Haupt / Ellbogen

Arthritis des Handgelenks - Ursachen, Symptome und Behandlung

Hände mit Arthritis können einer Entzündung unterliegen, die von einem Schmerzsyndrom - Handgelenksarthritis (ALS) begleitet wird. Diese Krankheit ist nicht häufig und wird hauptsächlich durch verschiedene Verletzungen und berufliche Belastungen verursacht. ALS sind aufgrund der anatomischen Merkmale einer Frau anfälliger. Statistiken zeigen jedoch, dass der männliche Körper auch vor Gelenkschäden durch Arthritis am Handgelenk nicht immun ist.

Ursachen der Entwicklung von Arthritis des Handgelenks

Es gibt viele verschiedene Faktoren für das Fortschreiten dieser Krankheit. Sie können sein:

  • Verstauchungen, Prellungen, Frakturen;
  • übermäßige oder längere Belastungen des Handgelenks betreffen Sportler, Bauarbeiter und Computerbenutzer;
  • passiver Lebensstil;
  • unzureichend kurierte Diagnosen: Tuberkulose, Geschlechtskrankheiten;
  • die Ausbreitung von Arthritis anderer Gelenke;
  • Cellulitis - eine eitrige Entzündung, die die angrenzenden Gewebe und Zellen der Hand aktiv beeinflusst;
  • Komplikationen nach ARVI, Grippe;
  • ungesunde Ernährung;
  • eine signifikante Hypothermie, die zur Entzündung der Synovialmembran der Gelenkhöhle beiträgt, d. h. die innere Schicht des Gelenks, wodurch ein spezielles dickes Schmiermittel für die Ernährung und Mobilität der Knochengelenke entsteht;
  • Stoffwechselstörungen und verwandte Ursachen bei einem Patienten: Diabetes; Pathologien im Zusammenhang mit der Arbeit der Schilddrüse; fortgeschrittenes Alter, Übergewicht;
  • übertragener Betrieb;
  • geringe Immunität;
  • mangelnde Prävention von Arthritis mit erblichen Tendenzen;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Es ist sehr wichtig, die Symptome der Arthritis des Handgelenks bei sich selbst oder einem kranken Familienmitglied zu kennen und rechtzeitig zu erkennen, um die schwerwiegenden Folgen dieser schweren Erkrankung zu vermeiden, die mehr als unangenehme schmerzhafte Empfindungen verursacht.

Wenn ein Patient an Arthritis des Handgelenks leidet, sind die Symptome der Krankheit wie folgt:

  • Bei häufigen und unerwartet starken Schmerzen, die von Kribbeln und Brennen begleitet sein können. Wenn die Ursache von ALS eine Infektion ist, die in die Gelenkhöhle eingedrungen ist, sind die Schmerzen in der Nacht stärker, wenn das Handgelenk bewegt oder gedrückt wird.
  • In Steifheit - bei dieser Krankheit ist es schwierig, die Hand und die Finger zu bewegen.
  • Im entzündlichen Prozess, wenn das Handgelenk geschwollen ist, manchmal uneben. Symmetrische Läsion des Handgelenks bestätigt das Anzeichen einer rheumatoiden Arthritis.
  • In der Schwellung des Handgelenks und der Finger. Eine eitrige Entzündung kann sich auf den Unterarm (über der Hand) ausbreiten.
  • Bei Hautrötung (Hyperämie). Im mittleren Stadium der Entwicklung der Arthritis des Handgelenks mit dem Überlauf der Blutgefäße verbunden. In der wunden Stelle deutlich Fieber.
  • In einem Crunch, aber keine Klicks bei Bewegung.
  • Bei der Verformung der Gelenk- und Knorpelgewebe. Bei rheumatoiden Läsionen (Entzündung des Bindegewebes und kleiner Gelenke) treten symmetrische Verzerrungen auf. Eitrige Arthritis des Handgelenks zerstört das Knorpelgewebe, es wird durch pathologisches Fasergewebe ersetzt.
  • Bei hohen Temperaturen, Schüttelfrost, Schwäche, charakteristisch für eitrige Erkrankungen.
  • In Verletzung des Schlafes und des Nervensystems, Schwäche, Schwitzen.
  • Bei Pruritus, Hautausschlag, Tränenfluss, aphthöser Stomatitis (mit Geschwüren der Mundschleimhaut) - Manifestationen einer reaktiven Arthritis, die sich ohne eitrige Formation entwickeln.

Diagnose

Um ALS erfolgreich zu behandeln, muss die Krankheit gründlich diagnostiziert werden. Dazu sammeln Sie eine ausführliche Anamnese des Patienten mit Informationen über frühere Krankheiten, die genetische Anfälligkeit für eine Entzündung des Handgelenks und das Vorhandensein einer allergischen Reaktion des Körpers.

Eine visuelle Untersuchung mit Verdacht auf Arthritis des Handgelenks bestimmt die Möglichkeit der motorischen Funktion des Handgelenks des Patienten, die Fixierung von Anzeichen (Ödeme, Schwellung, Rötung der Haut, Schmerzen) und stellt eine Interimsdiagnose und deren Art dar.

Konsultationen von engen Spezialisten wie Rheumatologen, Dermatologen, TB-Spezialisten, Traumatologen und Infektionskrankheiten werden ein vorläufiges Bild der vorhandenen Pathologie machen, die Labortests bestätigen oder dementieren werden: Blutuntersuchungen (allgemeine und Biochemie), Urinanalyse, Synovialflüssigkeitspunkte, Röntgen, Ultraschall und Varietäten Tomographie - Computer und Magnetresonanz (in den frühen Stadien).

Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie sich selbst davon überzeugen, dass ein gesundheitliches Problem vorliegt. Schließen Sie dazu die Fingerspitze und den Daumen. Ein scharfer Schmerz bestätigt, dass Arthritis des Handgelenks vorliegt und eine Behandlung erforderlich ist.

Je früher und genauer die Diagnose gestellt wird, desto erfolgreicher ist die Behandlung einer solchen Erkrankung wie Arthritis des Handgelenks.

Behandlung von Arthritis des Handgelenks

Die allgemeinen Regeln für die Behandlung von Arthritis bei einem Patienten basieren in der Regel auf einer komplexen Therapie. Das erste Stadium lindert Schmerzen und Entzündungen mit geeigneten Medikamenten.

Die Symptome der ALS und der Behandlung stehen in engem Zusammenhang mit den Merkmalen des Krankheitsverlaufs. So wird die Drainagebehandlung bei eitrigen Entzündungen (Abpumpen von pathologischen Sekreten) angewendet, bakterielle Arthritis des Handgelenks verträgt keine Antibiotika, und bei reaktiver Arthritis wird die Krankheit effektiv mit Antihistaminika (von Allergien) behandelt.

Je früher Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden, desto sicherer sind die Heilungschancen des Patienten.

Die Entzündung im Bereich des Handgelenks zu Beginn der Entwicklung wird schnell beseitigt, der Arm erhält eine gesunde Beweglichkeit ohne Schmerzsymptome. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, bleibt nur eine Behandlungsoption übrig - die Operation.

Um die Immunität des Patienten aufrechtzuerhalten, werden ihm Multivitaminpräparate und Chondroprotektoren zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes verschrieben. Ein notwendiger Bestandteil einer komplexen Behandlung ist die Physiotherapie, insbesondere die Massage, die den Stoffwechsel beschleunigt, die Muskeln stärkt und die Genesung beschleunigt. Arthritis hat auch eine positive Wirkung auf die Ernährung, Bewegungstherapie.

Behandlung des akuten Anfalls

Bei akuten Arthritisschmerz des Handgelenks sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente die Hauptmittel der Behandlung. Sie werden in die Läsion selbst eingeführt, um die Schmerzen zu reduzieren. Für diese Zwecke verwende ich häufig Diclofenac, Ketoprofen, Nimesulid, Ibuprofen, Metindol.

Nach der Injektion wird eine kalte Kompresse auf den wunden Punkt aufgebracht, um ein erneutes Auftreten der Krankheit nicht zu verursachen. Das Handgelenk wird mit einem speziellen Verband fixiert, der den Schmerz an der betroffenen Stelle während der Arthritis der Handgelenke kontrolliert.

Behandlung in Remission

Im Stadium der Schwächung der Krankheit werden den Patienten Medikamente verschrieben, die die Knorpelgewebe regenerieren und ihre Elastizität verbessern. Die durchschnittliche Dauer beträgt 3 Monate. Außerdem verschreiben Vasodilatatoren Teonikol, Actovegil, Trental 10 Tage lang in Form von Injektionen.

