Haupt / Quetschung

Anatomische Struktur der Füße

Die Füße einer Person sind ein Teil des Körpers, durch den sich eine Person bewegt, das Gleichgewicht hält, und der Körper kann mit Hilfe des Fußes bei der Ausführung vieler Bewegungen Widerstand leisten. Der Evolutionsprozess hat die Struktur des Fußes schwierig gemacht, weshalb der moderne Mensch gerade gehen kann.

Der Fuß besteht aus 26 Knochen, die durch Bänder und Gelenke miteinander verbunden sind. Es gibt auch viele Muskeln und Sehnen. In der Anatomie gibt es drei Abschnitte des Fußes, auf die unten eingegangen wird.

Fußknochen

Wie Sie wissen, ähnelt der menschliche Fuß den Händen, hier sind die Strukturabschnitte ähnlich, aber sie werden anders genannt.

  1. Tarsus-Knochen Dieser Teil des Fußes besteht aus sieben Knochen - die Ferse und der Talus sind groß, der Rest ist keilförmig, keulenförmig und skaphoid. Der Widder befindet sich im Bereich zwischen den Beinknochen und gehört zum Knöchel.
  2. Mittelfuß - der mittlere Abschnitt des Fußes. Es besteht aus fünf Knochen, die die Form einer Röhre haben, sie gehen zur Spitze der Finger. Am Ende dieser Knochen befindet sich eine Oberfläche der Gelenke, die zur Beweglichkeit der Finger beiträgt. Auch diese Gruppe von Knochen liefert die korrekte Höhe des Bogens.
  3. Das Ende des Fußes besteht aus den Fingergliedern (Formation), deren Vorhandensein durch das Vorhandensein von Gelenken zwischen ihnen entsteht. In diesem Teil befinden sich 14 Knochen. Der Daumen besteht aus zwei Knochen und der Rest - 3 in jedem Finger. Auf Kosten dieses Teiles kann die Person das Gleichgewicht des Körpers halten und einfache Bewegungen ausführen. Es sind jedoch viele Fälle aufgefallen, in denen eine Person infolge eines Armverlusts ihre Lebensaktivität mit Hilfe der Zehen vorsieht.

Die Knochen sind durch Gelenke miteinander verbunden. Die korrekte Struktur des Knöchels und der Fußknochen wird durch Nerven, Blutgefäße, Bänder, Muskeln und Gelenke gewährleistet.

Knochenstandort

Wie Sie wissen, sind die Knochen ein wichtiges Element, das für die Struktur verantwortlich ist. Sie müssen genauer betrachtet werden.

Der größte Knochen ist der Calcaneus, er befindet sich im Fußrücken und hat eine große Belastung. Dieser Knochen trägt teilweise zur Flexibilität beider Bögen bei. Der Knochen gehört nicht zum Knöchel, sondern ist auf die Druckverteilung zurückzuführen. In der Form sieht es aus wie ein dreidimensionales Rechteck mit langer Achse.

In der Vorderseite befinden sich die Gelenke, die für die stärkste Verbindung des Calcaneus und des Ramus-Knochens notwendig sind, wodurch die normale Fußform gewährleistet wird. Im hinteren Teil des Knochens befindet sich ein kleiner Vorsprung, an dem die Achillessehne befestigt ist. Die Unterseite einer Person tritt auf den Boden.

Auch im Frontzahnbereich befindet sich ein Tuberkel, um das Gelenkbein mit dem Gelenk zu verbinden. Die gesamte Oberfläche ist mit Vorsprüngen und Vertiefungen zur Befestigung von Nerven, Blutgefäßen, Muskeln und Bändern bedeckt.

Etwas kleiner ist der Knöchel, der in den Knöchelbereich gelangt. Fast alles ist mit Knorpel bedeckt, und am interessantesten ist, dass nichts außer Bändern daran befestigt ist. Der Knochen hat fünf Oberflächen, die mit einer dünnen Schicht Hyalinknorpel bedeckt sind.

Es besteht aus Körper, Kopf und Hals:

  • der Körper - ist Teil des Knöchels, verbindet sich aufgrund der Bänder und Gelenke mit dem Fuß;
  • Der Kopf befindet sich vor dem Knochen und hat eine Gelenkfläche. Der Kopf stellt eine starke Verbindung zum Turm her.
  • Der Hals ist der dünne Teil, der sich zwischen dem Kopf und dem Körper befindet.

Kubischer Knochen Befindet sich außen am Fuß hinter dem vierten und fünften Mittelfußknochen. Äußerlich sieht es aus wie ein Würfel, der ihm einen Namen gab.

Scaphoid Knochen Seine Besonderheit ist, dass es sich auf dem Fuß selbst befindet und durch die Gelenke auf den Talus reduziert wird, der den Fußgewölbe bildet.

Keilbeinknochen Es gibt drei solcher Knochen am Fuß einer Person, sie sind klein und nahe beieinander (in der Rippenreihenfolge). Hinter ihnen ist das Knochenbein und vorne - die Mittelfußknochen.

Die Struktur und Funktion der Mittelfußknochen ist sowohl im Erwachsenenalter als auch im Kindesalter gleich. Anatomische Ansicht - röhrenförmige Form mit einer Schräglage. Dies beugt sich und bildet die Fußgewölbe. An der Oberfläche befinden sich Tuberkulose zum Befestigen von Bändern, Muskeln und Gelenken.

Die Knochen der Fingerglieder sind mit denen an den Händen identisch und unterscheiden sich nur in der Größe. Am großen Zeh befinden sich zwei Phalanxe, an den anderen vier Fingern befinden sich drei Finger.

In Verbindung mit der Belastung der Füße der Phalanx ist der Daumen dick und der Rest ist dünn und kurz. Sie sind untereinander durch Gelenke verbunden, dank denen eine Person Finger biegen und lösen kann.

Die Struktur der Gelenke

In den Füßen befinden sich viele Gelenke, wodurch mehrere Knochen gleichzeitig reduziert werden. In Bezug auf die Größe gilt das Sprunggelenk als das größte, es verbindet drei große Knochen gleichzeitig. Dank dieser Verbindung kann eine Person den Fuß anheben und absenken sowie ihn drehen. Alle anderen Gelenke sind kleiner, haben aber die gleiche Funktion, was den Fuß in der Anlage flexibel und beweglich macht.

Der Knöchel besteht aus einem großen Talus und zwei kleineren Tibiaknochen. In letzteren gibt es Knöchel, die den Knöchelknochen fixieren. An den Rändern befinden sich starke Bänder, und das Gelenk selbst ist an dem Knorpel befestigt, der die Knochenoberfläche bedeckt.

Eine wichtige Komponente ist das subtalare (Quer-) Gelenk, das aus einem Sitzgelenk besteht und die Funktion des Bogens des Kolbens und des Calcaneus übernimmt. Es verbindet drei Knochen - das Skaphoid, die Ferse und das Sprunggelenk. Die Bänder, die zu einer dichteren Fixierung beitragen, sind auch am Verbindungsprozess beteiligt.

Cuboid und Calcaneus sind durch das gleichnamige Gelenk verbunden. Zusammen mit dem Subtalan bilden sie eine praktische Art der Ausbildung. Diese Verbindung wird manchmal als "griechische Mulde" bezeichnet, in der Medizin als "Ram-Navicular-Gelenk".

In Bezug auf die chirurgische Praxis sind die Gelenke, die sich an den Skaphoid- und Keilbeinknochen befinden, von untergeordneter Bedeutung. Mittelfuß- und Fußwurzelknochen sind jedoch durch Gelenke des Sitzes miteinander verbunden, sie sind von elastischen Bändern umgeben und sind Teil der Quer- und Längsbögen des Fußes. Die Interplusargelenke befinden sich rippenartig zwischen den Mittelfußknochen.

Eines der wichtigsten sind die Gelenke, die als Metatarsophalangeal bezeichnet werden. Sie nehmen an fast jedem Schritt oder jeder Körperbewegung beim Gehen teil.

Bündel von Fuß

Das längste (oder lange) Plantaband wird als das wichtigste von allen angesehen. Das Band verlässt den Calcaneus und erreicht den Beginn der Mittelfußknochen. Es hat viele Zweige, die die Funktion haben, die Längs- und Querbögen zu verstärken und zu fixieren, und hält sie auch während ihres gesamten Lebens in einem normalen Zustand. Wie Sie wissen, kann eine Verletzung der Fußgewölbe auf Plattfüße hinweisen, deren Behandlung manchmal mehr als ein Jahr in Anspruch nimmt, insbesondere wenn es sich um einen Erwachsenen handelt.

Die verbleibenden, kleineren Bänder fixieren und stärken die Knochen und Gelenke des Fußes. Dies hilft einer Person, ihren Körper im Gleichgewicht zu halten und dynamischen und statischen Belastungen während des langen Gehens oder Laufens standzuhalten.

