Kinesiologie verwendet - eine Methode, bei der der manuelle Muskeltest durchgeführt wird.

Diese Technik hilft schmerzlos, die Wirbel wieder in Position zu bringen.

Die Essenz der Kinesitherapie-Methode liegt in dem Dehnen der Wirbelsäule, während dessen die verschobenen Wirbel selbst die richtige Position einnehmen.

Solche Therapien können nur von den qualifiziertesten manuellen Therapeuten erfolgreich angewendet werden. Bei falscher Durchführung kann sich der Zustand des Patienten aufgrund der Verschiebung der Wirbelkörper verschlechtern.

Experten ziehen es vor, eine Operation nicht ohne Grund durchzuführen.

Verschiedene Korrektur- und Stabilisierungsübungen und physiotherapeutische Verfahren können zu besseren Ergebnissen führen als die chirurgische Reposition der Spondylolisthese.

Die Behandlung der Spondylolisthese mit einer der Methoden dauert lange.

Der Erfolg hängt nicht nur von der Qualifikation des Arztes ab, sondern auch von der systematischen Übereinstimmung des Patienten mit allen Empfehlungen in der gewählten Behandlungstaktik.

Chirurgische Behandlung

Konservative Behandlung mit milden Krankheitsstadien.

Eine chirurgische Behandlung wird nur durchgeführt, wenn therapeutische Behandlungsmethoden für ein Jahr oder eineinhalb Jahre nicht das gewünschte Ergebnis erzielen und das Schmerzsyndrom dem Patienten kein normales Leben ermöglicht.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist die Operation bei angeborener Fehlbildung der Wirbelsäule und schwerer Verdrängung mit schweren Symptomen angezeigt.

Die Laminektomie mit der Bildung fester Gelenke der Wirbel wird gewöhnlich zur Methode der Wahl.

Während der chirurgischen Behandlung:

  • Anomalien in der Wirbelstruktur beseitigen;
  • fixiere die Wirbel, die sich verschoben haben;
  • zur befestigung verwenden sie metallplatten.

Fast immer ist eine Operation sehr effektiv, ihr Nachteil ist jedoch, dass die Entwicklung von Komplikationen provoziert wird und die Operation selbst für den Körper viel schwieriger ist als eine konservative Behandlung.

Video: chirurgische Behandlung

Volksmedizin

Die Methoden der traditionellen Medizin zeigen sehr gute Ergebnisse, aber Sie sollten die traditionelle Medizin nicht vollständig aufgeben.

Hier sind einige beliebte Rezepte, die Sie verwenden können:

  • Komprimieren. Die gehackten Klettenblätter mit einem Glas kochendem Wasser löffeln, abkühlen lassen und abseihen. Befeuchten Sie ein weiches Tuch mit einer Abkochung, befestigen Sie es an der wunden Stelle, befestigen Sie es mit Zellophan, bedecken Sie es mit einem Tuch oder etwas Warmem. Bewahren Sie die Kompresse für 20 Minuten auf. Wickeln Sie den Hals wieder mit einem weichen Tuch ab.
  • Komprimieren. Mischen Sie gleiche Teile der Klettenwurzel, Kräuter Johanniskraut und Löwenzahnwurzel. Ein Esslöffel der Mischung gießt ein Glas Wasser und kocht einige Minuten, kühlt dann ab und gießt ab. Komprimieren Sie den Hals 15 Minuten lang. Nach dem Abnehmen den Hals mit etwas Warmem umwickeln.
  • Abkochung Bei Schmerzen im Nacken hilft Abkochen: In 450 ml Wasser 2 Teelöffel trockene Petersilienwurzel einfüllen und 1 Stunde kochen lassen. Zweimal am Tag und 1 Esslöffel abseihen und trinken.

