Haupt / Ellbogen

Schulterverletzung Behandlung

Unter all den Verletzungen der Gelenke, einschließlich der Schulter, stehen die Verletzungen, die im Zusammenhang mit der falschen Technik für die Ausübung der Übung erhalten werden, hervor - diese Art von Verletzung ist vorherrschend. Schulterverletzungen treten auch auf, wenn ein Athlet ein Trainingsprogramm nicht ordnungsgemäß entwickelt hat. Etwa ein Fünftel aller Verletzungen ereignen sich aufgrund von Sicherheitsverletzungen im Training. Sie müssen das Gerät vor dem Krafttraining sorgfältig überprüfen. Beim Heben schwerer Gewichte muss der Athlet gut vorbereitet und angepasst sein. Das Arbeiten mit schweren Gewichten ohne systematische Vorbereitung droht mit Muskel- und Sehnenverstauchungen und sogar Knochenbrüchen.

Mechanismus der Verletzung

Beim Bodybuilding tritt eine Schulterverletzung aus folgenden Gründen auf:

  • bei Überlastung des Gelenksacks des Schultergelenks;
  • im Falle einer Überspannung der Muskeln des Gelenkbeutels während der Selbstkorrektur der Aktivität des Gelenks, und zwar während des Erhalts der Zentrierposition im Gelenkbeutel des Humeruskopfes;
  • wenn der Knorpelring entlang der Gelenkhöhle reißt. Es ist als Unterstützung für die Sehnen des langen Bizepskopfes und des Gelenkbeutels wichtig. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Vertiefung der Gelenkhöhle.
  • im Falle einer Überdehnung der Bänder.

Traumatische Übungen

Übungen, die meistens Schulterverletzungen verursachen

  • Bankdrücken liegen.
  • „Bankdrücken wegen des Kopfes“: Wenn Sie mit dem Simulator trainieren, werden die Arme unter einer Last von Gewicht flachgedrückt.
  • Hanteln an der Seite im Hang oder auf dem Rücken liegend.
  • "Durst nach der Brust." Bei dieser Übung sollten Sie nicht mehr Gewicht heben, als sich ein Sportler leisten kann. Es ist unmöglich, ein "Gehen" des Stabes "durch Trägheit" zuzulassen, da sonst die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Bänder gedehnt oder reißen.

Impeachment-Syndrom [Bearbeiten]

Rotatoren der Schulter (Rotatorenmanschette) ist eine Gruppe von Muskeln, die zusammenarbeiten, Rotationsbewegungen der Schulter ausführen und außerdem die Stabilität des Schultergelenks gewährleisten. Beim Kraftsport werden die Rotatormuskeln bei Übungen, bei denen die Schulter arbeitet, am häufigsten verletzt, was zu einer Krankheit führt, die als Impeachment-Syndrom bezeichnet wird.

Entwicklungsmechanismus [Bearbeiten]

Beim Bodybuilding und Powerlifting gibt es keine Übungen, die die Rotatorenmanschette erheblich beschädigen könnten. Wenn Sie jedoch beim Bankdrücken Zärtlichkeit im Schultergelenk bemerken, kann dies auf eine Schwäche der Rotatormuskeln oder ein bereits entwickeltes Impeachment-Syndrom hindeuten.

Problembehandlung [Bearbeiten]

  • Verwenden Sie weniger oder beseitigen Sie gefährliche Übungen.
  • Trainieren Sie Ihre Rotatorenmuskeln
  • Führen Sie niemals Rotatormuskelübungen vor dem Training Ihrer Brustmuskeln durch.
  • Wärmen Sie sich sorgfältig auf

Luxation [Bearbeiten]

Die gefährlichste Schulterverletzung ist Luxation. In diesem Zustand wird ein Austritt des Humeruskopfes nach vorne beobachtet, gleichzeitig dreht sich die Hand in der vorgesehenen Position nach außen. Dies ist eine typische Form der Luxation, die in 95% aller Fälle auftritt. Andere Arten von Versetzungen werden in diesem Artikel nicht beschrieben.

Lesen Sie den Hauptartikel: dislozierte Schulter

Anzeichen von Verstauchungen [Bearbeiten]

Die Verlagerung der Schulter erfolgt zum Zeitpunkt der maximalen Belastung während des Trainings. Es tritt ein scharfer Schmerz auf, manchmal ist ein Knirschen zu spüren, das Schultergelenk ändert seine Form wie in der Abbildung gezeigt. Der Patient kann sich nicht bewegen oder seinen Arm drehen.