Muskeln des Fußes

Jede Bewegung der Füße ist nur mit Hilfe der Muskeln im Fuß-, Knöchel- und Unterschenkelbereich möglich. Es ist wichtig, dass die Muskeln des Beines dazu beitragen, viele Fußbewegungen wie beim Gehen und in aufrechter Position auszuführen.

Muskeln des Unterschenkels

Vor dem Muskel befindet sich ein langer Streckmuskel, der Tibialmuskel. Ihr Mann beschäftigt sich mit der Rückenverlängerung oder dem Bücken der Füße. Dank dieser Muskeln kann eine Person Finger beugen und beugen.

Die äußere oder laterale Gruppe umfasst die kurzen und langen Peronealmuskeln. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Pronation sowie eine seitliche Beugung des Fußes durchzuführen.

Der Rücken zeichnet sich durch massive Muskelgruppen aus mehreren Schichten aus. Sie haben eine riesige tägliche Belastung. Dazu gehört der Trizeps, bestehend aus den Muskeln gastrocnemius und soleus. In diesem Bereich gibt es einen langen Fingerbeuger, den Plantarmuskel und auch einen Teil des Tibialmuskels. Diese Muskelgruppen ermöglichen es Ihnen, die Sohle mit der Achillessehne zu beugen. Sie sind auch am Prozess der Streckung und Beugung der Finger beteiligt.

Muskeln des Fußes

Auf der Rückseite der Muskelgruppe gibt es eine kurze Art von Fingerextensor. Es stammt von der Ferse und ist für die motorische Aktivität von vier Fingern verantwortlich, kontrolliert jedoch nicht den Daumen.

An der Fußsohle befinden sich mehrere kleine Muskeln, die für die Adduktion, Abduktion und Beugung der Zehen verantwortlich sind.

Gefäße und Nerven

Die vorderen und hinteren Tibialarterien sind für die Blutversorgung der menschlichen Füße verantwortlich. Am Fuß selbst setzen sich diese Arterien an den äußeren inneren und hinteren Arterien des Plantarteils fort. Sie bilden eine kleine Menge von arteriellen Gelenken und Kreisen. Und bei Verletzungen mit unterschiedlichem Schweregrad, wenn einer der Kreise beschädigt wird, kann der Rest einen normalen Blutfluss zu den Füßen sicherstellen.

Der Blutabfluss erfolgt durch die gleichen Venen, die sich auf der Rückseite befinden. Diese Venen bilden die Bindung. Dank ihnen gelangt das Blut in die kleinen und großen Saphenavenen im Unterschenkel.

Nervenimpulse aus dem Zentralnervensystem werden entlang des Gastrocnemius, der tiefen Fibulus, der oberflächlichen und der hinteren Tibia-Nerven übertragen. Dank der nervösen Innervation spürt eine Person Bewegungen im Raum, Vibration, Schmerz, Berührung, unterscheidet Kälte und Hitze. Alle Nervenimpulse werden im Rückenmark verarbeitet.

Die gleichen Nerven sorgen für die Signalübertragung vom Gehirn an die Muskelgruppen. Solche Impulse werden Reflexe genannt, die unwillkürlich und willkürlich sind. Letzteres wird beim Auftreten von Muskelkontraktionen beobachtet, die nicht immer vom Willen der Person abhängen. Die Ursache für dieses Phänomen kann die Arbeit der Schweiß- und Talgdrüsen sein, die den Ton der Gefäßwände anheben oder absenken.

Die oberste Schicht ist die Haut. Die Haut an den Füßen ist je nach Fußbereich unterschiedlich. An der Sohle hat es eine hohe Dichte, aber in der Ferse ist es dicker. Die Haut hat die gleiche Struktur wie die Handinnenflächen. Aufgrund hoher Belastungen beginnt sie sich jedoch mit zunehmendem Alter anzusammeln. Im hinteren Bereich ist die Haut ziemlich glatt und elastisch, es gibt Nervenenden.

Basierend auf dem oben Gesagten wird klar, dass die Natur dafür Sorge getragen hat, dass die Füße enormen Druck aushalten können. Die Formation des Fußes wird selten von der Nationalität einer Person oder den Bedingungen, unter denen sie lebt, beeinflusst.

Bei einer Verletzung mindestens eines der Elemente des Fußes kann sich die hyperkeratotische Form der Fußmykose entwickeln, die Osteoarthritis, Plattfuß, Fersensporn und andere schwere Erkrankungen verformt.

Fußstruktur

Das gewölbte Design und eine Vielzahl kleiner Fugen verleihen dem Fuß Festigkeit, sind aber gleichzeitig flexibel und elastisch. Das Subtalargelenk ist ein wichtiger Bestandteil dieses Mechanismus, die Metatarsophalangealgelenke werden zum Gehen benötigt, der Talus des Fußes trennt Unterschenkel und Fuß. Die unruhige Struktur des Unterschenkels sorgt für die Bewegung einer Person und dient als Unterstützung beim Stehen.

Die Struktur der Gelenke des Fußes

Mittelfußknochenstrukturen

Je nach Anatomie umfasst diese Gruppe mehrere Gelenke und zusätzliche Knochen des menschlichen Fußes, die drei Arten von Kupplungen bilden, die als Sphenoid-Metatarsal-Gelenk bezeichnet werden:

  • Das Innere umfasst die Basis des 1. Mittelfußknochens und des Mediums.
  • Medium - 2. und 3. Mittelfußknochen mit mittleren und seitlichen Keilform.
  • Die äußere enthält 4 und 5 Mittelfußknochen und Mittelfußknochen.

Tarsometatarsal-Gelenke sind fast unbeweglich und bilden eine feste Basis des Fußes.

Interplus

Die beweglichen Gelenke der unteren Extremität bestehen aus gegenseitig umgekehrten Basen der Mittelfußknochen. Sie sind quer angeordnet und fixieren die Gelenkkapseln. Der resultierende Raum bildet die interosseale Mittelfußknochenlücke, in der sich das interossäre Band befindet, um die Gelenkoberfläche zu stützen. Interplusoid-Verbindungen sind inaktiv.

Plusphalangeal

Die anatomische Struktur der Struktur bezieht sich auf den sphärischen Typ. Es umfasst die Gelenkseiten der Köpfe der 5 Mittelfußknochen und die Basen der Phalangen. Die Gelenkunterteile sind schwach gedehnt, ihr hinterer Teil ist an den Gelenkrändern befestigt. Zwischen den Köpfen befindet sich eine Quersehne. Diese Abteilung am Fuß erfährt eine maximale Belastung des Körpergewichts und ist daher anfällig für Verletzungen.

Interphalangeal

Mobile Verbindungen vereinen die Zehen der Zehen: proximal, mittel und distal. Das Erscheinungsbild bestimmt ihre Haltung gegenüber der Gruppe der blockartigen. Darunter werden dünne Gelenkkapseln durch das Plantarband verstärkt und an den Seiten kollateral. Interphalangeale Knochengelenke sind an der Streckung und Beugung der Zehen beteiligt.

Interstitial

Ihre Unterschiede sind auf die komplexe Anatomie der Synovialgelenke zurückzuführen. Ineinander verschränkte Gelenke werden durch eine ganze Gruppe dargestellt, die die Knochen des Fußwurzelfußes bildet. Die gesamte Gelenkgruppe bewegt sich gleichzeitig. Ihre Hauptbewegungen bieten eine anteroposteriore Richtung und sind nach außen und nach innen gerichtet.

Untertal

Es besteht aus einer Ferse (oberen Fläche) und einem Knöchel (unteren Teil) der Fußknochen, deren Verbindung einer zylindrischen Form ähnelt. Ihre Oberflächen sind mit glattem Hyalinknorpel bedeckt, über dessen Rand eine schlecht gedehnte Knochengelenkmembran angebracht ist. Äußere Lage um die Artikulation mehrerer kleiner Bänder fixiert und verstärkt sie.

Talno-Fersenkopfbein

Knötchengruppe vor dem Subtalargelenk. Der Name lässt vermuten, dass das Gelenk aus drei Gesichtern besteht: der Gelenkfläche des Navicularis, des Calcaneal und des vorderen Talus. Letzterer hat den Kopf geformt, und die Fossa hat die verbleibenden zwei gebildet: den Sesamoidknochen und den Skaphoid. Die Gelenkflächen sind mit Knorpelgewebe verschlossen, an den Kanten ist eine Knochenschale befestigt.

