Haupt / Quetschung

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

Gehirnkontusion (diffus) (S06.2)

fokale Hirnkontusion (S06.3)

Augen- und Augenhöhlenverletzung (S05.-)

"Quetschung" im Augenbereich

Ausgeschlossen: Quetschung des Augapfels und der Augenhöhlengewebe (S05.1)

Ausgeschlossen: oberflächliche Verletzung der Bindehaut und der Hornhaut (S05.0)

Suche nach Text ICD-10

Suche nach ICD-10-Code

Alphabet-Suche

ICD-10-Klassen

  • I Einige infektiöse und parasitäre Krankheiten
    (A00-B99)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, das die Inzidenz, die Ursachen öffentlicher Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen berücksichtigt.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO in geplant 2017 2018

Weichteilverletzungen (ICD-10-Code: S00.1, S10, S20.0, S22.0, S24.0, S30.0, S31.0, S31.2, S40.0, S50, S60, S70. 0, S70.1, S80, S90)

Mechanische Schädigung des Weichgewebes ohne Beeinträchtigung der Haut. Die Ziele der Lasertherapie sind die Beseitigung von Ödemen, Schmerzen und Mikrozirkulationsstörungen im betroffenen Bereich.

Therapeutische Maßnahmen umfassen die direkte Exposition in dem vom Licht des Infrarotlasers betroffenen Bereich. In der Anfangsphase wird die Laserbestrahlung mit einer hohen Energieflussdichte und einer längeren Belichtungsdauer durchgeführt.

In der Endphase der Behandlung, bei der das Ödem und das Schmerzsyndrom beseitigt sind, wird die Lasertherapie zur Optimierung der Mikrozirkulationshämodynamik mit der Wahl eines weniger intensiven LILR-Modus durchgeführt.

Arten der Bestrahlung von Behandlungsbereichen bei der Behandlung von Weichteilverletzungen

Weichteilverletzung des Kniegelenks

Symptome, Behandlung und Folgen von Wirbelsäulenverletzungen

Unter Kontusion der Wirbelsäule wird im Allgemeinen eine traumatische Verletzung verstanden, bei der die Integrität der Wirbel oder des Rückenmarks nicht gestört wird.

Solche Verletzungen fallen jedoch in die Kategorie extrem gefährlicher Verletzungen. Dies kann auf die Bildung eines großen Hämatoms, auf Probleme mit der Zirkulation von Liquor cerebrospinalis oder auf das Auftreten von Gewebeknekrosen zurückzuführen sein.

Es kann auch die Nervenwurzeln schädigen, die für wichtige Funktionen im Körper verantwortlich sind. Gemäß der ICD-10 wird die Wirbelsäulenverletzung unter den Chiffren S14.0, S24.0, S34.1 codiert.

Ursachen und Risikofaktoren

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen?

Der Institutsleiter: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Gelenke durch täglich 147 Rubel täglich zu heilen.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Laut Statistik sind Verkehrsunfälle die häufigste Ursache für Wirbelsäulenverletzungen. Dieser Faktor tritt in 65% der Fälle auf.

Darüber hinaus gibt es solche Gründe:

  • Autounfall;
  • aus einer Höhe springen;
  • ins Wasser tauchen;
  • kämpfe;
  • unsachgemäße Übung;
  • Ohnmacht, die von einem Sturz auf dem Rücken begleitet wird;
  • von einer Leiter oder einem Stuhl fallen;
  • einen schweren Gegenstand in der Wirbelsäule treffen.

Lokalisation und Merkmale von Verletzungen an verschiedenen Stellen des Rückens

Je nach Standort gibt es verschiedene Arten von Wirbelsäulenverletzungen.

Zervikal

Eine Quetschung der Halswirbelsäule kann zu einer Verletzung der anatomischen Lokalisation der Wirbel führen. Dies ist ein ziemlich schwerer Schaden, der dringend ärztliche Hilfe erfordert.

Es ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • Atemstillstand;
  • Probleme mit der Innervation der Gliedmaßen;
  • Verengung der Pupillen;
  • Schmerzen im Nacken und Nacken.

Thoraxverletzung

Solche Manifestationen zeugen von der Verletzung der Brustwirbelsäule:

  • Verlust der Hautempfindlichkeit unter der Schadenszone;
  • Probleme bei der Bewegungskoordination;
  • Schmerzen im Herzen und in den Brustwirbeln;
  • Probleme beim Wasserlassen und Stuhlgang;
  • sexuelles Fehlverhalten;
  • Schmerzen beim Atmen.

Lendenwirbelverletzung

Die folgenden Symptome weisen auf eine Schädigung dieses Teils der Wirbelsäule hin:

  • Empfindlichkeitsverlust der unteren Gliedmaßen;
  • Verletzung der motorischen Aktivität der Beine;
  • Probleme mit Sehnenreflexen;
  • Störung der Beckenorgane;
  • sexuelle Probleme.

Steißbein- und Kreuzbeinverletzung

Bei einer Steißbeinverletzung ist das folgende Krankheitsbild typisch:

  • das Auftreten eines Hämatoms auf der Haut;
  • starke Beschwerden beim Drücken auf die betroffene Stelle;
  • Verletzung der Beweglichkeit der Beine;
  • Erhöhte Schmerzen beim Wasserlassen und Stuhlgang.

Was ist eine gefährliche Verletzung?

Unmittelbar nach einer traumatischen Verletzung sollte die Verletzung nach Schweregrad unterschieden werden. Auch bei kleineren Symptomen sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden, um gefährliche Folgen zu vermeiden.

Dazu gehören neurologische Probleme, die nach einiger Zeit auftreten können:

  • reduzierter Muskeltonus;
  • Lähmung der Gliedmaßen;
  • spastische Manifestationen;
  • Verlust der Empfindlichkeit der Wirbelsäule;
  • Schmerzen in der Wirbelsäule.

Eine Schädigung der Weichteile in der Wirbelsäule geht mit einer Verletzung der Knochenstruktur einher, bei der es viele Nervenenden gibt.

Charakteristische Merkmale

Leichte Schäden sind ziemlich selten. In diesem Fall wird außergewöhnlich weiches Gewebe beschädigt und das einzige Symptom ist das Auftreten eines Hämatoms.

Starke Quetschungen sind durch neurologische Probleme gekennzeichnet.

Das typischste Anzeichen für eine Wirbelsäulenverletzung ist ein Leitungsbruch, der zu einem Empfindlichkeitsverlust der vom beschädigten Bereich kontrollierten Bereiche führt.

Im Allgemeinen hängen die Symptome einer Wirbelsäulenverletzung direkt von der Schwere der traumatischen Verletzung ab:

  1. Lichtschäden sind durch Symptome eines teilweisen Leitfähigkeitsverlusts des Rückenmarks gekennzeichnet. Der Zustand einer Person kann in etwa 1-1,5 Monaten wiederhergestellt werden.
  2. Eine mittelschwere Schädigung ist durch eine beeinträchtigte Funktionsfähigkeit gekennzeichnet. Die Funktionsfähigkeit der Wirbelsäule kann in 3-4 Monaten wiederhergestellt werden, manchmal bestehen jedoch restliche neurologische Symptome.
  3. Schwere Quetschung ist durch vollständige Leitungsstörung gekennzeichnet. In diesem Fall ist eine lange Erholungsphase erforderlich, und einige neurologische Störungen können nicht behandelt werden.

Diagnose stellen

Der Arzt sollte den Patienten untersuchen und befragen, die Wirbelsäule abtasten und zusätzliche Untersuchungen anordnen. Dazu gehören:

  • Röntgen - wird in zwei Projektionen durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die Verformung der Wirbelsäule, die Verengung ihres Kanals, Brüche und Frakturen zu erkennen;
  • Neurologische Untersuchung - ermöglicht die Beurteilung der Empfindlichkeit der Wirbelsäule und des Vorhandenseins von Reflexen;
  • Magnetresonanztomographie - hilft, die Wirbelsäule detailliert zu untersuchen und die Verletzung der Integrität von Blutgefäßen und Nerven zu erkennen;
  • Computertomographie - ermöglicht die Erkennung des verletzten Bereichs und die Beurteilung des Zustands der Wirbelsäule und des Rückenmarks.