Andere Arten von Schulterverletzungen

  • Frakturen der Knochen des Schultergürtels sind eine seltene Verletzung, aber sehr gefährlich. Da eine Varietät auftritt - eine Fraktur des Schlüsselbeins, der Skapula, des proximalen Humerus. Die Behandlung dieser Verletzung erfolgt durch Auferlegung von Gips oder Osteosynthese.
  • Häufiger Frakturen, Bodybuilding und Powerlifting sind Verstauchungen, Verstauchungen und Rupturen der Schultermuskulatur. Die hauptsächliche Sportverletzung wird als "Schwimmerschulter" bezeichnet - es handelt sich um einen Muskelriss oberhalb der Schulter oder in den die Schulter umgebenden Rotationsmuskeln. Siehe Beschädigung der Rotatorenmanschette.
  • Athleten bekommen oft eine gequetschte Schulter.
  • Unter den Variationen der Verletzungen des Schultergelenks kann eine Tendinitis festgestellt werden. Es manifestiert sich als Entzündung der Sehnen, die das Schultergelenk umgeben. Übung bewirkt eine Reibung der Sehnen am Knochen, was beim Bodybuilding und beim Krafttraining geschieht. Eine Art einfache Tendenz ist die Bizepsneigung. In diesem Fall entzünden sich die Muskeln des inneren Teils der Schulter, die den Ellbogenbereich erreichen, und die Schulter wird schmerzhaft. Besonders starke Schmerzen treten während der Bewegung und Palpation auf. Bei einem Bruch dieses Muskels wird er am Körper wie eine kegelförmige Ausbuchtung aussehen.
  • Für Sportler ist Bodybuilding und Powerlifting durch eine Störung wie Bursitis gekennzeichnet. Sie äußert sich mit großer körperlicher Anstrengung am Schultergelenk und äußert sich nicht nur durch Schmerzen, sondern auch durch Ödeme im Bereich der Gelenkhandtasche, die tatsächlich eine weiche Tasche sind, die sich um das Gelenk biegt.

Jede Beschädigung der Schulter, sei es ein Sturz, ein Bruch der Sehne oder eine Verlagerung des Knochens, all dies unterbricht die normale Funktionalität des Schultergelenks. Wenn Sie es ohne Behandlung verlassen und das Training mit Gewalt fortsetzen, kann dies zu einer chronischen Funktionsbeeinträchtigung führen.

Nothilfe [Bearbeiten]

  • Beenden Sie das Training, wenn die Schmerzen anhalten.
  • Wenn Sie eine verschobene Schulter oder einen Muskelbruch haben, rufen Sie einen Krankenwagen an (versuchen Sie nicht, die Position der Extremität zu verändern oder selbst einzustellen).
  • Fragen Sie Ihren Arzt selbst, wenn Sie weiterhin Bewegungen im Gelenk ausführen können, um weniger schwere Schäden zu vermeiden.
  • Fixieren Sie die Extremität in der Position der geringsten Schmerzen
  • Eis auftragen

Behandlung von Schulterverletzungen

1) Bei Verlagerung der Schulter muss diese sofort neu positioniert werden. Dies kann nur von einem qualifizierten Facharzt unter Narkose durchgeführt werden. Insgesamt emittieren ca. 50 Möglichkeiten zur Reduzierung. Alle Methoden können auf drei Grundlagen aufgeteilt werden: Hebelmethoden; Methoden basierend auf Muskelermüdung durch Zugkraft; Jogging-Methoden. In einer Situation, in der bei jungen Athleten Luxation stattfindet, ist Kochers Weg der beste. Dies ist eine Hebelmethode. Der Patient sitzt auf einem Stuhl, eine achteckige Schlaufe mit einem Handtuch ist notwendig, um das geschädigte Gelenk abzudecken, und er versucht, das Gelenk in vier Stufen zu begradigen. Die Schulter entlang der Achse der Extremität wird zum Körper gebracht, die Schulter wird nach außen gedreht, das Ellbogengelenk wird nach vorne und nach innen bewegt, näher an die Körpermitte, dann erfolgt die Innenrotation der Schulter hinter dem Unterarm, die Bürste wird zum anderen Unterarm bewegt.

2) Frakturen werden durch Verputzen oder Osteosynthese behandelt.

3) Bei Blutergüssen muss der Hämatombereich minimiert und die Blutergüsse verringert werden. Kühlen Sie dazu den Verletzungsbereich mit Eis, bringen Sie dann einen Verband fest an und spülen Sie ihn anschließend mit Chlorethyl ab. Wenn nötig, entspannen Sie den Verband.

Denken Sie daran, dass die beste Vorbeugung gegen Schulterverletzungen darin besteht, Sicherheitsregeln und Trainingsregeln zu befolgen.

Verletzungen des Schulter- und Schultergelenks: Arten, Diagnoseverfahren und Behandlung

Der Bereich des Schulter- und Schultergelenks ist einer der beweglichsten Körperteile. So mobil, dass bei der geringsten unachtsamen Bewegung, erfolglosen Sportübungen, beim Gewichtheben eine Verletzung auftreten kann, deren Behandlung vollständig von der Art des erlittenen Schadens abhängt.

Eine Verletzung des Schulter- und Schultergelenks impliziert eine Beschädigung des Schultergürtels mit einer Verletzung der grundlegenden physiologischen Funktionen.

Welche Arten von Schulter- und Schulterverletzungen geben sie aus? Was sind die Symptome und Erste Hilfe sollte bereitgestellt werden?

Typen und Klassifizierung

  • Verletzungen werden nach dem Zeitpunkt ihres Auftretens in akut und chronisch klassifiziert.
  • Schulterverletzungen werden von Natur aus in mechanische, chemische, thermische, kombinierte, Barotrauma-Sportarten unterteilt.
  • Durch die Art der Schädigung der Haut unterscheiden sich geöffnet und geschlossen.
  • In Bezug auf den Schaden können Verletzungen einzeln, mehrfach und kombiniert auftreten.

