Haupt / Quetschung

Was ist beim Brennen im unteren Rückenbereich zu tun?

Häufig treten Rückenprobleme bei den meisten Menschen plötzlich auf, unabhängig von Alter und sozialem Status. Pathologische Prozesse können sich akut und schnell entwickeln, chronisch werden und sich nur periodisch mit verschiedenen Symptomen an sich erinnern: Schmerzen, Brennen, Steifheit, Unbehagen. In diesem Fall sind die Ursachen für Rückenverbrennungen bei Frauen häufig andere als bei Männern.

Gründe

Rückenschmerzen bringen nicht nur Unbehagen mit sich, sondern sind auch ein Symptom für die Entwicklung einer Pathologie. Leider ist es nicht möglich, einen Grund für das Auftreten von Beschwerden in der Lendengegend herauszufinden.

Jeden Tag ist der menschliche Körper von vielen verschiedenen nachteiligen Faktoren betroffen: äußerer und innerer Stress, schlechte Umweltbedingungen. Ein falscher Lebensstil kann auch zu verschiedenen Störungen führen.

Mögliche Krankheiten

Viele Patienten fragen sich, warum die Lenden brennen, aber sie haben es nicht eilig, sich zur Untersuchung und Diagnose an einen Spezialisten zu wenden. Dies ist falsch, da nur ein Fachmann die Hauptursache für Unbehagen feststellen kann.

Die Manifestation dieses Symptoms ist mit der Entwicklung der folgenden Pathologien möglich:

Am häufigsten ist das Gefühl von Wärme und Brennen im unteren Rückenbereich auf das Einklemmen der Nervenwurzeln zurückzuführen, die der Strangulation und den Auswirkungen von krampfartigen Muskeln ausgesetzt sind, oder auf eine Änderung der Position der Wirbel.

Gleichzeitig können häufig andere Symptome beobachtet werden, die einer bestimmten Krankheit entsprechen.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache für Verbrennungen im Rücken sind Wirbelsäulenerkrankungen - Erkrankungen der Wirbelsäule.

Neben Erkrankungen der Wirbelsäule können auch Erkrankungen der inneren Organe Verbrennungen verursachen. Beispielsweise kann bei Frauen das Gefühl entstehen, dass Backen im Unterleib und im unteren Rücken aufgrund verschiedener gynäkologischer Probleme, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, und obligatorische Besuche bei einem Spezialisten erforderlich ist.

Neben gynäkologischen Problemen bei Frauen können Schmerzen und Brennen aufgrund verschiedener Pathologien der inneren Organe auftreten und auch bei Männern auftreten:

  • Nierenerkrankung;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems und des Darms;
  • Erkrankungen der Lunge und der Bronchien.

Brennende Schmerzen im Rücken und in der linken Niere können zum Beispiel eine Manifestation von Urolithiasis oder Pyelonephritis sein.

Neben all diesen Pathologien können Unwohlsein durch Interkostalneuralgie hervorgerufen werden, die meistens die Folge von Osteochondrose oder Hernie ist.

Gleichzeitig kann sich eine Neuralgie aufgrund der endokrinen Systemkrankheit (Diabetes mellitus), einer Intoxikation oder einer schweren Infektionskrankheit entwickeln.

Andere Gründe

Rückenschäden sind eine der gefährlichsten Verletzungen, da die Integrität der Wirbelsäule beschädigt werden kann und das Rückenmark dadurch geschädigt wird.

Wenn wir von einfachen Verletzungen sprechen, kann ein brennendes Gefühl im Rücken nach einem Sturz oder einer Prellung als Reaktion auf einen äußeren Einfluss auftreten.

Brennen im Rücken, Schweregefühl und Schmerzen treten am häufigsten bei schwangeren Frauen auf. Dies liegt an einer stark ansteigenden Belastung des Bewegungsapparates des Körpers, einer Verlagerung des Schwerpunkts des Körpers sowie hormonellen Veränderungen.

Erhöhte Östrogenspiegel können auch Juckreiz und Hautreizungen verursachen.

Hinweis Die Ursache für das Brennen und Rückenschmerzen zu bestimmen, kann nur nach einer vollständigen Diagnose ein Fachmann sein.

Symptome

Jede Krankheit ist nicht nur auf ein Symptom beschränkt, sondern erinnert sich an mindestens zwei oder drei verschiedene Manifestationen. Es ist zu beachten, dass alle Empfindungen des Patienten immer subjektiv sind, da nicht jeder die Art des Schmerzes genau beschreiben oder den Ort seines Schmerzes richtig bestimmen kann.

Es ist wichtig! Es ist nicht möglich, eine Diagnose nur anhand der vom Patienten beschriebenen Symptome zu stellen, Beschwerden und Diagnoseergebnisse sollten umfassend ausgewertet werden.

Gleichzeitig kann der Arzt aufgrund von Beschwerden eine bestimmte Krankheit vermuten und zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorschreiben, die zur Beurteilung der Gesundheit des Patienten beitragen.

Wenn Sie zum Arzt gehen, sollten Sie die Symptome sehr genau beschreiben, sogar die begleitenden und unregelmäßigen Manifestationen.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule sind Schmerzen das häufigste Symptom. Es kann aber auch anders sein:

  1. Je nach Art der Pathologie kann sich das Schmerzsyndrom sowohl akut als auch periodisch manifestieren.
  2. Subjektiv kann der Schmerz scharf sein, schneiden, ziehen, durchbohren, schießen, brennen, schmerzen.
  3. Die Intensität des Schmerzes hängt nicht nur vom realen Bild ab, sondern auch von der Schmerzschwelle der Person, sodass sie sowohl ausgeprägt als auch kaum wahrgenommen werden kann.
  4. Lokalisierte Schmerzen können sich in der Lendengegend mit der genauen Ortsangabe befinden und haben keinen bestimmten Ort, als ob sie sich sowohl im Steißbein als auch in der Seite ausbreiten.
  5. Schmerzen und Brennen können sich auf die Brust oder die Gliedmaßen ausbreiten, ein Fachmann sollte darüber informiert werden.
  6. Es ist zu beachten, ob der Schmerz beim Drehen, Gehen, Atmen, Heben der Hände und Palpation zunimmt.

Bei einigen Erkrankungen, wie z. B. einer Hernie der Wirbelsäule, kann es zu einem Verlust der Muskel- oder Hautempfindlichkeit kommen, wenn die Nervenenden eingeklemmt werden, begleitet von Hitze und Brennen.

Auch unter den damit verbundenen Symptomen von Erkrankungen der Wirbelsäule können identifiziert werden:

  • Juckreiz, der unerwartet auftritt und nach kurzer Zeit vergeht;
  • eingeschränkte Mobilität, die Unfähigkeit, die Rotation des Körpers vorzunehmen;
  • reduzierte Muskelkraft;
  • Muskelverspannungen und Klammern.

Bei Nierenerkrankungen werden neben Schmerzen im Lendenbereich häufig Harnprobleme beobachtet: Juckreiz, Brennen, Schmerzen.

Gleichzeitig kann eine Veränderung des Harns visuell spürbar sein: Er erhält eine schlammige Farbe, Blutstreifen erscheinen, seine Menge nimmt zu oder ab. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur.

Bei der Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungssystems treten Verbrennungen im Rücken nicht nur in der Lendengegend, sondern auch in der Brustgegend auf. Dies kann auf die Entwicklung von Gastritis, Geschwüren, Pankreatitis oder Kolitis hindeuten. Die Entwicklung von Tumoren ist ebenfalls möglich. Begleitsymptome bei diesen Krankheitsbildern sind Veränderungen des Appetits, Übelkeit, Erbrechen und anomaler Stuhlgang.