Erste Hilfe und Traumatherapie

Um die Behandlung so effektiv wie möglich zu gestalten, ist es notwendig, dem Opfer rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten:

  1. Unmittelbar nach der Verletzung wird empfohlen, den betroffenen Bereich zu immobilisieren. Dies kann durch Anlegen eines Halskragens oder Schildes erfolgen. Es wird empfohlen, das Opfer auf eine Trage zu legen und es zu transportieren.
  2. Bei schweren Verletzungen tritt fast immer ein Wirbelsäulenschock auf, weshalb eine Anti-Schock-Behandlung erforderlich ist. In diesem Fall muss der Zustand des Patienten unter Kontrolle gehalten werden.

Wirbelsäulenverletzungen werden mit den folgenden Kategorien von Medikamenten behandelt:

  • Antikoagulanzien - reduzieren das Risiko von Blutgerinnseln;
  • Angioprotektoren - erhöhen die Stabilität der Blutgefäße;
  • Anabolika und Nootropika - beschleunigen die Wundheilung, stellen den Eiweißstoffwechsel wieder her und tragen zur Arbeit des Nervensystems bei;
  • antibakterielle Medikamente - zur Beseitigung infektiöser Läsionen und Entzündungsprozesse;
  • Sedativa, Neuroleptika, Antidepressiva - tragen zur Wiederherstellung der Psyche bei.

Levomekol, Chlorhexidin und andere Medikamente werden zur Behandlung von Dekubitus eingesetzt.

Wirbelsäulenverletzung durch Kompression: Merkmale der Behandlung

Menschen mit Kompressionsschäden an der Wirbelsäule benötigen eine langfristige Behandlung und Rehabilitation. Die Therapie besteht in der Verwendung von speziellen Korsetts und Schmerzmitteln.

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Indikationen für eine Operation können sein:

  • starke Schmerzen;
  • Wirbelinstabilität;
  • Quetschen der Nervenwurzeln.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen bei Wirbelsäulenverletzungen umfassen Erkrankungen, die nicht durch therapeutische Maßnahmen behoben werden können:

  • vollständige und partielle Parese oder Lähmung;
  • Impotenz oder Frigidität;
  • anhaltende Störung des Wasserlassen und des Stuhlgangs;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Verlust der Hautempfindlichkeit;
  • Koma

Prognose und Erholungsphase

Die Erholungszeit hängt von der Schwere des Schadens und den Eigenschaften des menschlichen Körpers ab.

Eine Wirbelsäulenverletzung geht immer mit einer Verletzung der Zirkulation der Liquor cerebrospinalis sowie einer Blutung in den Subarachnoidalraum einher.

Der Zeitpunkt der Erholung hängt von der Zeit ab, die zur Verringerung der Schwellung und der Erholungsfähigkeit der Nervenenden benötigt wird.

Verletzungen mittlerer Schwere erfordern eine längere Behandlung - die Rehabilitationsphase kann etwa ein Jahr dauern. In diesem Fall wird die Bewegung innerhalb von 2 Monaten nach Therapiebeginn teilweise wiederhergestellt.

Wirbelsäulenverletzung ist eine ernsthafte Verletzung, die zu gefährlichen gesundheitlichen Auswirkungen führen kann. Um die Behandlung so effektiv wie möglich zu gestalten, sollte das Opfer korrekt Erste Hilfe erhalten und so schnell wie möglich in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Als Nächstes muss der Arzt alle erforderlichen Untersuchungen vorschreiben und die Schwere des Schadens bestimmen.

Quetschung von Weichteilen des Gesichts

Das Gesicht ist die Visitenkarte einer Person. Aus diesem Grund ist jeder äußere Fehler im Gesicht sehr belastend. Eine Quetschung der Weichteile des Gesichts kann dem Opfer nicht nur körperlichen Schmerz bereiten, sondern auch zusammen mit äußeren Fehlern erhebliche psychische Beschwerden verursachen.

Im Folgenden wird die aufregende Frage behandelt, wie Schwellungen im Gesicht nach einem Bluterguss (meistens unter dem Auge) entfernt werden können und das Gesicht höchstwahrscheinlich zu seinem normalen Aussehen zurückkehren kann.

Verletzung Code in ICD-10

Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 kann die Diagnose einer Prellung der Weichteile des Gesichts als Unterklasse S00-S09 "Kopfverletzungen" der Klasse S00-T98 "Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen" zugeordnet werden. Die Unterklasse umfasst alle möglichen Kopfverletzungen: „Oberflächliche Kopfverletzung nicht näher bezeichneter Lokalisation“ (S00.9), „Intrakraniales Trauma mit einem verlängerten Koma“ (S06.7) und viele andere. andere

Gründe

Der Bluterguss der Weichteile des Gesichts besteht meistens aus Wunde, Augenbrauen, Wangenknochen, Nase, Augen, Stirn, Lippen oder Kiefer. Sie können eine ähnliche Verletzung bekommen als:

  • Schock beim Fallen;
  • mechanischer Schlag oder Verletzung eines Gegenstandes oder eines Kampfes;
  • Unfall;
  • während des Berufes eines aktiven Sports;
  • häuslicher oder industrieller Fall.

Symptome

Gequetschte Weichteile des Gesichts sind durch normale Anzeichen von Prellungen gekennzeichnet:

  • starke Schmerzen im Bereich der Verletzung (empfindliche Nervenenden des Gesichts machen ihn anfällig für Schmerzen);
  • Schwellung, Verdichtung des Unterhautgewebes, Ödem;
  • subkutanes Blut und Lymphknoten - Hämatome, Blutergüsse (je tiefer die Gefäße unter der Haut geschädigt werden, desto später manifestiert sich dieses Symptom und je länger es vorübergeht);
  • Blutung bei Verletzung der Hautintegrität (bei starkem Blutverlust - Blässe, Bewusstseinsstörung, schwacher Puls);
  • Funktionsstörung des verletzten Körpers, z. B. Atemnot, Unfähigkeit, den Mund zu öffnen, usw.;
  • Taubheit eines Teils des Gesichts, wenn die Strukturen des Gesichtsnervs betroffen sind.

Symptome wie Schwellungen und Hämatome sind bei Gesichtsverletzungen am stärksten ausgeprägt. Dies kann die entwickelte Blutversorgung dieses Körperteils erklären.

Im Falle einer schweren Verletzung können die Gesichtsknochen zusätzlich leiden und ein Zahn disloziert werden. Bei einer zusätzlichen traumatischen Hirnverletzung können Symptome hinzugefügt werden: Erbrechen, Krämpfe, Bewusstseinsstörungen, Blutabfluss oder andere Flüssigkeit aus den Ohren, blaue Augen um die Augen. Unter solchen Umständen ist es notwendig, umgehend einen Krankenwagen zu rufen und den Frieden der Patienten sicherzustellen.

Erste Hilfe

Der Erfolg der Behandlung von Prellungen und Frakturen hängt von der richtigen Erste Hilfe ab.

Wenn die Person schwer verletzt wurde, muss der Patient Nothilfe leisten und einen Rettungsdienst rufen lassen. Wenn der Fall nicht besonders gefährlich ist, muss er alleine in die medizinische Einrichtung gehen.