In der medizinischen Nomenklatur gibt es folgende Arten von Verletzungen:

  • Luxation
  • Verstauchung oder Bruch der Bänder, Muskeln.
  • Fraktur des Schultergürtels.
  • Quetschung

Verschiebung

Luxation - impliziert das Austreten des Gelenkkopfes aus dem Gelenkbeutel, begleitet von einer Beschädigung der Kapsel, der Bänder und einer starken Einschränkung der Beweglichkeit der Extremität.

Versetzungen sind in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Angeboren und erworben.
  2. Vollständig und unvollständig, abhängig von der Art der Verschiebung des Gelenkkopfes.
  3. Frisch, alt

Zum Zeitpunkt eines solchen Schadens ist ein Geräusch zu hören, das einem Klatschen ähnelt, woraufhin eine Schulterverformung beobachtet wird. Fühlt sich taub von der gesamten oberen Extremität. Es gibt einen zyanotischen Hautton.

Stretching

Das Dehnen oder Reißen der Bänder, der Muskeln, ist durch eine Störung der Funktion der Bänder gekennzeichnet, bei der eine ungewöhnliche Dehnung der Sehne, der Bänder und des Muskelsystems des Schultergelenks auftritt.

Gelenkflächen gehen über die physiologische Norm hinaus. Die klinische Symptomatik der Schädigung besteht im Auftreten von starken Schmerzen im Bereich der Läsion, Ödemen, Beeinträchtigung der Motorik.

Entsprechend dem Grad der Intensität der resultierenden Dehnung zuordnen

  1. Strecken ohne die Integrität der Kollagenfasern zu beeinträchtigen.
  2. Unvollständiger Bruch mit dem Auftreten von Ödemen, Hypertrophie der Weichteile.
  3. Kompletter Bruch mit starken Schmerzen, Blutungen, eingeschränkter Beweglichkeit der Gelenke des Schultergürtels.

Bruch

Die Fraktur der Knochen des Schultergürtels ist die schwerste Verletzung, die durch eine Schädigung des Knochenapparates gekennzeichnet ist. Bei einer Fraktur wird eine Schädigung der angrenzenden Weichteile, Muskeln, Sehnen, Blutgefäße und Nervenfasern unvermeidlich.

Je nach Art der Verletzung werden offene und geschlossene Frakturen unterschieden, wobei der Unterschied zwischen der Verletzung der Haut und dem Austritt eines Knochenfragments an die Oberfläche besteht. Wenn die Fraktur geschlossen ist, bleiben die Integumente intakt. Der Crunch zum Zeitpunkt der Verletzung deutet auf eine mögliche Wende hin.

Mehr harmlos als ein Bruch ist ein Bluterguss. Bei dieser Art von Schädigung kommt es zu einer leichten Schwellung der Haut, häufig treten Hämatome an der Verletzungsstelle auf, die frühestens nach zehn Tagen verschwinden.

Gefäße in der Nähe von Haut-, Muskel- und Nervenenden leiden stärker unter dieser Art von Verletzung. Eine häufige Komplikation bei Prellungen kann die Myositis sein, eine Entzündung des Muskelgewebes, die das Opfer mit einer Luxation verwechselt.

Symptome

Die wichtigsten Symptome, die auf eine Verletzung der Knochen und Gelenke des Schultergürtels hindeuten, sind:

  • Akute Schmerzen im Schultergelenk.
  • Geschwollenheit im geschädigten Bereich.
  • Immobilisierung der oberen Extremität.
  • Hämatome und Blutergüsse am Ort der Verletzung.
  • Deformität des Schultergelenks und der oberen Gliedmaßen.
  • Verletzung der Haut.

Erste Hilfe

Vor der Ankunft des Rettungspersonals muss das Opfer Erste Hilfe erhalten. Je schneller und qualifizierter die Hilfe geleistet wird, desto höher sind die Chancen eines Opfers auf eine schnelle Rehabilitation.

Bei einer Verletzung des Schulter- und Schultergelenks sollte das Opfer:

  1. Geben Sie ein Schmerzmittel (mit starkem Schmerzsyndrom).
  2. Immobilisieren Sie das Glied (wenn kein Reifen zur Hand ist, kann es aus improvisierten Mitteln oder einem Stirnband hergestellt werden).
  3. Befestigen Sie einen Beutel mit Eis oder einen Behälter mit kaltem Wasser an der Verletzungsstelle.
  4. Im Falle einer offenen Fraktur muss der verletzte Bereich mit einem sterilen Verband oder einem anderen sauberen Material aufgewickelt werden.
  5. Im Falle von Blutungen ist es erforderlich, ein Tourniquet mit Angabe des genauen Zeitpunkts der Auferlegung anzuwenden.

Diagnose

Die Diagnostik sollte mit einem Besuch bei einem Traumatologen beginnen, der visuell die Art der Verletzung untersucht und mehrere Diagnosetests durchführt, um den Schaden und die Beweglichkeit von Gliedmaßen und Schultergelenk zu beurteilen. Dann werden radiographische Verfahren vorgeschrieben. Für eine genauere Bestimmung der Art der Verletzung ist es besser, eine Magnetresonanztomographie durchzuführen, um die Schwere des Schadens im Detail zu verstehen.

Es ist nicht überflüssig, einen allgemeinen und biochemischen Bluttest durchzuführen, um Anzeichen entzündlicher Prozesse im betroffenen Bereich zu erkennen.

In einigen Fällen kann eine Elektromyographie erforderlich sein, um den Funktionsgrad der Nerven- und Muskelfasern zu beurteilen.

