Haupt / Knie

Doktor durch Gelenke: Rheumatologe, Arthrologe, Orthopäde oder jemand anderes?

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Die Beantwortung der Frage „welcher Arzt behandelt die Gelenke?“ Ist sowohl einfach als auch schwierig. Es ist einfach - weil es nicht so viele solcher Ärzte gibt, aber es ist schwierig, da sich jeder nur mit einer bestimmten Art von Gelenkpathologien befasst, und um "Ihren" Spezialisten zu bestimmen, müssen Sie zuerst eine Differentialdiagnose durchführen.

Oft sind mehrere Spezialisten gleichzeitig an der Behandlung beteiligt. Zum Beispiel wird eine Psoriasis-Arthritis von einem Rheumatologen mit einem Dermatologen behandelt, und Sie müssen möglicherweise auch einen Orthopäden oder einen Arthrologen konsultieren. Im Stadium der Diagnose ist häufig die Konsultation mehrerer Ärzte erforderlich, um die Art und Ursache von Gelenkschäden zu ermitteln.

In der folgenden Tabelle sind die Spezialisten und die von ihnen behandelten Krankheiten aufgeführt:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Rheumatoide, Psoriasis, rheumatoide Arthritis, Gicht und andere Arten von Läsionen der Autoimmunität der Gelenke (z. B. Gelenkentzündung auf dem Hintergrund von Lupus erythematodes oder Sklerodermie)

Osteoarthritis, Osteoarthrose, ankylosierende Spondylitis, verschiedene Arthritis, Bursitis, Fibrositis, Tendonitis und andere entzündliche und degenerative Läsionen periartikulärer Gewebe

Laufende traumatische Arthritis, posttraumatische Arthrose, deformierende Osteoarthrose

Arthritis bakterieller, viraler, parasitärer Herkunft, einschließlich infektiöser Spezies, zum Beispiel Brucellose, Salmonellen, Dysenterie.

Arthritis bei Röteln, ARVI, Hepatitis, infektiöser Mononukleose, Lyme-Borreliose.

Spezifische Arthritis, die vor dem Hintergrund der Hauptgeschlechtskrankheit begann: Es handelt sich um syphilitische, gonorrheale Arthritis, Reiter-Syndrom

Konservative Behandlung von Gelenkerkrankungen in einer kleinen Siedlung (Dorf, Dorf, Kleinstadt), in der es keine Ärzte für die enge Spezialisierung gibt

Weiter werde ich Ihnen in dem Artikel sagen, an welchen Arzt Sie sich zuerst wenden sollen. Ich werde detaillierter beschreiben, was jeder der eng begrenzten Ärzte tut, an wen er sich wenden kann und warum und wie er einen guten Arzt auswählt.

Welchen Arzt sollte ich wegen Gelenkschmerzen kontaktieren?

Bevor Sie herausfinden, welcher Arzt die Gelenke behandelt, müssen Sie die Ursache und den Mechanismus der Entstehung von Gelenkschäden in einem bestimmten Fall kennen. Diese beiden Indikatoren bestimmen das Profil des Arztes, der die Erkrankung der Gelenke in Ihrem Fall behandelt.

Die wichtigsten Gelenkerkrankungen sind Arthritis und Arthrose. Arthritis ist eine entzündliche Läsion der Elemente des Gelenks: Knorpel, Bänder, Synovialmembran und Flüssigkeit. Aufgrund der Gründe gibt es eine Vielzahl von Arten von Arthritis, die jeweils von Ärzten mit engen Spezialgebieten behandelt werden.

Arthrose entwickelt sich als Folge von Unterernährung im Knorpelgewebe, deren Ausdünnung, Abflachung und Mikrorisse. Ohne Behandlung führt die Krankheit zur Zerstörung des Gelenks.

Wenn der Patient zu spät kam, kann ihm nur eine Operation helfen - es ist notwendig, sich für die Wahl der Behandlungstaktik an einen Orthopäden zu wenden.

Rheumatologe

Ein Rheumatologe ist ein Spezialist, der sich mit der konservativen Behandlung entzündlicher und degenerativ-dystrophischer Erkrankungen der Gelenke befasst. Dieser Arzt behandelt die häufigsten Arten von primärer Arthritis und Arthrose sowie systemische Autoimmunerkrankungen, die sich durch eine Entzündung der Gelenke manifestieren.

Er ist auch für die Durchführung von Diagnosen zuständig, die Laboruntersuchungen und instrumentelle Untersuchungen umfassen:

  • verschiedene Blutuntersuchungen (biochemisch, serologisch, immunologisch, usw.);
  • bakteriologische und / oder mikroskopische Untersuchung von Synovialflüssigkeit;
  • Biopsie der Gelenkmembran und deren Untersuchung;
  • Radiodiagnose;
  • Arthroskopie.

Bei den ersten Anzeichen von Gelenkstörungen ist eine Beratung durch einen Rheumatologen erforderlich.

Die Kniearthroskopie wird von einem Rheumatologen durchgeführt

Artrologe

Dies ist ein chirurgischer Arzt, der sich ausschließlich mit den Pathologien der Gelenke und des periartikulären Gewebes befasst. Es ist ziemlich problematisch, einen Termin bei einem Arthrologen zu bekommen, da er in hoch spezialisierten medizinischen Kliniken in Großstädten arbeitet und selten in einer normalen Klinik zu sehen ist.

Die Kompetenz eines Arthrologen umfasst die Diagnose und chirurgische Beseitigung der Auswirkungen von Entzündungen und die Zerstörung von Gelenkstrukturen.

Traumatologe

Der Spezialist für die chirurgische Behandlung von traumatischen Verletzungen und die Zerstörung des Bewegungsapparates wird als orthopädischer Traumatologe bezeichnet. Er hat die letzte Hoffnung, wenn der pathologische Prozess in den Gelenken vernachlässigt wird - in den Endstadien von Arthrose oder Arthritis mit irreversiblen Deformitäten und einem ausgeprägten Grad an Zerstörung der Gelenke eine erhebliche Einschränkung der Bewegung.

Orthopäden praktizieren chirurgische Behandlungen. Die Tabelle zeigt die Arten von Operationen, die sie durchführen:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Arthrodese, therapeutische Arthroskopie, Arthroplastik, Arthrotomie, arthroskopische subakromiale Dekompression

Ersetzen eines zerstörten Gelenks durch eine Prothese (eine "Hälfte" der Artikulation oder beide)

Auf dem Foto - komplette Knieendoprothetik. Eine solch komplexe Operation wird von einem orthopädischen und traumatologischen Arzt durchgeführt.

Therapeut

Wenn der Schmerz in einem oder mehreren Gelenken mehr als eine Woche lang Sorgen bereitet, ignorieren Sie den Schmerz nicht, um die Krankheit nicht einzuleiten. müssen den Distrikttherapeuten besuchen.

Er führt eine erste Untersuchung durch: Röntgen- und Bluttests auf Entzündungen sowie rheumatische Tests (dies ist ein Bluttest, der bei der Diagnose von rheumatischen und Autoimmunkrankheiten hilft). Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt der Therapeut eine vorläufige Diagnose und schreibt eine Überweisung an einen Rheumatologen oder einen anderen engen Spezialisten.

In kleinen Städten gibt es oft keine eng spezialisierten Ärzte. In diesem Fall sollten Sie sich mit dem Therapeuten in Verbindung setzen, er wird die Behandlung von Entzündungen vorschreiben oder sich gegebenenfalls an das regionale Krankenhaus wenden, wo sich der erforderliche Facharzt befindet.

Andere eng spezialisierte Ärzte, die an der Behandlung von Gelenken beteiligt sind

Wenn eine Entzündung im Gelenk durch eine pathogene Mikrobe, ein Virus oder einen Parasiten verursacht wird, entwickelt sich eine sekundäre Arthritis vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung. Bei einer Brucellose beseitigt beispielsweise ein Infektionskrankheitsvirus die eigentliche Ursache - intrazelluläre Parasiten der Gattung Brucella -, dh es heilt die zugrunde liegende Erkrankung. In ähnlicher Weise wird die syphilitische und gonorrheale Arthritis von einem Venerologen, Tuberkulose, behandelt - von einem Phthisiologen.