Was tun, um Quetschungen zu vermeiden? Erste Hilfe bei der Verletzung der Weichteile des Gesichts ist das Auftragen von Kälte (Lotionen, Eis, Schnee, Gegenstände aus dem Kühlschrank) auf den gequetschten Bereich, um mögliche Hämatome und Schwellungen zu reduzieren sowie die Schmerzen etwas zu reduzieren. Kälteeinwirkung macht nur die ersten 30 Minuten nach dem Vorfall Sinn. Wie viel müssen Sie kalt bleiben, wenn Sie verletzt sind? Nicht länger als 20 Minuten, weil Eine längere Kryotherapie kann die Durchblutung beeinträchtigen. Sie können den Vorgang später wiederholen. Eis sollte nur durch den Stoff aufgetragen werden, um keine Nekrose der Erfrierungshautzellen zu verursachen.

Abnutzungen, Kratzer, offene Wunden der Wange, Ober- oder Unterlippe und andere Teile des Gesichts müssen mit einem Antiseptikum behandelt werden: brillantes Grün, Jod, Wasserstoffperoxid oder ein anderes.

Im Unterhautgewebe passiert eine Menge Blutgefäße. Bei starken Blutungen einen dichten antiseptischen Verband anlegen. Sie können die Gefäße zusätzlich mit den Fingern drücken, um das Blut schnell zu stoppen. Wenn Blutungen, Schaum oder Erbrechen aus dem Mund die Atmung beeinträchtigen können, muss der Patient mit Gesicht, Mund und Nase auf die Seite gelegt werden, um zu versuchen, den Inhalt zu entfernen. Starke Schmerzen können mit Hilfe von Nurofen, Nimesil, Ibuprofen und anderen Analgetika gestoppt werden.

Wenn ein Kind einen Bluterguss im Gesicht hatte, sollten die gleichen Maßnahmen wie für einen Erwachsenen angewendet werden: Eine offene Wunde muss mit etwas Antiseptikum gesalbt werden, um eine Infektion des Gesichtsgewebes zu verhindern. Der einzige Unterschied ist, dass das Kind oft nicht erklären kann, was weh tut und wie, aber es gibt ein deutliches Plus: Der junge wachsende Organismus wächst zusammen und heilt die betroffenen Gewebe viel schneller.

Diagnose und Behandlung

Eine starke Kontusion der Weichteile des Gesichts ist die Grundlage für die Suche nach medizinischer Hilfe. Die Feststellung der Diagnose und Behandlung basiert auf einer ärztlichen Untersuchung, Anamnese, Palpation, bei Verdacht auf Knochenschäden und anderen Komplikationen werden Röntgen und Ultraschall verschrieben.

Bei Gesichtsquellungen bleibt die Unversehrtheit der Haut oft erhalten, da sie elastisch und fest ist und das innere Gewebe beschädigt ist. Lose Fasern unter der Haut und Gesichtsmuskeln sind sehr anfällig für Quetschungen. Daher hinterlässt jeder Bluterguss sofort Blutergüsse, Schürfwunden und Hämatome im Gesicht. Und da das Gesicht immer in Sichtweite ist, sind die Opfer am meisten darüber besorgt, wie sie die Schwellung des Gesichts schnell entfernen und nach einer starken Verletzung Blutergüsse behandeln können. Das beste Mittel gegen Quetschungen im Gesicht - kalte Umschläge. Eine Erkältung unmittelbar nach einer Verletzung kann die Blutgefäße verengen und zukünftige Hämatome / Ödeme erheblich reduzieren. Nach dem Abkühlen der Verletzungsstelle können Sie Lotionen auf der Basis von Kräutern herstellen: Johanniskraut, Schafgarbe, Wermut und mehr. andere

Wenn bereits ein Hämatom aufgetreten ist, gibt es eine Reihe von Maßnahmen zur Behandlung eines Blutergusses, die dazu beitragen, die Schwellung zu entfernen und die unglückseligen Blutergüsse zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren.

Eine Absorptionstherapie wird frühestens 2 Tage nach der Verletzung empfohlen. Dazu gehören das Einreiben von speziellen Salben, thermische Behandlungen, Massagen, Physiotherapie (Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Ultraphonophorese). All dies unterstützt die Gewebereparatur und die Entfernung von Ödemen.

Salben, Gele, Balsam gegen Quetschungen, Prellungen, Ödeme und Hämatome im Gesicht wirken wärmend, betäubend und auflösend. Die beliebtesten sind: Bepanten, Troksevazin, Badyaga, Heparin, Retter, Ferbedon, Fastum Gel, Deklofenak, Ketonal. Das wirksamste Mittel gegen Quetschungen und Prellungen bei Kindern bis zu einem Jahr und älter ist der Heiler-Creme-Balsam. Diese abschwellenden Mittel und entzündungshemmenden Medikamente werden auf die gereinigte Haut mit Massagebewegungen dünn aufgetragen.

Das Hämatom verschwindet in etwa 2 Wochen. In dieser Zeit können Sie die Blutergüsse maskieren und mit einem guten Fundament oder Concealer verschmieren. Die moderne Kosmetologie bietet gute Möglichkeiten, um solche Probleme zu lösen.

Wie gehe ich mit Blutergüssen um?

Wie behandelt man eine verletzte Person zu Hause? Volksheilmittel gegen Blutergüsse und Ödeme können die traditionelle Behandlung von Medikamenten und medizinischen Geräten perfekt ergänzen. Sie können frühestens 2 Tage nach der Verletzung darauf zurückgreifen. Maßnahmen, um den Bluterguss zu Hause schneller zu heilen, helfen also:

Noch Fragen? Bitten Sie sie direkt hier auf der Website zu unserem Personalarzt. Sie erhalten auf jeden Fall eine Antwort! Frage stellen >>

  • reiben Kampferöl;
  • Kompressen aus Kohlblättern, Kletten, geriebenen Kartoffeln, Hüttenkäse, Bananenschale (für eine halbe Stunde);
  • Lotion mit Alkoholtinktur aus wildem Rosmarin oder mit Wasser verdünntem Apfelessig;
  • Empfangen der Abkochung von Arnikablüten (verbessert die allgemeine Immunität und regt die Regenerationsprozesse an)
  • Erwärmung der Verletzungsstelle mit Wärmflaschen und Wärmekompressen mit verdünntem Wodka, Kampfer oder Salicylalkohol;
  • Salz- und Zwiebelkompressen aus Ödemen;
  • Honigmasken;
  • Massage mit Strichen, Kneten und Vibrationen.

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn ein Bluterguss die tiefen Schichten des Gesichtsgewebes trifft, können Komplikationen auftreten. Als wahrscheinliche Komplikationen von Gesichtswunden können folgende erwähnt werden:

  • Schädigung des Gesichtsnervs;
  • Gehirnerschütterung;
  • Störung der Kaufunktion;
  • Nasenverformung, Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis;
  • verschwommenes Sehen;
  • Dichtungen im Bereich der Verletzung, einige infektiöse entzündliche Komplikationen in Form von Suppurationen: Abszess, Phlegmone usw.;
  • Bildung von Zysten basierend auf tiefen volumetrischen Hämatomen;
  • Schock, Asphyxie, schwerer Blutverlust;
  • Knochenbrüche.

Die unglücklichen Folgen solcher Verletzungen können Narben sein, die nach dem Nähen offener Wunden, Sehverlust, wenn das Auge oder der Nerv stark geschädigt sind, ein Leben lang verbleiben. Um alle möglichen Beschwerden mit dem Gesicht zu vermeiden, muss man immer und bei allen Vorsicht walten lassen und Sicherheitsvorkehrungen treffen. In diesem Fall sollte man sich nicht selbst behandeln, sondern dringend qualifizierte Hilfe suchen.

Sehr geehrte Leser der Seite 1MedHelp, wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, beantworten wir diese gerne. Hinterlassen Sie Ihr Feedback, Kommentare, erzählen Sie, wie Sie ein ähnliches Trauma erlebt und die Folgen erfolgreich gemeistert haben! Ihre Lebenserfahrung kann für andere Leser nützlich sein.