Fersenquader

Das Sattelgelenk befindet sich zwischen Quader und Fersenknochen. Die straff gespannte Knochenschale bleibt am Rand des Gelenkknorpels. Gestärkt durch Sehnen bewegt sich die Artikulation aktiv. Das Talonecaneus-Navikulargelenk zusammen mit dem Quadergelenk. Eine solche Verbindung wird als Quer-Tarsalgelenk bezeichnet. Obwohl die Gelenke physisch getrennt sind, haben sie eine gemeinsame Sehne.

Keilförmig

Die wenigen harten Formationen, die in das Gelenk eingehen, werden als keilförmiges Gelenk bezeichnet. Die Artikulation wird durch 3 Typen des Keilbeinknochens von Tarsus, Quader und Skaphoid dargestellt. Sie sind alle durch eine an den Knorpelrändern angebrachte Artikeltasche vereint. Die Keilverbindung ist bündig mit dem Subtalar, sie können die beeinträchtigten Funktionen voneinander ausgleichen.

Anatomie des Fußgewebes

Der Fuß ist eine komplexe Anatomie. Eine solche Struktur besteht nicht nur aus Knochen, die zu Gelenkverbindungen zusammengefügt werden. Das Bein ist mit zusätzlichen Komponenten verstärkt: Muskeln, Sehnen, Knorpelgewebe und Bändern. Für die ordnungsgemäße Funktion und Empfindlichkeit werden Blutgefäße und Nerven benötigt. Jedes Element des Fußes hat eine andere Funktion.

Knorpelgewebe

Die Enden der Komponenten des Skeletts am Ort der Konzentration des Rollgelenks bedecken den Knorpel. Äußerlich sehen sie aus wie eine weiße, dichte Substanz. Das knorpelige Gewebe verleiht der Knochenoberfläche ein glattes Aussehen und fördert eine sanfte Bewegung. Aufgrund des Bindegewebes reiben Teile der Knochenstrukturen nicht aneinander, verursachen keine Geräusche und verursachen während der Bewegung keine Schmerzen.

Muskeln des Fußes

Der Fuß wird durch 19 verschiedene Muskeln gestärkt, die sich im unteren Teil befinden. Sie sind in 3 Gruppen unterteilt, von denen jede für die Änderung der Position einzelner Fragmente verantwortlich ist:

Muskeln stützen den Fußgewölbe und sorgen für die richtige Lastverteilung.

2 Muskeln, die sich auf der Rückseite befinden, sind an der Beweglichkeit der Zehen beteiligt. Die restlichen Muskelfasern sind an den Knochen befestigt, nehmen an der Bewegung des Fußes teil, beginnen jedoch in der Nähe des Knies und gehören zur Tibia. Ein entspannender oder überstrapazierter Muskeltonus kann zu einer Veränderung der Position von Teilen des Skeletts führen, was für die Gelenke gefährlich ist.

Sehnen und Bänder

Unelastische Gelenke umgeben und unterstützen die Gelenke. Das dreieckige Band (medial) erstreckt sich vom Knöchel, die zusätzlichen - der Widder und das Fersenbein sind an der Außenseite angeordnet. Die Sehnen sind elastisch, sie verbinden die Muskeln mit den Knochen. Synoviale Vagina ist wie folgt:

Sehnen - die Verbindungsglieder zwischen den Knochen und den Muskeln der Extremität.

  • Die laterale Oberfläche ist eine häufige Sehnenscheide der Peroneusmuskeln.
  • Mediale Oberfläche - unabhängige Sehnen:
    • Synovialvagina der hinteren Tibialissehne;
    • Beugesehnen der Finger.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Blutversorgung

Der Fuß wird durch zwei Hauptarterien dargestellt: die hintere und die hintere Tibia. Sie sind in viele kleine Teile unterteilt, Blut wird in allen Geweben durch sie hindurch gestreut. Zurück zum Herzen wird Blut durch die Venen geliefert: oberflächlich und tief. Die längste - die größte Vena saphena verläuft entlang der Innenfläche des Fußes von der großen Phalanx. Auf der Außenseite verläuft eine kleine.

Nervenfasern

Es ist der Verbindungskanal zwischen Gewebe und Gehirn, der die genaue Funktion der Gliedmaßen gewährleistet. Durch die Übertragung von Signalen an den zentralen Teil steuern die Nervenfasern die Muskeln und Sehnen. Im Fuß befinden sich die 4 Hauptprozesse der Nervenzellen: der hintere N. tibialis, der tiefe und oberflächliche Peronealmuskel, Gastrocnemius. Sehr häufig tritt im Fuß unter dem Einfluss von mechanischem Druck eine Nervenverletzung auf.

Krankheiten und Missbildungen

Eine falsch verteilte Belastung und Komplexität der Struktur kann zu pathologischen Veränderungen und verschiedenen Erkrankungen führen, die in der Tabelle beschrieben werden:

Funktionen, strukturelle Merkmale und Anatomie menschlicher Fußknochen

Fuß - der distale Teil der unteren Extremität einer Person, die beim Bewegen eine Stützfunktion ausübt. Der obere Teil des Fußes, den eine Person beim Betrachten der Füße sieht, wird Rücken genannt. Der untere Teil berührt die horizontale Stütze - den Fuß (Sohle).

Die spezifische Anatomie des Fußes beruht auf der phylogenetischen Entwicklung evolutionärer Anpassungsmechanismen, die mit dem aufrechten Gehen verbunden sind.

Fuß als Teil eines menschlichen Skeletts

Der Mensch ist die einzige biologische Art, die ein komplexes gewölbtes Fußgerät hat.

Zur Anpassung des Fußes gehören auch folgende Merkmale des Fußes:

  • kürzere und massive Knochen der Finger, die einer konstanten Belastung standhalten müssen;
  • langgestreckter Voralgelteil;
  • deutlich weniger Flexibilität und Beweglichkeit der Gelenke im Vergleich zur Bürste;
  • hohe Knochendichte, dichte Haut und Fett zum Schutz von Knochen und Gelenken vor Verletzungen;
  • Fülle und hohe Dichte der Nervenenden, um auf Umweltinformationen zu reagieren und die Art der Bewegung entsprechend anzupassen.

Physiologische Merkmale und Funktionen des Fußes

Physiologie und übermäßiger Druck auf die Füße sind die Ursache für Arthrose: Dies ist der Preis, den eine Person für die Vorteile gerader Beine zahlen muss. Es ist natürlich, dass die meisten Menschen an Arthritis leiden, die übergewichtig sind und einen Beruf haben, der mit der Notwendigkeit verbunden ist, lange Zeit auf den Beinen zu stehen und nicht viel zu gehen.

Die Bestandteile der Fußanatomie sind die knöcherne Struktur (Stützrahmen), die Verbindungselemente sind die Gelenke und Bänder sowie die Muskeln, die die Beweglichkeit des Fußes gewährleisten.

Das Auftreten einer strukturellen und funktionalen Beeinträchtigung in einer Gruppe von Elementen wirkt sich negativ auf andere aus.

Die Hauptfunktionen des Fußes sind:

  • Unterstützung während der Reise;
  • Nivellieren von Körperstößen beim Laufen, körperliche Arbeit und Übungen (mit Gewölbe versehen), die Knochen und Organe vor dem Trauma während der Bewegung schützen;
  • Unterstützung beim Einstellen der Haltung und Position von Körperteilen in aufrechter Haltung.

Menschliche Fußknochen

Der Fuß integriert die folgenden Abteilungen:

  • Tarsus (der Rücken der Tibia), der Tarsus besteht aus 5 Knochen;
  • der Tarsus (der mittlere Teil, der den elastischen Bogen bildet) umfasst 5 Knochen;
  • Fingerabschnitte umfassen 14 Knochen.

So bilden 26 Knochen den Fuß und jeder Knochen hat einen Namen.

Die meisten Leute haben auch 2 kleine Sesamoiden. In seltenen Fällen umfasst der Fuß 1–2 zusätzliche, anatomisch nicht zur Verfügung gestellte Knochen, was häufig zu gesundheitlichen Problemen des Besitzers führt.

Tarsus-Knochen

Der Talus ist der am höchsten gelegene Knochen des Fußes und seine Oberseite bildet den Knöchel:

  • Der Knochen hat keine Sehnen oder Muskeln.
  • Es hat 5 Gelenkflächen, auf denen sich eine Schicht Hyalinknorpel befindet.
  • Die Ferse hat auch viele Gelenkflächen (6 Stück), es sind mehrere Bänder daran gebunden, deren Abschwächung häufig mit der Bildung von Plattfuß verbunden ist.
  • Die Achillessehne ist am konvexen hinteren Ende befestigt.

Scaphoid bildet die Innenseite des Fußes durch Abtasten des Gelenks, der Arzt bestimmt den Grad des Plattfußes:

  • Beteiligt sich an der Bildung des anatomischen Bogens.
  • Verbunden mit dem Talus.
  • Davor sind drei keilförmige Knochen angebracht.
  • Die keilförmigen Knochen an den proximalen Enden haben Gelenkflächen zur Kommunikation mit den ersten drei Mittelfußknochen.