Die konservative Therapie und die postoperative Rehabilitationsphase umfassen verschiedene Physiotherapie, manuelle Therapie, Massage und Bewegungstherapie. Welcher Arzt behandelt die Gelenke in diesem Fall? An den Behandlungsprozess sind angeschlossen:

  • Physiotherapeut
  • Arzt für medizinische Gymnastik
  • manueller Therapeut
  • Massagetherapeut
  • Rehabilitologe.

Wie wählt man einen guten Arzt und eine gute Klinik aus?

Befolgen Sie bei der Auswahl eines Spezialisten und einer medizinischen Einrichtung die folgenden fünf Kriterien:

Qualifikationskategorie des Arztes: Je höher dieser ist, desto mehr Wissen und Erfahrung dieses Arztes;

die Anwesenheit von engen Spezialisten in der Klinik, mit denen Sie sich gegebenenfalls beraten können;

die Verfügbarkeit umfangreicher Fähigkeiten in Bezug auf Ausrüstung und Anwendung moderner Behandlungsmethoden;

Seltsamerweise bedeutet eine Warteschlange für einen bestimmten Arzt, dass viele Patienten ihrer Gesundheit vertrauen.

Bewertungen über den Arzt von anderen Patienten, die bereits von ihm behandelt wurden.

Auf Spezialisten zurückgreifen

  • Bei lang anhaltenden Schmerzen nach einer Gelenksverletzung ist es besser, einen Traumatologen zu kontaktieren.
  • Wenn Sie sich morgens steif fühlen, ist dies ein Grund, sich an einen Rheumatologen zu wenden.
  • Es hat sich bereits eine Gelenkdeformität gebildet, die aufgrund starker Schmerzen die Bewegung erschwert und die Behandlung durch einen Arthrologen oder einen Traumatologen-Orthopäden erfordert.

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Welcher Arzt beschäftigt sich mit der Behandlung von Gelenken und Wirbelsäule

Osteoarthritis tritt immer häufiger bei recht jungen Menschen (20-25 Jahre) auf. Experten machen die schlechte Ökologie und nicht den richtigen Lebensstil für die intensive Entwicklung der Krankheit verantwortlich.

Einleitung

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Eine große Anzahl von Menschen ignoriert vollständig die primären Symptome, die direkt auf das Auftreten einer Arthrose hindeuten, und denken nicht einmal an einen Arztbesuch. Dies ist eine große Lücke, da eine solche Krankheit ohne Behandlung zu Behinderungen und sogar zu Behinderungen führen kann.

Der Grund ist jedoch oft nicht Faulheit, sondern das Fehlen von Informationen darüber, welcher Arzt die Gelenke behandelt. An der Behandlung von Gelenken sind Spezialisten verschiedener Kategorien beteiligt: ​​In jeder spezifischen Situation der Entwicklung der Krankheit ist ein Arzt erforderlich, um bestimmte Pathologien zu behandeln.

Symptome, die darauf hinweisen, dass ein Arzt aufgesucht werden muss

Sofortige Behandlung des Arztes erfordert bestimmte Symptome:

  1. Beschwerden im Bereich der Artikulation, die sich allmählich zu einem konstanten, ziemlich starken Schmerz entwickeln.
  2. Gefühl von starken Schmerzen mit der Unfähigkeit, die betroffenen Körperteile zu bewegen.
  3. Schwellung und Rötung der Haut, Knöchel in den Gelenken der Füße, Hände oder Finger.
  4. Formänderung
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Infektion durch offene Wunden in der Nähe des Gelenks;
  • Verletzungen;
  • Stoffwechselstörung.

Welcher Spezialist behandelt Gelenke

Erkrankungen der Gelenke haben zwei Arten der Entwicklung:

  1. Degenerativ-dystrophisch - aktive Ernährung des Knorpelgewebes ist gestört.
  2. Entzündungen - schwerwiegende entzündliche Prozesse entwickeln sich, einschließlich Synovialmembranen, Knorpel, Bändern.

Es ist der Ätiologie und dem Mechanismus des Schadens zufolge, welcher Arzt konsultiert werden sollte.

Dies ist ein therapeutischer Arzt, er arbeitet ausschließlich mit den Anfangsstadien der Krankheit vor dem Hintergrund von Virusinfektionen. Wenn Sie leichte Schmerzen der Gelenke und erhöhte Ermüdung aufgrund von Belastungen feststellen, sollten Sie sich an einen Rheumatologen wenden. Der Fachmann wird alle erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, nachdem er die Ursachen der Schmerzen in den Gelenken der Arme und Beine ermittelt hat:

Es ist wichtig festzustellen, ob Viren im Körper vorhanden sind oder nicht. Nachdem alle diagnostischen Maßnahmen ergriffen wurden, stellt der Arzt eine genaue Diagnose und gibt Empfehlungen für die weitere Behandlung. Die Behandlung eines Rheumatologen ist nur konservativ und verwendet intraartikuläre Injektionen, Physiotherapie, Massage oder Bewegungstherapie. Bei komplizierteren Krankheitsstadien wird er sich an den richtigen Spezialisten wenden.

Selbst "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Wenn die Behandlung mit konservativen Methoden keine Ergebnisse bringt, nimmt die Krankheit eine komplexere Form an, und Sie müssen einen Orthopäden und Traumatologen kontaktieren. Der Arzt beschäftigt sich mit chirurgischen Methoden zur Wiederherstellung der Gelenkfunktion. Die wichtigsten Symptome, um diesen Spezialisten zu kontaktieren:

  1. Vollständige oder teilweise Zerstörung der Artikulation.
  2. Deformation bis zum völligen Verlust der motorischen Fähigkeiten.
  3. Auch nachts sind schmerzhafte Empfindungen vorhanden.

Der orthopädische Traumatologe führt verschiedene Arten von Operationen durch:

  1. Organerhaltende Operationen (Gelenkresektion, Arthroplastik, Arthrodese) - diese Art der Intervention hilft, Schmerzen zu beseitigen, natürliche Funktionen wiederherzustellen und gleichzeitig das eigene Gewebe des Patienten so weit wie möglich zu erhalten.
  2. Endoprothetik - diese Art der Operation wird mit den schwersten Formen der Arthrose durchgeführt, wobei das Gelenk vollständig zerstört wird. Das Gelenk wird vollständig durch eine Prothese ersetzt, um die volle Bewegungsaktivität sicherzustellen.

Am häufigsten wird die Prothetik an den Knie- und Hüftgelenken durchgeführt. Ziel ist es, den normalen Lebensstil wiederherzustellen, um Behinderungen zu vermeiden.

Natürlich gehen nur wenige Menschen mit Gelenkschmerzen zu einer Konsultation mit einem Neuropathologen, aber die Rolle dieses Spezialisten ist sehr wichtig bei der Behandlung von Schmerzen, einschließlich Schmerzen in den Gelenken der Arme, Beine und Finger. Es gibt möglicherweise neurologische Gründe für die Entstehung der Erkrankung - ein Einklemmen des Nervens der Wirbelsäule oder eine Entzündung des Nervenendes. Mit solchen Läsionen hilft ein Neurologe bei der Bekämpfung.

Ein Arzt dieser Art kann bei Arthritis helfen, die mit Stoffwechselstörungen einhergeht: Viele Krankheiten treten vor dem Hintergrund von Stress und ungesunder Ernährung auf. Aufgrund des gestörten Stoffwechsels besteht die Gefahr, dass die aktive Schichtung von Salzen an den Gelenken, die schnell ihre Elastizität verlieren, die Funktionalität beeinträchtigt. Endokrinologe hilft dabei, die Stoffwechselprozesse im Körper wiederherzustellen und die Entstehung von Arthritis zu verhindern.