Bei gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen treten neben Schmerzen auch Verstöße gegen den Menstruationszyklus auf, die sich vom Genitaltrakt unterscheiden, was sich von den üblichen unterscheidet, sowie eine Erhöhung der Körpertemperatur.

Entzündungsprozesse können über die lokale Manifestation hinausgehen und sich auf das Peritoneum ausbreiten und zur Entwicklung einer Peritonitis führen.

Es ist wichtig! Begleitsymptome sind immer genauso wichtig wie die scheinbaren primären.

Erste Hilfe

Starke Schmerzen und Brennen im Rücken können die Ursache für verschiedene Krankheiten sein. Deshalb kann die Hilfe in verschiedenen Situationen unterschiedlich sein. Das Wichtigste ist, keine plötzlichen Bewegungen zu machen und sich in Zeiten der Verschlimmerung der Symptome im Bett zu halten.

Bei Krankheiten sollten Sie ruhig bleiben, bevor Sie einen Facharzt aufsuchen.

Wenn Sie über das Überdehnen der Muskeln sprechen, können Sie ein warmes Heizkissen oder einen Wollschal verwenden, um den Stoffwechsel zu verbessern und die Schmerzen zu lindern.

Diagnosemethoden

Zur Klärung der Diagnose sind diagnostische Maßnahmen erforderlich, die auch bei der Untersuchung und Befragung des Patienten von einem Spezialisten festgestellt werden können.

Zu den beliebtesten Diagnosemethoden gehören folgende:

  • Radiographie;
  • Magnetresonanz und Computertomographie;
  • Ultraschalldiagnostik;
  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • biochemischer Bluttest.

Diese Methoden ermöglichen es Ihnen, die Krankheit zu identifizieren und die Merkmale ihrer Entwicklung zu bestimmen, insbesondere wenn es um Hernien oder Onkologie geht.

Behandlung

Eine pathologische Erkrankung erfordert immer eine Behandlung, da schon ein kleiner Schmerz zu schwer zu eliminierenden Folgen führen kann.

Die Behandlung einer Krankheit sollte unter Aufsicht eines Spezialisten und nur nach der Diagnose erfolgen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente können jetzt nicht nur unangenehme Symptome lindern, sondern auch die Ursache ihres Auftretens beseitigen.

Wenn ein Patient einen entzündlichen Prozess hat, verschreibt der Spezialist nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die nicht nur die Entzündung beseitigen, sondern auch Schmerzen und Verbrennungen im betroffenen Bereich lindern sollen.

Die beliebtesten sind "Ibuprofen", "Meloxicam", "Ketorol".

Unter den Salben kann "Dolgit" unterschieden werden, um Schmerzen lokal zu beseitigen.

Es ist wichtig! Bei der Einnahme von Medikamenten sollten Sie die ärztliche Verschreibung beachten und die angegebene Dosierung nicht ändern.

Bei Nierenerkrankungen werden antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Eine Hormontherapie ist ebenfalls möglich. Unter den beliebten Mitteln zur Behandlung von Entzündungen kann "Canephron" unterschieden werden.

Volksheilmittel

Zu den Volksheilmitteln gehören die folgenden Rezepte, die bei unangenehmen Symptomen helfen:

  1. Im Falle einer Nierenerkrankung verwenden Sie die Cranberry-Blattinfusion. Ein Esslöffel Preiselbeerblätter wird mit einem Glas gekochtem Wasser gegossen und dreimal täglich vor den Mahlzeiten in ein halbes Glas eingenommen.
  2. Zum Brennen und Rückenschmerzen können Sie eine Kompresse geriebener roher Kartoffeln mit Meerrettich und einem Löffel Honig verwenden.
  3. Komprimieren Sie die Infusion von Holunder und Kamille unter einem warmen Tuch, um die Wirkung zu verstärken.

Bei der Entscheidung über die Behandlung mit Volksheilmitteln übernimmt eine Person die volle Verantwortung für sich, da sich der Zustand nur ohne die entsprechende therapeutische Wirkung verschlechtern kann.

Was wird nicht empfohlen?

Bei Schmerzen und Brennen im unteren Rückenbereich sollten Sie unabhängig von der Diagnose die Belastung des Körpers begrenzen: Sie sollten Gewichtheben, Sport, Unterkühlung und Zugluft vermeiden, da sie nur den Allgemeinzustand verschlechtern können.

Abrupte Bewegungen und übermäßige Mobilität können zum Beispiel zu einer Verlagerung der Wirbel führen, wenn es sich um eine Verletzung handelt, oder um die Bewegung von Nierensteinen während der Urolithiasis.

Selbstbehandlung ist nicht die beste Lösung für solche Symptome. Daher sollten Sie sich nicht nur auf sich selbst verlassen, sondern gehen Sie zu einem Arzt und holen Sie sich alle notwendigen Empfehlungen.

Fazit

Verbrennen im unteren Rückenbereich stört nicht nur den Alltag, sondern kann auch die Ursache für eine schwere Erkrankung sein, die bei unsachgemäßer Behandlung zu Beschwerden und schweren Störungen sowohl im Bewegungsapparat als auch in der Arbeit der inneren Organe führt.

Verbrennen im unteren Rücken der Ursache

Das Zurückbrennen von Schmerzen ist eine Folge einer der vielen Erkrankungen der Wirbelsäule. Der Patient achtet auf die Beschwerden und Schmerzen. Der Grund liegt meistens bei Frauen bei hormonellen Erkrankungen, und bei Männern ist die Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates eingeschränkt. Das Wesen des Schmerzes: regelmäßig, so dass Patienten oft nur dann zum Arzt gehen, wenn die Situation läuft. Schmerzen können verschwinden und sich selbst zurückkehren und leicht in das chronische Stadium übergehen. Was verursacht ein brennendes Gefühl im unteren Rücken, was sind die Gründe?

Gründe

Warum tritt ein brennendes Gefühl auf? Es gibt viele Faktoren und Voraussetzungen für Schmerzen und Brennen im unteren Rücken. Sie sind äußerlich und innerlich und weisen manchmal nicht auf lokale Probleme, sondern auf systemische Störungen im ganzen Körper hin.

  • Pathologie des Harnsystems. Brennen: Jammern, rechts lokalisiert, mögliche Krämpfe;
  • Nierenkrankheit Verbrennung in der Lendenwirbelsäule - schwere Anfälle mit einer Dauer von mehreren Minuten. Die Temperatur des Patienten steigt, die Farbe des Urins ändert sich;
  • Ein Magengeschwür. Das Brennen in der Lendengegend ist konstant, Fieber ist möglich, nachdem der Patient gegessen hat. Wenn eine Person sich an die richtige Ernährung hält und gemäß der täglichen Routine lebt, verschwinden die schmerzhaften Empfindungen.
  • Neurologische Pathologie. Das Hauptsymptom der Neuralgie: Unwohlsein und Brennen im unteren Rücken. Lokalisierte Schmerzen auf der rechten oder linken Seite. Sie wird beim Einatmen stärker, beruhigt sich zu keiner Tageszeit;
  • Herzprobleme Schmerzen und brennende Stiele des Patienten bei einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems;
  • Das Verbrennen im unteren Rücken erfolgt aus Gründen wie Ischias und Chondrose in einer Wirbelsäule. Schmerzen geben an den Beinen.