Während der Remission nimmt der Patient die Vitamine und verwendet die vom Arzt empfohlene Salbe (zum Beispiel Voltaren Emulgel und seine Analoga: Diclofenac, Ortofen; Indomethacinsalbe).

Bei arthritischen Erkrankungen in der Remissionsphase werden Physiotherapie und Bewegungstherapie des Handgelenks gezeigt. Bei der Behandlung des Handgelenks wird empfohlen, mehr Produkte mit Kollagen (reiche Brühen, Aspik) und Vitamin "E" aufzunehmen, beispielsweise Eier, Getreide, Milchprodukte, Rinderleber, Nüsse, Soja.

Von topischen Präparaten zur Behandlung von Arthritis werden auch Gele auf der Basis von Ketoprofen (Fastum-Gel und dessen Analoga), Diprilif (mit einer Kombination zweier Wirkstoffe - Levomenthol und Ibuprofen) verwendet. Dieser Effekt hat eine Dolgit-Creme.

Physiotherapie

Das beste Ergebnis kann durch Auswahl von Verfahren erzielt werden, die die Art der Arthritis, den Grad der Erkrankung, die Merkmale der Kontraindikationen und das Alter des Patienten berücksichtigen.

Zu den vielen modernen physiotherapeutischen Methoden gehören:

  • Elektrophorese (oder Ionotherapie: Exposition bei einem elektrischen Feld in Kombination mit Medikamenten);
  • Lasertherapie (Strahlung eines Lichtstroms einer bestimmten Wellenlänge);
  • Ultraschall (ultrahochfrequente Schallwellen, die das menschliche Ohr nicht einfängt);
  • Kryotherapie (Auswirkungen auf den Körper bei sehr niedrigen Temperaturen bis zu -160 0 С).

Zu den einfacheren, aber nicht weniger wirksamen Methoden der physiotherapeutischen Behandlung von Arthritis gehören:

  • Schlammbehandlung (oder Pelotherapie: eine starke Wirkung natürlicher chemischer Verbindungen auf erkranktes Gewebe);
  • UHF (Exposition bei hochfrequentem elektromagnetischem Feld);
  • Magnetfeldtherapie (der Einfluss eines niederfrequenten Magnetfelds);
  • Massage, manuelle Therapie;
  • Paraffinbehandlung.

Die Physiotherapie hilft bei der erfolgreichen Resorption von Medikamenten im Körper, verbessert Stoffwechselprozesse und beschleunigt die Erholung von geschädigtem Knochen- und Knorpelgewebe. Bei regelmäßigen Besuchen im Physiotherapieraum erholt sich der Patient sichtlich.

Folk-Methoden

In Verbindung mit der Haupttherapie können nach Absprache mit einem Arzt einige traditionelle Mittel in der Behandlung verwendet werden. Zur Behandlung von Arthritis werden Handgelenke Nadelbäder mit Birkenblättern oder Meersalz verwendet. Einige Entzündungen der Handgelenke werden durch Flusssand oder Meersalz effektiv erhitzt. Selbst gemachte Salbe, die mit seinen eigenen Händen zubereitet wird, sollte von einem Arzt zugelassen oder empfohlen werden.

Sommersalbe aus frischen Wiesenkräutern, deren Behandlung die Symptome lindert, wird wie folgt zubereitet:

Gehen Sie durch einen Fleischwolf oder zwei gehäutete Kleeblüten, Johanniskraut und Hopfenzapfen. Aus der resultierenden weichen Mischung müssen Sie so viel Saft wie möglich auspressen und mit 50 g Butter oder geschmolzenem Fett mischen. Salbe, ohne zu waschen, trocken in ein schmerzendes Gelenk einreiben.

Sie heilen auch vor dem Schmerz der Salbe an Birkenknospen oder Terpentin, verschiedene Rezepte über die Ähnlichkeit von Öl aus Hühnerbrühe und Sonnenblumenöl, aus Tinktur aus Vogelkirschrinde, mit Terpentin oder aus Honig, flüssigem Senf, Salz und Soda.

In der Volksmedizin ist einer der Hauptplätze mit Kompressen besetzt. Für die Behandlung von Arthritis können Sie frische Kohlblätter am Handgelenk befestigen. Ein Verband mit einer Mischung aus Wodka und Senf wird angewendet, um Entzündungen zu lindern. Anstelle von Senf sagen wir die Wurzel eines Kämpfers.

Eine heilende Kompresse bestehend aus Honig, Senfpulver und Olivenöl (alle Zutaten - jeweils ein Esslöffel) sollte 45 Minuten lang auf die von Arthritis betroffene Stelle aufgetragen werden.

Zwiebeln, Weißkohl, Wermut, in einem Mixer zu einem flüssigen Brei zermahlen, werden mit Gelenkschmerzen fertig.

Bei der unkonventionellen Behandlung von Arthritis, Tinktur aus Rosskastanienblüten, einer Mischung aus Brennnessel mit Holunderblüten, Petersilienwurzel und Weidenrinde, frischen Kräutern (Purslane, Gryzhnika), Birkenknospen und Honig (oder Propolis) sind Blätter der schwarzen Johannisbeere weit verbreitet.

Um zu verhindern, dass Arthritis in ein schweres unheilbares Stadium übergeht, das zu einer Behinderung führen kann, müssen Sie im Anfangsstadium der Erkrankung Maßnahmen ergreifen und eine Behandlung beginnen: konsultieren Sie einen Arzt und befolgen Sie alle Anweisungen strikt.

Handgelenksentzündung: Behandlung und klinische Merkmale

Arthritis des Handgelenks ist eine entzündliche Erkrankung, die durch einen akuten Beginn, starke Schmerzen und einen Verlust der Beweglichkeit der Artikulation gekennzeichnet ist. Die Beseitigung von Entzündungen ist eine schwierige Aufgabe.

Anatomische Merkmale

Das Handgelenk ist eine bewegliche Artikulation des distalen Strahls und der Handgelenkknochen (dreieckig, navicular und semilunar). Diese anatomische Formation ist eine der schwierigsten im menschlichen Körper.

Das Gelenk hat die Form einer Ellipse.

  • Gelenkflächen von Knochen;
  • Knorpelgewebe;
  • artikulierte Tasche;
  • Weichteile (Muskeln, Sehnen).

Im Bereich des Gelenks befinden sich große Blutgefäße und Nervenstämme, die für das normale Funktionieren des Handgewebes verantwortlich sind.

Folgende Bewegungen sind im Gelenk möglich:

  • Adduktion und Abduktion der Bürste;
  • Beugung und Streckung des Arms;
  • Kreisbewegung (aufgrund der elliptischen Gelenkfläche möglich).

Entzündungen können zu schwerwiegenden pathologischen Veränderungen führen, die häufig zum Verlust der Funktionen des Handgelenks und der Hand führen.

Was ist Arthritis?

Meistens ist der Entzündungsprozess eine Folge einer systemischen Erkrankung (rheumatoide Arthritis oder Lupus erythematodes). Prädisponierende Faktoren: Konstante Belastung des Gelenks, Erkrankungen des Immunsystems.

Kategorien der Bevölkerung mit einem hohen Risiko für Arthritis des Handgelenks:

  • Profisportler (Volleyballspieler, Tennisspieler, Basketballspieler);
  • Bauarbeiter (Putz und Maurerarbeiten);
  • Programmierer.

Die Ursache für den Entzündungsprozess kann manchmal die Einführung eines Impfstoffs sein.

Symptome der Krankheit

Das klinische Bild hängt von der Ursache des Gelenkschadens und der Schwere des Entzündungsprozesses ab.

Entwicklungsgrade von Arthritis:

  • schwacher Schmerz, der mit körperlicher Anstrengung zunimmt;
  • Gelenksteifigkeit am Morgen (vergeht innerhalb einer halben Stunde;
  • reduzierter Bereich der aktiven Bewegungen;
  • leichte Schwellung;
  • Exsudatsekret in der Gelenkhöhle

Bei der Untersuchung von Blut steigt die ESR.

  • starke Schmerzen bei Gelenkbelastung und Ruhe);
  • die Mobilität ist erheblich eingeschränkt;
  • Verfügbarkeit von Kontrakten;
  • Schwellung ist ausgeprägt;
  • Hyperthermie des Gelenkbereichs erscheint.