Zur Beurteilung des Schweregrads der Verletzung des Gelenks und des periartikulären Gewebes wird ein Arthrogramm vorgeschrieben.

Eine ernsthaftere chirurgische Diagnosemethode ist die Arthroskopie. Es wird bei Verdacht auf innere Verletzungen von Weichteilen durchgeführt, die bisher nicht nachgewiesen wurden.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Verletzungen des Schulter- und Schultergelenks hängt von der Art der Verletzung ab, die Art der Verletzung wird individuell ausgewählt. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch chirurgisch sein.

Bis vor kurzem bestand das Problem der Behandlung von Schulterverletzungen darin, einen Gipsverband auf die betroffene Stelle aufzutragen, wodurch die obere Extremität vollständig immobilisiert wurde. Glücklicherweise steht die moderne Medizin nicht still, und heute gibt es verbesserte Methoden, um den verletzten Bereich mithilfe von speziellen Korsetts und Bandagen zu fixieren. Sie erlauben keine Bewegung des beschädigten Gewebes und beeinträchtigen das gesunde Gewebe nicht.

Wirksam ist die medizinische Behandlung, die darauf abzielt, Schmerzen, Infektions- und Entzündungsprozesse zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden nichtsteroidale Antiphlogistika, antibakterielle Medikamente verschrieben.

Neben der konservativen Behandlung werden Physiotherapie, Physiotherapie und ein Massagekurs verordnet, der die Erholung von Muskeln, Bändern und Sehnen günstig beeinflusst.

Neuromodulation oder Arthroskopie gilt als moderne Methode. Die Mikrochirurgie wird für Patienten jeden Alters als eine wenig invasive, aber ziemlich wirksame Methode zur Behandlung solcher Erkrankungen empfohlen, um ernstere Konsequenzen zu vermeiden, beispielsweise Prothesen eines verletzten Gelenks.

Nach einer Verletzung des Schulterbereichs sollte besonders auf Rehabilitation und Rehabilitation geachtet werden. Die Beseitigung von Belastungen im Schulterbereich, die Durchführung spezieller Übungen, die Einhaltung des Tages und die richtige Ernährung, Physiotherapie, Massage, die strikte Befolgung der Anweisungen des Arztes - all dies wird den Genesungsprozess beschleunigen.

Sport Schulterverletzungen: Symptome und Rehabilitation

Das Schultergelenk ist das beweglichste im menschlichen Körper. Es gibt kein anderes Gelenk im Körper, das die gleiche Anzahl von Freiheitsgraden hat. Hier können Sie gleichzeitig Bewegungen wie Flexion-Extension, Abduktion, Rotation ausführen. Diese Mobilität hat jedoch neben den Vorteilen auch Nachteile - je mehr Bewegungsfreiheit im Gelenk, desto weniger Schutz vor zufälligen Verletzungen. Aus diesem Grund ist das Schultergelenk aufgrund körperlicher Anstrengung sehr leicht verschiedenen Verletzungen ausgesetzt. Was ist die häufigste Schulterverletzung, was sind die Verletzungen, wie werden sie vermieden und was ist zu tun, wenn die Schulter bereits verletzt ist? Wir werden in diesem Artikel darauf eingehen.

Anatomie des Schultergelenks

Das Schultergelenk ist im menschlichen Körper eine ziemlich komplexe Struktur. Um zu verstehen, wie es funktioniert und in welcher Situation Verletzungsgefahr besteht, müssen Sie sich zunächst mit seiner Struktur und den anatomischen Merkmalen auseinandersetzen.

Gemeinsame Struktur

Knochenbasis des Schultergelenks sind:

  • Schulterblatt mit Gelenkfläche und 2 Prozessen (Schulter- und Schnabelform);
  • Humerus mit dem Kopf;
  • Schlüsselbein

Diese Knochenelemente sind aufgrund einer Reihe von Bändern miteinander verbunden, nämlich:

  • das Coracoacromialband wird zwischen dem Coracoid-Prozess der Scapula und dem Humerus-Prozess der Scapula gestreckt;
  • Coracummeral - ein Ligament, das sich zwischen dem Humeruskopf und dem Humeruskopf erstreckt;
  • Gelenkkapsel - ein Band, das den Kopf des Humerus bedeckt und an den Rändern der Gelenkfläche des Schulterblattes angebracht ist. Es wird von den oberen, mittleren und unteren Gelenk-Schulter-Bändern gebildet;
  • Akromioklavikularband - zwischen Schlüsselbein und Schulterfortsatz des Schulterblattes. Obwohl es sich nicht direkt auf das Schultergelenk bezieht, sind Bewegungen der Schulter ohne gleichzeitige Bewegung in der Schlüsselbein-Akromialgelenksart nicht möglich. Wir sprechen über die Abduktion des Arms über 90 Grad, die Drehung des Arms, die Beugung der Schulter über 90 Grad.

Muskelbestandteil des Schultergelenks

Die innere Oberfläche des Schulterknochens ist mit Subscapularis ausgekleidet. Sie gibt dem Humeruskopf ihre Sehne. Dies ist der erste Muskel, dessen Sehne eine Rotatorenmanschette bildet. Übrigens ist eine Schultersehnenverletzung im Sport üblich. Ihre Gefahr besteht darin, dass die Behandlung solcher Schäden oftmals ohne chirurgischen Eingriff nicht vollständig ist.