ICD-10: S00-T98 - Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen

Kette in Klassifizierung:

1 Klassen ICD-10
2 S00-T98 Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen.

Der Diagnosecode S00-T98 enthält 21 klärende Diagnosen (ICD-10-Überschriften):

  1. S00-S09 - Kopfverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Verletzungen :. Ohr. Augen Personen (jeder Teil). Zahnfleisch Kiefer Kiefergelenkbereich. Mundhöhle. der Himmel Augenbereich. Kopfhaut. Sprache. Zahn.
  2. S10-S19 - Halsverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Verletzungen :. Nacken. supraklavikuläre Region. Hals
  3. S20-S29 - Brustverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Verletzungen :. Brustdrüse. Brust (Wand). interskapulare Region.
  4. S30-S39 - Bauch-, Lendenwirbelsäulen- und Beckenverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Verletzungen :. Bauchwand. der Anus Gesäßregion. externe Genitalien. Bauchseite. Leistengegend.
  5. S40-S49 - Schulterverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Verletzungen :. Achselhöhle. Skapuliergebiet.
  6. S50-S59 - Ellenbogen- und Unterarmverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen sind: beidseitige Ellenbogenverletzung und Unterarm (T00-T07), thermische und chemische Verätzungen (T20-T32), Erfrierungen (T33-T35) :. Hände nicht spezifiziert (T10-T11). Handgelenk (S60-S69) oder Stich eines giftigen Insekts (T63.4).
  7. S60-S69 - Handgelenks- und Handverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen sind: beidseitige Verletzungen des Handgelenks und der Hand (T00-T07), thermische und chemische Verätzungen (T20-T32), Erfrierungen (T33-T35), Handverletzungen auf nicht näher bezeichnetem Niveau (T10-T11), Stich oder giftiges Insekt (T63.4).
  8. S70-S79 - Verletzungen an Hüfte und Oberschenkel
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen sind: beidseitige Hüft- und Oberschenkelverletzung (T00-T07), thermische und chemische Verätzungen (T20-T32), Erfrierungen (T33-T35), Fußverletzungen auf nicht näher bezeichnetem Niveau (T12-T13) oder Stich eines giftigen Insekts (T63.4).
  9. S80-S89 - Knie- und Schienbeinverletzungen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Sprunggelenk- und Sprunggelenksfraktur.
  10. S90-S99 - Verletzungen am Knöchel und Fuß
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen: beidseitige Verletzung des Sprunggelenks und Fußes (T00-T07) thermische und chemische Verätzungen und Korrosion (T20-T32) Bruch des Sprunggelenks und des Sprunggelenks (S82.-) Erfrierungen (T33-T35) Verletzung der unteren Extremitäten auf nicht näher bezeichnetem Niveau (T12- T13) Biss oder Stich eines giftigen Insekts (T63.4).
  11. T00-T07 - Verletzungen, an denen mehrere Körperbereiche beteiligt sind.
    Enthält 8 Diagnoseblöcke.
    Eingeschlossen sind bilaterale Gliedmaßenverletzungen mit identischem Ausmaß an Verletzungsläsionen, die zwei oder mehr Körperregionen erregen und in die Rubriken S00-S99 eingeordnet werden.
  12. T08-T14 - Verletzungen an nicht näher bezeichneten Körperteilen, Körperteilen oder Körperteilen
    Enthält 7 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen: Verletzungen durch thermische und chemische Verätzungen (T20-T32) (T33-T35), an denen mehrere Körperbereiche (T00-T07) beteiligt sind, oder ein giftiges Insekt (T63.4).
  13. T15-T19 - Auswirkungen des Eindringens von Fremdkörpern durch natürliche Öffnungen
    Enthält 5 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen: Fremdkörper :. versehentlich in der Operationswunde belassen (T81.5). bei einer Stichwunde - offene Wunde über Körperstellen sehen. bei Weichteilgewebe nicht erfolgreich (M79.5). Splitter (Splitter) ohne große offene Wunde - oberflächliche Wunde über Körperbereichen sehen.
  14. T20-T32 - thermische und chemische Verbrennungen
    Enthält 3 Diagnoseblöcke.
    Inklusive: Verbrennungen (thermisch) verursacht durch :. elektrische Heizgeräte. elektrischer Strom. Flamme. Reibung. heiße Luft und heiße Gase. heiße Gegenstände. Blitz Strahlung chemische Verbrennungen [Korrosion] (äußerlich) (innerer) Verbrühungen.
  15. T33-T35 - Erfrierung
    Enthält 3 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen sind: Hypothermie und andere Auswirkungen bei niedrigen Temperaturen (T68-T69)
  16. T36-T50 - Vergiftung mit Medikamenten, Drogen und biologischen Substanzen
    Enthält 15 Diagnoseblöcke.
    Inbegriffen: Fälle :. Überdosis dieser Substanzen. unsachgemäße Ausgabe oder Fehler dieser Stoffe.
  17. T51-T65 - Giftwirkung von Substanzen, hauptsächlich zu nichtmedizinischen Zwecken.
    Enthält 15 Diagnoseblöcke.
    Ausgeschlossen sind: Verätzungen (T20-T32), lokale toxische Manifestationen, eingestuft in anderen Abschnitten (A00-R99), Atmungsstörungen aufgrund der Einwirkung von äußeren Einflüssen (J60-J70).
  18. T66-T78 - Andere und nicht näher bezeichnete Auswirkungen äußerer Ursachen
    Enthält 10 Diagnoseblöcke.
  19. T79-T79 - Einige frühe Komplikationen bei Verletzungen
    Enthält 1 Diagnoseblock.
  20. T80-T88 - Komplikationen bei chirurgischen und therapeutischen Interventionen, anderenorts nicht klassifiziert
    Enthält 9 Diagnoseblöcke.
  21. T90-T98 - Folgen von Verletzungen, Vergiftungen und anderen äußeren Ursachen
    Enthält 9 Diagnoseblöcke.

Die Diagnose beinhaltet nicht:
- Geburtsverletzung (P10-P15)
- geburtshilfliche Verletzungen (O70-O71)

Erklärung der Krankheit mit dem Code S00-T98 im Verzeichnis MBC-10:

In dieser Klasse wird der mit dem Buchstaben S bezeichnete Abschnitt verwendet, um verschiedene Arten von Verletzungen zu kodieren, die zu einem bestimmten Körperbereich gehören, und der Abschnitt mit dem Buchstaben T wird verwendet, um mehrere Verletzungen und Verletzungen bestimmter nicht näher bezeichneter Körperteile sowie Vergiftungen und andere Auswirkungen zu kodieren. äußere Ursachen.

In Fällen, in denen die Überschrift die Vielfältigkeit der Verletzung anzeigt, bedeutet die Vereinigung "c" die gleichzeitige Niederlage dieser beiden Körperbereiche und die Vereinigung von "und" - sowohl einer als auch beider Bereiche.

Das Prinzip der Mehrfachverletzung sollte so weit wie möglich angewendet werden. Kombinierte Rubriken für mehrere Verletzungen werden mit unzureichender Angabe der Art der einzelnen Verletzungen oder mit primären statistischen Entwicklungen angegeben, wenn die Registrierung eines einzelnen Codes zweckmäßiger ist; In anderen Fällen sollte jede Komponente der Verletzung separat codiert werden. Darüber hinaus müssen die Regeln für die Kodierung von Morbidität und Mortalität in Band 2 berücksichtigt werden.