Der Patient ist schwer zu warten. In der Studie von Blut erhöhte signifikant ESR, deutliche Leukozytose.

  • starke Schmerzen (der Patient benötigt ständige Schmerzmittel);
  • ausgeprägte Funktionsstörung des Gelenks (manchmal - vollständige Immobilität);
  • Rötung der Haut im betroffenen Bereich;
  • deutliche Schwellung des Weichgewebes;
  • Zittern der Hände;
  • Schädigung der inneren Organe (Nephritis, Karditis, Pleuritis).

Der Patient kann nicht ohne Hilfe auskommen.

Das Ausmaß der therapeutischen Maßnahmen hängt von der Entzündungsursache und der Schwere des pathologischen Prozesses ab. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium behandelt wird, besteht eine höhere Chance, eine Remission zu erzielen, wodurch Komplikationen und grobe Deformitäten des Gelenks vermieden werden.

Konservative Behandlung der Handgelenksarthritis

Es umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Immobilisierung der erkrankten Gliedmaßen. Produziert, um das Gelenk zu entlasten und Schmerzen zu beseitigen. Gegenanzeigen - eitrige Arthritis.
  2. Drogentherapie.
  3. Physiotherapie
  4. Verwendung lokaler Exposition.
  5. Massage und Physiotherapie.

Medikamentöse Therapie der Handgelenksentzündung

  • Movalis;
  • Celecoxib;
  • Arcoxia.

Bei der Behandlung von Arthritis verwendet:

Dazu gehören:

Zu diesem Zweck werden folgende Medikamente verwendet:

Die Dosen des Arzneimittels werden individuell unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit ausgewählt.

Andere Behandlungen

  • UV-Bestrahlung des betroffenen Bereichs;
  • Elektrophorese mit Glukokortikoiden (Dexamethason oder Prednison) - die Dauer des Eingriffs beträgt 18-20 Minuten.

Der Kurs umfasst 10-12 Abläufe.

  • UHF-Therapie (Exposition gegenüber elektromagnetischen Wellen im Dezimeterbereich);
  • Laser Helium-Neon-Bestrahlung;
  • Magnetfeldtherapie (gepulste niedrige Intensität);
  • Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie;
  • Lichttherapie (mit dem „Bioptron.
  • Phonophorese von Glukokortikoiden;
  • gepulste Hochfrequenz-Magnetfeldtherapie;
  • Lichttherapie (Lampe "Bioptron");
  • Elektrophorese mit Lidazy;
  • allgemeine und lokale Kryotherapie (mit Luft-Stickstoff-Gemisch und kalter trockener Luft);
  • Naftalan-Therapie.

Eine der wichtigsten Behandlungsmethoden für rheumatoide Läsionen des Handgelenks und der Hand ist die Heilgymnastik. Es wird nach der Linderung eines akuten entzündlichen Prozesses verschrieben. Tägliche Übungen verbessern die Beweglichkeit der Gelenke und verhindern die Entwicklung von Ankylose und Bindegewebsadhäsionen.

Die Massage wird im Erholungsstadium der Krankheit angewendet. Alle Techniken werden angewendet: Kneten, Streicheln, Reiben, Drehen, Dehnen, Verschieben. Sowohl eine allgemeine als auch eine lokale Massage ist nützlich. Es ist ratsam, mindestens zehn Sitzungen zu besuchen.

Chirurgische Behandlung

  • Bei einer kleinen Läsion werden Punktion und Eiterentfernung durchgeführt. Eine dicke Nadel dient zur Punktion. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Antibiotika-Lösung (Kanamycin) wird in die Gelenkhöhle injiziert. Punktion wiederholt, bis eine sterile Flüssigkeit.
  • Bei Phlegmonen (häufiger eitriger Entzündung) handelt es sich um eine Arthrotomie - Eröffnung des Gelenksacks.
  • Bei fortschreitender eitriger Entzündung, Schädigung der Gelenkenden der Knochen und dem Fehlen der Behandlung wird eine Gelenkresektion durchgeführt.
  • Synovektomie - Exzision der Synovialmembran. Die Operation hilft, die weitere Zerstörung des Gelenks zu stoppen und Schmerzen zu beseitigen.
  • Endoprothetik - Ersatz des betroffenen Gelenks durch ein künstliches. Es wird bei Stadium III-Krankheit angewendet.

Bei spezifischer Arthritis wird die Haupterkrankung behandelt (Tuberkulose, Syphilis). Durch rechtzeitige Behandlung wird die Lebensqualität des Patienten verbessert und eine Behinderung vermieden.

Wie werden Entzündungen und Schmerzen im Handgelenk behandelt?

Das Handgelenk hat eine komplexe Struktur. Es besteht aus drei Knochen: Radial, Ulnar und Handwurzel. Es bietet eine hohe Mobilität und Flexibilität der Hand. Die Teilnahme dieses Gelenks an der vitalen Aktivität einer Person belastet sie stark. Daher beeinflussen Erkrankungen des Handgelenks die Aktivität einer Person erheblich und beeinflussen deren Leistungsfähigkeit und Lebensqualität.

In diesem Artikel werden verschiedene Pathologien, z. B. die Tendonitis des Handgelenks und eine Zyste im Knochen, sowie Methoden zu ihrer Behandlung behandelt.

Ursachen

Die Ursachen für das Auftreten von Erkrankungen des Handgelenks können unterschiedlich sein. Es können Traumata, Entzündungen, degenerative Veränderungen oder Alterung der Gelenke sein. Zu den Hauptursachen für Schmerzen zählen folgende:

  • verschiedene Verletzungen: Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Frakturen;
  • Tendovaginitis, Peritendinitis, Synovitis, Styloiditis;
  • Tunnelsyndrome;
  • Arthritis;
  • Arthrose.

Der Schmerz in den Händen kann sich beispielsweise bei Verletzungen der Halswirbelsäule widerspiegeln. Schmerzhafte Empfindungen treten am häufigsten bei Personen auf, die monotone Handarbeit verrichten, Profisportlern oder Musikern.

Symptome

Anzeichen für einen traumatischen Gelenkschaden hängen von der Schwere der Unversehrtheit der Bänder, Muskeln oder Knochen ab. Sie werden jedoch den Anzeichen einer Entzündung ähnlich sein. In beiden Fällen treten diese Symptome auf:

  • Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • Schwellung des Weichgewebes;
  • Hämatomentwicklung;
  • eingeschränkte Mobilität;
  • Verformung;
  • Schmerzen bei Palpation.

Bei Verletzungen treten nicht unbedingt alle Symptome auf. Es ist möglich, dass das Opfer einige von ihnen aufgrund eines Schockzustands oder einer körperlichen Überforderung nicht bemerkt. ICD 10-Handgelenksverletzungen entsprechen der S60-S69-Codierung. Sie wird bei der Bezeichnung der Diagnose verwendet.

Die Tendinitis des Handgelenks ist eine Entzündung der Sehnen. Es beginnt in der Regel mit einer Entzündung der Sehnenscheide, dem Sehnenbeutel, und kann sich weiter auf das angrenzende Muskelgewebe ausbreiten. Symptome einer Tendonitis sind:

  • Schmerzen beim Bewegen, im Ruhezustand fehlt der Schmerz;
  • Rötung der Haut und Fieber im Bereich des wunden Gelenks;
  • Tumor des betroffenen Bereichs;
  • Knirschen im Gelenk.

Die De-Kerven-Krankheit ist eine Entzündung der Sehne des Daumens, eine spezifische Form der Tendovaginitis. Die Krankheit tritt durch ständige und unspezifische körperliche Anstrengung auf, zum Beispiel bei Schneidern oder Musikern. Erkennungszeichen der Pathologie sind:

  • Schmerzen im styloiden Prozess (seitlich an der Daumenseite);
  • während der Abduktion der Hand treten Schmerzen auf, die der Fingerkuppe oder dem Ellbogen nachgeben;
  • Mangel an Schmerzen beim Ausstrecken des Daumens;
  • Unbehagen durch Druck auf einen Punkt 1 cm über dem Gelenkraum.

Das Karpaltunnelsyndrom tritt auf, wenn die Nervenfasern eingeklemmt werden. Sie entwickelt sich in der Regel langsam in der arbeitenden Hand, dh für Rechtshänder - rechts und für Linkshänder - links. Es zeichnet sich durch ständige Schmerzen in den Handgelenken und an der Handfläche aus, Taubheit der Haut und Muskelschwäche sind spürbar. Diese Krankheit ist leicht zu beseitigen die Ursache der Reizung.