An der Rezeption spricht der Arzt mit dem Patienten, hört auf seine Beschwerden und untersucht den Patienten. Der Rücken brennt hauptsächlich aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule, jedoch müssen die Besonderheiten der Manifestationen jedes Patienten individuell berücksichtigt werden. Die Art des Schmerzes (chronisch oder akut), die Empfindungen (Brennen, Stechen, Ziehen, Ziehen, Schießen), die Lokalisation (Brustkorb, Lendenwirbelsäule, Schultern), die Art der Ausbreitung (lokaler Ort oder das Auftreten von Gliedmaßen, Leisten, Bauch) sind wichtig Bewegung, Husten usw. All diese Faktoren und Manifestationen erleichtern dem Arzt die Diagnose.

Pathologie der Wirbelsäule

Es backt den unteren Rücken mit dystrophen Veränderungen in den Wirbeln, im Knorpelgewebe während entzündlicher Prozesse. Bei der Chondrose treten beispielsweise Veränderungen in den Bandscheiben, im Gelenkgewebe, in den Nervenfasern und im Muskelgewebe auf. Eine fortschreitende Krankheit beeinflusst die körperliche Aktivität einer Person.

Neben dem Brennen fühlt sich der Patient taub an, "Gänsehaut", Kribbeln, Empfindlichkeit geht verloren, Muskeln werden schwächer und atrophieren. Juckreiz tritt oft auf. Wenn er seinen Rücken backt, spürt der Arzt einen Muskeltonus während der Palpation, Schmerzen in einigen Punkten (Bereichen) und eine Glättung der anatomischen Krümmung der Wirbelsäule. Wenn es in der Lendengegend weh tut und brennt, hat der Mensch in der Regel Probleme beim Gehen.

Nierenkrankheit

Brennen Sie zurück mit Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis. Neben diesem Symptom verspürt der Arzt Schmerzen und häufiges Harndrang. Urin verändert Transparenz, Farbe, es kann Blut sein. Die Menge des Urins ändert sich ebenfalls. Der Patient spürt oft Fieber, seine Haut schwillt an, der Druck steigt. Wenn die Bewegung der Nierensteine ​​mit Koliken beginnt. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, wird die Krankheit zu chronischem Nierenversagen mit eingeschränkter Funktionalität. Das Gewebe des Patienten schwillt an, es kommt zu Juckreiz, es kommt zu Anämie, die Funktionen anderer innerer Organe sind gestört.

Lungenkrankheiten

Verbrennungen in der Lendenwirbelsäule können auf Pathologien der Atmungsorgane zurückzuführen sein. Dies ist Lungenentzündung, Pleuritis. Neben dem Brennen klagt der Patient über Husten, eitrigen Auswurf und Atemnot. Dies geschieht gleichzeitig mit der Temperaturerhöhung. Wenn bei der Pleuritis der Patient auf dem Rücken liegt und auf dem betroffenen Bereich liegt, klingen die Schmerzen ab. Beim Zuhören erkennt der Arzt Keuchen und Atemnot. Der Schmerz ist im unteren Bereich der Brustregion lokalisiert und gibt Rücken und unteren Rücken zurück.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Temperatur und Rückenschmerzen

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Sie kann bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts im Rücken und im Rücken verbrennen, beispielsweise bei Magengeschwüren, Pankreatitis, Colitis, Gastritis. Zusätzlich zu diesem Symptom möchte der Patient nicht essen, er ist krank und kann sich übergeben. Es gibt Blähungen, mögliche Durchfälle oder Verstopfung. Beschwerden entwickeln sich, wenn ein Patient isst. Darüber hinaus manifestiert sich die Cholezystitis mit Gelbsucht, leichtem Kot und Juckreiz. Es kann in jedem Teil der Haut jucken.

Gynäkologische Probleme

Bei der Verbrennung in der Lendengegend sollten die Patienten auf die Gesundheit ihres Genitalbereichs achten. Meistens geschieht dies im entzündlichen Prozess mit Endometritis der Gliedmaßen, Adnexitis und anderen Erkrankungen. Das Vorhandensein einer Eileiterschwangerschaft können wir jedoch nicht ausschließen. Kann bei Fehlgeburten Verletzungen verursachen. Schmerzen und Brennen im Unterleib, im unteren Rückenbereich. Neben diesen Symptomen gibt es einen Ausfall des Menstruationszyklus, Entlastung, der Patient befindet sich im Fieber. Wenn die Entzündung nicht behandelt wird, geht sie schnell in die Peritonealregion über, und es kommt zur Peritonitis, und die Pathologie selbst verursacht Gebärmutterblutungen.

Herpes

Brennende Schmerzen im unteren Rücken treten auf, wenn die Nerven zwischen den Rippen betroffen sind. Diese Krankheit ist ansteckend und leicht zu übertragen. Im Körper „schläft“ das Virus lange Zeit in den Nervenganglien, und wenn die Immunität aufgrund von Stress oder nach Abkühlung abfällt, entwickelt sich die Krankheit schnell.
Anfangs gibt es keine Manifestationen auf der Haut, aber mit der Entwicklung der Erkrankung beginnen Ödeme, Blasen und Rötungen. Wenn ein Patient sie kratzt, platzen sie, Erosionsformen und mit der Zeit schließen erosive Oberflächen Krusten. Nach der Untersuchung schickt der Arzt den Patienten zu zusätzlichen Untersuchungen und verschreibt ihm je nach Krankheit eine individuelle Behandlung.

Zieht bei 39 Schwangerschaftswochen den unteren Rücken, was tun?

Rückenschmerzen brennen

Das Zurückbrennen von Schmerzen ist eine Folge einer der vielen Erkrankungen der Wirbelsäule. Der Patient achtet auf die Beschwerden und Schmerzen. Der Grund liegt meistens bei Frauen bei hormonellen Erkrankungen, und bei Männern ist die Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates eingeschränkt. Das Wesen des Schmerzes: regelmäßig, so dass Patienten oft nur dann zum Arzt gehen, wenn die Situation läuft. Schmerzen können verschwinden und sich selbst zurückkehren und leicht in das chronische Stadium übergehen. Was verursacht ein brennendes Gefühl im unteren Rücken, was sind die Gründe?

Gründe

Warum tritt ein brennendes Gefühl auf? Es gibt viele Faktoren und Voraussetzungen für Schmerzen und Brennen im unteren Rücken. Sie sind äußerlich und innerlich und weisen manchmal nicht auf lokale Probleme, sondern auf systemische Störungen im ganzen Körper hin.

  • Pathologie des Harnsystems. Brennen: Jammern, rechts lokalisiert, mögliche Krämpfe;
  • Nierenkrankheit Verbrennung in der Lendenwirbelsäule - schwere Anfälle mit einer Dauer von mehreren Minuten. Die Temperatur des Patienten steigt, die Farbe des Urins ändert sich;
  • Ein Magengeschwür. Das Brennen in der Lendengegend ist konstant, Fieber ist möglich, nachdem der Patient gegessen hat. Wenn eine Person sich an die richtige Ernährung hält und gemäß der täglichen Routine lebt, verschwinden die schmerzhaften Empfindungen.
  • Neurologische Pathologie. Das Hauptsymptom der Neuralgie: Unwohlsein und Brennen im unteren Rücken. Lokalisierte Schmerzen auf der rechten oder linken Seite. Sie wird beim Einatmen stärker, beruhigt sich zu keiner Tageszeit;
  • Herzprobleme Schmerzen und brennende Stiele des Patienten bei einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems;
  • Das Verbrennen im unteren Rücken erfolgt aus Gründen wie Ischias und Chondrose in einer Wirbelsäule. Schmerzen geben an den Beinen.