Der quaderförmige Knochen ist im oberen Tarsus der Innenseite enthalten.

Mittelfußknochen oder Mittelfußknochen

Obwohl sich die fünf Röhrenknochen im Durchmesser und in der Länge unterscheiden (der dickste und der kürzeste ist der erste, der längste - der zweite), ist ihre Struktur identisch.

Dazu gehören:

Die Körper dieser Knochen sehen aus wie eine Pyramide mit drei Kanten und die Köpfe haben abgerundete Vorderenden. Die Gelenkflächen an den Köpfen der Mittelfußknochen sind mit den unteren Fingergliedern und an den Knochenunterseiten - mit dem vorderen Tarsus - verbunden.

Phalanxe der Finger

In Analogie zur Bürste haben die großen Zehen nur die proximalen (unteren) und distalen (oberen) Phalangen, und die übrigen Finger haben jeweils drei Phalanxen (intermediär, proximal und distal), die durch bewegliche Gelenke verbunden sind. Dies sind im Allgemeinen kleine und dünne Röhrenknochen.

Die Phalanx des Fußes ist merklich kürzer und dicker als die der Hände. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fuß keine Flexibilität und die Entwicklung feinmotorischer Fähigkeiten erfordert, wie bei den Fingern, sondern Kraft und die Fähigkeit, Langzeitbelastungen standzuhalten.

Wie die Mittelfußknochen sind auch die Zehenknochen mit ausreichend wenig Weichteilen geschützt, so dass sie leicht zu ertasten sind, insbesondere bei schlanken, drahtigen Menschen.

Sesamoid Fußknochen

Zwei solcher Knochen befinden sich in der Dicke der Sehnen der Daumen in der Verbindung der Mittelfußknochen mit den proximalen Phalanges der Daumen. Sie beeinflussen den Schweregrad des Tresors.

In der Fußradiographie erscheinen sie im Bild als Fremdkörner in der Dicke der Bänder. Manchmal haben diese Knochen eine gegabelte Form (dies ist sowohl eine Geburt als auch eine Folge von Verletzungen).

Extra oder Super Bones

Der häufigste äußere Schienbeinknochen (12% der Bevölkerung, fast doppelt so häufig bei Frauen), der mit dem Knochenknorpel oder den Bändern verbunden ist. Seine Abmessungen sind variabel; Für Menschen mit großen Knochen wölbt sie sich stark nach unten, was dazu führt, dass dieser Bereich ständig mit Schuhen gerieben wird. Manchmal wird es bei Profisportlern gefunden.

7% der Bevölkerung hat einen dreieckigen Knochen. Wenn Röntgenbilder mit einer Fraktur verwechselt werden können. Die ungerade Linie der Grenze und der klar fokussierte Schmerz deuten auf eine Fraktur hin, die glatte, gerade Linie der Grenze zeigt das Vorhandensein eines dreieckigen Knochens an.

Merkmale der Gelenke, Bänder und Knorpel

Für die Beweglichkeit des Fußes sind Gelenkkomplexe verantwortlich - interdispaceous, tarsometatarsal, metatarsal-phalangeal und interphalangeal.

Interstitielle Gelenke

Sie erkennen die Verbindung zwischen den Knochen des Tarsus.

Der Knöchel ist der höchste Punkt des Fußes:

  • Gebildet durch die Gelenkflächen des Talus und die Gabeln der darin gelöteten Schienbeinknochen.
  • Dieses Gelenk ist dafür verantwortlich, dass der Fuß nach unten oder umgekehrt senkrecht nach oben gezogen werden kann.
  • Eines der Merkmale dieses Gelenks ist die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche eine leichtere Bewegung nach oben und für Personen, die nach Abschluss der Skelettbildung gealtert sind, nach unten bewegen.
  • Der Winkel der möglichen Beweglichkeit des Gelenks kann bis zu 90 Grad betragen.

Das Subtalargelenk hat die Form eines Zylinders, wird durch die hinteren Teile des Talus und des Calcaneus gebildet, es gibt kurze Bänder.

Synchron dazu arbeitet ein sphärisches Talonokokular-Navikulargelenk. Die durch dieses Gelenkpaar gebildete Achse dient als Zentrum für die Supination und Pronation des Fußes.

Tarsometatarsal-Gelenke

Die Gelenke dieser Gruppe verbinden die Teile des Tarsus miteinander und mit den Knochen des Tarsus. Die meisten von ihnen haben flache Gelenkflächen und eine sehr geringe Mobilität.

Neben den Gelenken sind zahlreiche Bänder für die Stabilität dieses Teils des Fußes verantwortlich, von denen die meisten an der Ferse und den äußeren Teilen des Fußes befestigt sind. Der größte von ihnen verbindet den Calcaneus mit den proximalen Teilen aller Tarsusknochen (mit Ausnahme der mit den Daumen verbundenen).

Interplusar-Gelenke

Sie haben eine flache Oberfläche und binden die Seiten der Mittelfußknochen.

Sie dienen als Verbindungsbänder:

Plusphalangealgelenke

Gebildet die Rückseite der proximalen Phalangen und die gerundeten Köpfe der Mittelfußsteine. Trotz der abgerundeten Form haben diese Gelenke eine eher geringe Beweglichkeit (aber immer noch überlegenes Tarsome-Metatarsal).

Bei älteren Menschen tritt häufig eine deformierende Osteoarthrose auf, die sich in der Regel als schmerzhafte Beule an der Innenseite der proximalen Phalanx des Daumens manifestiert (das Metatarsophalangealgelenk ist also betroffen).

Bei Gelenkentzündungen (Arthritis) kommt es neben sichtbaren Anzeichen eines Ödems im betroffenen Gelenk auch zu einer Erhöhung der Körpertemperatur (sowohl allgemein als auch im Bereich des betroffenen Gelenks) und sehr starken Schmerzen, die die volle Aufmerksamkeit des Patienten auf sich ziehen, insbesondere wenn die Belastung des Fußes zunimmt. Der Schmerz kann sogar den Schlaf stören.

Interphalangealgelenke

Sie verbinden die Fingerglieder der Finger, sind ziemlich beweglich, aber den analogen Gelenken der Finger der Hände unterlegen. Sie sind für die Möglichkeit der Flexion und Streckung der Finger verantwortlich.

Muskeln und Nerven des Fußes

Die Muskulatur des Fußes umfasst die Muskeln der Plantaroberfläche und der Dorsaloberfläche. Die Muskeln, die den Fuß mit dem Bein verbinden, sind als Beinmuskeln qualifiziert.

Die Plantarmuskeln sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Die äußere Gruppe besteht aus zwei Muskeln, die für die Flexion und Abduktion des kleinen Fingers sorgen (sie sind an der unteren Phalanx befestigt).
  • Im Inneren - drei Muskeln, die für die Bewegung des Daumens verantwortlich sind (Biegen, Herausragen und Adduktion). Sie verbinden die untere Phalanx des Fingers mit den Knochen von Tarsus und Mittelfuß.
  • Die mittlere Gruppe besteht aus mehreren Muskeln, deren Funktion darin besteht, die Finger zu beugen, hervorzuheben und zu straffen. Die Muskeln der Plantare, die für das Beugen der Finger verantwortlich sind, werden als kurze Beuger bezeichnet. Die Plantarmuskulatur ist viel stärker und langlebiger als die Rückenmuskulatur, da sie auch den Bogen aufrecht erhalten muss.

Die Rückseite umfasst zwei Muskeln, die als kurze Extensoren bezeichnet werden:

  • Einer von ihnen ist mit dem Daumen verbunden, der zweite mit dem Rest.
  • Wenn Sie das Bein nach vorne bewegen, funktionieren die kurzen Extensoren.
  • An einem Ende sind sie an den unteren Fingerabschnitten und das andere an dem Calcaneus befestigt.

Physiologie des Kreislaufsystems

Die mediale Plantararterie ist in zwei Rillen unterteilt: Eine davon versorgt den Beuger der Finger mit Blut und die andere dem Muskel, der zum Daumen führt. Eine breitere und verzweigte laterale Plantararterie nährt eine Vielzahl von Fußmuskeln.

Die hintere Arterie ist in zwei Äste unterteilt - einer geht zwischen dem Daumen und der andere - tief in die Sohle und geht in den Plantarbogen über.

Die Metatarsusarterien sind in 4 Plantare (fortgesetzte Plantarfinger, die sich an den Fingerseiten strecken) und 4 hintere unterteilt.

Die Adern des Fußes sind unterteilt in:

Die Struktur des Beines

Die Anatomie des Unterschenkels umfasst zwei röhrenförmige Tibiaknochen - groß und klein.