Welcher Arzt behandelt Osteochondrose?

Um festzustellen, welcher Arzt die Gelenke der Wirbelsäule behandelt, müssen Sie einige der Merkmale kennen.

Osteochondrose ist eine pathologische Veränderung der Wirbelsäule. Die Entwicklung der Krankheit hat zwei Faktoren:

  1. Veränderungen im Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbel.
  2. Entzündung und Kneifen der Wirbelsäulenwurzeln.

Deshalb sind Ärzte zweier Fachbereiche an der Behandlung der Krankheit beteiligt:

  1. Der Orthopäde - verschreibt eine Behandlung zur Wiederherstellung der Elastizität der Bandscheiben, führt eine Therapie bei Osteoporose des Knochengewebes durch;
  2. Neurologe - beschäftigt sich mit der Behandlung von Osteochondrose, deren Ursache - die Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln. Bestimmt den genauen Ort der Entwicklung der Krankheit.

Wenn Läsionen der Wirbelsäule operiert werden müssen, fällt diese Aufgabe auf die Schultern von Neurochirurgen.

Einige Erkrankungen der Gelenke und welcher Arzt behandelt sie.

Einige Erkrankungen der Gelenke, ihre Arten, Symptome, die der Arzt behandelt:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule verwenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung, die von führenden Rheumatologen Russlands empfohlen wird. Sie entschied sich gegen pharmazeutisches Chaos und präsentierte ein Arzneimittel, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

  1. Schleimbeutelentzündung - Entzündung des Gelenksacks mit anschließender Flüssigkeitsansammlung. Begleitet von starken Schmerzen, Schwellung und Rötung des entzündeten Bereichs. Die häufigste Bursitis der Knie- und Ellbogengelenke. Wenn Bursitis erforderlich ist, wenden Sie sich an einen Rheumatologen oder Orthopäden.
  2. Baker's Zyste der kniehaltigen Formation; Die Zyste befindet sich direkt unter der Patella. Die Krankheit wurde von Dr. W. Baker entdeckt, der nach ihm benannt wurde. Baker's Zyste wird von Schmerzen im Kniebereich begleitet und schwillt an. Die Pathologie und der orthopädische Chirurg behandeln die Pathologie. In einigen Fällen kann es von Hausärzten und Rheumatologen diagnostiziert werden.
  3. Synovitis - der Prozess der Entzündung, lokalisiert in der Synovialmembran des Knies oder Ellbogens. Manifestiert in Form starker Schwellung, selten schmerzhaft. Synovitis betrifft häufig die Ellbogen- und Kniegelenke. Meistens wird eine Person an einen Chirurgen überwiesen, manchmal geht das Opfer sofort zu einem Traumatologen.
  4. Gonarthrose des Knies - der vollständige Abbau des Knorpelgewebes der Gelenke ohne Entzündungen. Die Gonarthrose geht einher mit Schmerzen im Knie beim Gehen. Ein Patient kann an einen Traumatologen, Orthopäden, einen Rheumatologen und in milderen Fällen von Arthrose überwiesen werden - sogar an einen Therapeuten.

Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheiten sofort einen Arzt aufsuchen!

Für heute liebe Leser; Teilen Sie Ihre Meinung zu dem Artikel in den Kommentaren mit.

Wie kann man Gelenkschmerzen vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Wie heißt der Arzt, der die Gelenke behandelt?

Wie kann man Kniegelenke schnell und dauerhaft heilen?

Seit vielen Jahren versuchen Gelenke zu heilen?

Der Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, die Gelenke mit 147 Rubeln täglich zu heilen.

Je nach Krankheitszustand gibt es verschiedene Möglichkeiten, Kniegelenke zu behandeln. Behandlungsmethoden für das Knie:

  • Freizeitgymnastik;
  • Wellness-Massage;
  • Pillen;
  • unkonventionelle Heilung;
  • die Verwendung von medizinischen Geräten (Verband, Prothese);
  • chirurgischer Eingriff.
  • Erkrankungen des Kniegelenks
  • Behandlung und Prävention
  • Stretching - optimale Vorbeugung
  • Arthritis und Arthrose behandeln
  • Gemeinsame Entwicklung
  • Wie behandelt man Gelenke mit Volksmethoden?

Am häufigsten sind Arthrose, Arthritis und Lipoarthritis - Erkrankungen der Kniegelenke. Ein Chirurg oder Orthopäde hilft bei der Bestimmung der Schmerzursache und der korrekten Diagnose. Es ist besser, sie zu Beginn des Behandlungsprozesses zu kontaktieren.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Erkrankungen des Kniegelenks

Verletzungen sind ein häufiges Problem der Kniegelenke, die zu den großen Gelenken im menschlichen Körper gehören. Dazu gehören Tibia, Femur und Patella.

Bänder befestigen das Kniegelenk. Um das Gelenk besser verschieben zu können, verfügt es über drei Taschen - Synovialmembranen - mit unterschiedlichen Drehungen sowie Gelenkflüssigkeit. In den Gelenken befinden sich auch Muskeln, Bänder und Knorpel (Menisci), die Teil des Patellarligaments sind.

Das Kniegelenk kann durch scharfe Bewegungen des Körpers bei feststehenden Füßen verletzt werden, wodurch die Bänder der Gelenke brechen. Daher sind die häufigsten Verletzungen der Kniegelenke Sport. Solche Verletzungsarten treten auf, wenn die Aufprallkraft ziemlich groß ist (Auto-Verletzungen, professionelle Prellungen von Fußballspielern, Kämpfer, Schläge beim Sturz aus großer Höhe).

Bänder des Gelenks haben die Eigenschaft der Dehnbarkeit. Manchmal gibt es nur einen Riss der Bänder, manchmal ihren vollständigen Bruch, bei dem Gangstörungen und Instabilität des Beines im Gelenk sichtbar werden. Weniger häufig kommt es zu einer Verletzung, da die Kniegelenke gedehnt werden. Es erscheint unter einer Belastung, deren Festigkeit größer ist als die Elastizität der Bänder. Beim Knöchelgelenk tritt das Dehnen jedoch häufiger auf.

Unter anderen Beschwerden der Kniegelenke kann man die Zyste des Kniegelenks unterscheiden. Es ist ein Teil des Synovialbeutels unter dem Knie. Die Zyste ist mit Ultraschall des Knies leicht zu erkennen.

Behandlung und Prävention

Wenn die Kniegelenke nicht durch Methoden wie chirurgische Eingriffe, medizinische Massagen und körperliche Aufklärung, traditionelle Medizin oder spezielle Geräte (z. B. Bandagen) behandelt werden können, müssen die schmerzenden Kniegelenke durch gesunde ersetzt werden. Zur Prothetik gehört der Ersatz defekter Kniegelenkknochen durch metallisierte oder Kunststoffteile. Der Eingriff erfolgt in Anästhesie und dauert 1 bis 3 Stunden.

Knie öffnen und überschüssige Wucherungen entfernen. Beschädigte Teile werden durch neue ersetzt - aus synthetischen Materialien. In den Kniegelenken werden ungeeignete Teile repariert oder das Knie vollständig ersetzt.

Im Folgenden wird beschrieben, wie die Kniegelenke behandelt werden und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um die Gelenke gesund zu erhalten. Es gibt ein Symptom wie "Maus im Knie". Es zeigt sich wie folgt: verklemmtes Knie, eingeschränkte Bewegung. Der Schmerz im Gelenkraum ist plötzlich, aber Sie können es tolerieren. Je mehr Bewegungen, desto mehr Schmerzen. Die „Maus“ ist hier ein Knorpelstück, das sich vom Meniskus gelöst hat und sich im Gelenk bewegt. Das Knie ist verkeilt, wenn dieses Stück in den Gelenkspalt fällt. "Maus" kann an einem bestimmten Ort vorkommen.