Im Allgemeinen gibt es eine große Anzahl von Volksheilmitteln. Bevor Sie jedoch die meistgelobten Volksmethoden anwenden, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Die Behandlung der Halswirbelsäule ist eine ernste Angelegenheit, fehlerhafte Methoden können zu schweren Verletzungen führen.

Gymnastik

Übungen helfen, körperliche Verspannungen im Nackenbereich abzubauen:

  • Neigen Sie den Kopf langsam nach links und dann nach rechts (versuchen Sie, Ihr Ohr auf Ihre Schulter zu legen). Fünfmal wiederholen.
  • Drehen Sie Ihren Kopf so langsam wie möglich nach links und rechts. Fünfmal wiederholen.
  • Circular dreht sich langsam um den Hals und den Kopf nach links, dann nach rechts. Fünfmal wiederholen.

Eine Voraussetzung - die Bewegung sollte reibungslos ausgeführt werden, scharfe Kurven sind nicht akzeptabel.

Wie manifestiert sich die rechtsseitige Skoliose der Brustwirbelsäule? Die Antwort ist hier.

Warum wird der Rücken zwischen den Schulterblättern taub? Sehen Sie hier.

Prävention ↑

Die Prävention von Spondylolisthesis ist in gewissem Sinne umstritten.

Lange Zeit glaubte man, dass eine gesunde Lebensweise und Bewegung dazu beitragen wird, Wirbelsäulenerkrankungen zu verhindern. Leider ist dies nicht immer der Fall.

In praktischen Studien wurde festgestellt, dass eine falsche Belastung mit hoher Aufprallbelastung das Schmerzrisiko in der Wirbelsäule erhöht.

Aber Übungen, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind, vollständig zu vermeiden, ist es nicht wert.

Übungen mit einer geringen Aufprallbelastung verbessern die allgemeine körperliche Verfassung ohne unerwünschten Stress: Gehen, Radfahren und natürlich Schwimmen.

Es sollte daran erinnert werden, dass:

  • Wenn Sie lange stehen müssen, müssen Sie Ihren Kopf hoch halten.
  • Wenn Sie lange sitzen müssen, bevorzugen Sie Stühle mit hoher Rückenlehne.
  • Um unnötigen Stress zu vermeiden, empfiehlt es sich, einen Drehstuhl zu verwenden.
  • Keine Notwendigkeit, zu schwere Gegenstände anzuheben. Wenn Sie noch etwas heben müssen, halten Sie den Rücken gerade und heben Sie den Kopf. Versuchen Sie, Gewichte mit den Knien zu heben und die Bauchmuskulatur zu belasten.

Berücksichtigen Sie Ihre individuellen Eigenschaften bei der Auswahl einer Matratze und eines Kissens.

Einige passen nicht zu weich oder zu hart in eine Matratze - es gibt Schmerzen in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule. Bei der Probenahme müssen Sie eine Matratze aufnehmen, um keine Beschwerden zu empfinden.

Häufig tritt Spondylolisthese bei Sportlern auf: Gewichtheber, Turner, Rugbyspieler sowie Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, verbunden mit dem Heben von Gewichten.

Es gibt auch Fälle von Erbkrankheiten, die jedoch recht selten sind.

In beiden Fällen ist die zervikale Spondylolisthese schwer zu verhindern, sie begleitet eine Person, die sich für einen bestimmten Beruf oder Sport entschieden hat.

Eine kompetente konservative Behandlung bewältigt diese Krankheit jedoch in den meisten Fällen effektiv, und nur in äußerst komplexen und vernachlässigten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die zervikale Spondylolisthese ist eine schwere Erkrankung, bei der Selbstmedikation oder Verzögerung irreparable Schäden verursachen können.

Bei geringstem Verdacht auf Spondylolisthesis oder bei Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule wenden Sie sich sofort an den Arzt.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder bleiben Sie bei VKontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus, My World oder Twitter auf dem Laufenden.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel, indem Sie die Schaltflächen in der linken Leiste verwenden. Danke!