Auf der äußeren Oberfläche des Schulterblattes (oder auf der Rückseite, wenn die anatomische Einteilung der BNA beobachtet wird) befinden sich zwei Muskeln:

Tatsache ist, dass diese Muskeln direkt am Körper des Knochens befestigt sind und der Grund für ihren Namen der Knochenmarker am Körper des Schulterblattes ist - die Achse des Schulterblattes. Die Sehnen dieser beiden Muskeln sind am Kopf des Humerus befestigt, sie sind die Nummer zwei und drei unter den Muskeln der Rotatorenmanschette.

Vom seitlichen Rand des mittleren Drittels des Skapulakörpers bis zum Humeruskopf streckt sich der vierte Muskel und bildet eine Rotatorenmanschette der Schulter - einen kleinen runden Muskel. Rotationsmanschette stärkt das Schultergelenk und stellt die korrekte Position des Humeruskopfes ein.

Die Rolle des Bizeps und Delta in der Schulter

Die Sehnen der Bizepsköpfe „stärken“ das Schultergelenk entlang der Vorderfläche: Der lange Kopf ist am supraartikulären Tuberkel der Skapula und der kurze Kopf - am Coracoidfortsatz der Skapula - befestigt. Beide Köpfe bilden einen muskulösen Bauch, der mit einer breiten Sehne an der Tuberositas des Radialknochens befestigt ist. So beugt der Bizeps nicht nur das Ellbogengelenk vor, sondern beteiligt sich auch an der Beugung der Schulter.

Der lange Kopf des Trizeps entspringt dem subartikulären Tuberkel des Schulterblattes und ist an der Verstärkung des Schultergelenks entlang der hinteren Fläche beteiligt. Alle drei Köpfe tragen mit der Gesamtbelastung zur Verlängerung der Schulter bei.

Der Deltamuskel deckt das gesamte Gelenk von oben ab, vereinigt den gesamten Gürtel der oberen Extremität (Schlüsselbein, Schulterblatt, Humerus) und stellt direkt die gesamte Bewegungsfreiheit im Humerusgelenk bereit. Eine solche funktionale Kombination ist möglich, da die Befestigungspunkte alle markierten Bereiche vereinen. Der Muskel selbst kann funktional in drei "Teile" unterteilt werden:

  • vorne - hebt Hände vor Ihnen an;
  • Medium - verantwortlich für die Entführung der Hand aus dem Körper;
  • zurück - bietet die Abduktion des Humerus zurück.

Häufige Verletzungen

Wenn Sie also bereits eine Vorstellung davon haben, wie unser Schultergelenk funktioniert und wie es funktioniert, können Sie sich mit den häufigsten Verletzungen vertraut machen. Im Folgenden werden einige Arten von Schulterverletzungen beschrieben, und Sie erfahren, welche der Crossfit-Übungen am traumatischsten sind, und wie Sie Verletzungen vermeiden.

Bei crossfit sind die traumatischsten Übungen für die Schulterübungen Ausgänge durch Kraft an den Ringen, Rucken, Rucken.

Darüber hinaus sind die Übungen selbst nicht so gefährlich wie die Art und Weise, in der sie ausgeführt werden. Mehrfachbewegungen im Schultergelenk, die mit maximaler und submaximaler Belastung und sogar in großer Amplitude ausgeführt werden, bewirken die Bildung einer großen Anzahl von Mikrotraumen, auch in den Bündeln. Daher sollte der Erholungsfaktor bei der Trainingsplanung immer strikt berücksichtigt werden.

Dislozierte Schulter

Die häufigste Verletzung des Schultergelenks, genauer gesagt der Bandapparat, wird disloziert. Die Essenz des Schadens liegt in der Tatsache, dass der Kopf des Humerus aus seiner physiologischen Position leicht nach vorne oder etwas zurück verschoben wird.

Die häufigste Luxation tritt aufgrund der Verschiebung des Knochens nach vorne auf. Gleichzeitig wird die Hand auf natürliche Weise gegen den Körper gedrückt und der Akromion (Schulter) -Prozess des Schulterblattes ist scharf konturiert. Zwischen dem Humeruskopf und dem Akromion bildet sich eine Mulde. Der Bereich des Schultergelenks schwillt an, eine Bewegung im Gelenk ist nicht möglich.

Die traumatischsten Übungen, um diese Art von Verletzung zu erreichen, sind die Kraftausübung auf die Stangen, die Push-Ups auf die Stangen mit der zusätzlichen Belastung.

Verletzungen der Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette kann leicht durch direkte traumatische Effekte beschädigt werden - Schläge auf den Gelenkbereich, übermäßige Drehkräfte, die durch die Gelenkachse treten, wenn eine Schulterverletzung auftritt, wenn sie aus dem Aufsetzbereich des Schultergelenks fallen. Die Kraft auf den Stangen, Rucken und Rucken sind für sie traumatisch. Diese Übungen stehen ganz oben auf der Liste der Übungen, die die Rotatorenmanschette beschädigen können.