Wenn Sie Schmerzen verspüren, überwältigen Sie sie nicht. In diesem Fall verstärkt die Bewegung die Schmerzen. Sie können Ihr Bein in sitzender Position schwenken und es vorsichtig biegen und lösen. Dank dieser einfachen Übung wird der Gelenkspalt breiter und die Schmerzempfindungen werden schwächer. Die „kleine Maus“ hinterließ eine Lücke im Gelenk und bewegte sich in der Tasche, wo er seine korrekten Bewegungen fortsetzte. Höchstwahrscheinlich tritt eine solche Prise erneut auf, aber es besteht keine Notwendigkeit, sie zu behandeln. "Mäuse" leben nicht lange, sondern weil sie nach einer Weile gehen werden.

Stretching - optimale Vorbeugung

Die Möglichkeit einer erneuten Verletzung des Kniegelenks steigt. Denn die Behandlung wird schwieriger und nähert sich Arthrose.

Weitere ähnliche Verletzungen waren nicht notwendig, um den Gelenken mehr Bewegungsfreiheit zu geben. So wird es ihnen leichter fallen, der Belastung standzuhalten. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Verletzungen zu vermeiden:

  • Sitzung 1 Setzen Sie sich auf den Boden und setzen Sie Ihr rechtes Bein vor sich hin. Der Fuß des gegenüberliegenden Beins liegt auf dem rechten Oberschenkel. Das linke Knie sollte auf dem Boden liegen. Machen Sie als Nächstes dieselbe Übung mit dem anderen Bein.
  • Sitzung 2 Setzen Sie sich auf den Boden und verbinden Sie die Fußsohlen. Ihre Knie sollten den Boden berühren.
  • Lektion 3 Machen Sie mit der Pose von 1 Lektion abwechselnd Biegungen zu jedem geraden Bein.
  • Sitzung 4 Lehnen Sie sich anhand der Haltung von 2 Klassen nach vorne.
  • Sitzung 5 Setzen Sie sich auf den Boden oder auf einen Hocker, spreizen Sie die Beine weit, drücken Sie die Füße auf den Boden und bewegen Sie die Knie aufeinander zu.

Jede Sitzung sollte 1-2 Minuten lang ein paar Mal am Tag gespielt werden. Bei regelmäßiger Ausübung dieser Übungen ist das Gelenk kein Problem.

Arthritis und Arthrose behandeln

Längere Erkrankungen der Gelenke müssen behandelt werden. Immobilität, Deformität, Entzündung - Anzeichen einer anhaltenden Arthritis oder Arthrose. Dies sind ziemlich häufige Symptome. Für ihre Behandlung geeignete Medikamente und therapeutische Übungen. Das Folgende sind Übungen zur Behandlung von Gelenkerkrankungen. Sie sind sehr leicht und haben keine Schmerzen. Zum Zeitpunkt des Ladevorgangs kann ab 10 Minuten begonnen werden, wobei die Zeit schrittweise erhöht wird.

  • Sitzung 1 Setzen Sie sich auf einen Hocker oder auf einen Tisch, hängen Sie Ihre Beine herunter und plaudern Sie mit ihnen (gleichzeitig: rechtes Bein nach vorne, linkes Bein nach hinten) mit einem Abstand von etwa 10 Zentimetern. Dies ist eine schmerzlose Übung. Es wird mehrmals täglich für 5-10 Minuten durchgeführt.
  • Sitzung 2 Auf einem Hocker sitzend, die Fußsohlen auf den Boden gedrückt. Dann reißen Sie abwechselnd die Fersen vom Boden ab und halten Sie dabei die Zehen auf den Boden.
  • Sitzung 3 Die Position ist dieselbe wie in der zweiten Lektion. Jetzt müssen die Socken abwechselnd vom Boden abgerissen werden. Fersen sind auf dem Boden.

Beim Ausführen der oben genannten Schmerzklassen werden keine Schmerzen angezeigt. Schmerzen sind nicht gut für die Gelenke. Und wenn es aufgetaucht ist, muss die Durchführung von Physiotherapieübungen abgebrochen werden.

Bei schweren Erkrankungen der Gelenke eignen sich die Klassen 2 und 3. Sie können auch im Theater oder im Bus problemlos durchgeführt werden. Therapeutische Gymnastik ist geräuschlos und angenehm auszuführen. Diese Bewegungen allein reichen jedoch nicht aus, um zu heilen. Es ist gut, ihnen Medikamente zuzusetzen, da die Krankheit auch die Sehnen, Muskeln und den Gelenksack betrifft.

Gemeinsame Entwicklung

Sie können Ihre Kniegelenke selbst heilen. Sie müssen mit drei Arten von Strichen berechnet werden: durch die Handfläche, durch den Finger, Schlag. Schläge fördern die Durchblutung des betroffenen Gelenks und wirken sich auf die Haut aus. Das Zuschlagen durch festgesteckte Finger wirkt sich auf Gelenkbeutel, Sehnen, Muskeln und Bänder aus. Fingerbeanspruchungen wirken sanft, es treten keine Quetschungen auf.

Es ist gut, die Übung mit Streicheln durch die Finger an der betroffenen Stelle zu beginnen, um festzustellen, welche Hand auf das Knie gelegt werden muss, um das Bein zu beugen und zu beugen. Das Klopfen an der Patella sollte an der Seite erfolgen. Muskeln sind entspannt. Die Schlagfestigkeit variiert je nach Zustand der Verbindung. Für eine fortschreitende Krankheit - schwaches Klopfen, für die Genesung oder eine kleine Unwohlsein - stark.

Sie können bei den Übungen etwas Schmerz empfinden. In der Popliteal-Tasse werden keine Streicheleinheiten verwendet. Die betroffenen Stellen sollten vorsichtig angezapft werden: zuerst in einem geraden Bein, dann in einem gebogenen. Die Übung endet mit einem Klatschen. Je schwerer die Erkrankung der Gelenke ist, desto seltener müssen körperliche Anstrengungen unternommen werden. Alle Kurse werden nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt.

Wie behandelt man Gelenke mit Volksmethoden?

Um mit Volksmedizin in Verbindung mit der traditionellen Medizin behandelt zu werden, ist dies für ein gutes Ergebnis einfach notwendig. Betrachten Sie einige Rezepte, wie Sie die Volksheilmittel des Kniegelenks heilen können.

  • Buchtabkochung
    Es ist notwendig, 25 Lorbeerblätter für etwa 5 Minuten zu kochen. Lassen Sie die Brühe 3-5 Stunden stehen. Diese Infusion ist ein hervorragendes Mittel gegen Salzablagerungen. Verwenden Sie es 12 Stunden nach der Zubereitung in kleinen Schlucken. Die Behandlung dauert drei Tage, an denen das Getränk erneut zubereitet wird. Nachdem der Kurs eine Woche Pause eingelegt hat, wird der Kurs erneut wiederholt. Bevor Sie die Abkochung trinken, müssen Sie den Darm reinigen. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, kann eine allergische Reaktion auftreten. Der Prozess wird 1-2 Mal pro Jahr durchgeführt.
  • Auf Basis von Roggensamen mischen.
    250 g Roggensamen gießen 2 Liter Wasser und kochen. Wenn die Mischung abgekühlt ist, belasten Sie sie und fügen Sie 500 g Wodka, 1 kg Honig und 3 TL hinzu. Berberitzenwurzel. Die Mischung wird gerührt und 21 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt. Verwenden Sie 3 EL. l vor dem Essen Der Kurs endet, wenn Sie auf diese Weise 9 Liter der Mischung trinken.
  • Rezept mit Meerrettich.
    1 kg gehackter Meerrettich mit 4 Liter Wasser mischen und 5 Minuten kochen. In die abgekühlte Mischung ein halbes Kilo Honig geben. Brühe im Kühlschrank aufbewahren. Behandeln Sie dieses Rezept mehrmals im Jahr. Es ist hilfreich, Hüttenkäse mit hohem Kalziumgehalt in der Nahrung des Kranken zu enthalten (fügen Sie 1,5 EL Kalziumchlorid und einen halben Liter Milch hinzu).