An der Rezeption spricht der Arzt mit dem Patienten, hört auf seine Beschwerden und untersucht den Patienten. Der Rücken brennt hauptsächlich aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule, jedoch müssen die Besonderheiten der Manifestationen jedes Patienten individuell berücksichtigt werden. Die Art des Schmerzes (chronisch oder akut), die Empfindungen (Brennen, Stechen, Ziehen, Ziehen, Schießen), die Lokalisation (Brustkorb, Lendenwirbelsäule, Schultern), die Art der Ausbreitung (lokaler Ort oder das Auftreten von Gliedmaßen, Leisten, Bauch) sind wichtig Bewegung, Husten usw. All diese Faktoren und Manifestationen erleichtern dem Arzt die Diagnose.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Warum der Rücken beim Einatmen schmerzt?

Pathologie der Wirbelsäule

Es backt den unteren Rücken mit dystrophen Veränderungen in den Wirbeln, im Knorpelgewebe während entzündlicher Prozesse. Bei der Chondrose treten beispielsweise Veränderungen in den Bandscheiben, im Gelenkgewebe, in den Nervenfasern und im Muskelgewebe auf. Eine fortschreitende Krankheit beeinflusst die körperliche Aktivität einer Person.

Neben dem Brennen fühlt sich der Patient taub an, "Gänsehaut", Kribbeln, Empfindlichkeit geht verloren, Muskeln werden schwächer und atrophieren. Juckreiz tritt oft auf. Wenn er seinen Rücken backt, spürt der Arzt einen Muskeltonus während der Palpation, Schmerzen in einigen Punkten (Bereichen) und eine Glättung der anatomischen Krümmung der Wirbelsäule. Wenn es in der Lendengegend weh tut und brennt, hat der Mensch in der Regel Probleme beim Gehen.

  • Siehe auch: Ursachen von Rückenschmerzen bei Männern

Nierenkrankheit

Brennen Sie zurück mit Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis. Neben diesem Symptom verspürt der Arzt Schmerzen und häufiges Harndrang. Urin verändert Transparenz, Farbe, es kann Blut sein. Die Menge des Urins ändert sich ebenfalls. Der Patient spürt oft Fieber, seine Haut schwillt an, der Druck steigt. Wenn die Bewegung der Nierensteine ​​mit Koliken beginnt. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, wird die Krankheit zu chronischem Nierenversagen mit eingeschränkter Funktionalität. Das Gewebe des Patienten schwillt an, es kommt zu Juckreiz, es kommt zu Anämie, die Funktionen anderer innerer Organe sind gestört.

Lungenkrankheiten

Verbrennungen in der Lendenwirbelsäule können auf Pathologien der Atmungsorgane zurückzuführen sein. Dies ist Lungenentzündung, Pleuritis. Neben dem Brennen klagt der Patient über Husten, eitrigen Auswurf und Atemnot. Dies geschieht gleichzeitig mit der Temperaturerhöhung. Wenn bei der Pleuritis der Patient auf dem Rücken liegt und auf dem betroffenen Bereich liegt, klingen die Schmerzen ab. Beim Zuhören erkennt der Arzt Keuchen und Atemnot. Der Schmerz ist im unteren Bereich der Brustregion lokalisiert und gibt Rücken und unteren Rücken zurück.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Temperatur und Rückenschmerzen

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Sie kann bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts im Rücken und im Rücken verbrennen, beispielsweise bei Magengeschwüren, Pankreatitis, Colitis, Gastritis. Zusätzlich zu diesem Symptom möchte der Patient nicht essen, er ist krank und kann sich übergeben. Es gibt Blähungen, mögliche Durchfälle oder Verstopfung. Beschwerden entwickeln sich, wenn ein Patient isst. Darüber hinaus manifestiert sich die Cholezystitis mit Gelbsucht, leichtem Kot und Juckreiz. Es kann in jedem Teil der Haut jucken.

  • Siehe auch: nach dem Essen tut weh

Gynäkologische Probleme

Bei der Verbrennung in der Lendengegend sollten die Patienten auf die Gesundheit ihres Genitalbereichs achten. Meistens geschieht dies im entzündlichen Prozess mit Endometritis der Gliedmaßen, Adnexitis und anderen Erkrankungen. Das Vorhandensein einer Eileiterschwangerschaft können wir jedoch nicht ausschließen. Kann bei Fehlgeburten Verletzungen verursachen. Schmerzen und Brennen im Unterleib, im unteren Rückenbereich. Neben diesen Symptomen gibt es einen Ausfall des Menstruationszyklus, Entlastung, der Patient befindet sich im Fieber. Wenn die Entzündung nicht behandelt wird, geht sie schnell in die Peritonealregion über, und es kommt zur Peritonitis, und die Pathologie selbst verursacht Gebärmutterblutungen.

Herpes

Brennende Schmerzen im unteren Rücken treten auf, wenn die Nerven zwischen den Rippen betroffen sind. Diese Krankheit ist ansteckend und leicht zu übertragen. Im Körper „schläft“ das Virus lange Zeit in den Nervenganglien, und wenn die Immunität aufgrund von Stress oder nach Abkühlung abfällt, entwickelt sich die Krankheit schnell.
Anfangs gibt es keine Manifestationen auf der Haut, aber mit der Entwicklung der Erkrankung beginnen Ödeme, Blasen und Rötungen. Wenn ein Patient sie kratzt, platzen sie, Erosionsformen und mit der Zeit schließen erosive Oberflächen Krusten. Nach der Untersuchung schickt der Arzt den Patienten zu zusätzlichen Untersuchungen und verschreibt ihm je nach Krankheit eine individuelle Behandlung.

Kommentare, die von HyperComments bereitgestellt werden

Sehr oft kommen Patienten zum Arzt und klagen über bestimmte Rückenprobleme. Dies wird für Vertreter verschiedener Altersgruppen und sozialer Gruppen zur Realität - Krankheiten verschonen niemanden. Durch akute oder chronische Entwicklung pathologischer Prozesse auf die eine oder andere Weise müssen wir auf uns selbst achten und nach Wegen suchen, die Gesundheit wiederherzustellen. Schmerzen und Brennen im Rücken werden zu unfreiwilligen Begleitern, von denen sich jeder möglichst schnell entfernen will. Vor der Planung von Abhilfemaßnahmen muss jedoch eine Diagnose erstellt werden, die feststellt, warum unangenehme Empfindungen auftreten.

WICHTIG ZU WISSEN! Das einzige Mittel gegen Rückenschmerzen, das die Symptome wirklich lindert und die Symptome nicht lindert, wird von Ärzten empfohlen!...

Ursachen und Mechanismen

Die Entstehung von Rückenschmerzen ist sehr unterschiedlich. Es ist nicht möglich, einen Grund zu nennen, da der menschliche Körper im Alltag vielen nachteiligen Faktoren ausgesetzt ist. Sie haben sowohl äußeren als auch inneren Charakter und tragen nicht nur zu lokalen, sondern auch zu systemischen Erkrankungen bei.

Rückenschmerzen (Dorsalgie) sind oft auf vertebrale Ursachen zurückzuführen. Erkrankungen der Wirbelsäule führen zu Muskelkrämpfen und Kompression der Nervenwurzeln, was als brennendes Gefühl empfunden wird. Dies ist bei solchen pathologischen Zuständen möglich:

  • Osteochondrose
  • Zwischenwirbelhernie.
  • Spondyloarthrose.
  • Stenose des Spinalkanals.
  • Krümmung: Skoliose, Kyphose oder Lordose.
  • Verletzungen
  • Tumore

Die Reizung der Nervenfasern und -enden verursacht auch einen Juckreiz, ein schmerzhaftes Gefühl, das häufig bei Schmerzen und pathophysiologischen Mechanismen auftritt. Zusammen mit einem brennenden Gefühl im Rücken bereitet es Patienten mit Erkrankungen der Wirbelsäule viele Probleme.