Wenn Sie das Gewicht mit der Position der Hände entlang des Körpers drücken, ist es ziemlich einfach, das Trauma der Rotatorenmanschette zu bekommen, wenn Sie es tun. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, zu dem eine der Hände nicht in der Position "entlang der Naht" gehalten wird. Wenn dies geschieht, tritt die Umkehrung des Humerus auf: Der Kopf bewegt sich relativ zur Gelenkachse nach vorne. Im schlimmsten Fall ist ein Bruch der Gelenkkapsel oder ein Bruch einer oder mehrerer Muskeln der Rotatorenmanschette möglich, im besten Fall - die Bildung von Krämpfen in den Manschettenmuskeln (höchstwahrscheinlich - Supraspinatus und Supraspinatusmuskeln) mit Verschiebung des Kopfes relativ zum Gelenk und die Schwierigkeit der Bewegungen im Gelenk bis zur völligen Unmöglichkeit heben Sie Ihre Hand über 60 Grad vom Körper an.

Verstauchungen und Muskelrisse

Eine weitere häufige Art von Verletzungen bei Crossfitters ist die Verletzung des Schulterbandes.

Die Winkelgeschwindigkeit bei Ruck- und Jog-Übungen ist sehr hoch. Bei übermäßigem Geschossgewicht oder schlechter intermuskulärer Koordination kann der Humerus über die Ebene des Körpers hinausgehen, wodurch der Bandapparat des Gelenks übermäßig verspannt wird und entweder eine Verstauchung der Schulter oder, wahrscheinlicher, ein Krampf einer Gruppe kurzer Rotatormuskeln bei gleichzeitigem Reißen oder Reißen ausgelöst wird einer von ihnen (am wahrscheinlichsten bricht hier ein kleiner runder Muskel).

Zerrissene Bänder und Ringe können mit zerrissenen Bändern behaftet sein. Bei Ausgängen mit Kraft auf die Stufenbarren fällt das Körpergewicht auf die Schultergelenke. Wir reservieren im Voraus, dass die Belastung der Gelenke an den Ringen viel höher ist als an der Querlatte, da die Position der Hände bei den Übungen, die mit diesem Sportgeschoss ausgeführt werden, weniger stabil ist. Aus diesem Grund kommt es bei den oben genannten Übungen auch häufig zum Dehnen der Schulter- und Beckenmuskulatur und manchmal zu deren Brüchen.

Bizeps, Trizeps und Delta-Verletzungen

  • Es ist sehr leicht, den Bizeps zu beschädigen, wenn Kreuzheben mit einem anderen Gewicht mit einem großen Gewicht ausgeführt wird. Bei einer starken Spannung im Körper, begleitet von einer ruckartigen Anstrengung, kommt es zu einer Überdehnung des Sehnenapparates. Der Körper des Muskels wird bedingt in eine Richtung belastet, während die Anstrengung in die andere Richtung gelenkt wird. Infolgedessen kann eine Schultermuskelverletzung auftreten. Meistens kommt es zu einem Bruch der Muskelfasern des Bizepses: Wenn der Bizeps reißt, kommt es zu einer Verkürzung der Sehnen dieses Muskels, die eine solche Bewegung zusätzlich erschweren kann, wenn Sie den Arm vor Ihnen anheben.
  • Der Trizeps wird meistens bei schweren Bewegungen der Basismuskulatur beschädigt, die auf die Entwicklung des angegebenen Muskels abzielen: Push-Ups an den Stäben, bei einem französischen Bankdrücken oder einem Bankdrücken mit einem engen Griff. Die Situation ist sehr ähnlich wie bei einer Bizepsverletzung, mit dem einzigen Unterschied, dass es aufgrund der Verletzung schwierig sein wird, den Arm nach hinten zu bewegen.
  • Die Zentrierung des Schulterkopfes hängt nicht nur vom Zustand der "Rotatorenmanschette" ab, sondern auch von der gleichmäßigen Entwicklung aller drei "Köpfe" des Deltamuskels. Die Unterentwicklung eines Gebiets schafft die Bedingungen, unter denen die Funktion des "schwachen" Bereichs tiefe Muskeln anzunehmen beginnt, die für diese Funktion ungeeignet sind (die "Manschette"). Dies führt dazu, dass sie einige Bewegungen im Schultergelenk krampfen, das heißt, verkürzen und begrenzen. Die Erkrankung, die sich bildet, ist Teil einer Reihe von Erkrankungen, die als Schulter-Schulterblatt-Periarthritis bezeichnet werden. Die Verletzung des Deltamuskelmuskels ist am leichtesten zu bekommen, wenn Sie mit übermäßigem Gewicht durch die Seiten schwenken, ohne vorher aufgewärmt zu werden (mittlere Portion). Ähnliche Schulterverletzungen treten häufig auf, wenn die Hantel gedrückt wird oder wenn unter denselben Bedingungen starker Druck ausgeübt wird.

Arthrose des Schultergelenks

Der Humeruskopf ist mit Knorpelgewebe sowie der Gelenkfläche des Schulterblattes bedeckt. Diese Formation wird als Gelenklippe bezeichnet, bei der der genannte Knochenkopf "ausgespart" ist. Unter dem Einfluss übermäßiger körperlicher Anstrengung beginnt sich das Knorpelgewebe zu verdünnen, wodurch das darunterliegende Knochengewebe freigelegt wird. Wenn der Knorpelbelag an einem Teil des Gelenks vollständig verschwindet, erhält der freiliegende Knochen bei Kontakt mit einer anderen Gelenkfläche ein Signal zur Reparatur - die Wiederherstellung verlorener Integrität.