Der Körper der kleinen Tibia hat auch eine langgestreckte dreieckige Form, jedoch deutlich dünner. Seine obere Diaphyse ist am Tibiaknochen befestigt.

Fußkrankheiten

Arthrose oder deformierende Arthrose

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung der Gelenke, bei der mangelnde Ernährung des Gelenkknorpels eine Verformung der Knochen und den Entzündungsprozess in der Hülle des Knorpels verursacht. Die hauptsächliche medikamentöse Behandlung sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Es ist ratsam, Arzneimittel mit medizinischen Physiotherapie- und Physiotherapieverfahren zu kombinieren. In jedem Fall wird die Behandlung nach der Fußröntgenographie vorgeschrieben.

Arthritis oder Gelenkentzündung

Arthritis - ist gekennzeichnet durch Entzündungen im Knorpelgewebe der Gelenke in Kombination mit Ödemen. Die Krankheit kann verschiedene Ursachen haben, meistens sind sie jedoch mit Stoffwechselkrankheiten (Gicht, Diabetes) verbunden oder haben einen ansteckenden Charakter.

Medikamente gegen Arthritis zielen auf die Beseitigung von Entzündungen ab und umfassen:

  • Antibiotika;
  • Chondroprotektoren;
  • und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Fußdeformität

Es gibt verschiedene Arten von Fußdeformitäten:

  • Der Klumpffuß hat in der Regel eine Ursache für den fehlenden Tonus der Fußmuskulatur oder die falsche Einstellung der Beine beim Erlernen des Gehens, kann aber auch angeboren sein.
  • Der hohle Fuß ist eine Folge einer Lähmung, die durch Hypertrophie des Längsgewölbes und visuelle Verkürzung des Fußes gekennzeichnet ist. Behandlung - Spezialgymnastik und orthopädische Einlagen.
  • Plattfuß - Ausdehnung des Tarsus und Abflachung des Gewölbes. Es tritt mit erhöhter Belastung in Kombination mit unzureichender Elastizität der Muskeln des Bogens auf. Begleitet von einer Vergrößerung des Querabstandes zwischen den Knochen des Tarsus.
  • Der Pferdefuß ist eine Folge der Lähmung des Trizepsmuskels der Tibia, gekennzeichnet durch die Position des Fußes in einem stumpfen Winkel zur Tibia. In diesem Zustand ist die Regulationsfunktion des Fußes gestört.
  • Der Fersenfuß bildet im Gegensatz zum Pferd einen spitzen Winkel mit dem Schienbein. Die Bedingung ist sowohl angeboren als auch die Folge einer Lähmung. Im ersten Fall ist ihre Ursache eine Verletzung der Position des Fötus im Mutterleib. Diese Füße werden mit Gipsabdruck eingestellt.

Gallen und andere Formationen an den Knochen des Fußes:

  • Knochenentlastung (Exostose) ist eine Pathologie unbekannter Herkunft, das Auftreten eines Auswuchses im unteren Teil der Ferse. Anfangs besteht es nur aus Knorpel, mit der Zeit werden feste Calciumsalze um den Knorpel herum abgelagert.
  • Osteophyten der Knochen - stachelige Auswüchse auf den Knochen. Am häufigsten sind Osteophyten des Kalkaneus, die sich parallel zum Entzündungsprozess der Achillessehne entwickeln. Wahrscheinlich ist ein erblicher Faktor am Auftreten von Pathologie beteiligt (häufiges Auftreten bei direkten Verwandten).

Fußverletzungen

Fraktur der Fußknochen

In Bezug auf die Symptome einer Fraktur muss gesagt werden, dass sich die Symptome aufgrund der großen Anzahl von Knochen im Fuß und der großen Differenzierung der funktionellen Belastung in Abhängigkeit von der Anatomie der Läsion variabel manifestieren.

Es gibt aber universelle Manifestationen:

  • Verschiebung der Position des Fußes (sichtbare Innenfläche von oben gesehen + Versatz in der horizontalen Ebene);
  • Schmerz (die Natur variiert je nach Art der Verletzung);
  • Blutrauschen zum Fuß und Schwellung des Fußes.

Mittelfußknochen sind die häufigsten Opfer von Frakturen (aufgrund ihrer Besonderheiten - röhrenförmige Struktur, Subtilität sowie die Notwendigkeit, einen elastischen Bogen zu erhalten, bei dem Probleme mit schlecht trainierten trägen Fußmuskeln auftreten).

Der Patient ist sich manchmal der Beschädigung der kleinen Tarsusknochen nicht bewusst (offensichtliche Schmerzen und Formstörungen des Fußes sind nicht immer vorhanden).

Die längsten (3-6 Monate) Frakturen des Talus wachsen aufgrund des unterentwickelten Blutflusses in dieser Zone und der Tatsache, dass dieser Knochen den größten Prozentsatz des Körpergewichts ausmacht, zusammen. Fingerhals wachsen am schnellsten zusammen (anderthalb Monate).

Fußbrüche werden gemäß ICD-10 in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Daumenbruch (geschlossen und offen);
  • Bruch eines anderen Fingers (geschlossen und offen);
  • nicht näher bezeichnete Fraktur (geschlossen und offen);
  • mehrere Fußverletzungen (geschlossen und offen).

Versatzbruch

Seine Zeichen sind:

  • schießender Schmerz an der Stelle der Verformung;
  • Schwellung der gesamten Extremität und nicht nur der Ort der Läsion;
  • Formänderung.

Geschlossener Fußbruch

Meistens betrifft dies die Mittelfußknochen (mechanisches Quetschen von oben) und die Fersen (an beiden Beinen zusammen), falls die Landung versagt. Weniger häufig wirkt der Talus in Kombination mit dem Unterschenkel. Es ist oft zersplittert, kann von einer Verschiebung begleitet werden.

Jones-Bruch

Beeinflusst externe Mittelfußknochen. Aufgrund des geizigen Blutflusses wachsen etwa 20% der Jones-Frakturfälle nicht zusammen (und im Allgemeinen ist diese Art von Verletzung durch langsame Heilung gekennzeichnet).

Zu den Risikogruppen zählen Personen, die professionell im Tanzen tätig sind, und Frauen, die viel in High Heels gehen. Wenn keine Voreingenommenheit vorliegt, wird das verletzte Glied für bis zu 3-4 Wochen verbunden; Mit einer sensiblen Verschiebung im Verlauf der Operation.

Spannungsbruch

Tritt bei regelmäßiger übermäßiger körperlicher Anstrengung auf unvorbereiteten Füßen auf. Es unterscheidet sich von anderen Frakturen durch die leichte Erkennung beim Abtasten und erhöht die Schmerzen bei der Belastung des Beines.

Frakturen der Fußknochen bei Kindern

Meistens brechen die Fußknochen bei Kindern infolge eines Sprunges mit einer Landung auf gestreckten Beinen zusammen. Aufgrund der größeren Elastizität der Kinderknochen ist die Häufigkeit ihrer Frakturen geringer als bei Erwachsenen. Knochen von Phalanxen oder Fersen sind in der Regel beschädigt. Die Behandlung ist traditionell und umfasst eine Kombination aus Gips und physiotherapeutischen Verfahren.

Menschlicher Fuß: Gebäude

Dieser Artikel beschreibt die Struktur des menschlichen Fußes und des Fußes. Über was sie Funktionen ausführen. Darüber hinaus über Erkrankungen der Füße sowie deren Behandlung.

Fußfunktionen

Die Hauptfunktionen des Fußes umfassen:

  1. Unterstützung des Körpergewichts;
  2. Bewegende Körpermasse

Und es gibt auch kleinere Funktionen:

  1. Beugung des Fußes zurück;
  2. Flexion der Sohle;
  3. Flexion;
  4. Seitliche Drehung;
  5. Reduzierung der mittleren Ebene;
  6. Erweiterung

Um eine Person zu bewegen, benutzt man den Fuß. Dank des Fußes werden alle Bewegungen gemacht. Finger haben eine Auslauffunktion. Das heißt, Sie können sich beim Kippen an Ihre Finger lehnen, ohne dabei die Balance zu stören.

Fußanatomie

Der Fuß hat eine ziemlich komplexe Anatomie, die seine eigenen Eigenschaften hat.