Die Zusammensetzung wird auf 50 bis 60 Grad erhitzt und dann abgekühlt. Die resultierende Mischung wird filtriert und im Dunkeln abgesetzt. Am Morgen ist der Quark fertig zum Essen. Diese Methode, zusammen mit Aufladung und Medikamenten, heilt das Kniegelenk perfekt.

Wie heißt der Arzt an den Gelenken?

Krankheiten und ihre Entwicklung in unserer Zeit neigen zur "Verjüngung". Wenn zum Beispiel vor einer solchen Krankheit wie Arthritis Menschen im Alter betroffen waren, können junge Menschen sie jetzt verletzen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Dies und eine sitzende Lebensweise, schlechte Ökologie und andere schädliche Faktoren. Wenn Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen und sich schnell von der Krankheit befreien, wird das Wissen helfen, welcher Arzt Arthrose der Gelenke behandelt.

Wie heißt der Arzt an den Gelenken?

Wenn sich eine Person noch nie eine solche Frage gestellt hat, hat sie wirklich Glück. Statistiken zeigen jedoch, dass Gelenkerkrankungen recht häufig sind. Es ist äußerst wichtig, nicht nur zu wissen, wie der Arzt genannt wird, sondern auch über mögliche Symptome, und diese sind:

  • Crunch und Klicks;
  • Schmerzen beim Autofahren oder nach langen Ruhezeiten oder einem langen Arbeitstag;
  • Gefühl, taub zu sein;
  • Gefühl ungerechtfertigter Müdigkeit und Unregelmäßigkeiten in der Haltung;
  • Muskelkater, wenn sich das Wetter ändert;
  • Rückenschmerzen;
  • Gelenkschwellung und Rötung.

Solche Symptome sollten einen Arzt auffordern, einen Arzt aufzusuchen. Wie heißt es, an wen man sich wenden kann? Der erste Besuch sollte beim Therapeuten gemacht werden. Er wird eine Sammlung von Tests zuweisen und basierend auf ihren Ergebnissen an einen Facharzt senden. Der Arzt, der die Gelenke behandelt, wird Rheumatologe genannt. Insbesondere behandelt ein Rheumatologe auch Krankheiten, die mit Bindegewebe und Herzfehlern zusammenhängen. Um eine Diagnose zu stellen, gehen Rheumatologen über ihr enges Profil hinaus.

Da unser Körper ein vernetztes System ist, kann die Ursache für Schmerzen völlig unvorhersehbare Ursachen sein, wie Lebererkrankungen oder Stoffwechselstörungen. Krankheiten, die von einem Rheumatologen behandelt werden, zeichnen sich durch verlängerte Behandlungsprozesse mit starken Medikamenten aus, die erneut bestätigen, dass Sie nach den ersten Warnzeichen Hilfe suchen müssen.

Für einen voll wirksamen therapeutischen Komplex von Maßnahmen zur Behandlung einer Krankheit können viele Spezialisten involviert sein, die so genannt werden: Physiotherapeut, Arthroskopiker, Massagetherapeut, Manualtherapeut und Trainer für Bewegungstherapie. Es ist wichtig, genau zu wissen, welche Risikofaktoren bei Gelenkerkrankungen auftreten. Und das:

  • genetische Veranlagung;
  • Übergewicht
  • gestörter Stoffwechsel;
  • weibliches Geschlecht in der Postmenopause;
  • 45 Jahre alt usw.

Athleten, die ständig Mikrotraumen haben, und Personen, die schwere Verletzungen erlitten haben, sollten besonders auf ihre Gesundheit achten.

Die häufigsten Erkrankungen der Gelenke werden als Arthrose und Arthritis bezeichnet. Arthrose ist durch die Zerstörung von Knorpel- und Knochengelenkstrukturen und Bändern gekennzeichnet. Arthrose kann primär und sekundär sein. Betroffen sind hauptsächlich das Hüft-, Knie- und das erste Metatarsophalangealgelenk des Fußes, und Arthritis ist eine Entzündung.

Orthopädischer Chirurg - akute Formen der Gelenkerkrankung

Bei einem akuten Krankheitsverlauf im Krankenhaus kann ein Orthopäde helfen. Er kann Arthrose und Arthritis konservativ behandeln. Wenn die Erkrankung in das chronische Stadium übergegangen ist und konservative Methoden nicht helfen, kann es zwei Arten von chirurgischen Eingriffen geben: Organerhalt und endoprothetischer Ersatz. Organkonservierung trägt zur Wiederherstellung der Gelenkfunktionen bei, beseitigt Schmerzen. Das Hauptziel einer solchen Operation ist es, so viel Gewebe des Patienten wie möglich zu erhalten. Endoprothetik wird in Fällen eingesetzt, in denen das Gewebe bereits vollständig zerstört ist. Sie wird durch eine Endoprothese ersetzt, die dazu beiträgt, dass sich der Patient schmerzfrei bewegen kann.

Andere Fachärzte

Bleibt jedoch die Antwort auf die Frage, welcher Arzt Arthrose des Kniegelenks behandelt, offen, so sollten die folgenden Informationen berücksichtigt werden. Da die Art des Schmerzes unbekannt ist, ist es wahrscheinlich, dass er durch Virusinfektionen verursacht wird. Ein Termin bei einem Virologen ist daher nicht überflüssig. Wenn die Ursache des Problems nicht in Viren liegt, sollten Sie sich an einen osteopathischen Arzt wenden, dessen Spezialisierung nicht auf virale Probleme mit Knochen- und Knorpelgewebe gerichtet ist.

Wenn das Problem durch die Übertragung von Verletzungen (Quetschungen, Verstauchungen, Frakturen) entstanden ist, müssen Sie sich an einen Traumatologen wenden. Es ist erwähnenswert, dass unser Körper ein eng miteinander verbundenes System ist, sodass Gelenkschmerzen möglicherweise auf Störungen des Nervensystems zurückzuführen sind. Zum Beispiel wird der Nerv von einer Hypothermie entzündet und signalisiert durch verschiedene Gewebe und Organe. Ein Neurologe hilft Ihnen, die Ursache für die Schmerzen in Armen und Beinen zu finden.

Solche Ärzte sind jedoch nur in engen spezialisierten medizinischen Zentren zu finden. Daher ist es oft nicht möglich, einen solchen Arzt aufzusuchen.

In kleinen Kliniken gibt es leider keine eng spezialisierten Spezialisten. In den medizinischen Einrichtungen, in denen sie sich befinden, stehen lange Schlangen an, was es schwierig macht, einen Termin zu bekommen. Aber um das Problem zu verstehen, warum die Gelenke schmerzen, und wie die Krankheit geheilt werden kann, hilft der Arzt, der als Chirurg bezeichnet wird. Das Wissen und die Praxis des Arztes ermöglichen es Ihnen, ein solches Problemprofil zu behandeln.

Verwandte Videos

Rheuma ist eine infektiöse Allergie, bei der das Bindegewebe der Gelenke, des Herz-Kreislaufsystems, der inneren Organe, der Muskeln und der Haut betroffen ist. Der Erreger dieser Erkrankung wird als hämolytischer Streptokokkus angesehen, die Hauptrolle spielt jedoch die Allergie, die als Folge einer hohen Empfindlichkeit gegenüber der sekundären Einführung von Streptokokken auftritt. Gewöhnlich entwickelt sich Rheuma nach akuter Entzündung der oberen Atemwege, Tonsillitis, das Auftreten einer solchen Erkrankung ist bei Karies möglich. Trägt auch zur Entwicklung dieser Krankheit bei, die den Körper abkühlt. Bevor Sie verstehen, wie Rheuma der Gelenke, beispielsweise der Beine behandelt werden soll, sollten Sie verstehen, was die Krankheit ist und welche Symptome sie haben.