Spondylolisthesis (Wirbelversetzung): Symptome und Behandlung

Spondylolisthesis bezieht sich auf die Verschiebung des darüber liegenden Wirbels relativ zu dem darunter liegenden.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten dieser Pathologie - angeborene Störungen, Traumata, Neoplasien, degenerative Veränderungen der Wirbelsäule usw.

Die Unbequemlichkeit bei der Entwicklung der Spondylolisthese ist auf die eingeschränkte Beweglichkeit des Teils der Wirbelsäule zurückzuführen, in dem die beschriebene Pathologie beobachtet wird.

Wenn die Verlagerung der Wirbel zu einer Verengung des Spinalkanals führt, entwickelt sich dadurch eine Kompression der Nervenäste, die wiederum die Entwicklung neurologischer Symptome hervorruft.

Die Behandlung der Spondylolisthesis beginnt mit der Anwendung konservativer Methoden, aber wenn sie unwirksam sind, ziehen sie chirurgische Techniken an.

allgemeine Daten

Wirbelversetzungen während der Spondylolisthese können in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten. Am häufigsten leidet der Lendenbereich - hauptsächlich ein Segment der vierten und fünften Wirbel, seltener der dritte und vierte.

Spondylolisthesis kann in jedem Alter auftreten - vom Säugling bis zum Älteren. Die am häufigsten beschriebene Pathologie wird im aktiven Arbeitsalter diagnostiziert - von 20 bis 40 Jahren. Die Inzidenz beträgt 2-6%.

Pathologie kann sich entwickeln:

  • isoliert;
  • in Kombination mit anderen Erkrankungen der Wirbelsäule.

Meistens werden zusammen mit der Spondylolisthesis Erkrankungen der Wirbelsäule wie folgt diagnostiziert:

  • Spondylolyse - ein angeborener oder erworbener Defekt im Bereich des Wirbelbogens;
  • Spondyloarthrose (auch Facettensyndrom oder Arthrose der Gelenke des Arculate Process genannt) ist eine degenerative Läsion der Wirbelsäulengelenke, die durch die Zerstörung der Bandscheibe verursacht wird. Gleichzeitig nimmt die Höhe der Scheibe ab, und die Last wird auf das Wirbelgelenk (Facettengelenk) verteilt.
  • Osteochondrose - dystrophischer Prozess in den Bandscheiben;
  • Kyphose - die Krümmung der Wirbelsäule in der Sagittalebene, die durch eine Ausbuchtung nach hinten gerichtet ist;
  • Skoliose - Krümmung der Wirbelsäule nach rechts oder links relativ zur eigenen Achse.

Es gibt zwei morphologische Formen der Spondylolisthesis:

  • Anterolisthesis - ein Wirbel, der höher ist und sich in anteriorer Richtung bewegt. Diese Art von Pathologie ist häufiger;
  • retrolistez - der darüber liegende Wirbel wird nach hinten verschoben. Es ist viel seltener.

Patienten mit Spondylolisthesis werden von Traumatologen, Orthopäden und Vertebrologen behandelt. Wenn neurologische Störungen beobachtet werden, ist ein Eingriff von Neurochirurgen und Neuropathologen erforderlich.

Ursachen und Entwicklung der Pathologie

Die Ursachen der Spondylolisthese können sehr unterschiedlich sein. Abhängig von ihnen gibt es fünf Arten dieser Pathologie:

  • dysplastisch;
  • ismisch;
  • degenerativ;
  • traumatisch;
  • pathologisch.

Dysplastischer Typ der Spondylolisthese wird aufgrund angeborener Anomalien der Wirbelsäule gebildet. Meistens ist es:

  • die Luxation des Wirbelbogens (auch Spina bifida genannt);
  • Hypoplasie der Bögen der Wirbel - ihre Unterentwicklung;
  • Hypoplasie der transversalen oder artikulären Prozesse;
  • pathologisches hohes Ansehen des fünften Lendenwirbels.