Wirbelsäulenerkrankungen werden zum häufigsten Faktor für das Auftreten von Rückenschmerzen. Daher müssen Sie zunächst den Zustand der Wirbelsäule überprüfen.

Aber Dorsalgie kann eine ganz andere Ursache haben. Oft wird der Schmerz reflektiert und breitet sich durch die Art des Viscero-Kutan-Reflexes (Zone Zakharyin-Ged) von den inneren Organen auf bestimmte Hautbereiche aus. Daher kann in den folgenden Fällen ein Brennen im Rücken auftreten:

Die Pathologie der peripheren Nerven ist eng mit Problemen im Bewegungsapparat verbunden. Zum Beispiel wird Interkostalneuralgie bei Patienten mit Osteochondrose und Bandscheibenvorfall häufig festgestellt. Manchmal liegt dies aber auch an anderen Mechanismen. Die metabolische Natur von Plexitis, Mono- und Polyneuritis ist mit endokrinen Systemerkrankungen (Diabetes mellitus, Hypothyreose), verschiedenen Intoxikationen, Beriberi, Infektionen (Herpes zoster) oder Krebs verbunden.

Darüber hinaus stören Rückenschmerzen Frauen häufig beim Tragen eines Kindes, was mit einer zunehmenden Belastung der Wirbelsäule und hormonellen Veränderungen einhergeht. Erhöhte Östrogenspiegel im Körper verursachen auch bei Schwangeren Juckreiz.

Um herauszufinden, warum es im Rücken brennt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Fachmann wird Ihnen sagen, welche Veranstaltungen abgehalten werden sollen.

Symptome

Bei der Befragung eines Patienten beurteilt der Arzt zuerst die Art der Beschwerden. Sie sind auch subjektive Symptome der Pathologie. Und objektive Anzeichen werden auf der Grundlage der klinischen Untersuchung festgestellt.

Die Hauptmanifestation von Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe ist der Schmerz. Es ist ein universelles Signal für Funktionsstörungen im Körper, aber jeder Patient hat bestimmte Merkmale und muss daher sorgfältig geprüft werden. Die charakteristischen Merkmale von Schmerz sind:

  1. Klinische Form: akut oder chronisch.
  2. Subjektives Gefühl: erstechen, ziehen, brennen, schießen, schmerzen.
  3. Lokalisation: in der Brust- oder Lendenwirbelsäule, im Hypochondrium oder in der Seite.
  4. Prävalenz: lokal oder Bestrahlung von Brust, Unterleib, unteren Gliedmaßen.
  5. Intensität: von mild bis schwer.
  6. Kommunikation mit äußeren Faktoren: steigert sich mit den Bewegungen des Körpers, tiefem Atmen, Husten usw.

In einigen Fällen schließen sich andere sensorische Störungen an, unter anderem Juckreiz. Im Allgemeinen sind komorbide Symptome für das Krankheitsbild von Krankheiten nicht weniger wichtig und manchmal entscheidend, um eine korrekte Diagnose zu ermöglichen.

Vertebrogene Pathologie

Dorsalgie wird häufig durch degenerativ-dystrophische, traumatische, entzündliche oder andere Veränderungen in den Strukturen der Wirbelsäule verursacht. Bei der Osteochondrose, der häufigsten Erkrankung des Achsenskeletts, werden Veränderungen der Knorpelscheiben, der Gelenke, der peripheren Nerven, der Bänder und der Rückenmuskulatur beobachtet, die Schmerzen verursachen und die körperliche Aktivität des Patienten beeinträchtigen. Symptome einer Radikulopathie treten auf:

  • Taubheit, Kribbeln, Brennen, "kriechende Gänsehaut".
  • Verminderte Hautempfindlichkeit.
  • Änderung der Schwere der Sehnenreflexe.
  • Verminderte Muskelkraft

Manchmal umfasst die Struktur von sensorischen Störungen Juckreiz, der mild sein kann oder praktisch unerträglich werden kann. Wenn der Rücken aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule brennt, können Sie während der Untersuchung und Palpation Muskelverspannungen, Schmerzen der paravertebralen Punkte und glatte physiologische Kurven feststellen. Bewegung des Rumpfes stark eingeschränkt, wobei die Niederlage des unteren Rückens schwer zu gehen ist.

Das Verbrennen in der Wirbelsäule wird zu einem häufigen Symptom von Osteochondrose oder anderen Erkrankungen des Achsenskeletts.

Nierenkrankheit

Wenn die Lende brennt, muss die Möglichkeit der Pathologie des Ausscheidungssystems in Betracht gezogen werden: Pyelon- oder Glomerulonephritis, Urolithiasis. Entzündungen der Nieren oder das Auftreten von Zahnstein verursachen ein ziemlich charakteristisches Krankheitsbild. Es besteht aus folgenden Symptomen:

Wenn die Pyelonephritis in der Körpertemperatur ansteigt und sich die Glomerulonephritis in Form von Ödemen und Bluthochdruck manifestiert. Urolithiasis ist häufig durch Anzeichen von Nierenkoliken gekennzeichnet, wenn Steine ​​die normale Urodynamik stören.

Das Ergebnis verschiedener chronischer Erkrankungen ist Nierenversagen, bei dem die Organfunktion erheblich beeinträchtigt wird. Dies äußert sich in Ödemen, Pruritus, Anämie und Störungen in anderen Körpersystemen.

Pathologie der Lunge und der Pleura

Bei Patienten mit Erkrankungen der Atemwege kann es zu Rückenverbrennungen kommen. Zunächst sprechen wir über Lungenentzündung und Pleuritis. Gleichzeitig sind Schmerzen im Brustbereich von anderen Anzeichen entzündlicher Veränderungen begleitet:

  • Trockener oder nasser Husten.
  • Das Erscheinungsbild des Auswurfs: eitrig und rostig.
  • Kurzatmigkeit
  • Steigende Temperaturen.

Ein charakteristisches Merkmal der Pleuritis ist die Verringerung von Schmerzen in der Position des Patienten, die auf der Seite der Läsion liegt. Während der Auskultation und Perkussion werden Keuchen, Atemschwäche und Geräusche über dem Entzündungsschwerpunkt festgestellt.

Erkrankungen der Lunge und der Pleura äußern sich häufig durch schmerzhafte Empfindungen im unteren Brustbereich, die sich auf den Rücken ausbreiten.

Krankheiten des Verdauungssystems

Das reflektierte Schmerzsyndrom ist ein charakteristischer Satellit der Pathologie verschiedener Teile des Verdauungssystems. Brennen im Rücken kann bei Magengeschwüren, Pankreatitis, Cholezystitis oder Kolitis auftreten. Bei fast jeder Krankheit tritt eine Dyspepsie auf:

  • Verminderter Appetit.
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Flatulenz
  • Störungen des Stuhls.

Sie haben einen klaren Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und bestimmten Ernährungsfehlern. Calculöse Cholezystitis kann durch die charakteristischen Anzeichen einer Verletzung des Abflusses der Galle angedeutet werden: Gelbsucht, Aufhellung von Kot, Juckreiz der Haut. Letzteres wird in verschiedenen Körperteilen beobachtet, einschließlich des Rückens.