Somit wird die Arbeit von Osteoblastenzellen aktiviert, die die "Erbauer" von Knochengewebe sind. Dadurch bilden sich merkwürdige Wucherungen - Knochenspitzen, die sich sekundär traumatisch auf das Gelenk auswirken.

Wenn die Kongruenz, dh die gegenseitige Übereinstimmung der Gelenkflächen, unterbrochen wird, entsteht eine Art Teufelskreis: Je mehr Bewegungen ausgeführt werden, desto größer wird der Schaden. Eine Abnahme der motorischen Aktivität in einer solchen Situation rettet jedoch nicht: Eine geringere Anzahl von Bewegungen des Schultergelenks führt zu einer Abnahme der Blutzirkulationsgeschwindigkeit, und dies führt auch zu einer Vielzahl von Verletzungen des Schulter- und Schultergelenks aufgrund von Nährstoffmangel. Auf diese Weise entsteht eine als Arthrose bezeichnete Erkrankung des Schultergelenks, die eine direkte Folge einer akuten Schulterverletzung ist.

Was tun bei einer Schulterverletzung?

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen einige Empfehlungen geben, was zu tun ist, wenn Verletzungen nicht vermieden werden können. Lassen Sie uns zunächst herausfinden, wie Sie diese oder jene Verletzung des Schultergelenks erkennen können, um die notwendigen ersten Maßnahmen zu ergreifen.

Symptome einer Verletzung

Schulterverletzungen gehen immer mit einem scharfen Schmerz im Gelenkbereich einher, manchmal hört man das Geräusch, als wäre etwas geplatzt. In diesem Fall nimmt das Gelenk in der Regel an Volumen zu, wenn der Druck schmerzhaft wird. Die Position des Humerus kann unnatürlich sein, vorwärts oder rückwärts verschoben. In der Regel fällt die Hand unwillkürlich herunter. Bewegungen im Schultergelenk sind je nach Verletzung unmöglich oder stark behindert.

Es ist ziemlich schwierig zu erkennen, was genau unter der Stunde passiert ist, und manchmal ist es unmöglich. Das Zerreißen der Rotatorenmanschette, der Bruch der Gelenkkapsel und das Zerreißen des vorderen Abschnitts des Deltamuskels sind klinisch ziemlich ähnlich. Sie können sich jedoch auf einen solchen Parameter wie die Intensität des Ödems und seine Lokalisierung konzentrieren.

Die Bildung eines subkutanen Hämatoms ist am charakteristischsten für eine Schädigung des Deltamuskels, die Schwierigkeit aller Arten von Bewegungen im Schultergelenk ist ein charakteristisches Merkmal des Rupturens der Gelenkkapsel. Gleichzeitig kann auch ein Gefühl der „Instabilität“ des Gelenks auftreten, die Hand „baumelt“ sozusagen und das Niveau des Schultergelenks wird von der Seite der Verletzung her optisch niedriger.

Erste Hilfe

Jede Sportverletzung der Schulter ist eine sehr schwere Verletzung, daher sollte jeder Sportler wissen, was in einem solchen Fall zu tun ist. Erste Hilfe besteht aus drei Hauptpunkten:

  1. Etwas Kaltes sollte sofort auf das beschädigte Gelenk aufgetragen werden. Idealerweise sollte dies ein Eisbeutel sein. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie es mit improvisierten Mitteln tun - eine Packung Knödel, ein Stück gefrorenes Fleisch. Im Allgemeinen wird alles, was eine niedrige Temperatur hat, ausreichen. Diese Kompresse wirkt lokal anästhetisch - reduziert Schwellungen und Schmerzen nach einer Schulterverletzung.
  2. Als nächstes müssen Sie die Extremität fixieren und das verletzte Gelenk mit einer festen Position versehen. Dies ist wichtig in der "akuten" Verletzungsphase. Die einfachste und kostengünstigste Methode zur Fixierung des Schultergelenks ist eine bewährte Bandage - ein Schal. Der verletzte Arm sollte am Ellbogen leicht gebeugt und fest an den Körper gedrückt werden. Danach wird ein dreieckiges Tuch getragen, dessen Enden am Hals fixiert sind und die Hand in das resultierende Bett gelegt wird.
  3. Danach sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, vorzugsweise einen Facharzt für orthopädische Traumatologie. Er wird die notwendige Forschung vorschreiben. Es ist sehr abschreckend, selbstständig in Diagnosezentren zu gehen und zu versuchen, sich selbst zu erholen. Je mehr Zeit vom Moment der Gelenkschädigung bis zum Beginn der Behandlung verstrichen ist, desto geringer ist die Chance auf eine vollständige Genesung und Rückkehr der früheren Beweglichkeit zum Schultergelenk.

Schulterverletzung Behandlung

Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verordnet werden! Versuchen Sie auf keinen Fall, sich selbst zu heilen, denn der kleinste Fehler kann dazu führen, dass Sie die Rückkehr zum Sport vergessen müssen.

Damit Sie jedoch eine allgemeine Vorstellung davon haben, wie der Heilungs- und Genesungsprozess bei einer Verletzung eines Schultergelenks aussieht, werden wir über die Hauptstadien informieren.