Der Fuß besteht aus vier Hauptteilen:

  1. Knochen des Fußes. Sie sind wiederum unterteilt in:
  • Fußwurzelknochen Sie haben 7 Knochen in ihrer Abteilung: Knöchel, Ferse, Kreuzbein, Quader, 3 keilförmige Knochen. Der Talus ist der größte und ist für die Flexibilität des Knöchels verantwortlich.
  • Die Knochen des Mittelfußknochens. Am Mittelfußknochen in der Abteilung befinden sich 5 Knochen. Diese Knochen ähneln zusammen einer Pfeife. Die Enden der Knochen gehen in die Finger. Sie sorgen für die Bewegung der Finger.
  • Phalanxe der Finger. Zwischen ihnen sind bewegliche Gelenke. In diesem Abschnitt befinden sich 14 Knochen. In allen Fingern, außer den großen, gibt es drei Knochen und in den großen zwei. Dank dieser Abteilung bleibt das Gleichgewicht erhalten und die Fähigkeit, alle möglichen kleinen Bewegungen auszuführen.
  1. Fußgelenke
  2. Muskeln
  3. Gefäße und Nerven. Sie sind für die Blutversorgung des Fußes verantwortlich.

Gelenke

Knochen reichen nicht aus, um Bewegungen zu machen. Wir brauchen auch Gelenke. Das größte Gelenk ist das Sprunggelenk. Der Fuß kann verschiedene Bewegungen ausführen. Andere Verbindungen bedeuten nicht viel, sind aber für die Flexibilität der Verbindungen verantwortlich.

Der Knöchel hat drei Knochen in seinem Bereich:

  • Zwei Tibia Sie sind an der Bildung eines Gelenks beteiligt;
  • Tarannaya

Es gibt auch kleine Fugen:

  • Untertalgelenk;
  • Talo-calcaneus-naviculares Gelenk;
  • Tarsometatarsal-Gelenke;
  • Plusphalangealgelenke;
  • Interphalangealgelenke.

Bandapparat

Die wichtigste Formation am Fuß ist das Längs- oder Langband der Sohle. Sie beginnt beim Calcaneus und reicht bis zum Mittelfuß.

Auf seiner gesamten Länge sind Fasern vorhanden, die in verschiedene Richtungen divergieren. Dank dieser Fasern wird der Fußgewölbe gestärkt und bleibt auch das ganze Leben erhalten. Dank der Fußbänder können sie bestimmte Belastungen tragen.

Muskel

Ohne Muskelbewegung wird keine Bewegung ausgeführt. Aufgrund ihrer Reduktion tritt Bewegung auf. Der linke und der rechte Fuß haben die gleiche Muskelmasse.

Sie können in folgende Gruppen unterteilt werden:

  • Rückenmuskulatur Sie bestehen aus kurzen Streckfingern. Er ist für die Bewegung aller Finger verantwortlich, nicht die großen.
  • Plantarmuskeln Sie sind zwei, sie sind klein und für die Abduktion, Adduktion und Beugung der Finger verantwortlich.

Blutversorgung

Für die Blutversorgung der Füße treten die Fußarterien in Aktion. Die Arterie ist eine Fortsetzung der Arteria tibialis. Sie beginnt ihre Reise vom Knöchelgelenk aus, zwischen den Sehnen eines langen Streckfingers.

An diesem Punkt befindet sich die Arterie auf der Oberfläche und Sie können den Puls leicht bestimmen.

Von den Arterienästen gehen aus:

  • Mittelfußarterie hinten;
  • Bogenarterie;
  • Tarsalarterie;
  • Mediale Arterie;
  • Laterale Arterie;
  • Tiefe arterie der sohle.

Innervation

Die Innervation wird von den längsten Ästen des lumbalen und des sakralen Teils durchgeführt.

Innervation beteiligt:

  • Subkutaner Nerv;
  • Die innervierende mediale Fußkante;
  • Lateraler N. dorsalus kutanus;
  • N. fibialis;
  • Dorsale Hautzwischennerven;
  • Tiefer Zweig des N. peroneus.

Alle diese Abteilungen führen die Innervation verschiedener Teile des Fußes durch.

Merkmale der Fußgelenke

Jedes Gelenk hat seine eigenen individuellen Eigenschaften, zum Beispiel:

  1. Das Subtalargelenk wird durch Ferse und Talus gebildet. Diese Formation hat die Form eines Zylinders;
  2. Das Talonecaneus-Navicular-Gelenk wird durch die Gelenkfläche dieser drei Knochen gebildet. Befindet sich vor dem Subtalargelenk. Die Form des Gelenks ähnelt einer Kugel und hat einige Bewegungsbeschränkungen.
  3. Ferse-Quader-Gelenk. Es befindet sich zwischen dem Calcaneus und dem Quader. Hat eine Sattelform. Die Bewegung kann ausschließlich um eine Achse erfolgen;
  4. Keilartiges Gelenk. An seiner Entstehung sind fünf Knochen beteiligt: ​​Quader, Kreuzbein, drei Keile. Das Gelenk ist inaktiv;
  5. Tarsus-Mittelfußgelenke. In diesen Gelenken sind die Knochen von Tarsus und Tarsus miteinander verbunden;
  6. Interpleus-Gelenke. Haben Sie eine kleine Größe, verbinden Sie Mittelfußknochen;
  7. Die Plus- und Phalangealgelenke werden von den fünf Knochen gebildet, die sich an der Basis der Fingerglieder befinden. Die Gelenke sind kugelförmig;
  8. Interphalangealgelenke der Füße. Sie verbinden die proximale Phalanx der Finger mit der mittleren und distalen. Die Form von Blöcken haben Sie haben eine sehr dünne Gelenkkapsel.

Häufige Fußkrankheit

Tag für Tag belastet die Person den Fuß, ohne dass dies besondere Beachtung findet. Dadurch können Verletzungen auftreten, die wiederum zu Entzündungsprozessen und Deformitäten führen.

Hier sind die häufigsten Erkrankungen der Füße:

  1. Arthrose Am häufigsten ist die Krankheit für Frauen mittleren Alters charakteristisch. Ungefähr vierzig bis fünfzig Jahre. Es gibt aber immer eine Ausnahme. Die Krankheit kann früher auftreten.
    Am meisten leidet der Daumen, oder vielmehr sein Mittelfußgelenksgelenk. In einigen Fällen kann die Krankheit aufgrund einer ähnlichen Lokalisation mit Gicht verwechselt werden.
    Diese Krankheiten sind jedoch völlig unterschiedlich.
    Es gibt mehrere Ursachen für Arthrose:
  • Fußverletzungen, die vorher waren;
  • Genetische Veranlagung;
  • Merkmale der Struktur der Füße;
  • Flache Füße;
  • Übergewicht;
  • Übermäßige Fußbelastung;
  • Krankheiten des endokrinen Systems.

Die Krankheit hat drei Stadien. Sie sind sehr langsam, haben aber deutliche Fortschritte. Mit jeder Stufe nimmt der Schmerz zu.

  1. Arthritis
    Die Hauptursachen für Arthritis:
  • Infektionskrankheiten;
  • Allergien;
  • Zustand nach Verletzung;
  • Systemische Erkrankungen;
  • Krankheiten des endokrinen Systems.

Bei Arthritis können Sie folgendes Krankheitsbild sehen: Schmerzen in den betroffenen Bereichen, Schwellung, Rötung der Haut über dem entzündeten Bereich, Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung, eine Veränderung des Fußes und Funktionsverlust.

  1. Fußdeformitäten. Dies bedeutet, dass Veränderungen am Fuß stattgefunden haben. Das heißt, die Form des Fußes hat sich geändert. Es gibt einige Arten von Fußdeformitäten:
  • Plattfuß Die Krankheit kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Kongenitale also aus genetischen Eigenschaften.
    Erworbene Plattfüße resultieren aus übermäßigen Belastungen des Fußes, Rachitis, Verletzungen, übermäßigem Gewicht und dem Tragen unbequemer Schuhe.
  • Klumpfuß Die Krankheit ist häufig. Es ist angeboren, in einigen Fällen kann es erworben werden. Zum Beispiel als Folge von Schnitten, Lähmungen, Verletzungen des Skeletts der unteren Extremitäten. Bei dieser Krankheit ist der Fuß verkürzt und hat eine Position in Form der Supination.

Neben diesen Verformungen gibt es noch andere, aber sie sind extrem selten.

  1. Hammerförmiger Finger. Die Krankheit ist durch die Form eines Fingers in Form eines Hammers gekennzeichnet. Es gibt eine Krankheit aufgrund von verkrampften Schuhen.
    Grundsätzlich ist die Krankheit am zweiten Finger markiert.
    Für die Behandlung ist es notwendig, Physiotherapie, Massage zu verwenden.
    In den späteren Stadien der Krankheit können Sie auf eine Operation zurückgreifen.

Dies ist nicht alle Krankheit zu stoppen. Es gibt viele von ihnen. Zum Beispiel Tumore, Verletzungen und ähnliche Krankheiten. Daraus folgt, dass sich in Anwesenheit mindestens eines verdächtigen Symptoms ein Fachmann konsultieren sollte.

Diagnose

Zur Feststellung der Erkrankung ist eine Diagnose erforderlich.