Allgemeine Informationen zum Thema Rheuma

In der Tat ist Rheuma nicht so häufig eine Krankheit, wie allgemein angenommen wird. Im Allgemeinen ist diese Krankheit typisch für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren. Bei älteren Menschen ist diese Krankheit extrem selten. Aber selbst in der klassischen Kindergruppe, die für diese Krankheit am anfälligsten ist, leidet nicht mehr als 1 von tausend Kindern.

Viele fragen sich, warum wir dieses Wort so oft hören, ob diese Krankheit so selten ist? In diesem Fall war die Wirkung, dass die Krankheit früher auftrat, aber nachdem das Arzneimittel stärker wurde und verfügbare Antibiotika auf den Markt kamen, wurde die Anzahl der Fälle von Rheuma stark reduziert.

Der zweite Grund ist noch einfacher - vor dem Begriff "Rheuma" wurden alle Erkrankungen der Gelenke verstanden. Die Ärzte unterschieden sie einfach nicht, weil es keine solche Notwendigkeit gab - die Auswahl der medizinischen Verfahren war gering bzw. die Behandlung war fast immer gleich. Da jedoch die Möglichkeiten der Medizin gestiegen sind, haben sie begonnen, verschiedene Erkrankungen der Gelenke zu unterscheiden und für jede von ihnen die geeignete Behandlung auszuwählen. Denn jetzt wird kein Arzt die Symptome von Rheuma mit den Manifestationen anderer Krankheiten verwechseln.

Es ist auch erwähnenswert, dass saisonale Exazerbationen für Rheuma charakteristisch sind, während die Anfallsintervalle unterschiedlich sind und zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren liegen können. Wenn der erste Anfall der Krankheit ohne Gelenkschaden vergeht, kann die Krankheit darüber hinaus für lange Zeit unbemerkt bleiben. Diese latente Form der Krankheit wird erst nach einer Zeit erkannt, in der sich eine rheumatische Herzerkrankung bildet. Wiederholte Anfälle der Krankheit sind in diesem Fall viel schwieriger.

Wie erkennt man die Krankheit?

Im Allgemeinen sind die Symptome dieser Krankheit sehr charakteristisch. Wie gesagt, leiden hauptsächlich Jugendliche und Kinder an dieser Krankheit. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit nach einigen (1 bis 3) Wochen, nachdem das Kind eine Streptokokkeninfektion der oberen Atemwege hatte. Es kann Halsschmerzen sein, Pharyngitis, was eine Entzündung des Pharynx ist, oder Tonsillitis, bei der es zu einer Entzündung der Mandeln kommt.

Die Streptokokken-Infektion selbst manifestiert sich nicht immer klar und verläuft oft atypisch und verdeckt. In diesem Fall müssen nur leichte Halsschmerzen und eine minimale Temperatur auftreten. Deshalb diagnostizieren Ärzte oft sehr einfach akute Atemwegsinfektionen, indem sie die Infektion einfach nicht bemerken und in diesem Fall nicht die notwendige Behandlung verschreiben. Infolgedessen führt eine unbehandelte Infektion, insbesondere wenn sie vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität auftrat und wiederum häufig zu Gelenkrheumatismus führt. Als Folge davon erleidet eine Person einige Zeit nach dem Leiden der Krankheit (Pharyngitis oder Halsschmerzen) eine Entzündung verschiedener großer Gelenke - der Schulter, des Ellbogens, des Knies, des Knöchels und des Radiokarpalgelenks. Die kleinen Zehen- und Handgelenke sind jedoch sehr selten von dieser Krankheit betroffen.

Es ist auch charakteristisch, dass die Gelenke nicht gleichzeitig entzündet werden, sondern wiederum. Zum Beispiel kann sich das Kniegelenk zunächst entzünden, nach einigen Tagen verschwindet diese Entzündung, aber eine neue tritt in einem anderen Gelenk auf, dann im dritten und so weiter. Diese Bewegung der Entzündung durch die Gelenke ist eine Art Visitenkarte des Rheumatismus. Gleichzeitig ist die Entzündung jedes einzelnen Gelenks in der Regel recht kurz und dauert selten mehr als 10-12 Tage. Das Problem ist, dass solche Entzündungen meist abwechselnd stattfinden und nicht nur die Gelenke, sondern auch das Herz schädigen.

Als Folge eines Rheumatismus, der nicht oder nicht rechtzeitig geheilt wurde, tritt eine rheumatische Herzerkrankung auf, die eine rheumatische Entzündung des Herzens ist. Diese Krankheit hat drei Schweregrade, an denen der Herzmuskel, die Membranen und Herzklappen beteiligt sind.

Formen der rheumatischen Herzkrankheit

Es gibt drei Formen dieser Krankheit - mild, mittelschwer und schwer.

Die milde Form der rheumatischen Herzkrankheit betrifft nur einige lokale Bereiche des Herzmuskels. Gleichzeitig wird die Durchblutung des Herzens nicht gestört, und die äußeren Manifestationen der Krankheit existieren einfach nicht, daher bleibt sie fast immer unbemerkt.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Bei einer mittelschweren Erkrankung tritt eine stärkere Schädigung des Herzmuskels auf, das Herz selbst nimmt etwas zu, unangenehme Empfindungen treten hinter dem Brustbein auf, verstärkte Müdigkeit, Atemnot, ein Herzschlaggefühl, das bei gewöhnlichen häuslichen Belastungen auftritt.

Schwere rheumatische Herzkrankheiten führen zu einer weiteren Schwächung des Herzens, während seine Größe signifikant zunimmt. Sogar in Ruhe erleidet der Patient Herzschmerzen, Schwellungen in den Beinen können auftreten. Durch diese besondere Form der Erkrankung können Herzfehler (Faltenbildung der Herzklappen) entstehen.

Eine weitere Folge des Rheumatismus ist Chorea.

Rheumatische Herzkrankheiten sind nicht die einzige mögliche Folge von Rheuma, der nicht rechtzeitig geheilt wurde. Kinder können auch Chorea entwickeln, was eine Schädigung des Nervensystems ist. Infolgedessen ändert sich die Natur des Kindes etwas, es wird launisch, gereizt, schlampig und abwesend. Gang und Handschrift ändern sich, Gedächtnis und Sprache verschlechtern sich und Schlafstörungen können auftreten. Zur gleichen Zeit, in der frühen Periode der Krankheit, wird dies alles als mangelnde Disziplin und Launenhaftigkeit erklärt, und niemand denkt darüber nach, zum Arzt zu gehen. Nervöse Eltern beginnen viel später, wenn das Kind unwillkürlich die Muskeln der Arme, Beine, des Rumpfes und des Gesichts zuckt.

Chorea vergeht wie eine rheumatische Entzündung selbst spurlos. Das schwerwiegendste Ergebnis von Rheuma, das nicht vollständig geheilt ist, bleibt also die rheumatische Herzkrankheit, die zu ernsthaften Problemen führen kann, einschließlich Behinderungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, so schnell wie möglich diese Krankheit zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Gut, jeder weiß, welcher Arzt Rheuma behandelt.

Die Hauptaufgabe der Behandlung von Rheuma

Die Hauptaufgabe, die dem behandelnden Arzt gestellt wird, ist die Unterdrückung der Streptokokkeninfektion, die sowohl die Entstehung der Krankheit selbst als auch die Ursache ihrer Komplikationen verursacht. Wenn wir über die Behandlung von Rheuma sprechen, wird in der Regel eines der vielen antibakteriellen Mittel gewählt, meistens Penicillin. Gleichzeitig dauert die aktive Antibiotikatherapie etwa zwei Wochen. Danach erhält der Patient alle fünf Wochen einmal alle fünf Wochen intramuskuläre Penicillin-Injektionen, um möglichen Herzkomplikationen vorzubeugen.

In den letzten Jahren begann die Behandlung von Rheuma, Antibiotika "breites Spektrum" in Form von Tabletten aktiv zu verwenden. Solche Wirkstoffe (z. B. Erythromycin, Ampicillin, Oxacillin usw.) haben ebenfalls ihre hohe Wirksamkeit gezeigt.