Dysplastische Spondylolisthesis, In der Regel wird es in der Kindheit oder im frühen Jugendalter diagnostiziert, dann schreitet es langsam aber kontinuierlich voran, wenn die Wirbelsäule wächst.

Diese Art der beschriebenen Pathologie kann das Ausmaß früherer intrauteriner Störungen widerspiegeln. Es sollte daran erinnert werden, dass bei Kindern in der Regel ein mildes Ausmaß der Erkrankung vorliegt, so dass sie möglicherweise nicht in der Kindheit diagnostiziert und als solches betrachtet wird, die im Erwachsenenalter auftrat.

Isthmischer Typ Die beschriebene Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Defekts im Wirbelbogen - und dieser wiederum kann als Form einer Fraktur auftreten. Die unmittelbare Ursache sind:

  • erhöhte Kraftbelastung der Lendenwirbelsäule;
  • Wiederholte übermäßige Erweiterung in diesem Abschnitt.

Diese Art von Spondylolisthesis wird sehr oft diagnostiziert bei:

  • Sportler;
  • Menschen mit sitzender Lebensweise - bei jeder Belastung können sie die beschriebene Verletzung haben.

Von den Sportlern, die am häufigsten zur Spondylolisthese neigen:

und einige andere.

Menschen mit einem inaktiven Lebensstil sind:

  • Programmierer;
  • Schriftsteller;
  • Texter;
  • Arbeitslose, die viel Zeit an einem Computer oder Fernseher verbringen

Degenerative Spondylolisthesis auch als involutive bezeichnet. Es erscheint vor dem Hintergrund arthritischer Erkrankungen der Wirbelgelenke. In diesem Fall entwickeln sich degenerativ-dystrophische Veränderungen im Knorpelgewebe. Diese Art der Spondylolisthese wird bei älteren Patienten - ab einem Alter von 65 Jahren - diagnostiziert. Eine wichtige Nuance: Die degenerative (involutive) Sponylolisthese wird am häufigsten in Kombination mit der progressiven nachgewiesen:

  • lumbale Lordose - Krümmung der Wirbelsäule in der Sagittalebene, nach vorne gerichtete Ausbuchtung;
  • thorakale Kyphose.

Traumatische Spondylolisthesis tritt auf nach:

  • Bruch des interartikulären Teils des Bogens;

Eine pathologische Art der Spondylolisthese bildet sich bei Störungen des Knochengewebes, die durch seine Erkrankungen hervorgerufen werden. Meistens sind es:

  • ein Tumor - in der Regel während des Zerfalls;
  • Paget-Krankheit - eine Pathologie, bei der der Prozess des Recyclings von Substanzen im Körper gestört wird, ein neues Knochengewebe ersetzt das alte stark;
  • Arthrogrypose ist eine systemische Läsion der Skelettknochen, bei der es zu einer Unterentwicklung der Gelenke und Fibrose kommt;
  • Osteomalazie - unzureichende Mineralisierung des Knochengewebes, wodurch die Knochen flexibler werden;
  • Osteosklerose ist eine pathologische Zunahme der Knochendichte, die sich in Form von Verdickung von Knochentrabekeln (Brücken) und kompakter Knochensubstanz manifestiert;
  • Osteoporose - Knochenbrüchigkeit, die sich durch das Vorherrschen des Katabolismus (Zerfalls) gegenüber den Knochenbildungsprozessen entwickelt;
  • Osteomyelitis - Bildung eines purulent-nekrotischen Fokus im Knochen mit nachfolgender Fistelbildung (pathologischer Verlauf)

Spondylolisthesis passiert:

  • stabil - die Verschiebung des Wirbels tritt nur einmal unter dem Einfluss eines negativen Faktors auf, wobei die nachfolgende Beziehung zwischen benachbarten Wirbeln unabhängig vom Ort des Körpers des Patienten unverändert bleibt;
  • Unstable - die gleiche Beziehung ändert sich mit einem Wechsel der Haltung.