Im Allgemeinen ist die Behandlung von Schulterverletzungen wie folgt:

  • Von 2 Wochen bis zu einem Monat dauert die akute Verletzungsphase, während der Bewegung im Schultergelenk äußerst unerwünscht ist. In dieser Zeit werden nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, kalte Kompressen und physiotherapeutische Verfahren eingesetzt.
  • Nach einem akuten Monat beginnt die Rehabilitationsphase. Es kann so lange dauern, wie Sie möchten. In der Regel ist es ziemlich lang - 4-6 Monate, manchmal mehr, je nach Schwere der Verletzung. Wir werden ausführlicher über diese Zeit berichten.

Posttraumatische Rehabilitation

Die Genesung nach einer Schulterverletzung ist kein schneller Prozess. Die Rehabilitation kann im Durchschnitt nach einem Monat nach dem Erhalt eines Schadens beginnen. Auch dies ist eine individuelle Frage und erfordert die Beratung von Spezialisten für Traumatologie und Sportmedizin.

Die einfachste Ausrüstung ist ein Gummiband. Grundsätzlich können Sie außer ihr nichts anderes erwerben. Die folgenden Übungen müssen drei bis fünf Mal pro Woche durchgeführt werden. Jede Bewegung wird für 15 bis 20 Wiederholungen so langsam und kontrolliert wie möglich ausgeführt, wobei die Muskelarbeit deutlich spürbar wird. Darüber hinaus benötigen Sie einen Platz, an dem Sie das obige Gummiband anbringen können, um seine Position auf der Höhe des Gürtels oben und unten zu ändern.

  1. Ausgangsposition - Stehend gegenüber der Befestigungsstelle des Expanders (oder Gummibandes). Letzteres ist unterhalb des Bandniveaus befestigt. Im verletzten Arm, einem Espader, wird er gedehnt, wodurch die anfängliche Spannung in den Muskeln des Schultergelenks erzeugt wird. Aufgrund der kumulativen Bewegung von Schulter und Schulterblatt ziehen wir das Gummiband an den Gürtel. Rückkehr in die Ausgangsposition.
  2. Die Übung ist der vorherigen ähnlich, aber der Expander sollte sich auf Gürtelhöhe befinden, die Ausgangsposition befindet sich in diesem Fall. Somit ist der Expander ungefähr mit dem Schultergelenk ausgerichtet. Zugkraft nach den gleichen Regeln.
  3. Die Ausgangsposition ähnelt der in Absatz 2 beschriebenen. Der Expander ist oberhalb des Schultergelenks fixiert. Wir führen auch den Expander vor sich hin.
  4. Entwicklung einer Rotatorenmanschette: Für diese Übung benötigen Sie eine Hantel. Beugen Sie den Arm am Ellbogen, drücken Sie das Ellbogengelenk an den Rand des Flügels des Ilium, die Schulter ist in dieser Position fixiert. Der Unterarm des Körpers befindet sich unter 09 Grad. Glatte Bewegungen werden mit dem Unterarm von links nach rechts in einer kleinen Amplitude ausgeführt, bis das Gefühl entsteht, im Gelenk zu brennen.

Training nach Schulterverletzung

Das Training kann bei einer Schulterverletzung erst wieder aufgenommen werden, wenn der ursprüngliche Bewegungsbereich im Schultergelenk wiederhergestellt ist und die Schmerzen vollständig vorüber sind. Zunächst unter dem Verbot, in Trainingsbewegungen wie:

  • Liegestütze an den Stufenbarren;
  • Ringübungen;
  • Gewichthebebewegungen mit gestreckten Armen (Ruck, Stoß, Overhead, Jumper).

Sie können Einzelgelenkbewegungen ausführen. Die folgenden Übungen bei Schulterverletzungen sind zum Beispiel sehr hilfreich für die Entwicklung der Gelenkbeweglichkeit:

  • schwingt durch die Seiten, vor Ihnen, in den Hang;
  • Narben;
  • Brustmuskelpressen, vorzugsweise im Smitht-Simulator;
  • Zugkraft für den Rücken in Simulatoren des Typs "oberer und unterer Blockschub".

Bei diesen Übungen sollten Sie mit kleinen Gewichten beginnen, die mit voller Amplitude arbeiten, aber darauf achten, dass Sie das Schultergelenk nicht in eine unbequeme Position bringen. Jedes Unbehagen im Schultergelenk ist eine Ausrede, um die Übung für einen bestimmten Zeitraum aus dem Arsenal zu entfernen.

Anfänglich sollte die Arbeit bei allen Übungen nicht mehr als 15 Wiederholungen sein, so langsam wie möglich, was zu einem brennenden Gefühl in den arbeitenden Muskeln führt. So tragen wir dazu bei, die Produktion von endogenem Wachstumshormon zu steigern, die Heilung zu beschleunigen und den Sehnen-Bandapparat zu stärken.

Alle 2 Wochen muss die Last schrittweise erhöht werden. In diesem Modus wird empfohlen, sich mindestens 3 Monate lang zu engagieren. Weitere Aktionen - die Frage ist streng individuell.

Die in diesem Artikel genannten sollten kein Grund zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung bei Verletzungen sein! Wenden Sie sich immer an die Spezialisten, bevor Sie etwas tun!

Das Hauptmotiv dieses Artikels ist es, alle Athleten dazu zu drängen, vor dem Haupttraining eine gründliche Aufwärmphase durchzuführen, eine kompetente Planung des Trainingsprozesses. Die von einem Fachmann gelieferte Ausrüstung und eine gute Genesung schützen Ihre Gelenke vor Verletzungen, da Verletzungen immer leichter zu verhindern sind als zu behandeln!