Die radiale Styloiditis ist ein dystrophischer Prozess, der sich an der Stelle der Anheftung der Sehne am Knochen entwickelt. Es wird von den folgenden Funktionen begleitet:

  • Schmerzen und Schwellungen am Ort der Verletzung;
  • Rötung der Fuge und Anstieg der örtlichen Temperatur;
  • Knirschen, ein Spannungsgefühl und Verhärtung der Sehne, das zu einer ruhigen Hand führt.

Eine Zyste im Knochen entwickelt sich als Folge von Stoffwechselstörungen. Dies ist eine Tumorerkrankung, die pathologische Knochenbrüche verursacht. Am häufigsten neigen Teenager zur Pathologie. Es stellt keine ernsthafte Bedrohung für das Leben dar, kann aber den Anschein einer gemeinsamen Kontraktur auslösen. Wenn die Zyste wächst, fängt sie an, Unbehagen zu erzeugen, Nervenfasern beginnen zu leiden, Schmerzen treten auf und der Bewegungsumfang nimmt ab.

Arthritis geht mit einer Schädigung des Bindegewebes einher. Es kann verschiedene Ursachen haben: ansteckend, autoimmun, traumatisch oder mit Stoffwechselstörungen verbunden. Das Handgelenk kann am pathologischen Prozess bei rheumatoider Arthritis, Gicht, reaktiver Arthritis, Rheuma oder systemischem Lupus erythematodes beteiligt sein.

In Gegenwart solcher Krankheiten tritt ein bestimmter Symptomenkomplex auf:

  • Steifheit der Gelenke am Morgen, Schädigung kleiner Gelenke, charakteristische Deformität bei rheumatoider Arthritis;
  • Herzkrankheiten, rheumatische Knötchen und Migräne bei Rheuma;
  • Rötung der Haut-, Nieren- und Lungenerkrankungen bei systemischem Lupus erythematodes;
  • Schmerzen beim Umzug;
  • Entzündung des Handwurzelgelenks;
  • tophi und urolithiasis für gicht.

Darüber hinaus gibt es solche Symptome einer Entzündung des Handgelenks, wie Ödem, lokaler Temperaturanstieg im Gelenk, Rötung der Haut, verminderte Mobilität. Die chronische Entwicklung der Erkrankung verursacht Gelenkdeformitäten.

Osteoarthritis geht mit einer Abnahme der Knochendichte in den Gelenken einher. Schmerz am Anfang der Krankheit manifestiert sich mit einer Belastung und dann in Ruhe; im Gelenk ist ein charakteristischer Krach zu hören; Schmerzen beim Drücken auf das Gelenk; Die Beweglichkeit nimmt ab, es kommt zu einer Verformung des betroffenen Gelenks.

Diagnosemethoden

Die Diagnose des Handgelenks umfasst eine Reihe klinischer Studien:

  1. Zur Bestimmung des Auftretens von Entzündungen, charakteristischen "Markern" systemischer Erkrankungen, wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt. Es zeigt an, ob die Pathologie infektiösen oder autoimmunen Ursprungs ist.
  2. Urinanalyse
  3. Mit einem Röntgenbild werden traumatische Verletzungen oder Deformitäten des Gelenks erkannt.
  4. Die Magnetresonanztomographie und die Computertomographie liefern ein detailliertes Bild des Zustands des Gelenks und seiner Elemente (Bänder, Knorpel), Blutgefäße und Nervenfasern.
  5. Die Ultraschalldiagnostik zeigt eine Verletzung des Blutflusses bei infektiösen Läsionen oder anderen Gewebestörungen.
  6. Die Punktion erlaubt die Analyse der Synovialflüssigkeit auf vermutete eitrige Entzündungen.
  7. Die Arthroskopie zeigt den Status des Knochengewebes.

Behandlung

Viele Menschen hatten ein Problem, als das Handgelenk weh tat und sie sich fragten, wie sie damit umgehen sollten. Der medizinische Prozess des Handgelenks kombiniert eine Reihe von Methoden: medikamentöse Behandlung, Physiotherapie, Physiotherapie, Massage und chirurgische Behandlung.

Konservativ

Bei der konservativen Behandlung werden schützende und ausgleichende Bandagen an den Gelenken verwendet. Diätetische Lebensmittel tragen zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur schnellen Wiederherstellung des Gelenkgewebes bei.

Medikamentös

Als medikamentöse Therapie mit Medikamenten zur Schmerzlinderung reduzieren Sie Ödeme, lindern Entzündungen und stellen eine stabile Remission her.

Als Schmerzmittel und Entzündungshemmer werden nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) verwendet (Ibuprofen, Nimesulid, Diclofenac). Diese Medikamente sind komplex und können Schwellungen reduzieren. Auch venotonische Mittel ("Trentall") verwendet. Sie helfen, den Blutkreislauf, die Ernährung und den Stoffwechsel im Gewebe zu verbessern.

Bei infektiösen Läsionen wird eine Antibiotika-Behandlung durchgeführt ("Ciprofloxacin").

Vitaminkomplexe werden verwendet, um die Ernährung des Gewebes zu verbessern, deren Zerstörung zu verhindern und sich während degenerativer Prozesse zu stabilisieren. Um die Arbeit des Nervensystems wiederherzustellen, werden die Vitamine der Gruppe B ("Milgamma", "Neuromultivitis") den Zustand der Nervenfasern verbessert. Bei Frakturen Vitamine mit Kalzium (Calcemin). Bei Arthritis und Arthrose werden Chondroprotektoren eingesetzt. Sie stoppen die weitere Zerstörung des Knorpelgewebes der Gelenke und verbessern ihren Zustand.

In schweren Fällen, in denen die konventionelle Behandlung nicht zu positiven Ergebnissen führt, wird die Hormontherapie oral oder in Form von Blockaden verabreicht (Diprospan, Kenolog).

Bei Autoimmunkrankheiten werden Zytostatika eingesetzt ("Methotrexat").

Sportunterricht und Massage

Therapeutische Gymnastik und Massage haben eine komplexe Wirkung bei der Behandlung von Verletzungen, Osteoporose und eingeklemmten Nerven. Sie ermöglichen es Ihnen, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen, insbesondere nach der Immobilisierung, um die Entwicklung einer Stagnation zu beseitigen und den Stoffwechsel im Gewebe zu verbessern.

Für die Entwicklung des Handgelenks können die Hände folgende Übungen machen:

  • Legen Sie Ihre Hände auf den Tisch, bringen Sie Ihre Finger zusammen und trennen Sie sie voneinander.
  • Drücken Sie die Bürste auf den Tisch und heben Sie Daumen und Zeigefinger an, ohne den Rest abzureißen.
  • Ähnlich wie bei der vorherigen Übung, heben und senken Sie vier Finger.
  • beuge und beuge deine Finger zur Handfläche und zurück;
  • wirf den Ball von einer Hand zur anderen;
  • den Ball mit einer Hand werfen;
  • Heben und senken Sie mit den Handflächen die Unterarme.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung durchgeführt. Sie beschleunigen den Heilungsprozess, verbessern die Durchblutung, regen die Ernährung und Regeneration geschädigter Gewebe an, reduzieren Schmerzen und lindern Schwellungen, reduzieren Entzündungen und fördern das tiefere Eindringen von Medikamenten in das Gewebe. Sie haben jedoch ein Minimum an Kontraindikationen, allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen. Sie wirken lokal, direkt auf die Läsion.

Die Wahl und Reihenfolge der Verfahren wird von einem Physiotherapeuten in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und dem Zustand des Patienten vorgeschrieben. Dazu gehören Ultraschall, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Phonophorese, Paraffin- und Schlammtherapie.

Volksheilmittel

Volksheilmittel können in Absprache mit dem Arzt in Kombination mit einer konservativen Behandlung angewendet werden, wobei letztere nicht ausgeschlossen werden.

Für die Hände ist es nützlich, Salzbäder oder Anwendungen herzustellen. Dazu löst man 1 Esslöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auf, befeuchtet die Gaze und legt sie an einen wunden Punkt. Es kann bis zum Trocknen aufbewahrt werden.

Zur Behandlung von Sehnenentzündungen des Handgelenks können Volksheilmittel verwendet werden. Dazu gießen 3 Esslöffel 1 Liter kochendes Wasser, bestehen auf einem Wasserbad und nehmen dreimal täglich.