Während des Exazerbationszeitraums werden verschiedene nichtsteroidale Entzündungshemmer zur Schmerzlinderung eingesetzt. Sie wirken schnell und beseitigen Schmerzen und Entzündungen.

Rheuma wird trotz seiner „Geheimhaltung“ und Gefahr durch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika perfekt behandelt. In den meisten Fällen reicht dies aus, um die Krankheit vollständig zu beseitigen. In seltenen Fällen führt diese Behandlung jedoch nicht zu der gewünschten Wirkung. Dann muss der Arzt Corticosteroidhormone verschreiben. In Kombination mit Antibiotika können diese Medikamente innerhalb weniger Tage eine rheumatische Entzündung lindern.

Es sollte beachtet werden, dass Schmerzmittel bei der Behandlung von Rheuma praktisch nicht verwendet werden, da ihre Wirkung in diesem Fall nur vorübergehend ist und sie Entzündungen nicht unterdrücken können. Wenn das Anästhetikum Schmerzen lindert, ist die Entzündung nicht verschwunden, und die Person, die sich aktiv bewegt, fügt dem wunden Gelenk zusätzliche Schäden zu.

Welcher Arzt behandelt Knochen und Gelenke

Heute ist es sehr schwierig, Menschen zu finden, die gesunde Gelenke haben. Solche Pathologien treten aufgrund schwerer körperlicher Arbeit, passiver Lebensweise, ungesunder Ernährung usw. auf. Viele Patienten messen den Symptomen, die den Beginn des Entzündungsprozesses anzeigen, keine besondere Bedeutung bei. Dies ist gefährlich, da Erkrankungen der Gelenke die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und oft zu Behinderungen führen.

Aber manchmal suchen Menschen keine medizinische Hilfe, nicht aus Faulheit oder Rücksichtslosigkeit, sondern weil sie nicht wissen, welcher Arzt die Gelenke heilt. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist nicht möglich, da sich jeder Facharzt mit einer bestimmten Art von Gelenkerkrankungen befasst. Um den richtigen Arzt zu bestimmen, müssen Sie eine Differentialdiagnose durchführen.

Die Hauptursachen für Schmerzen in den Gelenken

Bevor Sie wissen, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen, sollte der Patient versuchen, die Ursache der Pathologie zu ermitteln. Dieser Indikator hilft dabei, das Profil eines Spezialisten zu bestimmen, der die Krankheit der Knochengelenke heilen wird.

In den meisten Fällen wird bei Patienten, die Hilfe beantragt haben, Arthritis und Arthrose diagnostiziert. Bei Arthritis werden Knorpelgewebe, Bänder, Gelenkmembran und Flüssigkeit entzündet. Schmerzen, Schwellungen, eingeschränkte Mobilität im betroffenen Bereich - das sind die Hauptanzeichen einer Erkrankung. Je nach Gründen gibt es verschiedene Arten von Arthritis, die von engen Spezialisten behandelt werden.

Degenerativ-dystrophische Veränderungen in den knöchernen Oberflächen der Artikulation, die sich aus Mangelernährung, Ausdünnung, Verflachung und Mikrorissen in der Knorpelschicht ergeben, werden als Arthrose bezeichnet.

Ohne Therapie wird das betroffene Gelenk zerstört. Dann hilft nur die Operation, die vom orthopädischen Traumatologen durchgeführt wird.

Sie erfahren mehr darüber, mit welcher Pathologie sich ein bestimmter Spezialist befasst.

Rheumatologe

Nicht alle Patienten kennen den Namen eines Arztes an den Gelenken, der sich mit angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Bindegewebes befasst. Ein Rheumatologe führt eine konservative Behandlung von Gelenkerkrankungen durch, die von entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Veränderungen begleitet werden.

Wenn Blutuntersuchungen auf akute Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen der Arme oder Beine hindeuten, ist ein Besuch beim Rheumatologen erforderlich.

Krankheiten, die einen Rheumatologen erfordern:

  • Akute oder chronische rheumatoide Arthritis provoziert Viren, Bakterien, Verletzungen oder andere Krankheiten. Der Patient leidet an hartnäckigen, quälenden Schmerzen, zuerst in kleinen und dann in großen Gelenken. Ohne Therapie verformen sich die Füße und Knie. Am Morgen fühlt sich der Patient steif in den Händen, Beinen, der Wirbelsäule.
  • Die reaktive Arthropathie ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, die sich vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten (Harn-, Darm-, Nasopharynx-Infektion) entwickelt. Die Krankheit hat einen akuten Beginn, begleitet von starken Schmerzen.
  • Autoimmune Läsionen des Bewegungsapparates. Die Hauptgründe: Lupus erythematodes, Wagner-Krankheit, Sklerodermie. Diese Pathologien werden von Ödemen, Schmerzen in den Füßen und Knien begleitet.
  • Gelenksentzündung durch Stoffwechselstörungen. Meistens sind die Gelenke vor dem Hintergrund der Gicht entzündet. Die Pathologie beginnt abrupt, wenn keine anderen Symptome auftreten, der Finger schwillt an, wird rot oder blau, dann treten Schmerzen in den Knien auf. Am häufigsten wird die Krankheit bei Männern diagnostiziert.

Alle diese Probleme erfordern die Teilnahme eines Arztes. Wenn Sie solche Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Termin mit einem Rheumatologen vereinbaren.

Wenn Sie eine staatliche Klinik besucht haben, müssen Sie zuerst einen Hausarzt aufsuchen, der Sie an einen Rheumatologen überweisen wird. Um Zeit zu sparen, ist es besser, ein medizinisches Zentrum zu finden, in dem Sie sofort den richtigen Spezialisten kontaktieren können.

Der Rheumatologe überprüft den Patienten sorgfältig mit den folgenden Diagnosemethoden:

  • Serologischer Enzymimmunoassay, Biochemie usw.
  • Bakteriologische mikroskopische Analyse der Gelenkflüssigkeit.
  • Biopsie (Probenahme von Gewebefragmenten) der Synovialmembran und weitere mikroskopische Untersuchung.
  • Röntgenbild des Gelenks.
  • Die Arthroskopie wird zur Untersuchung aus dem Inneren eines Patienten mittels Arthroskop durchgeführt.

Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt der Arzt die Diagnose fest und bestimmt das Behandlungsschema.

Artrologe

Dies ist ein chirurgischer Spezialist, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Gelenkpathologien befasst. Es muss auch bei Erkrankungen der Muskeln, Sehnen, Bänder, Gefäße und Nerven, die sich um das Gelenk befinden, behandelt werden. Es ist jedoch schwierig, einen solchen Spezialisten zu finden, da er meistens in hoch spezialisierten medizinischen Zentren arbeitet.

Der Arthrologe behandelt Gelenke bei Arthrose, Arthritis.

Orthopäde

Ein orthopädischer Traumatologe ist ein Spezialist, der sich mit traumatischen Verletzungen der Artikulation sowie mit angeborenen, angeborenen Erkrankungen befasst. Auch dieser Arzt hilft bei der Verformung der Knochen und des periartikulären Gewebes.

Orthopäden behandeln folgende Krankheiten:

  • Chondropathie ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch die Zerstörung des spongiösen Knochengewebes in den Wachstumsbereichen gekennzeichnet sind, weshalb der Knorpel beschädigt wird. Wenn die Krankheit auftritt, Schmerzen, Knirschen, Steifheit im Bereich der betroffenen Verbindung.
  • Osteoporose tritt aufgrund eines Kalziummangels auf. Dann leiden Knochen und Gelenke. Die Krankheit wird von Schmerzen sowie anderen Gelenksmanifestationen begleitet. Am häufigsten wird die Krankheit bei Frauen in den Wechseljahren diagnostiziert.
  • Deformierende Osteoarthritis entwickelt sich als Folge einer vorzeitigen Alterung und Degeneration der Knorpelpolster. Eine milde Form der Pathologie wird von Therapeuten und eine schwere Form von Traumatologen behandelt. Im letzteren Fall führt der behandelnde Arzt eine Operation durch, um das beschädigte Gelenk durch eine Prothese zu ersetzen.