Die Blöcke von Abschnitt S sowie die Überschriften T00-T14 und T90-T98 umfassen Verletzungen, die auf der Ebene dreistelliger Überschriften nach Typ wie folgt klassifiziert werden:

Oberflächliche Verletzung, einschließlich:
Abrieb
Wasserblase (nicht thermisch)
Prellungen, einschließlich Prellungen, Prellungen und Hämatome
Trauma von einem oberflächlichen Fremdkörper (Splitter) ohne große offene Wunde
Insektenstich (nicht giftig)
Offene Wunde, einschließlich:
gebissen
in Scheiben geschnitten
zerrissen
gechippt:
. BDU
. mit einem (durchdringenden) Fremdkörper

Bruch, einschließlich:
. geschlossen: zerkleinert>. niedergedrückt>. Sprecher>. zersplittert>. unvollständig>. betroffen> mit oder ohne verzögerte Heilung. linear>. März>. einfach>. mit Verdrängung> Epiphyse>. helikal
. mit Luxation
. mit Versatz

Bruch:
. offen: kompliziert>. infiziert>. Schuss> mit oder ohne verzögerte Heilung. mit einer Stichwunde>. mit einem Fremdkörper>
Ausgeschlossen: Bruch :. pathologisch (m84.4). mit Osteoporose (M80.-). belastend (M84.3) fälschlicherweise (M84.0) ungerichtet [falsches Gelenk] (M84.1)

Versetzungen, Dehnungen und Überdehnungen des Kapselbandapparates des Gelenks, einschließlich:
Ausreißer>
Lücke>
Dehnen>
Überspannung>
traumatisch:> Gelenkbänder (Kapsel)
. Hämarthrose>
. reißen>
. Subluxation>
. Lücke>

Trauma für die Nerven und das Rückenmark, einschließlich:
vollständiger oder unvollständiger Schaden am Rückenmark
Verletzung der Integrität der Nerven und des Rückenmarks
traumatisch (s):
. Nervenkreuzung
. Hämatomyelie
. Lähmung (vorübergehend)
. Paraplegie
. Quadriplegie

Schäden an Blutgefäßen, einschließlich:
Ausreißer>
Dissektion>
reißen>
traumatische (s):> blutgefäße
. Aneurysma oder Fistel (arteriovenös)>
. arterielles Hämatom>
. Lücke>

Schäden an Muskeln und Sehnen, einschließlich:
Ausreißer>
Dissektion>
reißen Sie Muskeln und Sehnen
traumatischer Bruch>

Crushing
Traumatische Amputation
Trauma für die inneren Organe, einschließlich:
von der Druckwelle>
Quetschung>
Gehirnerschütterungen>
Quetschverletzung>
Dissektion>
traumatisch:> innere organe
. Hämatom>
. Punktion>
. Lücke>
. reißen>
Andere und nicht näher bezeichnete Verletzungen

Diese Klasse enthält die folgenden Blöcke:

  • S00-S09 Kopfverletzung
  • S10-S19 Halsverletzungen
  • S20-S29 Brustverletzung
  • S30-S39 Verletzungen des Abdomens, des unteren Rückens, der Lendenwirbelsäule und des Beckens
  • S40-S49 Verletzungen des Schultergürtels und der Schulter
  • S50-S59 Ellenbogen- und Unterarmverletzungen
  • S60-S69 Handgelenks- und Handverletzungen
  • S70-S79 Verletzungen an Hüfte und Oberschenkel
  • S80-S89 Verletzungen am Knie und Unterschenkel
  • S90-S99 Knöchel- und Fußverletzungen
  • T00-T07 Verletzungen, an denen mehrere Körperbereiche beteiligt sind.
  • T08-T14 Verletzungen an nicht näher bezeichneten Körperteilen, Rumpf oder Körperteilen
  • T15-T19 Auswirkungen des Eindringens von Fremdkörpern durch natürliche Öffnungen.
  • T20-T32 Thermische und chemische Verbrennungen
  • T33-T35 Erfrierungen
  • T36-T50 Vergiftung mit Medikamenten, Medikamenten und biologischen Substanzen
  • T51-T65 Giftwirkung von Substanzen, hauptsächlich zu nichtmedizinischen Zwecken.
  • T66-T78 Andere und nicht angegebene Auswirkungen äußerer Ursachen.
  • T79 Einige frühe Verletzungsprobleme
  • T80-T88 Komplikationen bei chirurgischen und therapeutischen Interventionen, anderenorts nicht klassifiziert
  • T90-T98 Folgen von Verletzungen, Vergiftungen und anderen äußeren Ursachen

Tippen

mkb10.su - Die internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision. Die Online-Version von 2018 mit der Suche nach Krankheiten nach Code und Dekodierung.

Prellung der Weichteile des Kniegelenks ICB 10

Die umfassendsten Antworten auf Fragen zum Thema: "Weichteilprellung des Kniegelenks 10".

Was ist der ICD-10-Prellcode? Diese Frage muss von jedem Spezialisten auf dem Gebiet der Medizin beantwortet werden. Internationale Klassifikation von Krankheiten durch ICD-10. Statt des Krankheitsnamens auf der Krankenliste finden Sie häufig den ICD-Code. Weitere Informationen zur Krankheit finden Sie in der internationalen Klassifizierung von Krankheiten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ICDs erstellt, um Krankheiten in Klassen zu gruppieren und diese aus praktischen Gründen zu verschlüsseln.

Die WHO ist eine UN-Agentur, die 194 Staaten umfasst. Sie lösen alle Gesundheitsprobleme, die auf der Erde entstanden sind. Die Codes sind zur leichteren Orientierung in alphabetischer Reihenfolge geschrieben. Nach einer gewissen Zeit fanden Konferenzen statt, bei denen die Daten aktualisiert wurden. Derzeit wird die Klassifizierung der zehnten Revision verwendet - ICD-10.

1 Verletzungscode

Wie ist der ICD aufgebaut? Es ist in Klassen, Blöcke, Überschriften und Unterüberschriften unterteilt.
Um zu visualisieren, was auf dem Spiel steht, muss man am Beispiel der Diagnose einer Kniegelenkprellung nachdenken, wie es aussieht.

Am Anfang der Rubrik selbst: ICD-10. Dann - die Anzahl und Codes aller möglichen Krankheiten, die in diese Klasse passen: unter dem allgemeinen Namen von Verletzungen, Vergiftungen usw., wobei IXX die Nummer und S00 der T98-Code ist. Der nächste Block unter dem Code S80-S89 - Verletzungen des Knies und des Unterschenkels. Dann folgt der Punkt mit dem Code S80, der als oberflächliche Verletzung des Unterschenkels bezeichnet wird. Und endet mit einem Unterabschnitt, dessen Code S80.0 ein Prellung des Kniegelenks ist. Der Buchstabe S gibt die Art der Verletzung eines bestimmten Körperbereichs an.

Um den ICD-10-Code richtig zu bestimmen, muss ein Arzt zuerst eine genaue Diagnose stellen.

2 Hauptsymptome

Zeichen, die die Kontusion des Kniegelenks bestimmen.
Was ist unter Verletzung zu verstehen? Jede Beschädigung von Weichgewebe gilt als Verletzung:

  • im Gelenk kann es zu einem Bruch kommen;
  • Niederlage kann ohne Bruch sein;
  • Gelenk kann sich verschieben;
  • Luxation kann fehlen.

Es gibt Symptome, anhand derer sich die Verletzung der äußeren Tibia leicht feststellen lässt:

  1. 1. Ödeme begleitet von Schmerzen
  2. 2. Schmerzen im Fuß, wodurch es unmöglich ist, den Fuß auf den Fuß zu setzen.
  3. 3. Das Auftreten von Hämatomen (Prellungen).
  4. 4. Aufgrund von Schwellungen, die die Nerven drücken können, kann es zu Taubheit kommen.
  5. 5. Blut kann in die Gelenkhöhle fließen. In der Medizin wird dieses Phänomen als Hämarthrose bezeichnet.
  6. 6. Beschädigte Haut, durch die Abrieb sichtbar wird.
  7. 7. Schwellung über dem Knie in Form von Zapfen.
  8. 8. Rötung
  9. 9. Synovialflüssigkeit kann sich am Ort der Verletzung ansammeln.
  10. 10. Nach einer Knieverletzung passiert als erstes, dass das Gelenk vergrößert wird (Hämarthrose) und Flüssigkeit gesammelt wird (Synovitis).