Frischen Ingwer reiben, 1 Teelöffel kochendes Wasser einfüllen und 2-mal täglich trinken.

Für Gelenke ist das Abreiben von tierischen Fetten nützlich, Dachs und Bärenfett sind weit verbreitet.

Für die therapeutische Salbe die Babycreme mit den Ringelblumeblüten mischen. Es hat eine bakterizide und entzündungshemmende Wirkung. Die resultierende Mischung wird als Applikation aufgetragen und über Nacht stehen gelassen.

Kamillentee oder Johanniskrauttee wirkt entzündungshemmend. Es wird dreimal am Tag genommen.

Für die Anästhesiekompresse Zitrone und geriebenen Knoblauch wird die Mischung auf das schmerzende Gelenk aufgetragen und 30 Minuten gehalten.

Aus dem Hämatom wird eine Kompresse aus Weinessig und Eiern helfen. Es ist notwendig, 50 g Essig und 1 Ei zu mischen, die Zusammensetzung mit Gaze zu tränken und vor dem Trocknen auf die Fuge aufzutragen.

Zwiebelsaftkompresse wird für Prellungen verwendet. Die Zwiebel reiben, den Saft auspressen, eine Mullbinde darüber einweichen und auf die betroffene Stelle auftragen.

Chirurgische Intervention

Operationen am Handgelenk werden bei schweren Verletzungen, Bänderrissen oder Knochenbrüchen und bei Gelenkrestaurationen bei Arthrose durchgeführt. Die am häufigsten verwendeten minimalinvasiven Methoden - Arthroskopie - minimieren den chirurgischen Eingriff.

Um die Knochen zu fixieren, verwenden Sie Schrauben. Eine solche Operation wird als Osteosynthese bezeichnet.

Die Blockade des Handgelenks wird mit dem Ziel durchgeführt, ein starkes, passives Schmerzsyndrom zu beseitigen und die motorische Funktion des Gelenks wiederherzustellen.

Prävention

Wenn Sie wissen, welche Faktoren eine bestimmte Krankheit verursachen, können Sie deren Auftreten verhindern. Dazu ist es wichtig, im Alltag einfache Gewohnheiten zu beachten.

Regelmäßiges Training mit praktikablem Training ermöglicht es Ihnen, lange Zeit in guter Form zu bleiben, ein starkes Muskelkorsett zu bilden, entwickelte Bänder und Gelenke, um die Entwicklung von Stagnation in den Gelenken zu verhindern. Ein wichtiger Punkt beim Sport ist die richtige Technik für die Übung, ansonsten können Sie den gegenteiligen Effekt erzielen.

Eine ausgewogene Ernährung und richtige Essgewohnheiten stellen sicher, dass Sie ein optimales Körpergewicht aufrechterhalten, Fettleibigkeit, Dystrophie, Störungen des Stoffwechselprozesses und die Arbeit des endokrinen und hormonellen Systems entlasten.

Wenn Ihre Arbeit mit schädlichen Produktionsfaktoren zusammenhängt, z. B. Vibration, müssen Sie spezielle Schutzhandschuhe tragen, die diese absorbieren. Auch beim aktiven Sport ist ein Handschutz erforderlich.

Wenn sitzende Arbeit sinnvoll ist, um am Ende jeder vollen Stunde Pausen einzulegen.

Fazit

Hände und Handgelenk sind sehr komplex organisiert. Sie tragen im täglichen Leben eines Menschen eine große Funktionslast. Mit den Händen verbundene Krankheiten sind vielfältig - von Verletzungen bis zu chronischen degenerativen Erkrankungen. Um Probleme zu vermeiden, ist es absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln oder darauf zu warten, dass der Schmerz von selbst kommt. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und eine Behandlung erhalten die Gesundheit der Gelenke.

Behandlung des Handgelenks: Hauptdiagnosen und Therapiemethoden

Oft beginnt das Handgelenk der Person Unbehagen zu bereiten. Darüber hinaus ist dies von Bedeutung, weil die Hände in alle Bereiche unseres Lebens involviert sind, angefangen mit dem Alltag und der Selbstbedienung, bis hin zu der Effizienz, die uns Mittel zur Verfügung stellt.

Warum liegt das Handgelenk am Unterarm und nicht an der Hand? Dieses Gelenk verbindet beide Arme. Streng genommen gehört dieses Gelenk weder zur Hand noch zum Unterarm, da es sich an der Kreuzung befindet. Dadurch ist die Multifunktionalität der Extremität und die Fähigkeit, sehr präzise Bewegungen auszuführen, mit kleinen Objekten zu arbeiten und gleichzeitig signifikante Gewichte heben und halten zu können, gewährleistet. Natürlich ist nur das Handgelenk zur Lösung all dieser Probleme unerlässlich. Er muss von starken Bändern, entwickelten Muskeln und starken Knochen begleitet werden - und die Fähigkeiten, die in das Gehirn eines Menschen eingehen, Instinkte und Unterbewusstsein ab dem Moment seiner Geburt.

Eine solche multifunktionale Aufteilung des Körpers kann nicht einfach aufgebaut sein. Das Handgelenk enthält Dutzende kleiner "Details". Und die Pathologie eines jeden von ihnen führt dazu, dass ein gewisser Anteil der Funktionalität der Bürste insgesamt verloren geht.

Risikogruppen

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Im Prinzip kann jeder von uns eine Behandlung für das Handgelenk benötigen, wodurch die Beweglichkeit des Handgelenks wiederhergestellt wird, die Fähigkeit besteht, unser eigenes Kind großzuziehen, den Hund zu streicheln oder berufliche Aufgaben problemlos auszuführen. Für manche Menschen ist jedoch das Risiko einer dauerhaften (und manchmal vollständigen) Invalidität viel höher. Dazu gehören:

  • diejenigen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, wobei die Last hauptsächlich auf den Händen liegt. Zum Beispiel Ruderer, Mover, Logger;
  • Büroangestellte - von Sekretären bis zu Programmierern. Hier nehmen die Risiken sogar zu, da viele dieser Mitarbeiter außerhalb der Arbeitsbedingungen arbeiten. Zum Beispiel wird das Verhältnis der Höhe des Tisches zum Stuhl nicht beachtet und die Handgelenke haben ständig übermäßigen Druck;
  • Athleten, die aktiv und ständig an den Händen arbeiten - Badmintonspieler, Tennisspieler, Boxer (letztere - in Bezug auf Verletzungen und Quetschungen des Handgelenks die größte Gefahr);
  • Menschen, deren Beruf die weitere Teilnahme feinmotorischer Fähigkeiten beinhaltet. Dazu gehören Näherinnen und Spitzenmacher; Dosen von Geschirr, Eiern, Tassen; Musiker, die vor allem Saiteninstrumente spielen und sich mit dem Klavier beschäftigen.

Die Behandlung des Handgelenks kann für normale Menschen erforderlich sein - diejenigen, die sich ein Leben ohne Online-Spiele nicht vorstellen können. Diese Leute müssen viel Zeit am Computer verbringen und müssen eine große Anzahl monotoner Bürstenbewegungen ausführen, die das Radialgelenk ernsthaft überlasten. Zu einem bestimmten Zeitpunkt verwandelt sich dieser Umgang mit den eigenen Händen in akute Erkrankungen, die sich in chronische Formen verwandeln.

Hauptkrankheiten

Alle Pathologien aufzulisten, die das Handgelenk beeinflussen können, ist eine lange Angelegenheit. Lassen Sie uns auf diejenigen eingehen, auf die Ärzte besonders häufig treffen.

Karpaltunnelsyndrom

Die Krankheit wird durch die Kontraktion des Kanals verursacht, die Nerven werden durch geschwollenes Gewebe unter Druck gesetzt. Schwellungen verursachen Entzündungen oder Stress - monoton und monoton oder kurz aber übermäßig.

Eine typische Manifestation des Syndroms ist eine Zunahme der Schmerzintensität während einer Nachtruhe. Viele Patienten klagen über anhaltende Taubheit, die sich auf die Mitte, den Index und den Daumen auswirkt. Schwäche und Unbeholfenheit der gesamten Bürste oder ihres Teils sind ebenfalls häufig.

Osteoarthritis

Es entsteht durch Abnutzung des Knorpelgewebes, das die Gelenkoberfläche bedeckt. In späteren Stadien entwickeln sich Knochenschäden. Das Handgelenk ist deformiert und verliert die Beweglichkeit. Der Prozess ist langsam, begleitet von Schmerzen und nimmt allmählich an Intensität zu.