Gynäkologische Probleme

Wenn die Lende brennt, können Krankheiten der weiblichen Genitalien nicht ausgeschlossen werden. In der Regel sollte an eine entzündliche Pathologie (Adnexitis, Endometritis) gedacht werden, aber Schmerzen können auch während einer Eileiterschwangerschaft, spontanem Abort oder einer ovariellen Apoplexie auftreten. Sie geben oft in den Unterleib und werden von folgenden Symptomen begleitet:

  • Störungen des Menstruationszyklus.
  • Entlastung aus dem Genitaltrakt.
  • Fieber

Entzündungsprozesse können zu einer Ausbreitung der Infektion auf das Peritoneum und der Entwicklung einer Peritonitis führen, und eine akute geburtshilfliche Pathologie geht häufig mit inneren Blutungen einher.

Wenn eine Frau im unteren Rücken brennt, muss die diagnostische Suche notwendigerweise eine gynäkologische und geburtshilfliche Pathologie beinhalten.

Herpes Zoster

Brennende Schmerzen und Juckreiz in der Brust sind häufige Anzeichen von Herpes-Interkostalnerven. Dieser Zustand bezieht sich auf eine Infektionspathologie und ist daher durch Ansteckung (Ansteckung) gekennzeichnet. Das Virus kann sich lange Zeit in den Nervenganglien in einem schlafenden Zustand befinden und mit einer Abnahme der Gesamtreaktivität des Körpers (Hypothermie, Stress) die Entwicklung der Krankheit auslösen.

Zunächst fehlen die Hautmanifestationen, aber zu einem bestimmten Zeitpunkt tritt eine Rötung auf, auf deren Hintergrund Blasen mit durchsichtigen Inhalten (Vesikeln) gefüllt sind. Beim Kämmen platzen sie und legen die erosive Oberfläche darunter frei, die schließlich unter Bildung einer Kruste heilt.

Nach einer klinischen Untersuchung schreibt der Arzt weitere diagnostische Verfahren vor, deren Liste von der beabsichtigten Pathologie abhängt. Nachdem er die Forschungsergebnisse erhalten hat, bildet er für jeden Patienten das passende Behandlungsprogramm.

Brennen im unteren Rücken

Das Verbrennen im unteren Rücken ist ein Zeichen für eine bestimmte Krankheit, nicht immer im Bereich des Bewegungsapparates. Eine solche klinische Manifestation kann eine Folge von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Nervensystems und des kleinen Beckens sein.

Die Behandlung kann in diesem Fall sowohl konservativ als auch radikal sein - das Behandlungsprogramm hängt vollständig von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die Bestimmung der Ätiologie erfordert Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Die Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel, da sie mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verbunden ist.

Ätiologie

Das Verbrennungsgefühl im Rücken kann durch Erkrankungen im Bereich solcher Systeme und Organe des Körpers verursacht werden:

  • muskuloskelettales System;
  • kardiovaskuläres System;
  • Beckenorgane;
  • GIT;
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems.

Außerdem kann während der Schwangerschaft ein brennendes Gefühl im unteren Rückenbereich bei Frauen auftreten. In diesem Fall sollte eine solche klinische Manifestation nicht immer als Manifestation des pathologischen Prozesses betrachtet werden, aber die Konsultation eines Arztes ist obligatorisch.

Unter den ätiologischen Faktoren des Gastrointestinaltrakts sollten solche Erkrankungen hervorgehoben werden:

Zu den Erkrankungen der Beckenorgane, bei deren klinischem Bild dieses Symptom vorliegt, sollten gehören:

Es ist zu beachten, dass dieses Symptom bei Erkrankungen der Beckenorgane bei Männern extrem selten ist.

Zu den Erkrankungen des Bewegungsapparates und des peripheren Nervensystems, die als ätiologische Faktoren wirken können, gehören:

Zu den Ursachen der Verbrennung im Rücken können Infektions- und Stoffwechselkrankheiten, Vitaminmangel und Verletzungen gehören. Der genaue Grund für die Manifestation eines solchen klinischen Zeichens kann nur von einem Arzt durch geeignete diagnostische Maßnahmen festgestellt werden.

Symptomatologie

Wenn das Brennen in der Wirbelsäule auf Erkrankungen des Bewegungsapparates zurückzuführen ist, kann das folgende Krankheitsbild vorliegen:

  • Steifheit in der Bewegung, die am Morgen oder nach einem längeren Aufenthalt in völliger Ruhe am intensivsten ist;
  • Muskelschwäche;
  • Steifheit in Bewegungen, die mit zunehmendem pathologischen Prozess intensiver werden können;
  • Gelenkschmerzen;
  • Erkältung in den Fingern der unteren und oberen Gliedmaßen;
  • Tremor der Gliedmaßen;
  • lokale Temperaturerhöhung, Schwellung und Rötung der Haut;
  • Muskelkontraktur;
  • scharfe Schmerzen, die den Rücken von links nach rechts durchdringen können und auf das Bein ausstrahlen;
  • Potenzprobleme bei Männern.

Bei Beschwerden des Herz-Kreislauf-Systems wird ein Brennen in der Lendengegend von folgenden Symptomen begleitet:

Wenn bei Frauen ein Brennen in der Lendengegend durch Erkrankungen des Urogenitalsystems verursacht wird, können folgende Symptome auftreten:

  • häufiger Harndrang, der nicht immer Erleichterung, Juckreiz und Brennen bringt;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Schmerz, Schweregefühl in der Leistengegend;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • die Zuteilung von Fremdmitteln;
  • Schwellung;
  • Schlafzyklusstörung;
  • möglicher Hautausschlag im äußeren Genitalbereich;
  • Schwäche, reduzierte Leistung;
  • periodische Temperaturerhöhung;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
  • Brennen im Rücken kann von Rückenschmerzen begleitet sein;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Es ist zu beachten, dass aufgrund der anatomischen Merkmale Erkrankungen des Urogenitalsystems häufiger auftreten als bei Männern.

Die Manifestation dieses Symptoms kann auch bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten, die von charakteristischen Symptomen begleitet werden:

  • Veränderung der Defäkationsakte - längere Verstopfung kann mit Anfällen von Durchfall abwechseln;
  • Bauchschmerzen, deren Lokalisation und Art von der zugrunde liegenden Ursache abhängen wird;
  • Übelkeit, oft mit anschließendem Erbrechen;
  • Sodbrennen, Aufstoßen mit Luft oder unangenehmem Geruch;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Wenn das Brennen in der Lendengegend durch Erkrankungen des peripheren Systems verursacht wird, ist folgendes Krankheitsbild möglich:

  • Brennen im Rücken ist oft begleitet von Schmerzen im Rücken einer brennenden, scharfen Natur;
  • Schmerzen im Herzen, die nach der Einnahme von Nitroglycerin nicht nachlassen;
  • begrenzte Bewegung;
  • Muskelschwäche, Taubheit in den unteren Gliedmaßen;
  • Rötung der Haut im Bereich von Schmerz und lokaler Temperaturerhöhung;
  • Hautausschläge bei infektiöser Natur der Krankheit (mit Schindeln);
  • allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens.

Auch ist die Manifestation eines solchen klinischen Anfalls bei verschiedenen Verletzungen und übermäßiger körperlicher Anstrengung nicht ausgeschlossen. In diesem Fall wird das Brennen von Schmerzen im betroffenen Bereich begleitet, Quetschungen und Schwellungen können auftreten. Um die genaue Ätiologie der Manifestation dieses Symptoms bei Männern oder Frauen zu bestimmen, kann nur qualifizierter Facharzt durch die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen vorgehen.