Um nicht zu einer Komplikation zu führen (ein Bluterguss kann zu Arthrose werden), sollte sofort ein Bluterguss im Kniegelenk behandelt werden. Die Verletzungsursache ist hauptsächlich ein Sturz. Und die Stärke des Schlages hängt davon ab, wie stark die Bänder geschädigt sind. Sie können sich dehnen und brechen. Meniskus kann auch beschädigt werden. Ein Sturz oder Schlag kann zu einem Bruch der Knieschale oder einer Luxation führen. Jede Person erleidet eine Knieverletzung, am häufigsten tritt sie jedoch bei Sportlern, Kindern und älteren Menschen auf. Erste Hilfe bei Verletzungen ist hilfreich, wenn Sie alle wissen möchten:

  • Kälte für 15 Minuten anwenden, hilft, Schmerzen zu lindern und Hämarthrose zu verhindern;
  • Kniebandage mit Prellungen beheben;
  • Die Bandagierung sollte etwas unterhalb des Knies beginnen - mit der Wade und ganz oben, mit Rückschritt zum Oberschenkel;
  • das Knie sollte leicht gebeugt sein;
  • Verband bevor das Bett entfernt wird;
  • Bei Schmerzen Schmerzmittel verwenden;
  • An der Stelle der Verletzung kann ein entzündungshemmendes Gel oder eine Salbe aufgetragen werden.

Der Arzt muss seinerseits eine Röntgenaufnahme machen, um die Verletzung zu beurteilen. Der an dieser Pathologie beteiligte Spezialist ist ein Traumaspezialist. Dem Schnappschuss zufolge kann der Arzt mit Sicherheit sagen, ob es sich bei dieser Verletzung um eine leichte Verletzung oder gemäß ICD-10 um eine Kniegelenksverletzung handelt, da es zu einem Meniskusriss kommen kann. Der Meniskus ist Knorpel, oder zwei davon befinden sich im Knie. Wenn Sie mit der Hilfe zu spät kommen, bricht der Meniskus zusammen und das Gelenk funktioniert nicht mehr. Dies kann zu einer Behinderung führen.

Wenn sich noch eine Synovitis bildet - Schwellung mit Flüssigkeit, kann ein Gipsverband erforderlich sein. Der Fuß darf sich nicht bewegen. Wenn im Extremfall die geleistete Hilfe keine Ergebnisse liefert, wird der Arzt punktieren, dh das Gelenk durchbohren und die überschüssige Flüssigkeit auspumpen.

Und ein weiteres Symptom, das sich als Folge eines Blutergusses entwickeln kann, ist die Bursitis. Am Ort der Verletzung bildet sich ein Entzündungsprozess. Das Knie wird rot und heiß. All dies wird von starken Schmerzen begleitet. Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass die Bursitis zu Hause nicht behandelt werden sollte, da die Selbstbehandlung zu einer Operation führen kann.

Kann man ohne internationale Einstufung auskommen? Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Wenn es eine Krankheit gibt, muss auch deren Name existieren. Durch die Analyse der Arbeit von Ärzten wird dieses Wissen zukünftig in der Praxis genutzt. Und es ist sehr wichtig, auf der Grundlage der Erfahrungen internationaler Kollegen informiert zu sein.

Darüber hinaus ist der ICD-10 eine internationale Standarddiagnose, die für die Verwaltung der Gesundheitsfürsorge konzipiert ist. Ihre Aufgabe ist es, sich mit Fragen der Epidemiologie zu befassen, die Gesamtsituation in Bezug auf die Gesundheit der gesamten Bevölkerung zu berücksichtigen, die Ausbreitungshäufigkeit von Krankheiten zu überwachen und die Fähigkeit zu finden, einen Zusammenhang mit allen Gesundheitsfaktoren zu finden.

Für Ärzte ist der ICD ein wichtiger Abschnitt zur Erlangung medizinischer Statistiken. Und die Kodiersprache ist ein Mittel, um lange Namen von Diagnosen von Krankheiten in die Sprache der Codes zu übersetzen, die für alle Ärzte der Welt verständlich ist.

Dementsprechend wird der Wortlaut der Diagnosen nach den allgemeinen Regeln geschrieben. Dank des ICD wurde ein einziges Dokument erstellt, in dem statistische Daten aufgezeichnet werden. Dadurch hat das Management die Möglichkeit, in diesem Bereich richtige und angemessene Entscheidungen zu treffen.

Wer verwendet ICD-10:

  1. 1. Staatlicher Gesundheitsdienst.
  2. 2. ROSSTAT - Statistikdienst.
  3. 3. Militärmedizin
  4. 4. Nichtöffentlicher Gesundheitssektor - privat.
  5. 5. Verschiedene Forschungsinstitute.
  6. 6. Zahlreiche Gesundheitsprogramme.
  7. 7. Assoziationen.
  8. 8. Wirtschafts- und Finanzdienstleistungen
  9. 9. Rechtsanwälte.
  10. 10. Programmierer.
  11. 11. Versicherung medizinisches System.
  12. 12. Versicherungsgesellschaften.
  13. 13. Patienten.
  14. 14. Apotheker.
  15. 15. Hersteller von medizinischen Geräten.
  16. 16. Die Medien.

3 Änderungen in der zehnten Auflage

Die zehnte ICD fand 1989 statt. Einige Änderungen und Neuerungen wurden in die ICD-10 aufgenommen. Zum Beispiel wurde im Abschnitt über Knieverletzungen in Code S82, wo sich eine Tibia-Fraktur befindet, eine Knöchelfraktur eingeschlossen. Wenn die Diagnose nicht anzeigt, welche Art von Fraktur geschlossen oder offen ist, ist es üblich, sie als geschlossen anzusehen.

In Bezug auf Knie- und Wadenverletzungen von der Klasse ausgeschlossen:

  • Bruch des Fußes;
  • Amputation des Unterschenkels;
  • offene Wunde;
  • oberflächliche Verletzung;
  • Verletzungen der inneren Bänder, Kniescheiben, Luxation;
  • Schäden an Nerven, Blutgefäßen, Muskeln;
  • Erfrierungen;
  • giftige Insektenstiche;
  • Verstauchungen

Die Neuerungen umfassen die Verwendung von alphabetischer und digitaler Reihenfolge. In der Rubrik wurde 1 lateinischer Buchstabe verwendet, gefolgt von 3 Ziffern. Dadurch konnten die Kodierungsmöglichkeiten erhöht werden. Jetzt können in allen Klassen bis zu 100 dreistellige Gruppen verschlüsselt werden. Aus dem englischen Alphabet wurden 25 Buchstaben verwendet, und der einzige Buchstabe U, der in Reserve gelassen wurde. Darunter wird die Krankheit mit unbekannter Ätiologie verschlüsselt. Und es gab eine Rubrik über Verletzungen, die während medizinischer Verfahren begangen wurden.

S80 Oberflächliche Schienverletzung

  • S80.0 Knieverletzung
  • S80.1 Quetschung eines anderen angegebenen und nicht näher bezeichneten Teils des Beines
  • S80.7 Multiple oberflächliche Schienbeinverletzungen
  • S80.8 Andere oberflächliche Verletzungen des Unterschenkels
  • S80.9 Oberflächliche Verletzung des Unterschenkels, nicht näher bezeichnet

S81 Wunde mit offenem Bein

  • S81.0 Knieoffene Wunde
  • S81.7 Mehrere offene Beinverletzungen
  • S81.8 Offene Wunde anderer Beinteile
  • S81.9 Offene Wunde am Bein, nicht näher bezeichnet