  • reduzierte Beweglichkeit der Hand, besonders deutlich am Morgen;
  • Schwellung im Bereich des Gelenks;
  • Schmerzen nicht nur in Bewegung, sondern auch im Ruhezustand;
  • Knirschen im Gelenk;
  • Temperaturanstieg im betroffenen Bereich;
  • Schmerzen bei Palpation des Gelenks.

Osteoarthritis entwickelt sich als Folge von Verletzungen, längerer unregelmäßiger Bürstenposition oder altersbedingtem Gewebeabbau.

Tendovaginitis

Bei dieser Krankheit werden Sehnen und Sehnenscheiden entzündet. Die Gründe für seine Entwicklung sind die gleichen: die Überanstrengung der Hand, einmalig oder chronisch, durch monotone Bewegungen oder Mikrotrauma.

Anzeichen einer Tendovaginitis sind: Schmerzen beim Untersuchen von Muskeln und Sehnen, Verdickung an der Läsionsstelle, lokaler Temperaturanstieg, Schmerzen sogar bei leichter Anspannung (z. B. beim Zusammenpressen der Handfläche zu einer Faust).

Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und einer angemessenen Behandlung kann zu unangenehmen Folgen führen. Tendovaginitis droht nicht mit einem tödlichen Ausgang, sondern mit teilweisem Verlust der Arbeitsfähigkeit - völlig. Es genügt, in diesem Zusammenhang an Robert Schumann, einen Komponisten und Musikkritiker, zu erinnern, der als Pianist begann, aber wegen chronischer Tendovaginitis die Gelegenheit verlor, Musik zu spielen.

Arthritis reaktiv und rheumatischer Natur

Selbst "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Sie sind das Ergebnis einer langfristigen Entzündung im Körper des Patienten, chronischen Pathologien, vor allem Tonsillitis, Myokarditis und Pyelonephritis.

Die gleichen Wirkungen können systemische Erkrankungen verursachen, die das Bindegewebe oder die Epidermis betreffen - Gicht, Psoriasis, ankylosierende Spondylitis oder Lupus erythematodes. Der Schmerz ist jedoch nicht nur im Radiokarpalgelenk lokalisiert. Es betrifft auch den Rücken, Knöchel, Knie und die Wirbelsäule. Am Morgen deckt das Steifigkeitsgefühl den gesamten Körper ab, und das zu dieser Zeit besonders starke Schmerzsyndrom klingt allmählich ab und bis zum Abend verschwindet es vollständig.

Arthrose

Sie tritt aufgrund von Entzündungen, Verletzungen, Stress aufgrund beruflicher Besonderheiten und altersbedingter Veränderungen auf. Es ist schwierig, eine frühzeitige Arthrose des Handgelenks zu diagnostizieren - die Schmerzen sind mild und der Patient schenkt ihnen normalerweise keine Aufmerksamkeit. Ebenso wie der Crunch, der beim Bewegen auftritt. Der Patient geht zu den Ärzten, wenn der Schmerz konstant wird. Schwellungen bei Arthrose werden praktisch nicht beobachtet, der Temperaturanstieg, auch lokal. Schmerzen machen sich besonders bemerkbar bei maximaler Beugung der Hand, beim Anheben von Gewichten oder beim Stützen auf der Handfläche.

Hygroma

Dies ist der Name einer Zyste am Handgelenk, ähnlich einer Beule. Es wird allmählich gebildet, zuerst gibt es keine schmerzhaften Empfindungen ab und beschränkt die Bewegungen nicht, daher bemerkt der Patient das Hygrom einfach nicht. Mit seinem Wachstum werden Gewebe und Nervenenden komprimiert; Zuerst gibt es Unbehagen, später weicht Schmerz. Wenn in dieser Phase keine Maßnahmen ergriffen werden, kommt es zu einer Anschwellung der Bildung um 2 bis 5 Zentimeter, was eine erhebliche Einschränkung der Beweglichkeit der Hand darstellt.

Hygroma wird meistens bei Risikogruppen gebildet. Es kann jedoch als Folge erblicher Veranlagung sowie als physischer Schaden erscheinen: ein erfolgloser Sturz mit Betonung des Handgelenks, eine Verstauchung eines der Bänder, eine Luxation oder eine Fraktur. Ein solcher Buckel kann jedoch ohne Grund (zumindest sichtbar) oder Voraussetzungen gebildet werden. Und die Hygroma entwickelt sich bei Menschen jeden Alters, von kleinen Kindern bis zu sehr alten Menschen.

Verletzungen

Sie können vom Opfer selbst diagnostiziert werden: Der Schmerz ist sehr stark und erreicht manchmal ein unerträgliches Maß. Was genau im Handgelenk verletzt wird, kann nur vom Arzt bestimmt werden, da sich der Knochenkopf bewegen kann, der Sehnenruptur oder der Balken selbst brechen kann. Die letzte Verletzung gilt als die schwerste.

Bei traumatischen Läsionen des Handgelenks kommt es zu heftigen Schmerzen, raschem Anschwellen der Weichteile, einer Einschränkung der Beweglichkeit der Hand oder dem völligen Fehlen der Bewegungsfähigkeit. Manchmal gibt es eine Deformität des Unterarms.

Grundsätze der Behandlung

Die Therapie hängt von der diagnostizierten Krankheit und der Art ihres Auftretens ab. Am häufigsten wird jedoch vom Arzt empfohlen, die Unbeweglichkeit des betroffenen Gelenks zu gewährleisten. Zur Immobilisierung können Pflaster oder Orthese verwendet werden.

Akute Schmerzen werden durch Schmerzmittel gelindert; Novocainische Blockaden werden häufig bei vielen Krankheiten eingesetzt. Um Schwellungen zu lindern, das Schmerzsyndrom zu lindern, wird Erkältung auf den betroffenen Bereich angewendet. In einigen Fällen verschrieb der Arzt Antiseptika.

Der Entzündungsprozess wird durch Medikamente der Nichtsteroidgruppe gestoppt, Chondroprotektoren werden zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes verordnet.

In einigen Fällen umfasst die Behandlung Antibiotika; Wenn die Art der Krankheit des Handgelenks rheumatoider Natur ist, wird ihr Verlauf ziemlich lang sein.

Durchgeführte und begleitende Behandlung. Der Patient muss möglicherweise die Immunität wiederherstellen, er muss möglicherweise die Funktion des Herzmuskels aufrechterhalten und wiederherstellen, die Nierentherapie, die Beseitigung des Gichtanfalls. Bei Hygroma kann, wenn es nicht läuft, eine Punktion als Behandlung verwendet werden. Während des Verfahrens wird eine Nadel in die Formation eingeführt und die in der Kapsel angesammelte Flüssigkeit wird mit einer Spritze abgepumpt. Die moderne Medizin verwendet diese Technik selten. Nach der Punktion bleibt die Hülle der Hygroma an Ort und Stelle. Nach einiger Zeit kann es wieder vorkommen. Für die Analyse und Vorhersage des Krankheitsverlaufs bleibt die Punktion jedoch von unschätzbarem Wert.

Wenn die akute Phase der Erkrankung eingeebnet ist, können Sie andere Behandlungs- und Genesungsmethoden eingeben. Sie unterstützen und verstärken den Effekt, den die Primärbehandlung des Handgelenks erzielen konnte. Die Behandlung in der zweiten Phase hängt von der Diagnose ab. Bei der Tendovaginitis liegt der Schwerpunkt daher auf Lasertherapie, Stoßwellenwirkung und UHF; Bei Arthrose und Arthritis wird den manuellen Übungen mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Bei der Behandlung des Tunnelsyndroms wirken Kontrastbäder in Kombination mit einer Massage gut.

Bei Hygroma ist es sinnvoll, alle physiotherapeutischen Verfahren nur im sehr frühen Stadium der Erkrankung anzuwenden. In fortgeschrittenen Fällen (dh Ärzte müssen sich normalerweise damit befassen), ist nur die Operation wirksam.