Neben der Grundlagenforschung führen Orthopäden Arthroskopie durch.

Der Spezialist führt folgende Arten der chirurgischen Behandlung durch:

  • Arthrodese - Immobilisierung des betroffenen Gelenks zur Wiederherstellung der Unterstützung.
  • Mit der Sanitärarthroskopie können Sie den beschädigten Teil des Meniskus entfernen, die beschädigte Knorpelschicht bezahlen, usw.
  • Die Arthroplastik wird verwendet, um die korrekte Form der Gelenkflächen wiederherzustellen.
  • Kapsulotomie - Öffnen der Artikulation, um Eiter oder Blut aus dem Hohlraum zu entfernen.
  • Subakromiale Dekompression ist eine Operation, bei der die Breite des Subakromialraums (Synovialbeutel) wiederhergestellt wird.
  • Endoprothetik

Um eine Operation zu vermeiden, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, wenn ein leichtes Knirschen oder periodische schmerzhafte Empfindungen auftreten.

Therapeut

Ein Arzt, der verschiedene Erkrankungen der inneren Organe und des Bewegungsapparates behandelt, wird Therapeut genannt. Wenn die Gelenke länger als 7 Tage schmerzen, sollten Sie sich darum kümmern.

Nach dem Besuch des Patienten führt der Facharzt zuerst die Diagnose durch:

  • Laborbluttest.
  • Röntgenverbindungen.
  • Blutbiochemie zum Nachweis von rheumatischen oder Autoimmunerkrankungen.

Erst nach einer vollständigen Untersuchung stellt der Therapeut eine Verdachtsdiagnose fest. Um die Ursache des Schmerzes zu klären, weist der Arzt den Patienten häufig an einen engen Spezialisten.

Der Therapeut wird die Verbindung des Gelenksyndroms mit einer vorangegangenen Erkältung, Halsschmerzen, feststellen, die enge Spezialisten nicht bemerken. Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie sich daher zunächst an den Therapeuten wenden. Dieser Arzt behandelt altersbedingte Arthrose oder milde reaktive Arthropathie.

Andere Spezialisten

Wie bereits erwähnt, befassen sich viele Spezialisten mit der Behandlung von Gelenkpathologien:

  • Ein Neurologe behandelt Krankheiten, die aus neurologischen Gründen entstanden sind. Es ist empfehlenswert, mit Kneifen oder Entzündungen des Nervenendes der Wirbelsäule oder des Gelenks Kontakt aufzunehmen.
  • Der Endokrinologe ist auf Arthritis spezialisiert, deren Ursache eine Verletzung von Stoffwechselprozessen ist. Gemeinsame Pathologien können Stress oder schlechte Ernährung auslösen. Wenn der Stoffwechsel auf den Gelenkoberflächen gestört ist, lagern sich Salze ab, dadurch werden sie weniger elastisch, die Wahrscheinlichkeit ihrer Zerstörung steigt. Der Arzt wird den Stoffwechsel wiederherstellen, um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.
  • Der Osteopath hilft bei Knochen- und Knorpelerkrankungen nicht viralen Ursprungs.
  • Ein Infektionskrankheitsspezialist befasst sich mit entzündlichen Erkrankungen, die durch Bakterien, Viren oder Parasiten hervorgerufen werden. Dann sprechen wir über sekundäre Arthritis, die vor dem Hintergrund einer Infektionspathologie auftritt.
  • Der Venerologe behandelt syphilitische oder Gonorrhoe-Arthritis.
  • Der TB-Spezialist ist Arzt für die Behandlung von tuberkulösen Arthritisentzündungen.
  • Sowohl der Hausarzt als auch der Therapeut befinden sich in einer vollständigen Untersuchung, er hat jedoch mehr Wissen. Er befasst sich mit der Behandlung milder Formen vieler Gelenkerkrankungen. Wenn die Therapie dem Patienten keine Erleichterung brachte, wird er zu einem anderen Spezialisten überwiesen.
  • Der Chirurg wird helfen, wenn es keinen Arthrologen in der medizinischen Einrichtung gibt.

Während der konservativen Therapie und nach der Operation werden Physiotherapie, manuelle Therapie, Massage und Physiotherapie empfohlen. Dann muss der Patient einen Physiotherapeuten, einen Gymnastikarzt, einen Chiropraktiker, einen Massagetherapeuten und einen Rehabilitanten kontaktieren.

Welcher Arzt behandelt sie, welche Krankheiten?

Osteochondrose ist eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der eine pathologische Veränderung im Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbel auftritt. Mit der Krankheit werden die Wurzeln der Wirbelsäule entzündet und eingeschlossen.

Nicht alle Patienten wissen, wer die Wirbelsäule behandeln kann. Um die Elastizität der Bandscheiben wiederherzustellen und Osteoporose zu heilen, müssen Sie sich an einen Orthopäden wenden. Ein Neurologe behandelt Osteochondrose, bei der die Wirbelsäulenwurzeln eingeklemmt werden. Eine Wirbelsäulenoperation wird von einem Neurochirurgen durchgeführt.

Bei Schleimbeutelentzündungen (Entzündung des Synovialbeutels, Ansammlung von Flüssigkeit darin) kommt es zu einem starken Schmerzsyndrom, Schwellungen, Rötungen im betroffenen Bereich und Knistern der Gelenke. Dann müssen Sie einen Rheumatologen oder Therapeuten aufsuchen.

Poplitealzyste manifestiert sich durch schmerzhafte Empfindungen, Schwellungen. Die Krankheit wird von einem Traumatologen und Orthopäden behandelt. Die Diagnose kann von einem Hausarzt oder einem Rheumatologen bestimmt werden.

Wenn die Synovitis die Synovialmembran des Knies oder des Ellbogens betrifft, können auch andere Gelenke (Knöchel, Handgelenk) betroffen sein. Um eine Krankheit zu behandeln, müssen Sie einen Chirurgen oder einen Traumatologen aufsuchen.

Bei Arthrose des Kniegelenkes bricht die Knorpelauskleidung schnell zusammen, das Gelenk wird deformiert und seine Funktionalität wird beeinträchtigt. Die Pathologie wird von Schmerzen begleitet. Die Behandlung wird von einem orthopädischen Traumatologen und im Anfangsstadium von einem Therapeuten durchgeführt.

Regeln für die Auswahl eines guten Arztes und einer Klinik

Um einen hochqualifizierten Spezialisten zu finden, der die Diagnose genau bestimmen und ein Behandlungsschema erstellen kann, müssen Sie die folgenden Kriterien beachten:

  • Qualifikationsspezialist. Je höher seine Kategorie, desto mehr Wissen und Erfahrung hat er.
  • Das Vorhandensein von Ärzten beschränkt sich. Bei Bedarf kann sich der Patient mit ihnen beraten und wertvolle Ratschläge einholen.
  • Ein großer Kundenstrom. Wenn der Arzt schwer zu bekommen ist, bedeutet das, dass er hochqualifiziert ist.
  • Bewertungen von Patienten Bevor Sie einen bestimmten Arzt aufsuchen, lesen Sie die Bewertungen über ihn im Internet oder fragen Sie die Personen, die für ihn behandelt wurden.

Nun kennen Sie den Namen der Ärzte, die sich mit gemeinsamen Pathologien befassen. Wenn Sie Schmerzen in den Gelenken verspüren, wenden Sie sich zuerst an den Therapeuten, der Sie nach dem Test an einen Spezialisten weiterleitet. Sie können auch ein spezialisiertes medizinisches Zentrum besuchen und sofort einen Arzt mit engem Profil konsultieren. Ignorieren Sie auf keinen Fall die Symptome von Gelenkerkrankungen, da diese zu einer Einschränkung der Mobilität oder sogar zu einer Behinderung führen können.