S82 Schienbeinfraktur, einschließlich Sprunggelenk

  • S82.00 Patellafraktur geschlossen
  • S82.01 Patellafraktur offen
  • S82.10 Geschlossene proximale Tibiafraktur
  • S82.11 Fraktur der proximalen Tibia offen
  • S82.20 Geschlossene Tibiakörperfraktur
  • S82.21 Tibia-Fraktur des offenen Körpers
  • S82.30 Geschlossene distale Tibiafraktur
  • S82.31 Offene Fraktur des distalen Tibiaknochens
  • S82.40 Fibialfraktur geschlossen
  • S82.41 Fibelfraktur offen
  • S82.50 Fraktur des inneren Knöchels geschlossen
  • S82.51 Interne Sprunggelenkfraktur öffnen
  • S82.60 Geschlossene externe Sprunggelenkfraktur
  • S82.61 Externe Sprunggelenkfraktur öffnen
  • S82.70 Mehrere Frakturen mit geschlossenem Bein
  • S82.71 Mehrere offene Schienbeinfrakturen
  • S82.80 Frakturen anderer Teile des Unterschenkels, geschlossen
  • S82.81 Frakturen anderer Teile des Unterschenkels offen
  • S82.90 Fraktur des nicht näher bezeichneten Teils des Unterschenkels
  • S82.91 Bruch des nicht näher bezeichneten Teils des Unterschenkels offen

S83 Luxation, Dehnung und Überdehnung des Kapsel-Bandapparates des Kniegelenks

  • S83.0 Luxation der Patella
  • S83.1 Knieverschiebung
  • S83.2 Meniskus reißen frisch
  • S83.3 Bruch des Gelenkknorpels des Kniegelenks frisch
  • S83.4 Dehnung, Ruptur und Überlastung des äußeren inneren Seitenbandes
  • S83.5 Verstauchung, Ruptur und Überdehnung des vorderen hinteren Kreuzbandes des Kniegelenks
  • S83.6 Dehnen, Reißen und Überbeanspruchung anderer und nicht näher bezeichneter Elemente des Kniegelenks
  • S83.7 Verletzung mehrerer Strukturen des Kniegelenks

S84 Nervenverletzung auf Beinebene

  • S84.0 Tibia-Nervenverletzung auf Beinhöhe
  • S84.1 Fibialnervtrauma
  • S84.2 Trauma des sensorischen Nervs der Haut auf Beinebene
  • S84.7 Verletzung mehrerer Nerven am Schienbein
  • S84.8 Verletzung anderer Nerven auf Schienbeinniveau
  • S84.9 Verletzung nicht näher bezeichneter Nerven auf Beinebene

S85 Verletzung von Blutgefäßen im Unterschenkel

  • S85.0 Verletzung der Arteria poplitealis
  • S85.1 Trauma der Arteria tibialis anterior posterior
  • S85.2 Trauma der Arteria fibularis
  • S85.3 Trauma der V. saphena magna in Beinhöhe
  • S85.4 Trauma der V. saphena magna in Beinhöhe
  • S85.5 Verletzung der V. poplitealis
  • S85.7 Trauma mehrerer Blutgefäße auf Beinhöhe
  • S85.8 Verletzung anderer Blutgefäße im Unterschenkel
  • S85.9 Verletzung eines nicht näher bezeichneten Blutgefäßes in Beinhöhe

S86 Muskel- und Sehnen-Trauma auf Beinebene

  • S86.0 Fersensehnenverletzung
  • S86.1 Verletzung der anderen Muskeln und Sehnen der hinteren Muskelgruppe auf Wadenebene
  • S86.2 Trauma der Muskeln der Muskeln und Sehnen der vorderen Muskelgruppe auf Unterschenkelhöhe
  • S86.3 Trauma der Muskeln der Muskeln und Sehnen der Fibularmuskelgruppe auf der Ebene des Unterschenkels
  • S86.7 Verletzung mehrerer Muskeln und Sehnen auf der Ebene des Unterschenkels
  • S86.8 Verletzung anderer Muskeln und Sehnen im Unterschenkel
  • S86.9 Verletzung von nicht näher bezeichneten Muskeln und Sehnen auf der Ebene des Unterschenkels

S87 Hals zerquetschen

  • S87.0 Lockerung des Knies
  • S87.8 Zerquetschung eines anderen und nicht näher bezeichneten Teils des Beines

S88 Traumatische Amputation des Unterschenkels

  • S88.0 Traumatische Amputation im Kniebereich
  • S88.1 Traumatische Amputation auf der Ebene zwischen Knie- und Sprunggelenk
  • S88.9 Traumatische Amputation des Unterschenkels auf unbestimmtem Niveau

S89 Sonstige und nicht näher bezeichnete Verletzungen des Schienbeins

  • S89.7 Verletzungen an mehreren Beinen
  • S89.8 Sonstige näher bezeichnete Verletzungen am Bein
  • S89.9 Schienbeinverletzung, nicht näher bezeichnet

Inhalt:

  • Wie kann man feststellen, ob es Blutergüsse hat oder nicht
  • Mögliche Komplikationen
  • Ursachen von Verletzungen
  • Wie soll die Behandlung sein?
  • Klinisches Bild
  • Was ist ICD?

Quetschung ist eine der häufigsten Verletzungen. Was ist eine Knieprellung? Mit diesem Begriff wird eine Schädigung in einem bestimmten Bereich bezeichnet, die durch Weichteile verursacht wird. Diese Verletzung ist bedingt in folgende Arten unterteilt:

  1. Es gab einen Knochenbruch im Gelenk.
  2. Fraktur fehlt.
  3. Es gibt eine Luxation im Gelenk.
  4. Dislocated no.

Formationen im Gelenk mit Verletzungen können teilweise (einige) oder vollständig (alle) beschädigt werden. Im ersten Fall leiden die Muskeln der Gelenke, Knorpelgewebe, Bänder am häufigsten.

Wie kann man feststellen, ob es Blutergüsse hat oder nicht

Jede Krankheit hat ihre Symptome. Wenn das Knie verletzt ist, sind die Symptome wie folgt:

  1. Schmerzen und Schwellungen in einem bestimmten Bereich.
  2. Unangenehme Empfindungen im Fuß, die Unfähigkeit, auf den Fuß zu treten.
  3. Hämatombildung.
  4. Weil Schwellung tendiert dazu, die Nervenenden zu quetschen, dann tritt Taubheit auf.
  5. In der Gelenkhöhle kann es zu einer Blutung kommen, die als Hämarthrose bezeichnet wird. Es ist besonders am ersten Tag nach der Verletzung bemerkbar.
  6. Die Haut ist beschädigt - sichtbare Schürfwunden, Wunden.
  7. Über dem Knie ist ein Knoten sichtbar.
  8. Rötung im Bereich des Schadens.
  9. Die posttraumatische Synovitis in der Gelenkhöhle beginnt, Flüssigkeit anzusammeln. Es erscheint nach 3 - 4 Tagen und ist eine Folge der Verletzung.

Es gibt ein Zeichen, mit dem Sie eine einfache Verletzung oder eine andere Verletzung feststellen können. Wenn das Gelenk vorübergehend unbeweglich ist, ist dies die erste Option, und es kann von selbst passieren. Und die Reaktion verursacht Schmerzen, Hämarthrose, Hämatome oder Ödeme. Aber es kommt vor, dass die Zeit tickt und der Schmerz stärker wird. Am wahrscheinlichsten waren die Folgen schwerwiegender als ursprünglich erwartet. In diesem Fall kann eine vollständige ärztliche Untersuchung nicht ausreichen.

Symptomunterschied

Das wichtigste Merkmal ist der Schmerz. Sie kann von unterschiedlicher Intensität sein, kann jedoch nach einer bestimmten Zeitspanne vergehen. Bei Komplikationen verstärken sich die Schmerzen jedoch nur.

Eine Beule ist ein Tumor, begleitet von schmerzhaften Empfindungen. Wenn das Ödem einfach eine Reaktion des Körpers auf eine Verletzung ist, die eventuell vergehen kann, dann ist bei einem Klumpen alles viel schwerwiegender. Wenn es sich direkt über dem Knie befindet, ist dies ein sicheres Zeichen für ein Hämatom. Wenn die Beule anschwillt und an Größe zunimmt, kommt es zu Hämarthrose.

Wenn eine Person beim Fallen an etwas (z. B. Asphalt) gekratzt wird, sind Kratzer oder Wunden deutlich sichtbar.