In einer hoffnungslosen Situation

Wenn eine eitrige Entzündung des Handgelenks entwässert wird, reicht dies in den meisten Fällen zur Genesung aus. In einigen Fällen führt diese Technik jedoch nicht zu Ergebnissen. Unter anderen Umständen ist die konservative Behandlung mit anderen Diagnosen möglicherweise nicht wirksam. Bei unvollständiger Remission und zu häufigem Rückfall, bei fortschreitendem Gelenkabbau ist ein operativer Eingriff erforderlich. Während der Operation werden die Scheiden der entzündeten Sehnen herausgeschnitten; Im Falle von Hygroma wird die Tumorkapsel mit einem Laser ausgeschnitten oder verbrannt. Die Behandlung wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach der Operation ist in manchen Fällen ein fester Verband erforderlich - Immobilisierung der Bürste. Stiche werden zwischen dem fünften und siebten Tag nach dem Eingriff entfernt. Normalerweise erfordert die postoperative Periode die Injektion von Antibiotika.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule verwenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung, die von führenden Rheumatologen Russlands empfohlen wird. Sie entschied sich gegen pharmazeutisches Chaos und präsentierte ein Arzneimittel, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

Für die endgültige Rehabilitation des Handgelenks sind physiotherapeutische Verfahren erforderlich: Schlammanwendungen, Paraffintherapie, Elektrophorese, Ozokerit und Laserexposition. Verschrieben werden Übungen, die darauf abzielen, die volle Beweglichkeit der Hand und die Entwicklung des Gelenks selbst wiederherzustellen. Das Begrenzen der Belastung der verletzten Hand kann ziemlich lange dauern.

Passen Sie auf Ihre Hände auf und Sie werden niemals eine Behandlung für ein Handgelenk benötigen. Wenn Sie sich aber schon bei den Bürsten unwohl fühlen, sollten Sie sich einer Untersuchung unterziehen, um nicht die Fähigkeit zur Selbstbedienung zu verlieren und nicht ohne Arbeit bleiben zu müssen.

Wie kann man Gelenkschmerzen vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Schmerzen im Handgelenk - Ursachen und Behandlung

Die Bürste ist im Alltag und bei beruflichen Aktivitäten unverzichtbar. Es ist schwierig, sich eine Tätigkeit ohne ausreichende motorische Funktion der Hand vorzustellen. Dank des Handgelenks ist eine hohe Beweglichkeit und Plastizität der Hand gegeben.

Das Gelenk ist aufgrund seines Aufbaus ein komplexes Gelenk, an dessen Entstehung mehrere Knochen beteiligt sind: Radial, Ulnar und Karpal (Semi-Lunar, Navicular, Trihedral).

Die Stabilität einer solchen Verbindung wird durch die entwickelten Bänder gewährleistet, die ein dichtes Handgelenknetz bilden. Dadurch kann die Bürste erheblichen Belastungen standhalten.

Aufgrund der aktiven Beteiligung der Hand in allen Bereichen des menschlichen Lebens sind Abweichungen in der Arbeit des Handgelenks besonders besorgniserregend. Meist müssen Sie mit Schmerzen im angegebenen Bereich umgehen. In der Regel ist dies ein Zeichen für pathologische Veränderungen im Gelenk selbst oder im umgebenden Gewebe.

Das Auftreten von Schmerzen ist ein Signal für eine Fehlfunktion im Körper. Sie können dieses Symptom nicht vernachlässigen, wenn Sie ihm gebührende Aufmerksamkeit schenken, können Sie sich vor vielen Komplikationen schützen.

Gründe

Schmerzen im Handgelenk haben einen anderen Ursprung - es kann durch Trauma, Entzündung, Kompression der Nervenfasern und degenerative Prozesse verursacht werden. Es hängt alles von der Pathologie ab, die dieses Symptom verursacht hat. Diese Krankheiten umfassen:

  • Verletzungen am Handgelenk (Prellungen, Verstauchungen, Verstauchungen, Frakturen).
  • Tendovaginitis (De Querven-Krankheit), Peritendinitis, Synovitis, Styloiditis.
  • Tunnelsyndrome.
  • Arthritis
  • Osteoarthritis

Darüber hinaus können die Schmerzen im Arm bei Erkrankungen der Halswirbelsäule, des Ellenbogens und des Schultergelenks zum Ausdruck kommen. Gleichzeitig breiten sich pathologische Impulse aus dem Primärfokus entlang der Nervenfasern aus und vermitteln den Eindruck von Veränderungen in der Radiokarpalartikulation.

Die Pathologie des Handgelenks tritt häufig bei Personen auf, die monotone Handarbeit verrichten, bei Athleten und ist auch unter normalen Lebensbedingungen nicht ungewöhnlich. Um diese Veränderungen zu provozieren, können einige Krankheiten allgemeiner Natur mit der Niederlage des Bewegungsapparates auftreten.

Eine Vielzahl von Schmerzursachen in den Gelenken des Arms verursacht einige Schwierigkeiten bei der Diagnose der Krankheit. Ein erfahrener Spezialist, der mit den Merkmalen jeder Krankheit vertraut ist, wird jedoch nicht an der Richtigkeit der Diagnose zweifeln.

Symptome

Gelenkschmerzen sind nur ein Symptom, das auf die Möglichkeit vieler Krankheiten hindeutet. Um festzustellen, welche Pathologie das Auftreten eines solchen Merkmals verursacht hat, ist es notwendig, auf andere Manifestationen zu achten, die für verschiedene Krankheiten charakteristisch sind. Durch die genaue Betrachtung von Ähnlichkeiten und Unterschieden bei den Symptomen können Sie eine genaue Diagnose stellen und die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmen.

Verletzungen

Die Manifestationen von Verletzungen des Handgelenks hängen von den beteiligten Strukturen und dem Ausmaß ihres Schadens ab. Eine Verletzung der Integrität der Bänder, Muskeln und Knochen wird von ähnlichen Anzeichen begleitet. Einige davon können nicht nur bei Verletzungen, sondern auch bei Entzündungen beobachtet werden. Daher ist eine weitere Definition der Art der Pathologie erforderlich. Diese Symptome umfassen:

  • Schmerzen am Ort der Verletzung (möglicherweise Ausbreitung in angrenzende Bereiche).
  • Geschwollenheit von Weichteilen.
  • Hämatom (mit Gefäßschäden).
  • Einschränkung der Beinbewegungen.
  • Deformität des Gelenks.
  • Schmerzhaftigkeit zum Abtasten der Hand.

Frakturen betreffen oft die Handwurzelknochen und haben einen milden Verlauf. Ihre Manifestationen sind oft hinter Verstauchungen verborgen und daher kann die Diagnose verzögert werden, was Bedingungen für die weitere Entwicklung der Steifheit schafft.

Wenn es zu einem Bruch des Radialknochens kommt, werden die Symptome ausgeprägter, positive Tests mit einer Belastung entlang der Achse. Sie können beim Palpieren einen Krepp (Knirschen) von Knochenfragmenten hören.

Prellungen am Handgelenk können bei Symptomen einer Hämarthrose auftreten, wenn sich Blut in der Gelenkhöhle ansammelt.

In solchen Fällen nimmt die sichtbare Schwellung zu, Bewegungen in der Hand sind aufgrund von Schmerzen eingeschränkt. Im Alltag kommt es häufiger zu Schäden an der rechten Hand, die bei den meisten Menschen funktional aktiver sind.

Bei akuten Verletzungen ist es unmöglich, auf die Entwicklung aller Symptome zu warten. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

De-Kerven-Krankheit

Eine Entzündung der gemeinsamen Sehnenscheide des Daumens (Adduktormuskel und kurzer Extensor) führt zur Bildung einer spezifischen Tendovaginitis - De Querven-Krankheit. Gleichzeitig bildet sich im Bereich des Styloidfortsatzes des Radialknochens Bindegewebe, was zur Vernarbung und Verengung des Synovialkanals führt.

Die De Querven-Krankheit zeichnet sich durch Anzeichen aus, die sie von anderen Tendovaginitis unterscheiden:

  • Bei der Abduktion des Pinsels treten Schmerzen im Bereich des styloiden Prozesses auf, die sich auf die Daumenspitze oder den Ellenbogen auswirken können.
  • Schmerzhafter Druck auf einen Punkt im Bereich des Gelenkraums 1 cm vom Styloidprozess entfernt.
  • Das Erweitern des Daumens tut nicht weh.

Die Pathologie entwickelt sich mit einer konstanten Belastung des Daumens bei ungewöhnlichen Bewegungen (z. B. Pianisten oder Schneider).

Karpaltunnelsyndrom

Wenn die Nerven durch die Knochen- oder Sehnenkanäle gehen, können sich Tunnel-Syndrome entwickeln, wenn sie erdrosselt werden. Die Ursache für die Pathologie kann eine Gewebeschwellung oder die Bildung von dichtem Wachstum sein. Zu diesen Erkrankungen gehört das Karpaltunnelsyndrom.