Bei der Spondylolisthese werden 4 Grad der Wirbelversetzung unterschieden - bei der Graduierung wird der Winkel zwischen der vertikalen Linie und der Linie, die herkömmlicherweise durch die Mitten benachbarter Wirbel gezogen wird, berücksichtigt. Gemäß dieser Klassifizierung gibt es:

  • 1 Grad - der Winkel beträgt 46-60 Grad;
  • 2 Grad - der Winkel beträgt 61-75 Grad;
  • 3 Grad - der Winkel beträgt 76 bis 90 Grad;
  • 4 Grad - der Winkel beträgt 91-105 Grad;
  • 5 Grad - der Winkel beträgt 106 Grad oder mehr.

Es gibt andere Kriterien für die Einstufung der Spondylolisthesis - der durch Röntgenuntersuchung ermittelte Versatz wird berücksichtigt:

  • Stufe 1 - der Wirbel verschiebt sich nicht mehr als ein Viertel;
  • 2 Grad - die Verschiebung des Wirbels beträgt nicht mehr als eine Sekunde (Hälfte);
  • 3 Grad - der Wirbel wird nur um drei Viertel verschoben;
  • 4 Grad - die Verschiebung des Wirbels beträgt mehr als drei Viertel.

Einige Autoren unterscheiden 5 Grad der Wirbelsäulenverschiebung - volle Verschiebung in anteriorer Richtung. Das Phänomen hat eine eigene terminologische Bezeichnung - Spondyloptose.

Symptome einer spinalen Spondylolisthesie

Das klinische Bild der Spondylolisthese besteht aus Anzeichen wie:

Das Schmerzsyndrom ist die hauptsächliche klinische Manifestation der beschriebenen Pathologie. Merkmale des Schmerzes:

  • Lokalisation - je nachdem, an welchem ​​Teil der Wirbelsäule sich eine Spondylolisthese entwickelt hat;
  • In Bezug auf die Verteilung gibt es oft keine Bestrahlung als solche. Wenn Spondylolisthese in der Lendenwirbelsäule auftritt, können Schmerzen auf die unteren Extremitäten übertragen werden, und Schmerzempfindungen sind in beiden Beinen gleichermaßen zu spüren.
  • von Natur aus schmerzend;
  • in Intensität - erträglich;
  • Beim Auftreten erscheinen sie nicht sofort, sondern im Verlauf der Pathologie.

Enthüllte die Beziehung zwischen der Lokalisation von Schmerz und Alter. Patienten im mittleren Alter klagen häufig über Schmerzen im unteren Rückenbereich, der Hals- und Brustwirbelsäule.

Dies ist auf regelmäßige körperliche Überbelastungen der Wirbelsäule und degenerativ-dystrophische Veränderungen zurückzuführen, die sich bereits im mittleren Alter zu bilden beginnen. Bei Kindern, bei denen eine Spondylolisthese diagnostiziert wurde, sind häufig Schmerzen im Lendenbereich und in den unteren Gliedmaßen zu erkennen.

Neurologische Symptome treten auf:

  • Verengung des Spinalkanals;
  • Quetschen der Nervenwurzeln.

Neurologische Ausfälle werden nicht bei allen Patienten gefunden. Wenn sie auftreten, klagen die Patienten über Anzeichen wie:

  • Empfindlichkeitsänderung;
  • Muskelverdünnung;
  • Verletzung der Bewegungen der unteren Extremitäten;
  • Schweregefühl in ihnen.

Eine beeinträchtigte Empfindlichkeit äußert sich als:

  • Hyperästhesie - ihr Gewinn;
  • Hypästhesie - ihre Schwächung;
  • Dysästhesie - das Auftreten von Empfindungen, die zuvor nicht beobachtet wurden. Die typischsten sind "kriechende Gänsehaut", Taubheitsgefühl.