Dies erfordert Folgendes:

  1. Krankengeschichte sammeln. Dies hilft zu erkennen, ob in der Vergangenheit eine ähnliche Krankheit aufgetreten ist, sowie einen genetischen Faktor.
  2. Objektive Prüfung;
  3. Subjektive Prüfung;
  4. Röntgen

Warum entsteht Plattfuß?

Die Ursachen für Plattfuß können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden:

  1. Interne Ursachen;
  2. Äußere Ursachen.

Zu den internen Ursachen gehören zum Beispiel Merkmale der Entwicklung des Bewegungsapparates:

  • Schwaches Bindegewebe;
  • Geschwächtes muskuloskelettales System;
  • Genetische Veranlagung;
  • Schwache körperliche Aktivität

Zu den externen Faktoren gehören Umweltfaktoren, zum Beispiel:

  • Schwere und langanhaltende Übung an den Füßen;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit oder Schwangerschaft;
    Unbequeme Schuhe. Frauen leiden daher viel häufiger an Plattfüßen als Männer.
    Bei den Schuhen mit einem Absatz von mehr als 4 Zentimetern gibt es keinen Komfort. Dies führt zur Entwicklung von Plattfüßen - Fersen über vier Zentimeter. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Turnschuhe nicht zu Plattfüßen führen können.

Prävention von Fußkrankheiten

Heutzutage ist es sehr oft möglich, auf Erkrankungen der Füße, insbesondere der älteren Menschen, zu stoßen. Dies geschieht, weil eine Person die Füße stark belastet.

Neben der Belastung des Fußes wirken sich auch andere Faktoren aus. Zum Beispiel enge und unbequeme Schuhe sowie Übergewicht. Es ist viel einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln.

Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen einhalten:

  1. Spezielle Einlagen sollten getragen werden;
  2. Das Tragen von Schuhen erfordert einen niedrigen Absatz von ca. 3-4 cm;
  3. Aktiv in der Körperkultur tätig sein;
  4. Überladen Sie den Fuß nicht.

Wenn die Krankheit jedoch bereits aufgetreten ist, ist eine Massage erforderlich, um therapeutische Übungen durchzuführen. Darüber hinaus ist es notwendig, Salzbäder zu nehmen. Dies wird den Heilungsprozess erheblich beschleunigen.

In jedem Fall ist das Hauptelement Sorgfalt. Ihre Füße und Füße müssen so sorgfältig wie möglich behandelt werden. Dies verhindert die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Füße.

Struktur des menschlichen Fußes: Schemata und Erkrankungen der Organe und Knochen, Muskelpunkte mit Foto und Behandlung

Die menschliche Evolution hat den Fuß zu einem einzigartigen und komplexen Mechanismus gemacht, der Feder- und Ausgleichsfunktionen erfüllt und Stöße während der Bewegung abschwächt.

Dank der Gliedmaßen konnte sich eine Person bewegen, das Gleichgewicht halten und sich den Bewegungen widersetzen.

Es gibt 26 Knochen im Fuß, die alle durch Bänder und Gelenke in einem Mechanismus miteinander verbunden sind.

Darüber hinaus gibt es eine große Menge an Muskelgewebe und Sehnen.

Muskuloskelettales System des Fußes

Knochen

Fuß und Hand sind ähnlich aufgebaut. Anatomie teilt den Fuß in die folgenden Abschnitte der Knochen:

Tarsus

Enthalten Sie 7 Knochen. Der sperrigste Talus und die Ferse. Das Stampfen befindet sich zwischen dem Unterschenkel und bezieht sich mehr auf den Knöchel. Dazu gehören:

  • - clubartig
  • - Skaphoid;
  • - Keilbein.

Plyusna

Dies ist eine Sammlung von fünf Knochen, die einer Röhre ähneln. Diese Abteilung ist durchschnittlich und ist für das Funktionieren der Finger und die korrekte Lage des Bogens verantwortlich. Knochen, die in Gelenken enden, führen zum Fingeranfang.

Distaler Abschnitt

Es hat 14 Knochen. Jeder Finger hat drei Knochen, außer dem großen, der nur zwei hat. Zwischen den Knochenformationen befinden sich Gelenke, um die Beweglichkeit zu gewährleisten.

Dank dieser Zone des Fußes hält der Körper einer Person das Gleichgewicht und kann sich bewegen. Es ist interessant, dass die Zehen bei Verlust der Hände eine Ersatzfunktion übernehmen.

Es gibt Gelenke zwischen den Knochen. Außerdem enthält der Fuß Muskeln, Bänder, Nerven und Blutgefäße.

Wie geht es den Knochen?

Knochen erfordern eine genauere Betrachtung, da sie den Hauptbestandteil des Fußes darstellen.

Fersenknochen - der stärkste

Es befindet sich hinten und trägt eine riesige Last. Obwohl dieser Teil nichts mit dem Knöchel zu tun hat, spielt er eine große Rolle bei der Druckverteilung. Die Form des Calcaneus ähnelt einem Dreieck in dreidimensionaler Form mit langer Achse.

Die Rolle des Bindeglieds zwischen Calcaneus und Talus übernehmen die Gelenke. Eine starke Verbindung dieser beiden Knochen ist notwendig, um dem Fuß eine normale Form zu geben. Die Rückseite des Knochens hält die Achillessehne. Dieser Ort befindet sich auf einer kleinen Kante. Und der untere Teil ist eine Unterstützung beim Gehen auf der Erdoberfläche.

Im vorderen Bereich befindet sich ein Tuberkel, an dem der Navikularknochen und das Gelenk miteinander verbunden sind. Auf der Oberfläche sieht man viele Vorsprünge und umgekehrt Hohlräume. An diesen Stellen werden Gefäße, Muskeln, Nerven, Bänder befestigt.

Der Talus ist um ein Vielfaches kleiner als die Ferse

Aber massiv und macht einen Teil des Knöchels aus. Sie steht vor der Ferse. Es besteht hauptsächlich aus Knorpel und enthält überraschenderweise keine Bänder außer. Seine Oberfläche besteht aus 5 Teilen und ist mit einer dünnen Schicht Hyalinknorpel ausgekleidet.

Dieser Knochen besteht aus folgenden Teilen:

  1. - dem Körper, der mit dem Fußgelenk verwandt ist, und aufgrund der Bänder und Gelenke eine Verbindungsfunktion mit dem Fuß ausübt;
  2. - Kopf, der die Vorderseite des Knochens mit der Gelenkfläche darstellt. Dieser Teil ist notwendig, um eine zuverlässige Verbindung mit dem Turm zu gewährleisten.
  3. - Hals - der dünnste Teil zwischen Kopf und Körper.

Trotz der Kraft des Knochens ist er oft verletzt oder krank.

Kubisch

Sie finden es an der Außenseite des Fußes am äußeren Rand. Befindet sich bei 4 und 5 Mittelfußknochen. Das Formular ist ein Würfel, daher auch der Name. Der Rücken kommt mit dem Calcaneus in Kontakt, deshalb hat er eine Sattelform und einen Calcanealprozeß.

Scaphoid

Befindet sich direkt am Fuß am inneren Rand.

Seine Enden sind abgeflacht, der obere Teil kann durchhängen und der untere Teil ist hohl.

Dank der Gelenke wirkt der Stößel mit dem Stößel zusammen und dient als Former des Fußes.

Keilförmig

Bestehend aus drei Gruben:

  • - Medial, es ist das größte;
  • - mittel, der kleinste;
  • - seitlich - mittel

Sie sind alle klein und liegen ziemlich nahe beieinander. Sie haben Mittelfußknochen vor und hinter dem Skaphoid. Das gesamte System ist robust und starr und bildet eine solide Basis des Fußes.

Mittelfuß

Stellen Sie ein schräg gebogenes Rohr dar. Sie haben die gleiche Struktur und haben ähnliche Funktionen wie in der Jugend, in Erwachsenenalter. Die Biegungen der Knochen geben dem Bogen die gewünschte Position. Wenn Sie auf die Oberfläche schauen, ist es aufgrund der Verbindung von Bändern, Gelenken und Muskeln ein anderer Kniff.

Phalanges

Gleich wie an den Fingern. Der einzige Unterschied besteht in der Größe. Der Daumen besteht aus 2 Phalangen und die Form ist aufgrund der beim Gehen auftretenden Belastung viel dicker. Der Rest besteht aus drei Phalangen und ist viel dünner und kürzer.

Gelenke

Was sind die Gelenke?

Die Füße zeichnen sich durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Gelenken aus, die eine reduzierende Rolle zwischen den Knochen spielen. Wenn wir sie in der Größe vergleichen, ist das größte das Sprunggelenk, das drei große Knochen miteinander verbindet. Dies ermöglicht einer Person, den Fuß anzuheben und abzusenken, um Drehbewegungen auszuführen. Die übrigen Fugen sind viel kleiner, aber ihre Funktion ist ähnlich. Sie geben die notwendige Flexibilität.