Es ist typisch für Menschen, die schon lange am Computer arbeiten. Dies liegt an der unbequemen Position der Hand, der Spannung derselben Muskeln.

Manifestationen des Tunnelsyndroms treten allmählich auf. Oft gibt es eine Läsion der rechten Hand, die mit einer Computermaus funktioniert. Es zeichnet sich durch ständige Schmerzen im Handgelenk und an der Handfläche aus. Es kann zu Taubheit der Haut und verminderter Muskelkraft kommen.

Wenn das Handgelenk schmerzt, ist es notwendig, den professionellen Charakter der Pathologie auszuschließen, da die Erkrankung durch Beseitigung der Ursache des Tunnelsyndroms spurlos verläuft.

Arthritis

Eine häufige Ursache für Schmerzen im Handgelenk ist Arthritis. Die Entzündung der Gelenkkapsel kann durch verschiedene Faktoren - infektiös, immun, allergisch, metabolisch - ausgelöst werden. Das Handgelenk kann an dem pathologischen Prozess bei rheumatoider Arthritis, Gicht, Rheuma, systemischem Lupus erythematodes, reaktiver Arthritis (bei Brucellose, Yersiniose, Tuberkulose) beteiligt sein.

Bei systemischen Erkrankungen treten Manifestationen aus anderen Organen auf, nicht nur Gelenkschäden. Darüber hinaus gibt es bestimmte Anzeichen, mit denen Sie die Pathologie vermuten können. Dazu gehören:

  • Morgensteifigkeit, Schädigung der kleinen Gelenke, charakteristische Deformitäten bei rheumatoider Arthritis.
  • Herzschädigung, rheumatische Knoten, Migrationsart der Gelenkschäden bei Rheuma.
  • Rötung der Haut in Form von "Schmetterling", Nierenschaden, Pleura mit systemischem Lupus erythematodes.
  • Tofusa auf der Haut (Ablagerung von Harnsäurekristallen), Urolithiasis bei Gicht.

Neben Schmerzen bei Arthritis gibt es noch andere lokale Manifestationen des Entzündungsprozesses: Ödem, erhöhte Hauttemperatur, Rötung, Beeinträchtigung der Gelenkfunktion. Chronische Erkrankungen führen zu deutlichen Missbildungen.

Osteoarthrose

Beschwerden über Schmerzen in den Gelenken werden häufig von älteren Patienten gemacht, die dystrophisch-degenerative Prozesse im Knorpelgewebe entwickeln. Die Diagnose einer Arthrose kann auf folgenden klinischen Daten basieren:

  • Der Schmerz hat einen "Anfangscharakter", der zu Beginn der Belastung mit bestimmten Bewegungen entsteht und dann in Ruhe ist.
  • Das Gefühl von Knirschen und Reibung im Handgelenk.
  • Einschränkung der Mobilität
  • Deformität des Gelenks.
  • Schmerzhaftes Abtasten im Bereich des Gelenkraums.

Häufig treten arthritische Veränderungen nach Verletzungen des Handgelenks auf, insbesondere bei intraartikulären Frakturen.

Obwohl Arthrose ein Begleiter des Alterns ist, können die ersten Anzeichen schon in jungen Jahren auftreten.

Diagnose

Jede Krankheit, begleitet von Schmerzen in den Gelenken, weist charakteristische Labor- oder Instrumentalzeichen auf, die es Ihnen ermöglichen, eine genaue Diagnose zu stellen. Klinische Symptome allein reichen in den meisten Fällen nicht aus. Die Untersuchung erfolgt nach anerkannten Standards und klinischen Richtlinien. Ein Komplex zusätzlicher Methoden für Schmerzen im Handgelenk kann Folgendes umfassen:

  • Klinischer, biochemischer, immunologischer Bluttest.
  • Klinische Analyse von Urin.
  • Röntgen
  • Diagnostische Punktion des Gelenks.
  • Magnetresonanztomographie
  • Ultraschall des Gelenks.
  • Computertomographie.
  • Arthroskopie

Oft müssen mehrere Methoden verwendet werden, um die Ursache der auftretenden Symptome zu ermitteln. Es ist notwendig, nur bestätigten Daten zu vertrauen, da eine genaue Diagnose fast die Hälfte der Behandlung ausmacht.

Behandlung

Behandeln Sie zuerst die Krankheit, die Schmerzen in der Bürste verursacht. Eine symptomatische Therapie ist in der Regel nicht möglich. Daher ist ein integrierter Ansatz für das Problem wichtig - eine umfassende Auswirkung auf den pathologischen Prozess unter Berücksichtigung seines Ausmaßes und der Merkmale des Patienten. Durch die Kombination der bekannten traditionellen Behandlungsmethoden für Schmerzen im Handgelenk können Sie Folgendes verwenden:

  • Immobilisierung mit einem Verband oder Gipsverband.
  • Medikamentöse Behandlung.
  • Physiotherapie
  • Massage- und Bewegungstherapie.
  • Chirurgische Behandlung.

Jede Methode hat bestimmte Merkmale bei verschiedenen Erkrankungen, daher ist eine klare Unterscheidung der Pathologie erforderlich.

Medikamentöse Behandlung

Es gibt ein breites Arsenal an Medikamenten, die bei Erkrankungen des Handgelenks eingesetzt werden können. Viele von ihnen sind spezifische Medikamente, die nur für eine separate Pathologie anwendbar sind. Daher können sie einen Arzt nur nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten verschreiben. Als allgemeine Therapie können sie solche Medikamente verschreiben:

  • Schmerzmittel
  • Entzündungshemmend.
  • Decongestants
  • Vitamine

Bei Morbus de Kerven wirken lokale Hormonblockaden gut (Diprospan, Kenolog). Arthrose erfordert die Ernennung von Chondroprotektoren (Chondroitinsulfat). Wenn bei dem Patienten Rheuma oder infektiöse Arthritis diagnostiziert wird, ist die Verwendung von Antibiotika erforderlich.

Systemische Erkrankungen des Bindegewebes erfordern den Einsatz von Zytostatika und Glukokortikoiden. Zubereitungen werden gemäß den medizinischen Empfehlungen verwendet. Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Physiotherapie

Die Physiotherapie ist eine gute Ergänzung zur medizinischen Behandlung von Gelenkverletzungen, Tunnelsyndromen, De-Querven-Krankheit und Osteoarthritis. In diesem Fall können wir Passkurse empfehlen:

  • Elektrophorese.
  • UHF-Therapie.
  • Magnetfeldtherapie
  • Paraffin- und Schlammtherapie.
  • Lasertherapie.

Bei rheumatoider Arthritis und systemischem Lupus erythematodes ist die Physiotherapie kontraindiziert, da sie den Prozess verschlimmern kann. Nur ein Physiotherapeut kann für jeden Patienten die optimalen Verfahren auswählen.

Massage- und Bewegungstherapie

Physiotherapie und Massage sind unverzichtbare Bestandteile der Rehabilitation nach Verletzungen, der Behandlung von Arthrose und Tunnelsyndromen. Wenn das Glied immobilisiert wurde, ist die frühe motorische Aktivität von großer Bedeutung.

Führen Sie zuerst Übungen für intakte Bereiche des Arms und nach dem Entfernen der Bandage durch - und für das verletzte Gelenk.

Sie können eine Gymnastik und bei Arthritis empfehlen, jedoch nur während der Remission. Die Massage- und Bewegungstherapie ermöglicht es Ihnen, die Funktion des Gelenks wiederherzustellen, die Entwicklung von Kontrakturen zu vermeiden und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern.

Bedienung

Bei schweren Verletzungen (Frakturen, Bandrupturen, intraartikulären Verletzungen) ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Verwenden Sie in der Regel mini-invasive Techniken, mit denen Sie die Operation mit einem Arthroskop durchführen können, und bei Frakturen - offenem Zugang.

Nähen beschädigter Bänder, Sehnen und Entfernen von erkranktem Gewebe.

Bei schweren Frakturen kann eine Osteosynthese mit Metallschrauben erforderlich sein, mit deren Hilfe Knochenfragmente fixiert werden.

Wenn das Handgelenk schmerzt, kann dies nicht vernachlässigt werden - es ist notwendig, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren. Dies ermöglicht eine frühzeitige Erkennung der Krankheit und eine angemessene Behandlung.