In einer Reihe von Fällen mit Spondylolisthesis werden Anzeichen eines Equine-Tail-Syndroms identifiziert:

  • Harninkontinenz;
  • Anästhesie (mangelnde Empfindlichkeit) im Perineum;
  • Anästhesie der unteren Extremitäten;
  • recht intensive Schmerzen im Perineum, Gesäß, Beinen und Kreuzbein, die einen radikulären Charakter haben.

Diagnose

Die Diagnose der Spondylolisthese wird anhand der Beschwerden des Patienten, anamnestischer Daten und zusätzlicher Untersuchungsmethoden - physisch, instrumentell, Labor - gestellt.

Besonders aufschlussreich sind die Ergebnisse der körperlichen Untersuchung - Untersuchung, Palpation (Sondieren) sowie eine Reihe von Funktionstests.

Eine externe Prüfung bestimmt Folgendes:

  • Ändern der Position des Beckens. Es hängt von dem Manifestationsgrad der beschriebenen Pathologie ab - es kann eine Vorwärtsbeugung oder eine Rückwärtsdrehung sein;
  • erhöhte Brustkyphose;
  • Vertiefung der Lendenwirbelsäule.

Wenn die Spondylolisthese fortschreitet, dann gibt es:

  • relative Verlängerung der unteren Gliedmaßen;
  • Verkürzung des Körpers;
  • erhebliche Vertiefung des Sulcus spinalis;
  • Hypotrophie (Unterentwicklung) der Gesäßmuskulatur;
  • Michaelis-Rauten-Asymmetrie - eine Vertiefung im sakralen Bereich, die oben und außen von den Rändern der großen Rückenmuskeln und unten und außen von den Rändern der Gesäßmuskeln begrenzt wird;
  • Kontraktur (Verletzung der motorischen Aktivität) der Muskeln, Begradigung der Wirbelsäule und Beugemuskulatur des Beins;
  • Muskelhypotrophie.

Die Palpation zeigt die folgenden Symptome:

  • Vertiefung oberhalb des Dornfortsatzes des oberen (desjenigen, der sich verschoben hat) des Wirbels;
  • Schmerz beim Abtasten des Dornfortsatzes und Druck darauf;
  • Schmerzen im betroffenen Bereich bei axialer Belastung der Wirbelsäule (Druck auf den Kopf- oder Schultergürtel).

Mit den objektiven Untersuchungsmethoden werden auch folgende Änderungen festgestellt:

  • Hyperästhesie;
  • Hypästhesie;
  • Dysästhesie;
  • Muskelschwund;
  • Parese der unteren Extremitäten;
  • erhöhte Knierucke;
  • die Verschlechterung der Bauch-, Achilles- und analen Reflexe;
  • Das positive Symptom von Lasega ist Schmerz und ein Spannungsgefühl auf der Rückseite der unteren Extremität, das auftritt, wenn versucht wird, das Bein anzuheben, während man auf dem Rücken liegt.

Die folgenden instrumentellen Diagnoseverfahren werden zur Diagnose der Spondylolisthese verwendet:

  • Radiographie der betroffenen Wirbelsäule. Diese Studie ist die Hauptmethode der instrumentellen Diagnostik der beschriebenen Pathologie. Es hilft, den Grad der Beeinträchtigung zu bestimmen und verwandte Störungen der betroffenen Wirbelsäule zu diagnostizieren (angeborene Entwicklungsanomalien, Spondylolyse, Spondylarthrose und andere);
  • Computertomographie (CT) - Mithilfe von Computerabschnitten können Sie detailliertere Informationen über die Veränderungen der Gewebe der Wirbel erhalten, die in den pathologischen Prozess einbezogen wurden.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - Die Ziele und Ziele sind die gleichen wie bei der Computertomographie.
  • Biopsie - wird in seltenen Fällen durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass die Verlagerung der Wirbel durch eine Volumenbildung (insbesondere einen Tumor) erfolgt.