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen hängen vom aktuellen Krankheitsbild und der gesammelten Vorgeschichte während der Erstuntersuchung ab. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise solche eng qualifizierten Spezialisten konsultieren:

Zur Bestimmung des provozierenden Faktors kann es erforderlich sein, solche Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden durchzuführen:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest;
  • CT-Scan, MRI;
  • Ultraschall der Bauchorgane und des Harnsystems;
  • endoskopische Untersuchungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Radiographie der Brust;
  • ECG

Es ist auch zu beachten, dass das Diagnoseprogramm während der Erstuntersuchung vom aktuellen Krankheitsbild und der gesammelten Vorgeschichte abhängt.

Behandlung

In diesem Fall kann die Behandlung sowohl mit konservativen als auch mit radikalen Behandlungsmethoden durchgeführt werden. Es gibt kein allgemeines Therapieprogramm.

Die medikamentöse Behandlung kann die folgenden Medikamente umfassen:

  • Antibiotika, wenn die ansteckende Natur der Krankheit festgestellt wird;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Wirkung;
  • Schmerzmittel;
  • Muskelrelaxanzien.

Dem Patienten kann auch eine Bettruhe mit Immobilisierung des schmerzenden Bereichs verordnet werden.

Neben der medizinischen Behandlung kann die Physiotherapie verordnet werden:

  • Akupunktur;
  • Reflexzonenmassage;
  • UHF;
  • Magnetfeldtherapie.

Zur Schmerzlinderung können eine manuelle Therapie, therapeutische Massage und Bewegungstherapie verordnet werden.

Wenn die Ursache einer solchen klinischen Manifestation eine gastroenterologische Erkrankung ist, wird eine entsprechende medikamentöse Therapie mit einer obligatorischen Diät verordnet.

Es gibt auch keine Ausnahme für einen operativen Eingriff, falls die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache durch konservative Therapiemethoden nicht möglich ist.

Prävention

In diesem Fall ist es schwierig, gezielte Präventionsmethoden zu identifizieren, da dies ein Symptom unspezifischer Natur ist und keine separate Krankheit. Um die Wahrscheinlichkeit dieser klinischen Manifestation zu minimieren, sind folgende vorbeugende Empfehlungen zulässig:

  • nur moderate Übung;
  • rechtzeitige Beseitigung von Infektionskrankheiten;
  • Ausschluss von Verletzungen des Bewegungsapparates.

Sie sollten auch Präventivmaßnahmen bezüglich Krankheiten beachten, die in der ätiologischen Liste aufgeführt sind. Darüber hinaus ist es ratsam, sich zur Vorbeugung einer ärztlichen Untersuchung bei eng qualifizierten Ärzten zu unterziehen.

"Verbrennen im unteren Rücken" wird bei Krankheiten beobachtet:

Neuralgie ist eine pathologische Erkrankung, die aufgrund der Niederlage bestimmter Teile der peripheren Nerven voranschreitet. Charakteristisch für diese Krankheit ist das Auftreten von akuten und intensiven Schmerzen in der gesamten Nervenfaser sowie im Bereich ihrer Innervation. Neuralgien können sich bei Menschen verschiedener Altersgruppen entwickeln, aber Frauen sind nach 40 Jahren anfälliger.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Verbrennungsursachen in der Lendengegend

Sehr oft kommen Patienten zum Arzt und klagen über bestimmte Rückenprobleme. Dies wird für Vertreter verschiedener Altersgruppen und sozialer Gruppen zur Realität - Krankheiten verschonen niemanden. Durch akute oder chronische Entwicklung pathologischer Prozesse auf die eine oder andere Weise müssen wir auf uns selbst achten und nach Wegen suchen, die Gesundheit wiederherzustellen. Schmerzen und Brennen im Rücken werden zu unfreiwilligen Begleitern, von denen sich jeder möglichst schnell entfernen will. Vor der Planung von Abhilfemaßnahmen muss jedoch eine Diagnose erstellt werden, die feststellt, warum unangenehme Empfindungen auftreten.

Ursachen und Mechanismen

Die Entstehung von Rückenschmerzen ist sehr unterschiedlich. Es ist nicht möglich, einen Grund zu nennen, da der menschliche Körper im Alltag vielen nachteiligen Faktoren ausgesetzt ist. Sie haben sowohl äußeren als auch inneren Charakter und tragen nicht nur zu lokalen, sondern auch zu systemischen Erkrankungen bei.

Rückenschmerzen (Dorsalgie) sind oft auf vertebrale Ursachen zurückzuführen. Erkrankungen der Wirbelsäule führen zu Muskelkrämpfen und Kompression der Nervenwurzeln, was als brennendes Gefühl empfunden wird. Dies ist bei solchen pathologischen Zuständen möglich:

  • Osteochondrose
  • Zwischenwirbelhernie.
  • Spondyloarthrose.
  • Stenose des Spinalkanals.
  • Krümmung: Skoliose, Kyphose oder Lordose.
  • Verletzungen
  • Tumore

Die Reizung der Nervenfasern und -enden verursacht auch einen Juckreiz, ein schmerzhaftes Gefühl, das häufig bei Schmerzen und pathophysiologischen Mechanismen auftritt. Zusammen mit einem brennenden Gefühl im Rücken bereitet es Patienten mit Erkrankungen der Wirbelsäule viele Probleme.

Wirbelsäulenerkrankungen werden zum häufigsten Faktor für das Auftreten von Rückenschmerzen. Daher müssen Sie zunächst den Zustand der Wirbelsäule überprüfen.

Aber Dorsalgie kann eine ganz andere Ursache haben. Oft wird der Schmerz reflektiert und breitet sich durch die Art des Viscero-Kutan-Reflexes (Zone Zakharyin-Ged) von den inneren Organen auf bestimmte Hautbereiche aus. Daher kann in den folgenden Fällen ein Brennen im Rücken auftreten:

  • Nierenkrankheit
  • Pathologie der Lunge und der Pleura.
  • Krankheiten des Verdauungssystems.
  • Gynäkologische Probleme.

Die Pathologie der peripheren Nerven ist eng mit Problemen im Bewegungsapparat verbunden. Zum Beispiel wird Interkostalneuralgie bei Patienten mit Osteochondrose und Bandscheibenvorfall häufig festgestellt. Manchmal liegt dies aber auch an anderen Mechanismen. Die metabolische Natur von Plexitis, Mono- und Polyneuritis ist mit endokrinen Systemerkrankungen (Diabetes mellitus, Hypothyreose), verschiedenen Intoxikationen, Beriberi, Infektionen (Herpes zoster) oder Krebs verbunden.

Darüber hinaus sind Frauen oft besorgt über Rückenschmerzen während der Schwangerschaft, die mit einer zunehmenden Belastung der Wirbelsäule und hormonellen Veränderungen einhergehen. Erhöhte Östrogenspiegel im Körper verursachen auch bei Schwangeren Juckreiz.

Um herauszufinden, warum es im Rücken brennt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Fachmann wird Ihnen sagen, welche Veranstaltungen abgehalten werden sollen.

Symptome

Bei der Befragung eines Patienten beurteilt der Arzt zuerst die Art der Beschwerden. Sie sind auch subjektive Symptome der Pathologie. Und objektive Anzeichen werden auf der Grundlage der klinischen Untersuchung festgestellt.