Ein wenig über das Sprunggelenk sagen. Es umfasst einen großen Knöchel und zwei Tibia, die kleiner sind, einschließlich der Knöchel. Die Gelenkränder sind mit starken Bändern befestigt und fest mit dem Knorpel verbunden.

Eine große Rolle spielt das Quer- oder Subtalargelenk. Er ist inaktiv, verbindet aber bis zu drei Knochen - das Sprungbein, den Knöchel und die Ferse. Für eine zuverlässigere Fixierung ist eine Beteiligung an der Ligamentverbindung vorgesehen.

Subtalargelenk hilft, den Bogen der Quader- und Fersengelenke zu bilden. Manchmal wird eine solche Verbindung als griechische Mulde bezeichnet und in der Medizin als Ram-Navicular-Gelenk bezeichnet.

Eines der wichtigsten Gelenke ist Metatarsophalangeal. Sie nehmen an jeder Bewegung des menschlichen Körpers teil.

Die am wenigsten signifikanten sind die Gelenke an den Skaphoid- und Sphenoidknochen.

Bundles

An erster Stelle steht das Plantarband. Sie stammt vom Calcaneus und endet am Ursprung der Mittelfußknochen.

Das Bündel zeichnet sich durch eine Vielzahl von Ästen aus, die die Fixierfunktion der Längs- und Querbögen tragen.

Eine solche Verbindung ist für den korrekten Zustand des Tresors während des gesamten Lebens einer Person verantwortlich.

Zur Stärkung des Knochensystems und der Gelenke werden kleinere Bänder benötigt. Dank ihnen kann der menschliche Körper während der Bewegungen Gleichgewicht und Stress aufrecht erhalten.

Muskel

Der Fuß kann sich nur mit Hilfe der Muskeln bewegen. Sie sind überall - im Bereich des Fußes, des Unterschenkels und des Knöchels. Die Muskelstruktur der Tibia sorgt für Bewegung mit den Füßen beim Gehen und in vertikaler Position.

Der vordere Teil besteht aus einer Gruppe von Muskeln des langen Streck- und Tibialmuskels. Dank ihnen können die Phalangen an den Beinen gebogen und ungebogen werden.

Langes und kurzes Peroneal sorgen für seitliches Beugen des Fußes und für die Pronation.

Im Rücken befindet sich eine sehr sperrige Muskelgruppe. Diese Muskeln bestehen aus mehreren Schichten. Dies beinhaltet die folgenden Muskeln:

  • dreiköpfig, einschließlich gastrocnemius und soleus;
  • Fingerbeugung;
  • Plantar;
  • Tibia (teilweise).

Die Sohle während der Arbeit dieser Muskelgruppe wird mit Hilfe der Achillessehne gebogen. Und Muskelgewebe hilft beim Biegen und Entfalten der Finger.

Für die Bewegung von vier Fingern ist der Extensor des kurzen Typs, der nicht zur großen Muskelgruppe gehört, verantwortlich. Kleine Muskeln am Fuß ermöglichen es, die Funktionen der Entführung, der Flexion auszuführen.

Gefäß- und Nervensystem des Fußes

Blut

Damit Blut in die Füße fließen kann, sind Tibiaarterien vorn und hinten vorgesehen. Sie erstrecken sich entlang des Fußes auf der Sohle. Kleine Verbindungen und Kreise weichen von diesen großen Arterien ab.

Wenn der Fuß beschädigt ist, ist die Funktion eines der Kreise beeinträchtigt, die anderen sorgen jedoch weiterhin für die notwendige Durchblutung der Extremitäten.

Für den Abfluss reagieren die Venen auf der Rückseite. Sie wirken miteinander verflochten und versorgen die großen und kleinen Saphenavenen in den Beinen mit Blut.

Nerven

Stellen Sie einen wesentlichen Bestandteil der normalen Funktionsweise des menschlichen Fußes dar. Sie sind für die Empfindungen verantwortlich:

  • - Schmerz
  • - Schwingungen;
  • - berühren;
  • - kalt oder warm

Die Nervensignale, die vom ZNS über den Gastrocnemius, peroneale, oberflächliche und tibiale Nerven ausgehen, erreichen das Rückenmark und werden dort verarbeitet.

Nerven übertragen ein Signal an die Muskeln, wobei es sich im Wesentlichen um Reflexe handelt - willkürlich oder unwillkürlich (unabhängig vom menschlichen Willen). Zu den unwillkürlichen gehören die Arbeit der Drüsen (Talgdrüsen und Schweiß), der Gefäßtonus.

Was die Haut betrifft, so gibt es am Fuß mehrere Zonen, die sich in Dichte, Struktur und Elastizität unterscheiden. Zum Beispiel ist die Haut eine Sohle mit hoher Dichte und die Fersen sind dick. Anfänglich ist die Haut der Handflächen und Füße gleich, aber mit der Zeit und mit zunehmender Belastung treten zusätzliche Schichten auf. Die Rückseite des Fußes ist glatt und elastisch und hat Nervenenden.

Abschließend können wir sagen, dass die Natur alles getan hat, um sicherzustellen, dass der Fuß enormem Druck standhält.

Fußkrankheiten

Der Fuß wird regelmäßig beansprucht, entweder statisch oder stoßartig. Verletzungen sind bei ihr häufig. Fast immer begleitet von Schmerzen, einer Zunahme von Epiphysen, Schwellungen und Krümmungen. Pathologie kann auf Röntgenstrahlen nachgewiesen werden.

Arthrose

Dies ist eine Krankheit, bei der der Knorpel seine Elastizität verliert. Dies stört häufig die Stoffwechselvorgänge. Es gibt Schmerzen, Knirschen, Schwellungen.

  • - Infektionskrankheiten;
  • - Allergie
  • - systemische Erkrankungen - Lupus erythematodes, Sklerodermie;
  • - Tuberkulose;
  • - Syphilis;
  • - Luxation oder Verletzung.

Oft findet man Arthrose des ersten Zehs.

Die Krankheit entwickelt sich in 3 Stufen:

  1. Zuerst gibt es Schmerzen, aber nach dem Rest. Manchmal kommt es zu einer merklichen Abweichung des Daumens. Beim Fahren herrscht ein Krach.
  2. Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente werden eingesetzt, um die Schmerzen zu lindern. Der Finger ist bereits verbogen und es ist unmöglich, Schuhe hochzuheben.
  3. Die Schmerzen verschwinden auch bei Schmerzmitteln nicht. Die Verformung reicht bis zum Fuß, es gibt ein Problem beim Gehen.

Osteoarthritis liebt auch den Knöchel, verformt das Gelenk und schlägt auf den Knorpel.

Diese Krankheit wird nur in einem frühen Stadium konservativ behandelt. Dann ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich - Endoprothetik, Resektion, Arthroplastik.

Flache Füße

Es gibt angeborene oder erworbene Plattfuß. Ursachen des Erscheinens:

  • - Übergewicht;
  • - schwere Lasten
  • - Erkrankungen der Nervenenden;
  • - Verletzungen;
  • - falsche Schuhe;
  • - übertragene Rachitis oder Osteoporose.

Flatfoot gibt es in zwei Formen:

  1. Quer - mit einer Abnahme der Bogenhöhe, wenn die Köpfe der Mittelfußknochen den Boden berühren.
  2. Längs - das heißt, der ganze Fuß hat Bodenkontakt. Erhöhte Müdigkeit in den Beinen, Schmerzen.

Arthritis

Gelenkerkrankung, die den gesamten menschlichen Körper betrifft. Es gibt primäre und sekundäre Arthritis. Die Ursachen der gleichen wie bei Arthrose. Zu den Symptomen gehören:

  • - Schmerz
  • - Beinverformung;
  • - Schwellung, Rötung;
  • - Fieber, Hautausschlag, Müdigkeit.

Behandlungsmethoden hängen von der Ursache der Krankheit ab und können physiotherapeutisch, medizinisch, manuell usw. sein.

Klumpfuß

Es tritt normalerweise von Geburt an auf. Der Grund - Subluxation des Sprunggelenks. Der erworbene Klumpfuß wird zur Folge einer Verletzung der unteren Extremitäten, Lähmung, Parese.

Prävention von Krankheiten

Es ist viel einfacher, die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern als zu heilen. Prävention umfasst:

  • Durchführung spezieller Kräftigungsübungen;
  • sportliche Aktivitäten - Radfahren, Skifahren, Schwimmen;
  • bequeme Schuhe aus natürlichen Materialien tragen;
  • Wandern auf Kieselsteinen, Sand, Gras;
  • Verwendung spezieller orthopädischer Einlagen;
  • die Beine ruhen.