Laborforschungsmethoden sind nicht aussagekräftig bei der Diagnose einer Spondylolisthese, können jedoch bei der Differentialdiagnose hilfreich sein und einige der Gründe aufklären, die zur Entwicklung der beschriebenen Pathologie führen könnten. Dies sind Methoden wie:

  • komplettes Blutbild - ein Anstieg der Leukozytenzahl (Leukozytose) und der ESR deuten auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper und einen signifikanten Anstieg der ESR - über den malignen Tumor hin;
  • Rheumatests - helfen, rheumatische Läsionen der Wirbelsäule zu bestätigen oder zu beseitigen;
  • Mikroskopische Untersuchung - unter dem Mikroskop untersuchen sie eine Biopsie, zuerst bestimmen sie das Vorhandensein oder Fehlen von Tumorgewebe.

Differentialdiagnose

Die differenzielle (unterscheidende) Diagnose der Spondylolisthese wird in erster Linie bei Erkrankungen und pathologischen Zuständen der Wirbelsäule durchgeführt:

  • Osteochondrose;
  • Bandscheibenvorwölbung - seine partielle Verschiebung aus dem Zwischenwirbelraum;
  • Rückenmarkbruch - eine signifikante Verschiebung der Bandscheibe über die Grenzen der Wirbel hinaus;
  • Radikulopathie - Schmerz, der mit einer Schädigung der Wirbelsäulenwurzeln einhergeht.

Komplikationen

Komplikationen, die Spondylolisthesis begleiten können, sind:

  • Bandscheibenüberstand;
  • Rückenmarkshernie;
  • Spondylolyse.

Behandlung der spinalen Spondylolisthesie

Es werden invasive (mit Implantation in Gewebe) und nichtinvasive Methoden der Korrektur der Spondylolisthesis eingesetzt, die Behandlung beginnt jedoch immer mit einer konservativen Therapie. Die folgenden Aufgaben funktionieren:

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität - insbesondere körperliche (auch nicht intensive) Arbeit, die mit Flexions- und Hebe-Gewichten verbunden ist;
  • physiotherapeutische Expositionsmethoden - VCHV, UHF, diadynamische Strömungen und andere;
  • Massage
  • Balneotherapie;
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - verwendet bei Schmerzen an der Stelle der Entwicklung der Pathologie sowie bei reaktiven Entzündungen.

Wenn das Schmerzsyndrom durch herkömmliche Analgetika nicht gelindert wird, wird eine epidurale Blockade mit Cortison verabreicht.

Wenn sich Isthmis-Spondylolisthese entwickelt hat, ist es notwendig, ein Korsett zu tragen, das die Lendenwirbelsäule fixiert und deren Überdehnung verhindert.

Bei der Spondylolisthese sind 1-2 Stufen wirksame Übungen. Die folgenden positiven Ergebnisse von physiotherapeutischen Übungen werden beobachtet:

  • Stärkung der Muskulatur;
  • Verringerung der Belastung der Wirbelsäule;
  • Verringerung der Schwere der pathologischen Lumbalordose.

Außerdem werden die Patienten in bestimmten Haltungen trainiert, wodurch es möglich ist, die Schwere der Muskelkontrakturen zu reduzieren und den Wirbel, der sich während einer bestimmten Haltung verschoben hat, in eine physiologische Position zurückzubringen.

Die Operation für Spondylolisthesis wird in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Kinder und Jugendliche - mit progressiver Spondylolisthesis 2 oder mehr Grad,
  • erwachsene Patienten mit instabiler Spondylolisthesis, die sich hartnäckig einer konservativen Therapie widersetzt;
  • mit neurologischen störungen wächst die klinik.