Als Hauptmanifestation von Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe gelten Rückenschmerzen. Es ist ein universelles Signal für Funktionsstörungen im Körper, aber jeder Patient hat bestimmte Merkmale und muss daher sorgfältig geprüft werden. Die charakteristischen Merkmale von Schmerz sind:

  1. Klinische Form: akut oder chronisch.
  2. Subjektives Gefühl: erstechen, ziehen, brennen, schießen, schmerzen.
  3. Lokalisation: im Bereich der Brust- oder Lendenwirbelsäule, im Hypochondrium oder bei Seitenschmerzen.
  4. Prävalenz: lokal oder Bestrahlung von Brust, Unterleib, unteren Gliedmaßen.
  5. Intensität: von mild bis schwer.
  6. Kommunikation mit äußeren Faktoren: steigert sich mit den Bewegungen des Körpers, tiefem Atmen, Husten usw.

In einigen Fällen schließen sich andere sensorische Störungen an, unter anderem Juckreiz. Im Allgemeinen sind komorbide Symptome für das Krankheitsbild von Krankheiten nicht weniger wichtig und manchmal entscheidend, um eine korrekte Diagnose zu ermöglichen.

Vertebrogene Pathologie

Dorsalgie wird häufig durch traumatische, entzündliche, degenerative, dystrophische oder andere Veränderungen in den Strukturen der Wirbelsäule verursacht. Bei der Osteochondrose, der häufigsten Erkrankung des Achsenskeletts, werden Veränderungen der Knorpelscheiben, der Gelenke, der peripheren Nerven, der Bänder und der Rückenmuskulatur beobachtet, die Schmerzen verursachen und die körperliche Aktivität des Patienten beeinträchtigen. Symptome einer Radikulopathie treten auf:

  • Taubheit, Kribbeln, Brennen, "kriechende Gänsehaut".
  • Verminderte Hautempfindlichkeit.
  • Änderung der Schwere der Sehnenreflexe.
  • Verminderte Muskelkraft

Manchmal umfasst die Struktur von sensorischen Störungen Juckreiz, der mild sein kann oder praktisch unerträglich werden kann. Wenn der Rücken aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule brennt, können Sie während der Untersuchung und Palpation Muskelverspannungen, Schmerzen der paravertebralen Punkte und glatte physiologische Kurven feststellen. Bewegung des Rumpfes stark eingeschränkt, wobei die Niederlage des unteren Rückens schwer zu gehen ist.

Das Verbrennen in der Wirbelsäule wird zu einem häufigen Symptom von Osteochondrose oder anderen Erkrankungen des Achsenskeletts.

Nierenkrankheit

Wenn die Lende brennt, muss die Möglichkeit der Pathologie des Ausscheidungssystems in Betracht gezogen werden: Pyelon- oder Glomerulonephritis, Urolithiasis. Entzündungen der Nieren oder das Auftreten von Zahnstein verursachen ein ziemlich charakteristisches Krankheitsbild. Es besteht aus folgenden Symptomen:

  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Dysurische Störungen: Krämpfe, Brennen, Juckreiz beim Wasserlassen.
  • Änderung des Urincharakters: Trübung, blutiger Farbton, Abnahme oder Erhöhung der Menge.

Wenn die Pyelonephritis in der Körpertemperatur ansteigt und sich die Glomerulonephritis in Form von Ödemen und Bluthochdruck manifestiert. Urolithiasis ist häufig durch Anzeichen von Nierenkoliken gekennzeichnet, wenn Steine ​​die normale Urodynamik stören.

Das Ergebnis verschiedener chronischer Erkrankungen ist Nierenversagen, bei dem die Organfunktion erheblich beeinträchtigt wird. Dies äußert sich in Ödemen, Pruritus, Anämie und Störungen in anderen Körpersystemen.

Pathologie der Lunge und der Pleura

Bei Patienten mit Erkrankungen der Atemwege kann es zu Rückenverbrennungen kommen. Zunächst sprechen wir über Lungenentzündung und Pleuritis. Gleichzeitig sind Schmerzen im Brustbereich von anderen Anzeichen entzündlicher Veränderungen begleitet:

  • Trockener oder nasser Husten.
  • Das Erscheinungsbild des Auswurfs: eitrig und rostig.
  • Kurzatmigkeit
  • Steigende Temperaturen.

Ein charakteristisches Merkmal der Pleuritis ist die Verringerung von Schmerzen in der Position des Patienten, die auf der Seite der Läsion liegt. Während der Auskultation und Perkussion werden Keuchen, Atemschwäche und Geräusche über dem Entzündungsschwerpunkt festgestellt.

Erkrankungen der Lunge und der Pleura äußern sich häufig durch schmerzhafte Empfindungen im unteren Brustbereich, die sich auf den Rücken ausbreiten.

Krankheiten des Verdauungssystems

Das reflektierte Schmerzsyndrom ist ein charakteristischer Satellit der Pathologie verschiedener Teile des Verdauungssystems. Brennen im Rücken kann bei Magengeschwüren, Pankreatitis, Cholezystitis oder Kolitis auftreten. Bei fast jeder Krankheit tritt eine Dyspepsie auf:

  • Verminderter Appetit.
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Flatulenz
  • Störungen des Stuhls.

Sie haben einen klaren Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und bestimmten Ernährungsfehlern. Calculöse Cholezystitis kann durch die charakteristischen Anzeichen einer Verletzung des Abflusses der Galle angedeutet werden: Gelbsucht, Aufhellung von Kot, Juckreiz der Haut. Letzteres wird in verschiedenen Körperteilen beobachtet, einschließlich des Rückens.

Gynäkologische Probleme

Wenn die Lende brennt, können Krankheiten der weiblichen Genitalien nicht ausgeschlossen werden. In der Regel sollte an eine entzündliche Pathologie (Adnexitis, Endometritis) gedacht werden, aber Schmerzen können auch während einer Eileiterschwangerschaft, spontanem Abort oder einer ovariellen Apoplexie auftreten. Sie geben oft in den Unterleib und werden von folgenden Symptomen begleitet:

  • Störungen des Menstruationszyklus.
  • Entlastung aus dem Genitaltrakt.
  • Fieber

Entzündungsprozesse können zu einer Ausbreitung der Infektion auf das Peritoneum und der Entwicklung einer Peritonitis führen, und eine akute geburtshilfliche Pathologie geht häufig mit inneren Blutungen einher.

Wenn eine Frau im unteren Rücken brennt, muss die diagnostische Suche notwendigerweise eine gynäkologische und geburtshilfliche Pathologie beinhalten.

Herpes Zoster

Brennende Schmerzen und Juckreiz in der Brust sind häufige Anzeichen von Herpes-Interkostalnerven. Dieser Zustand bezieht sich auf eine Infektionspathologie und ist daher durch Ansteckung (Ansteckung) gekennzeichnet. Das Virus kann sich lange Zeit in den Nervenganglien in einem schlafenden Zustand befinden und mit einer Abnahme der Gesamtreaktivität des Körpers (Hypothermie, Stress) die Entwicklung der Krankheit auslösen.

Zunächst fehlen die Hautmanifestationen, aber zu einem bestimmten Zeitpunkt tritt eine Rötung auf, auf deren Hintergrund Blasen mit durchsichtigen Inhalten (Vesikeln) gefüllt sind. Beim Kämmen platzen sie und legen die erosive Oberfläche darunter frei, die schließlich unter Bildung einer Kruste heilt.

Nach einer klinischen Untersuchung schreibt der Arzt weitere diagnostische Verfahren vor, deren Liste von der beabsichtigten Pathologie abhängt. Nachdem er die Forschungsergebnisse erhalten hat, bildet er für jeden Patienten das passende Behandlungsprogramm.