Mögliche Komplikationen

Die ersten Komplikationen sind Hämarthrose und Synovitis. Sie sind wahre Anzeichen dafür, dass das Gelenk innen beschädigt ist. Meist werden sie wie folgt ausgedrückt:

  1. Das Opfer hat das Gefühl, dass das Gelenk platzt und sein Volumen zunimmt.
  2. Wenn Sie eine Knieschale drücken, scheint sie zu schweben, d.h. Bewegung tritt in der Flüssigkeit auf.

Eine langfristige Komplikation nach Blutergüssen ist Arthrose. Es wird empfohlen, die Behandlung sofort zu beginnen. In diesem Fall kann das Risiko einer Komplikation verringert werden.

Ursachen von Verletzungen

Der Hauptgrund ist ein Sturz auf das Gelenk. Viel hängt davon ab, wie schlimm der Bluterguss war. Bänder können beschädigt werden, sie dehnen oder reißen. Es ist auch möglich, dass der Meniskus reißt oder sogar platzt. Es kommt zu einer Luxation oder einem Bruch der Kniescheibe. Besonders anfällig für solche Verletzungen sind Profifußballspieler, Eishockeyspieler, Eiskunstläufer, Turner, Basketballspieler, Leichtathletikspieler. Wenn eine solche Verletzung auftritt, kann es zu einem direkten Schlag in den Bereich eines bestimmten Gelenks (Knie) kommen. Prellungen werden neben Sportlern am häufigsten von Kindern angenommen. Im Winter ist Eis die Hauptursache für Verletzungen.

Wie soll die Behandlung sein?

Beim Sturz wird der Reflex ausgelöst - Beine und Arme werden weggeworfen, so dass sie zuerst leiden. Wenn dieses Ödem aufgrund der Zerstörung kleiner Gefäße auftritt.

Es ist nicht wünschenswert, einen blauen Fleck beiseite zu schieben, weil etwas, das auf den ersten Blick unbedeutend ist, etwas sehr viel ernsthafteres verbergen kann. Daher sollten einfache Erste-Hilfe-Techniken jeder kennen.

Bei Knieprellung wird die Behandlung wie folgt durchgeführt:

Zunächst untersuchen sie das Bein - ob das Gelenk vergrößert ist, ob eine Blutung aufgetreten ist, ob Flüssigkeit vorliegt oder ob eine Extremität bewegt werden kann.

Wenn die Verletzung nicht schwerwiegend ist, sollte das Opfer mit folgenden Maßnahmen unterstützt werden:

  1. Legen Sie einen Sperrverband an und bewegen Sie sich weniger.
  2. Beginnen Sie mit dem Verband vom Unterschenkel (dem oberen Teil) und steigen Sie bis zum Oberschenkel (mittlerer Teil) auf.
  3. In diesem Fall wird die betroffene Extremität am besten leicht gebogen.
  4. Es ist zu beachten, dass der Verband vor dem Zubettgehen entfernt wird.
  5. Das Ödem verschwindet, wenn Sie in den ersten Tagen 15 bis 20 Minuten eine kalte Kompresse anlegen. Erkältung lindert nicht nur Schmerzen, sondern wirkt auch prophylaktisch gegen das Auftreten oder die Erhöhung der Hämarthrose.
  6. Machen Sie Copress, Lotion mit Blei, spritzen Sie flüssigen Stickstoff.
  7. Sie sollten auch Schmerzmittel einnehmen, beispielsweise Ketorol. Wenn es nicht hilft, ist eine Injektion erforderlich.
  8. Gele und Salben, die Entzündungen lindern - Nise, Fast Gel usw. - werden am Bein verwendet.

Es wird jedoch empfohlen, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen, während Sie Blutungen beobachten. Der Arzt wird ein Röntgenbild bestellen, aus dem das Gesamtbild ersichtlich wird. Auf diese Weise können Sie wissen, wie schwer die Verletzung ist, und weitere Maßnahmen ergreifen. Da diese Krankheit mit Verletzungen zusammenhängt, sollten Sie sich an den zuständigen Arzt wenden, d. H. zum traumatologen.

Das Bild ist in solchen Fällen obligatorisch, da nur dies zeigt, dass es sich um einen Knieknöchel (ICD) oder um einen leichten Schaden handelt, der in einigen Tagen auftreten wird.

Dies liegt daran, dass die Folgen eines Blutergusses sehr schwerwiegend sein können und vom Meniskusriss bis zur Entwicklung einer eitrigen Bursitis reichen.

Klinisches Bild

Im Kniegelenk befindet sich eine Knorpelplatte, die als Meniskus bezeichnet wird. Es gibt zwei davon im Knie: Wenn die Erste Hilfe nicht zu spät oder zu spät erfolgt, beginnt die Zerstörung des Meniskus, die die Arbeit des gesamten Gelenks nur beeinflussen kann. Die Folgen sind ziemlich traurig - sogar eine Behinderung.

Eine Synovitis wird auf diese Weise erkannt: Zunahme der Gelenkgröße, Schwellung und Schmerz. In diesem Fall ist ein Gipsverband erforderlich, der auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Der Fuß sollte niemals bewegt werden. Wenn diese Aktionen fehlschlagen, schreibt der Arzt eine Punktion vor, d. H. Punktion der Verbindung, um die angesammelte Flüssigkeit weiter zu entfernen.

Wenn sich das Gelenk nicht bewegt und jede Bewegung Schmerzen verursacht, sind wir leider nur eine Verstauchung des Knies und sogar eine Lücke.

Bursa hilft den Gelenken, sich zu bewegen, reduziert die Reibung und bildet die Hülle selbst. Wenn ein Bluterguss auftritt, kann eine Entzündung der Formation beginnen, d.h. Schleimbeutelentzündung Neben dem Ödem machen sich auch andere Anzeichen bemerkbar: Die Temperatur steigt, das Knie wird rot, in diesem Bereich sind Schmerzen zu spüren.

Stretching, Luxation und Schleimbeutelentzündung zu Hause können nicht geheilt werden, es bedarf eines qualifizierten medizinischen Eingriffs.

Es ist möglich, dass der Sturz Ursache für infektanfällige Wunden war. In solchen Fällen müssen Sie sich an den Chirurgen wenden und die Operation durchführen, da die eitrige Bursitis nicht mehr geheilt wird. Die Operation wird auch gezeigt, wenn ein Band gebrochen ist, währenddessen sie zusammengenäht werden.

Was ist ICD?

Kniegelenksverletzung ICD 10 - wie kann man sie entziffern?

ICD steht für die International Classification of Diseases. Die Geschichte dieses Dokuments reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück, als Sovazhe erstmals systematisch Krankheiten anordnete. Derzeit ist der ICD die Basis für alle medizinischen Einrichtungen. Dieses Regulierungsdokument gewährleistet die Einheitlichkeit der Methoden zur Bestimmung und Behandlung verschiedener Krankheiten. Alle 10 Jahre wird der ICD von der Weltgesundheitsorganisation überprüft. Alle Krankheiten werden in Klassen eingeteilt, wobei sich die Verletzungen auf XIX beziehen. ICD wurde in vielen Ländern der Welt, in der Russischen Föderation - seit 1999 eingeführt.

Für allgemeine Informationen erwähnen wir, dass die Verletzung des Kniegelenkcodes für ICD 10 den Code S80.0 hat.

Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Vasily. Ich arbeite seit über 8 Jahren als Masseur und Chiropraktiker. Ich denke, dass ich ein Fachmann auf meinem Gebiet bin und ich möchte allen Besuchern helfen, ihre Probleme zu lösen. Alle Daten für die Website wurden gesammelt und sorgfältig verarbeitet, um alle erforderlichen Informationen in zugänglicher Form bereitzustellen. Vor der Verwendung auf der Website ist immer eine verbindliche Beratung mit Ihrem Spezialisten erforderlich.