Die Aufgabe der Operation ist es, den verschobenen Wirbel in die normale Position und Fixierung der Wirbelsäule zurückzubringen, mit deren Hilfe sich der Wirbel nicht bewegen kann.

Führen Sie andere Arten von Operationen aus. Daher wird häufig eine Laminektomie durchgeführt - eine Operation, bei der der Wirbel entfernt wird. Die Hinweise für seine Umsetzung lauten wie folgt:

  • Verengung des Spinalkanals;
  • Verletzung der Liquor cerebrospinalis (Zirkulation der Liquor cerebrospinalis);
  • Arachnoidalzysten;
  • grobe Veränderungen in den Membranen des Rückenmarks.

Während der Operation wird der Spinalkanal untersucht, dann werden die Wirbelbögen entfernt und dann wird die Spinalfusion durch Spleißen durch benachbarte Wirbel immobilisiert.

Die Rehabilitationsphase nach einer solchen Operation ist lang und erfordert eine große Geduld für den Patienten und den Arzt. Nach einer Operation für 2-4 Monate muss sich der Patient in einer halb gebeugten Position auf dem Rücken befinden. Nach einer solchen Zeit im Laufe des Jahres müssen Sie ein spezielles Hartkorsett tragen.

Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung der Spondylolisthesis sind:

  • Schaffung normaler Bedingungen für den Verlauf der Schwangerschaft. Dies wird dazu beitragen, das Risiko von angeborenen Anomalien - einschließlich Missbildungen der Wirbelsäule - zu verringern, die zur Bildung von dysplastischem Spondylotyp führen.
  • Dosierung von Kraftbelastungen an der Wirbelsäule;
  • Vermeidung wiederholter wiederholter Dehnungen der Wirbelsäule;
  • Vermeidung körperlicher Aktivität nach längerer körperlicher Inaktivität;
  • Vermeidung von Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verhinderung der Entwicklung von Pathologien, die zur Bildung von Spondylolisthesis beitragen - Paget-Krankheit, Arthrogrypose, Osteomalazie, Osteosklerose und andere, und wenn diese bereits aufgetreten sind - ihre rechtzeitige Diagnose und Behandlung;
  • Stärkung des muskulo-ligamentären Apparates der Wirbelsäule - insbesondere durch machbare Übung;
  • regelmäßige vorbeugende Untersuchungen auch ohne Beschwerden der Wirbelsäule;
  • eine ernsthafte Herangehensweise an die Wahl der Arbeit, die mit Gewichtheben und Kraftsport verbunden ist, bei der mit intensiven Belastungen der Wirbelsäule zu rechnen ist. Für diese Personengruppe wird empfohlen, zunächst eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule zu machen und einen Orthopäde zu konsultieren. Wenn angeborene Anomalien, Spondylolyse und andere Erkrankungen der Wirbelsäule festgestellt wurden, ist diese Art von Arbeit und Sport kontraindiziert.

Um zu verhindern, dass sich die Lendenwirbelsäule vertieft, und das Risiko einer Spondylolisthese während der Schwangerschaft verringert wird, sollten Frauen

  • spezielle Übungen unter Aufsicht eines Arztes machen;
  • sich weigern, hochhackige Schuhe zu tragen;
  • Verband verwenden.

Prognose

Die Prognose der Spondylolisthesis ist generell günstig. In den meisten Fällen sind konservative Therapien wirksam.

Die Prognose verschlechtert sich unter folgenden Bedingungen:

  • im Alter;
  • während der späten Behandlung in der Klinik;
  • die Anweisungen des Arztes ignorieren - insbesondere, wenn ein Patient mit einer problematischen Wirbelsäule weiterhin schwere körperliche Arbeit verrichtet.

Kovtonyuk Oksana Vladimirovna, medizinischer Kommentator, Chirurg, medizinischer Berater

1,841 Gesamtansichten, 10 Ansichten heute